Neues Survival-Game in einzigartigem Setting kommt – Soll vor allem auf Koop, Teamwork und PvE setzen

Neues Survival-Game in einzigartigem Setting kommt – Soll vor allem auf Koop, Teamwork und PvE setzen

Recht überraschend haben ehemalige BioWare-Entwickler 2021 ein neues Survival-Spiel angekündigt: Nightingale. MeinMMO durfte dem Chef einige Fragen stellen und wir können euch mehr über Koop und Inhalte im neuen Spiel erzählen.

Nightingale ist ein neues Survival-Koop-Spiel von Improbable und Inflexion Games. Die Entwickler sind zum größten Teil ehemalige Mitarbeiter von BioWare, dem Studio hinter Hits wie Dragon Age und Mass Effect.

Nightingale soll allerdings von BioWare nur recht wenig haben. Das Spiel sei etwas „vollkommen Neues“, wobei RPG-Elemente wie Charaktere, Crafting und Item-Stats durchaus geplant sind.

Das Besondere am Spiel ist das Setting. Nightingale spielt in einer ans 19. Jahrhundert angelehnte, viktorianischen Welt voller Magie. Darin werden Elemente aus Fantasy, Geschichte und Steampunk vermischt. Fachlich heißt das Setting „Gaslight-“ oder „Gaslamp-Fantasy“.

Ihr spielt in Nightingale selbst einen sogenannten Realmwalker, einen Magier, der zwischen den Welten wandern kann. Eure Aufgabe ist es, eine neue Heimat für die Menschheit zu suchen, da die alte von einer Katastrophe bedroht wird.

Ihr findet auch eine neue Welt, allerdings ist diese voller Feenwesen, die euch nicht gerade willkommen heißen. Wir sprachen mit dem CEO von Inflexion Games, Aaryn Flynn, über die besonderen Features des Spiels.

Seht hier den Trailer zum neuen Survival-MMO Nightingale, das an Valheim erinnert

Der Chef im Interview: „Spieler sollen sich einander verbunden fühlen“

Der Fokus von Nightingale liegt auf der Zusammenarbeit der Spieler, Crafting und dem Kampf gegen die Welt. Ihr sollt gemeinsam ein neues Zuhause für die Menschheit aufbauen, ein eigenes Heim oder sogar Städte erschaffen.

Noch fehlen einige der tieferen Details zum Koop, aber Aaryn Flynn sagte uns bereits zum Multiplayer:

Es ist wichtig, zu erwähnen, dass Spieler Nightingale alleine oder im Koop spielen können. Aber beim Multiplayer wollen wir, dass sich die Spieler einander verbunden fühlen und dass sich die Welt anfühlt, als wäre da mehr als nur eure eigene Reise.

Wir wollen ebenfalls, dass sich die Welt nahtlos verbunden anfühlt und ihr nicht nur Freunde auf einen bestimmten Server einladen müsst. Spieler können andere Realmwalker finden, welche sich in ihre Welten verirrt haben. Und es wird Wege geben, auf welchen sie interagieren und zusammenarbeiten können, um ihre eigene Reise weiter voranzutreiben.

Das Weltenwandern sei dabei ein wichtiger Aspekt. Flynn erklärt uns, dass ihr durch bestimmte Portale in eine „nahezu unendliche Anzahl an Feen-Welten voller Entdeckungen, Herausforderungen und Möglichkeiten“ reisen könnt.

Das erlaube es den Entwicklern auch, die Spieler immer wieder zu überraschen. Eine einzige Map könnte sich so auf viele Welten ausweiten, Gameplay und Storytelling weiter ausbauen. Mehr dazu gebe es aber erst in der Zukunft zu hören.

Nightingale Star Gate im Wald
Ein Portal im Wald. Erinnert ein wenig an ein Stargate.

Eine Welt „tiefer und bedeutungsschwerer Momente“

Flynn sagte bereits in einem früheren Interview, dass ausgearbeitete Charaktere für eine lebendige Welt notwendig seien. Auch Nightingale baue darauf, die Spieler in die Welt zu ziehen – aber nicht nur durch Dialoge und Beziehungen zu NPCs:

Spieler müssen eine Verbundenheit zu den Leuten und Orten um sie herum fühlen. Indem man eine Umgebung erschafft, die sich authentisch anfühlt, kann man diese tiefen und bedeutungsschweren Momente der Interaktion haben – sei es durch das Zusammentreffen mit einem NPC, durch Kampf oder Interaktion mit anderen Spielern.

Besonders die Interaktion zwischen den Spielern wird ein Schwerpunkt von Nightingale. Flynn betont, dass ihr zusammenarbeiten müsst, um Städte aufzubauen und gegen Invasionen zu verteidigen. Die Gameplay-Systeme sollen diese Zusammenarbeit allesamt berücksichtigen.

Man wolle Nightingale nicht gerne mit anderen Spielen vergleichen, heißt es, aber man liebe Survival-Spiele, Online-Games und solche Spiele, die Teamwork fördern. Es klingt also so, als sei Nightingale ein echtes Survival-Koop-Spiel mit Fokus auf PvE.

Early Access kommt noch 2022

Bisher gibt es noch keinen Release, allerdings wissen wir jetzt schon, dass es einen Early Access vorab geben soll. Die Entwickler wollen hier zusammen mit der Community testen und verbessern, ehe Nightingale erscheint.

