Wie das Everversum die Seele von Destiny 2 zerfrisst: den Loot

Wenn der beste Loot in Destiny 2 nicht länger aus dem Spiel, sondern im Prinzip fast exklusiv aus dem Ingame-Shop kommt, dann ist die Seele von Destiny in Gefahr, meint unser Shooter-Experte Sven Galitzki. Für ihn grenzt das Spiel schon fast an einen Shopping-Simulator.

Was macht Destiny 2 aus? Was definiert den Kern von Destiny? Was ist die Seele des Spiels? Viele spielen mit ihren Freunden zusammen und erleben gerne gemeinsame Abenteuer in Destiny 2, einige haben einfach Spaß daran, sich mit anderen im PvP zu messen.

Für die meisten, mich eingeschlossen, dürfte jedoch der Loot einer der wichtigsten, wenn nicht der wichtigste Aspekt von Destiny 2 sein. Schließlich sind es am Ende der Loot und die berüchtigte Loot-Spirale, die uns jedes Mal aufs Neue motivieren und uns dazu antreiben, uns immer wieder ins Destiny-Universum zu stürzen.

Hand aufs Herz: Hätte jemand von euch hunderte oder tausende von Stunden in Destiny versenkt, wenn es keine coolen Karotten wie die Gjallarhorn, die Einsiedlerspinne oder die Eintausend-Stimmen gegeben hätte, die Bungie uns vor der Nase hängte und dann so köstlich baumeln ließ?

Titel exotic cayde engram Destiny

Neuer spannender und lohnenswerter Loot für unsere Hüter – seinen es neue Waffen, Rüstungsteile, Schiffe, oder Geist-Hüllen – ist für viele das Herzstück, der Haupt-Antrieb, die Seele von Destiny.

Klar ist das Ganze dann auch mit einem sehens- und hörenswerten Rahmen in einem tollen Universum versehen.

Doch am Ende geht es eben um Loot.

Loot ist das Herz von Destiny 2

Das hat mich in Destiny stets bei Laune gehalten: Die Jagd nach coolen Items ist das, was mich selbst in Zeiten der Content-Dürre bei Laune gehalten hat.

Ich selbst lege bei Destiny viel wert auf das Aussehen meines Hüters. Die Rüstung kann die besten Stats haben, doch wenn sie nicht gut aussieht, kommt sie mir gar nicht erst an meinen Hüter.

Wenn ich Top-Stats mit gutem Aussehen kombinieren kann, sage ich nicht Nein. So habe ich unzählige Stunden darin versenkt, bestimmte Rüstungsteile zusammenzufarmen, um meinem Hüter am Ende den für mich perfekten Look zu verpassen.

destiny-2-the-recluse
Vor ihrem Nerf war die Einsiedlerspinne eine Karotte vor der Nase

Zu meinen Lieblingsbeschäftigungen von Destiny gehörte die Jagd nach den Spitzen- oder Ritualwaffen sowie den Nightfall-spezifischen Belohnungen.

Kurzum: Gab es Phasen, in denen mich der Content bei Destiny nicht mehr fesselte, so wusste ich mich immer mit der Jagd nach bestimmten fehlenden Items oder im PvP zu beschäftigen. Doch das hat sich vor Kurzem geändert.

Destiny 2 macht mir mit Season 10 keinen Spaß

Deshalb setze ich aktuell bei Destiny aus: Seit der Season 10 bin ich erstmals nicht mehr regelmäßig in Destiny 2 unterwegs.

Unter dem Strich gibt es in dieser Saison für mich einfach zu wenig Neues, was mich motivieren könnte, regelmäßig meine Hüter-Klamotten überzustreifen. Zudem bin ich nun an einem Punkt angekommen, an dem mir Inhalte, die mich bislang auf Dauer motiviert haben, einfach keinen Spaß mehr machen. Auch die Rückkehr der Trials konnte daran nichts ändern.

Trials of Osiris Season 10 Destiny
Die Trials sollten das Gefühl der alten Tage zurückbringen

Was macht Aktivitäten eigentlich grundsätzlich attraktiv? Der Spaßfaktor und – ja, richtig – die Belohnungen, also der Loot.

So waren es nicht die mageren Inhalte allein, die dafür gesorgt haben, dass ich weniger spiele. Seit Shadowkeep hat sich zunehmend ein weiteres Problem bei Destiny 2 eingeschlichen, das für mich nun entscheidend dazu beigetragen hat, dass ich seit der Saison der Würdigen nur noch sporadisch in Destiny 2 unterwegs bin – der Loot im Everversum.

Das war für mich der Knackpunkt: Mit Shadowkeep im Oktober 2019 wurde das Grundspiel von Destiny 2 mit zahlreichen weiteren Inhalten Free-to-Play, es gab einen spürbaren Shift im Ingame-Store Everversum.

Der Shop von Tess Everis wird seitdem intensiv mit neuen ausgefallenen und kreativen Angeboten versorgt – seien es nun neue Ornamente für Waffen und Rüstungen, coole neue Sparrows oder sehenswerte Geist-Hüllen.

Destiny 2 tess everis
Tess hat stets neue Inhalte im Inventar

Das große Problem dabei: Den neuen Loot gibt es nur über das Everversum. Neuer Loot übers Gameplay ist in Destiny 2 rar geworden und bei weitem nicht so ansprechend wie die Angebote des Everversums. Man sieht sofort, ob ein Item aus dem Spiel oder aus dem Shop stammt.

Im Prinzip hat sich das Loot-System von Destiny 2 dahingehend entwickelt, dass es die leckersten Karotten nun fast ausschließlich aus dem Shop gibt – vielleicht noch über die letzten Level im Season Pass. Und im Spiel nimmt die Qualität und gefühlt auch die Quantität des Loots spürbar ab.

So gibt es beispielsweise keine Spitzenwaffen mehr, von ehemals 3 Ritual-Waffen ist in der Season 10 nur noch eine übrig – und selbst die sollte eigentlich bereits in der letzten Saison kommen.

Neue über Aktivitäten erspielbare Ornamente, Geist-Hüllen oder Schiffe? Mangelware.

Der Eisenbanner-Bogen ist die neue Ritaulwaffe der Season 10

Die Entwickler betonen dabei immer wieder, dass sie mit ihren Ressourcen in bestimmten Bereichen Abstriche machen oder sich zwischen neuem Loot oder „neuen“ Features wie die Trials entscheiden müssen. Doch das Everversum leidet nicht darunter. Das quillt auch in Season 10 vor neuen Ornamenten und weiteren Cosmetics über.

