WoW: Skandal bei Top-Gilde Method – Partner, Streamer, Sponsoren brechen weg

Bei World of Warcraft war die E-Sport-Organisation Method über viele Jahre die erste Adresse. Auch in WoW Classic war die Gilde erfolgreich. Doch die Vergangenheit holt sie jetzt ein. Nachdem Anschuldigungen gegen einen ihrer WoW-Raider aufkamen, brechen der Organisation nun Streamer, Partner und Sponsoren weg.

Das war der Auslöser: Am 24. Juni veröffentlichte eine Frau namens Alex auf Twitter einen Bericht über den Raidheiler „Josh“ von Method.

Alex erzählt in dem Bericht (via twitter), dass sie, als sie 16 war, von Josh angesprochen wurde. Der versuchte, sie mit seinem Ruhm als WoW-Raider zu bezirzen. Das Mädchen betonte, dass sie erst 16 ist und er keine Chance habe, doch der ließ offenbar nicht locker und konnte sie letztlich zu virtuellen sexuellen Handlungen bewegen, die sie als widerlich bezeichnet.

Hier in der Imgur-Galerie sieht man Screenshots ihres ersten Kontakts.

Alex sagt jetzt: Der Spieler habe sie manipuliert und ihre Naivität und Depression für seine eigene sexuelle Befriedigung ausgenutzt. Sie findet es widerlich, dass der Spieler weiter Method repräsentiert – eine Marke, die ihre Community angeblich so sehr liebt.

In Folge dieses Berichts kamen weitere Anschuldigungen gegen den Spieler auf, die zum Teil sehr plastisch darstellen, was da gelaufen ist (via twitter).

Das ist der schlimmste Vorwurf: Im Juni 2019 wurde der Streamer MethodJosh permanent von Twitch gebannt (via dotesports). Damals kannte man keine genauen Grund für den permanenten Bann.

Man vermutete bei der E-Sport-Seite Dotesports, es hänge mit seiner Beziehung zu der Twitch-Streamerin PooperNoodle zusammen. Die hätte ihn zu Hause besucht, ihren Aufenthalt aber abrupt abgebrochen. Irgendwas könnte da vorgefallen sein.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Die Streamerin hat jetzt einen Bericht veröffentlicht, in dem sie zwar keinen Namen nennt. Es ist aber klar, dass es um Josh gehen muss.

In dem plastischen und erschütternden Bericht schildert sie, dass sie von dem Mann vergewaltigt wurde und wie sie seitdem darunter leidet, was bei ihrem Besuch damals geschehen ist.

So reagierte Method: Method hat den betroffenen Spieler am 24. Juni rausgeworfen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Gilde soll davon gewusst, aber nichts gemacht haben

Das ist der Vorwurf an Method: Der Vorwurf an Method ist, dass sie von dem Fehlverhalten des Spielers wussten und dazu aufgefordert wurden, das Problem anzugehen, aber das unter den Teppich kehrten und damit tolerierten.

So kamen bereits 2019 in einem Artikel der Seite Kotaku Vorwürfe gegen Josh Method auf (via kotaku). Der soll sich mit 23 Jahren an eine 17-jährige rangemacht haben. Doch die öffentlichen Vorwürfe damals führten offenbar nicht zu seinem Rauswurf.

Ein ehemaliger Marketing-Lead von Blizzard sagt, Method hätte seinem alten Team bei Blizzard vor 2 Jahren versichert, die würden das Problem lösen. Method hätte von dem Verhalten des Spielers gewusst, aber sie wären daran gescheitert, ihre Community und Organisation zu schützen, indem sie ein solches Verhalten ermöglicht hätten.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Auch Twitch-Streamer Preach Gaming sagt, er hätte Method auf die Probleme angesprochen, aber da sei nichts geschehen (via twitter).

Viele ziehen sich von Method zurück

Das ist nun die Konsequenz: In der Folge dieser Anschuldigungen haben sich einige bekannte Streamer von Method zurückgezogen. Method hat zudem Sponsor-Deals und Partnerschaften verloren.

  • Die Streamer Esfand, TipsOut und Payo haben sich von Method distanziert  – Esfand ist mit 434.000 Followern einer der größten WoW-Streamer auf Twitch

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt
  • Die große WoW-Fanseite Wowhead hat angekündigt, die Partnerschaft mit Method nicht zu verlängern
  • Hardware-Hersteller Corsair hat sein Sponsorship zurückgezogen

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt
  • Das Path-of-Exile-Team von Method hat geschlossen alle Hinweise auf die Marke „Method“ von ihren Accounts entfernt

Sogar die General Managerin schmeißt hin

Update 26.06. 16:00 Uhr: Mittlerweile ist sogar die General Managerin von Method, Shanna „Darrie“ Roberts, zurückgetreten.

