WoW: Deutscher Top-Raider ist fassungslos nach Skandal: „Er hat uns alle getäuscht“

Method war über lange Jahre die europäische Top-Gilde im PvE von World of Warcraft. Nach einem Skandal um einen ihrer Raider befindet sich die Gilde aber in Auflösung. Einer der deutschen Top-Spieler von Method, der Magier Fleks, schildert auf Twitch, wie er sich fühlt. Man hört, dass da ein Leben zusammenbricht.

Das ist der Skandal: Seit 2019 kursierten Vorwürfe gegen den Spieler MethodJosh, einen Heiler, er hätte Frauen sexuell belästigt. Der wurde von Twitch gebannt. Es lief sogar eine polizeiliche Ermittlung gegen den Spieler, die aber ergebnislos blieb.

Vor einer Woche veröffentlichten 8 Frauen ihre Berichte von ihren Erlebnissen mit MethodJosh. Die Vorwürfe in den Social-Media-Posts der Frauen reichten hin bis zu einer Vergewaltigung.

In der Folge wurde der Gildenleitung vorgeworfen, zu lange weggesehen und die vielen Hinweise ignoriert zu haben, die gegen den Spieler sprachen. Method zerbrach über diesen Skandal: Viele Gildenmitglieder, Raider, Partner und Streamer haben sich von der Gilde zurückgezogen, obwohl die Vorwürfe im Moment nur im Raum stehen.

WoW Method.v1
Die Gilde Method befindet sich in Auflösung.

„Ich dachte, ich kenne den Typen“

Das sagen die Raider: Der Skandal um Method hat in den letzten Tagen die WoW-Community bewegt. Zwei der Top-Raider von Method haben in einem Stream geschildert, wie sie sich fühlten, nachdem die Anschuldigungen bekannt wurden. Beide haben mittlerweile ihren Rücktritt von Method bekanntgegeben. Beide waren Teil der Raid-Gruppe, die so viele „World First Kills“ in WoW holen konnte:

  • der Norweger Narcolies spielt einen Blutelfen-Paladin
  • der Spieler Fleks spielt einen Troll-Magier – er ist einer von 8 Deutschen, der im Raid-Kader von Method geführt wird

Der deutsche Spieler Fleks ist hörbar fertig mit den Nerven. Der sagt, er kann seit 3 Tagen kaum noch was essen oder trinken. Der habe sich nur von ein paar Bohnen ernährt. Im Stream sagt er hörbar emotional bewegt:

„Ich dachte, ich kenne den Typen. Ich hab seine Seite der Geschichte geglaubt und dann lag ich total falsch. Jetzt stellt sich raus, dass ich diese Person kannte, die so viel falsch gemacht und so viel Schmerz verursacht hat. Es fühlt sich so mies an. Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll.

Alle in der Gilde, als wir im Teamspeak saßen, jedes Mal, wenn wir ihn hinterfragt haben, hatte er die perfekte Antwort. […] Jedes Mal, wenn wir sagten: „Vielleicht ist da mehr dran? Vielleicht ist da was?“, brachte er einen Screenshot, der zeigte, dass er recht hatte und wir ihm glauben und vertrauen sollten. Und das tat auch jeder in der Gilde.“

Der WoW-Raider Fleks

Fleks macht sich schwere Vorwürfe, nicht auf die Stimmen der Opfer gehört zu haben und dem Mann vertraut zu haben, den er damals für seinen Freund hielt.

Später sagt er: „Der hat uns alle getäuscht.“

Fleks schildern, wie Method-Raider ins Kreuzfeuer gerieten, die ihrem Kameraden beistanden, weil sie von dessen Unschuld überzeugt waren.

Einer der Raider, der griechische Offizier „RogerBrown“, habe den Spieler öffentlich verteidigt mit den Worten: „Bitte urteilt noch nicht, ihr wisst nicht alles.“

Fleks sagt unter Tränen: „Aber in Wirklichkeit waren wir es, die nicht alles wussten. Wir dachten, wir wissen alles, aber das war nicht so.“

„Wir spielen nur WoW, wir gehen nicht mal raus“

So ist das Leben eines Raiders auf dem Niveau: Wie Narcolies sagt, raide er seit 15 Jahren und habe sein „Real Life“ aufgegeben, um WoW zu spielen:

Die ganze Gilde fühlt sich manipuliert. Wir spielen einfach nur World of Warcraft, ich gehe nicht mal raus. Ich wache auf, ich dusche, ich esse was und dann logge ich ein und … farme fucking Mounts und Transmogs.

Narcolies

Narcolies scheint mit der Situation überfordert zu sein, der konnte sich gar nicht vorstellen, was nun dem Gildenmitglied vorgeworfen wird. So Dinge passierten nur im Filmen oder in Serien, aber nicht in seiner WoW-Gilde.

Wie Narcolies einige Tage später in einem Stream sagt, gebe es kein Method mehr: Das Method, das man kennt, sei vorbei.

WoW Jaina Method Title.v1
Der Method-Skandal bewegt die Community.

Was viele bei dem Zusammenbrechen der Gilde Method gerade bewegt, ist es, dass die Gilde zerbricht, obwohl eine polizeiliche Untersuchung gegen den Spieler ergebnislos blieb. Die Vorwürfe sind über Social Media erhoben worden und nicht vor einem Gericht.

