YouTuber Apored deutet an, er habe Insolvenz angemeldet, um Steuern zu sparen: „Tut mir leid, dass ich ein Fuchs bin“

YouTuber Apored deutet an, er habe Insolvenz angemeldet, um Steuern zu sparen: „Tut mir leid, dass ich ein Fuchs bin“

Nachdem dem deutschen YouTuber Ahmad Nadim „ApoRed“ Ahadi vorgeworfen wurde, insolvent zu sein und seine Zuschauer abzuzocken, äußerte dieser sich nun in einem Video-Statement dazu.

Was ist die Situation?

  • Der deutsche YouTuber MiiMii meinte in einem seiner Videos, dass Ahadi insolvent sei, da man ein Verfahren von ihm unter Insolvenzbekanntmachungen.de finden kann.
  • Weiterhin warf MiiMii ihm vor, seine Zuschauer abzuzocken, indem er die Preise von verschiedenen Gewinnspielen nicht auslöste.
  • Außerdem soll ApoRed verkaufte, getragene Designer-Klamotten nicht an Fans gesendet und das Geld für sich behalten haben.
  • All diese Vorwürfe bestreitet Ahadi jetzt in einem seiner neuesten Videos.

Genaue Details zu den Anschuldigungen findet ihr hier:

Absolutes Chaos beim deutschen YouTuber ApoRed – Insolvenz und Vorwürfe wegen Betrug und Abzocke

ApoRed überzeugt: „Tut mir leid, dass ich ein Fuchs bin“

Was sagt der YouTuber in seinem Statement? Im Video „Wahrscheinlich armer Scammer“ ging er zuerst darauf ein, dass er schon 10 Jahre selbstständig in Deutschland sei und meint dazu:

Was auf jeden Fall sehr interessant ist, okay? Ein Insolvenzantrag gegen ApoR-E-D, was ist denn da los? Du hast doch erzählt, du bist Multitrilliardär, hast du uns einfach alle angeschnackt? (…) Ihr müsst euch erstmal vorstellen, ich bin seit 10 Jahren ungefähr selbstständig in Deutschland, okay? Und man kennt das, Freunde. Es ist eine ganz klare und keine umstrittene Sache: Deutschland und Bürokratie ist wirklich Kopfschmerzen sein Vater.

ApoRed

Das sei ihm „bewusst“ geworden, als er 5–6 Monate in Istanbul war und nannte als Beispiel seinen Privatkrankenkassenbeitrag von fast 1.000 Euro. Er fühle sich total abgezogen. Man müsse laut ApoRed zudem ständig seine Steuerberater und Buchhalter wechseln, da die „einfach nicht arbeiten“. Er sei nur „mit Kopfschmerzen am Start“ und dachte sich dann:

Komm, keinen Bock mehr, gar keinen Bock mehr, reicht doch wirklich. Einfach den ganzen Hasen ins Ausland anmelden. Keine Kopfschmerzen, alles easy-peasy. Man hat da einen Kollegen, die machen das ja auch so. Die haben keine Kopfschmerzen, alles chico.

ApoRed

Das komplette Statement könnt ihr euch in diesem YouTube-Video ansehen:

https://www.youtube.com/watch?v=LWyj-19ADvQ

Es gab nach ApoReds Angaben jedoch ein Problem:

Seid ihr länger als 6 Monate in Deutschland, habt ihr aber deutsche Steuerrechte und die deutschen Kopfschmerzen. Ist scheißegal, ob dann euer Geschäft in Malta, Afghanistan oder sonst wo angemeldet habt.

ApoRed

Das konnte er aber wie folgt lösen:

Wie ist das aber nicht der Fall? Ja, wenn man halt einfach den „Insi-Modus“ aktiviert, also wenn man einfach insolvent ist. Dann ist es halt nicht der Fall. Dann könnt ihr schön, trotzdem im Ausland, schön eure Geschäfte anmelden, alles darüber laufen lassen und seid einfach diese ganzen deutschen Kopfschmerzgeschichten einfach los.

