Destiny 2 und die Beta: Das Bananenprinzip und die Furcht vor Spoilern

Der MMO-Shooter Destiny 2 wird keine richtige Beta bekommen, sondern eine Art Marketing-Demo. Bungie plant offenbar, aufs Bananenprinzip zu setzen. Was steckt dahinter?

Es ist schon eine bescheuerte Situation: Spiele wie Destiny 2 haben so viel, was schief laufen kann – aber getestet werden sie kaum.

Destiny 2 besteht aus unzähligen Teilen, ineinandergreifenden Spielsystemen und Landschaften. Klar ist: Je komplizierter ein System, desto größer ist die Chance, dass was kaputt gehen kann. 

Daher: Wenn Destiny 2 erscheint, wird es buggy sein. Daran besteht kein Zweifel.

Destiny-Lootcave
Die Lootcave: Feuer da rein und du kriegst Loot. Dafür braucht’s keinen Video-Guide.

Bugs und Fehler prägten den Start von Destiny 1

Der erste Teil hatte reichlich Probleme und Fehler:

  • Spielsysteme funktionierten einfach nicht – das Lootsystem war so schlecht, dass Spieler stundenlang auf Mobs ballerten, die aus einer Höhle kamen.
  • In den Strikes gab es „Safe-Spots“, von denen aus die Spieler sicher Endbosse töten konnten, ohne dass die zurückschießen. Ein eigener Begriff für diese „Exploits“ machte sich breit: Cheese-Spots.
  • Sogar Raidbosse oder bestimmte Raid-Abschnitte konnten mit Tricks leicht bezwungen werden. Ein verbreiteter Insider-Gag unter Spielern ist es, dass niemand mehr weiß, wie Brücke oder Templer „richtig“ gehen, man hat sich immer an ihnen vorbei gemogelt.
  • Einige Waffen waren viel zu stark. Als der erste die Vex Mythoclast in die Finger bekam, rannte er damit rum, als sei er ein griechischer Gott.

Und es ist nicht so, als wäre das ein spezielles Problem von Destiny. The Division hatte noch viel mehr Schwierigkeiten.

  • Ein „Rucksack-Bug“ sperrte Spieler dort wochenlang aus The Division aus.
  • Das grundlegende Progression-System war so schwach, dass es nach einem halben Jahr komplett überarbeitet werden musste – ein Riesenaufwand.

Ausgedehnte Closed-Beta-Phasen schon Jahre vorm Release

Bei Spielen, die so ein Ausmaß erreichen, kommt es einfach zu Problemen. Interne Tests von QA-Teams können noch so ausführlich, noch so gut sein – Wieder und wieder hat die Geschichte bewiesen: Interne QA-Tests reichen einfach nicht. Spieler finden Wege, Fehler im System aufzudecken und auszunutzen, an die der Hersteller und seine Angestellten nicht gedacht haben.

Die konventionelle Lösung wäre es, ausgedehnte Beta-Phasen zu veranstalten. Man würde schon früh in der Entwicklung möglichst viele Spieler in das Game lassen. Die testen es, geben Feedback an die Entwickler weiter – und die passen ihr Spiel an.

Lost Ark Wizard
Das ist Lost Ark – darauf warten viele. Das wird mit dem „Beta-Phasen“-Modell entwickelt.

In Südkorea werden Spiele so entwickelt: Weit vorm Release, 2 oder 3 Jahre vor dem Launch, öffnen sich die Schleusen zu zweiwöchigen Beta-Phasen – die Entwickler werten dann das Feedback aus, machen die Schotten dicht und entwickeln weiter.

Allerdings: In Südkorea gibt es bei diesen Spielen später keinen „richtigen Launch.“ Das sind alles Free2Play-Spiele, die in eine offene Beta wechseln. Ein „Hype“ zum Release ist lange nicht so wichtig wie bei Destiny 2.

Bananen-Prinzip

Bei uns im Westen läuft es anders: Es gibt keine Beta-Phasen während der Entwicklung von Blockbuster-Spielen. Man verlässt sich hauptsächlich auf interne Tests durch QA-Teams.

Die Politik der Hersteller scheint es zu sein, auf das Bananenprinzip zu setzen: Das Produkt reift beim Kunden.

destiny-2-jäger-rüstung

Dass gerade diese ultra-teuren und komplexen Spiele fast komplett auf Betas durch Spieler verzichten und nach dem Release mit unzähligen Problemen zu kämpfen haben, verstehen die meisten Spieler nicht.