Kurzum: Den coolsten und bestaussehenden Loot gibt es bei Destiny 2 größtenteils über das Everversum. Und wenn das beste Zeug in einem Loot-Shooter fast nur über den Ingame-Shop kommt, dann stimmt etwas nicht. Denn Loot ist die Seele von Destiny. Und diese Seele wird vom Everversum immer mehr zerfressen.

Dieses Problem muss Destiny 2 unbedingt in den Griff bekommen

Das ist für mich neben attraktiven Inhalten das größte Problem: Um das Problem mal beim Namen zu nennen:

  • Bei Destiny 2 stimmt einfach die Balance zwischen Ingame- und Shop-Loot nicht mehr.
  • Im Spiel nimmt die Qualität und Quantität attraktiver Items ab, das Everversum wird mit immer mehr davon gespickt.
  • Vor allem die Wiederspielbarkeit und Attraktivität von Ingame-Aktivitäten leidet stark darunter.

Denn für viele dieser Items aus dem Shop wie Finisher-Animationen, neue Geister oder Waffen- oder Rüstungs-Ornamente würde ich mir jetzt „den Arsch abgrinden“, könnte man sie bloß aus dem Spiel über Gameplay bekommen.

Neue coole Finisher gibt’s im Everversum

Und mit Gameplay meine ich beispielsweise als Strike-spezifische Belohnung, als seltenen Drop im Raid, aus dem Eskalationsprotokoll oder aus einer der vielen anderen, an sich coolen Aktivitäten, die aktuell aber bei Destiny 2 einfach vor sich hinvegetieren – und nicht über trockene Glanzstaub-Bounties, die mich am Ende trotzdem in den Shop führen, oder über den gekonnten Griff zum Portemonnaie.

Ja, ich weiß, Bungie muss Geld verdienen, aber… die Balance muss dabei stimmen. Und das tut sie im Moment überhaupt nicht. Mit diesem massiven Ungleichgewicht in der Balance schaffen die Entwickler keine (dringend nötigen) Anreize zum Spielen – sie schaffen Anreize zum Einkaufen im Shop – ob nun mit Ingame-Währung oder Echtgeld. So kann man es drehen und wenden, wie man will – am Ende kommt man nicht um den Shop herum, wenn man seinen Hüter mit den coolsten Sachen ausstatten will.

Und genau dieses Ungleichgewicht muss Bungie dringend beheben, wenn sie nicht wollen, dass das Spiel sich von einem MMO-Loot-Shooter zu einem Shopping-Simulator wandelt. Denn weit davon entfernt ist Destiny 2 dadurch nicht.

Tut die Pause bei Destiny 2 gut? Von wegen… Eigentlich habe ich gehofft, dass ich durch die Pause wieder mehr Lust auf Destiny 2 bekomme. Schließlich heißt es ja, ein wenig Abstand kann Wunder wirken. Doch ich merke immer mehr (und das tut mir im Herzen weh): sollte sich nichts an diesem Punkt tun, bezweifle ich, dass ich wieder so intensiv Destiny 2 spielen werde, wie zuvor.

Zudem habe ich durch die Auszeit ein weiteres Problem von Destiny 2 zu spüren bekommen. Denn aktuell ist das Spiel mit seinem saisonalen Modell und dem dazugehörigen Pass so ausgelegt, dass es Pausen im Prinzip nicht zulässt und wenn man doch eine Auszeit einlegt, wird man sogar bestraft. Man verpasst so einiges – Story-technisch und auch im Hinblick auf Loot.

Destiny 1 und 2 sind und bleiben meine Lieblingsspiele und ich hoffe sehr, dass Bungie das Ruder an den kritischen Stellen nochmal herumreißen kann. Doch aktuell sieht es nicht danach aus.

Und so muss ich leider sagen, dass ich mich mehr auf ein mögliches (und hoffentlich besseres) Destiny 3 freue, als auf ein weiteres Jahr Destiny 2 im aktuellen Zustand. Denn so ist Destiny für mich nicht mehr das, was es mal war, sondern auch in seiner Seele nur noch ein Schatten seiner selbst.

Es tut sich etwas: Übrigens, Bungie hat mittlerweile verlauten lassen: Man weiß, dass eine Menge Spieler im Moment nicht glücklich mit dem Zustand von Destiny 2 sind. Deshalb wird es nun eine Informations-Offensive geben, bei der auf die dringendste Kritik aus der Community in der wöchentlichen Entwickler-Blogs eingegangen wird. Den Anfang mache man mit Plänen gegen Cheater und Maßnahmen für bessere Trials.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
33
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
57 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Chriz Zle

Aktuell, nebenbei zwinge ich mich ja wirklich wie ein Idiot durch das Wettkampf Event, spiele ich ja das aktuellste Assassins Creed.
Und gestern wurde der neue Teil ja endlich offiziell gemacht, das geile ist…..es ist im Vikinger Setting heimisch!

Somit wird dieses AC für mich endlich mal wieder ein direkter Pflichttitel! Aber Odyssey muss ich auch noch zuende bringen.

Was möchte ich damit sagen?!
Weis nicht, wollte mich wohl einfach nur mitteilen 🙂

TheCatalyyyst

Ich weiß noch das ich damals echt Schiss hatte, als das Eververse in D1 eröffnet hat (2015?). Obwohl das nur mit ein paar Gesten anfing, dachte ich: jetzt haben sie den Fuß in der Tür, die Leute sagen sich „ist ja nur kosmetisch“ (und das stimmte damals ja auch, noch). Aber mit der Zeit kam dann immer mehr dazu. Mit den sparrows und hupen im Shop konnte ich wunderbar leben, rückblickend finde ich war das in Destiny 1 irgendwo noch ok. Gerade weil man viele, viele Cosmetics (gerade Schiffe und Shader) ja vor allem im Spiel bekam.
Destiny 2 hat die Tür dann endgültig aufgerissen, von Anfang an mit 7,8 verschiedenen Arten von Items in den Paketen (Shader, Schiffe, Sparrows, Geist-Hüllen, Ornamente, Einstiegsteleporte). Gerade letzteres ist ja so die neue Art von „Lücken-Kosmetik“, die Bungie brauchte um die Lootboxen aufzupeppen. Davon kamen dann noch andere Varianten (Geist-Projektionen, Finisher). Und während der Shop am Anfang voller gleich aussehender Reskins war, gibt es so ab Forsaken weniger, dafür vom Aussehen qualitativ hochwertige Items. Und gerade das verdirbt mir das Spiel, weil es zeigt: sie können richtig geile Sachen designen, da ist sogar Lore und alles dabei – nur landet das nicht im Spiel, wo es als Antrieb dient, sondern im Shop. Und Bounties machen um dann im Shop kaufen zu können ist einfach null erfüllend. Damit hat sich meine Befürchtung von damals für mich echt bewahrheitet, der Shop kriegt mehr Aufmerksamkeit von den Entwicklern als der Loot im Spiel.
Hätte ich aber 2015 nicht gedacht, dass es mal wirklich so weit kommt. Schade.

