WoW: „Ich wollte immer nur studieren“ – Die Geschichte von Jaina Proudmoore

„Ich bete, dass mein Vater in Sicherheit ist“ – Die Gründung von Theramore

Nach dem Krieg führte Jaina die verbliebenen Menschen an die Ostküste von Kalimdor und gründete den Stadtstaat Theramore in direkter Nähe zu den Orcs. Es war der Mok’Nathal (Orc/Oger-Mischling) Rexxar, der Jaina aufsuchte und in Erfahrung bringen wollte, warum die Menschen ein Attentat auf die Orcs verübt hatten. Jaina wusste nichts davon, fand im Laufe ihrer Ermittlungen aber heraus, dass ihr Vater Daelin Proudmoore sie besuchen wollte und für den Anschlag verantwortlich war. Dieser sah die Orcs aber als wilde Bestien, die es auszumerzen gilt.

Sie bat ihren Vater, die Waffen niederzulegen und eine friedliche Lösung zu finden und half, als das scheiterte, Rexxar und Thrall bei der Flucht vor Daelins Truppen.

Die Flotte von Daelin bereitete sich auf die Vernichtung der Orcs vor und Jaina war zwischen ihren Loyalitäten hin und her gerissen. Letzten Endes entschied sie sich, den Orcs bei der Beschaffung von Schiffen zu helfen und befahl ihren Soldaten, die Waffen niederzulegen, während die Orcs in Theramore einmarschierten.

Hearthstone Jaina Trailer

Jaina ließ sich von von Thrall und Rexxar garantieren, dass die menschlichen Verluste auf ein Minumum begrenzt werden und es lediglich darum ging, die aggressiven Männer von Daelin auszuschalten. Sie selbst brachte es nicht über das Herz, ihre eigenen Männer anzugreifen und überließ die Truppen ihres Vater ihrem düsteren Schicksal.

Nachdem die Bedrohung abgewandt war, zogen sich Thrall und Rexxar zurück und übergaben die Stadt wieder den Bewohnern von Theramore mit Jaina als ihrer Herrscherin.

Erst Jahre später wurde ein dauerhafter Nicht-Angriffspakt ausgehandelt, an den sich beide Seiten lange hielten.

„Ich greife nur ungern auf Gewalt zurück“ – Die Pforte des Zorns und der Lichkönig

Während der Erweiterung Wrath of the Lich King kehrte Jaina zusammen mit den Truppen der Allianz nach Nordend, um Arthas, der inzwischen der Lichkönig geworden war, von seinem finsteren Schicksal zu erlösen.

Bei einem gemeinsamen Angriff von Horde und Allianz auf die Pforte des Zorns brachen die Verlassenen der Horde den Pakt und attackierten sowohl Geißel, Allianz als auch Horde mit einer neuen Seuche. Dieser Verrat trieb einen tiefen Keil zwischen Horde und Allianz.

Unabhängig voneinander entschieden sich jedoch beide Parteien (Varian Wrynn und Thrall) nach Undercity zu ziehen und die Verräter der Verlassenen hinzurichten. Nach dem „Kampf um Undercity“ und der Vernichtung der Schuldigen, kam es zum Streit zwischen Horde und Allianz. Jainas Versuch, beide Parteien zu beruhigen, scheiterte kläglich. Eine Schlacht brach aus, doch Jaina nutzte ihre Magie, um alle Krieger einzufrieren und die Truppen der Allianz in Sicherheit zu teleportieren.

Beim ersten Angriff auf Eiskrone und Lichkönig Arthas war Jaina ebenfalls anwesend. Sie hoffte, den gefallenen Prinzen noch immer retten zu können. In der Instanz „Hallen der Reflexion“ traf Jaina erneut auf Arthas und versucht ihn zur Rede zu stellen. Der Lichkönig attackierte sie jedoch und tötete sie beinahe, konnte dann aber von Helden der Allianz (den Spielern) kurzzeitig von ihr abgebracht werden, sodass Jaina zusammen mit den anderen Truppen fliehen konnte.

WoW Jaina Arthas Demise Chenbo Artwork

Nach dem finalen Kampf in Eiskrone, der zur Vernichtung von Arthas führte, fand Jaina heraus, dass Arthas selbst als Lichkönig noch immer ein Amulett von ihr trug. Sie brach daraufhin weinend zusammen in der Erkenntnis, dass ein ein Teil von Arthas noch immer existierte – und sie ihrer Liebe den endgültigen Tod gebracht hatte.


Jainas Ausrichtung wandelte sich dann um 180°. Warum das so war, steht auf der letzten Seite.

Autor(in)
Quelle(n): wowwiki.wikia.com
Deine Meinung?
Level Up (10) Kommentieren (38)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.