WoW: Shadowlands – Guide für Neueinsteiger und Rückkehrer

Heute startet WoW: Shadowlands. Ihr seid Neuling oder Rückkehrer? Dann haben wir hier alle Infos, die ihr für den Start braucht!

Heute ist der große Tag für WoW-Spieler gekommen, denn mit Shadowlands startet eine neue Erweiterung. Doch für Neueinsteiger oder Rückkehrer kann so eine neue Erweiterung schon erschlagend sein. Wo geht es eigentlich los? Welche Voraussetzungen gibt es? Was sollte man auf jeden Fall machen und was gilt es zu vermeiden?

Das Wichtigste in Kürze:

  • Shadowlands kostet 40 € plus 13 € für das monatliche Abo
  • Die Quest für Shadowlands startet um Mitternacht, um 0:00 Uhr am 24. November
  • Ihr müsst mindestens Level 48 sein, um die Quest annehmen zu können
  • Die Questreihe beginnt in Sturmwind (Allianz) oder Orgrimmar (Horde)
  • In den Shadowlands levelt ihr bis Stufe 60
  • Ihr müsst zwangsweise die Story mindestens einmal durchspielen
  • Am Ende wählt ihr auf Stufe 60 einen von 4 Pakten – die Wahl ist bedeutsam, kann aber nachträglich geändert werden
  • Zweitcharaktere können die Story-Quests überspringen und direkt einen Pakt wählen
Wähle deinen WoW-Pakt und gewinne einen Gaming-PC!

Vor dem Spiel – Alles, was du wissen musst

Was braucht man, um WoW: Shadowlands spielen zu können? Das sind im Grunde nur wenige Dinge. Das Spiel, ein Abo und natürlich einen PC mit Internet.

Welche Systemvoraussetzungen gibt es? World of Warcraft war immer darum bemüht, möglichst geringe System-Voraussetzungen zu haben und das ist auch mit Shadowlands der Fall. Dennoch sind die Anforderungen im Laufe der Jahre immer wieder ein bisschen gestiegen. Um WoW in der aktuellen Version spielen zu können, braucht ihr die folgenden Voraussetzungen:

BetriebssystemWindows 7 64-bit
ProzessorIntel Core i5-3450
AMD FX 8300
GrafikkarteNVIDIA GeForce GTX 760 oder
AM Radeon RX 560 oder
Intel UHD 630 (45W)
Arbeitsspeicher (RAM)4GB RAM (8GB für integrierte Grafik)
SpeicherplatzFestplatte mit 100 GB freiem Speicher (SSD empfohlen)
InternetBreitband-Internet
EingabegerätTastatur und Maus
Auflösungmindestens 1024×768 Bildschirmauflösung

Läuft! Was brauche ich noch? Wer World of Warcraft: Shadowlands spielen will, muss nur die aktuellste Erweiterung (also Shadowlands) kaufen und ein aktives Abonnement besitzen.

  • Die günstigste Shadowlands-Version kostet 40 €
  • Ein Abo kostet pro Monat 13 € – wird aber günstiger, wenn ihr euch für mehrere Monate entscheidet

Bedenkt beim Kauf, dass die Base-Edition mit 40 € die günstigste ist und vollen Zugriff auf das Spiel gewährt. Es gibt aber auch noch die kostspieligere „Heroic“- und „Epic“-Editionen. Die haben zusätzliche Boni, wie einen Charakter-Boost auf Stufe 50 und kosmetische Gegenstände. Eine Auflistung aller Unterschiede der WoW-Versionen findet ihr hier.

WoW Abonnieren
Wer ein längeres Abo abschließt, der zahlt weniger pro Monat.

Die Wahl des Servers: WoW hat sich seit einer Weile von unterschiedlichen Servern (Realms) verabschiedet. Es gibt keine Unterscheidung mehr zwischen PvP- und PvE-Realms.

PvP ist damit aber nicht verschwunden. Es ist jetzt nur eine bewusste Entscheidung, die Spieler in den Hauptstäden fällen können. In Orgrimmar und Sturmwind könnt ihr euch für den „Kriegsmodus“ anmelden – das geht ab Level 20. Dann seid ihr in einer Version der Spielwelt, in der nur andere PvP-Liebhaber sind. Mit deaktiviertem Kriegsmodus (das ist der Standard), können sich Spieler der Horde und Allianz im Regelfall nicht attackieren.

