Destiny 2 ändert Richtung: Weniger Events, mehr Welt

Bei Destiny 2 gibt eine Ansage von Luke Smith. Der sagt, man musste was ändern und muss wieder was ändern. Die Season 2 wie sie in Jahr 2 kamen, waren nicht mehr zu halten. Doch die neuen Seasons, wie sie jetzt waren, will Bungie ebenfalls ändern. Es soll jetzt mehr Zeit in bleibende Aktivitäten gesteckt werden, die Welt soll sich entwickeln.

Das war die Umstellung vor 2019: Der Chef von Destiny 2, Luke Smith, hat in einem Blogpost erklärt, warum es 2019 mit Destiny 2 nicht so weitergehen konnte, wie im Jahr zuvor, und wie Bungie die Richtung von Destiny 2 im Jahr 4 verändern wird.

In der Saison 2018/2019 (Jahr 2) erschienen für Destiny 2 im Annual Pass drei Seasons ähnlich wie die DLCs vorher mit großen Aktivitäten:

  • die Schmieden kamen neu
  • Gambit Prime erschien als große Aktivität für Destiny 2
  • und öffnete die Menagiere in der Saison der Opulenz (Season 7).

Diese Programm konnte Bungie nur mit der Hilfe der Partner-Studios stemmen, die ihnen Activision beigestellt hatte, um Inhalte zu liefern. Jetzt, wo Bungie alleine ist, war so ein Programm nicht mehr drin.

Das war der Annual Pass für Forsaken. Das Tempo konnte Bungie ohne Activision nicht mehr halten.

Im Jahr 3 setzte Destiny auf zeitlich limitierte Inhalte – FOMO

Für 2019/2020, das Jahr 3, musste Bungie einen „neuen Weg“ finden, um voran zu gehen.

Luke Smith betont, dass es wichtig sei, die Kreativität und die „Work/Life“-Balance der Mitarbeiter zu schützen, denn ohne die gäbe es kein Destiny 2.

Daher hat man sich für Jahr 3, als Bungie alleine arbeitete, dazu entschlossen auf zeitlich limitierte Inhalte zu setzen. Das gab Luke Smith im August 2019 bekannt.

Destiny 2 sollte zu einem Spiel werden, „in dem Dinge passieren.“ Damit sollte verhindert werden, dass Destiny 2 statisch wirkt und auf der Stelle tritt. Indem man den Content nur temporär im Spiel lässt, wollte man zudem verhindern, dass Destiny 2 „immer weiter wächst“, denn das sei nicht der Plan.

Bungie wollte eine dynamisch, sich stetig weiterentwickelnde Welt.

Allerdings hieß das auch, dass Inhalte in Destiny nun zeitlich limitiert sein würden: Wer nicht dranbleibt, würde sie verpassen. Man spricht im Englischen von FOMO“ (Fear of Missing Out). Der Druck ist da, jede Aktivität sofort anzugehen, aus Angst sie zu verpassen. Destiny wurde zu einem Spiel, das von zeitlich begrenzten Events angetrieben wird.

Destiny 2 Season 9 roadmap Deutsch
Der aktuelle Zeitplan für die Season 9.

Das funktioniert bei den Seasons: Smith sieht 3 Dinge, die gut funktionieren:

  • Die Story greift jetzt ineinander
  • Grade Season 9 findet er gelungen, das war „der beste Winter-Content“, den man je in Destiny hatte. Smith lobt vor allem Elemente mit Saint-14. Das Team hätte sich über die Reaktionen gefreut
  • der Battle Pass funktioniert. Es sei gut, den relativ simpel aufzuleveln. Allerdings müsse man noch bessere Wege finden, wie EXP verteilt wird
saint-14-titel-destiny-2-1140x445
Der Star von Jahr 3, wenn es nach Luke Smith geht.

Das funktioniert nicht:

  • Die Welt entwickelt sich nicht – dabei ist das die große Vision in der neuen Ära von Destiny 2
  • Der Aspekt des „FOMO“ (Furcht, etwas zu verpassen) ist zu groß – die Spieler müssen neue Inhalte in Destiny 2 spielen, denn sonst sind sie weg. Vieles, was neu kommt, ist nur für eine bestimmte Zeit relevant und verschwindet danach wieder.

PvP und bleibende Aktivität stehen wohl 2020 im Fokus von Destiny 2

Das will man nun ändern: Bungie will im nächsten Jahr mehr Zeit in die „Kern-Aktivitäten“ des Spiels stecken, das sind die Elemente, die Bestand haben und länger im Spiel bleiben.

Es sind Sachen, die öfter gespielt werden und die man gemeinsam mit Spielern angeht:

  • Der Schmelztiegel sei etwa sowas, weil dort die menschliche Komponente für viel Wiederspielwert sorgt.
  • Auch die PvE-Aktivität Feuerprobe erwähnt Smith lobend.

Wenn Bungie fortan Quest-Lines entwirft, wie die mit Saint-14, sollen sie so gestaltet sein, dass sie bis zur nächsten Erweiterung relevant bleiben. Dazu sollen „Public Spaces“ eine wichtigere Rolle einnehmen, die Orte, an denen mehrere Spieler zusammenkommen.

Wovon Bungie nun weniger machen will, sind augenscheinlich Quests-/Kampagnen-Inhalte, weil man die in der Regel nur einmal spielt. Auch saisonale Aktivitäten wie die Sonnenuhr würden im Moment viele Ressourcen verschlingen, wären aber schnell irrelevant.

Von diesen saisonalen Aktivitäten soll es offenbar künftig weniger geben.

Destiny-2-Sundial
Die Sonnenuhr sieht Bungie wird wohl kritisch. Viel Arbeit, wenig Wiederspielbarkeit.

Destiny 2 im Rausch der Mängel

Das steckt dahinter: Genau das, was die Lösung für Destiny 2 sein sollte, wird jetzt offenbar als Problem gesehen:

  • vorher war die Welt zu statisch
  • jetzt ist die Welt zu unbeständig und Hüter verpassen zu viel, wenn sie mal 3 Monate nicht spielen

Bungie sucht offenbar auch 6 Jahre nach Release des Teil 1 noch die richtige Formel, wie man Destiny weiterentwickelt. Das ist legitim, es ist eine schwierige Aufgabe.

Destiny-Bloody

Das eigentliche Problem liegt woanders: Smith erklärt im Blogpost, warum Bungie nur beschränkte Mittel hat, um Inhalte für Destiny 2 zu entwerfen.

Dabei betrachtet er ausschließlich „Live-Updates“, die Seasons. Er erwähnt mit keinem Wort andere Aktivitäten, denen Bungie als Studio nachgeht: wie weitere Spiele, Erweiterungen für Destiny 2 oder ein Destiny 3.

Das lässt diese Diskussion immer schwierig erscheinen. Denn Bungie ist eigentlich ein 600-Mann-Studio und Destiny 2 sollte von einer „sich ständig erweiterten Welt leben.“

Die Erwartungshaltung der Spieler ist: Die haben da ein Riesen-Studio, die sollen die Sperren lösen und uns richtig mit Content überschütten, so wie sie es versprochen haben.

So hieß es im Juli 2017, vorm Release von Destiny 2: Das Spiel werde eine „robuste Pipeline an neuen Inhalten aufrechterhalten.“ Man wollte den „Hunger auf neue Spielinhalte stillen.“

Das wären Sätze von Activision, von denen Bungie heute wieder weit weg ist.

Luke-Smith-1024x400
Luke Smith erklärt, was geht und was nicht geht.