Tommy B.

Für mich wird sich diesen Herbst alles entscheiden. Ich habe bereits mehrmals Pause gemacht und die letzte dauerte über ein halbes Jahr. Lediglich ein Kumpel von mir hat mich überredet für die Trials wiederzukommen, sonst wäre ich wohl immer noch (und vielleicht sogar für immer) weg. PVE interessiert mich seit Shadowkeep überhaupt nicht mehr. Die Raids sind mir auch viel zu „anstrengend“ geworden. Nicht zu kompliziert, sondern einfach nur zu stressig. In D1 konnte ich Oryx oder Atheon den Popo verhauen und nebenbei mit meinen Kumpels über Gott und die Welt philosophieren. Jetzt muss man bei den ganzen Mechaniken durchgehend voll fokussiert sein. Da habe ich nach einem harten Arbeitstag keine Lust drauf. Habe deshalb mach GdV auch mit Raids endgültig abgeschlossen. Der Rest ist meh..langweilig und oder hat keinen Anreiz. Ich spiele nur noch PVP und das macht mir noch Spaß. Aber da muss Bungie auch mal was tun. Eine neue Waffe für Komp auf Legendär ist seit mindestens 4 Seasons überfällig. Wenn man den Unbroken Titel hat, ist dieser Modus völlig uninteressant und obsolet. Warum nicht mal ein PVP Rangsystem? Also dass man durch PVP-XP Level aufsteigt und dafür dann Embleme/Shader/Ornamente freischaltet? So ein System ist in jedem Shooter absolute Normalität und würde für die berühmte Karotte vor der Nase sorgen. Die Trials Probleme spreche ich gar nicht erst an, die sind ja allen bekannt. So bleibt wie seit vielen Jahren ein geniales Spiel mit unfassbar viel ungenutztem bzw. falsch genutztem Potenzial. Wie am Anfang geschrieben, wenn Bungie diesem Herbst nicht liefert, dann werde ich ohne großes Tara meinen Hüter löschen, das Spiel deinstallieren und mich ohne zurückzublicken endgültig neu umsehen. Es gab in meinem Gamerleben eine Zeit vor Destiny und dann wird es auch eine Zeit danach geben.

Daniel

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wad daran schlimm ist das Bungie Skins, Schiffe oder Sparrows über den Shop vetkauft.
Nichts davon hat Auswirkungen auf das Spiel. Wenn sie jetzt Anfangen würden Waffen oder Rüstungen zu verkaufen, das wäre etwas anderes.
Das einzige was die meisten jetzt daran stört ist, das es nicht von anfang an so wie war wie es jetzt ist. Nicht mehr.
Bungie hat auch da mal wieder den Zug verpasst.
Zum Thema Ressourcen. Schaut euch die Ornamente mal richtig an, die sehen alle gleich aus oder waren schon einmal in einer minimal anderen Form da. Sowas ist schnell gemacht.
Das gleich gilt für Schiffe oder Sparrows, dauert nicht lang sowas zu basteln.
Bungie ist ausgebrannt und hat sich einfach auf den Lorbeeren ausgeruht.

just a passing villager

„Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wad daran schlimm ist das Bungie Skins, Schiffe oder Sparrows über den Shop vetkauft.“

Das Problem ist nicht, dass es das Angebot im Everversum gibt. Das Problem ist, wie im Artikel dargelegt, dass es (fast) nur noch das Angebot im Everversum gibt.

Mir gehts da gleich wie Sven. Ich habe früher nur Destiny gespielt und hatte immer etwas, dem ich hinterherjagen konnte. Im Moment ist es aber eher so, dass ich Destiny starte, im Orbit hänge und mich frage, was ich tun soll.
Ich habe alle Quests gemacht, die Bunker ganz ausgebaut, alle (erspielbaren) Cosmetics gefarmt, den Seasonpass abgeschlossen…
Klar könnte ich Strikes laufen, um des tötens Willen, aber ohne „Motivationsgrund“ habe ich darauf keinen Bock. Und wenn der Grund zuletzt war „Schliesse 250 Strikes ab“.

Letzten Endes wollen wir einfach nur einen Grund um das Spiel zu spielen, was uns eigentlich so viel Spass macht.

Esszett

Echt? Das Everversum isses? Okay, den hab ich nicht kommen sehen. Ich hätte gedacht, die Atmosphäre geht flöten weil:
in jeder popligen Aktivität und sogar im Social Space Ladebildschirme nerven
die Hüter in meinem Fireteam in allen PVE Aktivitäten albern an Wänden rumzappeln, bevor sie sich in Luft auflösen
Ich gar nicht mehr weiß, die wievielte Season mich grad versucht, mit einem Hordenmodus hinter dem Ofen vorzulocken
ich wirklich wirklich WIRKLICH Destiny liebe weil es in D1 so unvergleichliche Kampagnen zu spielen gab und ich das seit der Kampagne die rote Schlacht echt vermisse…

Das ulkige Everversum geht mir da dezent am Gesäß vorbei. Liegt vielleicht auch daran, dass der angebotene Klamauk echt nicht meinen Geschmack trifft.

Lightningsoul

Gute Idee!

Ich hab mir mal was überlegt und ins Bungie Forum geschrieben:
https://www.bungie.net/de/Forums/Post/255877479

Was haltet ihr davon?
Hier ist eine sehr bescheidene Übersetzung von Google Translate, falls es jemand so nicht komplett versteht:
Facebook Post mit deutscher Übersetzung

Nthusiast

Machen wir uns nichts vor: Das Destiny, das wir kannten, kommt nicht wieder. Auch D3 wird daran nichts ändern. Denn würde Bungie wirklich von diesem Cash-Cow Prinzip weg wollen, könnten sie wieder Schritt für Schritt zurück. Aber das Everversum wird schon seit Ewigkeiten kritisiert und dennoch wird es immer schlimmer. Für D3 wird da der Fuss am Anfang etwas vom Gas genommen um die Spieler wieder zurückzugewinnen, allerdings nur um Anlauf zu holen…

v AmNesiA v

„… Tut die Pause bei Destiny 2 gut? Von wegen… Eigentlich habe ich gehofft, dass ich durch die Pause wieder mehr Lust auf Destiny 2 bekomme. Schließlich heißt es ja, ein wenig Abstand kann Wunder wirken. Doch ich merke immer mehr (und das tut mir im Herzen weh): sollte sich nichts an diesem Punkt tun, bezweifle ich, dass ich wieder so intensiv Destiny 2 spielen werde, wie zuvor…“

Hätten meine Worte sein können.
Soulmates… 🙁

Andre

Im Everversum gibt es Skins. Die braucht man aber nicht, um das Spiel zu spielen. Es ist deutlich einfacher eine Skin zu designen als eine neue Waffe, die das Spiel nicht unbalanciert macht, aber auf der anderen Seite nicht einfach nur ein Skin ist, da es vom Handling keine Neuigkeit wäre.

