Destiny 2 reagiert auf heftige Kritik, nimmt die 15€-„Noob-Falle“ aus dem Cash-Shop

Destiny 2 reagiert auf heftige Kritik, nimmt die 15€-„Noob-Falle“ aus dem Cash-Shop

Diese Woche hat Destiny 2 seine Spieler verärgert, als bekannt wurde, dass ein überteuertes Starterpaket auf Steam angeboten wurde. Für die Community war das nicht nur eine dreiste „Noob-Falle“, sondern auch eine „unüberlegte und schäbige Entscheidung, Geld zu verdienen“. Bungie hat nun die Reißleine gezogen und sein Angebot gelöscht.

Welches Angebot wurde hier kritisiert? Auf Steam wurde ein Starter-Pack zu Destiny 2 offeriert, das man für 14,99 Euro erwerben konnte. Darin enthalten sind 3 Exo-Waffen, 3 kosmetische Items sowie verschiedene Materialien.

Auf den ersten Blick erscheint das Angebot harmlos. Die Kritik der Community konzentrierte sich jedoch auf die Tatsache, dass alle im Starter-Pack enthaltenen Exotics ohne größere Probleme im Spiel freigeschaltet werden können und keines davon einen signifikanten Vorteil bietet.

Destiny 2 verlangt 15 Euro für ein Starter-Paket, das man in wenigen Stunde umsonst bekommt

Niemand, der sich auskennt, würde das einem Anfänger als „3 der besten exotischen Waffen“ empfehlen, finden sie. Aber Bungie hat es getan.

Nachdem Spieler und Content-Ersteller das Paket in zahlreichen Beiträgen und Videos angeprangert hatten, war klar, dass die Kritik daran von Bungie nicht länger ignoriert werden konnte.

„Unter welchem Stein leben denn die Verantwortlichen?“

Destiny 2 braucht das Vertrauen seiner Spieler: Der Entwickler von Destiny 1 und 2 steht derzeit vor der Herausforderung, das Vertrauen der Spieler zurückzugewinnen. Seit der Veröffentlichung des DLCs „Lightfall” ist die Unzufriedenheit der Hüter jedoch nur gestiegen.

  • Lightfall startete im Februar 2023 und erhielt nur mittelmäßige Kritiken.
  • Seitdem ist die Stimmung in der Community immer schlechter geworden. Vor allem, nachdem Destiny 2 im August sein „State of the Game“ veröffentlichte, welcher so gar nicht dem entsprach, was die Spieler hören wollten.
  • Es lief sogar so schlecht, dass im Oktober eine Reihe von Mitarbeitern entlassen werden mussten, da man Berichten zufolge 45 % unter den Umsatzprognosen für das Jahr lag.
  • Derzeit ist die Anzahl der Spieler so niedrig wie nie zuvor – zumindest was die gleichzeitigen Steam-Spieler betrifft – und viele Spieler sehen die nun auf Juni 2024 verschobene „Finale Form“ als endgültigen Ausstiegspunkt, um das Spiel für immer zu verlassen.
  • Die 10-Jahres-Vision von Bungie für ein weiterbestehendes Destiny-Universum nach „Die Finale Form“ im Jahr 2025 gerät damit stark ins Wanken.

Man braucht also dringend positive Impulse. Doch mit der Veröffentlichung des Destiny 2: Starter Packs hat man sich stattdessen wieder ins Fettnäpfchen gesetzt.

Destiny2-freierfall-season23-sprung-absturz
Destiny 2 muss mit dem kommenden DLC beweisen, dass man die Spieler gehört hat.

So hat Bungie auf die Kritik reagiert: Das umstrittene Angebot wurden inzwischen gelöscht, und das Paket kann damit nicht mehr erworben werden. Kurz nach der Löschung meldete sich Bungie dann auch via Twitter/X zu Wort und gab bekannt, dass man die Rückmeldungen der Spieler aufmerksam verfolgt hat.