Sie war es, die auf die ersten Anschuldigungen im Namen Method noch geantwortet hatte.

https://twitter.com/darriesleeps/status/1276347900176371712

Das ist so besonders an Method: Method ist schon lange eine Top-Raid-Gilde in WoW. Das sind die Leute, die tagelang in neuen Raids verbringen und Bosse killen, um „World First Kills“ zu holen.

Method leistete Pionierarbeit darin, dieses Raiden zu vermarkten und ein Business daraus zu machen. Sie gelten als Vorreiter im „PvE-E-Sport“. Die Organisation inszeniert ihre Raids zu Events und überträgt die live auf Twitch.

Sie fungieren damit nicht nur als „WoW-Gilde“, sondern als E-Sport-Organisation, die ihre Mitglieder professionell vermarktet und ihnen so ein Einkommen sichert.

WoW Method World First Kill Argus
Ein World First Kill an Argus 2017.

Die Anschuldigungen gegen Method kamen in Folge einer Welle an Anschuldigungen gegen Männer in der Gaming-Branche.

Losgetreten wurde diese Welle am 20. Juni. Da sagte eine Frau, der Destiny-2-Streamer „SayNoToRage“ habe sie unsittlich berührt. Daraufhin meldeten sich immer mehr Frauen mit Vorwürfen gegen den Streamer und gegen andere Männer in der Gaming-Industrie zu Wort:

Bungie wird mit einem der größten Twitch-Streamer zu Destiny 2 nie mehr arbeiten

Quelle(n): esport-news, dotesports
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
71 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Mark Mitterbacher

Richtig richtig legendäre Nachricht. Hoffentlich bleibt des mal so, damit die die überheblichen und arroganten Nasen wieder auf den Boden der Tatsachen gelangen und zu spüren bekommen das auch sie NUR Gamer sind, weder was besseres und auf’s selbe Scheißhaus gehen, wie wir alle.

Athrun

Also ich hab Probleme damit.
-Sich beklagen nachdem Jahre Vergangen sind finde ich irgendwie zweifelhaft.
–Das macht es sehr unseriös. Ich erstatte Anzeige und wenn die Polizei nichts macht und nicht ermittelt, dann geh ich an die öffentlichkeit und veröffentliche das Material was ich habe.

zweitens….. die ist 16 ……. Sry wenn eine Frau mit 16 noch so ist, dann kann ich voll verstehen warum Frauen benachteiligt werden in dieser Gesellschaft.
Mir hat man mit 6 beigebracht zu niemanden ins Auto zu steigen und von niemanden süßigkeiten anzunehmen oder mit dem mitzugehen….

„omg ich war depressive und brauchte seine aufmerksamkeit und heute ist er brühmt und ich will geld von ihm……….“

so hört sich das für mich an.

Diese Gesellschaft ist überigens nicht Männer dominiert, sie hat nur diverse männliche Vorbilder. Diese Vorbilder sind der Auslöser warum es Menschen gibt die einem nacheifern. Die Zocker community ist das paradebsp.

beide geschlechter hatten die selbe ausgangslage und dennoch kristallisieren sich viele männliche esportler oder hardcore gamer….. wie ist das den passiert obwohl die ausgangslage die selbe war ?

nicht weil es eine männlich dominierte gesellschaft ist sondern weil sich gewisse gruppierungen besser absprechen und vermarkten. bessere netze bilden. dann trauen sich halt die männer eher als die frauen. das als verbrechen der männer aufzulegen ist kriminell.

viele frauen sind bessere schausteller, cosplayer, artists und designer……. „boa diese frauen fördernde gesellschaft !! wir männer sind so benachteiligt……“ was ein bullshit.

es gibt klar bereiche wo frauen benachteiligt sind. Aber das muss % ermittelt werden. nicht 50% Frauen 50% männer.

für mich heißt das wenn ich eine zwei stellen anbiete und darauf bewerben sich 80% männer und 20% Frauen, dann werde ich die stelle unter Garantie erstmal an den mit den besten leistungen vergeben und das zweite kriterium ist sollte männer und Frauen gleich gut sein auch eventuell an zwei männer.

wären es 5 stellen wären es 4 männer und eine frau. warum soll ich 3,2 Männer oder 3,2 Frauen in betracht ziehen wenn sich von der einen seite eh weniger bewerben und interesse zeigen. das ist ungerecht gegenüber jene die sich mit mehr leuten, um weniger stellen prügeln müssen, nur weil die hälfte an frauen und die andere hälfte an männer gehen soll.

reflektiert mal was ihr hier sagt. vergewaltigung darf auf keinen fall relativiert werden aber sry die ist 16 und ich halte diese 18 jahre grenze eh für fragwürdig. die meisten ficken schon mit 12 durch die gegend und verkaufen sich dann unter 18 als die heilige jungfrau oder was?

