Einsteiger-Guide zu Monster Hunter World: Tipps zum Start!

Wer neu in der Welt von Monster Hunter: World und heillos überfordert ist, für den haben wir was: unseren praktischen Einsteiger-Guide mit Tipps und Tricks zum Basis-Lager, dem Quest-System, den Waffen und dem Online-Multiplayer!

Monster Hunter: World ist der neueste Ableger von Capcoms Monsterhatz und erschien am 26.01.2018 erstmalig für die Playstation 4 sowie die Xbox One. Für PC kam MHW am 9.08.2018 raus.

Monster Hunter: World nimmt euch nur wenig an die Hand. Abgesehen von ein paar Tutorials hier und da seid Ihr auf euch allein gestellt. Deshalb geben wir euch hier allerhand nützliche schnelle Tipps, mit denen Ihr den Überblick behaltet.

Der Guide richtet sich an Einsteiger und auch Veteranen können hier einiges lernen. In Monster Hunter World hat sich vieles zu den Vorgängern der Serie geändert.

Worum geht es überhaupt in Monster Hunter: World?

Ihr befindet euch auf einem Schiff in Richtung der neuen Welt. Ihr seid ein Elite-Jäger und sollt dabei helfen, die Stadt Astera vor der heimischen Fauna zu beschützen. Doch damit nicht genug – auf dem Weg in die neue Welt macht Ihr Bekanntschaft mit dem Zorah Magdaros – einem Drachenältesten, den es ebenfalls in die neue Welt zieht.

monster-hunter-world-zorah-magdaros

Die Ankunft eines Drachältesten sorgt für große Aufruhr und bringt das Ökosystem durcheinander. Was ist das Geheimnis von Zorah Magdaros? Was treibt ihn in die neue Welt? Das gilt es herauszufinden.

Um das Geheimnis zu lüften, müsst ihr euch durch eine Anzahl Monster kämpfen, die alle die unterschiedlichsten Farben und Formen aufweisen. Die Kämpfe sind dabei hoch anspruchsvoll. Nur wer taktisch und kreativ vorgeht, wird siegreich aus den Kämpfen hervor gehen!

Die Kämpfe könnt ihr im Singleplayer alleine oder in einer Gruppe mit bis zu 4 Spielern im Online-Multiplayer bestreiten .

[toc]

Die Steuerung von Monster Hunter: World

Die Steuerung von Monster Hunter: World ist eingängig und leicht zu erlernen. Es gibt allerdings Unterschiede bei den unterschiedlichen Waffen. Die jeweils möglichen Tastenkombinationen und Befehle werden euch aber stets oben rechts im Bild angezeigt.

Welche Aktionen möglich sind, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. In den folgenden Situationen weichen die möglichen Interaktionsmöglichkeiten ab:

  • In der Stadt könnt Ihr eure Waffe NICHT ziehen
  • Es existieren unterschiedliche Tastenbefehle, wenn eure Waffe geschultert oder ausgerüstet ist
  • Besteigt Ihr ein Monster, können die Befehle ebenfalls abweichen
Monster-Hunter-World-Jaeger

Monster-Besteigung: Sie funktioniert die Steuerung beim Mounting

Ihr habt die Möglichkeit auf einem Monster zu reiten und es von dort anzugreifen. Wenn Ihr das Tier bestiegen habt, kann es Euch keinen Schaden mehr zufügen und ihr habt freie Fahrt auf Angriffe.

So besteigt Ihr das Monster:

  • Ihr müsst höher als das Monster sein, um auf seinen Rücken zu gelangen
  • Am einfachsten geht das, indem Ihr auf einem höheren Punkt steht und auf das Monster springt
  • Beim springen führt einen Angriff aus und Ihr habt die Chance, Euch auf dem Monster festzuhalten
  • Im Verlauf des Spiels könnt Ihr einen Master-Mounter-Skill freischalten

Tipp: Mit der Waffe Insektenglefe ist es besonders einfach, ein Monster zu besteigen. Mit dieser Waffe könnt Ihr Sprung-Attacken ausführen.