Trotzdem nimmt der Gilden-Chef die Verantwortung auf sich, „den Kopf in den Sand gesteckt zu haben.“ Er glaubt mittlerweile, man hätte eigene Untersuchungen anstellen sollen:

WoW: Top-Gilde zerbricht nach 15 Jahren, weil sie „den Kopf in den Sand steckten“

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!

52
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Knut Berg
30 Tage zuvor

Ich frage mich was kranker ist. Das Internet mit WoW und seinen Virtuellhelden oder der Mensch in der Realität. Es ist doch eigentlich vollkommen wumpe ob das stimmt oder nicht. Der Mensch neigt dazu das Negative immer vor dem Positiven zu sehen. Was ja noch viel schlimmer ist das es einem zeigt wie krank und pervers die Spielgemeinschaft von WoW ist. Method ist Geschichte. Egal ob die Anschuldigen stimmen oder nicht. Was sich da über Jahre in der virtuellen Welt von WoW zusammen gebraut hat ist viel Schlimmer. Der Mensch ist und bleibt immer schuld. Auch mit diesen Typen der sich umgebracht hat,der WoW zockte. Den eigenen Tod medial auszuschlachten ist perverser wie die Sache selber. Ich habe ein reales schönes Leben und wenn die Sache nicht so traurig wäre würde ich über die „achsoklugen“ Menschen in WoW lachen. Mehr ist die ganze Sache nicht wert. Die Wahrheit kommt immer ans Licht.

Marc
24 Tage zuvor

OK und was hat diese wischi-waschi alles-und-gleichzeitig-nichts Aussage jetzt mit dem Thema des Artikel zu tun?

Antiope
1 Monat zuvor

Wenn jemand Frauen belästigt dann fliegt der direkt. Als würden Frauen sich das ausdenken. Lächerlich wer glaubt, dass Frauen sich das nur ausdenken, wenn sie für das Rauskommen mit diesen Dingen doch sowieso als Lügnerinnen oder „selber schuld“ beschimpft werden. Glaube kaum, dass Frauen sich das ausdenken. Sowas würde zurückfeuern wenn rauskommt, dass das eine Lüge ist. So dumm sind die sicher nicht und bestimmt nicht alle gleichzeitig so dumm. Also wenn das mehrere Frauen sind dann wird da schon was dran sein. Sorry (nicht sorry!)

Es ist schon krass wie viele Social Justice Warriors und White Knights hier den armen Vergewaltiger der ja eigentlich gar keiner ist und alles war erfunden beschützen. Ihr glaubt doch auch an den Weihnachtsmann.
Die Welt ist nicht gut. Einige Männer vergewaltigen nun mal Frauen oder belästigen. Das ist Realität. Akzeptiert das oder bleibt weiter in eurer Fantasiewelt das sowas ja gar nicht sein könne und Frauen nur hobbylose Geschichtenerzähler seien die ja nur Aufmerksamkeit wollen.

LordMalkav
30 Tage zuvor

Schreib dich nicht ab, lern denken, jemandem Vergewaltigungsbefürwortung zu unterstellen ist schon sehr gewagt, wenn Andere nachvollziehbare Zweifel äußern und nicht sofort Fackeln und Forken holen.

Leider gibt es eine hohe Zahl von Falschbeschuldigungen und um die 3% Behauptung direkt zu widerlegen, folgt ein passender Link, wie du bereits geschrieben hast, informieren und keinen Unsinn reden.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.


Link zum externen Inhalt
Marc
24 Tage zuvor

Ich kann dir allein aus den letzten 2(?) Monaten Beispiele nennen, bei denen sich die Frauen die Anschuldigungen ausgedacht haben. Aber das kann ja laut deiner Logik gar nicht möglich sein.
Aber schau dir doch mal die Fälle AngryJoe und Justin Bieber an. Oder noch etwas weiter zurück Johnny Depp (ja, ja, da geht’s nicht um sexuelle Belästigung oder Vergewaltigung) oder das wohl berühmteste Deutsche Beispiel: Kachelmann.

Und ja wenn jemand einen anderen Menschen sexuell belästigt, dann sollte der fliegen. Aber eben nur WENN er/sie das auch getan hat und um das zu beurteilen benötigt man Beweise bzw am besten ein richterliche Urteil. Aber nein, das Internet ist ja mittlerweile Richter, Geschworener und Henker zugleich.

LordMalkav
1 Monat zuvor

Seit wann bitte ist die Behauptung einer Vergewaltigung, von sexuellem Missbrauch, Belästigung, hinreichender Tatverdacht um jemanden zu verurteilen, insbesondere wenn das Nur auf Socialmedia, mit seinem Krebsgeschwür, dem Feminismus, erhoben wird. Wenn das bereits hinreichend ist, dann Prost Mahlzeit, wie soll man sich denn dann verhalten, hier wird eine unangemessene Umkehrung betrieben, schuldig bis zum Beweis der Unschuld. Wenn eine polizeiliche Untersuchung zu keinem hinreichenden Tatverdacht kommt, dann würde ich mal sagen, dass da nichts dran ist. Diese Personen die derart falsche Anschuldigungen erheben Schaden den echten Opfern.
Und ein Creep, Notgeil, Pervers zu sein ist ebenfalls kein Grund für irgendetwas. Wer sich im gesetzlichen Rahmen um seine Lust kümmert handelt nicht falsch, das geht sogar niemanden etwas an. Ansonsten spricht man sich für Moralgesetze aus, also WÜRDE mich Homosexualität stören, dann weg mit denen? … Hatten wir schonmal in Europa und können wir dieses traurige Kapitel der BRD begraben?