Dem Namen nach gibt es zwar noch Betas, das sind aber eigentlich nur Demos, die kurz vorm Release freigeschaltet werden, um Spieler heiß auf das Game zu machen. Man geht davon aus: Bei Destiny 2 wird man den Spielern einen Bruchteil des Spiels servieren, der auf Hochglanz poliert wurde. Wie das Feedback der Spieler ausfällt, wird letztlich keinen Einfluss auf die Release-Version haben.

Bei Ghost Recon Wildlands schrien die Fans, nachdem sie so eine Anspiel-Beta mitgemacht hatten: Um Gottes willen, nehmt Euch mehr Zeit, poliert das Spiel noch. Doch dafür war es längst zu spät. Die Mühlen drehten sich bereits: Was in einer Beta passiert, ändert kaum noch was am Produkt.

destiny 2 hüter waffe_story_heroic_05

Vorteile und Nachteile des Bananen-Prinzips bei Destiny 2

Wenn man sich dieses Bananenprinzip anschaut, hat das Vor- und Nachteile für ein Spiel.

Vorteil:

  • Das Spiel ist zum Release „frisch“, die Leute kennen es noch nicht
  • Das Spiel wird einen starken Hype haben und sich gut verkaufen
  • es wird wahrscheinlich im Vorfeld nur positive Nachrichten geben – die einzige Quelle für Informationen ist der Entwickler selbst: PR-Nachrichten bestimmen die Wochen vorm Release, der Entwickler kontrolliert die Berichterstattung, wenn es keine Betas gibt

Nachteil:

  • Spieler werden wahrscheinlich früh auf Fehler stoßen und die Qualität des Spiel-Erlebnis sinkt – nach dem Release
  • Außerhalb der „polierten Zone“ ist unbekanntes Land – Spielsysteme, die erst langfristig an Bedeutung gewinnen – können funktionieren oder total schief gehen
  • Es kommen direkt nach dem Release negative Nachrichten, die den Verkauf dämpfen können – nach dem Release hat der Entwickler keine Kontrolle mehr über die Nachrichten
  • die Entwickler werden eine Menge Zeit in die Korrektur von Fehler investieren müssen unterm Druck eines Live-Spiels – in der Zeit, wo eigentlich „neuer Content“ kommen müsste, werden Fehler geflickt

Die Nachteile des „Bananenprinzips“ merken Entwickler mehr und mehr. Vor allem „The Division“ sollte hier als abschreckendes Beispiel dienen.

destiny-2-zavala_story_heroic_03

Allerdings: Die naheliegende Alternative hat sich nicht als wirklich „toll“ herausgestellt: Wir lassen einfach jeden in die Beta.

Lädt man zu offenen Betaphasen ein, schwindet der Reiz des Neuen, Spieler zocken sich an Games schon vorm Release satt. Der eigentliche Launch ist dann nur eine Fußnote, weil es eh schon jeder gesehen hat. Dass Publisher dieses Szenario scheuen, kann man ihnen nicht verübeln.

Betas mit streng geregeltem Zugang sind wohl die Lösung

Richtig gemacht hat es Blizzard mit Overwatch: Es gab zwar eine lange Beta-Phase, die war aber rigoros beschränkt. Viele fluchten monatelang, dass sie nicht in die verdammte Beta von diesem blöden Overwatch reinkamen.

overwatch-mei

Der Vorteil: Dadurch wurde die Lust auf Overwatch nur noch größer. Die Sehnsucht wuchs, Overwatch endlich selbst zu spielen. Dadurch, dass der Zugang über Monate hinweg so reglementiert war, konnte Overwatch einerseits „unter den Augen der Spieler“ poliert werden, andererseits blieb die Sehnsucht bestehen.

Aber klar: Bei „Overwatch“ gab’s keine Spoiler-Probleme. Das Spiel hat keine Story-Kampagne.

Lieber buggy oder lieber vorher schon alles wissen?

Gäb es bei Destiny 2 eine solche Beta, auch wenn sie streng reglementiert wäre: Leaks wären nicht mehr fern. Schnell würde sich das Gefühl breit machen: „Ich weiß ja schon, wie es ausgeht.“

Trotz Wasserzeichen auf Screenshots und NDA – bei einem Millionenprojekt wie Destiny 2 wäre der Inhalt der Beta wohl schnell allen bekannt. Albtraum für Bungie: Der Hype wäre gefährdet.