Der Chef bestätigte uns, dass der Early Access noch 2022 startet. Bisher ist nur der PC als Plattform angepeilt, darauf wolle man sich fokussieren. Allerdings wird es auch Controller-Support geben. Weitere Survival-Games, die noch 2022 erscheinen, findet ihr in unserer Vorschau:

7 neue Survival-Games, auf die ihr euch 2022 freuen könnt

Wie lange der Early Access dann dauern wird, konnte uns Flynn noch nicht sagen. Ohnehin solle Nightingale aber stetig weiterentwickelt werden: „Es ist nicht so, dass wir jemand fertig sein werden, in die Hände klatschen und dann einfach gehen.“

Nightingale wird für den PC käuflich sein, sobald der Early Access beginnt. Zum Thema DLCs können wir zu diesem Zeitpunkt noch nichts sagen. Allerdings fragten wir auch nach dem kontroversen NFTs – die seien etwas, was man nicht einbringen wolle.

Nightignale verfolgt einen neuartigen Ansatz ans Genre und verbindet viele bekannte Features mit eigenen Ideen. Der Fokus auf PvE dürfte die Survival-Community freuen. Interessanterweise sieht Flynn die Zukunft des Genres ähnlich wie ich. Spiele sollen immersiver werden, mehr Möglichkeit haben und vor allem die Spieler stärker miteinander verbinden:

Wie 2021 das Survival-Genre verändert hat und warum es 2022 noch besser wird

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Nudelz

Der schwerste Teil wird sicher der Umfang sinnvoller Welten sein. Denn ein Teleport Feature führt schnell dazu, dass sich viele/große Welten klein anfühlen.

Damit meine ich nicht nur dasTransportmittel selbst. Sobald Unterschiede vorhanden sind, kann man möglicherweise direkt Vorteile von Gebieten erkennen und den Großteil anderer Gebiete ignorieren.

Bin sehr gespannt wie das gelöst/umgangen wird.

Indivion

Ich bin Interessiert. Hoffe auch auf Konsolen release.
Solange die nicht den Selben mist wie Wildcard abzieht bin ich ganz offen für so was. 😉

Nudelz

Inwiefern?

N0ma

Sieht interessant aus, errinnert an New World, ohne MMO Teil.

Leyaa

Mal ein Survival Game rein für PvE? Da bin ich voll dabei. Setting sieht interessant aus. Das kommt auf die Watchlist.

Leyaa

Solange ich dem PvP entgehen kann ist mir das Recht. Viele Survival games haben ja Open-World-PvP. Da freue ich mich, wenn es mal eines gibt – ähnlich wie Valheim – das da einen anderen Weg geht.

Skyzi

Ich bin da extrem skeptisch.

Schulterteufelchen

Weil?

Skyzi

Early Access. Das schon mein Problem zu oft bezahlt und die Spiele waren oft nur Murks. Deswegen bin ich skeptisch.

Caliino

Genau das sehe ich da positiv…

Ja, es gibt immer wieder „Projekte“ die dir nur das Geld aus der Tasche ziehen wollen, aber weitaus mehr die dadurch erst so richtig aufblühen.
Und gerade die letzten Jahre haben gezeigt dass „AAA-Titel“ oder „Release“ absolut nichts mehr bedeutet….

Meine Meinung:
Ich sehe ehrlich gesagt den Großteil der Gaming-Zukunft ausschließlich im EA. Begründung:

  • Die „großen“ Titel sind eh nur mehr Copy+Paste mit minimalen Änderungen und anderem Setting
  • „AAA-Titel“ bekommen (mindestens) einen Day 1 Patch und sind meist trotzdem voll verbuggt/“unspielbar“
  • Meistens wird nur mehr für das schnelle Geld entwickelt
  • Und oftmals Welten davon entfernt was die Spieler haben wollen…

Die „kleinen“ hingegen müssen halt auf die Community eingehen und für die Spieler bzw. den Spaß darin entwickeln!

Und ob du dafür Geld investieren willst, entscheidest noch immer du…
Ich setze lieber 60€ für durchschnittlich 2-4 Spiele in den Sand als für eines 😀
(Wobei mir das bis dato noch nicht passiert ist)

Marvensen

Das Setting hat auf jeden Fall was.

Ansonsten es persönlich für Hype oder gar Geld ausgegeben noch zu früh.

Mal schauen was da noch so kommt…

Sm0K3Y

WoW das sieht aber cool aus. Da bin ich mal gespannt😎

McPhil

NFTs nicht einbringen will oder nicht einbringen wird?

McPhil

Und am Ende heißt es dann, geplant war es nicht, jetzt ist es halt da. Solange es nicht mindestens heißt wird machen das nicht, ist für mich erst mal alles offen bei den Spielen heutzutage.

N0ma

Ich denke die werden erstmal keine bringen um sich keine zusätzlichen Probleme zu schaffen, und dann schauen wie sich NFTs entwickeln dieses Jahr.

Bodicore

Es wir ein PvE Spiel.

Muss es schreiben sonst glaub ich es nicht.

CptnHero

Der Trailer war schon echt nett, fand ich. Bin auf jeden Fall sehr neugierig wie das umgesetzt wird.
Aber Early Access werd ich mir nicht antun. Da warte ich wohl lieber erst mal ab und schau mir den Fortschritt via Streams, oder Gameplayvideos an.

Schulterteufelchen

Hier bin ich echt gespannt. Auch was der EA zu bieten hat, also ist es dann schon vernünftig spielbar und wie schnell wird weiterentwickelt.

Hoffe hier echt auf ein gutes Spiel.

Marcus

Bin mal gespannt drauf, was die ehemaligen Mass-Effekt -Macher
da abliefern werden. Es hört sich gut an, aber es ist noch zu früh,
so daß man nur spekulieren könnte, was aber gegenwärtig noch
ziemlich sinnfrei wäre.
Ich werde es im Auge behalten.

Porter

Einer meiner Highlight Titel, freue mich da schon sehr drauf 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

22
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x