Kreylem

Was ich an der Sache bedenklich finde ist die Zeitliche Abfolge und die Tatsache das Sie im Endeffekt ja doch auf ihn eingegangen ist . Das Mädchen hätte sich sofort und konsequent auflehnen müssen und mit Nachdruck bei den Verantwortlichen auftreten können. Dieses tat sie aus was für Gründen jedoch nicht, weshalb die Angelegenheit nun einen bitteren Beigeschmack hat.
Das gleiche war mir in der Affäre mit Weinstein auch aufgefallen. Nicht eine einzige Frau hat sich direkt nach einem Vorfall gemeldet und die Situation angeprangert. Viele der Frauen aus Hollywood kannten sich privat und haben sich bestimmt ausgetauscht, da hätte man auch schon früher so etwas wie die Me too Bewegung ins Leben rufen können. Aber vielleicht war die Kohle und eigene Karriere dann doch wichtiger.

Thorne

Wow… was hier gerade schreibst, heißt es eigentlich nur, das die Frauen selbst Schuld waren.
Wird dir selbst nicht schlecht, wenn du solch einen Text schreibst?

Die meisten von uns, mir eingeschlossen, wissen mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht und das glücklicherweiser, wie es sich anfühlen muss, wenn man vergewaltigt oder unsittlich berührt wurde oder auch „nur“ auf der Straße angemacht wurde.
Wie erniedrigend das sein muss und wie sehr man seelisch verletzt ist und vor Charmgefühl gar nicht mehr weiß, was man machen soll und dann ggf. sogar noch bedroht wird.
Und das kommen kommen solche wie du an und sagen, ja sie hätten ja was sagen können. Schaue dir einfach mal Dokumentationen an, wo es genau darum geht, das dies nicht leicht ist…

Athrun

ich sag es dir. die ist ganz klar selbst schuld. hätte sie es gleich öffentlich gemacht und anzeige erstattet wär es was anderes.

genau deswegen gibt es in deutschland verjährung nach 2 jahren. damit leute nicht auf den trichter kommen nach zwei jahren etwas, was sie nicht vorher so belastet hat zu einem riesen ding zu machen nur weil jemand erfolgreich wurde.

Asone

Ich verstehe es wirklich nicht. Sie war 16 und nicht 12! Und eine Vergewaltigung hat stand jetzt nicht stattgefunden. Übers Net ja auch schwer machbar. Sie hat ihm Nudes gesendet. Freiwillig!!! Famegeil- abgelehnt – enrage!

Thomas Lauterbach

und wie sie seitdem darunter leidet, was bei ihrem Besuch damals geschehen ist.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Hier geht es nicht um die virtuellen Nude Pics, sondern um die Vergewaltigung von der Streamerin PooperNoodle als sie das Schwein zu Hause besucht hat. Man man, nicht richtig lesen können und dann noch Schwachsinn raushauen.

Franzl

Möglicherweise stimmt das alles und dann ist das auch richtig so zu handeln. Aber was ist mit den ganzen zu unrecht beschuldigten Menschen, oder direkt, Männern?!
Ich bezweifle ganz stark, dass hier irgendjemand auf ein Gerichtsurteil wartet. Und selbst wenn, wie man extrem gut bei Kachelmann sehen konnte, ist selbst dort, die Wahrheit, selbst bei höchster Wahrscheinlichkeit(Gutachten) für das Gegenteil der angeblichen Handlung pauschal bei der „Frau“.
Er hatte schlichtweg Glück mit seinem eingewechselten Anwalt, der Konventionen brach und das Gericht wachrüttelte, wofür er(der Anwalt) dann auch noch gerügt wurde! Wer findet solch einen Anwalt, und wer kann ihn bezahlen?!
Heute passiert folgendes wenn ein Mann freigesprochen wird, nachdem bereits seine Karriere beendet wurde und das gesellschaftliche Aus hinter ihm ist: Es finden sich NGOs die dann wegen „unfährem“ Urteil demonstrieren und weiter Nachstellen.
Dazu noch Quote, die verpflichtet, eher eine Frau zu wählen statt Fähigkeit und wir haben 2020.

halbsodoppelt

Die Kommentare hier auf mein-mmo sind stellenweise echt widerlich und zeigen wie viele Leute Teil des Problems sind.

Sorahja

Er hat ihr bestimmt nur seinen p… gezeigt.
Omg Skandal steinigt ihn 🙂

halbsodoppelt

Japp, Vergewaltigung ist doch nur Penis zeigen, wieso regen sich alle so auf?

Robbi Tobbi

Höchstes Beileid für die Opfer.

Ich finde es trotzdem extrem fragwürdig wie hier wieder per Twitter div. Existenten ausgelöscht werden. Kann man jetzt jede Bekannte Person beschuldigen und die Partner und Sponsoren springen sofort ab?