WoW Aldor RP
Auf RP-Realms steht Rollenspiel im Vordergrund – also das Erzählen und Ausspielen von Geschichten in der WoW-Welt.

Die einzige Entscheidung ist noch, ob ihr auf einem Rollenspiel-Realm (RP) anfangen wollt. Dann solltet ihr aber auch Spaß am ausgedehnten Rollenspiel haben und gerne die Rolle eures Avatars ausleben. Wenn das nichts für euch ist, greift lieber auf einen „normalen“ Realm zurück, um euch und euren Mitspielern viel Frust zu ersparen.

Wenn ihr Freunde habt, die ebenfalls WoW spielen, solltet ihr natürlich abklären, auf welchem Realm sie spielen. Immerhin könnt ihr dann gemeinsam einer Gilde beitreten und mehr Aktivitäten gemeinsam machen. Viele Inhalte funktionieren inzwischen aber auch Serverübergreifend.

Welche Klasse ist gut für Neulinge und Rückkehrer in WoW?

Grundsätzlich ist keine Klasse so komplex, dass sie für Neulinge überfordernd sein sollte. Zwar haben manche Klassen mehr Fähigkeiten als andere, doch im Kampf werden zumeist nur 10-12 davon auch tatsächlich genutzt. Der Rest ist sehr situativ und findet nur in Ausnahmen Verwendung.

Stellt euch also lieber die Frage, was ihr gerne in WoW erleben und tun möchtet. Zum Einstieg empfehlen wir diese Klassen, je nach Spielstil.

Leichteste Klasse für Einsteiger: Wollt ihr actionreiche Kämpfe mit coolen Features wie Gleitflug und einer überschaubaren Anzahl an Fähigkeiten, dann greift zum Dämonenjäger. Der kann sowohl als Schadensverursacher aber auch als Tank gespielt werden. Hat in beiden Fällen aber viel Eigenheilung und ist nur schwer zu töten.

WoW Demon Hunter Casting Shadowlands title 1140x445
Der Dämonenjäger ist top, um mit Shadowlands neu zu beginnen. Simple Action, nie Langeweile.

Beste Klasse für Unentschlossene: Wenn ihr gerne eure Rollen durchwechselt und mal Tank, Heiler oder Schadensverursacher spielt, dann bietet sich ein Paladin an. Der hat drei Spezialisierungen, von denen jede eine der Rollen erfüllt. Damit findet man in jeder Gruppe einen Platz.

WoW Paladin Yes Shadowland Backgrounds titel title 1280x720
Ein Paladin kann alles sein – ähnlich wie der Druide. Ist aber etwas weniger komplex.

Beste Klassen für Solo-Spieler: Solo-Spieler könnten an Jägern oder Hexenmeistern ihre Freude haben. Beide Klassen kommen mit Begleitern daher, die für euch die Aufmerksamkeit der Feinde auf sich ziehen, während ihr die Gegner aus der Distanz mit Pfeilen oder Zaubern beharkt. Doch auch in Gruppen sind diese Klassen gern gesehene Schadensausteiler – ihr legt euch also nicht auf einen Solo-Spielstil fest.

WoW Legion warlock demonology
Hexenmeister mit ihren Dämonen sind gut für Solo-Spieler.

Letztendlich sind all dies aber nur Empfehlungen. Sämtliche Klassen haben mindestens eine Schadens-Spezialisierung und können demnach auch gut solo gespielt werden.

Endlich zocken – Worauf muss man nun achten?

Alles passt und der Launch steht bevor. Doch wann genau? Wo muss man hin? Muss man was erreicht haben?

Wie geht es los mit Shadowlands?

Um in die neue WoW-Erweiterung starten zu können, müsst ihr sie natürlich gekauft haben. Nur dann beginnt um 00:00 Uhr in der Nacht vom 23. November auf den 24. November die Quest, die euch in die Schattenlande führt.