Tipps zum Monster-Ritt – So bleibt Ihr im Sattel

Wenn Ihr euch auf einem Monster befindet, nimmt der Rand um die Minikarte verschiedene Farben an, um davor zu warnen, mit welcher Aktion das Monster als nächstes versuchen wird, euch abzuwerfen. Beobachtet seine Bewegungen und die Minikarte ganz genau, damit Ihr wisst, wann Ihr bedenkenlos angreifen könnt.

monster-hunter-world-mount

Mit Dreieck könnt ihr das Monster angreifen, während ihr auf ihm reitet 

  • Wenn Ihr auf einem Monster reitet, verliert Ihr kontinuierlich Ausdauer. Habt eure Ausdauerleiste daher ständig im Blick!
  • Seid Ihr auf einem Monster, kann es mit Dreieck angegriffen werden. Attackiert das Monster so lange wie möglich und Ihr erhaltet irgendwann die Chance zu einem mächtigen Todesstoß.
  • Die Minikarte leuchtet weiß, sobald der Zeitpunkt für den finalen Todesstoß gekommen ist. Das Monster wird natürlich nicht tatenlos zusehen, sondern ganz im Gegenteil versuchen, euch abzuwerfen.

monster-hunter-world-mount-2

  • Drückt im richtigen Moment R2, um die Versuche, euch abzuwerfen, abzuwehren. Ihr könnt darüber hinaus an der roten Umrandung der Minikarte erkennen, wann das Monster keine Lust mehr hat, für euch das Pony zu spielen.
  • Die Bestien nutzen mit Vorliebe das Terrain, um euch abzuwerfen. Sie stoßen gegen Steine oder Bäume. Weicht diesen Attacken mit dem linken Stick aus!
  • Auch solche Versuche könnt Ihr anhand der Minikarte erkennen – ein rotes Leuchten mit einem Zoom der Kamera auf euren Charakter kündigen einen Abwerfversuch an!

Das Interface von Monster Hunter World

Das Interface – oder HUD – wird euch die meiste Zeit im Spiel begleiten. Damit Ihr nicht den Überblick verliert, erklären wir euch die vielen Symbole auf eurem Bildschirm.

Interface

1. Zeitlimit: Der blaue Zeiger des Zeitlimits zeigt die verbleibende Zeit an – erreicht er den roten Zeiger, ist die Zeit abgelaufen und die Quest endet als gescheitert.

2. Tag-/Nachtanzeige: Das Sonnensymbol bedeutet Tag, das Mondsymbol bedeutet Nacht

3. Dein Name: Der Name deines Charakters.

4. Deine Gesundheit: Die Gesundheit deines Charakters. Die Anzeige wird automatisch vergrößert, abhängig von deinem Kampfstatus. Dein Charakter fällt in Ohnmacht, wenn der grüne Teil der Anzeige vollständig geleert ist. Erleidest du Schaden, bleibt ein Teil der Anzeige rot und erholt sich mit der Zeit automatisch.

Lebensbalken-Hunter

5. Deine Ausdauer: Die Ausdauer deines Charakters. Die Anzeige wird automatisch vergrößert, abhängig von deinem Kampfstatus. Dein Charakter verbraucht beim Sprinten und dem Einsatz bestimmter Angriffe Ausdauer – und während eines Kampfes mehr als sonst. Ausdauer regeneriert sich mit der Zeit, aber der Maximalwert der Anzeige sinkt über längere Zeit. Du kannst den Maximalwert der Ausdaueranzeige erhöhen, indem du Gebratene Steaks und ähnliche Objekte konsumierst.

Lebensbalken-Hunter

6. Nahkampfwaffen-Satus: Die aktuelle Schärfe deiner Waffe – die angezeigten Informationen sind von der Waffe abhängig.

7. Spezialwerkzeug-Status: Hier erfährst du die aktuellen Ruhezeiten deiner Spezialwerkzeuge, damit du informiert bist, wann du sie wieder einsetzen kannst. Spezialwerkzeuge sind etwa Mäntel. Ein Kreuz (x) zeigt an, dass das Werkzeug derzeit nicht eingesetzt werden kann.