Antiope
1 Monat zuvor

Habe nach Krebsgeschwür Feminismus aufgehört zu lesen. Bilde dich mal und informier dich wofür Feminismus eigentlich steht.

LordMalkav
30 Tage zuvor

Ja und wenn man sich die Mühe macht nicht wörtlich zu denken, sondern im Zeitgeist, dann hat man auch eine echte Chance für eine Diskussion, aber einen Strohmamn zu bauen ist einfacher.

Antiope
30 Tage zuvor

Selbst wenn du es nicht ernst meinst (ich kann ja wohl schlecht in deinen Kopf schauen) finde ich die Wortwahl zum Kotzen.

Topiltzin
1 Monat zuvor

Wenn ich sachen lese wie, „wir spielen nur WOW, gehen nie raus“ dann finde ich, unabhängig von den Vorwürfen, es gut das sich diese Gilde/Firma nun auflöste.
Neben arbeitszeit und Gesundheitsfürsorge Pflicht.
Ich würde jedem Spieler, der soweit schon ist, psychologische Hilfe empfehlen und denke das auch Deswsegen der Täter, überhaupt so etwas machte, bzw so etwas entstehen konnte.

Bastian
1 Monat zuvor

Wenn die Ersteller dieses Artikels sich nicht so schwammig formulieren würden und klar sagen würden was Method eigentlich ist, dann wären viele völlig unsinnige Kommentare unter dem Artikel nicht geschrieben worden. Method ist NICHT nur eine WoW Gilde sondern mittlerweile eine große E-Sports Organisation die in den meisten großen E-Sport Spielen vertreten ist. Dahinter steht mittlerweile eine echte Firma die ihren Spielern ( auch den Raidern) ein Gehalt zahlen von dem diese Spieler leben. Vor 15 Jahren wurde Method als WoW Gilde gegründet und ist mittlerweile eben nicht mehr nur diese WoW Gilde. Die Leute die keine Ahnung haben sollten einfach mal aufhören ihren Mist hier reinzuschreiben oder sich eben informieren, aber bei den Kommentaren hier bekommt man teilweise wirklich Kopfschmerzen.

Knut Berg
30 Tage zuvor

E-Sports in einem MMO ist nie gut. Und es ist virtuell und nicht real.

Oganeplayer
1 Monat zuvor

Das ist doch alles Schwachsinn. Offenbar handelt es sich ja um Amerikanische Raider. Um mal ein bisschen auszuholen, die Amerikanische Gesellschaft ist völlig im Arsch. Dort gibt es „Feministen“ deren größte Freude es ist die Karrieren von Männern zu zerstören, und dass nur weil es Männer sind. Sie hassen Männer und oft auch alles was sie als „männlich“ betrachten.
Sie sind extrem sexistisch.
Mag sein dass sich eine Frau mal von einem der Typen belästigt gefühlt hat und dass dann publik macht. Diesen Bullshit das irgendwer angeblich x Frauen sexuell belästigt oder sogar vergewaltigt hat hört man aus dem (amerikanischem) Netz aber ständig.

Deswegen glaube ich da erst mal garnichts, denn es gilt das universelle Prinzip ‚Unschuldig bis zum Beweis der Schuld‘. Und das solltet ihr alle auch, denn es ist ein rechtsstaatliches Grundprinzip.

Charles
1 Monat zuvor

Amerikanische Raider? Method ist eine EU-Gilde und sie besteht aus Spielern aus Europa: Deutsche, Schweden, Dänen, Inselaffen etc. Ausserdem gibt es haufenweise Screenshots und Zeugen aus Discord, die bestätigen, dass er sich an Minderjährige rangemacht hat. Er war über Jahre hinweg dafür bekannt ein notgeiler Creep zu sein, und der Rape-Vorwurf ist nur der Gipfel des Eisbergs. Lies dir doch mal die story von der Dame durch: https://www.twitlonger.com/show/n_1sr9oar , bevor du Scheisse laberst ohne irgendwas zu wissen.

Antiope
1 Monat zuvor

Hey. Inselaffen muss aber auch nicht sein. Ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit Engländern gemacht. Finde Inselaffen sehr beleidigend.

Bobcat
1 Monat zuvor

Es wird ein Drama wegen angeblicher sexueller Belästigung und sogar wegen Vergewaltigung gemacht,wenn man nun aber sieht und liest wie mit der Sache umgegangen wird,kommt das rüber wie ein völlig kindischer Streit zwischen irgendwelchen Teenies und sexuelle Belästigung und Vergewaltigung wird dadurch schon fast lächerlich gemacht und verharmlost.