ApoRed

ApoRed meinte daraufhin, dass er keinen Bock habe sich abziehen zu lassen und lobte sich: „Tut mir leid, dass ich ein Fuchs bin und wenn ich schlau bin und ich das einfach mache.“ Zur Legalität dieses Vorgehens hat sich ApoRed nicht geäußert.

Was sagt ApoRed zu seinen Ausgaben und Kosten?

Es gäbe keine Kosten, die er nicht bewältigen könne. Er verstehe das Argument nicht und sagte: „Welche Kosten? Wo? Man sieht doch bei Instagram, was für einen Lifestyle ich führe.“ Demnach zocke Ahadi nur, schaue Anime und gehe nicht Feiern. Er habe durch den Lebensstil keine aufkommenden, hohen Kosten.

Außerdem habe er „Sneaker und Klamotten so oder so schon durchgespielt“. Der YouTuber bekomme das meiste geschenkt und oft noch Geld obendrauf, dafür gebe er selten bis gar kein Geld aus.

Wenn ApoRed sein Geld ausgebe, dann nur für den wohltätigen Zweck oder seine Großfamilie. Er schilderte:

Das gesparte Geld würde ich ganz entspannt in ApoR-E-D-Manier ausgeben. Für die Leute, die es interessiert, wie ich das ausgeben würde: Für mich selber ist ja, wie gesagt, nicht viel. Ich spende dann einen größeren Teil eher für bedürftige Menschen und ein Teil geht auch an meine eigene Großfamilie und nicht an Großfamilie Papa Staat – 50 %. Und ein Teil wird dann einfach zur Seite gelegt, für Immobilien in der Türkei oder sonst wo – ganz entspannt.

ApoRed
YouTuber ApoRed will Vorzugsbehandlung in Fortnite, macht Druck

Was sagt ApoRed zu den angeblichen Scam-Gewinnspielen?

Der YouTuber ging dabei auf das Gewinnspiel bezüglich mehrerer Konsolen, Fernseher und Smartphones von der Firma „lvlupgermany“ ein. Der Kontakt dahin kam laut ApoRed durch einen Kumpel, der selbst Geschäftsmann sei.

Ahadi analysierte daraufhin die Firma und sah, dass es eine GmbH sei, mit einem Stammkapital von 25.000 Euro und mehreren Angestellten.

Des Weiteren haben ApoRed und die Firma wohl ein Geschäftsessen gehabt, bei dem Ahadi der Vertrag vorgelegt wurde. Der sah laut dem YouTuber vertrauenswürdig aus. Daraufhin kam die Firma am nächsten Tag mit den Gewinnen vorbei und machte das besagte Foto für den Instagram-Post, den ApoRed wieder löschte.

Danach wurden wohl die Gewinner ausgelost und ApoRed durfte angeblich sogar bestimmen, welche Seite dafür genutzt wurde. Es sah laut ihm alles sehr seriös aus. Aber dann gab es wohl Probleme:

Und jetzt kommt der eklige Punkt: Und zwar kommt in der Zeit daraufhin ein Freund von mir, der Ali, und meinte: ‚Ey, einer der Gewinner hat Kontakt mit mir aufgenommen (…) und er meinte, er hat seinen Gewinn nicht bekommen.‘

ApoRed

Ahadi fiel dann anscheinend auf, dass die Firma wohl ein „Scammer-Verein“ war. Er entschuldigte sich beim Gewinner und riet ihm, zur Polizei zu gehen. Weiterhin sagte ApoRed, dass sie ihm sein versprochenes Geld auch nicht überwiesen haben.

Er meinte, dass lvlupgermany die Schuldigen seien und nicht er selbst, er solle nicht als „Bösewicht“ hingestellt werden:

Wer war jetzt der Scammer? Wer war vertragsbrüchig, hat sein Wort nicht gehalten? Wer war überhaupt in der Verantwortung, die ganzen Gewinne loszuschicken? Wer hat die hundertprozentige Verantwortung? Ganz klar diese Firma lvlupgermany.