Darksoul

Ich kaufe prinzipiell nichts im Everversum.Ich habe es einmal gemacht und zwei Wochen später war es in der wöchtlichen so zu kaufen statt mit Echtgeld.
Das war für der Punkt wo ich gesagt habe Nie wieder.
Mir geht es sowie dir aktuell,ich denke zwar dran,aber allein der Gedanke schreckt mich davor ab.
Deswegen lasse ich es gerade.
Und es muss sich was Veundlegendes verändern.
Ich glaube ich würde Destiny eher spielen wenn Sie in zukunft das Seasonale komplett weg lassen würden.Einzig alle 3 Monate paar updates Verbesserund zurücksetzungen und alle 6 Monaten ein guten Inhalt.So würde man wieder etwas mehr Qualität ins Spiel rein bringen.
Das was gerade läuft passt vorne und hinten nicht,es ist egal ob es die Meta,pvp,pve oder Events sind nichts passt.
Von Bugs und Fehler fange ich erst gar nicht an.

Ralfino68

Einmal die Woche muss es im Clan raus… warum nicht wieder DLCs zu nem angemessenen Preis und alle Everversum Goodies in den Lootpool der Strikes etc. Ein Highlight von Loot ist ja wohl in der Gruppe das von allen erhoffte Item zu kriegen…. und nicht es einfach zu kaufen 🙈

luriup

Hmm also Transmog gab es schon vor Destiny 1 Release in SWToR und FFXIV.
Keine Ahnung warum die das in Destiny nicht hinbekommen,
das man das Equip mit den besten Stats trägt
und das Aussehen dann mit Items die einen gefallen festlegt.

User

Schätze mal das ist so um den Content künstlich zu strecken und noch mehr Geld mit dem Eververscheiß zu verdienen.

Torchwood2000

Sagen wir doch wie es ist: Bungie ist genau da angekommen, wo sie angeblich nie hin wollten: Es geht nicht ums Spiel und die Idee dahinter oder die Spieler und den Spass – es eght nur noch und rein ausschliesslich um GELD! Und zwar soviel wie geht, mit möglichst wenig Aufwand. Es interessiert dort keinen mehr, ob das Spiel ankommt oder gut läuft, es zählt nur noch, dass die Zahlen stimmen. Und somit sind sie inzwischen keinen Deut mehr anders als z.B. Activision ode EA etc. Nur ist Bungie leider eine Nummer zu klein, um wie die ganz Grossen sowas durchzuziehen. Über kurz oder lang wird das deshalb zum Ende von Destiny führen, wie bei so vielen andern Games auch. Traurig aber wahr.

Marcel Brattig

Ich hab seit der letzten Season keine Lust mehr auf Destiny, obwohl ich es immer sehr gesuchtet habe. Ist einfach nicht mehr das selbe.

Mausermaus

Es tut mir wirklich sehr Leid und es hätte ich selber auch nie gedacht. Aber mein Lieblingspiel macht mich momentan auch wirklich sehr sehr müde. Ihr wisst das ich immer ein wahnsinnig positiver Geselle bezüglich Destiny bin. Aber auch mir vergeht es irgendwie seit dieser Season. Und wenn Mausermaus das mal sagt dann ist was dran. Es strengt mich irgendwie momentan sehr an. Es ist kein spiel mehr momentan. Es ist zur Arbeit gehen. Und die Hüterspiele lösen bei mir einen unglaublichen Stress aus. Ich hab ehrlich gesagt kein Bock auf Medaillen grinden oder noch irgendwelche Beutezüge zu farmen. Es wird echt zu extrem. Auch die Trials enttäuschen auf der ganzen Linie. Solange waren sie weg und es ist einfach nichts besonderes mehr. Ich wünsche mir das es nach einer Aktivität, egal was es ist , wie früher, eine Sache gibt oder zwei. Ich will keine 5 Milliarden Sachen nach einer Aktivität. Und ich will wieder das wie bei Destiny 1 die Perks upgradet werden müssen. Dann überlegt man sich zweimal auf welche Waffe man baut.
Es sollte nach folgendem Motto gearbeitet werden:
„Manchmal ist weniger mehr“ .
Es ist nicht zu wenig Content. Es ist einfach viel Zuviel momentan. Soviel das es mich müde macht.
Nie hat man das Gefühl das man einen Hüter komplett aufgelevelt hat und Motivation für einen zweiten Hüter hat. Wie denn bei der Artefakt kacke. Immer noch höher und noch weiter… das macht müde. Früher war ich auf höchstlevel und hab mich auf den zweiten Hüter gefreut. Jetzt gar nicht mehr. Es ist zuviel. Soviel sodass ich Ruhe davon brauche und momentan The Elders Scrolls spiele.
Euer Mausermausiii.
Traurig aber wahr

CandyAndyDE

@ Sven: vielen Dank. Du sprichst mir und vielen anderen, die ich kenne aus dem Herzen.

Nur eine Sache, ich weiß nicht ob D3 wirklich eine gute Lösung ist. D2 hat viel verbrannte Erde hinterlassen UND wir sowie Bungie würde wieder bei null anfangen.
Wieder Suros, wieder Last Word etc erarbeiten. Echt? Wer braucht das?