Wurden die Vorwürfe nun eigentlich schon bewiesen ? Weil so getan wird als wäre es so.
Wenn nicht sollte man vielleicht mal halblang machen,denn es sind bisher (vorläufig) nur Vorwürfe und keine Beweise.

Nico Saborowski
1 Monat zuvor

Ein Zitat aus dem Bericht von Poopernoodle:

„He keeps grabbing more parts of me and prodding, trying to find a way in, trying to get me to give in. He asks me if I like being choked, I didn’t say anything at all and he said he can always get a girl to enjoy choking, as he puts his hands around my neck. I am pushing him away and turning around and facing away from him and he is trying to pull my pants down. Eventually, he pushed me over and climbed ontop of me and forced his way in. This was the only part of the night that I screamed no. After a few minutes he pulls out and ejaculates onto my pijama top. He rolls over, I am crying and tell him I need a shower.

I’ll never forget that feeling of shame. Right after it happened the first time I ran to your bathroom and sat on your shower floor and cried. You knew what you had done, but you carried on anyway later that night. I came back into the room and you asked if I had been crying. That didn’t stop you from continuing to use my body later that night. I didn’t want anyone to know. In my mind I was weak and pathetic, I didn’t want anyone to know that I had let this happen to me. I told people that you asked me to sleep with you and I said no and it ended there. Why didn’t I pull a knife on him? Why didn’t I try to leave straight away? Why did I wait until the day after? That was just the first time, later on that night you forced your way into my ass. You somehow in your mind thought that because I had told stories online about anal sex, that you had a right to that part of my body. There were multiple other times that night that I woke up to the sound of you masturbating in the bed next to me. You begged and pleaded for me to give you relief. I had little fight in me left, I lay next to you looking at the ceiling and cupped your balls as you relieved yourself. After you finished I told you I hated you and you laughed.“

—-

Das sind zwar alles Vorwürfe. Mir allein fehlt aber die Vorstellung, als dass sich jemand so etwas ausdenkt um… ja um was eigentlich zu erreichen? Um einen Method Streamer zu Fall zu bringen? Warum ? Wieso ? Weil Frauen sowas eben tun ? oder…?

Marc
1 Monat zuvor

Nein, nicht weil Frauen das nunmal machen, sondern weil es einfach (grade in letzter Zeit) zu viele Fälle gab, bei denen sich die Anschuldigungen als erstunken und erlogen herausgestellt haben. Und auch da, warum macht ein Mensch sowas? – 5-Minutes-of-Fame? Geld? Mitleid? Andern Menschen einfach das Leben versauen? – Keine Ahnung ist ja aber auch fast egal, Fakt ist, es wird gemacht. Sieher AngryJoe, Justin Bieber, Kachelmann, Johnny Depp (anderes Vergehen aber vom Prinzip gleich)…

Natürlich gibt es auch genug, bei denen sich die Anschuldigungen dann auch bewahrheiten, aber solang es kein Urteil gab sollte die Unschuldsvermutung gelten. Bei Josh gab es ja sogar schon ein engestelltes Verfahren.
Ich weiß das kann manchmal oder sogar oft echt schwer fallen aber so ist es nunmal.
Diese vorherrschende Internet-Mob-mit-Mistgabeln-Mentalität ist der letzte Dreck.

Bobcat
1 Monat zuvor

Die Sache ist hier das diese schweren Vorwürfe im Raum stehen,aber es auch noch keine eindeutigen Beweise gab,die zu einer Gerichtsverhandlung mit Urteil gab.

Es weiß somit also niemand (von uns) ob es nun stimmt oder nicht.

Leider ist es aber auch so,dass es auch Leute gibt,die sich wirklich so einen Mist ausdenken,es gab solche Anschuldigungen,auch mit Fehlurteile und Unschuldige im Knast,wegen wesentlich geringerer Dinge.

Das nur Frauen so etwas tun,denke ich nicht.

Deswegen finde ich,sollte man auch erst mal abwarten und nicht automatisch den Beschuldigten verurteilen,dazu ist noch reichlich wenn die Vorwürfe bewiesen wurden.

Mein bester Freund hatte früher mal eine Freundin die ein richtiges Miststück war,sie hat ihn ausgenommen und als er mal einen Tag nur beiläufig mit ihm geschrieben hat,weil wir am zocken waren,ist sie ausgerastet und hat Schluss gemacht.
Als er sie Tage später dann nochmal angerufen hat (da hatte sie schon einen neuen Typen),um mit ihr nochmal normal zu reden,hat sie ihm an den Kopf geknallt,dass wenn er sie nochmal anrufen würde,würde sie zur Polizei gehen und sagen er hätte sie vergewaltigt.

Das hat sie natürlich nicht gemacht,weil es nicht gestimmt hat und sie daher auch überhaupt nichts beweisen konnte.

Man kann sich vorstellen wie das für mein Kumpel war,der war fertig mit den Nerven,wir hatte damals noch frisch unsere Schule abgeschlossen und waren beide mitten in der Ausbildung.

Hätte sie die Drohung wahr gemacht,wäre es eine Katastrophe für ihn gewesen,denn wie man hier sieht,es braucht gar nicht erst handfeste Beweise und eine Gerichtsverhandlung,samt Urteil,damit viele Leute jemanden schon verurteilt haben.

