Valorant macht maskierten CS:GO-Spieler zum größten Gewinner auf Twitch

Ein ehemaliger YouTuber zu Counter-Strike: Global Offensive ist im Mai 2020 der neue Star auf Twitch. Mit Valorant kann Ludvig „Anomaly“ Lagerstedt kräftig zulegen und wird der am schnellsten wachsende Kanal, noch vor Profi-Fußballern und summit1g. Der kritisierte Anomaly für eine bestimmte Praxis.

Das ist Anomaly: Den Schweden kannte man von YouTube. Dort war er für Box Openings bei CS:GO bekannt. Es gab Videos, wo er verriet, wie er mit einem seltenen Waffen-Skin 32.000$ verdiente, aber auch eins, in dem er besonders viel Fastfood verschlang. Beliebt sind zudem die Videos, die ihn zusammen mit seinem Vater zeigen.

Ein ganz normaler YouTuber, sollte man meinen, wenn er nicht immer eine Maske tragen würde.

Anomaly ist seit 2014 auf Twitch. Der hat aber auf dem Streaming-Dienst nie oben mitgespielt. Bis vor wenigen Wochen hatte er im Schnitt 1500 Zuschauer, wenn er CS:GO zeigte.

Hier sieht man ihn im Dezember 2019, wie er sich bereit macht Unmengen von Fast Food zu verschlingen.

Das änderte sich komplett mit dem Beta-Start von Valorant:

  • Im April 2020 unterhielt der Streamer im Schnitt 77.000 Zuschauer und wurde zum neuen Star der Plattform.
  • Er hat in einem Monat fast 1.3 Millionen neue Follower gesammelt und damit seine Zuschauer-Basis auf Twitch in 30 Tagen verdoppelt.
  • Der gebürtige Schwede ist klar der große Gewinner des Valorant-Hypes auf Twitch.

Dabei dreht sich sein Top-Clip auf der Plattform darum, wie man Twitch-Drops erhält und damit einen Zugang zur Beta von Valorant ergattert.

Denn man muss Twitch schauen, wenn man in die Beta will. Anomaly hat das zu seinem Vorteil genutzt, wie kein anderer.

Fußball-Stars und Valorant-Streamer gewinnen

Wer gewinnt gerade Twitch? Im Moment herrschen komische Zeiten auf Twitch:

  • Durch die weltweiten Folgen des neuartigen Corona-Virus haben zahlreiche Sport-Stars angefangen, auf der Plattform zu streamen – denn Training und Matches fallen weitgehend flach
  • Valorant ist zudem die größte Gelegenheit für Streamer aufzusteigen und bekannt zu werden, seit Fortnite im Jahr 2018 – unter anderem wegen der Twitch Drops

Die beiden aktuell am schnellsten wachsende Kanäle auf Twitch sind Musterbeispiele für diese 2 Phänomene:

  • Einer der am schnellsten wachsende Twitch-Kanäle gehört dem Fußball-Superstar Sergio Agüero. Der ist eigentlich Stürmer für Manchester City, aber im Moment auf Twitch unterwegs und hat hier den am zweitschnellsten wachsenden Kanal. Er zeigt das Sportspiel FIFA 20.
  • Noch stärker ist nur „Anomaly“, der maskierte Streamer, der voll in Valorant eingestiegen ist. Er hat sogar den bislang großen Aufsteiger Jaryd „Summit1g“ Lazard im Wachstum überholt.
valorant summit twitch rage titel 02
Er ist einer der ganzen großen bei Valorant: summit1g

Die 5 am schnellsten wachsenden Valorant-Streamer

Von den 10 am schnellsten wachsenden Kanälen auf Twitch in den letzten 30 Tagen gehören 5 zu Valorant-Streamern:

  • Anomaly mit 1.268.184 neuen Followern – er streamte 584 Stunden lang Valorant
  • Summit1g mit 553,228 Followern – zeigte 223 Stunden lang Valorant
  • Myth mit 493,614 Followern – übertrug 243 Stunden lang Valorant
  • Onscreen mit 466,233 Followern – zeigte 604 Stunden lang Valorant
  • Pokimane mit 379,312 Followern – war 60 Stunden lang in Valorant unterwegs

An den Stunden kann man schon sehen, dass hier was nicht stimmen kann. Denn um 584 oder 604 Stunden in 30 Tagen auf Sendung zu sein, müsste man fast dauerhaft senden.

Valorant: Verzweifelte Jagd nach Beta-Keys auf Twitch wird langsam lächerlich

summit1g: „Mach deinen Stream aus, Bitch“

Das ist der Konflikt: Anomaly ist im April 2020 auch deshalb so stark gewachsen, weil er und andere Valorant-Streamer wie Onscreen, auf 24/7-Streams umgestiegen ist.

Diese Praxis nannte Anomaly Mitte April selbst noch „scummy“, also betrügerisch, nutzte sie aber rasch selbst.

Denn Zuschauer können Twitch-Drops auch dann erhalten, wenn sie ein aufgezeichnetes Video sehen, solange das nur nicht als Aufzeichnung markiert ist.

Daher waren Spieler wie Anomaly auf Dauersendung: Wenn sie schliefen, liefen alte Videos ab, ohne dass die als „Aufzeichnung“ erkennbar waren.

Stream-Kollege summit1g nannte die Praxis vor einigen Wochen ebenfalls „scummy“, also betrügerisch, und bezeichnete Anomaly als „Bitch“, der seinen Stream ausmachen sollte – sunmit1g entschuldigte sich aber sofort dafür.

