5 Dinge, die ihr in Valheim ausprobieren solltet, wenn ihr den Endboss gelegt habt

Valheim bietet bereits jetzt Inhalte für viele Stunden. Aber wer sich nur an die beliebten Bosskämpfe hält und den Content „durchspielt“, der ist auch irgendwann fertig – und Updates können noch dauern. MeinMMO zeigt euch 5 Möglichkeiten, noch mehr Spaß aus Valheim zu holen, nachdem der Endboss schon liegt.

Was sind das für Ideen? Wir stellen euch hier Dinge vor, die ihr erledigen könnt, wenn ihr den Endboss Yagluth erledigt habt aber mit Valheim noch nicht aufhören möchtet.

Mit diesen Ideen solltet ihr genug an der Hand haben, um euch die Zeit für die kommenden Inhalte zu vertreiben. Als Nächstes steht das Update „Hearth and Home“ an, welches neue Kochrezepte und Bau-Möglichkeiten bringen soll. Etwas später erscheint dann das neue Biom „Nebellande“, welches euch jedoch vermutlich anekelt. Wann die Updates kommen, steht noch offen.

Wer ist der Endboss überhaupt? Im Moment gibt es fünf Bosse in Valheim: Eikthyr, Den Ältesten, Knochenwanst, Moder und Yagluth. Jeder Boss hat sein eigenes Biom und der letzte Boss Yagluth, ein riesiges, mit Feuer werfendes Skelett, wartet in den Ebenen auf euch.

Die Bosskämpfe markieren Punkte in der Story und euren Fortschritt im Spiel. Jedes Mal, wenn ein Boss besiegt wurde, könnt ihr auf die nächste Stufe aufsteigen, neues Material verarbeiten und bessere Ausrüstung herstellen. In unserem Guide erfahrt ihr, wie ihr alle Bosse in Valheim beschwört und besiegt.

Aber auch, wenn ihr Yagluth bereits ein oder mehrmals besiegt habt, gibt es in Valheim genügend zu tun. Ihr müsst euch nur zu beschäftigen wissen.

1. Installiert Mods und entdeckt mehr Möglichkeiten

Was sind Mods? Modifikationen (kurz: „Mods“) verändern das Spiel und bringen teilweise sogar neue Inhalte. Sie erlauben es euch, Valheim auf völlig neue Arten zu spielen oder euch gewisse Annehmlichkeiten zu besorgen.

Mit einigen Mods könnt ihr etwa mehr Pflanzen anbauen. Disteln und Pilze sammeln gehört damit der Vergangenheit an. Oder fehlt euch in eurer Basis die Übersicht und ihr wollt für eure Freunde mal ordentlich sortieren? Mit einer neuen Mod könnt ihr Kisten richtig beschriften.

Andere Mods spielen eher mit ziemlich skurrilen Ideen. Ihr könnt etwa euren starken Wikinger in einen dicken Blob verwandeln oder als Riese herumlaufen. Nützlich ist das nicht – aber sorgt für den ein oder anderen Lacher.

Harten Wikingern ist Valheim zu weich, verwandeln es mit Mods in Hardcore-Survival

Wie installiere ich Mods? Die Installation von Mods ist in Valheim nicht ganz leicht. Wir empfehlen, einen Mod-Manager wie Vortex von NexusMods. In unserem Guide erklären wir euch ganz genau, wie ihr Mods installiert und welche ihr ausprobieren solltet.

Valheim Bonemod Blob
Ist euch das Standard-Aussehen zu öde? Verändert es per Mod.

2. Baut euch eine eigene Stadt – Oder andere Projekte

Bauen ist eine der liebsten Beschäftigungen vieler Spieler, in die teilweise hunderte Stunden für nur ein einziges Projekt fließen. Auch, wenn die Basis eher als „Stützpunkt“ dient, an den man immer wieder zurückkehrt, lässt sich daraus viel machen.

Ein Spieler hat sich etwa statt einfach nur einer Hütte ein idyllisches kleines Dorf gebaut, das viele begeistert. Mit verschiedenen kleinen Häusern, einer großen Haupthalle und einem Dorfzentrum passt sich sein kleiner Weiler gut in die Umgebung ein. Wir fragten ihn im Interview, wie man so ein Projekt richtig angeht:

Spieler baut ein ganzes Dorf in Valheim nur für sich – Wir fragten ihn, wie das geht

Wollt ihr keine Stadt bauen? Hier sind ein paar weitere Ideen und Inspirationen für große Bauprojekte und viele Stunden an Beschäftigung:

Große Bauten, Dörfer oder einfach nur ein hübsches Eigenheim: Bauen beschäftigt viele Spieler.

