Star Citizen: Magazin zeichnet ein ziemlich übles Bild von Chris Roberts

Der Chef hinter Star Citizen ist jetzt ins Kreuzfeuer der Seite Forbes geraten. Ein längerer Artikel wirft ein schlechtes Licht auf den Mann hinter Star Citizen, sein Projekt und Sandi Gardiner, die Frau an seiner Seite.

Was ist das für ein Artikel? Das ist eine Exklusiv-Story des Magazins Forbes „Die Saga von Star Citizen – ein Videospiel, das 300 Millionen $ gesammelt hat und vielleicht niemals erscheinen wird.“

Der Artikel dreht sich aber weniger um Star Citizen, als Spiel an sich, sondern mehr um Chris Roberts und seine Frau Sandi Gardiner. Der Artikel zeichnet das Bild eines exzentrischen Mannes, der seinen Träumen nachjagt und vom Ruhm früherer Tage lebt.

chris-roberts
Chris Roberts.

Was wird dort über Chris Roberts gesagt? Forbes erklärt, wie Chris Roberts als talentierter Teenager schon programmierte, dann mit 19 bei Origin Systems anfing und mit Wing Commander in den 1990ern ein Star wurde.

Dann allerdings ging er von Origins weg, um sein eigenes Studio, Digital Anvil, zu gründen. Hier verzettelte er sich mit weiteren Projekten wie Freelancer. So hätte er Geld von Microsoft abgezweigt, um damit eigene Filmprojekte zu finanzieren.

Schließlich sei er nach Hollywood gegangen, wo er scheiterte. In Hollywood hätte er sich mit einem deutschen Anwalt zusammengetan und Geld von einem Fond (VIP Medienfonds) genutzt, der auf Steuertricks setzte, um Hollywood-Filme zu finanzieren.

Die deutsche Regierung hätte dieses Schlupfloch aber 2006 wieder geschlossen, den Gründer des Fonds verhaftet und Roberts hätte seine Filmfirma verkaufen müssen.

star-marine-star-citizen

Was wird über Star Citizen gesagt? Der Artikel setzt wieder mit der Gründungsgeschichte von Star Citizen 2012 an, wie viel Geld dort gesammelt wird und dass man noch nicht weiß, wann das Spiel fertig wird.

Chris Roberts wird als Keith Richards der Videospiele dargestellt: ein alternder Rockstar, der seine Fans aber immer noch dazu bekommt, Geld auszugeben.

Bei der Schilderung des Weltraumspiels durch Forbes entsteht der Eindruck, dass Star Citizen ein uferloses Projekt ist, bei dem die Kreativen um Chris Roberts das Sagen haben und sich an keine Regeln halten müssen. Das Projekt „Star Citizen“ und die Ambitionen dahinter schwellen mit dem Geld, das reinkommt, immer weiter an.

Mark Day, ein Producer, dessen Firma an Star Citizen 2013 und 2014 gearbeitet hat, sagt:

„Als das Geld floss, kamen einige von Roberts alten Gewohnheiten wieder zum Vorschein – er ist nicht gerade super-fokussiert. Meiner Ansicht nach geriet es außer Kontrolle. Die Versprechen, die gemacht wurden, der Feature Creep oder wie man es nennen will: Jetzt können wir das machen, jetzt können wir das machen – ich war schockiert.“

So heißt es, man hätte mit 20 ehemaligen Mitarbeitern von Cloud Imperium Games gesprochen, die Chris Roberts mehrheitlich als einen Mikromanager darstellen, der schlecht mit Ressourcen haushaltet.

So hätte Chris Roberts 2017 nur noch 14 Millionen US-Dollar gehabt und daher mehr Geld sammeln müssen. Von den 100 Sternensystemen sei keins fertig – er hätte lediglich zwei fast fertige Planeten, neun Monde und einen Asteroiden.

Star-Citizen-Cunningham

Das ist der Vorwurf: An einer Stelle heißt es: Das sei kein Betrug, Roberts arbeite wirklich an einem Spiel, aber es handele sich um Missmanagement und Inkompetenz auf einer galaktischen Skala.

Roberts würde sich in jede Kleinigkeit einmischen, jede Entscheidung an sich ziehen und dadurch den Fortschritt des Projekts behindern.

So hätte der Lead Character Artist, David Jennison, geklagt, er hätte in 17 Monaten Arbeit nur 5 Figuren fertigstellen können, weil Roberts immer wieder seine Zustimmung zu Figuren zurückgezogen hätte, an denen Jenisson gearbeitet hatte.

Das wäre ein Muster, das sich firmenweit wiederholt, hätte Jennison in einem Brief an die Personalabteilung geschrieben.

Star Citizen: Ex-Mitarbeiter sagen, Roberts forderte von ihnen Unmögliches

Das Geld gehe bei Star Citizen ebenso schnell raus, wie es reinkomme.

Es wird der Eindruck erweckt, dass viel Arbeitszeit darauf verwendet wird, Star Citizen möglichst bombastisch zu präsentieren, um die Verkäufe der virtuellen Schiffe anzuheizen.

Chris Roberts wird als ein gescheiterter Filme-Macher gezeichnet, der in Hollywood keinen Erfolg hatte und jetzt wieder zum Gaming zurückgekehrt ist.

Squadron-42-Hamill
Mark „Luke Skywalker“ Hamill spielt in Squadron 42 mit

Was sind die persönlichen Details? Besonders pikant ist eine Geschichte um Sandi Gardiner, die Frau von Chris Roberts. Die erste Ehe mit Gardiner soll Roberts 2005 annuliert haben.

Gegen Gardiner soll Roberts 2007 eine einstweilige Verfügung erwirkt haben, weil Gardiner seine damalige Lebenspartnerin und deren Kind gestalkt haben soll. Gardiner durfte sich der Lebenspartnerin von Roberts nicht näher als 91 Meter nähern.

Gardiner soll in der Zeit auch versucht haben, Roberts zu erwürgen.

Von dieser einstweiligen Verfügung will Roberts jetzt aber nichts mehr wissen. Roberts soll Gardiner 2009 wieder geheiratet haben. Mittlerweile ist sie für das Marketing zuständig und sei hier „objektiv erfolgreich“, laut Roberts

Forbes sagt, dass Gardiner eine 43 Jahre alte australische Schauspielerin sei, die noch immer auf einen Durchbruch in Hollywood wartet. Dazu sei sie die Marketing-Chef von Cloud Imperium Games und hauptverantwortlich für das Sammeln von Geldern der Firma.

star_citizen_squadron 42

Es wird zwischen den Zeilen der Eindruck erweckt, CIG inszeniere die Kinostory um Squadron 42 mit großen Schauspielern unter anderem, weil

  • Roberts so gerne Regie führt
  • Gardiner dort mitspielen möchte
  • es gut für die PR um Star Citizen sei.

Der Artikel wirft zudem Fragen auf, wie viel Geld Roberts, Gardiner und Roberts Bruder an Gehalt bekommen. Alle drei besetzen Positionen in der Firma. Diese Fragen bleiben offen.

Das steckt dahinter: Der Artikel zeichnet ein negatives Bild um Star Citizen und um die Gefahren von Crowdfunding.

Die Art wie der Artikel, das Problem an Personen festmacht und so die Bilder von exzentrischen Personen mit gebrochenen Biographien zeichnet, liefert Zündstoff.

Tiefer in die Materie steigt der Artikel allerdings nicht ein. Es ist schon bemerkenswert, dass es in einem Artikel um Star Citizen fast nur um Chris Roberts und seine Frau geht.

Die 7 aussichtsreichsten, neuen MMOs und MMORPGs für 2019
Autor(in)
Deine Meinung?
22
Gefällt mir!

204
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Rangar
Rangar
7 Monate zuvor

Naja, der Forbes-Artikel hat eher BILD-Niveau. Schmierige kleine Geschichte, ohne von Sachkenntnis getrübt zu sein. Ich bin mir sicher, der Schreiberling hat das Spiel selbst nie gesehen.

Ectheltawar
Ectheltawar
7 Monate zuvor

Schon seltsam das in einem Artikel der vor allem eine Person beleuchten soll, nicht ein Spiel Berücksichtigung findet, das offiziell noch nicht mal Veröffentlicht wurde. Bild-Niveau wäre quasi das Gegenteil, den ihr Artikel würde sich damit beschäftigen das sie das Spiel schon in der Release-Version gespielt haben…

Stöpsel76
Stöpsel76
7 Monate zuvor

Oh man, viele Kommentare könnten auch von Sektenmitgliedern stammen.
Die finden auch alles super duppi wat ihr Cheffvortänzer ihnen erzählt.
Es ist schon fast Gotteslästerung wenn man Kritik anbringt an ihren Messias und ihrem „gelobten Land“.

Nicht ein einziger lässt vielleicht sogar berechtigte Kritik zu.
Kein einziger …
Viele sehen das sogar als Kritik gegen sich selber …

Sry, aber sowas habe ich selten erlebt.
Unglaublich …

Steed
Steed
7 Monate zuvor

Über jamandes Privatleben herzuziehen empfinde ich nicht als Kritik. Man kann viel an SC kritisieren aber privates empfinde ich zumindest gehört nicht dazu da spielt es keine Rolle um wem es sich dabei handelt. Oder wie würde du das empfinden wenn jemand aufgrund deiner Person anfängt in einem Käseblatt wie z. B der Bild über dich persönlich her zu ziehen?
Das hat nichts mit fanboy oder einer Glaubensfragen zu tun sondern mit Anstand aber das kennen leider die wenigsten heut zu Tage.

Ectheltawar
Ectheltawar
7 Monate zuvor

Und das ist absolut korrekt wenn es um eine Privatperson geht. Hier geht es aber um einen Menschen, der verdammt viel Geld von „kleinen“ Leuten eingesammelt hat für ein Produkt welches er für selbige raus bringen möchte. Auf jede Privatperson bezogen stimme ich Dir absolut zu, aber das trifft hier nicht zu und es ist nur fair, das jemand der so viel Geld bekommt, auch ins öffentliche Licht gerückt wird. Natürlich zeichnet das ein etwas weniger „strahlendes“ Bild von dem Kopf hinter SC, aber hätte er sich zB an einen großen Investor gewandt, anstelle der kleinen Leute über Crowdfunding, hätte… Weiterlesen »

Stöpsel76
Stöpsel76
7 Monate zuvor

Im Artikel wurde nicht über die Person hergezogen sondern berichtet was in der Vergangenheit geschehen ist mit der Person die 300+Millionen eingesammelt hat.

Aber mal ne andere frage …
Nennt ihr das auch „über jemandem herziehen“ wenn ihr dementsprechende Artikel bei Wiki nachlest?
Da werden die positiven wie auch die Negativen Aspekte der Person beleuchtet.

Ja es hat was mit „Fanboy“ zu tun.
Die Reaktionen, hier in diesem Artikel, bestätigen das.

Steed
Steed
7 Monate zuvor

Ist mir neu das man auf Grund der Summe die man beruflich macht seine Menschenwürde abgeben muss aber das ist genau so eine lächerliche Begründung wie zu sagen weil jemand im Rampenlicht steht hätte man das Recht auf jedes fitzelschen privat leben der Person. Keine Ahnung ob das Verhältnis von ihm und seiner Frau im Wiki drin steht wie es mal in schlechten Zeiten war meine Meinung bleibt aber dabei sowas gehört nicht da rein. Sein beruflicher Werdegang ist was anderes das nennt man Lebenslauf aber alleine darauf hat sich der Artikel im Magazin bewusst nicht entschieden. Wie gesagt man… Weiterlesen »

Stöpsel76
Stöpsel76
7 Monate zuvor

Du sprichst von Menschenwürde?
LoL sry aber hast du noch nie eine Biographie über jemandem gelesen?
Verstoßen die auch alle gegen die Menschenwürde wenn da negatives angesprochen wird?

Sry Keule aber da mußt du schon mit besseren Argumenten kommen wir sind hier nicht auf der PK von Bayern München ????

Steed
Steed
7 Monate zuvor

Ja spräche ich, ich finde es nehmlich würdelos über einen anderen Menschen Privatleben öffentlich herzuziehen und es ist beeindruckend wie sehr du versuchst sowas zu rechtfertigen ich frage mich die ganze zeit schon ob du mit der selben Akzeptanz das Akzeptieren würdest wenn man das mit dir machen würde.

Dein Hass auf Chris Roberts muss echt groß sein das du ihm dies aberkennst. Wir sind hier nicht bei der Europawahl, die afd kann erst am 24.05 gewählt werden, Keule!

Stöpsel76
Stöpsel76
7 Monate zuvor

Wow …
Dein letzter Kommentar langt mir um mir das zu bestätigen was ich oben über „Sekten“ geschrieben habe.

