Bestes Addon aller Zeiten – So kommt ESO Elsweyr bei den Spielern an

In The Elder Scrolls Online (ESO) ist nun das neue Addon Elsweyr seit knapp einer Woche auf dem PC verfügbar. Zeit, mal die Reaktionen der Community zu prüfen.

Seit dem 20. Mai 2019 könnt ihr zumindest auf dem PC Elsweyr spielen. Das dritte Kapitel-Addon für The Elder Scrolls Online führt euch nach Elsweyr, dem Land der Khajiit-Katzenwesen. Dort sind außerdem noch Drachen unterwegs und ihr könnt erstmal die lang erwartete Klasse des Nekromanten spielen.

All dies, Katzen, Drachen und Nekromanten, kommt bei den Fans von ESO im offiziellen Forum äußerst gut an. Laut dem Ersteller des Foren-Beitrags Darkstorne hat Elsweyr sogar das Potenzial „das beste ESO-Addon bisher“ zu werden. Der Meinung sind zahlreiche andere Spieler ebenso.

ESO Elsweyr Environment

Das lieben die Fans an Elsweyr

Das sagen die Fans zum Setting: Die Freude der Fans beginnt schon beim Land Elsweyr selbst. Anders als bei Summerset sehe unter anderem jede Siedlung (vor allem die Hauptstadt Rimmen) anders aus. Bei der Elfeninsel im letzten Addon wäre alles zwar schön, aber irgendwie gleich gewesen.

Aber auch allgemein gefallen die Präsentation und das Drumherum des neuen Landes:

  • „Sobald ich aus dem Tutorial raus war, war ich verliebt. Es ist alles so schön! Ich kann es kaum erwarten, alles zu sehen!“
  • „Das ist meine neue Lieblingszone! Alles sieht so cool aus und will Bilder davon malen!“
  • „Elsweyr ist wunderbar! Beste Zone bisher. Am meisten kulturellen Tiefgang. Wunderbare Lore!“
  • „Ich liebe Elsweyr! Die Landschaften sind atemberaubend, das Land ist voller interessanter und bunter Charaktere, die Storys sind faszinierend und die Quests sind spaßig und fesselnd!“
eso-elsweyr-screenshots-46

Auch das Map-Design wird gelobt. Denn anstatt von unüberwindbaren Bergen und Vulkanen, wie in den letzten Addons, hat man hier eine tiefe Schlucht, die man aber voll erkunden kann. Dadurch ist die Map von Elsweyr sogar noch einen Tacken größer als angenommen.

So lautet das Feedback zur Story: Mit Elsweyr beginnt eine neue Story in ESO, die nichts mehr mit den Daedra-Fürsten, aber dafür mit Drachen und einer fiesen Königin zu tun hat. Auch hier scheint ZeniMax den Nerv der Community getroffen zu haben:

  • „Das war die bisher beste Main-Quest-Storyline“
  • „Ich liebe es, dass Sir Cadwell wieder dabei ist. Ich überspringe sonst die Dialoge, aber die muss ich mir anhören.“
eso-elsweyr-screenshot-13

So kommt der Nekromant an: Der Nekromant wurde schon seit 2014 von den Fans gefordert und schon auf dem Test-Server mit Lob überschüttet. Das gilt nach wie vor für die Live-Version:

  • „Ich habe jetzt einen Nekromanten-Main und es ist ein großer Spaß. Ich liebe Elsweyr einfach, Danke!“
ESO: Mit diesem Nekromanten-Build startet ihr die neue Klasse optimal

Das wird zu den Drachen gesagt: Die Drachen, das herausragende neue Feature von Elsweyr, kommen ebenfalls gut an:

  • „Die Drachenkämpfe sind echt spaßig. Ich lache immer, wenn einer da ist und eine Horde Spieler davorsteht und keiner sich traut, den ersten Schritt zu machen.“
  • „Drachenkämpfe sind ehrfurchtgebietend.“
  • „Drachen-Events sollten auch in den alten Zonen vorkommen.“
eso-drachen-02

Das gefällt den Spielern sonst noch gut: Zusätzlich lieben viele Spieler noch die folgenden Dinge an Elsweyr:

So rechtfertigen Khajiit in The Elder Scrolls Online ihre Drogensucht

Das wird an Elsweyr noch kritisiert

Freilich ist auch bei Elsweyr nicht alles perfekt. Kritik ist zwar spärlich, doch einige Dinge passen in den Augen mancher Fans noch nicht.