ApoRed

Was sagt ApoRed zu den verkauften, aber nicht losgeschickten Klamotten?

Er schilderte, dass er bereits über 500 Klamotten verkaufte. Er nutzte dabei Kleiderkreisel, Ebay-Kleinanzeigen und andere Plattformen.

„Meine Accounts haben 4,9 Sterne von 5, gefühlt“, äußerte ApoRed, während er Bewertungen von „aporedclothing“ auf vinted.at im Video einblendete. Wenn man derzeit auf das Profil geht, kann man diese Bewertungen tatsächlich nachvollziehen.

Er beteuerte weiterhin, dass er es nicht nötig habe jemanden zu scammen. „Wenn mal irgendwo ein Fehler unterlaufen ist, dann war es auch nie absichtlich“, sagte ApoRed abschließend.

Mittlerweile hat sich der Anwalt Christian Solmecke auf YouTube zu dem Fall und der Legalität dessen gemeldet. Alles dazu findet ihr hier: Unge verpetzt YouTuber ApoRed beim Anwalt – Der klärt auf: Ist Steuern sparen durch Insolvenz rechtlich okay?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
mesto

Was ich nicht verstehe… Wenn er so viel Geld hat, und wert auf seine Fans legt, warum verschickt er die Preise nicht aus eigener Tasche? Damit könnte er eine Menge für seinen Ruf tun. Aber wie bei fast allen Influenzern ist der Inhalt seiner Videos wohl nur Fiktion, und dient mehr der Unterhaltung. Ich verstehe den Hype um ihn echt nicht.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von mesto
zigZag

Naja Gewinnspiele finden ja in der Regel als Kooperation statt, Firma A tritt mit Influencer A in Kontakt wegen Gewinnspiel und die Firma übernimmt alles. Influencer A hat mit dem Gewinnspiel in der Regel nichts zu tun außer das er eben Werbung für die Firma macht..

Bei seriösen Influencern und seriösen Firmen wird das bei Problemen auch entsprechend geregelt, das der Gewinner tatsächlich auch einen Gewinn erhält. Weil gibt ja sonst schlechtes Image für alle beteiligten.

Hab diese Paybacks von Miimii größtenteils auch alle geschaut und dieses Gewinnspielzeug hat bei dem Apored und dem Leon Machere System. Gewinnspiel erstellen, Aufmerksamkeit, Klicks usw. generieren und dann alles unter den Teppich kehren.

Der Kerl ist einfach nur purer Abschaum und seit ich das erste mal von ihm gehört habe geht es in der Regel nur um Betrug und sexuelle Belästigung und noch mehr Betrug.

Compadre

Naja Gewinnspiele finden ja in der Regel als Kooperation statt, Firma A tritt mit Influencer A in Kontakt wegen Gewinnspiel und die Firma übernimmt alles. Influencer A hat mit dem Gewinnspiel in der Regel nichts zu tun außer das er eben Werbung für die Firma macht..

Schon, aber er vermittelt das ja für SEINE Community, ergo könnte man ja dann auch davon ausgehen, dass ihm was daran liegt, dass die Leute ihren Preis bekommen. Dann zu sagen „tjo Leute, Pech gehabt, aber nicht mein Problem. Da müsst ihr selbst bei der Polizei anrufen“… Sieht halt nicht wirklich gut aus. Da hat mesto schon Recht, wenn er für den Schaden aufkommen würde, würde das wohl besser ankommen.

Zudem bin ich mir nicht sicher, wie hier die rechtliche Lage ist. Wenn ER für ein Gewinnspiel wirbt und Preise in SEINER Community ausruft und dann die Preise nicht liefern kann, weil ER einem Scammer auf dem Leim ging, dann bin ich mir nicht sicher, dass hier die Gewinner in der Bringschuld sind und sich um die Entschädigung kümmern müssen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Compadre
zigZag

Ja klar wäre es einfacher, daher hab ich ja auch geschrieben das dies bei seriösen Influencern passiert.