Übrigens wähle ich lieber grün als dem braunen Haufen meine Stimme zu geben ???? und ich habe keinen „Hass“ auf CR.

Mal ne frage.
Du weißt schon was eine Kritik ist oder?
Weist du auch was Diskussionen sind?
Zwei Menschen, ein Thema, unterschiedliche Meinung?
Na klingelt da was?
Weist du auch das man unterschiedlicher Meinung sein darf und das nicht gleich „Hass“ ist?
„Hasst“ du mich jetzt weil ich nicht deine Meinung habe?

Du solltest dringend an deiner Kommunikation mit Mitmenschen arbeiten.
Das gilt auch für für den Kommentarbereich in Foren.
Dringend!

Steed
Steed
7 Monate zuvor

Arbeite lieber erstmal dran dir eine eigene Meinung zu bilden als eine aus einem Käseblatt zu vertreten ????.Es fehlt dir dich in die Lage anderer hineinzuversetzen daher bin ich mir nicht sicher ob du doch ein braun Wähler bist der Eindruck bestätigt sich mir zumindest immer mehr. Und ja ich weiss was Kritik ist und das ist nicht seine Meinung mit dummen Argumenten zu untermauern wie bei der Summe oder das Stand halt so wo anders… Nein ich hasse dich nicht dafür kenne ich dich nicht aber deine Ansichten im leben gefallen mir nicht aber keine angst ich werde jetzt… Weiterlesen »

Stöpsel76
Stöpsel76
7 Monate zuvor

Ähm … ja du hast mit allem Recht.
Ich werde sofort der SC Sekte beitreten und den heiligen CR anbeten.
Wir treffen uns dann in unserer Filterblase. ????
By ….

Steed
Steed
7 Monate zuvor

Ne bitte nicht ich bleibe lieber alleine in meiner Sekte. Das wer mir zu viel Aufwand das zu begründen warum man über Person XY öffentlich herziehen darf aber über privat Person YX nicht????.
Cya

Vincent Doerk
Vincent Doerk
7 Monate zuvor

Gefunden auf Reddit: A summary Developers and their families are human too and live strange human lives Chris Roberts has money to buy a nice house after a long successful career People still keeps backing this game and they don’t understand why, so they assume it’s a scam The game is taking too long time to make according the the author. (The game isn’t out yet like Anthem, Fallout 76 and Mass Effect: Andromeda.. you know; proper AAA games released on a schedule. The way it’s supposed to be done. And CIG’s workers aren’t treated like shit with a neverending… Weiterlesen »

Steed
Steed
7 Monate zuvor

Wow wie mir völlig egal ist was im Privat leben von Chris Roberts abgeht. Da wird einfach mal vergessen das über 200 Entwickler für den Mann arbeiten und er nicht alleine Sc programmiert. Für mich klingt das als möchte ein ex-Mitarbeiter einfach ein wenig rumheule und sein EX Chef eins auswischen aus welchen Gründen auch immer(vermutlich weil er dran erinnert wurde das er für Chris arbeitet und sein Traum verwirklichen soll und nicht sein eigenen) , wo ich mich auch frage woher er solche privat Dinge Weiss aber naja.Was ich absolut nicht verstehen kann ist wie sich einige die sich… Weiterlesen »

Mandrake
Mandrake
7 Monate zuvor

Also ich habe mir jetzt glaube alle Kommentare durchgelesen ….und eins muss ich (leider) feststellen. Die Seite die Chris Roberts kritisiert ist wesentlich entspannter als die Befürworter. Also Kommentare wie „diese erbärmlichen Gestalten die diesen Artikel geschrieben haben werden nie etwas in ihrem Leben erreichen“ ist schon …..nicht ohne…. . Ich glaube man will gar nicht mehr offen sein ob das Spiel was wird und Vor allem ob überhaupt wann…. . Die Baker führen sich hier teilweise auf wie eine Elitäre Gesellschaft die sich das Recht durch Geldausgabe erkauft haben, hier zum Teil einen übelst vom Stapel lassen zu können.… Weiterlesen »

Stöpsel76
Stöpsel76
7 Monate zuvor

Schmeißt ihn zu Poden den Purchen … ????

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Schwanzus Longus, bist du es? ????

Stöpsel76
Stöpsel76
7 Monate zuvor

Hehe … ????

WooTheHoo
WooTheHoo
7 Monate zuvor

Tas ist mein treuer Freunt. Ich kann mich noch kenau erinnern, wie Chwanzus unt ich tamals seine Frau, Inkontinenzia, kennen kelernt hapen. (O-Ton: Julius Cäsar)

Steed
Steed
7 Monate zuvor

Liegt wohl daran das man jetzt auf Teufel komm raus privat gegen ihn vorgeht. Erst war es SC an und für sich, da dies aber Fortschritte macht wenn auch langsam muss unbedingt was neues her also wir d man privat.Ich denke man sollte versuchen sich selbst gedanklich in die Lage zu versetzen und ich glaube wir kommen auf das selbe Ergebnis das keiner gerne privat angegangen wird egal was man in seiner beruflichen Karriere hingelegt hat. Und der Artikel ist nunmal total darauf fokussiert sich über Chris Roberts Privatleben auszulassen und bezieht sich da auf keinster weißer richtig auf die… Weiterlesen »

Hoperod
Hoperod
7 Monate zuvor

Völlig korrekt.
Ich finde es beeindruckend, dass eine Person persönlich angegriffen wird und wenn das dann jemand unter aller Sau findet, es plötzlich heißt: „Na, ihr reagiert aber unentspannt! Die Denunzianten sind da viiiel entspannter..“
Bissl traurig.

Steed
Steed
7 Monate zuvor

Ich erinnere mich als wers gestern gewesen wo persönlich auf die Entwickler von Anthem losgegangen wurde und da alle meinten Leute kommt mal runter ihr müsst nicht persönlich werden oder bei ME: Andromeda wegen den Gesicht animationen aber jetzt ist es in Ordnung weil Chris Roberts und es geht ja um SC. Einfach nur fürchterlich und dann womit das einige begründen da es ja Forbes so sagt…
Wir reden hier von einem Menschen der ein Spiel entwickeln will und nicht von einem Serienmörder das scheinen einige in ihrem unbegründeten Hass zu vergessen.

Shin Malphur
Shin Malphur
7 Monate zuvor

Danke für die schöne (wenn auch emotionale) Formulierung! Was viele hier auch nichz berücksichtigen (oder wissen) ist dass Forbes ein Wirtschaftsmagazin ist. Dass die Wirtschaftlichkeit dann auch im Vordergrund steht, ist auch klar.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
7 Monate zuvor

Aber bei MeinMMO zu antworten ist eh mühseelig. Hier wird eh einfach gelöscht, blockiert und sich abgesprochen—Wenn hier Sachen gelöscht und blockiert werden, dann sicher nicht „einfach“, sondern weil Leute beleidigend oder ausfallend wurden. Diesem „löschen und Blockieren“ hast du es zu verdanken, dass sich die meisten Nutzer hier halbwegs zivilisiert unterhalten auch unter einem so kontroversem Thema wie dem hier. Auf anderen Seiten ist der Umgangston viel schlimmer – wir wollen das hier definitiv nicht haben. Wenn es jemand „mühselig“ findet, sich so auszudrücken, dass seine Beiträge nicht „einfach gelöscht und blockiert“ werden, dann liegt das wohl eher an… Weiterlesen »

Shin Malphur
Shin Malphur
7 Monate zuvor

Ich kauf einen Standardschinken von EA/Ubi und Co, schalt das Hirn ab und zocke 15-50h dran…je nach dem was für ein Titel es ist. Bei SC kauf ich EIN Schiff, muss mich informieren wie ich dran Spaß haben kann und komme ohne Echtgeld nicht an weitere Schiffe und co. Mal abgesehen davon, dass S42 auch extra kostet. Sorry, aber ich kauf keinen Early-Access Mist, so toll es auch nach aktuellem Stand auch sein mag. Ich warte bis es released wird und entscheide dann. Ein Space Shooter/Simulation, bei der ich nur gegen Echtgeld an neue Schiffe komme, ist für mich schlimmer… Weiterlesen »

Ectheltawar
Ectheltawar
7 Monate zuvor

Es ist aber doch eine berechtigte Frage. Du hast also ein Schiff für 50€ gekauft und kannst dieses fliegen. Ich meine das wirklich nicht böse, aber auch mich würde interessieren was man aktuell schon machen kann.

Gibt es schon Aufgaben? Kann ich mit anderen zusammen fliegen? Kann ich die Planeten besuchen? Kann ich handeln?

Was genau kann man den aktuell schon alles machen?

Elyth
Elyth
7 Monate zuvor

Man kann Missionen annehmenen und Fliegen, Transportmissionen erledigen und Sachen transportieren, PvP, bestimmte Gebiete erkunden, und jetzt werden weitere Missionen implementiert usw usw. Abbauen von Asteroiden udn verarbeiten…..

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Hä, was läuft denn bei dir falsch?

Ich hab doch nur gefragt, was DU dort so für Aktivitäten betrieben hast. Keiner hat etwas davon gesagt, dass es für alle gilt und woher willst du wissen, dass ich mich nicht informiert habe.

Komm mal lieber aus deinem Verteidigungsmodus raus. Keiner will dich angreifen oO

Kein Wunder das deine Kommentare gelöscht werden. Da hast du recht… wir stecken mit der Regierung alle unter einer Decke. Wir haben einen geheimen Orden gegründet, dessen Zweck nur allein darin besteht dich und deine Kommentare zu diskreditieren.

Wir haben sogar einen geheimen Ordensgruß.

Elyth
Elyth
7 Monate zuvor

„Was hast du diese viele Stunden eigentlich gemacht? Im Kreis geflogen?“

Wenn du so antwortest brauchst du nun nicht einen auf Opfer zu machen, der total positiv und neutral kommuniziert hat.

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Ok, da du dich darauf kaprizierst hier Täter und Opfer Rollen zu verteilen, gehe ich mal davon aus, dass du die Frage nicht mehr beantworten willst oder kannst.

Ich konnte ja nicht Ahnen, dass diese simple Frage direkt als Angriff verstanden wird und dich in eine Gefühlsachterbahn stürzt.

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Was hast du diese viele Stunden eigentlich gemacht? Im Kreis geflogen?

Also ich mein das wirklich ernst. Ich habs auch ausprobiert und nach 3 Stunden keinen Spaß mehr.

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Finde ich aber auch super interessant. Ich weiß jetzt nicht was derjenige geschrieben hat, dessen Kommentare hier gelöscht wurden. Ich lese heraus, dass er SC spielt? Also er spricht nicht für alle, was ich aber interessant finde ist, dass das ganze wesentlich mehr Antworten generiert als das, was ich hier bereits mehrfach geschrieben habe (und wie ich finde, auch in ordentlichem Ton) Also bezieht das bitte nicht auf alle, ich denke das sollte man generell nie. Also, man kann durchaus schon vieles machen, aber es ist definitiv noch eine Alpha und kein Spiel. Ich würde auch jedem empfehlen, sich einfach… Weiterlesen »

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Er hat geschrieben, dass er schon mehrere hundert Stunden lang SC spielt. Man kann sich Geld erarbeiten und sich die Schiffe im Spiel kaufen. Noch nicht alle, aber einige. Die Frage ist nur, ob das Sinn macht. Wir sind in einer Alpha und es kommt deshalb mit größeren Patches auch immer ein Reset und das Geld ist weg. Das stimmt vermutlich. Und als ich es spielte dauerte es einfach eeeeeeewwwwwig bis du dir auch nur das kleinste aller Schiffe freigespielt hattest. Es fehlte einfach an adäquaten Mitteln um dir das effektiv zu ermöglichen. Ob sich das ändert? Schon möglich. Das… Weiterlesen »

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

@Insane Ich meinte dich mit den 3 Stunden, hehe. Ja, das dauert extrem lange. Aber über sowas mache ich mir in der Alpha keine Gedanken. Die Preise wurden bereits angepasst und das Balancing kommt ja frühestens in der Beta.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
7 Monate zuvor

Fürs Protokoll: In diesem Artikel wurde kein einziger Kommentar von Moderatoren gelöscht.

Ein Nutzer hat zwei seiner eigenen Kommentare gelöscht.

Spezies
Spezies
7 Monate zuvor

Sobald ein Artikel auf die persönlichen Probleme von Entwicklern fokussiert, statt Real zu analysieren wie sich das Spiel und die zugrunde liegende Technik/ Tools entwickeln, kann man solche Artikel wie die über Elon Musk in die Tonne werfen.