Die Quest sollte pünktlich automatisch erscheinen, wenn ihr die Erweiterung besitzt und mindestens Stufe 48 erreicht habt. Ihr müsst dann zu einem klärenden Gespräch nach Orgrimmar (Hauptstadt der Horde) oder Sturmwind (Hauptstadt der Allianz). Von dort aus führt die Quest nahtlos weiter nach Eiskrone und letztlich in die neuen Gebiete von Shadowlands.

WoW Jailer and Jaina titel title 1280x720
Der Kerkermeister hat einige große Helden verschleppt – die Suche beginnt um Mitternacht.

Es ist quasi kaum möglich, sich dabei zu verlaufen, wenn man einfach dem Quest-Marker folgt. Ihr müsst dabei übrigens nicht hetzen, lasst euch beim Leveln Zeit.

Sollte man direkt auf Stufe 50 boosten?

Wer sich Shadowlands gekauft hat und dabei mindestens die Heroic- oder Epic-Version des Spiels besitzt, der hat einen Charakter-Boost auf Stufe 50 bekommen. Damit kann ein Charakter direkt auf Stufe 50 gesetzt werden, sodass er sofort bereit ist, um in die neuen Gebiete von Shadowlands zu starten. Den Boost findet ihr als prominentes Symbol in der Charakterauswahl.

Ob ihr den Boost als Frischling benutzen solltet, muss jeder selbst für sich entscheiden. Es bringt auf jeden Fall den Vorteil, dass ihr sofort mit allen anderen in die neuen Gebiete stürmen könnt und so den „Launch-Wahnsinn“ erlebt. Ihr seid live dabei, wenn alle Spieler die Inhalte von Shadowlands zum ersten Mal kennenlernen.

WoW Jaina Boosting titel title 1280x720
Der Level-Boost ist verlockend – Neulinge sollten sich das aber gut überlegen, da sie die “Lernphase” ihres Charakters damit überspringen.

Auf der anderen Seite beraubt euch der Boost allerdings der Level-Phase von knapp 6-10 Stunden. Diese Zeit hilft vielen Spielern, um ihre Klasse erst einmal kennenzulernen und neue Fähigkeiten Stück für Stück freizuschalten. Wenn ihr direkt auf Stufe 50 seid, sind die meisten eurer Fähigkeiten bereits verfügbar und es kann erschlagend wirken, sich in all das reinzufuchsen. Wer diese Mühe aber nicht scheut, kann ebenfalls zum Boost greifen.

Was hat es mit den Pakten auf sich?

Schon während ihr in Shadowlands levelt, lernt ihr die vier unterschiedlichen Pakte kennen. Das sind quasi die Herrscher der einzelnen Reiche der Schattenlande. Es gibt:

  • Kyrianer (in Bastion)
  • Nekrolords (in Maldraxxus)
  • Nachtfae (im Ardenwald)
  • Venthyr (in Revendreth)

Die Pakte sind eure Questgeber und begleiten euch permanent in den Schattenlanden.

WoW Shadowlands Covenant Pakt Rüstung
Die Pakte locken mit coolen Belohnungen – wie etwa besonders schicker Ausrüstung.

Am Ende (auf Stufe 60) wählt ihr einen der Pakte aus und verpflichtet euch diesem. Ihr bekommt dann eine spezielle Kampagne, Fähigkeiten und weitere Funktionen des Paktes. Vieles davon könnt ihr bereits während der Level-Phase in den jeweiligen Quest-Gebieten ausprobieren.

Die Wahl eines Paktes ist zwar wichtig, kann aber nachträglich noch korrigiert und geändert werden. Als Neuling solltet ihr einfach wählen, was euch gefällt und nach Spaß aussieht. Im Zweifelsfall ist ein Wechsel danach noch immer möglich.

Wenn ihr noch unentschlossen seid, lohnt ein Blick in unsere große Pakt-Übersicht.

Auf Stufe 60 geht WoW erst richtig los

Wer sich durch die Schattenlande gearbeitet hat, der dürfte Stufe 60 im Nu erreicht haben. Doch damit ist in World of Warcraft noch lange nicht Schluss. Wie für viele MMORPGs üblich, fängt auch bei WoW das Spiel erst auf der Maximalstufe so richtig an. Ein Großteil der Aktivitäten beginnt erst, wenn ihr Stufe 60 seid. Hier warten die anspruchsvollsten Aufgaben auf die Spieler.