Aber der ist nicht wirklich seriös 😀

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von zigZag
berndguggi

Dass MMO auf der einen Seite über Cheats berichtet aber die Anleitungen dazu konsequent weglässt aber hier im Detail wiedergibt wie ein Youtuber meint den Staat und Gläubiger betrügen zu können halte ich für inkonsequent.

Auf der anderen Seite dient es wohl als abschreckendes Beispiel dafür wie offenbar manche ticken. Die Staatsanwaltschaften freuen sich über solche öffentlichen, offenen Worte……

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von berndguggi
Kizzle

wühlmaus knopfauge lange nase

T.M.P.

Er kann sich ja mal mit Bum-Bum-Boris kurzschliessen, der ist genauso ein Fuchs.

N0ma

Anwärter auf den Goldenen Fuchs 🙂

AdellValliere

Hallo Sayumi,

es wäre noch schön gewesen, wenn man ein das Statement ein wenig analysiert hätte.
Es gibt nämlich ein paar Aussagen, die auch strafrechtlich relevant sein werden.

  1. Wenn er wirklich Insolvenz angemeldet hat, um steuern zu sparen, dann begeht er hier ganz klar Steuerbetrug.
  2. Hinzu kommt, dass auch eine Insolvenzverschleppung im Raum stehen könnte.

Allgemein kam mir dieser „Herr“ eh immer sehr komisch vor. Sein Umfeld, seine Vergangenheit, seine Kollegen bei den Netzwerken. Alles Personen, die bereits nachweislich mit unseriösen Aktionen aufgefallen sind.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von AdellValliere
AdellValliere

Danke für deine schnelle Antwort. Ja, daran habe ich auch schon gedacht, dass das „Know-How“ in dem Bereich einfach fehlt. Verstehe bitte meinen Kommentar auch bitte nicht als Kritik, war von mir etwas anders gemeint. 😊

Schuhmann

Ich denke, viele, die das lesen, haben genau diese Gedanken:

  1. Ob das auch alles legal ist
  2. Weiß der wirklich, was er da öffentlich sagt

Ich finde es oft stärker, sowas dann für sich selbst stehen zu lassen.

Mir kommt’s auch so vor, als sei es ihm so wichtig, sein persönliches Image zu pflegen („Ich hab Geld – ich hab die Kontrolle“), dass er darüber die Vorsicht vergessen hat.) Aber na ja – muss man sehen, ob das für ihn Konsequenzen hat.

AdellValliere

Ich denke auch, dass viele, die das lesen, diese Gedanken haben werden. Es ist auch richtig, sowas dann für sich selbst stehen zu lassen, da habe ich einen Schritt nicht weit genug gedacht. Die Hitze sorgt heute für viele Denkfehler. 😅

Mir kommt es genauso vor. Er protzt allgemein mit seinem „Reichtum“ gerne. Doch über die Aussage in seinem Video, er würde Geld an Hilfsbedürftige spenden, brachte mich doch zum schmunzeln. Gerade er würde die Gelegenheit nutzen, um sich damit gut dastehen zu lassen.

Huehuehue

Yeah… „Ich bin ja auch gar nicht wirklich insolvent, ich mach‘ halt bloß Steuerbetrug und begeh‘ dazu betrügerischen Bankrott und gesteh‘ das ganz unverblümt öffentlich auf meinem Youtube-Kanal, ich bin dem Brain sein Vater“

Stehen ja auch nur bis zu 5 Jahre Freiheitsstrafe auf das Zweitere…

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Huehuehue
Havanna

darauf gleich nen 5er Dono auf dein Insi Brain du Fuchs.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

15
0
Sag uns Deine Meinungx