Destiny 2: So geht die Stress-Quest um Weltlinie Null weiter

Die Weltlinie Null stellte die Hüter in Destiny 2 vergangene Woche vor ein Rätsel. Lange haben die Fans gebraucht, bis man herausfand, wie der erste Schritt des Schwertes auf dem Weg zum exotischen Meisterwerk aussieht. Nun haben die Fans auch den zweiten Schritt gemeistert. So geht die Mammutaufgabe weiter.

Erster Schritt hatte es in sich: Vergangene Woche fanden die Fans durch Zufall heraus, wie der erste Schritt für das Meisterwerk-Upgrade der Weltlinie Null aussieht. So galt es, den Endboss nach der siebten Welle des Escalation Protocols mit dem exotischen Schwert zu treffen, sobald sein Schild down war.

Dadurch erhielt man 20% Fortschritt beim Leveln des Katalysators und obendrein ein besonderes Item – das „Worldline Ideasthesia: Anarkhiia“. Dabei handelte es sich um einen von fünf Gegenständen aus der Worldline-Ideasthesia-Reihe, die in der Datenbank von Destiny 2 entdeckt wurden.

Spieler hatten Theorie: Fans stellten dann die Vermutung auf, dass der Fortschritt des Meisterwerk-Upgrades an die fünf Bosse des Eskalationsprotokolls gekoppelt sei. Von jedem Boss sollte es dann entsprechend ein Item geben, welches jeweils weitere 20% Fortschritt bringt, sofern man den Boss mit dem Spezialangriff des Schwertes trifft.

Mehr zum Thema
Destiny 2: Meisterwerk von Weltlinie Null an Mammut-Aufgabe geknüpft

Diese Theorie scheint sich nun zu bestätigen.

destiny_2_Kriegsgeist_escalation_protocol

Schritt 2 auf dem Weg zum Meisterwerk der Weltlinie Null

Wieder heißt es Escalation Protocol: Denn um weiteren Forschritt beim Leveln des Katalysators zu erzielen, muss man sich auch diese Woche in das neue PvE-Event stürzen. Erneut gilt es, sich bis zum Endboss durchzukämpfen und ihn diesmal mit dem Tesserakt-Angriff der Weltlinie Null zu treffen.

Mehr zum Thema
Destiny 2: So schafft Ihr das Escalation Protocol - Guide, Tipps und Tricks

Richtig Treffen: Dabei ist es wichtig, dass Ihr den aktuellen End-Boss an seinem Schwachpunkt auf dem Rücken (Geschwulst) trefft – sonst wird kein Fortschritt erzielt! Das hört sich leichter an, als es in Wirklichkeit ist – je nach Verlauf des Kampfes bedarf es durchaus zahlreicher Versuche, bis man den Weak-Spot richtig erwischt.

Hat man den Boss richtig getroffen, erhält man das zweite Item der Worldline-Ideasthesia-Reihe – das „Worldline Ideasthesia: Cavalry“. Gleichzeitig steigt der Fortschritt um weitere 20%. War man auch in der vergangenen Woche erfolgreich, so ist man nun bei insgesamt 40% der Aufgabe angelangt.

Die Theorie der Fans scheint sich zu bewahrheiten: Offensichtlich geht es im Rahmen der Quest tatsächlich darum, jeden der fünf wöchentlich rotierenden Endbosse am jeweiligen Schwachpunkt mit dem Tesserakt-Move des exotischen Schwertes zu treffen. Dadurch erhält man einen weiteren Gegenstand der Worldline-Ideasthesia-Reihe und entsprechend je 20% Fortschritt.

Wie geht es weiter? Sollte die Systematik weiter beibehalten werden, so dürfte man nach fünf verschiedenen Bossen bei 100% der Aufgabe angelangt sein. Ob danach noch ein weiterer Schritt folgt, ist bislang nicht bekannt. Wie auch bei der Quest zur Polaris Lanze ist diese Aufgabe an ein Zeitschloss gekoppelt. Die ersten Hüter dürften die Meisterwerk-Version der Weltlinie Null also frühstens in zweieinhalb Wochen erhalten.

Mehr zum Thema
Jagd nach der Polaris Lanze in Destiny 2: So geht der 3. Schritt

Wie weit seid Ihr bei dieser Aufgabe? Sucht Ihr noch nach dem Katalysator oder habt Ihr den zweiten Schritt bereits gemeistert?

Autor(in)
Quelle(n): YouTube (Houndish)Reddit
Deine Meinung?
Level Up (7) Kommentieren (24)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.