Wie würdet Ihr das lösen? Ausgiebige Beta-Phasen für alle? Marketing-Demos so wie jetzt? Streng beschränkter Zugang? Sagt uns eure Meinung.

 

Mehr Infos zur Beta von Destiny 2 gibt es hier:

Destiny 2 Beta – Alles über Start, Anmeldung, Zugänge und Codes

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

69
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Kevin Baltus
Kevin Baltus
3 Jahre zuvor

Als ob es eine Rolle spielt heutzutage was die Spieler wollen ^^ . Es geht einfach nur noch dadrum die meiste Kohle raus zu schlagen und auf die Meinung der Spieler wird komplett geschi….

Chris Brunner
Chris Brunner
3 Jahre zuvor

Ich fände es eher Sinnvoll regelmäßig verschiedene Gamer auf geschlossene Events einzuladen, in denen man Ausführlich und lange etwas antesten kann. Dabei sollten lange Loot- und Levelzeiten am besten entfallen um sich wirklich auf den Inhalt an sich zu konzentrieren. Genauso auch bekannte Glitcher einladen um die Maps auf Herz und Nieren zu prüfen.

Smokingun
Smokingun
3 Jahre zuvor

Schönen urlaub

Dumblerohr
Dumblerohr
3 Jahre zuvor

Rofl, das is doch eh mehr ne promo Beta als n wirklicher Test…
Die suchtis wie wir die locker 1-3 k Stunden in D 1 investiert haben werden wohl kaum nach der Beta sagen, meh, ich kenn alles…doof ich kaufs mir nicht…
Das verkauft sich wieder wie geschnitten Brot. Bei den Noobs, pros, casuals und hardcore gamern quer durch

TheCatalyyyst
TheCatalyyyst
3 Jahre zuvor

Mensch Leute, ihr habt ein Titelbild mit einem Kerl, der eine Waffe in der Größe einer Banane hält, und dann müsst ihr sowieso noch eine Banane reinpacken…also das bisschen Photoshop wird ja wohl drin sein, oder?^^

Zum Thema: ich finds schwierig bei Spielen wie Destiny, weil es eben davon lebt, dass bei Release keiner weiß, was man alles finden kann, und dann alles entdeckt.
Ich fand solche PR-Betas immer unnötig, aber ich hab auch nie verstanden, warum es Betas überhaupt geben sollte. Das muss meiner Meinung nach eine QA einfach bringen. Und dann müssen die vielleicht auch einfach Leute anheuern, die wirklich viel suchten und Cheese-Spots etc suchen. So ein bisschen wie das beim Hacken ist: die „white hats“ muss man dazu kriegen, einem zu helfen, sowas auszubügeln.

Ansonsten sollte man es nicht Beta nennen, sondern „Early Access“ – aber da werden viele Leute immer skeptischer, ob das so toll ist.

Mir reicht da doch das Bananen-Prinzip: ich hab kein Problem damit, wenn Fehler hinterher ausgebügelt werden – solange das Spiel bei Release in einem akzeptablen Zustand ist. Das heißt also Gamebreaker, Freezes oder so; das geht gar nicht. Aber kleine Cheeses oder so, die finde ich nicht schlimm, ich werde ja nicht gezwungen, sie auszunutzen.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Jahre zuvor

Mensch Leute, ihr habt ein Titelbild mit einem Kerl, der eine Waffe in der Größe einer Banane hält, und dann müsst ihr sowieso noch eine Banane reinpacken…also das bisschen Photoshop wird ja wohl drin sein, oder?^^
—-
Bitte schreibt alle eine eMail mit diesem Inhalt an unsere Chefs.

Mit der Empfehlung, dass Mein-MMO.de dringend eine Grafikerin braucht. Das würde die Qualität enorm heben!

TheCatalyyyst
TheCatalyyyst
3 Jahre zuvor

„unsere Chefs“

————————

Ich dachte Dawid ist der Mann im Haus? O.o

Oh, und steht da jetzt „GrafikerIN“, weil wegen Gleichberechtigung und so, oder soll die dann auch gleich in deinem Büro einziehen?^^

Also wenn dir das ernst ist, dann schreib ich gleich mal eine Mail. Oder ihr macht vielleicht eine Umfrage:

Braucht mein-mmo eine/n Grafiker/in?

Ja
Nein
Vielleicht
Ja, Ttime und Schuhmann brauchen Bananen in Destiny-Titelbildern.