Das alles wegen nichts,weil er ihr mal einen Tag zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt hat,dass war für sie ein Grund zur Trennung und reichte aus,damit sie ihm mit so etwas droht.
Da damals bei dem Telefonat aber auch ihr neuer Typ gerade bei ihr war,kann man davon ausgehen,dass er wohl auch dahintersteckte.

Das es auch solche Fälle gibt,wird leider schnell vergessen,wenn solche Vorwürfe erst mal im Raum stehen.

Ferrengo
1 Monat zuvor

#HeultLeise
Schön und gut, dass sich Heut immernoch Leute dafür Interessieren. Allerdings is bei WoW sowieso schon die Puste raus.
Was diese Gilde betrifft, ich kenn sie nicht. Und werd auch kein Gutes Wort dafür einlegen, weil es großteils Trolle und Möchtegernbesserwisser sind. Es hat sich gegen Ende von Burning Crusade völlig verändert und jeder meinte von sich selbst, er sei die Top 1 im Spiel. Solche Leute verdienen von mir weder Bewunderung, noch Mitleid für den Zusammenbruch. Hab genauso vor 15 Jahren angefangen mit WoW und kenn es zum Teil selber, wenn eine Jahrelange „Community“ zusammenbricht. Trauer dem aber nicht hinterher, weil das Ego von jedem einzelnen nur die Länge ihrer Ausstattung zwischen den Beinen entspricht. Ist diese Anmerkung Hate? Keinesfalls. Ich steh zu meinen Worten und sehe es als Fakt. Fakt, wenn man 2 ganze Tage Blackhand Hc raidet, nur um knapp vor Erfolgsauflösung noch diesen Titel einzuhamsen. Fakt, wenn sich Profis zu Wort melden, eine Verlosung auf FB starten und hinterher alles floppen. Fakt, dass Leute in WoW weniger Grips haben, als Murlocs im Wald Elwynn.
Das gesamte Spiel hat den Zauber komplett verloren, als man damit Anfing, hatte man ein gewaltiges Suchtpotential, DEM ich sogar selber hinterher trauere. Fernab davon. Was nu diese Gilde betrifft, wurde sie von WoW auch wieder nur gesponsort und rubbelten sich in ihrem Ruhm und massive Aufmerksamkeit durch die Medien, nur goldene Nasen. Also. Wayne?

Grona1992
1 Monat zuvor

Wääh wääh Warum bekommen die fürs zocken Aufmerksamkeit wääh wääh die sind doof wääh das Spiel ist doof wääh wääh lass mal so machen als wäre es mir völlig egal wääh wääh ich schreib jetzt allen das es ihnen auch völlig egal sein soll wääh wääh

Marc
1 Monat zuvor

Also dafür, dass du die gilde nicht kennst und dir das alles ja so egal ist, weißt du aber ziemlich viel über sie und hast ein recht hohes Mitteilungsbedürfnis. Also irgendwas passt da nicht zusammen. Mal davon abgesehen, dass der Kommentar total am Thema vorbei geht

Sanix
1 Monat zuvor

Ich sehe keinerlei Schuld bei Method. Vielleicht bin ich etwas Naiv, oder auch zu hart. Aber es ist immer noch garnichts bewiesen. Wenn jeder gleich gekickt werden würde oder gefeuert wird weil irgendwer anfängt im Internet am besten Anonym jemanden sonst was vorzuwerfen sind bald viele Arbeitslos und wir haben jede Menge stellen frei.
Im gegenteil ich finde es gut von Method das sie so lange hinter ihrem Freund und Kamaraden gestanden haben.
Das man irgendwann doch mal reagieren muss um das Image nicht ganz zu verlieren versteh ich zwar auch. Aber das die Gilde jetzt deswegen zerbricht will mir nicht in den Kopf und das man Method angreift, weil diese Ihn nicht sofort kicken ist einfach lachhaft.
Denn ich sag es nochmal, es gibt bis heute noch kein Beweis dafür und so lange gilt: „Im Zweifel für den Angeklagten“ !
Wenn es wirklich so passiert ist dann bitte packt diesen Typen an den Eie************* !
Eine Gilde / Firma / Unternehmen deswegen zu zerstören ist absolut lächerlich, Ruf schädigend für alle Beteildigten und Rufmord auf höchstem Niveau!
Diese ganzen Meldungen über die Sozialennetzwerke von den Frauen die sich jetzt an die Öffentlichkeit wagen müssten direkt gelöscht werden. Dies hat absolut nichts auf diesen Platformen zu suchen. Dafür gibt es Anwälte, Polizei und Stattsanwaltschaft.
Weder kann man in diesem fall davon ausgehen das die Frauen lügen noch kann man Ihnen glauben aber genau das tut die Mehrheit ohne zu warten und stellen alle direkt an den Pranger!

Es tut mir schrecklich leid das Frauen und Männern so etwas immer wieder in der heutigen Zeit noch passiert. Aber der weg über Sozialenetzwerke ist schlicht der falsche weg.