Warum wird die Kath. Kirche nicht so boykottiert?

Natürlich kann man eine Klärung fordern und Verträge auf Eis legen erstmal. Aber wenn du erstmal gebrandmarkt wurdest…

Natürlich gab es hier schon länger Vorwürfe aber die Männerwelt hat nüscht getan. Nur warum jetzt per Twitter? Anzeige bei der Polizei?

Herlitz

Was mich mehr irritiert: Josh soll 44 sein?!?

Alexander Ostmann

Jetzt weiß ich wieder, warum ich gegen ein Wahlrecht ab 16 bin.
Es fehlt die nötige Reife, Konsequenzen abzusehen.

Der Inhalt da oben ist ein Fall für die Justiz!

Scaver

Richtig, das ist er.
Aber solange die Justiz nicht vollständig ermittelt und ggf. ein Gericht ein Urteil gesprochen hat, finde ich es extrem fragwürdig, dass hier diverse Existenzen direkt mal vernichtet werden.
Die Unschuldsvermutung gilt bei uns genauso wie in den USA!

Alexander Ostmann

Das sehe ich doch genauso!

Sowas auf Twitter & Co. zu auszubreiten, kann u.U. eine Karriere völlig sinnlos zerstören.
Man denke nur an den Fall „Andreas Türck“.

Franzl

46% der Erstwähler wählen „Grün“ und wer will das Wahlrecht mit 16? Grün!

Alexander Ostmann

Davor graut es mir!

Osiris80

Dann müsste man weltweit jedes Unternehmen zumachen lol.

Nico Saborowski

Dieser ganze Prozess zeigt doch, wie verkrustet die Strukturen in dieser männerdominierten Industrie tatsächlich sind.

Da werden Frauen belästigt, vergewaltigt… manches davon kommt sogar an die Oberfläche, man gelobt Besserung bzw. will Konsequenzen ziehen und was passiert? Nichts. Über Jahre hinweg. Männer decken Männer, Frauen leiden oder haben Angst ihr Leid öffentlich Kund zu tun.

Das, was der Filmindustrie durch Harvey Weinstein und Bill Cosby widerfahren ist, trifft nun die Gaming-Branche. Die Gaming Branche braucht so eine MeToo-Bewegung, ist sie doch schon lange (schon sehr lange) keine Nischenerscheinung von ein paar Jungs, die gerne mal ’ne Lan Party machen. Nein, es ist eine Multimilliarden Dollar Industrie deren Machtstrukturen genau solche Vorgehen gegen Frauen fördern.

Das muss aufhören.

Cthul

… warum werden solche Vorgänge immer so einseitig diskutiert?
Frauen die sich Karrierevorteile versprechen,
schnackseln sich auch desöfteren hoch.
Ein direkter Vergleich wäre höchstinteressant!
Missbrauchsfälle vs. Hochbumsen.
Und dann noch rausrechnen, wieviele Frauen sich hochgebumst haben – und danach (!) daraus Missbrauch konstruiert haben.

Ich bin natürlich gegen jede Art von Missbrauch!
Keine Frage.
Aber ich habe mich auch schon, von bei mir angestellten Frauen, die mich als Chef sexuell belästigt haben – kurzerhand entledigt.
Seltsamerweise haben die Damen es massiv vermieden, damit vor Gericht zu landen.
Dumm gelaufen, dass ich schwul bin 😉

Menschen sind Schweine – Frauen sind auch Menschen.

Snake

Was aber wenn einige der Behauptungen nicht stimmen? Wenn die nur erfunden sind um jetzt Geld zu kassieren? Ich will das nicht schönzureden nur muss man im Hinterkopf behalten das es bei einigen Beschuldigungen sich auch wirklich um falsche Behauptungen und Lügen handeln kann nur um jemanden die Karriere zu ruinieren. Kachelman ist da ein Parade Beispiel finde ich, es wurden falsche Behauptungen gegen ihn gesagt, wo dann später raus kam das es nicht stimmte. Seine Karriere ist ruiniert.

Holzhaut

Ich denke nicht, dass das Problem irgendetwas mit Gaming oder der Gaming Community oder Branche zu tun hat.

Gaming ist überall angekommen, jede Art von Mensch findet man unter Gamern. Das zieht sich durch alle Schichten und jeder Herkunft. Dadurch ist die Gaming Community ein Spiegel der Gesellschaft. DA sitzen die Probleme, in jeder Schicht, an jedem Ort, in jeder Branche, Global.

Das Frauen oder Männer vergewaltigt oder Belästigt werden, das ist das Problem. Spielt doch keine Rolle ob der Peiniger ein bekannter e-sportler, Streamer, Schauspieler ist, oder Hausmeister bei IKEA. Überall wird geschwiegen.