  • „Wenn du nicht auf Nekromanten und das ganze Khajiit-Lore-Zeugs stehst, werden die Drachen auch bald langweilig und du merkst, dass das Gameplay zu 90 Prozent ein Re-Skin und Re-Use von alten Sachen ist.“
  • „Ich finde, dass Staubstürme und das Fehlen von Wasserflächen etwas deprimierend sind und die Farbgebung (getrocknetes Kackbraun mit übertrieben hellen Blumen) Migräne auslöst.“
eso-elsweyr-screenshots-28

Einige Spieler sind traurig, weil sie als Konsolen-Spieler Elsweyr erst am 4. Juni spielen können:

  • „Oh nein, ich bin ein Konsolen-Bauer, kann es doch nicht erwarten!“

Wieder andere hätten es gern, wenn man im Spiel auch darauf reagiert, das man selbst einen Khajiit spielt. Jammern auf hohem Niveau praktiziert auch dieser Spieler:

„Dass diese neuen Gegenden und vor allem Städte so gut aussehen, lässt die alten im Vergleich lasch und langweilig aussehen. Kann man da nichts machen?“

Deshalb fühlt sich Elsweyr ganz anders an als das bisherige ESO
Quelle(n): ESO-Forum
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
22
Gefällt mir!

20
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Jag Arilon
Jag Arilon
1 Jahr zuvor

Ich würde mich freuen, wenn es neue Gebiet ins Spiel schaffen, die eine Art „Wildland“ sind.
Soll heißen, alles was bisher ingame ist, ist in der normalen Zivilisation, es gibt Recht und Ordnung und man macht PVE nach belieben und bekommt immer schöne neue Stories.
In den „Wildland-Gebieten“ gibt es keine Städte und nur wildes Land.
Man benötigt Essen, Getränke und Schlaf (Survival-Apekt), kann sich nen Packesel oder sogar ne Kutsche bauen, kann grundsätzlich bauen, wo man will, muss dafür aber in den jeweiligen Skilllinien aufsteigen, um immer mehr machen zu können etc. (ähnlich Conan Exciles)!
So hat man zwei Spiele in einem. Dann gibt es verschiedene Zonen (High-Sec bis No-Sec ähnlich EVE oder Arche Age), wo man entsprechend seiner Vorlieben hausen kann!
Das in Verbindung mit Drachenangriffen, Ankern oder Gesiren bzw. anderen Worldevents a la Wildlinge (Orks, Menschen, andere Völker) greifen an …
Das würd mir Spaß machen :-)… So kann ich in einem Game beides haben. Story /PVE/PvP, aber auch Survival und Sandbox… und die Lore macht es nicht kaputt, da man ja in den wilden, unbekannten Ländern unterwegs ist …
Man wird ja noch träumen dürfen …
Seefahrt etc. wäre dann die nächste Erweiterung sowie durch neue Technologie (Object Container Streaming und Server Meshing von Star Citizen… eine zusammenhängende Welt ohne Ladebildschirme …. grin

Lotte
Lotte
1 Jahr zuvor

Irgendwie ist bei ESO jedes neue Addon das beste aller Zeiten.

Vallo
Vallo
1 Jahr zuvor

Das dachte ich auch. Habe extra deswegen Summerset gekauft und es war einfach genau wie alles andere auch. Wird hier jetzt das selbe sein. Es wird gelobt, aber eigentlich ist es nur mehr vom Selben und ich verstehe nicht was es so besonders macht.

Chiefryddmz
Chiefryddmz
1 Jahr zuvor

Kann mir jmd verraten was die lässigte Klasse als Neuling ist? smile
Oder wie sieht es zb mit dem neuen Nekro aus? Ist der für Einsteiger eher ungeeignet?