Grona1992
1 Monat zuvor

Viele Kommentare hier vergessen wohl das nicht um irgendeine 0815 Progress Gilde geht sondern um Method die HAUPTBERUFLICH World of Warcraft spielen. Und ja deren Leben ist jetzt tatsächlich ziemlich unentspannt. Ein Spieler alleine hat die Existenzgrundlage von allen zerstört. Und wenn man sich von dem Gedanken verabschiedet das dass doch nur ein Spiel ist und es als Beruf sieht der sich rein aus Sponsoring finanziert wird auch klar das es interne Untersuchungen hätte geben müssen. Nicht um das ganze irgendwie gildenintern zu lösen sondern um ein ganz klares Bild nach außen zu vermitteln „Sexuelle Belästigung ist ein ernstes Thema und wird in unseren Reihen nicht geduldet.“ Das ist aber nicht passiert und im Gegenteil, der besagte Mitspieler wurde sogar verteidigt was ein komplett falsches Bild nach außen darstellt hat. Nun ziehen sich die Sponsoren zurück um nicht mit sexueller Gewalt in Verbindung gebracht zu werden und lassen die Gilde Method ohne Einnahmen zurück was für alle die Existenzgrundlage war.

TukTukTeam[OGC]
TukTukTeam[OGC]
1 Monat zuvor

Wie soll denn eine Gilde großartig selber „Untersuchen“? Das ist ein Zockerclub und keine Strafverfolgungsbehörde.
Das Thema wurde ja offensichtlich intern mehrfach angesprochen. Das Einzige was geholfen hätte haben Sie halt unterlassen. Irgendwann hätten die halt einfach die Reißleine ziehen müssen egal ob an den Vorwürfen was dran ist oder nicht um Schaden von der Gilde abzuwenden.

Grona1992
1 Monat zuvor

Nochmal, verabschiede dich von dem Gedanken das dass ein Zocker Club ist sondern geh davon aus das es sich um einen Arbeitgeber im öffentlichen Focus handelt, was ja auch durchaus der Fall ist. Heißt man hätte es genau untersuchen müssen und das heißt man hätte den Spieler zur direkten Zusammenarbeit UND Veröffentlichung der Vorwürfe mit Behörden bewegen müssen oder sich direkt vom Spieler distanzieren müssen und nicht, wie es getan wurde das ganze im teamspeak „klären“ und nach außen hin den Spieler und das ganze Thema mit „wir wissen es besser“ verteidigen dürfen. Wenn ein CEO solche Anschuldigungen bekommt passiert nämlich genau das.

TukTukTeam[OGC]
TukTukTeam[OGC]
1 Monat zuvor

Doch das ist ein professioneller Zockerclub. Manche von denen haben auch eine professionelle Struktur, viele andere eben aber auch nicht. Hier eine Reaktion auf dem Niveau eines vielleicht weltweit tätigen Konzerns zu erwarten ist einfach lächerlich übertrieben.

lrxg
1 Monat zuvor

Ich denke du erwartest da zu viel. Sicher, es wird professionelle Abläufe im Rahmen der Leistungserbringung gegeben haben, also Sponsoren ansprechen und gewinnen und Teamorganisation, sowie Buchhaltung etc.

Aber eine Gilden-Compliance zu kodifizieren und diese über Controlling-Mechanismen durchzusetzen – den Aufwand wird sich niemand gemacht haben. Ich kann mir aber vorstellen, dass jetzt bei den großen E-Sport Teams darauf mehr focus gelegt wird.

Bastian
1 Monat zuvor

Method ist kein Freundesclub die ein bisschen zocken, sondern das ist mittlerweile eine große E-Sports Organisation die zahlreiche Teams in allen großen ESports Spielen hat. Die Spieler bekommen alle ein Gehalt und leben davon. Lediglich der Ursprung von Method is der Zockerclub der zusammen WoW spielt.

lrxg
1 Monat zuvor

Mein Kommentar bezog sich auf Method als Business in der Größe eines mittelständischen Unternehmens. Durch die Kurzfassung ist meine Formulierung allerdings etwas schwammig.

Ich meinte mit meinem Kommentar, dass, wenn Unternehmen wachsen, zuerst die Prozesse professionalisiert werden, welche direkt am Umsatz und weiterem Wachstum beteiligt sind. Reine Management Prozesse, wie z.B. Compliance Management, werden oft vernachlässigt, weil die keinen Umsatz, Fortschritt etc. bringen, aber ein Haufen Arbeit bedeuten und somit ein Haufen Geld dort drauf geht. Und das meinte ich mit „hohen Erwartungen“. Die meisten Firmen sind auf sowas nicht vorbereitet. Selbst Method nicht mit seinen ca. 200 Mitarbeitern/Spielern, obwohl des in dem Fall besser gewesen wäre, da dass Geschäftsmodell von Method zu 100% auf Reputation aufbaut.

