GameStar.de
› Elder Scrolls Online: Ich habe das Champion-System bei TESO kapiert! – Oh nee, doch nicht
Teso Vampir

Elder Scrolls Online: Ich habe das Champion-System bei TESO kapiert! – Oh nee, doch nicht

Zu viel Information ...

The Elder Scrolls Online versucht das neue, komplexe Champion-System zu erklären, aber so richtig verständlich wird es nicht. Unseren Autor Schuhmann zumindest treibt es in den Wahnsinn.

Ich gestehe: Das neue Champion-System bei The Elder Scrolls Online überfordert mich. Es soll erst irgendwann in diesem Monat mit dem Update 6 auf den Testserver kommen und dann vielleicht im Februar live gehen, aber: Ich lese schon seit einem halben Jahr darüber. Es kommt mir irgendwie vor, wie so ein Zauberwürfel, den ich mal als Kind hatte. Ich schwöre: Jedes Mal, wenn ich nicht hingeguckt habe, hat der sich selbstständig gedreht und verändert! Dabei war ich nur ein winziges Stück von der ultimativen Lösung entfernt, die alle schwer beeindruckt hätte. Alle, sag ich.

Das Championsystem bei TESO gibt mir immer neue Rätsel auf. Jede weitere Information, die ich über das System erhalte, verwirrt mich!

Fairerweise muss man sagen: Zenimax meint es ja gut. Mit Engelsgeduld erklären sie immer wieder die verschiedenen Ideen, die sie einbringen möchten. Erst vor zwei Tagen ist extra ein großer Artikel auf der Webseite erschienen, der nur klarmachen soll, wie das neue Champion-System genau funktioniert. Vielleicht ist da ja der Fehler! Sie meinen es zu gut.
TESO: Krypta der Herzen„Warum haben wir denn noch nichts auf Gaming-Seiten darüber gelesen?“, werden jetzt manche fragen.

Weil’s viel wichtiger ist, dass TESO aus zwei weiteren australischen Geschäften verschwunden ist, natürlich. Ich kann Euer aufgeregtes Nach-Luft-Schnappen bis hierhin hören. Ja, ja, Free2Play so gut wie sicher! Aber darum sollen sich andere, seriösere Seiten kümmern, wir beschäftigen uns mit was anderem.

Zurück zum Champion-System: In groben Zügen versteh ich das ja.
TESO-The-Shadow

Soweit, so gut

Man möchte Spielern nach der Stufe 50 eine neue Möglichkeit geben, ihren Charakter weiterzuentwickeln. Denn das System bis dahin, war (Wie kann ich das nett sagen?) … ziemlich bescheuert. Gut, zugegeben … man wird bei TESO jetzt das alte System noch weiter mit durchschleppen, weil … ehm … naja, das ist ein anderes Thema

In jeder Stunde sollen Spieler ungefähr „einen“ Champion-Punkt verdienen können und den investieren sie dann in eine „Eigenschaft“ und dann werden sie langsam stärker. Es gibt sehr, sehr viele Punkte (3600 sagt man) zu verdienen und Spieler können sich damit lange beschäftigen. Soweit so gut. Das würde mir als Information völlig reichen. Und wenn Euch was an Eurer geistigen Gesundheit liegen, würdet Ihr hier mit dem Lesen aufhört.

Für Fortgeschrittene gibt’s noch folgende Informationen: Es wird so eine Art „Rested-Bonus“ geben, wie bei WoW. Wenn ich länger nicht einlogge, kann ich den nächsten Punkt schneller verdienen. Auch okay. Dann gab’s schon ein riesen Heckmeck darüber, mit wie vielen Punkten Vielspieler in das neue Champion-System starten würden (müssen ja mehr sein als bei den pobligen Frisch-Veteranen).

Ich wäre glücklich und zufrieden, wenn ich nur das über das neue System wüsste.
ESO: Molag Bal

Bei Molag Bal, ich glaube, ich verstehe es!

Aber: Die Information, die Spieler bekommen, ist deutlich umfangreicher: Es gibt 3 Wächter der Sternbilder: Krieger, Schurke, Magier. Wir nennen das mal „übergeordnete Sternenkonstellation.“

Diese 3 übergeordneten Bilder haben 3 kleinere Sternbilder unter sich. Sobald Ihr einen Championpunkt verdient, geht der in eine der 3 übergeordneten Konstellationen und zwar reihum, das könnt Ihr nicht beeinflussen.

Den Punkt selbst wiederum könnt Ihr innerhalb der jeweils 3 untergeordneten Konstellationen verteilen.

Jeder „Punkt“ in den übergeordneten Sternbildern gibt, je nach Thema des Sternbilds, Werte für Magier (Magika+mehr), Krieger (Leben+mehr), Schurke (Ausdauer+mehr).

Und jetzt wird’s fies: In jedem der Sternenbilder gibt es nochmal Sterne (wie viele, sagt man fieserweise nicht, ich glaube von den Screens her, sind es 8). Und wenn Ihr in diese Sterne Punkte investiert, bekommt Ihr einen ganz bestimmten passiven Bonus.

Wenn Ihr in die gesammelten Sterne eines der „untergeordneten“ Sternenbilder 10, 30, 75 und 120 Punkte investiert, erhaltet Ihr einen „passiven Bonus“ für dieses „untergeordnete Sternenbild.“

TESO-Dieb

Zum verstehen, zu wenig; um bei Verstand zu bleiben, zu viel

Aber wie man bei all dem auf die 3600 Championspunkte insgesamt kommt, die die Runde machen … das ist mir ein totales Rätsel, weil mir Zenimax, obwohl man mir viel zu viel verrät, nicht sagt, wie viel Punkte ich in einen Stern investieren kann und wie viele Sterne in dem untergeordneten Sternbildern es überhaupt gibt? Bei 8 Sternen wären das 50 Punkte pro Stern, oder was?

Brauch ich also 9*120= 1080 Punkte (6 ½ Wochen nonstop durchzocken), um alle „mächtigen“ Boni freizuschalten. Und die 2520 Punkte (3 ½ Monate 24/7 zocken) danach schalten dann keine neue Boni mehr frei?

Vielleicht stell ich mich ja auch nur blöd an. Vielleicht braucht man Algebra, um das zu verstehen, und als das gerade in der Schule dran war, hatte ich … eine Zerrung!

TESO-Atronach

Wie viel Transparenz ist zu viel Transparenz?

Diese Zenimax-Typen treiben mich in den Wahnsinn! Manche Sachen muss man wohl einfach spielen, bevor man sie verstehen kann. Ist diese Transparenz und Offenheit überhaupt noch zu bewältigen? Nein, sage ich! Aber damit bin ich wohl alleine.

Wollt Ihr noch mehr gute Nachrichten? Die neuen Patch-Notes bei TESO haben schon jetzt über 66 Seiten und der zweistündige Live-Stream, in dem man das Neueste aus der Welt von The Elder Scrolls Online vorstellt, geht heute Abend los.

Ach, würde es nur jedes MMO einem so leicht machen, ihm zu folgen!

Schuhmann
Schuhmann, das L steht für Niveau.
Teso Vampir

The Elder Scrolls Online

PC PS4 Xbox One