Stöpsel76
Stöpsel76
7 Monate zuvor

Der Entwickler hat eine Summe von 300+ Millionen $ durch Cf eingesammelt und dessen Firma auf 500+ Millionen $ geschätzt wird.
Es ging auch nicht ums Spiel selber oder seine Fähigkeiten als Entwickler sondern eher um seine Fähigkeiten des Managements.
Und die sind teilweise recht merkwürdig gewesen.

Vincent Doerk
Vincent Doerk
7 Monate zuvor

Das Spiel hat keine 300+ Mio eingesammelt, sondern 230 Mio + 46 Mio Private Investition. Daher sind die Fakten schon Falsch. Generell die Schiene zu fahren und zu erläutern was Persönlich mit ihm und Sandi abgegangen ist, hat uns nicht zu interessieren. Würde du es toll finden, wenn all deine Freunde und Verwandten wissen würden, was du dir für Pornografische Dinge anschaust? Ich denke nicht. Privatsphäre heißt nicht ohne Grund so. Daher ist der Artikel aus meiner Sicht eine reine Hexenjagd. Aber wie heißt es in Wolf of Wall Street so schön; Negative Presse, ist trotzdem Presse smile

Stöpsel76
Stöpsel76
7 Monate zuvor

Ich schrieb …. “ der Entwickler …“Ob privat oder durch andere Investoren spielt keine Rolle. Das mit seiner Frau kann man sehen wie man will.Dem kleinen Investor von 30 oder 100€/$ ist es egal.Großinvestoren allerdings nicht denn auch sie wollen am Ende Ergebnisse sehen.Da ist ein Scheidungskrieg mit einer „keifenden“ Ehefrau nicht unbedingt positiv zu bewerten. Seine übrigen Geschäftlichen Unternehmungen sind auch nicht grad von Erfolg verwöhnt gewesen und wenn man ehrlich ist war Wing Commander das erfolgreichste von dem er bis heute zerrt. Also nimmst mir nicht übel wenn ich berechtigte Zweifel hege auch im anbetracht der beträchtlichen Summe… Weiterlesen »

Vincent Doerk
Vincent Doerk
7 Monate zuvor

Beträchtliche Summe? 230 Mio ist keine beträchtliche Summe. Guck dir GTA V an. 500 Mio. Destiny 500 Mio. Wo sind diese Spiele besonders? Star Citizen setzt zumindest neue Maßstäbe. Außerdem kann Chris sich mit der Firma auch verschulden. Das Unternehmen CloudImperium Games hat einen Marktwert von knappen 800 Mio. Kredite bekommt er also locker. und zur Not kann er noch 39 % von Unternehmen verkaufen. Der Witz ist halt das kaum einer weiterdenkt als der Bildschirm entfernt ist. Die Kohle geht in die Technik. Die Technik wiederum kann später verkauft bzw. lizensiert werden. Sowas kann dann gut gewinne einbringen. Mal… Weiterlesen »

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
7 Monate zuvor

Guck dir GTA V an. 500 Mio. Destiny 500 Mio. Wo sind diese Spiele besonders? Also wenn du schon mit Zahlen um dich wirfst dann bitte auch mit richtigen. GTA5 hatte wohl Entwicklungskosten von 137 Millionen und die 500 Mio bei Destiny waren eine veranschlagte Summe für Entwicklung, Marketing etc. Auch da war die reine Entwicklung deutlich günstiger.Und was sie besonders macht? Nun, GTA ist nach 5 Jahren immer noch mit ganz oben bei den Verkaufscharts und generiert mit GTA Online Kohle ohne Ende. Irgendwas muss das Spiel wohl auch besonderes haben.Destiny dagegen hat das GaaS-„Genre“ quasi neu erfunden wo… Weiterlesen »

Vincent Doerk
Vincent Doerk
7 Monate zuvor

Gut. Mit GTA V habe ich mich wohl vertan. War mir so aber in Erinnerung. Dennoch ist GTA V nichts besonderes. Das soll nicht heißen, dass es ein schlechtes Spiel ist, aber CS:GO ist ebenfalls beliebt. Hearthstone auch. Die Liste ist lang. Die Spiele mögen nicht so teuer gewesen sein, wie Star Citizen, aber sie waren auch nicht so Ambitionierte wie Star Citizen. Meine Theorie: Technik wird entwickelt. Technik wird verkauft bzw. Lizensiert und CIG verdient sich eine goldene Nase. Star Citizen wird nie “fertig” sein. MMORPG sind aber auch nie Fertig. Siehe WOW. Squadron 42 wird 2020 zu weihnachten… Weiterlesen »

Stöpsel76
Stöpsel76
7 Monate zuvor

Ah ja Sq42 bis dahin haben wir ja noch 1 bzw 2 … oder drei, vier Jahre … oder irgendwann … ????

Laila
Laila
7 Monate zuvor

Bei Destiny galten die 500 Mio für 10 Jahre.

SIFI-Kim
SIFI-Kim
7 Monate zuvor

So ein Artikel ist natürlich Wasser auf die Mühlen der Hater und gescheiterten Existenzen, die es nicht leiden können wenn anderen etwas gefällt. Ich finde das CIG genau das liefert was sie versprochen haben und was ich von ihnen erwarte.

Habe mir daraufhin erstmal ein neues Raumschiff gekauft um die Entwicklung weiter zu unterstützen. SQ42 wird grossartig nächstes Jahr und SC wird noch besser wenn’s erstmal fertig ist.

Der Prinz
Der Prinz
7 Monate zuvor

Gottchen, Hater und Gescheiterte Existenzen, Echt jetzt wer soll sowas Ernst nehmen.

Spezies
Spezies
7 Monate zuvor

Top Idee. Ich schau auch Mal wieder in die SC Spardose ob ein neues Schiff drin ist. Eventuell doch ein Banu-Schiff, zur Abwechslung.

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Die ersten Backer sehen das wohl sehr gemischt. Denen wurde etwas anderes angekündigt ^^

Stöpsel76
Stöpsel76
7 Monate zuvor

Mach das, die gescheiterten Existenzen holen sich ein Spiel davon das auch fertig geworden ist ????

Dafür
Dafür
7 Monate zuvor

Sowas ähnliches gabs doch schonmal, wo ein Käseblatt Gejammer von armen unterdrückten oder entlassenen Mitarbeitern zum Skandal hochgejubelt hat, um Aufmerksamkeit zu generieren.

Ich bin mir ziemlich sicher, niemand ist gezwungen mit Roberts zu arbeiten, wenn er mit seiner Arbeitsweise nicht klarkommt. Dann hinterrücks in der Presse mit Dreck zu werfen ist doch eher peinlich und unterste Schublade.

Unabhängig davon, was ich selbst aktuell von Roberts und seinem Projekt noch halte, das ist einfach nur schlimmstes Bildzeitungsniveau.

Özcan Erden
7 Monate zuvor

Ich lese aus dem Artikel nur eine Sache heraus und zwar, dass es bewusst durch provozierende Titel und Artikel auf Angriff ausgelegt ist und somit ihre Leser bekommen. Deren Bericht ist leider kein Cent wert.

Sarakin
Sarakin
7 Monate zuvor

Sag mal was glaubst du eigentlich was Forbes ist? Das Blatt wird gekauft und zwar weltweit…die haben es nicht nötig absichtlich provozierende Artikel zu schreiben, nur das die Leute es lesen. Es ist nicht die BUNTE oder Bild der Frau. Es handelt sich um DAS Wirtschaftsmagazin…nicht um irgendein Klatschblatt.

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Der Eigentümer ist schonmal ein Depp.

Ansonsten vertritt Forbes klassisch republikanische Werte: für den freien Besitz von Waffen, gegen die „Homo-Ehe“, gegen Abtreibung, für Bildungsgutscheine, für hohe Senkungen der Staatsausgaben, für Föderalismus, für die Todesstrafe, für Freihandel, für die Privatisierung der Social Security, gegen einen großen Einfluss der UNO auf die US-Politik und gegen eine Unterzeichnung des Kyoto-Protokolls, da Forbes nicht glaubt, dass der Mensch das Klima beeinflusst und das Protokoll für wirtschaftsfeindlich hält.

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Das halte ich nicht für richtig. Es gibt bei Forbes relativ viele Ressorts und viele unterschiedliche Autoren. Manche von denen, schreiben was du sagst. Andere nicht.

2018 gab es zum Beispiel einen Artikel, der die Auswirkungen von Bitcoin auf den Klimawandel thematisierte.

Bisschen stark pauschalisierte Ansicht.

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Das stimmt schon, aber vom Niveau her ähnlich dem Artikel, wenn du nicht fragst. Es gab vor einiger Zeit mal einen, der ebenfalls Kritik übte, aber eben wesentlich konkreter und auch mit Fakten und Begründungen. Weiß leider nicht mehr von wem.

Aber der hier gleicht eigentlich eher dem Waschen von Schmutzwäsche und wirft mit Behauptungen und Vermutungen nur so um sich.

Stöpsel76
Stöpsel76
7 Monate zuvor

Welche Behauptungen und Vermutungen denn?

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Die komplette Geschichte um Sandi und Chris und seine Ex-Frau etc. Aber das interessiert mich hier auch herzlich wenig, was die privat machen.

Stöpsel76
Stöpsel76
7 Monate zuvor

Er ist mit seiner Ex Frau (Sandi) wieder zusammen die sich ihm ne Zeitlang per Gerichtsurteil keine 100m nähern durfte.
Die jetzt aber scheinbar fürs Marketing zuständig ist, also fürs Kohle beschaffen.

Vermutung? Behauptung?

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Das mag vielleicht jemanden interessieren, der Soaps im TV guckt, mir ist das völlig egal (zum einen) und hat nunmal absolut nichts mit dem Spiel zu tun. Die beiden haben inzwischen zwei Kinder, kann ja so schlimm nicht gewesen sein, wenn es denn überhaupt stimmt.

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
7 Monate zuvor

und hat nunmal absolut nichts mit dem Spiel zu tun

Aber für einen den ein oder anderen Backer/Investor zeigt das aber, dass mindestens eine der beiden Personen vielleicht auch ein klein wenig ein an der Waffel hat und überdenkt sein finanzielles Investment.^^

Normales Verhalten ist das ja nicht unbedingt, oder wie viele Paare kennst du die sich geschieden, gestalkt, vor Gericht gebracht und später wieder geheiratet haben.

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Wenn das denn auch alles so den Tatsachen entspricht. Ich weiß nicht mal was ich vorgestern gegessen habe und bei den beiden ist das Seelenleben von vor über 10 Jahren nun bis ins Detail bekannt? Und inwiefern ist das überhaupt für das Heute relevant? Ich hab vor über 10 Jahren sicher auch ein paar Sachen angestellt, die ich heute so nicht mehr machen würde. Wie gesagt, die beiden sind verheiratet und haben zwei Kinder. So lange das Spiel weiter so voran schreitet wie in den letzten 8 Monaten, können die am Wochenende von mir aus auch nackt im Garten tanzen.

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
7 Monate zuvor

Wenn das denn auch alles so den Tatsachen entspricht. Meinst du Forbes hat es nötig sich sowas auszudenken und eine Verleumdungsklage oder ähnliches zu riskieren?Und was heißt denn hier „von vor über 10 Jahren nun bis ins Detail bekannt“Was ist denn jetzt so detailliert dargestellt? Die (andere) Ex-Frau berichtet dass sie gestalkt wurden. Könnte ich mich nach der Zeit auch dran erinnern. Gerichtsurteile sind meist auch nichts geheimes. Mehr wird da nicht erwähnt und weiter ins Detail gegangen. Und in wie weit das heute relevant (für das Spiel) ist? Es ist ein Artikel in einem WIRTSCHAFTS Magazin. Und potentielle Investoren… Weiterlesen »

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Was für Investoren sollen das denn sein? Und für Investoren sind die Finanzen einer Firma wichtig und selten das Privatleben der Anteilseigner.

Aber egal, ich hab meinen Standpunkt dargelegt, mehr hab ich dazu nicht zu sagen. Kann ja jeder für sich selbst entscheiden, ob er backt oder wartet. Aber das ändert nichts an meiner Meinung, dass der Artikel schlecht geschrieben ist und voller Vermutungen und falscher Zahlen. Daran ändert auch der gute Ruf von Forbes nichts. Der Ruf von VW war bis zum Dieselskandal auch super. Jeder greift auch mal ins Klo.