Starthilfer
Starthilfer
1 Jahr zuvor

Ein Templer ist sehr einsteigerfreundlich und ein Alrounder, sprich du kommst sowohl als DD Heiler als auch als Tank wunderbar zurecht ohne gross auf die Waffenvertigkeiten aus den Skillbäumen ausweichen zu müssen. Das gilt für Stamina als auch für Magicka.
Ebenfalls toll sind die Nightblade und der Sorc.
Grundsätzlich sind alle Klassen richtig toll gemacht und die unterschiede als Neuling sind minimal.
Spiel einfach das was am meisten Bockt. Kannst ja mit mehreren anfangen zu spielen und dann entscheiden welcher als erstes hochgelevelt wird.

pvpforlife
pvpforlife
1 Jahr zuvor

Ist halt leider wirklich nur ein Reskin mit Drachen. Von der größten Erweiterung des Jahres könnte man wirklich merh erwarten, zumindest mehr als nur ein neuer Raid der das Endgame erweitert. Das Add On bringt halt echt nix neues dazu, ein Raid reicht hat nicht um mich die nächsten 3 Monate zu unterhalten. Ich weiß gar nicht mehr wann das Endgame eigentlich das letzte mal richtig erweitert wurde, es gibt halt immer mehr vom alten, also hier mal ein Raid oder 2 Dungeons. Ist für 1-2 Wochen vllt ganz nett aber reicht halt nicht aus, es braucht richtige Abwechslung und neue Mechaniken. Ich rate jedem davon ab die Erweiterung zu kaufen sofern ihr nicht unbedingt die neue Klasse spielen wollt, den mehr als das gibt es einfach nicht. Die neue Zone seid ihr nach 6-10 Stunden durch, natürlich ohne einmal auch nur ins schwitzen gekommen zu sein. Drachen sind langweilig lohnen sich auch nicht zu farmen.

Starthilfer
Starthilfer
1 Jahr zuvor

Jo, klar erfinden sie das Rad nicht neu aber nebst dem neuen Gebiet, Quests, Raid, neuen Sets, und Sammelobjekten gibt es dann auch noch neue Battlegrounds und Volendrung im PvP.
Zusammen mit dem Nekro ein anständiges Packet wenn dann alles mal da ist. bei den anderen Erweiterungen hattest nicht mehr.

pvpforlife
pvpforlife
1 Jahr zuvor

Es gibt keinen neuen BG und selbst wenn wäre das auch nur ein Tapetenwechsel da die BG sich alle gleich spielen. Die Zeit belanglose BGs zu machen hätte man darein investieren sollen BGs abgestimmt für bestimmte Modi zu machen, mit verschiedenen Objectives. Die aktuellen BGs sind einfach nur ein Sinnfreies rumgezerge und im Kreis gerenne. Modi wie Chaosball sind ganz Schlimm weil dabei die Designschwächen der BGs richtig zum tragen kommen. Nähmlich dann wenn man mit dem Ball zum Beispiel vor der eigenen Base steht und Leute aus der Base unangreifbar den Ball verteidigen können. Aber sowas ist ja ein anderes Thema. Und Volendrung ist nun wirklich nicht mit Inhalt gleichzusetzen, es ist ein Gimmick in bereits vorhandenem Content.

Ich bin mir sicher ZOS weiß um die Schwächen von Cyrodiil und ohren BGs bescheid, da muss man auch nicht das Rad neu erfinden sondern einfach mal das alte am Spiel reworken und auf die höhe der Zeit bringen ohne die alten Fehler. Das wäre mir jedenfalls mehr Wert als eine neue Zone die ich in 6 Spielstunden durch habe, den Raid 5-6 mal laufe und dann mein GEar habe. Eigentlich mag ich ja das SPiel, zumindest mehr als ich es nicht mag, aber das ist halt wirklich die trockenste ( große ) MMO Erweiterung die ich jemals gespielt habe. Ich war nach 10 Stunden bereits wieder bei all dem alten Content und das SPiel fühlt sich so an als hätte es den Patch nie gegeben.