^^

Der Ralle
Der Ralle
3 Jahre zuvor

Ich denke das Bungie viel gelernt hat und die Spiel Mechaniken und das Loot System gut im Griff hat. Jeder der Glitches und Cheesespots ausnutzt ist selber Schuld am daraus resultierenden Spielspaßverlust. Und echte Bugs hatte Destiny zum Release jetzt nicht soo viele mMn.

Chris Brunner
Chris Brunner
3 Jahre zuvor

Natürlich haben sie sich weiterentwickelt. Aber wenn sie ein neues Spiel draus machen und kein Destiny 1 DLC wird es auch neue Systeme ohne Ende geben. Die Maps sind 100%ig nicht Glitchsicher. Und Destiny hatte nicht so viele Bugs zum release?! o.O
Aus Jahr 1 existieren noch heute Bugs. Ich kann dir ne mega lange Liste machen mit dingen, die nicht funktioniert haben, bis hin zu Systemen oder Ideen die komplett über bord geworfen wurden weil sie nicht gut ankamen oder gut funktioniert haben.

Der Ralle
Der Ralle
3 Jahre zuvor

Dann erzähl doch mal!

André Wettinger
André Wettinger
3 Jahre zuvor

Also ich hätte gern eine Mischung aus allem. Paar bugs und von Leaks und Spoilern bin auch nicht abgeneigt. Hauptsache es geht jetzt mal langsam los. Diese Unlust ist ja übel momentan. ????????

Arkus Gillette
Arkus Gillette
3 Jahre zuvor

Wenn ich ehrlich bin werde ich weder die privat noch die open beta zocken falls es dazu kommt. Gekauft ist das ding auf alle fälle smile

Der Ralle
Der Ralle
3 Jahre zuvor

Das würde ich nie aushalten. Dafür bin ich nicht stark genug.

Psycheater
Psycheater
3 Jahre zuvor

Puuuh. Schwierige Frage; hab mal mit „So wie es jetzt geplant ist“ gestimmt. Weil Ich denke das sie am Nicht-Asiatischen Markt nicht groß was ändern wird. Änderungen wie bei Overwatch mal ausgenommen. Wir müssen also einfach darauf vertrauen das Bungie seine Hausaufgaben gemacht hat und es einigermaßen fehlerfrei läuft. Mir machen auch die Server am meisten Sorgen ehrlich gesagt

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
3 Jahre zuvor

Trotz Wasserzeichen auf Screenshots und NDA – bei einem Millionenprojekt wie Destiny 2 wäre der Inhalt der Beta wohl schnell allen bekannt. Albtraum für Bungie: Der Hype wäre gefährdet.
—–
Ich kann mich nicht mehr so genau erinnern, aber war die Closed Alpha von The Division nicht auch mit NDA und „Wasserzeichen“ (umher springendem Gamertag)?
Da hatte es doch eigentlich auch ganz gut geklappt mit Inhalt bewahren oder nicht?

Aber ich kann mich auch irren, vielleicht weißt der Experte Ttime das noch besser.

Psycheater
Psycheater
3 Jahre zuvor

Ne Ich meine auch das das relativ gut lief. Sonst hätten wir ja alle viel zu früh gewusst was da für ein Mist auf uns zukommt wink

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
3 Jahre zuvor

„Leider“ nicht, die hat mich ja erst dazu gebracht es final vorzubestellen.
Konnte ja keiner ahnen dass sich das so schlimm entwickelt. sad

kriZzPi
kriZzPi
3 Jahre zuvor

Man kann bei eine spiel wie destiny ja auch ganz einfach spielbereiche erschaffen die extra zum testen sind

Ace Ffm
Ace Ffm
3 Jahre zuvor

Die Variante mit den streng limitierten Betatestern finde ich eigentlich am besten. Zumindest liest es sich von allen am Vernünftigsten.
Das Sturmgewehr von Zavalla auf einen der unteren Bilder sieht übrigens geil aus. Hoffentlich isses auch eins.

Luriup
Luriup
3 Jahre zuvor

Ich habe es erst kürzlich wieder beim MEAMP gemerkt,
was solche Aussagen „Wir brauchen keine Beta,alles ist getestet worden“ wert sind.
95% der Waffen Schrott,Kräfte nur Bronze tauglich.
Dabei ist der MP nur eine Beigabe zu einem Single Player Titel.

Bin klar für einen streng geschlossenen Betatest für 10k Spieler max.
Die legen in einer Woche mehr Exploits frei als so ein QA Team in 6 Monaten.