Mittlerweile stellt Twitch diese 24/7-Praxis unter Strafe, aber die Follower nimmt Anomaly keiner mehr weg. Er hat die Situation hervorragend zu seinem Vorteil genutzt und ist klar, der Gewinner von Twitch in den letzten 30 Tagen.

Quelle(n): twitchmetrics, dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!

12
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Alzucard
14 Tage zuvor

Ich versteh nicht den Hype um Valorant. Es macht kaum Spaß.

Alles wie vorher und die Waffen verhalten sich teilweise ziemlich unvorhersehbar.
Die Maps sind schlechter als bei csgo.

Also wieso Valorant, wenn CSGO im Grunde das gleiche bietet und bessere Maps und besserea Gunplay hat. Das will in meinen Kopf nicht rein.

TheCatalyyyst
14 Tage zuvor

Ich versteh nicht den Hype um Valorant. Es macht kaum Spaß.

Der Hype kommt ja auch nicht in erster Linie durch das Spiel selbst, sondern eben gerade durch die Weise, wie sie das über Twitch vermarkten. Das mit den Keys ist ziemlich ausgefuchst, obwohl es im Grunde ja nicht mehr als eine „Closed Beta“ (/Demo) ist. Jeder der eine Chance möchte, das auch nur kurz auszuprobieren muss über Twitch gehen – damit steigen dort die Views für die jeweiligen Streamer sowie (viel wichtiger) für das Spiel insgesamt. Für Streamer und Entwickler/Publisher ein Win-Win: die Streamer können ein mehr oder weniger exklusives, neues Spiel zeigen, dass die Konkurrenz vllt nicht zeigen kann und bekommen durch die random key drops auch noch ordentlich Views und Subs. Und die Entwickler haben für ihr Spiel easy einen Hype kreiert (und wahrscheinlich nicht mal groß was bezahlt).

Ich kann mir gut vorstellen, dass wir das in Zukunft häufiger sehen werden, gerade für Closed Betas / Vorabdemos. Die Frage ist natürlich ob es noch funktioniert, wenn es alle machen…

Sanix
14 Tage zuvor

„(und wahrscheinlich nicht mal groß was bezahlt).“

Laut einem Artikel und Riot´s eigener Aussage (wenn man der glauben kann und will) haben sie rein garnichts dafür bezahlt.
Lediglich den Streamern die möglichkeit gegeben unter Absprachen das Spiel vorzeitig schon zu spielen. Aber es sei kein Geld geflossen.

TheCatalyyyst
14 Tage zuvor

Umso besser. Traditionell geben die größeren Publisher ja Unsummen für Werbung aus, ich denke da gerade an Destiny 1 oder Fallout 76 (haben beide riesige Werbeflächen in US-Großstädten gemietet und so weiter). Mir ist in letzter Zeit nicht mal ein Trailer auf YouTube untergekommen oder so, nix (liegt aber vllt auch an Werbeeinstellungen – keine Ahnung).
Schon krass was die für einen Wirbel verursacht haben, ohne dafür in die Tasche greifen zu müssen…

Dennis
14 Tage zuvor

das ist reine Ansichtssache meine Mates mit denen ich jahrelang CSGO gespielt habe und ich zocken seit 3 Wochen nur Valorant.

Mit gefallen die Maps das Gunplay ist etwas anders bin ich auch kein Fan von aber gewöhnt man sich dran.

Das wichtigste ist das man auf den Normalen Servern spielen kann mit 128 Tick und ohne andauernd weggecheatet zu werden und nicht wie bei CS monatlich 10€ für Faceit blechen muss.

Der wichtigste Punkt Konkurrenz für einen Platzhirsch ist immer gut hat man auch gleich gesehen nach Closed Beta erscheinen gab es direkt 3 Updates für CSGO beide Spiele können Koexistieren und sich gegenseitig antreiben besser zu werden für die Spieler.

Alzucard
14 Tage zuvor

In Valorant gibt es zu viele ecken, die man checken muss. Fidne ich. Ich hab auch meine 1000+ stunden in csgo verbracht und hatte dort um einiges mehr Spaß.
Ich komm mit dem Waffenverhalten absolut nicht klar bin ich auch ehrlich.

Mapache
14 Tage zuvor

Ich versteh nicht den Hype um Valorant. Es macht kaum Spaß

Ich würde mal behaupten da spielt ganz viel der Faktor Geschmackssache mit.
Und Valorant ist das Spiel bei dem viele versuchen sich nun einen Namen in der Szene zu machen weil es eben etwas neues ist.
Ob es danach die Spieler länger an sich binden kann muss die Zeit zeigen.

Alzucard
14 Tage zuvor

Namen sind schon gemacht worden in Fortnite und csgo. Da wird sich kaum was verändern.

Mapache
14 Tage zuvor

Neues Spiel(Valorant) neues Glück. Auch bei diesem Spiel wird es wieder Spieler/Streamer geben die vorher niemand so wirklich auf dem Schirm hatte und die dann auf einmal erfolgreich sind.

onions4everyone
14 Tage zuvor

Ich stimme deiner Meinung nicht zu.

Ron
13 Tage zuvor

Gebe dir recht, allerdings ist CS:GO ja auch wirklich ein Spiel von vorgestern, also ich denke das haut heute auch niemanden mehr um. Das Spiel sieht ja auch mittlerweile so aus als könne es auf aktuellen Taschenrechnern laufen.

Wesker
12 Tage zuvor

Naja, Valorant bietet ja ebenfalls keine aktuelle Grafik (damit es auf möglichst vielen Rechnern funktioniert…soviel zu „läuft auf Taschenrechnern“). Wenn man alleine den Detailgrad bewertet, so sieht CS:GO meiner Ansicht nach deutlich besser aus als Valorant.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.