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf das, was noch auf Stufe 60 kommt:

  • Dungeons: Instanzen für 5 Spieler. Einige davon habt ihr schon beim Leveln kennengelernt. Auf Stufe 60 gibt es sie noch auf den Schwierigkeiten heroisch und mythisch, sowie die endlose „Mythisch+“-Variante. Je härter der Dungeon, desto besser die Beute.
  • Raids: Große Instanzen für 10 bis 30 Spieler. Auch sie gibt es in unterschiedlichen Schwierigkeiten, vom gemütlichen „LFR“ über die normale, heroische und mythische Variante. Hier wartet die beste Beute und die härtesten Bosse.
  • Pakt-Kampagne: Euer gewählter Pakt hat eine lange, umfangreiche Kampagne. Hier wird die Geschichte fortgeführt, sodass es jede Woche etwas Neues zu sehen und spielen gibt.
  • Welt-Quests: Jeden Tag gibt es Missionen überall in den Schattenlanden, die mit kleinen Belohnungen locken. Ein tägliches Abschließen lohnt also.
  • PvP: Wer sich mit anderen messen will, schaut ins PvP hinein. Entweder in der offenen Welt (mit aktiviertem Kriegsmodus) oder in Schlachtfeldern oder Arenen. Auch hier winkt gute Beute.
WoW Cheering people shadowlands title titel 1280x720
Auf 60 beginnt die Party erst – dann geht’s richtig los!

Was gibt es sonst noch so zu tun?

Wer mit den reinen Endgame-Akvititäten nichts anfangen kann oder einfach etwas Abwechslung will, kann in WoW viele weitere Dinge tun:

  • Einen neuen Charakter spielen, um einen anderen Pakt zu wählen und eine andere Story-Kampagne zu erleben.
  • Neben-Aktivitäten wie Haustier-Kämpfe, den Angel-Wettbewerb oder besondere saisonale Events.
  • Das Verbessern der Berufe, um der beste Handwerker zu werden
  • Das Sammeln von Erfolgspunkten (Achievements)
  • Erstellt einen Charakter auf einem RP-Realm und schaut, ob ihr am Rollenspiel Freude habt.

Noch mehr Tipps und Tricks

Damit der Start gelingt, haben wir in den vergangenen Tagen und Wochen immer wieder Artikel und Guides veröffentlicht, die einen reibungslosen Übergang in Shadowlands sicherstellen sollten. Hier findet ihr noch mehr weitergehende Infos:

Zum Abschluss sei gesagt, dass ihr natürlich auch gerne Fragen in die Kommentare schreiben könnt. Andere Spieler helfen euch im Regelfall gerne weiter. Vielleicht habt ihr auch noch einen besonderen Tipp, den wir in diesen Artikel unbedingt aufnehmen sollten?

Diskutiert und helft einander fleißig in den Kommentaren!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
SapiusDC

mal eine technische Frage, würde WoW wohl auf einem semi-geeigneten Laptop laufen?
Prozessor: i7-8565U (8x2GHz (4phys+4log))
Grafik: Radeon RX550X 2GB bzw. Intel UHD 620
RAM: 16GB
SSD vorhanden
Falls sich jemand damit auskennt, würde mich über ein ja/nein freuen. Grafik ist laut Anforderungen ja unterschritten…

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von SapiusDC
Nikolaus

Was muss man sich denn zulegen wenn man nach Jahren evtl. wieder einsteigen möchte? Ich glaube das letzte mal habe ich zu Cataclysm gespielt 😀

Preston

Habe seit der Jahrtausendwende so viele Mmorpgs gespielt und kann mir das garnicht mehr Vorstellen jeden Tag über Jahre ein und dasselbe Spiel zu spielen.
Grade zu Prime WoW Zeiten nur noch Ruf farmen und Raiden Raiden Raiden.

Wünsche euch aktiven trotzdem viel Spaß bei der Erweiterung.

Incursio

Whooop whooop! Los gehts! 😄

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x