Beppo
Beppo
3 Jahre zuvor

> „Das Spiel ist zum Release „frisch“, die Leute kennen es noch nicht“
Also bei Destiny 1 war das Startgebiet und die ersten Missionen alle nach der Beta bekannt. Sogar der erste Part auf dem Mond. Es war zwar nach dem Release noch „spaßig“, aber man ist da sozusagen in Minuten (auf schwer) durchgeballert, da alles zu 100% bekannt war.

Bei Ghost Recon Wildlands war es ähnlich. Nach den beiden Betas war das Startgebiet und sogar noch ein „schwierigeres“ Gebiet komplett bekannt. Dazu dann noch die „besten“ Waffen im Game, fast alle Skills, alle Missionstypen etc.
Nach Release dann eher langweilig. Man hat sich sofort seine Lieblingswaffe und ein Scharfschützengewehr geholt, weil man ja schon wusste, wo sie zu finden waren. Die ersten Bosse (und der Weg dorthin) hat man auch innerhalb von wenigen Minuten durchgezockt.

Real
Real
3 Jahre zuvor

Also Bugs gibt es zum Release immer…. Egal wie lang die Betaphasen vorher waren.
Destiny war recht Bugfrei zum Release. Schwache mechaniken, sind keine Bugs.
Dies mal sieht die Sache auch ganz anders für bungie aus. Sie haben um den Faktor 10 mal Erfahrung als vor Destiny 1.
Das wird schon gut gehen. Das einzige was garantiert auftreten wird, sind abstürzende Server/Loginserver/Überlastung weil man ja mal wieder „nicht mit so einem Ansturm“ gerechnet hat….

Der Ralle
Der Ralle
3 Jahre zuvor

Sehe ich genau so.

npffo_hunter
npffo_hunter
3 Jahre zuvor

Danke, sehr guter Artikel. Leider trifft man dieses Problem bei fast jeder Entwicklung heutzutage an. Selbst im Fahrzeugbau läuft es so. Auf den Markt bringen und dann mit Rückrufen nachbessern. Wenn man sich darauf einstellt und annimmt, das D2 hoffentlich ein große Weile abwechselungsreich bleiben wird, dann kann man Startschwierigkeiten verkraften. Es steht und fällt mit der Reaktionsgeschwindigkeit von Bungie.

BigFlash88
BigFlash88
3 Jahre zuvor

ich finde es so wie es ist gut, klar sind am snfang bugs und glitches keine seltenheit, aber damit kann ich leben, im raid zb haben wir bis auf den templer immer alles normal gemacht, solche sachen kann mann nutzen muss mann aber nicht.

und bugs sind nicht so schlimm es kommt natürlich immer drauf an wie extrem solche sind aber da hoffe ich aufs beste.

nebenbei muss ich schon anmerken dass die letzten beiden raids relative bugfrei waren, bis auf den schwertblock bug beim staffellauf fällt mir eigentlich nichts ein

Manuel
Manuel
3 Jahre zuvor

Mir fällt noch in ZDM die Belagerungsmaschiene ein. Kann man durch eine Mauer glitchen. Lohnt aber nicht.
Und im Königsfall sparst du dir das Labyrinth wenn du dich auf der 2. Plattform killst.

BigFlash88
BigFlash88
3 Jahre zuvor

ah ja diese beiden sind richtige gamebraking bugs????????

Reborn
Reborn
3 Jahre zuvor

Beim KingsFall ist es unter anderem dadurch zu erklären, dass Bungie für Millionen ein externes Team beauftragt hat, welche auf das Auffinden von Bugs spezialisiert sind. Haben Sie damals kurz vor TKK Release selbst gesagt. Kann mich erinnern hier auch einen Bericht davon gelesen zu haben. Wie Sie es bei ZdM gemacht haben ist mir nicht bekannt.

Reborn
Reborn
3 Jahre zuvor

„Berufsglitcher“ grin

BigFlash88
BigFlash88
3 Jahre zuvor

ja kann dieses mal ja auch so sein, weis mann ja nicht

Manuel
Manuel
3 Jahre zuvor

Natürlich gereifte Bananen schmecken am Besten:)

Robert "Shin" Albrecht
Robert "Shin" Albrecht
3 Jahre zuvor

Schöner Artikel. Ist tatsächlich eine Gratwanderung für die Hersteller. Ich persönlich möchte in einer Beta sowenig wie möglich sehen. Das heißt dann aber leider auch, das die Beta nicht wirklich Sinn macht.