Es ist letztlich immer die Rede davon, wie man die augenscheinlich sehr wenigen Kräfte optimal nutzen kann. Dadurch wirkt Destiny wie eine Mangelwirtschaft. Wollen Spieler Verbesserungen in Bereich A, müssen sie auf Verbesserungen im Bereich B verzichten.

Bungie pendelt zwischen Extremen: In den letzten Monaten war der „kurzzeitige Content“, wie etwa das Rätsel um das Labyrinth sicher dominant, das gab Destiny 2 einen Schub. So richtig nachhaltig waren die Änderungen aber nicht.

Wenn Destiny 2 jetzt auf nachhaltige Verbesserungen setzt und vom „Event-Charakter“ des Spiels weggeht, hat man vielleicht hier wieder Vorteile, aber es entstehen neue Lücken.

Trials-loot
Erstmal sollen die Trials zurückkehren.

Wie sich Jahr 4 in Destiny 2 anfühlen wird, wird stark davon abhängen, was Bungie für als Release für Herbst 2020 plant:

  • Kommt eine 3. Erweiterung zu Destiny?
  • Wie groß wird sie? So groß wie Forsaken, eine Nummer kleiner, so groß wie Shadowkeep oder was anderes?
  • Welche neuen Ideen hat Bungie für Destiny 2?
  • Kann Bungie einen Stimmungsaufschwung erreichen?

Die Seasons im Jahr 4 scheinen im Moment noch weit weg zu sein. Erstmal kommen die Trials wieder ins Spiel. Es sieht ja so aus, als würde Bungie mindestens für ein weiteres Jahr an Destiny 2 festhalten und Destiny 3 noch nicht 2020 veröffentlichen.

Quelle(n): Bungie
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
29
Gefällt mir!

96
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Baujahr990
5 Monate zuvor

Ich kann nur immer wiederholen:
Bungie sollte das Destiny Franchise, an eine fähige und solvente Spieleschmiede verkaufen!

CologneKeul
5 Monate zuvor

Für mich ist ganz klar Schluss mit Destiny an diesem Punkt – und ich Spiele seit der ersten Std. von Destiny 1 ^^ Ich habe viele , eigentlich alle , Höhen & Tiefen mitgemacht ….
Aber DAS! …. DIE NUMMER! … schießt den Vogel ab!!!!! Vielleicht guck ich wenn D3 rauskommen Sollllllte?!? iwann mal wieder rein aber mich hier weiter verarschen, lasse ich mich definitiv nicht mehr!!!! Und Alternativen gibts genug bzw. werden erscheinen wie Cyberpunk 2077, Overwatch 2 und und und …..
Bekommen es nicht hin die SandBox zu fixen, Cheater schießen wie Pilze aus dem Boden, jetzt beschneiden Sie auch noch die Lebensdauer der Waffen und nehmen Glanzengramme aus dem SilberShop von der ShaderNutte, weil …. (HAMMER DIESE AUSSAGE!) das Zeug daraus mehr Wert sein könnnnnt, als es einzeln für Silber im Shop zu haben ist und sich das nicht rechnet`?????
Was für eine 31er H*****NSOHN Aussage das ist 😡🤬😡 – Verzeiht den Verbalen Ausbruch, aber was anderes fällt mir dazu echt nicht ein!!!! WAS FÜR HEUCHLER F***EN DAS DOCH SIND!!!! FTUUUUU … einfach EHRENLOS!!!!!!!

vv4k3
5 Monate zuvor

Wuuuuuuuusa

UnderSkilled_and_OverGeared
5 Monate zuvor

Ich sehe irgendwie für die Saison 10 ein wenig schwarz…

Da ich von Saison 10 noch nicht wirklich viel gehört habe ist es ja eh nur Glaskugelleserei, aber…

Mich deucht, dass die Season 10 eine sehr PvP-lastige Veranstaltung werden könnte.

Ich glaube auch dass der PvE-Content ziemlich dünn ausfallen wird.

Vor allem aber, dass sehr viel (zu viel?) Focus auf die wiederkehrenden Trails gelegt wird.

Ich weiß, dass es ein lang herbei gesehntes Event für alle PvPler darstellt, welche dieses mit einem Team bestreiten…

Wobei die Aussage „Team“ ja hier die entscheidende Rolle spielt.

Da hier bei den letzten Trails ja nur „fertige“ Teams (kein Matchmaking) spielten.

Ich spiele gerne mal PvP, ich spiele sehr gerne Gambit oder PvE, aber ich habe kein Team mit dem ich im PvP stundenlang unterwegs sein kann. In meinem Clan sind, wenn es hochkommt, von 25 Mann vielleicht 2 – 3 Online und aktiv…

Ich habe irgendwie den Verdacht, dass wir PvE-ler diese Saison zu kurz kommen…

Torchwood2000
5 Monate zuvor

Zwischen den Zeilen lese ich da nur eines ganz deutlich: „Wir haben keinen Plan wie wir den Karren aus dem Dreck ziehen sollen, in den wir ihn selbst gefahren haben! “ Und sorry, von einer „Vision“ und „neuen Ära“ sehe ich gar nix.

CologneKeul
5 Monate zuvor

SO! sieht’s aus!!!!

Alitsch
5 Monate zuvor

Für mich heißt es nur : Luke Smith rät uns unsere Erwartungen noch tiefer zu schrauben als diese schon sind.
Das ohne Activision es schwer wird für Bungie, haben die Hüter schon nach einer Woche der Trennung für sich festgestellt also hat Lukie für mich nur Hüter zittert.
Und das mit dem Änderungen : kein Word über zum Zeitraum / und Mitteln.
Wird es ähnlich wie mit dem Trials über ein Jahr warten, mit so viele tiefgreifende Veränderung das man Bungie nur loben könnte.(Ironie off)
Ein wenig sogar widersprüchlich, einerseits von Kräfte-mängel erzählen anderseits von Veränderungen die eine Menge Kräfte verschlingen sprechen.

Für mich es ist schwer seine Aussage zu deuten, weil es für mich zweideutig ist :arbeiten Sie wirklich an Veränderungen oder sind diese Veränderungen nichts anderes als Sparmaßnahmen um Kräfte abzuziehen fürs andere Projekte.

Chriz Zle
5 Monate zuvor

Frage mich immer noch welche Events Herr Smith meint?
Kopierter Inhalt von den Crimson Days? Kopierter Inhalt vom Helloween Event? „Jahre lang“ Taste drücken?

Die Story greift ineinander und er findet die Season 9 bisher als gelungensten Winter Content?
Welche Story denn? Es gab eine Hand voll Missionen in der man Saint-14 gerettet hat (gut die waren echt gut) und dann hat man eben die Obelisken beackert.
Aber es war jetzt nichts was einen komplett durch die ganze Season begleitet hat, gefühlt war es Story für 3 Stunden.
Der Content der aktuellen Season ist in meinen Augen auch das marginalste was Bungie in den 6 Jahren abgeliefert hat.

Kann natürlich sein das sich meine Sichtweise mittlerweile einfach verschoben hat, aber ich finde es wird immer weniger an Content geboten.

Der 1. Season Pass bot bedeutend mehr Inhalt mit seinen Seasons.

Frau Holle2
5 Monate zuvor

das entwickelt sich gerade wieder in Richtung : *Ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt.*
Die Fragen hab ich mir auch gestellt.
Er scheint ein anderes Spiel zu meinen…..