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Tut mir leid, aber es ist genau andersrum. Schau dir mal die Venture Capitalgaber an. Die sprechen mit dem Gründungsteam und wenn sie Leute dort sie nicht vom Hocker hauen, dann gehen sie wieder. Die Menschen machen den Unterschied, nicht die Zahlen. In Start Ups gibts eh keine Zahlen, sonst wären sie keine Start Ups ^^ Bestes Beispiel N26. Die Startidee war mega behindert. Kreditkarten für Minderjährige. Aber das Führungsteam hat geglänzt. Peter Thiel hat 10 Millionen rein geschossen und los ging es. Von der Gründungsidee ist nichts übrig geblieben. Ich glaube sie wurde nicht mal umgesetzt. Später haben sie… Weiterlesen »

Phil
Phil
7 Monate zuvor

Bewerbe dich für die Position der Ehefrau , du könntest das fiktive Nichts gut vermarkten, zu deinen Texten, die lesen sich wie das Fähnchen im Wind ^^

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Danke für deinen konstruktiven Beitrag.

Phil
Phil
7 Monate zuvor

Oh wenn ich mir deine Texte hier so durchlese, muss ich jetzt schmunzeln aufgrund deiner Antwort ^^

Stöpsel76
Stöpsel76
7 Monate zuvor

Scheinst dich ja doch zu interessieren dafür ????

Und nochmal.
In dem Artikel ging es nicht, ich wiederhole, NICHT, um das Game sondern um die Person die dahinter steht.

Und wenn schon jemand 300+Millionen einsammelt für ein Game was nach 7 Jahren noch nichtmal ansatzweise fertig ist sollte man definitiv auch mal hinter die Kulissen schauen und sich nicht die, auf Hochglanz polierten, Werbefilmchen anschauen.

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

„Es geht nicht um das Game, aber wenn schon jemand 300+ Millionen… „ Aha. Ja was denn nun? Geht’s um das Spiel oder nicht. Wenn nicht, ist das doch völlig egal. Zudem sind 300+ Mio schlichtweg falsch. Ich hab’s jetzt schon oft genug in epischer Breite erläutert und trotzdem fallen wir immer wieder zurück auf falsche Fakten. Sei mir nicht böse, aber ich bin auch nicht hier um jemanden zu bekehren. Ich glaube weiterhin an das Spiel und das seit es angekündigt wurde. Und ich kritisiere die Entwickler als Backer wenn mir etwas nicht gefällt. Was die zwei vor über… Weiterlesen »

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
7 Monate zuvor

Ja sicher doch, eines der erfolgreichsten Wirtschaftsmagazine mit einer weltweiten Printauflauflage von 900.000 Exemplaren hat es auf jeden Fall nötig Clickbaitartikel über einen Spieleentwickler zu schreiben….

Phil
Phil
7 Monate zuvor

Dachte ich mir auch gerade, als ob Forbes der Springerverlag wäre grin

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Das ist nicht die weltweite Auflage. Forbes hat in vielen Ländern Zweigniederlassungen, die Ausgaben in der regionalen Sprache veröffentlichen. Die sind da alle nicht inkludiert.

Özcan Erden
7 Monate zuvor

Erfolg spricht nicht für Qualität in der heutigen Zeit.

Phil
Phil
7 Monate zuvor

Ja was zieht man aus dem Artikel das für286 Millionen Dollar keines von 100 Sternensystemen fertig ist, lediglich zwei fast fertige Planeten, neun Monde und einen Asteroiden. Nach 7 Jahren, da riecht ja Anthem nach Content gegen ;D.

Özcan Erden
7 Monate zuvor

Es sagt aus, dass die Entwicklungsvorbereitung lange gedauert hat und die Studios da verdammt viel Arbeit vor sich haben. Es sagte ja auch niemand, dass das Spiel dieses oder nächstes Jahr fertig werden würde. Von mir aus kann es noch locker 2-4 Jahre dauern, was es auch mindestens noch tun wird (außer SQ42, was ich auf Anfang nächsten Jahres spekuliere).Überteuerte TrippleA Titel haben da nur ne begrenzte Welt auf einer Map zur Verfügung, während die paar Monde, Asteroiden und Planeten diese schon um längen übertreffen.Ironie dabei, dass diese TrippleA Titel dafür mehrere Jahre gebraucht haben und nie richtig fertig gestellt… Weiterlesen »

Phil
Phil
7 Monate zuvor

Also Erstens, ich gönne euch allen ein fertiges Spiel das eure Erwartungen übertreffen wird.

Allerdings sind das alles Faninfos die du gerade raushaust und das ist wie mit der Religion, man muss schon ein Gläubiger sein um das alles zu glauben und da es um den Text hier oben drüber ging und der bewertet wurde, kann ich das alles nicht daraus lesen was du schreibst, auch wenn das mit Sicherheit stimmt was du schreibst.

Ectheltawar
Ectheltawar
7 Monate zuvor

Du machst aber den gleichen Fehler wenn Du zB Cyberpunk 2077 als Vergleich ranziehen willst. Der gravierende Unterschied ist das die eigentlichen Spieler dafür erst zahlen, wenn das fertige Produkt raus gebracht wird. Unter diesem Gesichtspunkt hat das Ganze einen anderen Stellenwert und ist eben nicht mehr vergleichbar. Geht der Entwickler von Cyberpunk 2077 (lässt sich ja auch durch beliebiges anderes Spiel ersetzen) pleite, erleidet der Spieler keinen echten Verlust. Geht aber hingegen CIG pleite, haben wir sehr viele Spieler, die in etwas investiert haben, das am Ende nie erschienen ist. Ich will damit keinefalls andeuten das dies geschehen könnte,… Weiterlesen »

Ectheltawar
Ectheltawar
7 Monate zuvor

Im Gegenteil, der Artikel ist um vieles mehr wert, als alles was man zum Thema SC an vielen anderen Stellen findet. Er beleuchtet die Personen hinter dem Projekt SC und das ohne zu spekulieren, sondern hält sich an Fakten für die es nachweisbare Quellen gibt. Die mögen Dir nicht gefallen und werden von den SC-Jüngern auch sicherlich als böse Lügenpresse empfunden, aber es sind eben Fakten. Grundsätzlich ist Forbes aber ein Wirtschaftsmagazin und unter diesem Gesichtspunkt muss man den Artikel dann auch betrachten. Es geht hier weniger um das Spiel selber, als vielmehr um ein Unternehmen das über Crowdfunding Millionen… Weiterlesen »

ItzOlii
ItzOlii
7 Monate zuvor

Vollkommen richtig deine Aussagen

Özcan Erden
7 Monate zuvor

Fakten? Im Artikel selbst sind mehrere Widersprüche.
Erst heißt es $300k, dann $288k usw.
Weisst was noch lustiger ist? Dass die genanten Fakten größtenteils Spekulationen sind. Du sagst dazu Fakten, weil du es jetzt nur aus diesen Bericht gelesen hast, aber in Wirklichkeit hast du NULL PLAN, wie es um CR, SC oder CIG steht, was da abläuft oder sonst etwas. Aber Hauptsache erstmal hier kommentieren wink
Nebenbei: CR hatte schon fertige Spiele gebracht. Vielleicht solltest du mal die Wiki checken, bevor du noch mehr falsche Fakten raus haust wink

Ectheltawar
Ectheltawar
7 Monate zuvor

Schade das immer jemand kommt und dann quasi alle Vorurteile die man gegen die „SC-Fanatiker“ hat bestätigt. Das tut weder den einfachen Fans von SC gut, noch dem Spiel selber. 1. Forbes ist ein Wirtschaftsmagazin, in der Wirtschaftswelt werden $288k durchaus üblich auch mal zu $300k aufgerunden. Darin liegt erst mal kein Widerspruch, außer natürlich man will einen solchen mit aller Gewalt aufzeigen. 2. Hab ich selbst keinerlei Aussage darüber getätigt wie es um aktuell um CR, CIG oder SC steht. Daher verstehe ich Deinen Vorwurf hier nicht, weder ich noch der angesprochene Artikel fällt ein Urteil über den aktuellen… Weiterlesen »

Visterface
Visterface
7 Monate zuvor

Junge was bist du denn so salzig?
SC macht ja durchaus Fortschritte aber es ist halt doch ziemlich auffällig, wie langsam es voran geht. Der Artikel liefert doch eine plausible Erklärung.

Andrej Delany
Andrej Delany
7 Monate zuvor

Naja was soll man erwarten von nem Entwickler der Anthem gut findet :D.
Muss ich da ernsthaft noch mehr sagen?

Steed
Steed
7 Monate zuvor

https://mein-mmo.de/anthem-

Vielleicht solltest du dir das nochmal durchlesen dann schreibst du auch nicht so ein Quatsch.
Er sagte nicht das er es gut findet sondern das es gut werden könnte wenn sie es nicht aufgeben und die nötige Arbeit investieren die noch notwendig gewesen wer.
Und mit dieser Meinung steht er auch nicht alleine da viele die Anthem kritisiert haben(auch ich) haben das Potenzial gesehen was leider nicht genutzt wurde.

Psycheater
Psycheater
7 Monate zuvor

Immer wenn Ich was über Abzocke durch Mikrotransaktionen in Spielen lese und wie sich alle darüber aufregen; rufe Ich mir Star Citizen mit Chris Roberts in Erinnerung.

Und dann geht’s wieder wink

Ben
Ben
7 Monate zuvor

Ich bin Realist mit optimistischen Zügen. Ich weiß nicht ob Star Citizen irgendwann erscheint, aber die Hoffnung ist da. Das Spiel kann nur über Crowdfunding funktionieren, weil eben Chris Roberts Perfektionist ist. „Perfektionist“ ist weder Lob noch Hetze – es ist lediglich hoher Zeit- u. Geldaufwand für viele, kleine u . große Dinge. Forbes ist jedoch kein Blatt des Vertrauens – Forbes ist lediglich eines von Vielen, das auch gerne mal persönlich wird. Ein Artikel der 15 Jahre alte Beziehungskrisen mit Schlagzeilen-Hintergrundwissen nutzt um Verbindungen zur Qualität der Arbeit im Marketing darzustellen ist äußerst fragwürdig aus meiner Sicht. Ich habe… Weiterlesen »

Ectheltawar
Ectheltawar
7 Monate zuvor

Eigentlich ist Forbes ein Magazin das weniger Spekuliert und eher versucht Fakten darzustellen. In diesem Artikel fällen sie letztlich kein Urteil, aber sie schildern nachweisbare Ereignisse für die es Quellen gibt. In wie weit man daraus nun Schlüsse zieht, bleibt dem Leser überlassen. Daran ist auch nichts fragwürdiges und es muss durchaus erlaubt sein, sich auch mal die Vergangenheit von Menschen anzusehen. Die Nummer mit den halbfertigen Spielen kann ich durchaus nachvollziehen, aber hat bisher ja wenig mit SC oder der Person Chris Roberts zu tun. SC muß erst mal beweisen das es weniger halbfertig auf den Markt kommt und… Weiterlesen »

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Und welche Dinge wären das für dich, die gegen SC sprechen, konkret? Für mich ist genau das was du als Nachteil erachtest in diesem Fall ein Vorteil. Keine Institution die das Projekt allein im Interesse von Anteilseignern lenkt und die Richtung vorgibt. Denn ansonsten passiert das, was so viele sonst lustigerweise kritisieren: Andromeda, Anthem, Star Wars in Teilen auch.

SC lebt davon, daß kein Aktionär Druck macht, sondern nur die Backer selbst.

Ectheltawar
Ectheltawar
7 Monate zuvor

Man braucht eigentlich nur den Forbes-Artikel mit verstand zu lesen, der alleine wirft schon diverse Fragen und Zweifel am Projekt als Ganzes auf. Aber das wird am Ende jeder anders empfinden. Hier geht es aber im Speziellen um den angesprochenen Perfektionismus und der kann ein echter Vorteil sein, wenn er gelenkt wird. Ungelenkt endet er im Nirvana, den umso näher man der ersten Idee kommt, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit das aus der reinen Annäherung die nächste Idee erwächst. Das führt sehr schnell zu dem Punkt an dem wir uns zwar ständig bewegen und es ständig etwas neues zu verbuchen… Weiterlesen »

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Ich weiß was du meinst und ich gebe dir auch Recht in Bezug auf die Kontrolle die hier fehlt, in anderen Belangen wie Druck von Aktionären usw. Aber wieder von Vorteil ist.
Ein Mittelweg oder zumindest ein minimaler Schwenk mit etwas Kontrolle von Chris mag hier vielleicht besser sein, keine Ahnung.

Aber gerade seit der Roadmap und den fest geplanten Features kann es eigentlich nicht mehr passieren, dass neue Features dafür sorgen, dass andere plötzlich hinten anstehen.

CIG hat ja durchaus aus diversen Kommunikationspannen gelernt und sind deutlich transparenter. Ich sehe das auch als Lernprozess.