Es ist kein Gaming Problem, es ist ein Menschen Problem. Immer und überall

Nico Saborowski

So meinte ich das nicht. Nicht die Gaming Communties sind das Problem, sondern die Strukturen der Branche, der Industrie, der Wirtschaft, die dahinter steckt.

Da sitzen meist Männer auf den Führungspositionen. Die wichtigen Netzwerke in die man sich einklinken muss sind von Männern besetzt, werden von diesen gelenkt. Ich habe oft das Gefühl, dass man diese LAN-Party-Mentalität der frühen Jahre jetzt in einer abstrakten Form in den relevanten Unternehmen, Vereinigungen etc. vorfindet. Und da stören Frauen.

Wie das dann enden kann, kann man eben gut an anderen Branchen sehen. MeToo entstand ja nicht, weil Harvey Weinstein alleinig Frauen belästigt hat. Das zwar schon, das wurde aber auch jahrzehntelang von den Machtverhältnissen in der Filmindustrie begünstigt, d.h. da reicht es nicht einzelne Personen zu entfernen, sondern das System dahinter muss sich ändern… Was es ja auch gefühlt passiert.

Bauernschlau

Naja, schaut man sich mal an wie wenig Verurteilungen es aufgrund der MeToo Vorwürfe gegeben hat, kann ich nicht so ganz daran glauben, dass es Strukturen gibt, die gezielt Frauen sexuell belästigen. Im Einzelfall ist das passiert, keine Frage, aber die juristische Aufarbeitung der MeToo- Vorwürfe bestätigt nun nicht die These von einer Branche, die Frauen hasst und gezielt missbraucht. Und ich meine jetzt die justiziablen Anschuldigungen.

Was mich an diesen ganzen Vorwürfen gewaltig stört ist nicht deren Existenz. Sondern die Vorverurteilungen ohne Gerichtsprozess. Es ist in unserer heutigen Zeit ein leichtes die berufliche und familäre Existenz eines Mannes mit unbewiesenen oder falschen Beschuldigungen zu zerstören. Ein besonders abschreckendes Beispiel ist der Fall Horst Arnold.

Im Fall von Method und Josh hat es sogar im letzten Jahr polizeiliche Ermittlungen gegeben, die Anklage wurde fallen gelassen. Sollte die Gildenleitung damals jemanden rauswerfen, der von Polizei und Justiz entlastet wurde? Wenn jetzt neue Anschuldigungen und Beweise auftauchen, dann kann ich das doch nicht der Gildenleitung anlasten, die damals auf Polizei und Justiz vertraut hat.

Nightstalker314

Tjo wenn irgendwann Geld und Erfolg über Integrität und gesundem Menschenverstand stehen.

Franzl

Wie „irgendwann“?

Hegh

Mein Respekt für den Mut, wird Zeit in allen Branchen mit sexueller Belästigungen aufzuräumen. Ich hoffe auf harte Strafen, und damit meine ich nicht Zivilverfahren.

Nayvik

Fakt ist das die Gildenleitung dafür verantwortlich ist das die User sich ordnungsgemäß verhalten. Jetzt mal unabhängig davon ob das hier stimmt oder nicht. Da es nicht das erste Mal ist das solche Behauptungen aufkommen finde ich die Reaktionen die beteiligten richtig.

Alexander Ostmann

Keine Gildenleitung auf diesem Planeten ist dafür verantwortlich, was die Mitglieder privat so treiben.

Cthul

Wenn sich ein Fussballmillionär derartig verhält, fällt das komischerweise nie auf den Verein zurück…

Ronaldo anyone?

Oo

Holzhaut

Das ist kein Fakt, das wäre absurd.

Scaver

Das ist nicht nur Blödsinn, das ist sogar juristischer Bullshit!
Im Rahmen der vertraglichen Tätigkeit… ja. Außerhalb dieser, geht es der Gilde/Organisation nichts an und sie haben da auch nichts zu sanktionieren.
Bei solchen Anschuldigungen ist ein Rauswurf ohne Beweis der Schuld übrigens rechtswidrig (wenn für den Rauswurf dies der Grund ist). Maximal eine „Suspendierung“ wäre erlaubt, bis zur Klärung durch die Justiz!

Herlitz

Notfalls wird er ordentlich gekündigt und ab dann freigestellt, sofern das KSchG nicht anwendbar ist. Hierzulande nicht unüblich. Die Briten haben scheinbar keinen Kündigungsschutz wie wir ihn kennen.

Phinphin

Google mal bitte „Verdachtskündigung“. Und natürlich darf ich meine Arbeitnehmer auch kündigen, wenn es sich um erhebliche mögliche Straftaten im privaten Bereich handelt.

Bauernschlau

Die Verdachtskündigung ist an besondere Kriterien geknüpft. Eine über Twitter verbreitete unbewiesene Anschuldigung, die dann zu einer Verdachtskündigung führt würde hier in Deutschland kaum vor einem Arbeitsgericht standhalten.