Was hat denn die Destiny 1 Beta gebracht? Gar nichts. Das gunplay ist fantastisch. Das merke ich sobald ich ne Waffe abfeuer. Bezogen auf die strikes, raids oder das loot system war die Beta viel zu klein.

Ergo kann es bei Destiny nur darum gehen den Hype anzukurbeln und zum Launch mehr Verkäufe zu generieren… und das finde ich verwerflich, weil es nicht Sinn und Zweck einer Beta ist. Und alle machen fröhlich mit… ja ich auch. Gut ist das aber nicht…

Neku3005
Neku3005
3 Jahre zuvor

Die Beta ist ja auch noch für Vorbesteller etwas früher, damit eigentlich auch ein weiterer Risikofaktor, wenn man zu viel in der Beta zeigt( erhöht die Chance, dass etwas fehlerhaftes gefunden wird), daher tippe ich das der Umfang der Beta ca. der Inhalte entsprechend wird, die beim Gameplay-Reveal gespielt werden konnten. Etwas aufpoliert damit möglichst wenige, bis keine negative Punkte auffallen, damit keiner der Vorbesteller abbestellt, sondern umgekehrt.

Wenn Bungie es richtig machen will, einfach eine Mission reinbringen, die zu einer exo Waffe oder ähnlichem führt, diese aber nicht in der Beta abgeschlossen werden kann.
Oder halt generell Geheimnisse, die nicht in der Beta geklärt werden.

Was ist denn daran verwerflich, ich denke die wenigsten Spieler werden an der Beta teilnehmen, um nach Fehlern zu suchen, die meisten nutzen eine Beta, um ein Spiel anzutesten( ob es einem selbst gefällt).
Ich persönlich will an der Beta hauptsächlich teilnehmen, weil ich geil auf Destiny(das Spiel, nicht die Stripperin) bin.

Weiterhin ist es mit den aktuellen Medien immer ein hohes Risiko von einem Spiel zu viel zu zeigen,
ein Spiel kann innerhalb einer Woche von den Medien zerfetzt werden und nachhaltig einem Spiel schaden( siehe Destiny, Diablo mit dem Auktionshaus, Evolve).

old dog
old dog
3 Jahre zuvor

Das Spiel kommt raus wenn es fertig ist. So wie damals. Und Balance im Nachhinein patch ist der größte Schwachsinn bzw. Waffen oder ganze Waffengattungen nerfen. Die meisten Waffen sind von Anbeginn im Spiel aber es fällt keinem auf das sie zu stark sind. Lol. Gegen Glitches und Exoploids kann man nix machen. Die Leute sind dafür viel zu neugierig.

????‍♂️ | SpaceEse
3 Jahre zuvor

Naja bestes Beispiel war halt die Vex, hätte man die Waffe so gelassen, wäre das die mit Abstand mächtigste Waffe im PvP gewesen und absolut jeder würde sie spielen^^

kotstulle7
kotstulle7
3 Jahre zuvor

Jeder der sie hätte ^^

????‍♂️ | SpaceEse
3 Jahre zuvor

Jo und der Rest würde heulen^^

old dog
old dog
3 Jahre zuvor

Bei bungie arbeiten sicher kluge leute, wenn sie untereinander schon mal ein match gespielt hätten, wüssten sie auch was die waffe kann… sie kam trotzdem als BFG. Spiele destiny seit der beta und hatte in der vog auch etwas lootglück. Erster raid, erste vex wink

Reborn
Reborn
3 Jahre zuvor

Dein Kommentar hinkt. Richtig, die Waffen sind von Anfang an im Spiel. Aber erst durch Balancing werden ja Waffen eben besser oder schlechter. Ttk verändert sich, und und und. Somit ist die Tatsache, dass die Waffen von Anfang an im Spiel sind, obsolet.

old dog
old dog
3 Jahre zuvor

Nehmen wir mal ark und die flugsaurier her. Anfangs waren sie richtig gut, ein musthave. Jetzt bin ich mit der schildkröte schneller am berg. Für was? Damit ich noch länger fürs farmen brauch? Ein patch fällt sehr oft zum nachteil der spiele aus, abgesehen von bugs fix. Außerdem gibt es in der frage keine richtige oder falsche antwort. Kann ja auch kein auto verkaufen und zwei wochen später erst die den motor nachliefern.

????‍♂️ | SpaceEse
3 Jahre zuvor

Eine Beta, auch wenn es oft nur eine Demo ist, ist doch eigentlich immer ganz cool.

