GameStar.de
› Warframe verabschiedet sich 2017 mit einem schockierenden Story-Twist!
Warframe-Lotus

Warframe verabschiedet sich 2017 mit einem schockierenden Story-Twist!

Die Housing-Erweiterung in Warframe kam anders als erwartet und lässt die Community fassungslos zurück. Story-Spoiler voraus!

Warframe wäre wohl nicht Warframe, wenn die Housing-Erweiterung einfach nur daraus bestanden hätte, ein Zimmer mehr hinzuzufügen. Es musste mit einem unangekündigten Knall passieren.

Im letzten Devstream sprachen die Entwickler darüber, was das Housing-Update mit sich bringen würde. Im eigenen Raumschiff, dem Orbiter, gab es eine geheimnisvolle Tür, die ewig verschlossen war. Durch das Update waren Spieler endlich in der Lage, diese Tür zu öffnen und sich dort ihr persönliches Quartier einzurichten. Außerdem ist es fortan möglich, andere Spieler aus der Gruppe in ihrem Raumschiff zu besuchen oder sie als Gäste zu empfangen.

Im Devstream wurden der neue Raum und die Besuche locker und fröhlich gezeigt. Niemand hätte hier ahnen können, welch finstere Entwicklungen im eigenen Wohnbereich auf die Spieler warten würden.

Achtung: Ab jetzt folgen Spoiler zur Story von Warframe!

warframe chains of harrow 2

Das neue Zimmer birgt ein Geheimnis, das die Story weiter voran treibt

Im Raumschiff befinden sich Segmente, die dem Orbiter verschiedene Funktionen verleihen. So gibt es eine Schmiede, den In-Game-Markt, das eigene Arsenal oder eine Tierzucht-Station.

Wer die Quest “Der Innere Krieg” abgeschlossen hat, erhält von Ordis die Blaupause für das Wohnbereich-Segment. Die große Deko-Party kann beginnen!

Hier merkt man, wieso die Entwickler dem Housing-Update den Namen Ikea-Frame verpassten. Hinter der Tür wartet ein geräumiges Zimmer, in der Spieler Einbau-Regale, Aquarien oder eine Musik-Box finden. Natürlich gab es mit dem Update auch eine Menge neue Deko im Markt für die Premium-Währung Platinum zu kaufen.

Man kann sogar aus dem Loadout seines Frames eine individuelle Action-Figur erstellen. Hallo, Mini-Octavia:

Warframe-Deko

Für Spieler, die nun auch noch die Quest “Ketten des Harrow” abgeschlossen haben, wartet eine Überraschung im Wohnbereich. Am Ende des Raums befindet sich ein großes Fenster und auf der Fensterbank liegt eine große, glühende Energie-Kugel.

Sobald der Spieler die Kugel berührt, wird er direkt in den nächsten Story-Abschnitt von Warframe geschleudert!

“Ich will, dass Ihr wisst … Meine letzten Gedanken sind an Euch gerichtet.”

Bei der leuchtenden Kugel handelte es sich um einen Orb, der den Benutzer auf den Erden-Mond Lua teleportiert. Hier befindet sich ein weiterer Orb, der bei Berührung einen langen Lichtpfad offenbart.

Auf einmal ertönt die Stimme der Lotus: “Mach was. Bring mich hier raus.”

Die Lotus bezeichnet sich selbst als Mutter der Tenno und leitet die Kinder und somit die Spieler durch Warframe. Sie nimmt eine besondere Stellung ein, ist stark mit der Geschichte von Warframe verknüpft und war einfach immer da. 

Es kommt ein Punkt in der Geschichte, in der die Spieler herausfinden, dass sie eigentlich von Anfang an ein Tenno sind. Die Warframes sind lediglich leere Maschinen, die durch die mächtige Void-Kraft der Kinder gesteuert werden.

Die Lotus ist eine Sentient, eine uralte Maschine, die sich aus der KI Natah formte. Natha hätte vor langer Zeit im großen Krieg die verwaisten Tenno auslöschen sollen, da sie eine Waffe der Orokin waren. Sie sträubte sich jedoch dagegen und wurde zur Lotus, die Mutter und Beschützerin der Tenno.

Warframe-Lotus

Die Maschine Lotus nahm die Erinnerungen aller Tenno in sich auf und gab sich selbst das Aussehen der Frau Margulis. In dem Prozess vernichtete die Lotus alles, was einst Natah war.

Margulis war ebenfalls eine Verfechterin der Tenno und half dabei die Kampfanzüge oder auch Warframe zu entwickeln. Sie glaubte eisern daran, dass die Kinder mit den Void-Kräften ihre Energie durch die Warframe kontrollieren und bändigen könnten.