Zord
Zord
1 Jahr zuvor

Bin etwas enttäuscht vom Addon, es braucht mal wieder etwas neues in den Spiel Mechaniken. Spiele die neue Region mit einem Nekromanten, wüßte aber aktuell nicht warum ich die nochmal mit meinem Main spielen sollte.

Auch finde ich die Atmosphäre durch die Story der Haupthandlung nicht so toll umgesetzt (kann aber auch am Phasing liegen). Bin mit Level 8 in die Hauptstadt, die angeblich unter der Herrschaft von Nekromanten und abtrünnigen Kaiserlichen ist, aber man bemerkt davon nichts. Selbst die Wachen sind Katzen und der Palast ist vollkommen Menschenleer.

doc
doc
1 Jahr zuvor

die Hauptstadt, die angeblich unter der Herrschaft von Nekromanten und abtrünnigen Kaiserlichen ist, aber man bemerkt davon nichts.

Hatte mich auch gewundert! smile

Mikuloli
Mikuloli
1 Jahr zuvor

Bald kommt Shadowbringers, dann ist der Titel dieser News wieder ungültig xD

Skjarbrand
Skjarbrand
1 Jahr zuvor

Shadowbringers tangiert ESO Spieler wohl eher weniger und stellt daher den Titel auch nicht in Frage. Ist ja schließlich keine Erweiterung für ESO sondern für irgendein anderes MMO.

Mikuloli
Mikuloli
1 Jahr zuvor

Der Titel ist so zu verstehen, dass Elsweyr das beste mmorpg addon überhaupt sei. Also kann man schon darüber streiten, ob der Titel gerechtfertigt ist.

Zindorah
Zindorah
1 Jahr zuvor

Hm also ich find es OK, bin auch kein ESO Fan. Die Wywern Kämpfe sind recht langweilig, man portet eig. Nur im Kreis und farmt die Drachen. Immerhin geben sie ganz guten Loot grin

ItzOlii
ItzOlii
1 Jahr zuvor

Kann mir jemand konkret beantworten ob sich Eso auf einem MacbookPro 2018 in einem angemessenen Mass spielen lässt?
War bis anhin auf der PS4 unterwegs aber überlege mir nun es mir aufs Macbook für unterwegs zu ziehen wenn ich mal für ein paar Tage beruflich unterwegs bin. Jedoch bin ich zu lange vom PC weg, als dass ich selber einschätzen könnte ob die hardware für ne gute performance reicht:

2,2 GHz Intel Core i7
16GB 2400 MHz DDR4
Intel UHD Graphics 630/Radeon Pro 555X 4096MB

Starthilfer
Starthilfer
1 Jahr zuvor

Da Eso 2014 erschienen ist erübrigt sich deine Frage glaube ich.
Allerdings wirst du auf dem Mac wohl nochmal neu anfangen müssen. Charaktertransfer gab es glaube ich nur zum Konsolenlaunch und nur von Pc zur Konsole aber nicht umgekehrt.
Kann natürlich sein das ich mich irre.

doc
doc
1 Jahr zuvor

unterschätz das nicht, ESO frisst schon sehr stark Ressourcen! smile

Skjarbrand
Skjarbrand
1 Jahr zuvor

ESO braucht vor allem einen guten Prozessor. Für den Rest reicht eigentlich Mittelklasse Ware

DerFrek
DerFrek
1 Jahr zuvor

Da mich die Frage ob man mit einem Macbook überhaupt zocken kann interessiert hat, habe ich mich belesen. ????

Bis vor kurzem hatte MacOS wohl ein OpenGL Problem aber das ist behoben. Von den Stats her würde ich sagen, dass der ordentlich was packt. Also sollte dem nichts im Wege stehen smile

ItzOlii
ItzOlii
1 Jahr zuvor

Haha ja zocken ist damit zwar nicht üblich aber bei der hardware eigentlich problemlos machbar.
Würde es Destiny 2 für den Mac geben hätte ich da wohl schon längstens mit nem Charakter gestartet aber so wie ich mich mal informierte wäre das ein ziemlicher Aufwand D2 aufs Macbook zu bekommen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.