Der schlimmste Spieler von Dead by Daylight wurde endlich gebannt

Das Bann-System von Dead by Daylight greift doch. Der toxische und verhasste Streamer „Ochido“ hat die Konsequenzen zu spüren bekommen.

Erst vor wenigen Tagen hatte Dead by Daylight angekündigt, dass man nun auch Spieler auf den Konsolen PS4 und Xbox One bannen kann. Das wurde von der Community belächelt, denn man glaubte den Entwicklern schlicht nicht. Jetzt gibt es aber handfeste Beweise: der umstrittene Streamer und YouTuber „Ochido“ wurde gebannt.

Wer ist Ochido? Der YouTuber und Streamer Ochido gilt in der Community von Dead by Daylight als Paradebeispiel für alles, was im Spiel falsch läuft.

Sobald es einen Bug gab, wird er von Ochido massiv ausgenutzt und in Videos verarbeitet. Dabei kamen meistens seine Mit- oder Gegenspieler zu Schaden, die dann an keinem „normalen“ Spiel mehr teilnehmen konnten. Außerdem führte er immer wieder einen Disconnect herbei, um seinen eigenen Rang zu senken, damit er gegen schwächere Spieler antreten konnte – auch das ist verboten.

Zudem beleidigt er in seinen Videos immer wieder seine Mitspieler oder die Entwickler des Spiels und verspottet sie scharf.

Allerdings muss man auch sagen, dass Ochido durchaus eine große Fangemeinde hatte, die seine beleidigende und toxische Art mochte oder einfach nur seine Zusammenschnitte der „lustigsten Momente in Dead by Daylight“ gut fanden – eben eine ganz „spezielle“ Art von Humor (sprich: anstrengend).

Nachdem Ochdio bereits auf dem PC mehrfach aufgrund seines Verhaltens gebannt wurde, wechselte er auf die Konsolenversion von Dead by Daylight, weil es dort kein funktionierendes Bann-System gab. Er war also sicher.

Das hat sich jetzt geändert: Direkt am ersten Tag nach der Einführung eines Bann-Systems wurde Ochido auch auf der PS4 gebannt.Dead by Daylight Jigsaw

Ochido bettelt beim Entwickler um Gnade: Nur wenige Stunden nach dem Vorfall begab sich Ochido in den Twitch-Stream von Mathieu Cote, dem Game Director von Dead by Daylight. Dort jubelte er mit „Twitch Bits“, um die Aufmerksamkeit des Entwicklers zu bekommen und flehte darum, wieder freigeschaltet zu werden.

Cote antwortete darauf, dass es bestimmt eine wichtige Sache für ihn sei, er aber heute seinen freien Tag habe und sich deswegen nicht damit befassen werde – er wollte diese Diskussion nicht jetzt und hier führen.

Dass Ochido das versucht, ist logisch – denn Dead by Daylight dürfte eine große Einnahmequelle für ihn sein. Immerhin hat Ochido über 500.000 Abonnennten, die meisten aufgrund seiner Videos zu Dead by Daylight. Ohne das Spiel spielen zu können, dürfte ihm viel Einkommen verloren gehen.

War der Bann gerechtfertigt? Ochdio beteuert, dass er seit knapp 6-7 Monaten schon keine großen Exploits mehr benutzt habe und auch etwa „die Entwickler nicht länger in seinen Videos gezeigt habe“.

Er und einige seiner Fans finden den Bann ungerechtfertigt, da zumindest in jüngster Vergangenheit keine groben Verstöße vorliegen. Der Bann wurde wohl aufgrund von Meldungen durchgeführt, die bereits vor dem Inkrafttreten des Bann-Systems gemacht wurden. Melden konnte man Spieler nämlich bereits zuvor, nur hatte das auf den Konsolen keine Auswirkung.

Dead by Daylight Ochdio Ban Meme 1

Bildquelle: Reddit

Community ist begeistert: Zumindest auf Reddit sind die Spieler von Dead by Daylight begeistert. Ochido galt dort als einer der toxischsten Spieler, der ein schlechtes Licht auf Dead by Daylight und die ganze Community warf. Das hat nun zur Folge, dass zahlreiche Memes ihren Weg in das Subreddit von DbD finden und der Bann regelrecht gefeiert wird.

OCHIDO IS BANNED from r/deadbydaylight

Kennt ihr Ochido und seine Videos? Ist es eine gute Entscheidung, solche Spieler zu bannen? Oder ist ein YouTuber mit so vielen Abonnenten wichtig für ein Spiel, selbst wenn er sich toxisch benimmt?

Mehr zum Thema
Killer sind die Gewinner des neusten Patches von Dead by Daylight
Autor(in)
Quelle(n): reddit.com/r/deadbydaylight/
Deine Meinung?
Level Up (19) Kommentieren (92)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.