TukTukTeam[OGC]
TukTukTeam[OGC]
1 Monat zuvor

Zieh mal bei den Mitarbeitern die Spieler ab… da bleiben vielleicht 10 übrig. Mousesports, die sicherlich eine wesentlich professionellere Struktur haben als Method, hatten 2018 ganze 8 festangestellte Mitarbeiter. Wenn man jetzt noch den Umsatz betrachtet ist Method eine kleine Klitsche…

Luripu
1 Monat zuvor

Habe ich etwas verpasst und man muss jetzt bei einer Gildenbewerbung
seinen Strafregisterauszug vorlegen?
Das wären dann Befugnisse die die Bundeswehr in unserem Land hat.
Bei jedem eingezogen Soldat war ein Auszug in seiner Akte.

Wem man in der Sache glauben sollte,ist eh schwierig.
Es gab in der Vergangenheit ja schon Rufmord wie der Vergewaltigungsvorwurf
gegen diesen „Wettersprecher“.
Andererseits siehe Weinstein gibt es auch genug wo es zutrifft.
Da ein Gildenleiter kein Richter ist,würde ich mir deshalb nix vorwerfen.
Hätte ihn wohl schon zu Beginn der Vorwürfe gekickt
aber nun ist es dafür zu spät dafür.

Toblakai
1 Monat zuvor

Die Kommentare gehen an der Sache vorbei, wie auch die unter dem vorangegangenen Artikel.
Immerhin stellt Method nichts her, sie produzieren Gefühle beim Konsumenten.
Wenn die Gefühlsebene nicht mehr niedrigschwellig angesprochen wird, sondern ernste Themen mitschwingen, dann hat das Produkt- das Gefühl des Konsumenten- Schaden genommen.
Untersuchung? Darum gehts doch nicht. Ihr tut so, als stünde das iwo.
Nein, so damit umgehen, dass die Zuschauer weiterhin das sichere Gefühl haben können, eine einwandfreie Freizeitbeschäftigung angeboten zu bekommen, das ist das einzig wichtige.

Ich würde gern noch ausführen, wie das genau gemeint ist und welchen Effekt welches Handeln hätte.
Mein dissoziales Handy geht mir aber auf den Sack.

Holzhaut
1 Monat zuvor

Er glaubt mittlerweile, man hätte eigene Untersuchungen anstellen sollen:

Aussage des Gildenleaders. Steht auch so im Artikel.

Toblakai
1 Monat zuvor

Hallo Holzhaut,
Du hast Recht wink Steht da so.
Ich denke, dass ja klar ist, dass Method oder Sco keine Handhabe haben, da etwas zu untersuchen. Häufig drücken Menschen sich ja (so wie ich allen voran) unglücklich aus, und häufig sind Übersetzungen schlecht. Dazu noch dann die häufigen journalistischen Fehler in der Rezeption.
Aber sicher, meinetwegen – wenn er das so gesagt hat, dann kann man auch diesbezüglich kommentieren.
Danke für den Hinweis!

Holzhaut
1 Monat zuvor

War auch nur ein Hinweis darauf, warum hier jetzt Leute etwas zu einer Untersuchung sagen, obwohl das ja schon Recht absurd wäre.

Ansonsten will ich dir in keinster Weise wiedersprechen.

Toblakai
1 Monat zuvor

Öhm iih, da ist ein grafischer Smilie in meinem Text gelandet. Das sollte kein Affrond sein. ; )

N0ma
1 Monat zuvor

Sorry daß ich dir in deine Argumentation fahre.
Nicht die Konsumenten springen ab sondern die Gildenmitglieder.

Toblakai
1 Monat zuvor

Hallo N0ma,
kein Ding, tust Du meiner Meinung nach nicht : )
Aber die Verkürzung Deiner Aussage hat Aufforderungscharakter.
Deswegen antworte ich Dir. Schöner wäre es tatsächlich, wenn Du auch auf meinen Inhalt eingegangen wärst, denn so stehe ich ja als derjenige dar, der das Offensichtliche nicht sieht.

Du hast also Recht. Aber bedenke, dass die Gildenmitglieder abspringen, weil Sie befürchten müssen, dass Ihre eigene Reputation, ihr eigener Werdegang, die Art und Weise, wie sie wahrgenommen werden, deren Meinung nach durch eine weitere Mitgliedschaft bei Method beschädigt würde. Weil eben der Konsument sich anderen Inhalten zuwenden, wenn er sich in seiner Komfortzone beeinträchtigt fühlt.
Das ist stark anzunehmen IMHO.
Der immanente Gruppenzwang ist sicherlich auch zusätzlich relevant.

Wer weiß, was die Leute bewegt, zu handeln wie sie handeln – aber so würde es für mich Sinn ergeben.
Und das ist eben ein Zusammenhang, der in der Produktart und den Parametern dazu liegt, und meiner Meinung nach nicht leicht mit Begriffen wie „heutzutage“ wegzuwischen ist (damit meine ich nicht Dich, N0ma).
Aber sich schriftlich zu äußern im Internet ist schwierig ; )
Ergo bin ich raus.
Grüße!

Sternwuffel
1 Monat zuvor

Und was kommt als nächstes?
Diese Hexenjagt ist absolut lächerlich und schon fast normal in unserer Gesellschaft.
Dass damit allerdings echte Leben für immer zerstört werden und hier sind es nicht wenige Leute die irgendwie mit die Arschkarte ziehen, sieht dann wieder keiner.

Wir leben in schlimmen Zeiten
Fast allen betreffenden kann man nur das beste für die Zukunft wünschen.