Stöpsel76
Stöpsel76
7 Monate zuvor

Perfektionist sein ist ein Segen uns Fluch zu gleich.
Segen, man will alles Perfekt machen.
Fluch, man will alles Perfekt machen, verzettelt sich in Kleinigkeiten und wird nie fertig.

TNB
TNB
7 Monate zuvor

Wundert mich nicht! Etliche „Backer“ werden bald feststellen, dass sie sehr viel Lehrgeld bezahlt haben. Aber Roberts schafft es ja immer wieder, den rosaroten Brillenträgern noch mehr Geld zu entlocken.

2014 sollte es erscheinen grin SC ist der BER der Spielebranche. Mal gucken wie lange die „Backer“ den feature creep und das verschwenden von Millionen noch mitmachen.

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Wo du gerade dabei bist einen Ausblick auf die Zukunft zu geben, hast du vielleicht auch einen Tipp für Lottozahlen?

TNB
TNB
7 Monate zuvor

War ja klar das so ein Comment kommt. Ich weiß du willst witzig sein, aber die Lage bei SC ist leider schon lange nicht mehr witzig. Ich kann jeden verstehen, der sein Geld wiederhaben will und davon gibt es genug, aber Roberts weigert sich ja mittlerweile Refunds zu geben, weil er dann schon Pleite wäre.

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Du sagst, es gibt genug die ihr Geld wiederhaben wollen. Aber hast du auch Zahlen dazu? Ansonsten ist das doch wieder nur so in den Raum geworfen. Ja, es gibt ein paar, aber viele sind es nicht und die Summe ist auch extrem gering. Jeder, Crowdfunding betreibt weiß doch, dass das Geld erstmal weg ist. Man kauft nichts, man gibt Geld weil man eine Vision unterstützen will. Es steht doch jedem frei zu sagen, „ich warte ab, bis es released wird und zahle dann 60€“. Sei mal ehrlich: Wieviel hast du dich mit SC bisher beschäftigt? Hast du es mal… Weiterlesen »

BigFreeze25
BigFreeze25
7 Monate zuvor

SC der BER der Spielebranche…der Vergleich trifft es sehr gut xD

Potatosalad
Potatosalad
7 Monate zuvor

7Jahre für ein Spiel ist doch gar nichts, Diablo 3 sowie Prey waren über 11 Jahre in Entwicklung und SC bietet jetzt schon mehr.

Micro_Cuts
Micro_Cuts
7 Monate zuvor

Wer ernsthaft noch an dieses Spiel glaubt das es jemals in irgendeiner spielbaren Form erscheint ist einfach nur naiv.

TNB
TNB
7 Monate zuvor

Es ist ja spielbar, es wird nur nie fertig werden und vor allem wird es niemals die extremen Erwartungen erfüllen können.

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Auf welche Fakten begründest du deine Vermutung, dass es nie fertig wird? Nur weil es jetzt seit 7 Jahren in Entwicklung ist? Da gibt es andere, weniger ambitionierte Titel die genauso lang oder länger entwickelt wurden. Star Citizen ist seit 4 Jahren in 6 Monaten Pleite und wird seit 4 Jahren kein Jahr mehr überleben. Und da sind wir, in 2019 und das Geld fließt und das Spiel wird weiter entwickelt. Woher kommt immer dieser Hass und diese Kritik ohne Begründung, wenigstens mal im Ansatz. Feature Creep ist übrigens keine.

TNB
TNB
7 Monate zuvor

Ich habe kein Hass auf SC und natürlich übe ich Kritik. Wenn Kritik nicht erlaubt ist, wo befinden wir uns dann? Und es gibt sehr wohl berechtigte Kritik an SC und zwar mehr als genug. Und natürlich ist feature creep eine valide Begründung, denn viele andere Projekte sind daran schon kaputt gegangen. Und gerade Roberts ist nicht gerade für strukturiertes arbeiten bekannt, der Artikel bestätigt das ja auch.

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Kritik ist völlig in Ordnung. Aber sei doch auch mal ehrlich: wieviele der negativen Kommentare begründen denn die Kritik? Wenn ich in den Raum werfe, dass jemand dumm sei, ist das keine Kritik. Wenn ich dafür aber einige Recherche-Ergebnisse liefere o.ä. sieht das selbstverständlich anders aus. Aber wie oft liest du die? Die einen nennen es feature creep, die anderen wollen eine nie dagewesene Spieltiefe (über die übrigens 2016? von der Community abgestimmt wurde: mehr Inhalt, auch wenn es länger dauert). Am Ende wollen wir doch alle ein Spiel, das mal was neues wagt und nicht nur aufgekochten Einheitsbrei. Ich… Weiterlesen »

phreeak
phreeak
7 Monate zuvor

Man muss kein Genie sein, um zu merken, dass SC nie fertig wird. Man hat zu Anfang 100 Sternensysteme zum bereisen versprochen. Nach 7 Jahren ist nichtmals eins fertig. Also nichtmals 1% Fortschritt in 7 Jahren. Wenn man sagt „nun 10 reichen auch“ wird das Projekt in der Geschwindigkeit erst fertig, wenn die meisten Backer an Altersschwäche verstorben sind… Wird nur was, wenn man komplett auf random generierte Sonnensysteme als No Man’s Sky setzt, mit 1-2 Handmade Planeten bzw Planeten die auto. generiert werden mit Templates von Städten/Gebäude etc.

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Offenbar muss man ja doch ein Genie sein, wenn du hier einfach mit Zahlen um dich wirfst die überhaupt nichts Aussagen. 7 Jahre für die Gründung einer Firma mit mehreren Studios und zwei Spielen, sowie der Entwicklung von Tools für die schnellere Erstellung von Planeten und Systemen, die von der Größe her auch noch den Inhalt von mehreren AAA Titeln haben sollen und nicht einfach nur tote Felsen sind, sind nicht viel. Red Dead Redemption 2, Diablo 3, Days Gone, Cyberpunk 2077, alle mindestens 6 Jahre in Entwicklung bis hin zu knapp 10 Jahren. Die Entwicklung verläuft nie linear. Das… Weiterlesen »

phreeak
phreeak
7 Monate zuvor

Werden wir sehen, ob es schneller geht, weil man die richtigen Tools hat. Zzt liest sich dein Text eher nach Wunschdenken wink

Das so ein Projekte lange dauert ist klar. Aber wenn man nach 7 Jahren (ein 300mio Budget und soviele Mitarbeiter) kein brauchbares Grundgerüst hat, wo die Produktion schneller voranschreitet, kann man ein wenig zweifeln. Bin mir sicher, sie kommen in den nächsten 3 Jahren an ein Punkt, wo sie das Spiel ständig mit neuen Systemen vergrößern können. Würde es gern dann auch mal zocken razz

Sunface
Sunface
7 Monate zuvor

Es ist frei spielbar diese Woche. Teste es doch mal.

CandyAndyDE
CandyAndyDE
7 Monate zuvor

MeinMMO Exclusiv, präsentiert von Gerd ‚Frauke Ludowig‘ Schuhmann grin
Sehr skurriler, aber interessanter Artikel smile

Ich hoffe, dass das Spiel irgendwann mal fertig wird und dass es dann irgendwann auf Konsole (Xbox Scarlett oder den Nachfolger) rauskommt. Die Trailer sehen einfach mega aus, aber wie viel Geld in den Jahren da schon verbrannt wurde ist unbeschreiblich.

SethEastwood
SethEastwood
7 Monate zuvor

Eine Weltraum Simulation auf einem Controller? Wie viele Tasten soll man denn doppelt und dreifach belegen?

CandyAndyDE
CandyAndyDE
7 Monate zuvor

Das das funktioniert hat Elite Dangerous bewiesen. Die Tasten sind teilweise sechsfach belegt.

Ricotee
Ricotee
7 Monate zuvor

lol

SethEastwood
SethEastwood
7 Monate zuvor

Also scheiße grin

Özcan Erden
7 Monate zuvor

SC ist jetzt schon mit Controller spielbar, aber ich spiele lieber mit meinen Dual-Sticks smile Jedoch wird SC nie auf Konsole raus kommen, weil Chris Roberts selbst schon sagte, dass es exclusiv (ich liebe dieses Wort dank Epic razz ) für PC raus kommen wird.

Frystrike
Frystrike
7 Monate zuvor

Naja die Frage aber ist, hat Forbes recht? Ja Forbes hat recht. Die Firma hat 300 MIO gesammelt und um Endeffekt noch nicht einmal eine Demo zustande bekommen. Glaub mir Forbes braucht keine falschen Artikel um Aufmerksamkeit zu bekommen. Das Privatleben dieses Chris Roberts spielt eine große Rolle bei der Führung seiner Firma, wie er Dinge handhabt, wie er Dinge angeht. 90er Jahre Wing Commander, was kam danach? Nichts. Es werden auch Partnerfirmen und Entwickler seiner Firma zu Wort gebracht und die zeichnen eben dieses Bild, warum hier nichts vorwärts geht. So von den 300 MIO sind noch 14 über,… Weiterlesen »

Sunface
Sunface
7 Monate zuvor

Ich finde nicht das es nur darauf ankommt ob sie recht haben. Ich bin sicher das viele Teile davon wahr sind. Aber das sie da sein Privatleben so boshaft verunglimpfen finde ich mindestens ebenso schlecht. Wenn Forbes sowas raushaut sind sie einfach Heuchler. Und das könnt ihr auch nicht schönreden.

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Was hat das mit Heucheln zu tun.

Und ist die Abbildung realer Geschehnisse Verunglimpfung?

Sunface
Sunface
7 Monate zuvor

Ich finde schon das es sich nicht gehört was der Forbes da gemacht hat. Warum muss man denn aller Welt erzählen was er und seine Frau für Probleme in der Ehe hatten? Findest du gut wenn ich hier einen Artikel veröffentliche der aller Welt zeig welche Probleme du so in deinem Privatleben hast? Weisste was? Da kommt der Schuhmann gleich um die Ecke und löscht den. Zurecht.

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Das hast du aber nicht geschrieben. Du schriebst von Heucheln und von Verunglimpfung.

Ich persönlich bin für Privatsphäre. Allerdings ist CR eine Person des öffentlichen Lebens. Obendrein spricht er die Öffentlichkeit an und bittet um Investitionen.

Vor diesem Hintergrund ist es schon relevant zu wissen, wem man sein Geld gibt.

Sunface
Sunface
7 Monate zuvor

Aber nicht wenn man nur negative Dinge hervorhebt. Das ist für mich heucheln.

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Seit wann denn das? Bedeutet Heucheln bei dir etwas anderes als für mich?

„bezeichnet ein moralisch bzw. ethisch negativ besetztes Verhalten, bei dem eine Person absichtlich nach außen hin ein Bild von sich vermittelt, das nicht ihrem realen Selbst entspricht. „

Also wenn hätte Forbes einen Artikel über sich selbst schreiben müssen und dich darin anders gerieren als sie sind. Dann könnte es zutreffen. Aber das haben sie ja nicht.

Sunface
Sunface
7 Monate zuvor

So empfinde ich Forbes. Ja.

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
7 Monate zuvor

Was Forbes da macht ist ganz simples Profiling der Person Chris Roberts. Dazu gehören dann eben auch persönliche Hintergründe (und so intim ist die Story über seine Ehe nun auch nicht beschrieben).
Aber es vermittelt eben ein Gesamtbild.

Sunface
Sunface
7 Monate zuvor

Nein nicht wenn man nur negative Dinge hervorhebt.

Mandrake
Mandrake
7 Monate zuvor

Ich find’s irgendwie lustig, in den Kommentaren sieht man richtig wer in das „Spiel“ Geld investiert hat und wer nicht.

Dann sich über das Forbes Magazin aufzuregen, was es ja für ein Schmierblatt ist… aber die Tatsache ignorieren das CR schon mehrere Projekte verbrannt hat und Teil sogar betrügerische Methoden angewandt hätte.

Irgendwie interessant….

Der Prinz
Der Prinz
7 Monate zuvor

Wenns einem nicht passt wird halt gleich Wortgewandt mit Begriffen wie, schlecht Recherchiert, Reißerisch etcpp um sich geworfen.

Als wer das Forbes M. die Bild Z. oder eine Verreinigung der Flat Earthers.

Ich kenne Genügend Leute die Star Citizen unterstützt haben in einem Vernünftigen Rahmen.
Selbst die sehen den Stand des Spiels?, als sehr, sagen wir mal Fragil an.

Ich mag Chris ja, jemand mit einer Vision ist mir noch immer lieber als jemand ohne.

Aber würde er von Heute auf Morgen mit den Geld das er für das Projekt erhalten hat auskommen müssen, er wäre wohl Bald Bankrott würde ich vermuten.