Frau Holle2
5 Monate zuvor

*Die Story greift jetzt ineinander ( ???????)
Grade Season 9 findet er gelungen, das war „der beste Winter-Content“, den man je in Destiny hatte( ?????) . Smith lobt vor allem Elemente mit Saint-14. Das Team hätte sich über die Reaktionen gefreut( von wem ? )
der Battle Pass funktioniert. Es sei gut, den relativ simpel aufzuleveln. Allerdings müsse man noch bessere Wege finden, wie EXP verteilt wird*

*Auch die PvE-Aktivität Feuerprobe erwähnt Smith lobend.( Wat ?)

Also wen lobt der gute Smith da ? Sein Team ? Sich ?
Oder was will er damit sagen ? Das das alles gute Inhalte sind ?
Hmmmm…….. ich seh diese Aussagen ja etwas differenzierter……..und ich hab da auch andere Stimmen aus der Com gehört.Aber gut….. man vergisst ja auch mal was…….

Kastello
5 Monate zuvor

Mir geht persönlich geht der content aus. Habe alles gespielt was das Spiel zu bieten hat. Wiederspielbares, halt nur für das leveln um im IB nicht unterzugehen.

Das was ich wirklich gern spiele und auch oft spiele sind Menagerie, PVP und Gambit. Mir gehts um den Sieg und um den Loot. Gut im PVP spiel ich nur comp, weil ich den Titel will. Aber das ist ja übel geworden. Trials im Modus Eliminierung ist nicht meins, werd ich wohl nicht spielen. Damit ist kommende Saison für mich mit Destiny Feierabend. Content, Neues wird’s ja nicht geben…nicht wie godlike forsaken. Schade.
Das ist dann mein hardreset, nehmt mir die Waffen, liefert nichts neues…Bye bye. Bis vielleicht Destiny3.

Was mir die Lust am Spiel raubt: Ich kam zu Destiny und war begeistert vom gunplay, inzwischen ist das leider nicht mehr so. Die Gegner, selbst normale adds sind nicht mehr 1shot (headshot). Beispiel die ace of spades, eine der besten HC sind nur mit Memento Mori zu gebrauchen. Gibt noch viele weitere Waffen die nichts mehr bringen und sich toll spielen lassen und auch gut klingen. So ne Rose klingt ja mal scheisse 😂

Mit der Trennung von Activision, war klar das da nicht mehr der Inhalt kommen konnte und nur noch zähes gefarme und hirntote Endlosschleifen im grindlastigen Aktivitäten anstehen würde. 600 Mann starkes Entwicklerteam…ist schon einiges an Manpower, nur kein Output.

CandyAndyDE
5 Monate zuvor

Etwas an den Battlepassen zu ändern, finde ich richtig.
Diesen Druck, die bereits bezahlten Items freizuschalten bevor sie verschwinden, finde ich ätzend.

Wenn sie jetzt kein Kampagnen-Content oder keine Quests mehr bringen, bin ich weg. Dann hole ich mir einmal im Jahr die Erweiterung und das war es. Das ist so das einzige, was mich zum Spielen motiviert hat.
Ohne das hat man doch das Gefühl das ganze Universum würde stillstehen.

PVP alleine motiviert mich nicht zum spielen. Dort andauernd im Kreis rennen, ist mir zu langweilig. Die Season-Waffen interessieren mich nur bedingt.

Langsam habe ich das Gefühl Bungie hat sich derbe verkalkuliert, mit ihrer Unabhängigkeit von Activision.
Vor einem Jahr oder so hat Gerd einen Artikel über eine Aussage von Luke Smith geschrieben. Der hat damals gesagt „wir bauen jetzt die Muskel auf, um für die Zukunft gewappnet zu sein“ oder ähnlich.
Damals waren viele skeptisch und was ist nun? Jetzt kommen sie wieder mit Entschuldigungen, dass ihnen die Ressourcen fehlen.

Manchmal denke ich Bungie sollte mit 343 fusionieren und dann machen sie wieder richtige Halo-Teile. Träumen darf man ja noch.

Scofield
5 Monate zuvor

FOMO? MOFO? Na was denn nun?

Dat Tool
5 Monate zuvor

(F)ear (o)f (m)issing (o)ut

Scofield
5 Monate zuvor

Weiss ich doch😀. MOFO hat sich einfach zu gut angeboten.

Dat Tool
5 Monate zuvor

Mofo hat hier nix zu suchen ^^

Scofield
5 Monate zuvor

Bei Bungie und smith bin ich mir da nicht so sicher😂

berndguggi
5 Monate zuvor

Möglicherweise hat einfach das Grundkonzept eines Shooters mit leichten MMO Einflüssen, so wie es Bungie für Destiny konzipiert hat, nur eine bestimmte Lebensdauer, bevor es vielen Spielern zu fad wird. Es sei denn, es kommt regelmäßig massiver Content in Form von neuen Maps für Pvp, Raids, Strikes, neue Planeten, Missionen, Waffen mit komplett neuen Perks etc. Bungie kann das nicht liefern und versucht daher eine Art Mangelwirtschaft zu betreiben um das Spiel irgendwie mit den vorhandenen Ressourcen am Leben zu erhalten. Ob das funktioniert?

Max
5 Monate zuvor

Nein. Bungie hat zuoft auf weinende Spieler gehört und sich damit immer mehr in eine Position gebracht wo egal was sie versuchen ein Teil der Community weint. Die größten Fehler von Bungie sind das bringen von Endgameloot sprich die letzten paar Lichtlevel außerhalb von Raids/Trials/Ironbanner (Fing mit dem April Update 2016 an sprich bei Jahr 2,5 was vorallem Raids und Ironbanner extrem entwertet hat. Der nächste Fehler war in Destiny2 Jahr1 das entfernen von Prestige Raids anstatt diesen einen Anreiz über zb. besonderen Loot zugeben und nein ich meine nicht die recolor Armor die es zb. in Levi gab sondern einzigartige/starke Waffen etc.

Das sind 2 Änderungen die die Community gespalten haben weil sich die hälfte der Communtiy die nicht gerne Raids gemacht haben gefreut haben und die andere hälfte ehr angepisst war über die Änderungen.

Die nächste Änderung mit der sich Bungie keinen Gefallen getan hat war das weglassen des Jährlichen Item Resets mit Destiny1 Jahr3. Es gibt in jeden anderen MMO ein Cyclus bei dem alle Items die man bisher gefarmt hat useless werden bei dem einen MMO sind es 6 Monate bis der nächste Content kommt (WoW) bei nem anderen sind es 1-2 Jahre bis eine neue Erweiterung kommt aber eins haben alle MMOs gemeinsam regelmäßige Hardresets. Und ja es gab damals in D1 Y3 schon genug Leute die sich beschwert haben dass niemand die Y3 Waffen (Vor Age of Triumph also die richtig Y3 Waffen) benutzt sondern alle nur Y2 Waffen und dass das Infusion System über mehere Jahre scheiße ist.

Jetzt will Bungie das wieder ändern und ein kleiner Teil der Community geht auf die Barrikaden und spamt jede News/Youtube Video damit voll dass Bungie das Spiel tötet.

Bungie muss lernen eine konsequente Linie zufahren egal wieviele Leute sich wegen etwas beschweren. Man kann es bei nichts 100% der Leute rechtmachen und wenn jetzt zb. wegem dem Item Retirement 10% der Spielerbase quitten ist das eben so es würden genauso Spieler quitten wenn sie den Change nicht machen weil das Spiel dann keine anreize mehr bietet etwas zufarmen bzw Zeit zu investieren.

