Größter deutscher Twitch-Streamer verlost NFT mit Hakenkreuz: „Gehört zur Historie dazu“

Größter deutscher Twitch-Streamer verlost NFT mit Hakenkreuz: „Gehört zur Historie dazu“

Der deutsche Twitch-Streamer Marcel „MontanaBlack“ Eris ist seit einigen Tagen im NFT-Fieber. Über Twitter hat er mehrere NFTs verlost und dabei Screenshots der Preise geteilt. Dafür wurde er bezahlt. Eines der NFTs zeigt einen Affen mit Hakenkreuz-Armbinde. Nachdem Kritik daran laut wurde, löschten die NFT-Ersteller den Problem-Affen. Der Streamer versteht die Aufregung um diese Aktion nicht so ganz.

Das hat MontanaBlack gemacht:

  • Man weiß schon seit einer Weile, dass der deutsche Twtich-Streamer MontanaBlack einen Gutteil seines Vermögens in Kryptowährungen anlegt. Seit einigen Tagen interessiert er sich auch für NFTS: Das sind digitale Sammelobjekte, die mit derselben Technik wie Kryptowährungen funktionieren. Im Prinzipsind es Anlageobjekte, im Wert steigen können und zum Teil völlig absurde Bewertungen erzielen.
  • MontanaBlack hat in letzter Zeit mehrfach NFTs als Giveaway über Twitter verlost. Er schreibt dann den „Wert“ der NFTs an die Preise ran und gibt sie an Leute raus, die seinen Kanal auf Twitter und den des Partners folgern, steigert damit offenbar seine Prominenz auf Social Media und damit seine Reichweite.
  • Bei einem der Giveaways hat er jetzt aber einen NFT-Affen mit Hakenkreuz verlost.
MontanaBlack will aus Deutschland weg: „Das sind 400.000 € mehr auf meinem Konto“

Das war der Affe des Anstoßes: Der Affe war ein NFT aus der Serie „Kongdo Club“. Die NFTs zeigen verrschieden-artige Affen mit verschränkten Armen. Je nach Affe unterscheiden sich die Bilder in Details. Einer der 4 Affen, die MontanaBlack verloste, hatte lilafarbenes Fell und trug eine Hakenkreuz-Manschette am Arm.

Offenbar hatten weder MontanaBlack noch die Affen-NFT-Leute auf dem Schirm, dass das problematisch sein könnte.

Solche „Affen“ sind ein beliebtes Ziel für NFTs – wir haben auf MeinMMO schon öfter über NFT-Affen berichtet.

Vorwurf: MontanaBlack bewirbt für Geld Sachen, ohne hinschauen

Das ist die Kritik: Ein deutscher Twitter-Nutzer teilte das Bild des Affen und sagte: „Monte scheint sich nicht mal anzugucken, wofür er Geld bekommt“.

Der Tweet ist mittlerweile von Twitter selbst gelöscht, wegen der Gesetzes-Lage in Deutschland, erhielt aber bereits 200 Kommentare.

Auch im Subreddit Livestreamfails, wo man sich mit Twitch-Angelegenheit auseinandersetzt, gibt es eine Diskussion um den Vorfall. Gamer sehen NFTs ohnehin skeptisch. Dort heißt es:

  • „Von NFTs kommt nichts Gutes“ (via livestreamfails).
  • „Arme Leute werden reicher, indem sie dumme, reiche Leute betrügen“
  • „Das Traurige ist, dass der mit Hakenkreuz wahrscheinlich einer der wertvollsten sein wird, wegen all des Dramas“

NFT-Ersteller entschuldigen sich, löschen alles

So reagieren die NFT-Ersteller: Die Ersteller des NFTs sagen:

  • Sie hatten keine Absicht, irgendwas zu veröffentlichen, das Hass-Rede gleichkommt
  • Man entferne das Kunstwerk und entschuldige sich für die „Verwirrung“
  • Man möchte als Team, dass sich jeder wohl fühle, all solche Darstellung würden permanent entfernt
  • MontanaBlack habe nichts mit der Erstellung der Figur zu tun, der sei lediglich bezahlt worden, um das Projekt zu bewerben
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

MontanaBlack hätte Nazi-Affen nicht gelöscht

So reagiert MontanaBlack: Der Streamer hat wenig Verständnis für die Aufregung. Er sagt (via twitter):

Ich für mich ganz persönlich hätte es vermutlich gar nicht gelöscht. Letztendlich, Diggah, gehört es auch zu der Historie dazu und nur weil es irgendwie mal irgendwo ein Hakenkreuz zu sehen ist, macht nicht jeder gleich „Salutiert still stramm und grüßt Adolf“ – das ist Schwachsinn, Diggah. Diese ganze Nazi-Scheiße gehört halt leider auch zu dem, was damals passiert ist, dazu.

MontanaBlack

Update 20.11., 10:33: MontanaBlack hat sich mittlerweile für die Aussagen entschuldigt:

Deutscher Twitch-Streamer entschuldigt sich für „wirre Aussagen“ zu Hakenkreuz

Quelle(n): inven
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.