Alex

Wenn D3 dann ausschließlich mit neuen Waffen, eventuell eine Auswahl aus Ikonischen Exos direkt zu beginn aber das Spiel darf nicht wieder nur auf Recycling aufbauen.
Bungie ist aber so ein Fauler entwickler mittlerweile und teilweise schon immer gewesen, das es mir langsam lieber wäre sie würden das Franchise Verkaufen oder auf Eis legen.
So sehr mir letzteres auch Weh tun würde, lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Chris

An sich finde ich ja nicht einmal, dass es wirklich viel ist, was die da ins Everversum rein hauen. Aber es ist halt dennoch mehr als man sich ingame erspielen kann. Dazu kommt noch, dass man meinen könnte die tun mit Absicht so potthässliche Rüstungen als Season-Rüstung rein. Apropo Seasons, was mich noch viel mehr stört, dass man den Leuten im Season Pass die Exos hinterher wirft. Ich mein man machte den Fehler mit Destiny 2 Vanilla und fängt schon wieder so an…
Übergreifend geht das Ganze bei mir aber viel mehr in die Tiefe. Selbst wenn es hübsche Rüstungen oder starke Waffen gibt, ich bin nicht bereit zum 10000x den selben Strike zu laufen oder in 20 verschiedene Verlorenen Sektoren zu laufen. Es baut einfach alles aktuell auf alten Aktivitäten auf. Jedes Event, jede Quest, (fast) jeder Storyinhalt. Wenn die Aktivitäten todeslw sind, habe ich auch keinen Bock mir interessanten Loot zu erfarmen.

Ich persönlich freue mich schon auf D3 und möchte den Hard Reset. Warum? Es gibt so viele Probleme, die Tief im Kern des Spiels verankert sind und viele kleine, die man über Seasons oder Jahre hinweg mitschleppt, nicht richtig löst und irgendwann einfach das ganze Spiel voll ist mit Problemen (so wie jetzt). Ich weiß auch nicht wie Bungie diese Fülle an Problempunkten in den Griff bekommen will.
Egal ob massenweise schlechte Exos oder komplett zerstörte Wirtschaft. Letzteres könnte man nur mit nem Hardreset innerhalb des Spiels und einigen Änderungen im selben Zuge beheben. Da hab ich lieber gleich ein vollkommen neues Spiel, bei dem neue Inhalte tatsächlich auch neu sind. Zumal so ne Art jährlicher Hard Reset im Zusammenhang mit Legendärer Ausrüstung bzw. Waffen ja eh schon teilweise Kommuniziert wurde.
Hier hinter sehe ich aber nicht einmal die Intention die Wirtschaft grade zu Rücken oder, wie behauptet, die Balance für neue Waffen eben zu halten. Für mich schrie es in dem ganzen Beitrag nach „Recycling!“. Wäre ja nicht das erste Mal, dass Bungie Inhalte nimmt um sie dann als „neu“ wieder später einzufügen.
Sein wir mal ehrlich: 95% der Waffen, die über ein Jahr ins Spiel kommen, sind entweder 1:1 übernommen (z.B. die ganze Jahr 1 Ausrüstungen) oder sind 1:1 Remakes mit minimalen Veränderungen oder nur nem neuen Shader. Das ist ein Riesenproblem & ich hab hier grade mal ein paar Dinge angesprochen, die den Loot betreffen.
Von dem Unkreativen Skilltrees bis hin zu ner Augenscheinlich schlechten Engine bzw. unzugänglich Programmierten Systemen, die bei nem Shooter-MMO einfach sehr zugänglich Programmiert sein müssen.
Letztere Sache bezieht sich vor allem auf Balance. In vielen Spielen kannst du Werte von Waffen einfach in ner Tabelle anpassen, die dann wiederum Einfluss auf die Waffe und ihr Verhalten im Spiel/Der Engine nimmt. So ne Tabelle könnte sogar ein Laie anpassen. Bei Bungie scheint es aber so, als wenn man für ne Balanceanpassung diese direkt in der Engine vornehmen muss, was mega aufwändig ist.

yyx

Es gibt doch kaum Interessantes im Everversum zu kaufen, und das Angebot wechselt in meinen Augen viel zu selten, von daher kann ich Kritik in diese Richtung nicht wirklich nachvollziehen. Ich könnte mir gut vorstellen, da ab und zu mal Silber zu verbraten, wenn die den Shop etwas attraktiver gestalten würden (auch in Bezug auf die Preisgestaltung, vieles finde ich zu teuer).

Etliche Items gibt es aber auch immer für Glanzstaub, welchen man sich problemlos durch Beutezüge verdienen kann, so dass sich diese Dinge erspielen lassen, und zwar auf vielerlei Weise: Für Crucible, Gambit, Strikes und jetzt temporär die Hüterspiele gibt es je zwei Wochenbeutezüge à 200 Glanzstaub, die man zudem auf Wunsch mit bis zu drei Characteren absolvieren kann. Zusätzlich gibt es wiederholbare Beutezüge à 10 Glanzstaub.

Auf https://www.todayindestiny.com/eververseWeekly kann man gucken, was wann kommt, und sich somit ganz entspannt die Spielmodi rauspicken, die einem zum passenden Zeitpunkt die gewünschte Menge an Glanzstaub einbringen. Auf der Website ist auch zu sehen, welches Zeug in dieser Saison nur für Silber und nicht für Glanzstaub zu haben sein wird, so dass man sein Silber dann ggf. wohlinformiert ausgeben kann.

Da kann ich Bungie also nicht wirklich etwas Böses ankreiden, sondern eher noch zu mehr Everversum-Vielfalt ermutigen.

yyx

Ich verstehe dich und stimme dir im Wesentlichen zu. Wie du das mit Mordor und Moria beschreibst, wäre es wirklich schöner. Ich würde auch lieber ab und zu mal ein schönes Ornament als Loot bekommen, aber bisweilen gibt’s ja zufällig ein Glanzengramm, und manchmal ist da was Schönes drin. Das direkt zu bekommen und nicht als Engramm wäre ja schon eine kleine Verbesserung, wenn auch vielleicht nur eine psychologische.

Die Eisenbannerrüstung finde ich klasse, deswegen habe ich neulich richtig viel Eisenbanner gespielt, mit allen drei Charakteren, obwohl PvP eigentlich nicht ganz mein Fall ist, und freue mich über das so erhaltene Rüstungsloot. Das war für mich also so ein positives Beispiel wie von dir beschrieben, und Bungie sollte dies wirklich ausbauen.

just a passing villager

Das Problem mit der Eisenbanner-Rüstng ist halt, dass es vor ein paar Seasons die genau geliche Rüstung mit nem anderen Shader schon mal gab…

Aber ich hab die auch gegrindet (naja, die Quest gespielt) weil die gute Stats hatte. Das war aber eine Woche, jetzt hab ich die Rüstung und die nächsten 2 Eisenbanner werde ich wohl nur noch wegen der Spitzenausrüstung spielen.

