Destiny: Die besten News in 2016 – Das Jahr der Eisernen Lords und Private Matches

Bei Destiny schauen wir auf das Jahr 2016 zurück. Was waren die Highlights des MMO-Shooters?

Mit Destiny beenden wir heute unsere Reihe von spielspezifischen Jahresrückblicken. Seit dem 24.12. stellten wir täglich die besten News und wichtigsten Ereignisse unserer stärksten Games in 2016 vor. Den krönenden Abschluss stellt Bungies MMO-Shooter dar, welcher nach wie vor das bedeutendste Spiel auf Mein-MMO.de ist.

Die wichtigsten Ereignisse bei Destiny in 2016

Destiny hat in 2016 ein schwieriges Jahr durchgemacht, das von Content-Dürre und vielen Gerüchten um die Zukunft gezeichnet war. Laut mehreren anonymen Quellen mussten die Verantwortlichen im Hintergrund die Strukturen umbauen und das Sequel „Destiny 2“ infolgedessen vollständig rebooten. Für 2016 mussten „Notlösungen“ her, um den Hütern auch in diesem Jahr Beschäftigungen zu liefern.

destiny-oryx-hüter

Oryx – Der König der Besessenen

Die letzte große Erweiterung „König der Besessenen“ erschien im September 2015. Viele Spieler hatten bereits alle Herausforderungen mehrfach bewältigt, das Maximum des Licht-Levels erreicht und die besten Items ergattert. Die Motivation und Neugier waren Anfang 2016 längst verfolgen.

Im Februar startete dann ein kleines Event, die „Scharlach-Woche“, die nur für PvP-Freunde gedacht war: In Zweier-Einsatztrupps durfte man Teamwork und Freundschaft im „Scharlach-Doppel“ beweisen und konnte so neue Shader, Abzeichen und zwei Geisthüllen ergattern. Das Event ging nur eine Woche lang. Die erhoffte Abwechslung ließ weiter auf sich warten.

Destiny-Turm-Scharlach

In der Scharlach-Woche war der Turm ganz in Rot gehüllt

Das April-Update brachte deutlich mehr Content: Das Licht-Level wurde auf 335 angehoben, das Gefängnis wurde mit der Herausforderung der Ältesten als Endgame-Aktivität reaktiviert, es kamen ein neuer und ein überarbeiteter Strike und einige zusätzliche Items. Mit Chromatin wurde für die Hüter die Möglichkeit eingeführt, die Items zum Leuchten zu bringen. Diese Idee der Individualisierung wurde mit den Ornamenten im Herbst fortgeführt.

Im April war jedoch die Hochphase von The Division, weshalb viele Hüter lieber als Agenten durch New York streiften. Ein Gefängnis der Alten in neuem Anstrich konnte nicht bewirken, dass unzählige Hüter zurück ins Destiny-Universum strömten. Als die Probleme bei The Division stetig zunahmen, erfuhr Destiny wieder mehr Liebe von den Spielern.

Destiny prison_of_elders_taken 2

Die Herausforderung der Ältesten – Der Besessenen-Look kam auch für die Hüter

Erst mit der Herbst-Erweiterung „Das Erwachen der Eisernen Lords“ kam das große Interesse an Bungies MMO-Shooter zurück. Bereits im Mai gab es erste Leaks dazu, in den Folgemonaten wurden immer mehr Infos offiziell veröffentlicht.

„Rise of Iron“ brachte am 20.9. dann eine Licht-Level-Erhöhung auf 400, einen neuen Raid namens „Zorn der Maschine“, neue und überarbeitete Strikes, Story-Missionen (in denen wir alle zu Eisernen Lords wurden), neue Items und grundlegende Neuerungen im PvP: Den Vorherrschaft-Modus, neue Maps und Private Matches. Die Privatspiele waren ein Feature, das von der Community seit langer Zeit gefordert wurde. Wir von Mein-MMO veranstalteten direkt ein erstes Turnier.

Nach dem Launch von RoI waren das Halloween-Event „Festival der Verlorenen“, die Raid-Herausforderungen und das „Der Anbruch“-Event die nächsten nennenswerten Meilensteine, die den Hütern geboten wurden. Momentan läuft noch Der Anbruch, der bis zum 3.1. andauert.

destiny-rise-saladin

Lord Saladin mit seinen Wölfen

Unsere erfolgreichsten Artikel zu Destiny

Unsere Artikel mit den meisten Aufrufen zeigen: Das große Interesse an Destiny in 2016 kam erst mit „Das Erwachen der Eisernen Lords“ zurück. Die Artikel davor performten bei Weitem nicht so stark.

Starke Artikel waren auch die Guides zu den Skelettschlüsseln, zur Dorn in Jahr 3 und sogar zum Sellerie. Der einzige „Nicht-RoI“-Artikel, der vorne mitmischen kann, ist der Guide zu den exotischen Schwertern aus „König der Besessenen“.

destiny-hüter-rise-winter

Wie geht es weiter mit Destiny?

Wie geht es 2017 weiter?

Bungie kehrt erst Mitte Januar aus dem Winter-Urlaub zurück, wobei sie bereits ankündigten, dass es dann mit dem Januar-Eisenbanner weitergehen werde. Ansonsten ist bislang nichts bekannt. Laut Aussagen von Activision werde 2017 das Jahr vom Destiny-Sequel, von einem „Destiny 2“. Dieser MMO-Shooter soll einen steten Strom an frischen Inhalten liefern – eine Content-Flaute wie in 2016 soll sich nicht mehr wiederholen. Konkrete Infos gibt es allerdings noch nicht.

Ttime meint:

Ich kann mich an eine Aussage von Bungie im Sommer erinnern, dass sie transparenter mit zukünftigen Inhalten werden wollen. Daher legten sie schon vor dem Launch von RoI dar: Im Oktober kommt ein Halloween-Event und im Dezember ein größeres Event rund um die SRL. Und so kam es dann auch.

Destiny-CrotaWie es in 2017 weitergehen wird, das ist aber alles andere als transparent. Wir Hüter steuern nun einem ungewissen Jahr entgegen, in dem irgendwo ein „Destiny 2“ auf uns warten soll. Doch was bekommen wir bis dahin zu tun? Hoch im Kurs ist die Fan-Theorie, dass die alten Raids reaktiviert werden, um noch einmal die Nostalgie in der Gläsernen Kammer oder bei Crota aufleben zu lassen, während wir uns gemächlich dem Sequel nähern.

Egal, was die Zukunft für Destiny bereithalten mag – Schuhmann und ich bleiben auf Mein-MMO.de für Euch am Ball.

Weitere Jahresrückblicke:

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (22)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.