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Forbes selbst hast du aber mal gegoogelt, oder? Der Name ist groß, aber so weit weg von der Bild sind die oftmals auch nicht. Und wenn der Schwippschwager einer Bekannten und dessen Cousine das Spiel als fragil ansieht, dann, Naja. Ich kenne dutzende die es wesentlich reflektierten sehen. Die sich auch Gedanken über das ein oder andere Problem machen, aber deshalb nicht gleich das gesamte Projekt in Frage stellen. Und klar, inzwischen lebt das Projekt davon, regelmäßig Schiffe zu verkaufen um die 500 Leute zu bezahlen. Aber mit der Roadmap ist doch inzwischen sehr viel Transparenz vorhanden. Eine gesunde Skepsis… Weiterlesen »

Der Prinz
Der Prinz
7 Monate zuvor

Ich steck da Sicher kein Geld rein, du vestehst hier auch was Falsch ich wünsche Chris das er Erfolg hat und er es schafft, aber nicht nur ich habe das Gefühl das er in Nichtigkeiten an Features versinkt.

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Das ist auch völlig in Ordnung. Aber welche Features wären denn deiner Meinung nach nichtig? Wie gesagt, ernsthaft gemeint die Frage. Ich will ja gerne versuchen es nachzuvollziehen, dazu müsstest du aber ein wenig konkreter werden. Ich finde bisher zum einen keines nichtig und zum anderen behindert keines derzeit die Entwicklung. Nehmen wir mal ein Beispiel, das sehr oft angeführt wird aber falsch ist. Face over IP, also dass Gesichtsanimationen über die Webcam übertragen werden. Das würde fast vollständig von einer externen Firma entwickelt, die damit Geld verdienen will aber von CIG nicht bezahlt werden müsste. Die Animationen sind eh… Weiterlesen »

Der Prinz
Der Prinz
7 Monate zuvor

Nimm nur als kleines Beispiel den Shooter Part, wozu soll das Gut sein?.

Niemand der eine Space Sim spielen will hat danach verlangt.

Elite, Starlancer, Privateer, Wing Commander davon haben wir zuwenig. Dieser Teil kostet Ressourcen, Geld, Zeit.

Es ist schon ein Unterschied ob ich mein Spiel Fertig habe, die Core Mechaniken laufen und es dann um Spielmechaniken erweitere.

Chris verzettelt sich in Nebenschauplätzen, in Gewisser Hinsicht erinnert er mich an Peter Molyneux.

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Ok, das ist ja mal was handfestes, danke.

Das ist allerdings auch wieder eine Geschmacksfrage. Damals hätte mir auch eine Space Sim gereicht aber ich finde es inzwischen prima, dass man quasi grenzenlos zu Fuß und im All unterwegs sein kann. Statt nur plump zu fliegen, was für ein paar Stunden vielleicht Spaß macht, kann man aussteigen und Missionen im All durchführen.

Hast du die mal getestet? Es gibt eine, wo man als private investigator den Tod einer Person untersuchen muss und das macht Spaß.

Aber wie gesagt, das ist Geschmackssache.

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Das Problem ist ja nicht dass er Ideen hat, sondern, dass er ständig welche hat und kein Maß und Ende kennt. Jede noch so unwichtige Sache wird aufgriffen und direkt integriert obwohl noch nicht mal das Fundament liegt. Dieses Augentracking über die Webcam… musste das jetzt wirklich sein? Hätte man das nicht hinterher rein patchen können? Und dafür gibts 100 Beispiele. Manchmal ist ausreichend gut genug. Normalerweise sind es die Programmierer, die niemals fertig werden und immer etwas neues und mehr und Bessers auf dem Plan haben. Dafür gibts dann die Projektmanager, die das wieder einfangen, Grenzen setzen, das große… Weiterlesen »

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Und du kommst genau mit dem richtige Beispiel, was sich übrigens Face over IP nennt. Du sagst, „hätte man das nicht später bringen können?“. Hierzu mal zur Info, weil du nämlich genau den Fehler begeht, den viele machen die sich eben nicht mit dem Spiel befassen, oder nur wenig. Face over IP wurde extern entwickelt und hat CIG nichts gekostet. Faceware heißt die Firma dahinter, die vermutlich irgendwann ihr Tracking System über SC vermarkten will. Das würde komplett von denen gebastelt. Und da die Gesichtsanimationen für die Charaktere eh im Spiel sind, war der Aufwand und die Kosten letztlich extrem… Weiterlesen »

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Doch, dass kostet schon was. Nur weil die Technologie da ist, nutzt dir das nichts. Du musst die ja auch noch nutzen und in dein System integrieren. Und das kostet Zeit, Personal und Geld. Und genau das haben sie nicht. Nur weil dir jemand einen Motor hinstellt, hast du nicht Plötzlich auch ein Auto. Da musst du vorher noch ein wenig Arbeit reinstecken. Und das es eben nicht so läuft wie es geplant war, merkt man spätestens dann, wenn ständig Planungen gerissen werden. Es macht nichts einen Plan auch umzuwerfen, aber wenn es chronisch passiert, in Leistung, Kosten und Terminzielen,… Weiterlesen »

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Face over IP zu integrieren hat so gut wie keine Ressourcen gekostet und das nicht nur, weil das extern entwickelt wurde, sondern weil es eben nicht kompliziert war und viel Manpower, Zeit und Geld gekostet hat. Aber gut, glaub was du willst, ich gebs auf.

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Du verstehst nicht was ich sage.

Du brauchst ein Schnittstelle die dein Game mit dieser Software verbindet. Du brauchst einen Datenoutput und musst den Input verarbeiten. Und das passiert nicht durch Zauberhand.

Aber offensichtlich warst du dabei, als es umgesetzt wurde. Aber wie dem auch sei. Es geht nicht um den Aufwand dieses einen Moduls. Es steht nur stellvertretend für die vielen kleinen Dinge, die sich Aufsummieren aber einfach nicht erforderlich gewesen wären. Priorisieren nennt man das. Muss, soll, kann.

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Nein, du verstehst nicht, dass die Technik aufgrund der Gesichtsanimationen für diverse Charaktere durch das Motion Capturing bereits vorhanden waren und man deshalb eben nicht nochmal aufwendig Schnittstellen programmieren musste. Und genau, es steht stellvertretend für all die anderen Sachen die das Spiel eben geil machen und nicht zu No Man’s Sky oder Elite. Und es steht stellvertretend für Fehlinformationen.

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Welche Fehlinformation denn?
Arbeit ist Arbeit. Und da muss man nun mal priorisieren.

Und was hätte SC daran gehindert, das zu implementieren wenn das wichtigste steht und das Spiel läuft?

Kennst du das Pareto-Prinzip? Es ist einer der Kerngrundlagen des Projektmanagments. 80 % der Leistung werden in 20 % der Zeit umgesetzt. Die restlichen 20 % benötigen dann 80 % der Zeit. Also das optimieren und perfektionieren. Grundlagen schaffen und ein Großteil im Sack haben, dann aufpolieren.

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Wo ist denn das Problem etwas ins Spiel einzubauen, wenn ein paar Programmierer ein paar Tage Zeit haben? Was sollen die denn immer alle mache, wenn sie mit ihrer Arbeit fertig sind? Die Features in die Schublade legen und in 5 Jahren als DLC verkaufen? Oder soll jemand der sowas macht stattdessen Planeten bauen? Serverstrukturen? Wenn der Herzchirurg gerade Leerlauf hat hilft der auch nicht in der Psychiatrie aus. Mir ist absolut unklar, wo das Problem liegt Features zu entwickeln die cool sind. Wenn du weiter den Einheitsbrei am Markt spielen willst, nur zu. Ich will was neues und genau… Weiterlesen »

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Das Problem darin wurde doch nun schon 100x geschildert. Da es sich aufsummiert endet es darin, dass sich verzettelt wird, Budget ausgegeben wird und Termine gerissen werden.

Und was du beschreibst nennt man Ressourcen-Management. Die richtigen Leute zur richtigen Zeit mit der richtigen Aufgabe.

Das ist keine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme. Wenn ich lauter unwichtige Features umsetze, weil ich unbeschäftigte Leute habe, dafür aber bei allem anderen weit hinter dem Plan liege, dann liegt Missmanagment vor und genau das wurde in dem Artikel auch thematisiert.

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Du gehst überhaupt nicht darauf ein was ich sage, das ist extrem anstrengend. Wo liegen sie hinter dem Plan? Mit was?

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Hä? Du hast gefragt wo das Problem liegt. Da habe ich erklärt.
Du hast gefragt warum man nicht die Features nebenher mitprogrammieren sollte. Das habe ich erklärt.

Wo gehe ich nicht darauf ein was du schreibst?

Wo er nicht im Plan liegt? Schau dir mal an, wann der erste Release Termin war. Ich glaube 2014 oder? Und auch der Inhalt wird im Artikel beschrieben. 100 Sternensysteme waren geplant. Wie viel hat man? 0. Dafür dass der erste Termin 2014 war, würde ich das mal als „Hinter dem Plan liegen “ bezeichnen.

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Du wirfst mit Phrasen um dich. Er verzettelt sich und die Features summieren sich auf. Es kommt absolut nichts konkretes. Zu was summieren sich denn die Features auf, ausser zu einem umfangreichen Spiel? Oder dass es länger dauert? Nein, tut es eben nicht, weil das Grundlagengerüst eh noch nicht fertig ist. Und das Geld ist auch da, also kann man damit doch das Spiel weiter verbessern. Und ganz ganz ganz früher war mal 2014 angepeilt, die richtige Entwicklung hat aber eigentlich erst 2015 angefangen mit der prozeduralen Planetengenerierung, nachdem man vieles umgestellt und umgeworfen hat. Auf Wunsch der Community –… Weiterlesen »

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Also ich bin ja wohl nicht alleine damit. Vorhin meintest du etwas von Objektivität. Aber du möchtest ja nicht mal in betracht zeihen, dass dort irgend was aus dem Ruder läuft. Das kommt für dich ja nicht mal im Ansatz in Frage. Ich auch viele anderen haben das jetzt schon mehrfach aufgezählt. Da hattest du konkretes. Abgesehen von dem Termin 2014 wurden immer wieder Termine umgeworfen. Was auch ok ist. Allerdings passiert das, wie gesagt, ständig auf allen drei Ebene. Kosten / Termine / Leistung. Und das ist eben kein guter Indikator. Und du sprichst von „der Community“ als gäbe… Weiterlesen »

Der Prinz
Der Prinz
7 Monate zuvor

Gott Danke! dafür, ich hätte keine Energie mehr für die Diskussion aufgebracht.

Da Diskutier ich ja fast noch lieber mit der Flat Earth Community.

Dr.Uran
Dr.Uran
7 Monate zuvor

@derprinz Das ist ein schönes Beispiel für eine typische SC diskussion. Es ist immer faszinierend zu sehen, was alles an Wissen benötigt wird. @insane Stefan Sell Hatte auch gerade so einen Austausch. Mit dem schwerpunkt „100 System“. Da habe ich mal gefragt, ob die Person sich die Sonnensystem mal angeschaut hat. Natürlich nicht. Als wir uns dann mal das ein Sonnensystem wie Gurzil anschaut haben, ist die Person selber auf die Idee gekommen, dass dieses Sonnensystem in weniger als 7 Tage zu stellen ist. Aber vielleicht muss ich einfach akzeptieren, dass sehr viele Menschen mit einem gefährlichen Halbwissen rumlaufen. Euch… Weiterlesen »

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Ich glaube dir das jetzt einfach mal um im Thema voran zu kommen. Also durchschnittlich 1 System in 7 Tagen aka 7 Persondays. Werden die Parallel oder nacheinander abgearbeitet? Wie viele unterschiedliche Teams arbeiten daran? Bisher eines oder? Das Jahr hat 356 Tage. 365 – Wochenenden, Feiertage ( Ich hab mal die Berliner genommen, kenne die vor Ort in den Studios nicht) = 251 PD. In den USA sind zwischen 2 und 4 Wochen Urlaubszeit normal, nehmen wir 3 – also 15 Tage. 251 – 15 = 236 – 15 Tage durchschnittlicher Krankenstand = 221 verfügbare PD. In der Regel… Weiterlesen »

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Natürlich ziehe ich in Betracht, dass dort nicht alles optimal gelaufen ist schon garnicht am Anfang. Das ist eine Firma, die mit ein paar Mitarbeitern angefangen hat und inzwischen über 500 hat. In welcher Firma läuft es denn immer von Anfang an optimal und perfekt ab? Hast du schon Firmen in der Gaming-Branche aus dem Boden gestampft? Hinterher kann man immer ganz leicht sagen, welche Fehler er gemacht hat und was anders hätte laufen können. Und klar, die Termine sind immer wieder gefallen, das war viel zu optimistisch kommuniziert und falsch geplant. Das ändert aber doch nichts daran, dass wir… Weiterlesen »

Der Prinz
Der Prinz
7 Monate zuvor

Sehr Optimistisch, aber wir Hoffen ja alle das Chris nochmal zu Potte kommt.