Antester

Vielleicht sollte man echt ne Pause machen. Zur Zeit nur noch Hartes Licht im Tigel 😛

triplespeedy

Das neue event hat seine neuen glitsches, ja es sind direkt 2, somit so Aussagekräftig wie ein tweet von Trump.
Die Saison der cheater und nichtssagenden Inhalte läuft.
Aber Hauptsache der Everversum Shop funktioniert.
Großes Kino, danke für Saison, bungo

SAW

Man könnte meinen der Schreiberling hat meine Gedanken zu Wort gebracht…

Hunter83T19

Genau SAW
Jetzt sollte Bungie reagieren sonst haben die ein Gamer weniger.

DopedBoy

@Sven Galitzki
das war eine gute Chance uns deinen stylischen Hüter zu präsentieren 😉

Lightningsoul

Sven Galitzki Wir wollen deinen Hüter sehen! 😛

Philipp

Wollt ihr nicht. Er ist zu unser aller Glück schüchtern 😛

Lightningsoul

Wollt ihr nicht. Er ist zu unser aller Glück schüchtern 😛

Ist das eine neue Subklasse? Seid ihr Betanutzer? Ich will auch!

Tronic48

Der Punkt ist doch, das Bungie meint, wenn sie die Items nur in den Shop packen, sie dann auch gekauft werden, ich bin der Meinung, die würden auch gekauft werden, auch wenn man jedes 2te oder 3te Item auch er spielbar machen würde.

Dabei würden sie sogar 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen, den 1. es wird immer Spieler/Menschen geben denen der Geldbeutel zu Locker sitzt, und denen es zu lange dauert es sich zu erspielen, auf der anderen Seite, wären dann auch die Spieler Glücklich, die sich so was lieber erspielen wollen, die sich die Zeit nehmen, sie auch haben, und denen es sogar Spas macht, wie mir z.B.

Er-spielbar, Über Abenteuer, Patrouillen, Striks, Events, und dann Natürlich auch für die Raid und PVP Spieler, da sollte es dann wieder heißen, entweder PVP oder PVE, also Alternativen, was sie ja jetzt in der Season 10 und auch davor schon sehr gut umgesetzt haben, es geht also, sie können es wenn sie nur wollen.

Und Bungie glaubt mir, ihr macht so genauso viel oder weniger viel Geld, ob ihr die Items nur in den Shop packt, oder auch mal er spielbar macht, das ändert nichts daran, aber eines änder es 100%, die Spieler freuen sich darüber, darüber das sie wieder was Zutun haben, auf was hinarbeiten, wo es dann eine Belohnung gibt auf die man sich freuen kann, und das ist für so ein Spiel wie Destiny das Wichtigste, die Spieler Glücklich machen, so das sie gar nicht anders können, als immer wieder und weiter zu Spielen.

Denkt mal darüber nach.

Rephlex EU

Dabei darf man nicht vergessen, dass Bungie immer noch ein Unternehmen ist. Das sie im Herzen genauso wie wir Gamer sind und Spiele lieben (was bestimmt der Grundsatz ist) ist für mich leider nur ein klassisches Verkaufsargument. Das merkt man z. B. Gerade gut bei den Ornamenten. Du kannst sie dir direkt für Silber kaufen oder für 6000 Glanzstaub. Das man zumindest eine Wahl hat finde ich gut, nur überteuert. Mir persönlich wäre ja schon geholfen, wenn es A) mehr für Glanzstaub zu kaufen gäbe und B) die Preise dafür akzeptabel sind. Dann hätte Bungie in meinen Augen eine gute Mischung zwischen Spieler und Shop. Zum Glück bin ich kein Sammler der alles haben muss. 😀

Marki Wolle

Nicht alle Dinge waren früher besser, aber doch gab es welche, auch in der Gaming Szene, man erinnere sich was es früher nicht gab:

– Ingame Shops
– Lootboxen
– Booster
– Season Pässe
– Seasons
– ja sogar DLCs gab es nur selten
– Battle Pässe
– Abos (ja auf Playsis konnte man mal kostenlos zocken)
– Geld/Währungen

kaum zu glauben das man früher so gut wie alle Sachen im Game erspielen konnte🥺
Seit 4-5 Jahren blutet mir mein Gamer Herz immer mehr, vereinzelt gibt es noch das ein oder andere Game was sich noch auf alte Werte besinnt, denn eines ist klar, es liegt NICHT ausschließlich daran das so gut wie alle Games heutzutage auf das Online Gaming fokussiert sind denn:

Es haben ganz alleine die Entwickler in der Hand, Serverkosten gut und schön, dennoch sieht man bei manchen Games z.B. Monster Hunter World, wie sich ein Game mit Online Multiplayer ausschließlich mit dem Hauptgame und DLCs finanziert, ohne auf Ingame Shops etc. angewiesen zu sein, also wir sehen ES GEHT, genauso wie es früher auch ging.

Der Rest ist reine Geldmacherei, und genau dort hört die Liebe des Gamer Herzens auf, wie Games zerschnitten, verstümmelt und weiter entwickelt werden tut echt weh.

Wo früher noch Kumpels und Nerds, aus Liebe am Gaming Tag und Nacht an ihren Babys rum programmiert haben, ist heute die Kommerzialisierung an jeder Ecke zu finden, man vergleiche hier beispielhaft die Entwicklung von Halo 1-3 und die von Destiny

Sollte den Text jemand bis hier hin lesen, würde ich denjenigen gerne mit zum nächsten Tante Emma Laden nehmen, wo wir uns durch die Zeitschriften wühlen, bis wir im hintersten Eck noch ein Computer Bild Spiele Heft mit Age of Empires 2 finden einfach Darum😎

Dat Tool

Wenn ich einen PC hätte würde ich Age of Empires 2 mit dir zocken.

Howdoyouturnthison?

Marki Wolle

❤❤❤Amen Bruder, auf das wir an vergangene Tage denken!

Pueschi

Ich hoffe wirklich, dass seit Forsaken 90% der Entwickler von Bungie an D3 arbeiten. Next Gen und mit komplettt neuer Engine. Das würde wenigstens den schwachen Content ein wenig erklären. Sonst sehe ich für die Marke Destiny und das komplette Studio schwarz.

Stoffel

Gibt ja auch schon seit längerem Threads im Forum die zum Boykott des Eververse aufrufen ^^

Scofield

Destiny 2 hat sich doch vom ersten Tag an anders gespielt. Anders aber anfangs noch nicht schlechter. Erst nach und nach wurde es schlechter.

Den vibe von d1 konnte es nie mehr aufgreifen. Währe auch gar nicht so schlimm gewesen, wenn der vibe von d2 gut wäre, ist er aber nur auf alten d1 pvp karten. Das wars dann aber auch schon.