Bungies Plan kann es einfach nicht sein Änderungen „vorzuschlagen“ und abzuwarten wieviele Leute weinen und es dann evtl. wieder zu ändern. Sie müssen Sachen einfach knallhart durchziehen die sie für richtig erachten und nicht beim kleinsten Gegenwind Kapitulieren

Sha
5 Monate zuvor

Ganz ehrlich , du hast Null Ahnung von Destiny und der Community.
Gerade der Punkt mit den Raids ist völlig absurd . Die Zahlen bei den Erfolgen haben bewiesen das die mehr als ein Großteil der spieler null Intresse an den Prestige Raids hatte .

Und zu den Resette der Waffen, wir reden in einem Jahr nochmal wenn euch waffen recycelt nochmal vor die Füße geworfen werden . Das war nämlich einfach nur scheisse .

Bungie hat und zieht ihre völlig Bescheuerte line weiter durch . Ohne Ziel ohne Anker in einem Sturm . Die Commznity hat oft genug schon ihn den Arsch gerettet , hat man an IB , Trials und LW gesehen .

Wenn dir das Spiel nicht Hardcore genug ist , suche dir was anderes , aber labber nicht son müll die community wäre schuld… das an lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten

Wie man nach Osiris , Season des Drifters , PvP über Monate hinweg ignoriert, Lore missachtet immer noch auf Bungies Seite sein kann , ist mir schleierhaft .

Max
5 Monate zuvor

Gerade der Punkt mit den Raids ist völlig absurd . Die Zahlen bei den Erfolgen haben bewiesen das die mehr als ein Großteil der spieler null Intresse an den Prestige Raids hatte .

Du wirfst mir vor keine Ahnung zuhaben und argumentierst dann so? Ich habe gesagt die Prestige Raids in D2 hatten keinen richtigen Anreiz verglichen mit den Hardmode Raids aus D1was auch stimmt denn ich weiß nicht die Zahlen für die Xbox aber auf der Playstation hatten zb. knapp 20% aller Nutzer den Oryx Hardraid abgeschlossen in D1 allerdings nur <1% Levi Prestige vor Jahr2 und diesen Wandel hat die weinende Community verursacht weil diese gefordert hat dass sie nicht in die Raids bezwungen werden möchte um den besten Loot zubekommen.

Bungie hat und zieht ihre völlig Bescheuerte line weiter durch . Ohne Ziel ohne Anker in einem Sturm . Die Commznity hat oft genug schon ihn den Arsch gerettet , hat man an IB , Trials und LW gesehen .

Absolut. Die Community hat in D1 Jahr2 gefordert max Lichtlevel ohne Raids/Trials/IB erreichen zukönnen. 1 Patch später kam es und es hat viel motivation aus dem Spiel genommen weil man innerhalb von 6 Stunden LL 335 war bzw mit Iron Lords nochmal innerhalb von 6 Stunden dann auf 400 ohne auch nur eine highend Activität gemacht zuhaben.

Noch dazu hat die Community zum ende von D1 eine deutlich höhere TTK im PvP gefordert.. Das Teamshoot Meta was dabei herrauskam in D2 Y1 mochte allerdings niemand und hat die Trials of the Nine zur skilllosesten „Pinnical PvP“ Aktivität gemacht die wir jemals hatten.

Bisher ist Bungie fast immer wenn sie auf die Schreihälse in der Community gehört hat auf die Schnauze geflogen und musste das ganze dann später Rückgänig machen. Und es würde mich auch nicht wundern wenn in Zukunft Raids/Dungeons wieder als einzige Pinnical Aktivität eingeführt werden die das höchste Lichtlevel droppen zusammen mit IB und Trials.

Wie man nach Osiris , Season des Drifters , PvP über Monate hinweg ignoriert, Lore missachtet immer noch auf Bungies Seite sein kann , ist mir schleierhaft .

Wieso kommentierst du eigentlich noch unter Destiny News wenn du Bungie nicht leiden kannst? Du bist nicht objektiv und wenn du das Spiel sowieso nichtmehr spielst sollten dich die News ja eigentlich sowieso nichtmehr interessieren

Sha
5 Monate zuvor

Wieso ich noch Kommentiere ? Produkt gut , Firma scheisse . Klar spiele ich noch , unterstell nicht irgend ein mist .

Wenn Bungie mal auf die Communoty gehört hätte , wäre Pvp gebalance , Strikes hätten ein nutzen , Armor 2.0 wäre nie so mistig gekommen ,alte Raids hätte bereits ein nutzen .

Allein im Bungieforum oder Reddit gibs genug beispiele was die Community braucht ,möchte , benötigt. Wird drauf gehört ? JaNein. Bungie nimmt sich das einfachste .

Statt die Community zuverteufeln solltest du dich auch mal mit dieser gescheit auseinander setzten und sie nicht als Buhmann machen für etwas wo Bungie allein versagt … 6 jahre und keine schimmer wie man sich Entwickeln soll , das agt ein Bungie Mitarbeiter und das ein riesen Armutszeugnis , nach 6 Jahren nicht zuwissen wer die mehrheit ist für die man entwickelt , nicht zuwissen was die Spieler wollen , lässt eine Firma nicht gut darstehen .

Nochmal langsam für dich : Das Produkt ist gut , die Firma ist scheisse . Sollte man mal trennen .

Genauso gab es von Bungie entscheidungen wo wir denken , jo die haben aber jetzt mam auf uns gehört , haben die das ???? Ne haben die nicht . Heute so entscheiden und morgen wieder rückgängig machen weil die nuöl wissen für wen die da was entwickeln

vv4k3
5 Monate zuvor

Nein. Bungie hat zuoft auf weinende Spieler gehört

😂😂😂
wo war ich da? 🤔

Antiope
5 Monate zuvor

Also mir ist der Loot doch egal. Ich spiel doch wegen dem GAMEPLAY und nicht wegen dem Loot. Trotzdem sind mir einige Waffen ans Herz gewachsen. Ich brauche keine Motivation durch ein künstliches Limit des Infundierens. Motivation kommt durch Gameplay und Instanzen. Es braucht neue Instanzen. Der Loot ist lediglich ein Sahnehäubchen, aber mehr nicht. Ich will auch gar nicht immer stärkere Waffen. Aber warum sollte es mich motivieren, wenn sie meine Waffen die ich mir erspielt habe cappen? Das ist doch scheiße. An Destiny finde ich das Gameplay gut. Besonders die Raids mit ihren verschiedenen Mechaniken und ich benutze eben nicht immer die gleichen Waffen wie das von den Befürwortern des Infundierlimits behauptet wird.

berndguggi
5 Monate zuvor

Einige der von dir erwähnten Punkte sind Ausdruck der von mir gemeinten Mangelwirtschaft. Kein Item Reset? Dadurch erspart man sich die laufende Entwicklung neuer, aufregender Waffen deren Erfarmung genug Anreiz bietet. Entfernung von Prestige Raids statt besseren Loot? Erspart die Entwicklung eben dieses besseren Loot. Wiedereinführung von Trials so wie es in D1 war mit Loot aus D1? Erspart die ursprünglich angekündigte tiefgreifende Überarbeitung von Pd9. Von den zahlreichen insgesamt aus D1 übernommenen Exo ganz abgesehen.

v AmNesiA v
5 Monate zuvor

Also FOMO habe ich definitiv keine.
Dafür waren die Saison mit den Vex und die aktuelle Saison einfach zu schlecht. Hab die aktuelle Saison gar nicht gespielt und schlafe trotzdem super.
Irgendwann fällt es mir halt nicht mehr so leicht, diese ganzen Fehlentscheidungen seitens Bungie zu tragen oder Verständnis dafür zu haben.
Ist wie eine Beziehung, bei der ein Partner konstant irgendwelchen Mist baut und sich dann ständig dafür entschuldigt.
Ab einem bestimmten Punkt gehts einem halt nur noch auf die Kette und es entsteht Frustration, die aus Eigenschutzgründen in Gleichgültigkeit endet.
Da muss erst wieder eine gewisse positive Konstante reinkommen, ohne andauernde Fehltritte, dass man wieder Vertrauen aufbaut und Emotionen zulässt.
So ist es bei mir momentan.
Leider ist Bungie schon zu lange in einer Phase der ständigen Fehltritte und Entschuldigungen.
Trotzdem hoffe ich immer noch, dass sie wieder in die Spur kommen und erneut zu einem Partner werden, auf den man bauen kann.