Zum Einen hilft es evtl. schon kleinere Bugs oder Exploits noch vor Release auszumerzen oder an der Balance zu schrauben. Zum Anderen kann man als Spieler sehen, ob einem das Game Spaß macht, ob man gerne mehr davon sehen würde und es sich schlussendlich kaufen wird.

Das hat mich z.B. davon abgehalten mir The Division zu holen.

Axl
Axl
3 Jahre zuvor

Ging mir bei The Division auch so.
Ich hab das Gameplay gesehen und dachte: Jau, könnte geil werden.

Dann kam die Beta und ich sah das Schadensmodell und das ich bei Gegnern gleichen Levels mehr als einen Headshot brauchte, oder mir der Shotgun auf einen gleichleveligen Gegner ein Magazin brauchte um ihn umzunieten. Da war es für mich vorbei. Ich glaube ich hab 6 Std. Beta gespielt und danach direkt wieder gelöscht,..

Manuel
Manuel
3 Jahre zuvor

Mich leider nicht:)

Alastor Lakiska Lines
Alastor Lakiska Lines
3 Jahre zuvor

Ich wüsste nur gerne, was für Leute in so einem QA-Team zusammengefasst sind. Nach den Erlebnissen des letzten Jahrzehnts tippe ich auf Personen des Typs „Mustermann“. Dabei sollten es Leute sein, die verquer denken und trotzdem Strukturen einschätzen können. Das sind dann meistens die Leute die Glitches für Speedruns entdecken, da diese teils auf Pixel genau endlose Szenarien 100mal durchtesten.

Im Übrigen:
Als der erste die Vex Mythoclast in die Finger bekam, rannte er damit rum, als sei er ein griechischer Gott.
______________________________________________________
Ich nehme Anstoß daran, weil ich die Beine eines griechischen Gottes habe (bestätigt von mehreren Archäologie-Professoren, denen ich das als Witz erzählt hatte und einen Beweis wollten).

????‍♂️ | SpaceEse
3 Jahre zuvor
Alastor Lakiska Lines
Alastor Lakiska Lines
3 Jahre zuvor

Nope und trotzdem habe ich sie.

Xurnichgut
Xurnichgut
3 Jahre zuvor

Sagte er, während er wahrscheinlich selbst gerade die 160 an der Beinpresse auflegte…

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
3 Jahre zuvor

Nein, der SpaceEse ist ein vorbildlicher Disco Pumper. wink

Xurnichgut
Xurnichgut
3 Jahre zuvor

Also Modell: Hals dicker als Oberschenkel? ^^

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
3 Jahre zuvor

So wie es sich gehört.^^

????‍♂️ | SpaceEse
3 Jahre zuvor

pff… da geht mehr, 160 würd ich eher beugen.

Xurnichgut
Xurnichgut
3 Jahre zuvor

Das sind dann wohl die Leute, für die das Studio auch n 3 Mann-Trupp abstellt, um beim Bankdrücken zu assistieren…

????‍♂️ | SpaceEse
3 Jahre zuvor

Naja beim Gewichtheben gibts sowas nicht, da muss man sein Zeug schon alleine stemmen. Man braucht aber bei nem PR oder auch bei nem Arbeitssatz ab nem gewissen Gewicht einfach einen Spotter (Der einfach nur guckt, falls mal iwas passiert).

Das ist nicht nur der Sicherheit dienlich, sondern sichert einen auch psychologisch ab, so dass einfach mehr geht smile

Rob89Sch
Rob89Sch
3 Jahre zuvor

Eine Möglichkeit der Beta wäre ja das man Extra Missionen für erstellt – im Falle von D2 könnte man ja die D1 Welt nutzen – Planeten, Missionen, Pvp – alles von der Erde zB und das ganze mit grünen Waffen und Rüstungen aus D2

Man könnte so ganz gut mal Probe spielen mMn

TheBoss
TheBoss
3 Jahre zuvor

Der einzigste vorteil ein Spiel an einem fixen Datum rauszugehen sind die Verkaufszahlen;)
Aber gegen kleine bugs habe ich nichts. Lootcave 2.0 ich komme grin

huhu_2345
huhu_2345
3 Jahre zuvor

Gerade bei MMOs finde ich das nicht so schlimm. Das Spiel muss nicht Perfekt sein und darf auch Fehler haben. Klingt zwar komisch aber wenn man dann gleich zu beginn mit dem Spiel anfängt kann man die ganze Entwicklung miterleben. Später sagt man dann zu seinen Freunden: Wisst ihr noch vor 4 Jahren…..
Außerdem verstehen wahrscheinlich einige die erst nach Jahren Anfangen den Reiz gar nicht.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Jahre zuvor

Ich sehe das auch so, dass dieser „Reiz des Neuen“ etwas Besonderes hat – weil vieles noch so roh ist.