Das Volk der Orokin brachte Margulis deshalb in einer Exekution um. Sie fürchteten die Void-Kräfte der Kinder.

Beim Verfolgen des Lichtpfades wird der Tenno aus seinem Warframe geworfen und durchlebt die letzten Erinnerungen der Margulis.

  • Ballas: “Geehrte Sieben, wir haben uns heute hier versammelt, um das Urteil im Falle Archimedian Margulis zu vollstrecken. Du stehst dem Jadelicht gegenüber, widerrufe, und wir werden Dir einen schnellen Tod gewähren.”
  • Margulis: “Meine Töchter, meine Söhne … Ich will, dass Ihr wisst … Meine letzten Gedanken sind an euch gerichtet.”

Warframe-Lotus1

Die Abnabelung passiert rücksichtslos und ohne Vorwarnung

Ballas gehörte zu den Orokin, war Margulis Liebhaber und ihr Vollstrecker. Er wollte Margulis davon überzeugen, die Tenno zu vernichten, um ihr eigenes Leben zu retten. Jedoch ließ sich Margulis nicht von ihrem Pfad abbringen und blieb bis zum Ende, die Retterin und Mutter der Tenno.

Am Ende des Lichtpfades befindet sich ein Behälter, in dem sich Lotus aufhält. Sie spricht einen freudigen Gruß aus, worauf das Kind zu seiner symbolischen Mutter schnellen möchte. Doch im Rücken des Kindes befindet sich der unsterbliche Ballas, der sich bei Lotus entschuldigt, so lange fort gewesen zu sein.

Lotus versucht zu erklären, dass sie nicht Margulis sei. Ballas möchte sie vom Gegenteil überzeugen und meint, dass sie nur eine Gefangene wäre, genau wie Margulis damals. Mit diesen Worten entfacht der Orokin einen Energiestrom, der die Kabel von Lotus Helm abtrennt. In dem Moment fasst sich das Kind an den Kopf und verzieht sein Gesicht vor Schmerzen. Die Verbindung zwischen der Lotus und den Tenno scheint unterbrochen zu sein.

Die Lotus nimmt darauf ihren Helm ab, ihr Gesicht bleibt verborgen. Hand in Hand schreiten Margulis/Lotus und Ballas hinaus. Sie verschwinden im Nichts, ohne sich noch einmal umzudrehen.

Margulis-Ballas

Zurückbleiben ein verängstigtes Kind & Eine geschockte Community

Die Lotus ist verschwunden, die Verbindung ist getrennt. Sie wird die Spieler nicht mehr durch das Spiel begleiten und ihnen zur Seite stehen. Gerade die Veteranen waren von diesem Quest-Epilog nahezu geschockt.

Die Lotus gehört zu Warframe wie das Wasser zum Fisch. Bereits in der Beta war sie die mütterliche Stimme aus dem Nichts und wird liebevoll auch Space-Mom genannt. Es gibt sogar ein Veteranen Programm namens Guide of the Lotus, in der erfahrene Spieler eine offizielle Community-Stelle einnehmen und Neulingen im Spiel helfen.

So zeigt die letzte Szene, wie der eigene Charakter den Helm der Lotus hält und sich ängstlich und suchend nach seiner Adoptiv-Mutter umschaut. Sie war es, die alle Tenno rettete und in einen langen Schlaf fallen ließ, um sie zu verstecken. Sie war es, die ihre Kinder wieder erweckte. Sie ist auch die erste Stimme, die der Spieler in Warframe hört.

Warframe-Operator1

In Warframes gängigen Community-Portalen war der Aufschrei groß und Spieler machen sich jetzt ernsthaft Sorgen, wie es mit Lotus weitergeht. 

Nach diesem Quest-Prolog geht es zurück in den eigenen Wohnbereich im Raumschiff. Der Deko-Spaß hinterlässt auf einmal eine gewisse Bitterkeit, denn der abgetrennte Helm der Lotus befindet sich dort auf einem Podest.

Es ist derzeit ziemlich ungewiss, wo die Reise mit der Geschichte hingeht und was aus Lotus wird.

Warframe-Helm

Dieser Prolog diente als Teaser zur nächsten, großen Story-Quest, die 2018 in Warframe starten soll. Sie heißt “The Sacrifice” und es deutet darauf hin, dass jemand ein Opfer erbringen muss, um ein anderes Leben zu schützen.

Bis dahin werden sich die Spieler wohl mit Dekorieren trösten müssen.


Noch neu in diesem Space-Ninja-Shooter? Dann schaut doch mal in unseren ultimativen Anfänger-Guide für Warframe