3. Spielt Valheim erneut, aber als richtiges RPG

Die oben genannten Mods können einzelne Features von Valheim verändern oder neue hinzufügen. Ihr könnt Mods aber auch kombinieren und so aus Valheim ein völlig neues Spiel machen.

Eine Sammlung an Mods etwa verwandelt das Survival-Game in ein richtiges Rollenspiel und orientiert sich grob an Vorbildern wie The Elder Scrolls oder WoW. Mit der richtigen Kombination an Mods erhaltet ihr:

  • sechs Klassen mit einzigartigen Fähigkeiten
  • neue Rezepte für Boss-Waffen
  • Quests und verbesserten Loot
  • NPCs, die euch Aufgaben geben und neue Gegenstände verkaufen
  • richtige Begleiter, nicht nur gezähmte Tiere

Mit zusätzlichen Mods könnt ihr dann noch die Grafik etwas aufhübschen, um etwa eine HD-Optik zu bekommen. Die Mods findet ihr gesammelt und im Detail hier bei uns auf MeinMMO: Mods machen Valheim zum echten Rollenspiel, mit richtigem Loot und 6 Klassen

4. Erkundet die ganze Karte oder findet coole Seeds

Erkundung ist neben Bau, Kampf und Überleben ein weiterer wichtiger Pfeiler von Survival-Games. Und Valheim bietet viel zum Erkunden. Die Karten sind so riesig, dass selbst nach 50 Stunden im Spiel gerade einmal etwa 5 % aufgedeckt sind.

Im Moment sind lediglich fünf der acht bereits im Spiel zu findenden Biome auch wirklich bespielbar. Die anderen sind noch leer oder ohne Funktion, aber umsehen könnt ihr euch dort dennoch.

Valheim Welt ganz aufgedeckt
So eine Map aufzudecken kann ganz schön dauern.

Die ganze Map aufzudecken kann eine Weile dauern und ihr könnt vielleicht das ein oder andere Geheimnis entdecken. Dass Allvater Odin euch beobachtet, wisst ihr vermutlich schon, aber vielleicht findet ihr ja noch andere Götter oder findet heraus, was ihr in den neuen Biomen machen könnt.

Alternativ könnt ihr neue Welten erstellen oder verschiedene „Seeds“ ausprobieren. Ein Seed bestimmt, wie eure Welt aussieht. Er ist die Grundlage dafür, wie die Map erstellt wird und wo ihr welche Bosse, Ressourcen und Biome findet.

Beim Experimentieren mit den Seeds könnt ihr vielleicht neue, coole Welten finden oder besonders nützliche Seeds für Einsteiger oder zum Farmen. In unserer Liste findet ihr außerdem die besten Seeds für Valheim.

5. Stellt Unfug an und findet neue, verrückte Ideen

Die Features – und Fehler – von Valheim erlauben einige interessante Möglichkeiten, die Spieler schon seit Release erforschen. Sie haben sich einen Spaß daraus gemacht, fehlerhaftes Verhalten von Gegnern oder ungeplante Interaktionen von Gegenständen auszunutzen.

Aus solchen Versuchen entstanden teilweise seltsame und auch lustige Ideen, die ihr nachmachen könnt:

Gerade die Harpune könnte recht unterhaltsam sein oder sogar nützliche Ergebnisse liefern, wie etwa die Möglichkeit, Wasserski zu fahren und so Gegenstände zu transportieren. Probiert einfach aus und findet Möglichkeiten, Dinge so einzusetzen, wie sie nicht gedacht sind – Unfug sorgt garantiert für Kurzweil. Ihr müsst dann nur noch darauf hoffen, dass solche „Bugs“ nicht behoben werden.

valheim bosse yagluth 6
Weitere Ideen gefällig? macht euch doch mal an eine Boss-Challenge.

Alternativ könnt ihr euch auch eigene Herausforderungen überlegen und Valheim ganz anders spielen, als es vorgesehen ist. Ein Spieler etwa hat sich mit einer Boss-Challenge vorgenommen, nur den Endboss zu töten. Ob das jedoch funktioniert, muss sich zeigen.

Mit den Tipps lassen sich auf jeden Fall einiges an Zeit in Valheim verbringen – selbst, wenn ihr den Endboss schon gelegt habt oder schlicht nicht legen wollt. Für viele Spieler bietet das Survival-Spiel hunderte Stunden an Spaß. Wir haben mit einem dieser Vielspieler gesprochen:

Vielspieler im Interview: So macht Valheim nach 267 Stunden noch immer Spaß

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x