Marki Wolle
5 Monate zuvor

Also wenn eine Sache nicht funktioniert dann ist das ja wohl die Story und deren Zusammenhänge, keine Ahnung wie Herr Smith auf das Gegenteilige kommt😕

ChrisP1986
5 Monate zuvor

Das verstehe ich auch, gerade wenn bedenkt, dass erst ne Cutscene mit Osiris und Rasputin gezeigt wird und dies jetzt in Textform auf Bungie.net weitererzählt wird, wie es mit Ikora und den Schindern gemacht wurde, was lustigerweise kaum einer mitbekommen hat…

Sha
5 Monate zuvor

6 Jahre immer noch im trüben schwimmen wie man gescheit Destiny Entwickelt ?
Ich mein wir merken es ja . Dieses … rum experementieren.

Jemand wie Luke Smith und so manch anderer scheit sein Zenit überschritten zuhaben und sollte mal neu besetzt werden .

Daniel
5 Monate zuvor

das schlimme ist halt das man für das rumprobiere bezahlen darf xD eigentlich läuft des andersrum

Wrubbel
5 Monate zuvor

Ich sehe eher Bungies Unabhängigkeit als das aktuelle Problem. Den fehlen halt beide Activisionstudios. Wie sie das kompensieren wollen ist mir schleierhaft, zumindest ist klar dass der aktuelle Weg nicht funktioniert😅

CandyAndyDE
5 Monate zuvor

Ja, und dann hast du es wie bei Bioware. Alle guten Leute sind weg und es kommt sowas wie Anthem bei raus.

Darksoul
5 Monate zuvor

Das liegt doch auf der Hand warum das so ist.
Viele sind schon gegangen als bemerkten das D2 nichts von D1 zu sehen ist und das erste Jahr aus D2 hat sehr viele enttäuscht und updates sowie Verbesserungen haben auf sich warten lassen.
Jahr 2 war besser aber mit sehr vielen Fehlern behaftet,genauso wie Fehlentscheidungen die getroffen wurden und konnten grad noch so die Spielerschaft halbwegs halten.
Jahr 3 wird entscheidend sein was Sie alles bringen,ändern wollen.
Weil die Handschrift des Pfusches aus Jahr 2 immer noch bestand hat.
Es geht in die richtige Richtung aber sehr sehr mässig.Das alles hätte schon in Jahr 2 passieren müssen, unabhängig von der Activision Beziehung.
Und au h Jahr 3 hat noch spuren.Schaut euch mal wie sehr Sie den Titanen stärker gemacht haben und die anderen 2 Klassen nachhaltig und bewusst vernachlässigt haben.
Season 9 fand Ich desaströs verlaufen.Da war Season 8 deutlich besser.
Ich verstehe das es schwierig ist alles und jeden füttern zu wollen.
Dennoch müssen Sie das Pvp, Gambit, Strikes 1/4 Jährlich was daran ändern.Sei es in der Sandbox wie an den Klassen oder am System selbst.
Wie wäre es wenn mal Shaxx,Zavala und die Planeten wöchentlich die Ausrüstung rotieren würden?
Das gab es in D1 schon bei Bungie und bei den Fraktionen..
Auch mal was am Raid ändern wäre mal ganz nett.Ich laufe da ein zweimal durch dann habe ich es gesehen.
So Sachen wie die Sonnen Uhr fand ich langweilig oder die Vex auf dem Mond auch.
Das machst ein paar mal dann war es das.
Sie müssen vor Jahr 4 einiges noch am Spiel im System,Haushalt was ändern und das auch pflegen und auch zu den Grundvoraussetzungen machen wenn Sie das System Season‘s viertel Jährlich füttern wollen.
Ich denke das die Organisationstechnisch überfordert sind und deswegen ist das Spiel dort wo es steht,kurz vor dem Abgrund.
Und da wird auch eine neue Konsole nichts retten können weil man der Meinung ist das wird besser.
Auch da ist die Frage wenn Jahr 4 kommt wie wirkt es sich auf die Ps 5 aus in sachen Hardware?
Endlich 4 wie am Pc spielen zu können und mehr Fps?
Hätten Sie sich vieles sparen können wenn Sie bisschen auf die Community gehört hätten.

Phoesias
5 Monate zuvor

Man muss kein Prophet sein um zu wissen, dass ein Großteil des Studios sicherlich seit geraumer Zeit am Nachfolger für die Next-Gen arbeitet.

Darksoul
5 Monate zuvor

Es wird kein D3 geben wenn vor Jahr 4 nichts Massiv was ändert am Spiel.
Wenn da nichts passiert wird ein Jahr 4 vollkommen enden.
Weil der meiste Teil auf die Ps5 oder Xbox umsteigen wird.Und noch viele Ps 4 spieler auf andere Spiele gehen werden in Sachen Shooter ect… und ein Teil auf den Pc wechselt weil die Ps4 nichts mehr zu bieten hat.
Was bleibt ist der haufen wo es nicht kapieren möchte das Destiny Geschichte ist.
Destiny hat nur noch die Chance zu überleben wenn Sie endlich ihre Fehler beseitigen wo Sie verursacht haben.
Sie dir mal World of Warcraft an zbs. Jeder spielt nur noch die classics weil Sie das damalige Wow kaputt gepatcht haben.So ist der Stand bei Destiny gerade.
Und jeder schreit nach Veränderungen, die kommen zwar aber werden sehen ob Sie gepflegt und gefüttert werden.

Weizen
5 Monate zuvor

Bungie hatte in D1 Jahr 3 ein perfektes System, egal welche Aktivität man bevorzugt hat, sie brachte einen im Level und Gear voran, es gab kein Limit an Drops pro Woche so wie es jetzt ist.
Es gab zwar Dailies, Weeklies und auch Raids, diese waren aber nur ein kleiner Teil, man konnte wenn man wollte den ganzen Tag PvP spielen und hat immer Powerfull Drops bekommen wenn man den Schmelztigel Rang aufgestiegen ist, gleiches mit den Fraktionen.
Strikes hatten das ebenfalls und als Bonus noch Skelett Schlüssel welche die D1 Version von Primes waren, jedoch ohne ein Limit und selbst mit stumpfen Patrouillen konnte man leveln.

Nightfall, Raids und der ganze andere einmalige Kram war nur der Bonus oben drauf, ich wünsche mir dieses System zurück denn kein Mensch hat bock auf das System von heute, hab seit zwei Jahren kein Flashpoint mehr gemacht……

Darksoul
5 Monate zuvor

Vorallem waren die D1 raids die besten.

Marki Wolle
5 Monate zuvor

Da kann ich nur zustimmen 👍

Zavarius
5 Monate zuvor

Amen

Chris
5 Monate zuvor

Sie müssten halt manchmal effizienter denken und auch weit in die Zukunft blicken. Oft werden komplett unverständliche Entscheidungen getroffen. Die Folge ist halt, dass man in aktuellen DLCs/Seasons sich oft noch mit den Fehlern aus früheren Inhalten rumschlagen musste. Als D2 heraus kam war das ein Fiasko wenn man von Langzeitmotivation und Atmosphäre ausgeht. In welchem Zustand der PvP war will ich gar nicht erst ansprechen.
Sie müssen halt überlegen, wie sie ihre Version uns Spielern besser verkaufen können.