Phinphin

Die Anschuldigung muss aber nicht bewiesen sein, bevor eine Verdachtskündigung ausgesprochen werden kann. Und genau darum gings mir hier.

Bauernschlau

Das ist so nicht korrekt. Das BAG hat im letzten Jahr noch mal konkretisiert, welche Anforderungen erfüllt sein müssen. Dazu gehört auch, dass es konkrete Anhaltspunkte für die Tat geben muss.

„Eine Verdachtskündigung kann nicht schon dann wirksam ausgesprochen werden, wenn der Arbeitgeber subjektiv der Auffassung ist, dass sich der Arbeitnehmer etwas zuschulden kommen lassen hat. Die Verdachtskündigung ist vielmehr an das Vorliegen verschiedener objektiver Voraussetzungen geknüpft. Der rein subjektive Verdacht ist also kein Freifahrtschein für eine Kündigung.“

Quelle Haufe

ParaDox

Ich kann die ganze Omertà Kultur dahinter nicht verstehen.
Natürlich kann man nie in einen Menschen hineinsehen jedoch bei irgendwelchen Vorfällen als erstes den Mantel des Schweigens auszubreiten und alles abzusitzen, dürfte auch ne dumme Idee sein, wenn es dann rauskommt ist die Glaubwürdigkeit für viele total verspielt.

Die UCI hat auch mit den Vorfällen um Lance Armstrong, für mich persönlich, jeden Funken Glaubwürdigkeit verloren. Durch ihr Schweigen, vertuschen und diskreditieren über Jahre hinweg haben die dem Radsport mehr geschadet als alle Skandale.
Die NBA, MLB und NFL haben da auch ein gutes Talent in diese Richtung.
Natürlich lebt der Sport auch von den Bad Boys, die Bringen genug Würze in dir Berichterstattung „around the league“. Es gibt durchaus Grenzen die man nicht überschreiten darf und vor allem sollte das auch ernsthafte Konsequenzen haben und kein Pro forma „auf die Finger klopfen“ und dann Business as usual.

Dae

Cancel-Culture vom feinsten. Erst mitmachen und dann hinterher die Kerle als die Bösen hinstellen und dann ans „social media Gericht“ gehen. Sie hätte ihn blockieren können wenns sie so gestört hätte, aber der fame is wohl wichtiger. Mussten schon so viele große Streamer mitmachen, ich sag nur ProJared und ganz aktuell AngryJoe. Wenn mich jemand online stört mit irgendwas wird er blockiert und aus. Da halt ich ned die Klappe und behalte screenshots damit ich später dann alles veröffentlichen kann und mich als Opfer hinstellen kann.

Nico Saborowski

Ich könnte mir vorstellen, dass das einem in dem Moment gar nicht so vorkommt… sondern erst im Nachhinein, wenn man mal Zeit hatte (was Jahre sein können) darüber zu reflektieren und zu begreifen was da eigentlich gelaufen ist.

Nicht immer wenn einem Unrecht geschieht, empfindet man das in diesem Moment auch als Unrecht.

Stephan

Hab ich das richtig verstanden: Er hat sie sexuell belästigt, sie war erst 16 fand’s dann irgendwie trotzdem geil und schickte ihm Nudes. Anschließend fühlte sie sich dumm, war wütend auf sich selbst und macht ihn jetzt für alles Verantwortlich und will jetzt seine Karriere zerstören (mit Erfolg).

Mmh … hört sich irgendwie wie Selbstjustiz an

Stephan

Mal ne Grundsatzfrage: Wenn ich meiner Freundin (Ü18, ist freiwillig meine Freundin) schreibe „Send Nudes (Wie es heutzutage mode ist)“ und sie antwortet wunschgemäß… kann das eine zornige EX nutzen um mich im nachhinein als sexualstraftäter darzustellen?

chips

Ganz ehrlich? Ich finde es bedenklich, dass sich hier so viele glauben zu wissen, was genau gelaufen ist und sich auf eine Seite schlagen. Sowas muss vor Gericht und da geklärt werden. So funktioniert Justiz. Egal wer recht hat, es ist für die andere Seite immer sehr verletzend. Aber sich hier hinzustellen und einen von beiden als Täter/in einzustufen, geht gar nicht. Solange es nicht geklört ist, gilt dieser Josh genauso als unschuldig, wie man die Anschuldigungen der Frau ernst nehmen muss. Mir geht ehrlich gesagt die Galle hoch, wenn man potenzielle Opfer, egal ob es wahr oder erfunden ist, auch noch attackiert und diffamiert. Ja, das gilt auch für ihn, wenn es sich als als unwahr herausstellt. Aber so lange es nicht klar ist, sind jegliche Äusserungen in diese Richtung abscheulich.