Hoffe nur keiner erzählt ihm wie Cool es doch wäre wenn man auf den Planeten Fussball Spielen könnte oder er Digitale Immobilien verkaufen könnte…. hmmmmm

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

Ach naja, „sehr optimistisch“ klingt so, als wäre das Projekt vor dem scheitern. Das tut es bereits seit Jahren übrigens in wenigen Monaten, wenn man den Zweiflern Glauben schenkt.

Aber natürlich besteht immer ein Risiko. Ich bezweifle aber, dass er jetzt noch mit mehr Features kommt die einige als unsinnig erachten. Das hat er bereits erkannt, dass sowas nicht auf Gegenliebe stößt.

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Ich hoffe nur, dass dieses Modell keine Schule macht. Man stelle sich nur vor, andere Studios würden auch alle ihre Risiken an die Endnutzer auslagern und ihre Projekte generell durch den Kunden vorfinanzieren lassen.

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Hast du schon Firmen in der Gaming-Branche aus dem Boden gestampft? Hinterher kann man immer ganz leicht sagen, welche Fehler er gemacht hat und was anders hätte laufen können. Genau genommen hab ich schon zwei Unternehmen gegründet. Wer hat denn gesagt, dass hier keine Fehler passieren dürfen und alles nur nach Plan laufen darf? Ich habe dir auch nicht unterstellt, dass du das Projekt scheitern sehen willst. Du hättest es vermutlich nur gerne wesentlich kleiner und weniger umfangreich gehabt, dafür aber früher. Das sehen natürlich ein Teil der Backer ebenso, aber das ist nicht die Mehrheit. Und natürlich lagert CR… Weiterlesen »

Stöpsel76
Stöpsel76
7 Monate zuvor

Versuch mal in einer FB Gruppe für Veganer er nen Mettigel zu linken.
Die gehen dir virtuell an die Kehle.
Kritik ist unerwünscht, selbst sachliche.
Ich erwarte von keinem Fan das er sachlich und objektiv über das von ihm vergötterte berichtet.
Er wird tausende Ausreden haben.
Auch wird er sich angegriffen fühlen, selbst bei sachlicher Kritik.
Er wird versuchen den Artikel quasi als „Lügenpresse“ hin zu stellen.
Es ist hier alles nachzulesen.

Sunface
Sunface
7 Monate zuvor

Ich habe Geld investiert.Ich bin sicher das Wahrheit in dem Artikel steckt.
Es ist aber auch so das der Fortschritt des Spiels nur dann zu leugnen ist wenn man sich mit dem Spiel nicht beschäftigt hat oder generell das Spiel/Roberts nicht mag. Und ich wette das 99% aller Hater hier sich nicht die Mühe gemacht haben 3.5 zu testen obwohl es diese Woche umsonst ist.
Ich will nicht mal sagen das ich das schade finde. Mir ist es eigentlich egal was ihr denkt. Ich wünsche mir ein Space Spiel das genau so ist.

Ricotee
Ricotee
7 Monate zuvor

Deine Argumentation fand ich ok, bis zum Wort „Hater“. Wenn du die Kommentare analysierst, sind viele davon keine „Hate“ Kommentare. Sie haben nichts mit „Hass“ zu tun, sondern sind einfach nur kritisch. Analytische Kritik und Meinungsbestätigung sind nicht gleich Hass. Ich persönlich muss kein Spiel testen um ein Projektmanagement infrage zu stellen. Der bis dato gelieferte Content muss nicht zwangsläufig aus einem gesunden Projektmanagement resultieren. Ein klarer Beweis dafür ist dieThematik um Anthem. Die Anthem Beta top! und das Projekthandling flop. Ich hasse Anthem oder SC nicht. Trotzdem darf ich ein Projekt in Frage stellen. Ich bin offen für Gegenargumente… Weiterlesen »

McBeary
McBeary
7 Monate zuvor

„Es wird nie fertig“, „Wer ernsthaft noch an dieses Spiel glaubt das es jemals in irgendeiner spielbaren Form erscheint ist einfach nur naiv.“ „Immer wenn Ich was über Abzocke durch Mikrotransaktionen in Spielen lese und wie sich alle darüber aufregen; rufe Ich mir Star Citizen mit Chris Roberts in Erinnerung.“ usw. usf. Ist jetzt nicht unbedingt Hass, Ok. Aber Kritik ist das für mich auch nicht, sondern einfach uninformiert irgendwas negatives Herumplärren. Ich diskutiere sehr gerne, aber es stimmt schon, dass sehr oft einfach nur irgendeine unbegründete Behauptung in den Raum geworfen wird. Es ist müßig, dann immer wieder auf… Weiterlesen »

Sunface
Sunface
7 Monate zuvor

Natürlich ist mit Hater nicht Hass im Sinne von purem Hass gemeint. Es sind damit Leute gemeint die Dinge unsinnig kritisieren. Aber das muss ich doch keinem mehr erklären wie das Wort Hater aufzufassen ist. Beispiele hat der Beitrag unter mir oder über dir. Beste Beispiele. Ich will den Roberts überhaupt nicht als Lichtfigur darstellen. Ich teile manche Kritik. Ich weiß auch nicht ob es jemals fertig wird. Aber das hat sich mit Star Citizen zu einem Selbstläufer entwickelt. Da kommt wirklich Hintz und Kuntz in die Artikel und die wissen nur das sie das Geschäftsmodell nicht mögen und haben… Weiterlesen »

Tharsonius
Tharsonius
7 Monate zuvor

Ach sonst muss man für die Teilnahme an der ähm Alpha? (Beta? welchen Stand hat das Spiel jetzt eigentlich?) bezahlen? Ich wird bei EVE bleiben, egal wann das dort rauskommt.

Mandrake
Mandrake
7 Monate zuvor

Ich habe nicht gegen Leute die für solche Projekte Geld springen lassen. Das ist für mich einerlei, das muss jeder selbst verantworten wo er in welches Produkt investiert.

Nur muss ich auch die Produktionsfirma als Unternehmen immer dazu betrachten.
Ich würde schon gerne wissen wer das ist der mit dem Geld was man freiwillig für EA Titel macht.

Sieht man dann das in der Vergangenheit schon seltsame Dinge passiert sind bin ICH dazu mindestens etwas vorsichtig. Wenn ich darüber nachdenke gab es glaube ich schon ziemlich am Anfang diese Kritik an Chris Roberts, also neu ist das auch nicht.

BigFreeze25
BigFreeze25
7 Monate zuvor

Ehrlich gesagt: für mich klingt dieser Bericht schlüssig. Die Ambitionen, die sich Star Citizen selbst gesteckt hat, sind meiner Ansicht nach viel zu hoch gegriffen. Hinzu kommt das es stimmt, dass trotz des Flusses an Millionen das Spiel nach Jahrelanger Entwicklung immer noch weit davon entfernt ist, auch nur ansatzweise zu dem zu werden, was sich alle Beteiligten vorstellen. Ich habe da schon länger das Gefühl, dass es angesichts des enormen Budgets schneller voranschreiten müsste. Die Kommentare der am Projekt Beteiligten bestätigen das, die werden ja nicht frei erfunden sein.Insofern glaube ich schon, dass dieser Roberts da seinen (negativen) Beitrag… Weiterlesen »

Kendrick Young
Kendrick Young
7 Monate zuvor

Forbes ist doch bekannt für solche reißerischen Artikel, total überbewertetes magazin

Sarakin
Sarakin
7 Monate zuvor

Gewagte Aussage über eines der führenden Wirtschaftsmagazine weltweit.

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Nein, eigentlich nicht. Ich weiß auch nicht wie du darauf kommst. Ich kann auch nur sporadisch etwas mit ihren Inhalten anfangen, aber ich bin ja auch nicht der Nabel der Welt.

Worauf beziehst du dich, wenn du sagst: Es ist bekannt dafür? Auf dich? Oder auf wen?

Frystrike
Frystrike
7 Monate zuvor

Ich bin mir nicht sicher ob du Forbes kennst… Aber bekannt für reißerische Artikel sind die nicht, sondern eher für fundierte Wirtschaftsberichte und Analysen, das ist keine Bildzeitung…

alfredo
alfredo
7 Monate zuvor

es geht ja nicht um leisten können. es geht eher darum dass die leute für ihr geld möglicherweise nichts bekommen.

Peacebob
Peacebob
7 Monate zuvor

Ich halte nicht viel von solchen Schmierenkampagnen. Das ist etwa so als würde ich eine Filmkritik schreiben, ohne den entsprechenden Film angeschaut zu haben und mich dann lediglich über das Leben des Regisseurs auslassen. Jeder Mensch macht in seinem Leben Fehler und weist irgendwelche Charakterschwächen auf. Chris Roberts ist nun schon gut 30 Jahre in der Geschäftswelt unterwegs, das da nicht immer alles glatt läuft, ist selbstverständlich. Ich finde es eher bewundernswert, das der Mann sich von seinen Fehlschlägen nicht hat unterkriegen lassen. Er hat weiterhin Visionen und man kann nur hoffen das er es schafft, sie auch zu verwirklichen.… Weiterlesen »

alfredo
alfredo
7 Monate zuvor

irgendwann schafft ers bestimmt, in 20-30 jahren sind solche spiele bestimmt standard oder schon alt

Ricotee
Ricotee
7 Monate zuvor

Das ist kein guter Vergleich. Es ist keine Filmkritik, sondern Kritik an der Produktion des Films, wenn man so will. Und da kann man schon mal fragen, warum so viel Geld von „Zuschauern“ im Vorfeld eingenommen wird und die Produktion endlos Ressourcen verschlingt…

Peacebob
Peacebob
7 Monate zuvor

Wenn es nur um die „Produktion“ ginge, wie passen dann da die ganzen Angaben zu C. Roberts Person und seinem Privatleben hinein?
Wer in einem Artikel über eine Firma oder ein Projekt persönlich wird, hat zumeist nichts relevantes vorzubringen.

Sunface
Sunface
7 Monate zuvor

Es ist frei spielbar diese Woche. Schau einfach rein und deinstalliere danach wieder.

Peacebob
Peacebob
7 Monate zuvor

Dafür muss ich mir erst mal eine neue Graka gönnen und ich warte noch auf Navi bevor ich mich entscheide.

Hunes Awikdes
Hunes Awikdes
7 Monate zuvor

Keine Ahnung wie der feine Herr das schafft, aber wenn er es mir zeigen würde, wie er die Millionen macht, dann versuche ich das auch.

In der Geschichte haben es ja immer wieder Personen geschafft die Massen zu überzeugen.

Nun ja, einige Sekten existieren ja immer noch und andere Reiche sind untergegangen.

Also ich warte ab bis zum Release, oder Wiedergeburt? oder Armageddon?
Wobei ich „Wiedergeburt“ eventuell sofort kaufen würde, aber „Armageddon“ wahrscheinlich nur im Sale, wenn es langweilig geworden ist.

Kendrick Young
Kendrick Young
7 Monate zuvor

Da ist aber jede menge stuß drin in dem Artikel, unglaublich wie man so einseitig recherchiert.Aber das ist ja nichts neues bei Forbes die schreiben immer so um selber die Zeitungen an die Menschen zu bringen.Der ganze Bericht klingt eher wie ne kompletter Bericht nur um jemanden was auszuwischen, extrem einseitig. Man sollte aber auch bedenken das eben die Millionen nicht nur Planeten etc sind. Sondern das auch viel bei Squadron 42 draufgeht – und ich vermute auch das einiges an Assets/Planeten etc von Squadron 42 zurück gehalten wird und noch nicht ins „Verse“ eingebaut wird um nicht was von… Weiterlesen »

Gastschreiber
Gastschreiber
7 Monate zuvor

„Ich glaub bisher wurde nirgends erwähnt oder gezeigt das Sandi Gardner in Squadron 42 vorkommt bzw vorkommen soll.“ Doch doch, die soll da: Nayara ‚Pusher‘ Fell spielen.