Tony Gradius

Es findet sich wohl kaum jemand, der dem Tenor des Artikels fundierte Argumente entgegen setzen kann oder will. Bungie sollte nicht mehr allzu lange brauchen, um das zu verstehen, irgendwann ist die Marke irreparabel beschädigt.

Auf einen Passus will ich noch gesondert eingehen:

„Tut die Pause bei Destiny 2 gut? Von wegen… Eigentlich habe ich gehofft, dass ich durch die Pause wieder mehr Lust auf Destiny 2 bekomme. Schließlich heißt es ja, ein wenig Abstand kann Wunder wirken. Doch ich merke immer mehr (und das tut mir im Herzen weh): sollte sich nichts an diesem Punkt tun, bezweifle ich, dass ich wieder so intensiv Destiny 2 spielen werde, wie zuvor.“

Das ist ein Phänomen, dass ich bei vielen meiner ehemaligen Mitspieler feststellen konnte: So intensiv, so lange sie das Spiel auch gespielt haben, so sehr Destiny bei ihnen auch in den Status eines Hobbies aufgestiegen ist, um so tiefer sinkt das Ansehen des Spiels, wenn sie einmal „davon weg“ sind. Viele sprechen nur noch verächtlich vom Spiel und würden es nicht mal mehr mit einer Kneifzange anfassen.

Da sind wir dann wieder beim Ausgangspunkt, der irreparablen Beschädigung der Marke. Lässt Bungie zu, dass die Anzahl der enttäuschten Ex-Hüter eine kritische Masse erreicht, können die ganz leicht viral auch einen möglichen Nachfolger beschädigen. Denn sie werden nicht schweigen, wenn eine solche Ankündigung kommt. Dafür bedeutet Destiny ihnen zu viel. Zu viel Abneigung.

Alitsch

Du sprichst interessante Punkte an.
z.B es war ein großer Fehler von mir SK mit Seasonpass zu holen, Ich war viel bereiter mir Herbsterweiterung zu holen als jetzt.
Schaden ist schon angerichtet bei vielen D1 Veteran, Bungie kann nur die Kurve kriegen mit D2 und New Light Ansteigern.
D1 Veteranen sind mMn schon längst Minderheit.(Was nur logisch wäre)

Tony Gradius

Ich habe auch eine Pause eingelegt und die letzte Season ausgelassen. Damit, dass ich wieder zurück kam, bin ich aber der letzte Mohikaner unter den Menschen, mit denen ich früher zusammen gespielt habe. Der letzte, ein Schwede, mit dem habe ich Shadowkeep noch gespielt, am Ende haben wir beide aufgehört. Mich hat eine gewisse Anforderung des saisonalen Titels hart abgefuckt, er meinte „the Champion-System has killed the game for me“. Dazwischen hatten wir auch Spass, haben die Grube zu zweit gemacht und so was. Er war auch lange dabei, es ist quasi ein Running Gag zwischen uns, dass er in der Gläsernen Kammer nie den Schicksalsbringer bekommen hat.
Als ich zurückkehrte und mit ihm sprach, sagte er nur, das er zum ersten mal das versteht, was ein anderes ehemaliges Clan-Mitglied über Destiny sagt: bist du aus der ewigen, nicht lohnenden Tretmühle erst mal raus, fasst du den Dreck nicht mehr an. Er spielt jetzt Tomb Raider. Mal sehen, ob der wenigstens noch mal zurückkehrt.

Felwinters Elite

Dass das Everversum überfüllt ist, hast du gut geschrieben. Selbst wenn es da was schickes gibt , interessiert es mich nicht . Besonders ist der Gegenstand nicht, da es ne regelrechte Inflation an Everversumgegenständen gibt. Man wird regelrecht zugemüllt. Und meistens bekommt man das gute Zeug eh über glanzstaub ne Woche später. Aber ich will mir Sachen erspielen. Am besten über spaßige, schwere oder auch mal grindlastige Aktivitäten.

Selbst der trials sparrow Haut mich nicht um, obwohl der echt schick und selten ist. Aber ne Woche später gibst 10 neue zu kaufen

Alitsch

Schöner Artikel.
Aber Ich würde soweit gehen und sagen das es einer der Großen Baustellen seit dem release vom D2.
Und Ich würde sogar sagen wir haben nie oder kaum Loot in D2 ( meistens nur kosmetischer Natur) Ich hab nich Mal meine Farotiven, und Seit SK mit dem Artifakt und Champions wählt Bungie die für mich.
Mich störten an Ritualwaffen nur eins warum droppen sich auch nich einfach im Strieks/PVP
Parallel.
So das Ich mich mehr auf die Aktivität gefreut und nicht als erstes mein.
Questfortschritt gecheckt und sagen man noch 20 Strikes MUSS Ich spielen.
Tress war schon immer ein Übel aber ein Übel mit den man sich abfinden könnte wenn entsprechende Loot erspielbar war

just a passing villager

Als Tess in unser Universum getreten ist, war sie noch ganz ok, auch wenn ich als Sammler erst Probleme damit hatte, dass ich jetzt nicht mehr alle Sammlungen vervollständigen konnte.
Aber Tess hat am Anfang Emotes und Chromatin verkauft. Wobei das Chromatin auch erspielbar war. Die ersten Ornamete gabs bei Xur für (unverschämt viele) seltsame Münzen und das hat dem damals uninteressanten Händler neues Leben eingehaucht.

Das erste mal negativ aufgefallen ist mir Tess, als es die Besessenen-Rüstung bei ihr zu kaufen gab und irgend ein Clown dachte, er muss eine Stunde nach Release mit der Rüstung und dem zugehörigen Emote vor mir rumzapeln. Das war an sich aber kein Problem, weil man sich die Teile auch so verdinen konnte.

In D2 wurde das Inventar von Tess dann radikal aufgestockt und die Emotes wurden stark in den Vordergrund gerückt (in D1 hat man die nur am Rande bemerkt). Schader, Ornamente, Schiffe, Sparows, Geisthüllen, sogar EP-Booster gab es plötzlich für Glanzstaub und Echtgeld.
Zwar hat jeder Level-Up ein Glanzengramm spendiert aber dafür waren Unmegen an EP Notwendig und das war wohl eher als Anreiz gedacht, um de Spieler mit dem Shop vertrauter zu machen.

Aber es geht noch weiter: Nach und nach kamen Änderungen hinzu, die das Everversum immer mehr in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt haben, paralell dazu wurden andere Quellen für kosmetische Items immer rarer und unwichtiger, bis zum jetztigen Stand, wo sie im Prinzip komplett verschwunden sind.