chips

Ich habe nie von einem armen Mann gesprochen. Wenn man das Zitat genau liest, wird man feststellen, dass ich auch geschrieben habe, dass man die Anschuldigungen der Frau ernst nehmen muss. Jede Person die Opfer von solchen Dingen wurde soll sich dazu äussern können und ich wünschte mir, dass dies möglich ist. Mir geht es um die Reaktionen der Unbeteiligten, die sich (wie ich bereits geschrieben habe) ihre Meinung bilden und sich dann auf eine Seite schlagen. Das ist eine generelle Aussage, die ich getroffen habe, nicht explizit nur auf diesen Fall bezogen. Die Situation hier mag sehr klar sein (ich kann das nicht beurteilen), das glaube ich dir mal. Du hast dich sicher genug damit beschäftigt. Es gibt aber genug Beispiele in denen sich Leute aufgrund von dünner Faktenlage basierend auf Aussagen mit einer Seite verbünden und die andere Partei schlecht machen, beleidigen, ihre Aussagen ins Lächerliche ziehen etc. Auch hier in den Kommentaren gibt es Leute die sich auf seine Seite stellen und das geht für mich gar nicht. Wenn die Faktenlage so klar ist, erst recht nicht. Ich plädiere einfach dafür solche Dinge vor ein Gericht zu bringen und sich nach dem Urteil eine Meinung zu bilden. Je unsicherer das Ganze ist, umso mehr. Fehlverhalten gehört unbedingt bestraft. Aber bei solch schweren Vergehen muss eine möglichst neutrale Instanz über Schuld oder Unschuld entscheiden und nicht User in den Kommentaren. Es gibt einen riesigen Unterschied zwischen der Aussage „wenn die Anschuldigungen stimmen, dann“ und „er/sie erzählt Bullshit und versucht nur das Leben der anderen Person zu zerstören“. Ich hoffe zumindest darin gehen wir einig.
P.S. Wenn es genug starke Indizien gibt und mehrere Aussagen übereinstimmen, kann man daraus schon recht stichhaltige Argumente ableiten. Es braucht also nicht immer Videomaterial. Im Detail überlasse ich sowas aber den Profis.

Platzhalter

Oh Lala, ein tsunami geht gerade durch

Sternwuffel

Bullshit.
Üblicher gesellschaftlicher bullshit.

alfredo

habt ihr das mit swifty verpasst? könnt ja auch mal bringen wie leicht man mit bullshit ein leben zerstören kann.

Kite5662

„Daraufhin meldeten sich immer mehr Frauen mit Vorwürfen gegen den Streamer und gegen andere Männer in der Gaming-Industrie zu Wort:“ So funktioniert kein Rechtssystem. Erst werden beide Seiten verhört, die Fakten dargelegt und dann entschieden, wer im Recht ist. Ob sich nun 1000 Frauen melden, macht es nicht wahrer. Frauen können sich wie Männer Dinge ausdenken, und speziell „feministische“ Organisationen beteiligen sich gerne an derlei Possen, nur um Personen anzuprangern.

Cthul

Also die Ermittlungen wurden aufgrund mangelnder Beweislage eingestellt?

Und trotzdem dieser mediale Shitstorm?

Wofür dann noch Gerichte?

Nico Saborowski

Lies dir bitte mal den Text von Poopernoodle durch, der auch im Artikel verlinkt ist. Dann reflektiere, ob dein hier getätigter Kommentar in dieser Art und Weise unter diesem Artikel wirklich so stehen bleiben sollte.

Zavarius

Beide beteiligt und nun nach Jahren aus dem Loch krabbeln? Was ist denn aktuell los? Joa… Wenn ich nichts mehr zu verlieren hätte, auf Grund demontierter Karriere, hätte ich anstelle des/der Melderin eher Angst. Ob es die Mediengeilheit wert war…? 😀

Nico Saborowski

Es gibt Menschen, die werden vergewaltigt und die sprechen nie darüber. Nicht, weil sie keine Gerechtigkeit wollen, sondern weil sie das schlichtweg nicht können.

Es gibt auch Menschen, die Jahre brauchen um eine Vergwaltigung, um eine sexuelle Belästigung zu verarbeiten. Deswegen kommt es manchmal vor, dass erst nach Jahren der Selbstgeiselung Frauen mit sowas an die Öffentlichkeit treten. Davon ermutigt melden sich weitere Frauen. Und weitere Frauen…. weil alle das selbe erlebt haben aber immer dachten „Ich bin die einzige“… „Alleine komme ich gegen den/die nicht an“

Das hat nichts mit „mediengeil“ zu tun, sondern einfach mit der Art und Weise wie manche Menschen Traumata verarbeiten.