Cameltoetem
5 Monate zuvor

Find ich gut zusammen gefasst. Und ich finde gut das sie nicht müde werden Dinge auszuprobieren. Nur so kommt man weiter. Ich freue mich weiterhin über und auf Destiny.

Lightningsoul
5 Monate zuvor

Deinen Kommentar finde ich nicht so gut.

Habe mal ausprobiert unhöflich zu sein, gefällt mir nicht. roll razz lol

Cameltoetem
5 Monate zuvor

Also wenn das unhöflich ist dann bist echt ne liebe Jung. smile

sir1us
5 Monate zuvor

Ach ja, kennt ihr noch Imago Schleife, Griff von Malok und wie die Hammer Waffen alle heißen, wo man Stunden den gleichen Strike gespielt hat für die God Roll Waffe, das möchte ich wieder!

R.Rohr
5 Monate zuvor

Ja man, hab die Knarren übelst abgefeiert, aber auch die Pein von Merain aus dem Oryx Raid fand ich so mega. Die Optik und der Sound!

Rush
5 Monate zuvor

ich kann die strikes nichtmehr sehen, nach 3 jahren würde ich mir paar neue maps wünschen, wäre doch nice. Bisschen abwechslung tut der langzeitmotivation gut -.-

Iänu
5 Monate zuvor

Mal ein paar neue Maps für Gambit wären längst überfällig

Jürgen Janicki
5 Monate zuvor

Ich würd erstmal vorschlagen, dass die nutzlosen rotz aus dem season pass nehmen und statt legendärem engramm, Bruchstücken oder Glimmer evtl glanzstaub, eververse engramm oder tatsächlich ein oder zwei mal 100 Silber reinhauen.

Naja und die unbestätige Welt wäre kein Problem, wenn die beständigen Sachen wie Welt Händler, strike loot etc gepflegt werden würden 🤷‍♂️

huhu_2345
5 Monate zuvor

Ich muss nicht mit Content überschüttet werden und ich muss auch nicht 3 Monate beschäftigt werden.
Ich spiele den Content der mir gegeben wird uns sobald ich das Gefühl habe alles erreicht zu haben was ich wollte, mache ich eine Pause.
Wenn dann die nächste Season oder der nächste DLC ansteh, werde ich wieder reinschauen.
Bei mir bewirken die Zeitlichen Events nämlich genau das gegenteil.
Ich fühle mich dazu gezwungen Destiny zu spielen und so ist schnell die Motivation raus.
Auch das über die 3 Monate immer wieder Häppchen erscheinen.
Motiviert mich überhaupt nicht zu Spielen.
Meistens habe ich schon alles gesehen und denke mir:
„Oh, für diese Waffe/Aktivität muss ich echt nochmal Destiny Spielen.“
Das denke ich mir seit dem Start der Seasons immer mehr aber so extrem wie bei Season 8 und 9 war es noch nie.
Bungie muss mich nicht von Season zu Season Vollzeit beschäftigten, sie sollen mir nur den Content liefern der mich nächsten Season auch wieder voll einsteigen lässt.

Lightningsoul
5 Monate zuvor

Eben, die zwei Wochen nach den DLC Releases waren egtl. die geilsten immer. Man hatte so unfassbar viel zu tun und jede neue(r) Mission / Strike oder Raid war egtl. ziemlich witzig. Mit den Seasons habe ich immer mehr das Gefühl nur noch ackern zu müssen für irgendeinen Schrott. Und das hat bei mir ziemlich genau mit den Schmieden angefangen. :/

WooDaHoo
5 Monate zuvor

Bei mir waren es ebenfalls die Schmieden, die mir die Lust am PvE nachhaltig ausgetrieben haben. Den Rest gab mir dann der Strike-Overkill für den Wendigo. Da ich noch nie der riesige Strike-Fan war und nie mehr davon gespielt habe, als nötig, war es irgendwann einfach nur noch lästige Pflicht. Etwas gutes hat es ja: Eine bis dato von mir konsequent ignorierte Waffe – Löwengebrüll – nutze ich seither gerne mal hin und wieder. 😉

Rush
5 Monate zuvor

Genau, wobei schmiede cool vom gedanken war. Leider jedes mal turm, kills turm, dannach schmiede schon blöd war.

Max
5 Monate zuvor

Ich hoffe dass vor 2023/2024 kein Destiny3 rauskommen wird einfach weil die Entwicklungszeit zukurz ist um zb. auf eine neue Engine zuwechseln oder andere Spielmechanische Dinge zu erneuern. Ich mein wir haben es 2017 alle gesehen was uns die extrem kurze entwicklungszeit eingebracht hat. Destiny2 war nur ein schlechtes revamp von Destiny1. Gute Spiele sind nicht umsonst normal für 5-6 Jahre in Entwicklung und ich denke Bungie weiß ganz genau dass wenn sie uns nochmal die gleiche Engine, das gleiche Interface und sogar noch unzählige Presets vorsetzen die wir eigentlich schon hatten das Destiny Franchise am Boden wäre.

Meine persönliche Prediction ist dass wir wahrscheinlich im Herbst 2022 oder 2023 ein neues Destiny sehen werden und bis dahin dass 4 Seasons + eine Erweiterung im Shadowkeep Stile Modell. Was dafür spricht? Es gab letztes Jahr schon Hinweise darauf dass Bungie bis zum Ende des 5. Jahres am Seasons planen ist heißt das entspräche geplanten Seasoncontent bis ende 2022. Dazu kommt das im Directorscut auchnoch angesprochen wurde dass Bungie die new Light intro Quests ende 2020 überarbeiten möchte das heißt ich behaupte jetzt mal aus logischer Sicht dass sie nicht im Winter new Light für D2 überarbeiten würden um dann im Februar/März D3 anzukündigen das wären verschenkte Ressourcen für ein „totes“ Spiel.

Ansich ist mir eigentlich alles Recht außer Bungie macht wieder den gleichen Move wie 2017 und bringt technisch 1:1 das gleiche Spiel nur ohne jeglichen Content verglichen mit D1 raus. Qualitative Spieleentwicklung braucht eben seine Zeit und ich warte dann eben auch gerne noch 2-3 Jahre jetzt und bekomm dafür ein frisches neues Destiny mit neuer Grafikengine, neuen Planeten, neuen Gegnerarten etc. und kein billiges revamp von D1 wie es eben 2017 mit D2 der Fall war.

Lightningsoul
5 Monate zuvor

100% agree. Die sollten lieber 50/50 arbeiten. 50% der Belegschaft bastelt gescheit an D2 weiter und der Rest lässt sich für D3 Zeit, da man mit den 50% ja genug Einnahmen generieren sollte, um zu überleben.