Gastschreiber
Gastschreiber
7 Monate zuvor

Ach je, ich frage mich wie das nach der ganzen Zeit noch sein kann das sich dieses künstliche Drama noch verkaufen lässt. Mittlerweile ist das doch echt langweilig. Ich mein, wir wissen ja das CIG/CR einiges anders macht und das gerade das die Fans feiern und kritiker auf die Palme bringt. Entweder durch diese „spezielle“ tour kommt was besonderes bei rum oder nicht. Das sieht man aber erst hinterher. Dieses herumspekuliere bringt doch nichts…

Stöpsel76
Stöpsel76
7 Monate zuvor

Hört, hört.
Mal aus der Sicht eines Außenstehenden …
Ein tolles Projekt.
Aber …
Zu überdimensioniert/Ambitioniert.
Von einem Perfektionisten/Egozentriker geleitet.
100 Planetensysteme sollen/sollten kommen und wenn man beide Augen zudrückt ist eins fertig, in 7 Jahren.
300+ Millionen verballert für eben ein halbes Sternensystem was sich noch Alpha nennt.
Zukunft?
Ungewiss.
Weitere Finanzierung?
Ungewiss. Es wird sicherlich immer schwieriger Kohle aufzutreiben.
Fans?
Sind immer noch begeistert.

Forbes gilt anbei um ein relativ gut informiertes und angesehenes Managermagazin.

Roadmaster1337
Roadmaster1337
7 Monate zuvor

„Forbes gilt anbei um ein relativ gut informiertes und angesehenes Managermagazin.“

Für solch einen unsachlichen, voreingenommenen, stümperhaften Artikel war sich das Magazin scheinbar nicht zu schade.

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Nun ja. Forbes wird sogar als DAS Magazin gehandelt. Es gilt weltweit als das wichtigste Wirtschaftsblatt. In der selben Liga spielt eigentlich nur noch Fortune.

Aufgrund der Artikel in der Vergangenheit hat sich das Blatt einen sehr guten Leumund erarbeitet. Ich kann halt nicht viel mit ihnen Anfangen.. diese tausend Ranglisten sind mir immer ein bisschen suspekt ^^

Aber du hast uns noch nicht verraten welche Teile des Artikels dich nun konkret stören. Vielleicht zitierst du ein paar Stellen und wiederlegst sie?

Frystrike
Frystrike
7 Monate zuvor

Ich glaube da ist jemand immer noch davon überzeugt, dass das Spiel „live“ geht. Was ist denn am Artikel stümperhaft? Das 286 MIO bisher verbraten wurde? Das CR alles an sich reißt und somit das Projekt verzögert? Das CR mit jedem EUR der reinkommt immer mehr fürs Spiel will aber bisher noch NICHTS fertig ist? Das seine Frau in der Marketing Abteilung sitzt und sie und ihr Bruder ne Menge von den 286 MIO eingeschoben haben. Das nur noch 14 MIO über sind und mit den 286 noch nichts passiert ist? Was ist daran unsachlich und Stümperhaft?

Stöpsel76
Stöpsel76
7 Monate zuvor

Und wie kommst du darauf?
Stimmt denn irgendwas nicht daran?
Der Artikel beleuchtet den Hintergrund eines Mannes der 300+Millionen durch Cf eingesammelt hat und dessen Firma auf 500+ geschätzt wird.
Und wer ein „Backer“, mit anderen Worten, ein Investor ist sollte dies bei jeder Investition machen.
Denn gerade das was man über ihn liest ist nicht gerade vertrauenswürdig für einen Investor .

AYW
AYW
7 Monate zuvor

Jaja war doch klar – Misswirtschaft
Ich glaube jeder normal denkende Mensch kommt zum selben Schluß.

Ich freu mich schon auf Warpnexus XD

Sunface
Sunface
7 Monate zuvor

Fakt ist das Spiel hat einen guten Fortschritt seit 3.0 gemacht und ist mit 3.5 wirklich spielbar und macht Spaß. Schade aber das hier in dem Artikel verschlafen wird zu erwähnen das es aktuell inklusive einiger Schiffe frei spielbar ist.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
7 Monate zuvor

Star Citizen ist regelmäßig frei spielbar.

Das „verschlafen“ wir nicht – das lassen wir weg. Das sind PR-Nachrichten, die kann man mal bringen, wenn es was Neues ist.

Aber das 5. mal zu schreiben: „Ja, übrigens – Free Fly bei Star Citizen“ bietet dann keinen Mehrwert.

Wir hatten die „Star Citizen kostenlos“-News schon 5-mal.

Sunface
Sunface
7 Monate zuvor

Hätte man super im Artikel als Link bringen können. Natürlich ist das kein eigener Artikel wert. Aber wo wäre das Problem gewesen in diesem Artikel zu erwähnen das es momentan free ist und sich die Leute selber ein Bild machen können?

Alfred Tetzlaff
Alfred Tetzlaff
7 Monate zuvor

Hmmm…mich würde mal ein aktueller und längerer Artikel von Jason Schreier zu Star Citizen interessieren. Die Möglichkeit, dass es sich dabei letztlich um Vapoware handeln könnte sieht er glaub ich auch. Mit seinen Insider-Quellen dürfte ein solcher Artikel jedenfalls sehr interssant werden.

Sunface
Sunface
7 Monate zuvor

Mein Vorschlag: Mach dir selber einen Eindruck. Es ist diese Woche frei spielbar.
https://robertsspaceindustr

Alfred Tetzlaff
Alfred Tetzlaff
7 Monate zuvor

Bin reiner Konsolenspieler…die Geschichte von und die Geschichten rund um Star Citizen finde ich dennoch ganz interessant.

Sunface
Sunface
7 Monate zuvor

Kann ich verstehen.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
7 Monate zuvor

Schreier hat Insider-Quellen zu bestimmten Studios – nicht zu allen. Das ist meistens Activision/EA, also große Studios, die für weit entfernte, weit verzweigte Publisher arbeiten – der hat ja nicht „All Access“. Ich nehme z.b. an, dass er wenig weiß, was bei Ubisoft los ist, weil die Studios in Europa haben – die Berichte aus UK und Skandinavien kamen dann eher von Eurogamer. Man weiß eigentlich ziemlich genau, was bei Star Citizen rumkommt – es gibt ja einige unzufriedene Mitarbeiter, die da gesprochen haben, was sie stört. Die Pläne, was Chris Roberts machen will, sind ja auch klar. Es ist… Weiterlesen »

Alfred Tetzlaff
Alfred Tetzlaff
7 Monate zuvor

Star Citizen ist also eine Glaubensfrage. In einer Zeit überwiegend harter Zahlen ist das allein schon interssant ????

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
7 Monate zuvor

Ja, wie andere auch sagen: Es steckt eine Vision dahinter und es ist sehr ambitioniert – und wenn es klappt, wäre es sicher ein Meilenstein.

Aus meiner Sicht: Ich find’s auch spannend.
Dass Leute sich aber so wahnsinnig in dieses Projekt reinsteigern, dass Leute da 5-stellige Summen investieren und die Schiffe als Kapitalanlage sehen und wie mega-heftig da manche das Spiel verteidigen – das geht mir aber immer viel zu weit. smile

Was so drumherum abläuft, geht manchmal schon Richtung Sekte.

Alfred Tetzlaff
Alfred Tetzlaff
7 Monate zuvor

Nun , die Geschichte lehrt, dass Glaubensfragen auch zu Kreuzzügen führen können.
Wobei umgedreht rein rational so ein Projekt vermutlich auch nicht möglich ist. Wann wird (gesunder) Enthusiasmus zu (schädlichem) Fanatismus? In vielen Lebensbereichen eine spannende Frage.

Skjarbrand
Skjarbrand
7 Monate zuvor

Wobei investieren immer eine Glaubensfragen ist. Nur das beim crowd fündig die Rendite das fertige Produkt ist und nicht Gewinnbeteiligung, ein Sitz im Aufsichtsrat oder marketingrechte. CIG ist bis 2015 recht unkontrolliert expandiert (sowohl Studio als auch das Projekt SC), so scheint es mir. Seitdem versuchen sie nun ihre Spiele fertig zu stellen. Und zumindest der quarterly release schedule scheint ja zu klappen. 2020 ist dann das Jahr von SQ42, da wird sich zeigen, wie der Stand der Dinge ist. Da SC selbst als game as a service konzipiert wird, wird es eh einen ‚unendlichen‘ entwicklungszeitraum haben. Mir ist wichtig,… Weiterlesen »

ParaDox
ParaDox
7 Monate zuvor

Ungeachtet was man von Herr Roberts persönlich halten mag und auch von Star Citizen, ein Phänomen ist dies zweifelsohne. Ich finde durchaus das der gute Herr ein Visionär ist mit seinem Projekt. Ich frage mich hier jedoch auch ob er überhaupt will dass seine Vision realisiert wird und ob dies nach dem derzeitigen Stand der Technologie überhaupt möglich ist.Ist es nicht ab und an besser wenn eine Vision auch eine bleiben soll, wenn die Realität deren nicht entspricht? Ich sehe das ziemlich neutral und emotionslos, wenn SC realeased wird schön und wenn nicht dann auch egal.Mir tut nur irgendwie der… Weiterlesen »

Skyzi
Skyzi
7 Monate zuvor

300 Mio fast verprasst autsch das ist link.

N0ma
N0ma
7 Monate zuvor

Damit konnte ja keiner rechnen … smile
Freelancer hat damals noch ein Deutscher wieder gradegebogen, sodaß es doch noch rauskommen konnte. Deshalb kam aber wahrscheinlich leider nie ein Nachfolger raus.

Zord
Zord
7 Monate zuvor

Hört sich für mich nicht völlig abwegig an, hatte mir auch schon die Frage gestellt wie sie die Feature Liste je vollständig in das Spiel integrieren wollen bevor das Geld ausgeht. Nach sieben Jahren ist immer noch recht wenig vom Spiel zu sehen. Ich werde auf jeden Fall kein Geld rein stecken bis es in der Beta (nach klassischen Kriterien und nicht nach Marketing sprech) flüssig läuft.
P.S. Bin mal gespannt ob hier in den Kommentaren noch der Fanboy vs Hater Krieg ausbricht, halte auf jeden Fall das Popcorn parat smile

Sven Huber
7 Monate zuvor

Seit das Ding die 100 Mille geknackt hat sag ich genau sowas vorher. Millionengrab und Neverending Treppenwitz

Insane
Insane
7 Monate zuvor

Da fragt man sich ob der Autor und CR eine gemeinsame Vergangenheit haben ^^

BlackSheepGaming
BlackSheepGaming
7 Monate zuvor

Wir fassen zusammen:

„… hätte …“
„… sollte …“
„… könnte …“
„… zwischen den Zeilen …“
„… müsste …“
„Tiefer in die Materie steigt der Artikel allerdings nicht ein.“

nuff said…

Sarakin
Sarakin
7 Monate zuvor

300 Millionen? Ich kann nicht verstehen wie irgendwer überhaupt dafür Geld ausgibt.

Theojin
Theojin
7 Monate zuvor

32€ hab ich damals ausgegeben als Backer der ersten Stunde. Mein Mittagessen heute war teurer, also was solls. Wenn das Projekt wider Erwarten scheitert, hab ich den Gegenwert eines opulenten Mittagmahls verloren oder wahlweise 4-5 Schachteln Kippen.

Das, was ich vom Spiel sehen kann, stimmt mich schon recht zufrieden.

Immerhin steckt da auch ne Vision dahinter, und die sind in den letzten Jahren verdammt selten geworden in der Gamingbranche.

Sarakin
Sarakin
7 Monate zuvor

Stellt sich nur die Frage, welche Vision es wirklich ist, die Vision dieses Spiel wirklich irgendwann zu releasen…oder die Vision ordentlich Kohle einzustecken… Jetzt mal ernsthaft…300 Mille is schon ne Hausnummer. Witcher 3 ist, würde ich sagen, ein ganz ordentliches Spiel…Kostenpunkt 85 Mios wobei die Produktion knapp 40 Mio geschluckt hat…ging noch was drauf für Marketing usw. Jetzt stell dir mal Witcher 3 vor für 300 Mio Budget…was da wohl dabei rumgekommen wäre? Gut man kann diese Spiele vllt nicht miteinander vergleichen, aber warum das ganze so extrem groß anlegen…so viel wollen das es eigentlich nicht wirklich realisierbar ist? Vllt… Weiterlesen »

alfredo
alfredo
7 Monate zuvor

bei 32€ werden sich die wenigsten beschweren. häng 2 nullen dran und schmeiss das geld ins klo grin gibt bestimmt einige die etwas grössere summen investiert haben

Civicus
Civicus
7 Monate zuvor

Wie war das ? Es geht darum Teil des Projekts zu sein und es zu begleiten und Einfluss auf die Entwicklung zu haben :p war doch klar dass es dem gigantischen Hype nicht gerecht werden kann

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.