Holzhaut

Jo. Zusätzlich gibt es noch etliche andere Gründe warum ein Opfer erst Jahre später oder vielleicht auch nie darüber redet. Manche schämen sich, andere haben Angst von der Reaktionen ihres Umfelds, andere versuchen das ganze einfach nur zu vergessen oder zu verdrängen und sind einfach (noch) nicht bereit darüber zu reden. Wieder andere haben auch einfach Angst vor ihrem Peiniger und das dieser ihnen aus Rache wieder Leid antut. Und so weiter und so weiter, die Liste ist sehr lang, die menschliche Psyche ist unglaublich komplex und kompliziert.

Ein so einfacher und niederer Grund wie Mediengeilheit, sowas ist sicher schon passiert und wird auch immer wieder passieren, aber sowas ist die Ausnahme, nicht die Regel.

Zu sagen das ist nur Mediengeilheit, damit macht man es sich schon sehr einfach. So einfach ist es aber halt nicht. Ist es nie.

Marrurk

Mh… Also ich verstehe nicht genau warum sie da mitgemacht hat. Ich meine, wenn sie das so wiederlich etc fand. Warum hat sie ihn nicht einfach blockiert und gut ist ? Macht doch jeder im Internet wenn man dort solche Nachrichten bekommt.

Das dieser Josh pervers ist und eindeutig grenzen überschreitet ist gar nicht nicht infrage zustellen. Ich kann mir nur nicht erklären warum da Frauen dann auch noch online mitmachen wenn sie es so pervers finden. …

Nico Saborowski

Ich könnte mir vorstellen, dass das einem in dem Moment gar nicht so vorkommt… sondern erst im Nachhinein, wenn man mal Zeit hatte (was Jahre sein können) darüber zu reflektieren und zu begreifen was da eigentlich gelaufen ist.

Nicht immer wenn einem Unrecht geschieht, empfindet man das in diesem Moment auch als Unrecht.

Cthul

Paragraph 175 war mal voll rechtsstaatlich OK.

Wie sich die Mode ändern kann…

Kraehe

Das eigentlich Schlimme ist, dass „irgendwer“ an die Medien heran tritt, und ERST DANN plötzlich hunderte und tausende Opfer aus ihren sprichwörtlichen Löchern kriechen.

David

Widerlich wenn das alles genau so war wie geschildert, letztendlich kann und sollte das ein Gericht entscheiden. Aber leider vergessen manche Menschen gern, dass nicht jede Anschuldigung im Leben der Wahrheit entsprechen muss. Jedoch ist es eine Schande dass das jetzt den Ruf einer gesamten Gilde zerstört hat.

VA771

Die Gilde, bzw die Führung, hat den Ruf letzten Endes selber zerstört.
Sie haben davon gewusst und geschwiegen.

Die Managerin ist bereits zurückgetreten.
Sascha Steffens wurde suspendiert.

Ein Problem wenn Firmen, und nichts anderes sind diese Organisationen, von ‚Talenten‘ geführt werden.
Da muss irgendwie Ausbildung und Erfahrung in die Führung.
Erfahrung in Mitarbeiterführung sowie ein Problembewusstsein für so allerlei Themen – selbst wenn dies mitunter zu Überreaktionen führt.

Chillige Ex-Gamer ohne jegliche (Schul-)Ausbildung können kein Mio$-Unternehmen oder Personal führen – Ausnahmen bestätigen die Regel.

Cthul

Wessen Fussballverein hat Ronaldo denn durch seine Taten zerstört?

Abso_67

Es ist doch immer das selbe, egal ob in der Politik, in der Wirtschaft im Sport oder bei Streamern oder „Profi Spielern“. Das sind alles Menschen, die sind machthungrig, arrogant, geldgierig und sexbesessen. Umso weniger verstehe ich, dass solche Individuen noch bewundert werden und ihnen das Geld quasi hinterhergeschmissen wird.

Ich spucke regelmäßig auf diesen Abschaum von Menschen und das ist auch richtig so.

Cortyn

Da waren noch ganz schlimmere Chatlogs dabei. „You are my little underage whore, aren’t you“? … widerlich. Einfach widerlich.

N0ma

Stimmt da hätte Method schon viel eher reagieren müssen.
Meine Erfahrungen mit Progressgilden, da herrscht intern ein recht hoher Arroganzlevel, kA natürlich ob das bei Method auch der Fall ist.

Kite5662

Wenn man eine Gilde hat die „MEFFFFFFFFIT“ ausgesprochen wird, und vorallem von Deutschen so betont wird, als wäre es eine Droge, muss man sich nicht wundern.

self1sch

„I am VERY attractive. Pls respond“

LOL

Cthul

Wenn man bissl doof ist, muss man halt schön aussehen…

Die Klumm macht es dich mit ihren „Mädsche“ im TV vor.

Azarashi

Off Topic, aber ist „man bissl doof“ wenn man damit Millionen Dollar generiert oder schon beinahe schlau?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

71
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x