Antiope
1 Monat zuvor

Mit Hexenjagd sind jetzt die Frauen gemeint denen man Lügen unterstellt oder die Täter die man verteidigt?

N
1 Monat zuvor

Mein Gott ist das ganze lächerlich. Die Gilde löst sich auf, weil die Gildenleitung keine gute interne Untersuchung gemacht hat? Ja was soll sie denn machen? Für mich ist es neu, dass 0815-Spielern Mittel und Wege zur Verfügung stehen, so etwas genau zu untersuchen. Trägt man als Arbeitnehmer Verantwortung, wenn sein Arbeitnehmer jemanden angeblich vergewaltigt haben soll? Nein, tut man nicht und wenn man es selbst in die Hand nehmen würde und sich am Ende die Vergewaltigung als Unwahrheit herausstellt, ist man ziemlich am Arsch.
Ich finde schrecklich, wie sich das Internet entwickelt. Nur weil eine Person aus dieser Gilde stammt, müssen sich alle anderen Spieler distanzieren, öffentlich entschuldigen, die Gilde verlassen und vielleicht noch ihre Karriere an den Nagel hängen. Man könnte ja verdächtigt werden, diese angebliche Tat gutzuheißen und würde so selbst ins Kreuzfeuer geraten.

Nao
1 Monat zuvor

Ja klar, Vergewaltigung? Ach quatsch was willst du bei der Polizei mit sowas. Das ist Gildensache. Jetzt mal ernsthaft keiner kann von jemandem erwarten, dass ein Gildenmitglied oder ein Gildemleader irgendeine Verantwortung tragen was einer von ihnen im Reallife macht.
Abgesehen davon ist das halt auch so ne Sache, da es aktuell trent ist jeden bekannten man desen zu beschuldigen. Oft ist das inhaltlos und oft wird sogar gesagt, dass der jednige nichts gemacht hat und das in der „Gesichte“. Siehe swifty.
Aber is quasi Vergewaltigung.

matuopm
1 Monat zuvor

Also ich habe selten etwas jämmerlicheres gelesen. Sein Leben ist vorbei weil sich seine WoW-Gilde aufgelöst hat ?!

Wieso lösen sich diese Trottel überhaupt auf. Schmeiß den Penner aus der Gilde und gut ist.

Allein die Kommentare: Der Gildenleitung wurde lange vorgeworfen nichts unternommen zu haben.

Das ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten.

Bodicore
1 Monat zuvor

Ok, aber was hat das mit der Gilde zu tun? Kickt den Typen raus und gut ist.
Als Opfer sollte man vielleicht zur Polizei gehen und nicht in irgend ein Gildenforum das hätte man als Gildenmembern vielleicht den Opfern sagen sollen aber mehr kann man da nicht verlangen.

Ich will ja nicht wissen mit wie vielen Pädos Drogendealern, Vergewatigern und Betrügern ich zusammen MMO’s gespielt habe.

Marc
1 Monat zuvor

Ich gebe zu, ich hab mich mit dem Thema nicht wirklich weiter befasst – aber warum sollte man ihn einfach aus der gilde werfen bzw seinen Vertrag bei Method kündigen nur wegen Anschuldigungen, wenn er aber ein eingestelltes polizeiliches Verfahren vorweisen kann?
Im Zweifel für den Angeklagten und so.
Der einzige Grund, der mir einfällt, ist der, sich selbst (Method) vor dem aufkommenden Mob mit Mistgabeln zu schützen. Und diese (Internet) Mob-Mentalität ist das eigentliche Problem.
Klar hatten Sie was machen können und eventuell auch machen sollen, aber warum kicken? Warum nicht einfach auf die Ersatzbank bzw beurlauben oder wie auch immer man das da nennen würde, bis die Sache geklärt ist. Hier dann wieder das eingestellte Verfahren beachten, die Sache ist also geklärt gewesen und Josh damit de facto vor dem Gesetz unschuldig. Warum reicht das nicht? Siehe wieder (Internet) Mob.
Mir fallen spontan 4 andere Primus ein die sexueller Belästigung/Vergewaltigung oder auch „nur“ häuslicher Gewalt beschuldigt wurden und sich dabei rausgestellt hat, dass die Anschuldigungen gelogen waren oder sogar das angebliche Opfer der Täter war.
Siehe Justin Bieber, AngryJoe (die 2 allein im letzten Monat), Kachelmann und Johnny Depp.
Alles Karrieren die hätten zerstört werden können bzw es auch sind wegen einer Lüge.

Ganz anderes Beispiel noch, das angebliche Blackface von RD Jr. in Tropic Thunder, auch ein vollkommen unnötiger Shitstorm JAHRE nachdem der Film veröffentlicht worden ist.

Antiope
1 Monat zuvor

Wenn die Anschuldigen von mehreren Frauen kommen und er sich nicht verteidigen kann, dann raus mit dem. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass alle Frauen gleichzeitig lügen? Also. Weg mit dem. Als Mann weißt du genau wie creepy viele Geschlechtsgenossen sind und daher wird da wohl auch was dran sein. Viele unserer Geschlechtsgenossen sind halt geistig gestört ist nun mal so.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.