Gestern haben wir die Saison des Wunsches gestartet und verfolgen aufmerksam die Gespräche darüber, was euch gefallen hat und was nicht. Wir beginnen mit dem Starter Pack, das leider keine Freude bereitet. Deshalb haben wir es aus den Läden genommen. Wir haben eure Bedenken gehört und sind der Meinung, dass es andere Teile von Destiny 2 gibt, in die neue Spieler zuerst eintauchen sollten, bevor sie diesen Exotic-Waffen, Kosmetika und Upgrade-Materialien nachjagen.

teilte Bungie via Twitter/X mit

Die meisten Spieler waren damit einverstanden. Mancher ermahnte Bungie jedoch nochmals unter der Mitteilung, wie Jay Read: „Es sollte nicht von eurer Community kommen, um euch zu sagen, dass es falsch ist; das solltet ihr verdammt nochmal selbst wissen. Ihr seid viel zu reaktiv anstatt proaktiv.“

Die Vorfälle um die vermeintliche Täuschung von unerfahrenen Spielern in Destiny 2 verdeutlichen jedoch die enge Beziehung zwischen Entwicklern und Spielern sowie die schnelle Reaktion der Gaming-Community auf unethische Praktiken.

Es bleibt abzuwarten, ob Bungie aus dieser Erfahrung lernen wird und wie zukünftige Angebote für neue Spieler von Destiny aussehen werden.


Was denkt ihr über Bungies Entscheidung, das umstrittene Starter-Paket umgehend wieder aus dem Verkauf zu nehmen? Glaubt ihr, dass man in Zukunft nun besser darauf achten wird? Dann kommentiert gerne eure Meinung.

In Season 23 gibt es wieder frischen Content und ein paar schnurrende Stubentiger: Destiny 2: So entdeckt ihr alle 14 Sternenkatzen-Fundorte in Season 23

Quelle(n): PCGamer, Twitter/X-Destiny2Team
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Telesto

Wo wir schon von Noob-traps sprechen, sind sie Booster für Glimmer und noch irgenwas andere, immer noch für Glanzstaub in Eververse erhältlich?
Keine Ahnung warum sowas überhaupt angeboten wird, ausser ahnungslosen den Glanz aus der Tasche zu ziehen.

v AmNesiA v

Ja, das Paket war überflüssig und hätte nicht sein müssen. Wer auch immer beim Bungie Vertrieb / Produktmanagent / Marketing der Meinung war, dass das gut ankommt, der ist fehl am Platz. Finde es aber gut, dass man hier jetzt so schnell reagiert und das Paket direkt entfernt hat.

Boeses im Busch

Dieses “Starter-Paket” ist halt leider wirklich eine absolute Frechheit…
Wenn Bungie wirklich neuen Spielern einen guten Einstieg in ihr sehr verworrenes und für Neulinge auch sehr komplexes Spiel bieten will, dann sollten sie die beiden ältesten, noch zum Verkauf stehenden DLC’s und die Kosmetischen Dinger zusammenklatschen.
KEIN einziger neuer Spieler braucht zu Beginn eine Ascended-Shard, Glimmer oder diese Schmutz-Exos. (sorry an alle TC-User)
Die brauchen kontext, einen Faden dem sie folgen können.
Stattdessen wird die wohl wichtigste und letzte Season in D2 (ab FS kommen ja nurnoch Episoden) an ein DLC angelehnt, das es nicht mehr gibt.
Es ist als möchte Bungie langfristig keine neuen Spieler an Land ziehen, sondern nur den armen Idioten die das sinkende Schiff aus Liebe noch nicht verlassen haben soviel Geld aus der Tasche ziehen wie möglich.
Und falls sich doch Neulinge in D2 verirren, werden sie noch schnell mit solchen Paketen abgezockt bevor sie erkennen warum die Community ständig am ausflippen ist und dann selbst quitten.
Keine Ahnung, ich war einer der Idioten die Lightfall mit Jahrespass gekauft haben und diese Season werde ich noch richtig genießen.
Final Shape kaufe ich mir erstmal nicht…
(Es sei denn Bungie liefert wirklich herausragend ab)

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Boeses im Busch
smoki

Ja die Zahlen doch schön weiter

smoki

Hahaha hat nicht geklappt gleich weg damit hahahaha sollten sich so schämen

Compadre

Ich habe echt noch kein Spiel gespielt, was eine derart aggressive und spielerunfreundliche Monetarisierung hat wie Destiny. Ich bin letztes Jahr mal wieder Zwischeneingestiegen. Sich alleine durch die diversen Pakte an Addons zu wühlen und dann Dinge zum Teil doppelt kaufen zu müssen, damit man alles hat, aber dann trotzdem nochmal mit einer Legacy Edition kombinieren muss, nur damit einem am Ende auffällt, dass einem noch das 30-Jahre Bungie Paket und die Dungeon Keys fehlen, ist nichts anderes als mit gestifteter Verwirrung Geld verdienen zu wollen. So ein Konzept denkt sich niemand aus, der Interesse daran hat, dass Spieler einfach und selbsterklärend zwischen verschiedenen Paketen wählen können.