Das ist wichtig, das denke ich auch.

Manuel
Manuel
3 Jahre zuvor

Find ich auch. Das muss nicht vom Start weg glattgebügelt sein. Templer schubsen, Loothölen und dergleichen find ich gut:)

Nach ner Weile wird es dann gefixt und gut ist. Wenn etwas zu perfekt ist wird es schnell uninteressant.

ItzOlii
ItzOlii
3 Jahre zuvor

„Das Spiel wird einen starken Hype haben und sich gut verkaufen – es wird wahrscheinlich im Vorfeld nur wenig negative Nachrichten geben.“

Und hier hätten wir auch schon den wichtigsten Aspekt der kommerzmaschinerie namens Activision..

PetraVenjIsHot
PetraVenjIsHot
3 Jahre zuvor

Und was genau legst du Activision damit zur Last?

ItzOlii
ItzOlii
3 Jahre zuvor

Wenn man die Geschäftspraktiken von Activision näher kennt/betrachtet ist das relativ einfach..
Ein Publisher der kein Qualitätsverlust am Spiel scheut nur um den letzten Cent aus ner Franchise rauszuquetschen(COD bestes Beispiel)..
Die werden nie ne Beta zum Wohle der Spielqualität machen sondern nur um den Umsatz zu optimieren.
Und nun bitte nicht das Argument dass das alle machen; siehe TakeTwo mit R* bei Gta Online, die haben zwar auch Sharkcards sprich machen die Entwicklung mit jedoch sind da jegliche DLC’s gratis(wenn sie wollten könnten sie aus dem Spiel wesentlich mehr Profit schlagen), sprich die halten ne Balance was man von Activision nicht behaupten kann.
Ich hab jahrelang Cod gespielt und mehr und mehr wurde wie oben geschrieben die Franchise ausgequetscht als gäbe es kein Morgen, nur schon mit den ganzen lootboxen etc.
Und da hoffe ich das mit Destiny nicht das selbe passiert im laufe seiner zukünftigen Geschichte

PetraVenjIsHot
PetraVenjIsHot
3 Jahre zuvor

Ich lass mich lieber überraschen und nehme Bugs in Kauf. Bei Destiny 1 haben mich die Bugs wenig gestört, wurde ja immer gefixt und ich empfand sie auch nicht als allzu schlimm, meist eher amüsant smile

no Land beyond
no Land beyond
3 Jahre zuvor

da schließe ich mich chariot1810 an.
solltet ihr allemal öfters machen, statt nur das schreibt es in die Kommentare. häufiger so Umfrage dann sieht man auch direkt wie die Community denkt.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Jahre zuvor

Jau – haben wir vor.

Haben wir jetzt öfter gemacht, wollen wir öfter machen. War 2, 3 mal eine Anregung in Kommentaren und bei den kleinen Umfrage-Popups – haben wir genickt und gesagt „Jau, finden wir gut.“

dh
dh
3 Jahre zuvor

Ich werde die Beta auf jeden Fall zocken, ich muss zum einen wissen, ob und wo der KDZ-Händler steht und ihm direkt wieder meine Treue zu schwören.^^

Ich finde Betas sehr wichtig, allerdings sollte dort so wenig wie möglich gespoilert werden. Optimal wäre ein eigenes Betagebiet, welches pur auf den Test aller Mechaniken ausgelegt ist, ohne jeden Bezug zu der eigendlichen Story.

Axl
Axl
3 Jahre zuvor

Der KDZ-Händler steht vermutlich in Hinterzimmer des Toten Orbit- Einkaufszentrum… ^^

Ace Ffm
Ace Ffm
3 Jahre zuvor

Der war gut!

dh
dh
3 Jahre zuvor

Joar. Da wo das ganze gute Zeug liegt. Da kommen Orbitler und die von der Monarchie auch nicht rein, geschlossene Gesellschaft.^^

Rio Mio
Rio Mio
3 Jahre zuvor

Mal schauen ob es wieder eine Playstation exklusive Alpha geben wird. Das war ja die Überraschung auf der E3 2014

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.