Oder am besten man hört auf neue Spiele zu entwickeln und bündelt seine Power lieber in das eine Spiel und macht da einfach Grafikupdates etc. Selbst eine komplett neue Engine und Release auf Nextgen könnte man ja ohne weiteres machen, einfach D2 löschen und D3 als D2 installieren. Haha

Mahagosh
5 Monate zuvor

Also mir wäre es ja lieber wenn Bungie sich Zeit für den Content nimmt und dafür Qualität bringt. Klar würden dann wieder Artikel erscheinen die die Contentdürre verteufeln, aber ich könnte in der Zeit was anderes zocken und dann wieder mit vollem Elan an den neuen Stuff gehen. So wie es jetzt ist gefällt es mir nicht. (Bitte nicht mit Steinen werfen – ist nur die Meinung eines Hüters, der auch gern mal andere Spiele angeht)

Psycheater
5 Monate zuvor

Das Problem was Ich mit dem Season System habe ist das die wenigsten Items relevant sind, weil es in x-Wochen halt wieder komplett neuen Stuff gibt. Mich motiviert das keinesfalls

Mahagosh
5 Monate zuvor

Ich finde das Modell auch seltsam. Klar, man soll

Mahagosh
5 Monate zuvor

Ups – da hat wohl jemand dicke Finger…. also weiter: Klar, man soll immer was zu tun haben und neuen Sachen nacheifern, aber ich kann mich nicht dafür motivieren etwas zu grinden was innerhalb kürzester Zeit wieder irrelevant wird.

sir1us
5 Monate zuvor

So sieht es aus. Ist mit dem Powerlevel genau das gleiche. Wozu solle ich mein PL arg steigern wenn ich Aktivitäten auch so hinbekomme

Daniel
5 Monate zuvor

Bungie hat so ziemlich jede Chance verpasst.
Man jagt jeder Saison einen Godroll hinter her, nur um dann festzustellen das dieser Godroll komplett irrelevant ist.
Endbosse die man alleine legen kann, in Destiny 2 kein Problem.
Raids die für 6 gedacht sind, nur mit 3 Spielern, alles kein Thema.
Ein echt gelungen Dungeon der für 3 gedacht ist, solo und dafür noch belohnt werden. Auch das kein Problem.
Content der leichter nicht sein könnte, der gleichzeitig komplett irrelevant für das Spiel ist. Auch das kein Problem.
Rüstungen die Sinnloser nicht sein können, trotz des neuen System.
PvP das so wie es ist rein gar nichts im Spiel verloren hat. Das keine aber auch wirklich keine Relevanz hat im Spiel? Das gibt es in Destiny 2.
Bungie hat das Spiel in eine Ecke gebracht, wo es sinnloser nicht sein kann. Warum man sowas macht, keine Ahnung.
Das sie nach 6 Jahren auf die Idee kommen, Waffen veraltern zu lassen…. da fehlen mir die Worte.
Was Destiny 2 braucht ist eine lebendige und volle Open World. In der es Sinn macht unterwegs zu sein. Wo man Dinge die relevant sind, Farmen kann, Weltenbosse nach jagt. Wo man in einer bestimmten Zeit ein Portal finden kann, das ein in ein Dungeon bringt, wo etwas gutes und relevantes droppen kann. Man es gibt so viel was man da machen kann. Vorallem sind da keine Grenzen gesetzt.
Das PvP könnte man relevant machen, in dem man Fraktionen bilden (gab es ja schon), vorallem hat man diese Fraktionen schon im Spiel. Eigenes PvP Set und Waffen die gut im PvP sind. Auch da gibt es so viel.

RaZZor89
5 Monate zuvor

6 Jahre sind vergangen und man weiß immer noch nicht so recht wohin es gehen soll. ich weiß das Activision dabei war aber man kann denen nicht alles in die Schuhe schieben. Eig echt traurig wenn man das alles so sieht. Jetzt heiß es wieder wir „Machen es so und so“ und im Endeffekt merkt man wieder nicht richtig was oder eben zu wenig.

Roland
Roland
5 Monate zuvor

Es wird mMn langsam Zeit zu erfahren, was in season 10 und den sandbox-änderungen noch angeboten wird. In meinen Augen eine schlechte Kommunikationspolitik, Infos zurückhalten kurz vor release sorgt doch nur für noch mehr Skepsis.

Was ich nicht nachvollziehen kann: die Bewertung der 9. Season. Wieso wird die in deren Augen so positiv abgestempelt? Kann ich in keinster Weise nachvollziehen.

Bungie ist zum Teil selbst schuld für die Probleme, Beispiel menagerie, ein Modus der sehr gut ankam und auch von mir liebend gerne gespielt wurde. Mit Beginn der nächsten season wurde dieser Modus links liegen gelassen.
Wieso wird der lootpool nicht erweitert???wieso werden nicht 1,2 neue boss-modifikationen eingeführt? Man hatte hier etwas, was sehr gut ankam und nun nicht mehr beachtet wird. Stattdessen wird die öde vex-Offensive eingeführt…

Für mich einfach nicht nachvollziehbar

no12playwith2k3
5 Monate zuvor

Luke „Laberbacke“ Smith hat sich also wieder in Position gebracht. Alles wird anders. Alles wird besser. Und im Endeffekt verpufft alles wieder.

gouly-fouly
5 Monate zuvor

Mal ne OT Frage: weiss jemand was für diesen Triumph gemacht werden muss?
Wie füge ich hier Bilder ein???
(„Eine ruhmreiche Ehre“ heisst der Triumph)

Wrubbel
5 Monate zuvor

In welcher Kategorie befindet sich der Triumph? Keine Lust jetzt alles abzusuchen🙈

gouly-fouly
5 Monate zuvor

Schmelztiegely ruhm-ränge, mitte zweite spalte

gouly-fouly
5 Monate zuvor

Den links daneben hab ich nämlich komischerweise

ChrisP1986
5 Monate zuvor

Bei mir gibt es diesen Triumph gar nicht^^
Meintest du vielleicht „Eine ruhmreiche Legende“???

gouly-fouly
5 Monate zuvor

Ja silly

Nakazukii
5 Monate zuvor

du musst in 3 seasons bis 5500 Ruhm Punkte spielen

ChrisP1986
5 Monate zuvor

In 3 Seasons jeweils 1× 5450 Ruhm (Legendär) erreichen, dass ist der Triumph für den Unbroken (Ungebrochen) Titel…

gouly-fouly
5 Monate zuvor

Aber wie kann es sein, dass ich aber bei dem „werde zur legende“ Triumph 3/5 habe. Und bei dem „eine ruhmreiche Legende “ 0/3 ??
Hängen die nicht zusammen?

Antiope
5 Monate zuvor

Ja, hast wohl 3000irgendwas erreicht (3/5), vermute ich.

ChrisP1986
5 Monate zuvor

3/5 bedeutet das du es mal geschafft den Berühmt-Rang zu erreichen, heißt Rang 4 Mythisch/ Rang 5 Legendär, hast du nie erreicht…🤷🏼‍♂️

gouly-fouly
5 Monate zuvor

Ahaaaa. Danke dir. Das macht Sinn. Puhhh dann hab ich ja noch was vor mir. 🥵

ChrisP1986
5 Monate zuvor

Kein Problem und drücke dir Daumen

gouly-fouly
5 Monate zuvor

Du hattest vollkommen recht. Hab mich grad eingeloggt und bin bei „berühmt 2“ und immerhin bei 86% vom ersten Schritt zur Luna.
Danke dir. Das kann ich gebrauchen

Altar
5 Monate zuvor

Nun das diees winter Content das beste war hmmm. Das winter event fande ich letztes jahr besser, da man sich die rüstung aus den engramm holen konnte und nicht unbedingt kaufen musste. Schmiede hatte wenigsten noch ein raid und mehr exos vor allem 3 neue. Und zwei von dene werden aktuell immer noch benutzt(Zu osiris kann ich nichts sagen bin erst seid forsaken dabei). Story technisch vieleicht ja, aber inhaltlich? Dieses schön reden von Bungie. So langsam nervt es mich. Sie gehen in eine ganz falsche richtung gerade. Man merkt wirklich das es keine richtige version von destiny existiert. Und das ineinander übergreifen von Storys? Dude wir sind erstmal in seasion 9. erstmal abwarten wie die anderen ineinander greifen. Bis jetzt ist mir nicht klar warum osirs raus aus dem Immerforst ist(mal wieder) und Rasputin nicht leiden kann. An ein Raid glaube ich auch nicht mehr. Und verpassen tut man auch nichts wirkliches. Selbst eine Woche vor Seasion ende könnte man einfach eine runde legend sundial amchen und würde dennoch alle trimphue bekommen. Man muss nciht 3 Monate durchspielen. Bei den momenten stand reicht wenn man eine woch vor seasion ende einfach spielt. Mal sehen wie es mit destiny wird. Wenn ein gescheiter ersatzt irgendwann das licht erblickt,(Hoffe doch das Godfall das wird) bin ich sofort weg von destiny, wenn diese art so weiter geht.