IFazit: Ich finde,Tess war nicht immer ein Übel, in D1 war sie ganz ok. Spieler die Bungie unterstützen wollten, konnten dies tun und erhielten dafür Emotes. Erst als man sich dafür entschieden hat, den Umsatz von Tess in D2 massiv zu steigern, änderte sich der Status von „toleriert“ über „lästig“ zu „macht das Spiel kaputt“.

Jupp911

Also das Everversum stört mich nur in der Hinsicht das für die Artikel dort Zeit aufgewendet wird die ich lieber in Content investiert sehen würde. Mir ist recht egal wie meine Hüter aussehen und da es dort nur Kosmetik gibt ist das Everversum für mich uninteressant. Ehrlich gesagt wäre ich nie so blöd dort Echtgeld für Kosmetiks aufzuwenden. Das es in Destiny mittlerweile an genügend neuem Loot mangelt ist ja offensichtlich. Keine NEUEN Ritual, Osiris oder Raid Waffen. Wenn mal was kommt dann nur aufgewärmtes aus D1. Das zeigt das die Entwickler schon längst an anderen Sachen arbeiten und nur noch ein paar Praktikanten sich um sas Spiel kümmern bis Endgültig alle vergrault sind.

Marcus

Da inzwischen neue Waffen seasonspezifisch und in den darauffolgenden Seasons
nicht mehr verfügbar sind, entsteht ein Zeitdruck, sich diese Waffen zu ergrinden, wenn man
sie haben möchte. Unter Zeitdruck zu spielen zu müssen macht mir aber keinen Spass.
Dazu kommt noch, daß neue Exotics oder vor allem Spitzenwaffen, nicht lange, nachdem
sie einige haben, häufig dann sowieso generft werden. Wozu soll ich mir dann überhaupt noch
die Mühe machen, Spitzenwaffen oder Exotics zu erspielen, die dann zumeist eh generft werden
und das Attribut ‚Spitzenwaffe‘ oder ‚Exotic‘ dann sowieso nicht mehr verdienen ?
Ich laufe inzwischen fast nur noch mit recht guten Legendären Waffen herum, ab und zu habe ich noch
als Exotic die Jötun und den Monarce-Bogen dabei oder den ‚Wünschender‘ Damit lässt sich das Meiste
mehr als passabel reissen. Über 95% aller anderen Exotics oder Legendarys gammeln bei mir
inzwíschen nur noch im Tresor herum.

Kürzlich habe ich auch mal wieder Playlisten Strikes gemacht. Bestimmt ca. 4 Stunden am Stück.
Einen nach dem anderen ohne Pause. Am Ende habe ich ausschließlich nur blauen Loot-Schrott
bekommen. Die drei, vier Legendary Rüstungsteile, die ich bekam, hatte alle einen Energiewert
von höchstens 50 oder weniger. Da dacht ich mir auch, wozu laufe ich überhaupt noch Strikes ?

Also wenn sich da nicht bald was ändert, werde ich in Bälde wohl (wenn auch ewas schweren Herzens)
Destiny 2 nicht mehr zocken. Evtl. aus Speicherplatzgewinn sogar von der SSD kicken.

Lightningsoul

Ja, dasselbe im PVP. Man wird zugemüllt mit Kram, der nie etwas taugt. Da hätte ich es lieber wie zu Vanilla D1 Zeiten, wo man einfach sogut wie nix bekommen hat. Dann spart man sich wenigstens das Löschen und zur Poststelle gondeln, um da wieder zu löschen. :whew:

Lightningsoul

Wie macht der Beutezug?

So macht er
comment image
LOOT LOOT!

Snake

XD wo hast denn das her xD ist geil xD würde ich gerne mal in der discord Gruppe meines clans senden xD

Lightningsoul

Von Google. URL steht da, wenn du Rechtsklick > Bild-Adresse kopieren machst. Feel free to share. 😀

Patrick

Bin nach zwei Jahren Destiny Pause wieder ins das Spiel gekommen und war eigentlich entsetzt, wie hart das Everversum hand genommen hat. Ich verstehe bis heute nicht wie man all den vergangen Stuff aus dem Shop nicht in die Open World schmeißt. Das ergibt mehr Vielfalt und nicht jeder sieht gleich aus. Gerade weil viele Ornamente nicht mal schlecht aussehen sondern wirklich Wert darauf gelegt wurde, optisch hervor zu kommen.
Es hat mich aber auch keine 2 Wochen gehalten bis ich gemerkt habe, warum ich dieses Spiel eigentlich zur Seite gepackt habe.

Diese Inhalte die mich mal im 1 Teil bei Laune gehalten haben können mich hier nicht mehr überzeugen und begeistern. Ich verschwende auch meine Zeit nicht mehr daran, irgendwelche Alternativen wegen Destiny zu suchen.
Ich zocke die Games die ich in all den Jahren verpasst habe und Trauer dieses einst so schöne Spiel nicht mehr hinterher.

Destiny rennt die Zeit weg….
Es muss was passieren und da ist das Everversum das kleinste Übel.

Antester

Also Jahr 1 Gjallarhorn ins Everversum und ich kauf das.
So ein Ornament ist natürlich schneller gebaut als eine Waffe/Rüstung und Bug-Technisch kann man da wohl auch nicht viel verkehrt machen.

Jürgen Janicki

Tut die Pause bei Destiny 2 gut? Von wegen… Eigentlich habe ich gehofft, dass ich durch die Pause wieder mehr Lust auf Destiny 2 bekomme.

Geht mir ebenso, ist von der Platte runtergeflogen, kommt auch nicht mehr drauf. Mich stört einfach zu viel an dem Spiel, bzw nervt und wenn es nervt raubt es den ganzen Spaß.

1.Hätte gern ein Beutezug Menü gehabt, so wie es das Everversum hat, welches von überall zugänglich ist.

2.(was durch ersteres unteranderem begünstigt werden würde)Zeitersparnis!!!Diese ewig langen ladezeiten Und Wege zu einem bestimmten Punkt, wo man dann wieder nur Beutezüge abholt, klauen einem bei Destiny locker 50% Spielzeit, seis bei diesen verdammten bunkern, dem 14. Heiligen im hanger oder allgemein in den Turm. Auch das quest System mit einzelnen Schritten, die wieder zum turm führen nur um mal eben bescheid zu geben, dass man fertig ist, sind unglaublich qualvoll.

Und 3. Wie in diesem Artikel beschrieben der loot.

Für mich ist das Abenteuer Destiny vorerst vorbei 🤷‍♂️

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

57
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x