Es fehlt eigentlich nur noch ein Abo, dann ist bei Destiny alles komplett. Vollpreis, Bezahl DLCs, Season Pass, ingame Shop, Pay2Win mit Vorbestellerbonus, Pay2Progress im Shop und Vorbestellerbonus, absichtlich umständlich gwählte Gamedesigns wie Transmogsystem bei Aida, damit man lieber über den Shop abkürzt, Eventquestschritte über den Shop etc..

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Compadre
Telesto

Ich mag deinen Kommentar und hoffe du hast nicht wirklich alles gelistete gekauft. Denn immer dieses “Reinschnuppern” für läppische 200€ oder so, genau darauf plädiert Bungie seit Jahren und schröpft auf diese Weise Treue bzw. semi-treue Fans.
Der beste Kunde kauft alles und spielt dann nichtmal, so werden die Server geschont und Bungie reibt sich die Hände.
Ich weise ja seit Jahren auf diese fiese Masche hin, um sowas zu verhindern. sorry.

Mike

Ich würde mir mal ein richtiges Starterpaket wünschen. Denn wenn man es schafft Freunde zum Destiny Spielen zu bringen, dann kaufen die im Idealfall das aktuelle DLC in der Deluxe Version. Das Problem dabei, es gibt Dämmerungen, Dungeons usw. die dann trotzdem nicht spielbar sind und noch andere ältere DLC voraussetzen. Das versteht keiner und somit wird es meist ein kurzer Ausflug ins Destiny Universum.
30€ für alle alten DLC + vergangene Dungeons.

Motzi

Und gleichzeitig rennt die halbe Fortnite Community mit Eminem Skins und Emotes für 40+ € über die Map 😂

Chris

Das Problem ist die allgemeine Situation und nicht, dass man so ein Pack anbietet. Zum Release von Witch Queen hätten sich safe kaum leute darüber so aufgeregt. 🙈

Motzi

Die allgemeine Situation, die seit zig Jahren besteht? Kaum nennenswerte nicht recyclete Inhalte? Das Bungie ihre großspurigen Ankündgungen mal wieder nicht einhält?
Das Eververse mehr betreut wird als der Rest?
Das Mitarbeiter entlassen wurden? Schau mal in der gesamte Gaming- bzw Softwarebranche, da kam es jüngst überall zu Entlassungen.
Und jetzt macht man auf einmal ein Fass auf?

Destiny hat ganz andere Probleme als ein Exo Pack für Silber. Und wenn man will, dass sich was ändert, dann hört man auf zu spielen und die Erweiterungen, Seasons zu kaufen.
Vorher passiert da nichts. Habe ich im April gemacht und das Spiel gelöscht.
Destiny wird nur solange am Leben gehalten, bis die anderen IPs auf den Markt kommen. Und dann werden sich sehr viele wundern, dass diese IPs eine ganz andere Zielgruppe ansprechen werden.
Destiny wird nur der Notfallplan sein, falls die neuen IPs keinen Erfolg haben werden.
Sonst wird da aktuell ein totes Pferd geritten.

smoki

Beste was hast machen können es zu Löschen:)

Theiss

Ist die 20 € (bzw. 60 € für alle Chars) Witcher Rüstung noch drin?
Gut, wahrscheinlich hat niemand gedacht dass Bungie jetzt auf alle Kritik der Spieler hört.

EsmaraldV

Naja, maßlos überteuert sind die seins allemal…

Splitter

Das ist doch was anderes, der Witcher-Kram ist rein kosmetisch. Zumal das wieder die selbe Preisgestaltung ist wie bisher alle Collab-Skins (Fortnite / Asassins Creed / Playstation). Den Kram kann man getrost links liegen lassen und man verpasst nichts. Zumal ich mir vorstellen kann, dass Bungie die Collab-Skins so teuer macht, weil sie eventuell die Lizenzgeber mit beteiligen. Irgendein Deal wird da ja im Hintergrund stattgefunden haben.

Es ging bei dem Einsteigerpaket ja primär um den Dummfang den Bungie damit betreibt.
Was ich noch sehr kritisch und vergleichbar sehe, sind die Event-Cards. Das ist meiner Meinung nach genau so ein Schmutz. Das ist in der Aufmache bei Events immer so dargestellt, als bräuchte man den um Event-Challenges zu machen. Und jedes mal, wenn man Challenges einlößt kommt man auf die Seite im Menü, die auch fett die Event Card bewirbt. Aber die existieren ja leider noch.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

18
0
Sag uns Deine Meinungx