Zavarius
5 Monate zuvor

Kann noch so viel toller Cont. kommen, juckt keinen. Was bringt es zu farmen/spielen/leveln, wenn die Items sowieso in die Tonne können smile

Altar
5 Monate zuvor

Das ist wiederverwertung next level. Zuerst alte Waffen, Maps, rüstung wiederbringen und da jetzt diese Ressource des wiederverwerten knapp wird, werden sie einfach die selben waffen mit den selben godroll perks bringen. Nur anderes Design. Genial

DeLorean
5 Monate zuvor

Was ich gelernt habe ist kein Geld für das saisonmodell mehr auszugeben. Egal wie Luke smith es dreht und wendet. 10euro Saison fühlen sich leider auch nur nach 10euro Inhalt an,egal ob der Content im Spiel bleibt oder nicht. PVP ist free to play,dabin ich zu Hause.

DerUnbekannteHüter
5 Monate zuvor

Bungie MUSS nicht krass viel Content in einer Season liefern, er muss nur einen Wiederspielwert haben. Menagerie (kein Plan wie man den Keks schreibt xD), aber mit dem Lootergebnis der Sundial. Einfach so was wie einen Mini-Raid (nicht Raid-Lair) mit vielen verschiedenen Encountern (nicht wie bei der Sundial) mit starken Bossen die auch Mechaniken wie in einem Raid haben. Die Weltenhändler brauchen am besten min. jedes jahr ein Update, wenn nicht sogar jede Season. Es sollten pro Jahr 2 gute Raids kommen, GoS fand ich persönlich schwach als Raid. Das liegt aber auch daran, dass ich jeden neuen Raid an Last Wish setze, was ja leider für Bungie bei einem 800 Mann Entwicklerstudio unmöglich ist zu machen. Traurig. Naja diese Season soll ja auch kein Raid mehr kommen, bzw glaube ich das sogar, da es immernoch keine Infos zur nächsten Season gibt, was nix mit Marketing zutun hat.. TD2 bekommt ein richtig fettes Update + alten Raid Update und nem neuem Raid. Sowas fehlt mir ebenfalls beio Bungo

Nakazukii
5 Monate zuvor

Grade Season 9 findet er gelungen, das war „der beste Winter-Content“, den man je in Destiny hatte.

Sorry aber Season 9 war mit abstand die schwächste bisher

Auch die PvE-Aktivität Feuerprobe erwähnt Smith lobend.

Ja genau, immer die selbe Dämmerung spielen wird gelobt..

Nakazukii
5 Monate zuvor

hat jemand ne ahnung wie man zitate in den text einfügt, bekomme das iwi nicht hin grin

vv4k3
5 Monate zuvor

blockquote>Text</blockquote

am Anfang und Ende noch mit den seitlichen Dreieckem schlieβen

bei mir ist über dem Text auch ein Button "b-quote"

Nakazukii
5 Monate zuvor

besten dank^^

KingK
5 Monate zuvor

War die Schwarze Waffenkammer denn besser? Oder die der Osiris DLC?
In D1 war es sogar noch übler. Da kam dann ein blödes Sparrow Rennen und eine der miesesten „Quests“ überhaupt rund um Malok.

Wrubbel
5 Monate zuvor

Fande persönlich die Schmiedesaison noch viel schlechter. Ich finde er spricht eine Menge richtiger Dinge an. Wir hatten die Vexoffensive oder nun die Sonnenuhr, beide finde ich im Vergleich zur Menagerie deutlich schlechter.

Zum einen ist die Aktivität langweiliger, weil es weniger Abwechslung gibt und zum anderen ist es der Lootpool. Der ist zu klein. Mir fehlen z.Bsp mehr Modifikationen der Aktivität. Dürfen sich ja gerne noch mal das Gefängnis der Alten anschauen. Kleinwaffen oder Spezialwaffenbuffs , verstärkte Burns, etc. Meiner Meinung nach kannst du mit solchen Änderungen eine Aktivität länger am Leben halten. Auch gerne knackigere Bossmechaniken. Skolas aus dem Gefängnis. Dazu noch den Lootpool austauschen/verändern und diesen dämlichen Power Creep endlich unter Kontrolle bringen.

Die Feuerprobe leidet mMn nach genauso unter diesem Lootproblem. Es gibt in den einzelnen Strikes aber wirklich nichts, was mich interessiert, mal abgesehen von den Mats und einmal Spitzenloot die Woche. Die Mats sammeln sich dank Grube nun im Postfach und der Spitzenloot ist einmalig die Woche und daher wenig motivierend.

ChrisP1986
5 Monate zuvor

Ja am besten ein Update für D1 bringen, dass man sich an der Kante hochziehen kann^^, dann wäre ich wahrscheinlich längere Zeit mal weg von D2, wie du schon sagst, die Burns müssen sich endlich wieder gut anfühlen, D1 heroische Playlist mit Arkus-Entflammen (nicht wie jetzt das langweilige und kaum spürbare Versengen) + doppelter oder dreifacher Primärwaffenschaden, der Schicksalsbringer war stärker als alles andere, oder Arc-/Solar-/Voidburn mit doppelten/dreifachen Spezialwaffenschaden, da war „Geduld und Zeit/Schwarzer Hammer/ etc… und der Perk Feuerball waren MÄCHTIG“ und einfach göttlich!!!🤩🤩🤩
Ein schuss von einem Ritter und es war aus wenn du zu schwach warst, da hat ne Dämmerung schon mal ne ganze Stunde dauern können mit der falschen Ausrüstung, supers waren mächtig und gingen keine 30 sec lang… Der Talentbaum war nicht vorgegeben sondern es war mir überlassen wie ich meinen Char. einstellen und spielen wollte. Eine Novabombe zum Bsp. konnte noch zersplittern und sich in drei Teilen, Chaosfaust rannte nicht drei mal über die gesamte Map^^
Eigentlich hätten sie statt Forsaken, am besten ein Cut gemacht und D2 aufgeben sollen und ihre Energie wieder in D1 stecken alles fufhübschen und D1 direkt weiter ausbauen sollen und ein Destiny Universe drauß gemacht, denn so langsam habe ich das Gefühl, die wollen eine Art GTA5 werden, dass nur noch stetig weiterentwickelt wird…
Vielleicht ist ein D3 durch den Abgang von AV für Bungie sogar schon ganz vom Tisch… Wer weiß…🤷🏼‍♂️🤷🏼‍♂️🤷🏼‍♂️

GameFreakSeba
5 Monate zuvor

Amen Bro 😊👍

ChrisP1986
5 Monate zuvor

🙋🏼‍♂️👍🏻

gouly-fouly
5 Monate zuvor

Es kommt ja dann eh cyberpubk 😁 bis dahin hab ich dann hoffentlich die luna

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.