8. Quest-Mitglieder: Hier werden die Namen und die Gesundheit der anderen Quest-Mitglieder angezeigt.

9. Steuerung: Hier wird die momentan zur Verfügung stehende Steuerung angezeigt.

10. Fernkampfwaffen-Status: Hier werden der aktuelle Munitionstyp und die verbleibende Munition angezeigt.

Munition

11. Objektbalken: Dieses Objekt hast du derzeit ausgewählt.

12. Minikarte: Die Minikarte zeigt nicht nur deine nähere Umgebung und die Richtung, in die du siehst – sie versorgt dich auch mit Angaben über Monster, Sammelpunkte und andere wichtige Orte.

Alle Infos zur Hauptstadt von Monster Hunter: World – Astera!

Die zentrale Basis der Jäger in Monster Hunter World. Astera ist ein aus mehreren Schiffen zusammengeschustertes Lager, in dem die Spieler alleine oder in Gruppen die Story und Nebenquests durchspielen können. Hier versammeln sich die Jäger, um die neue Welt zu erkunden und ihr ökologisches System verstehen zu lernen.

Hier findet sich alles was das Jäger-Herz begehrt: eine Schmiede, diverse Läden zum Shoppen, eine Arena, in der man sich mit anderen Spielern messen kann und vieles mehr.

In diesem Abschnitt findet ihr die Übersicht der wichtigsten Locations in Astera. Diese sind mit Nummern auf der unteren Karte markiert und unter dem Bild erklärt.

Astera-Map-Karte1. Quest Board – Das Questboard ist eine Stelle zur Annahme von Hauptquests, Nebenaufgaben und Untersuchungen. Hier findet Ihr die gleichen Quests, die auch bei der Wildhüterin abzuholen sind.

2. Objekttruhe  – Hier werden eure Ausrüstung und Items gelagert. Die Box ermöglicht es euch auch außerhalb des eigenen Zimmers schnell an die notwendigen Gegenstände ranzukommen oder einfach vor der nächsten Jagd das Inventar zu leeren.

3. Versorgungshändler –  Beim Händler könnt Ihr verschiedene Items wie Heiltränke oder Munition kaufen. Je weiter Ihr im Spiel voran schreitet, desto mehr Verbrauchsgegenstände werdet Ihr auch beim Händler finden.

4. Ressourcenzentrale  –  Hier ist die Hauptanlaufstelle für Nebenaufgaben, Untersuchungen und Beutezüge. Diese können sowohl in Gruppen, als auch alleine erledigt werden und bringen neben Geld und Materialien auch Upgrade-Gegenstände für eure Rüstungen. Tipp: Beutezüge sind in die Quests intigriert und können in einem Rutsch erledigt werden. Es empfiehlt sich daher immer hier vor einer Jagd vorbeizuschauen und neue Beutezüge anzunehmen

5. Botanische Forschungen – Fehlen euch große Mengen einer bestimmten Zutat für einen Trank? Hier könnt Ihr Pflanzen wie Pilze von den NPCs anbauen lassen! Ihr müsst erst ein paar Stunden gespielt haben, um das Anbauen freizuschalten. Anfangs eine beschränkte Auswahl zur Verfügung, aber auch dieser Bereich von Astera kann weiter ausgebaut werden, um mehr Gegenstände zu erhalten.

6. Ökologie Zentrum – Das Bestiarium von MHW. Die während der Jagd gesammelten Informationen über die Monster werden hier gesammelt und verarbeitet. Damit bekommt ihr Zugang zu detaillierten Informationen über das Verhalten der Monster, ihre Schwachstellen und ihre potentielle Beute!

Monster-Hunter-World-Lexikon

Im Ökologischen Zentrum findet Ihr das Monster-Lexikon. Hier könnt Ihr die Stärken und Schwächen der Monster finden, wenn ihr sie entsprechend untersucht habt.

7. Wildhüterin – Bei Ihr könnt Ihr Euch Quests abholen und sie sitzt im Regelfall in der Kantine.

8. Kantine – Die Gerichte in der Kantine geben euch und dem Palico Boni wie zusätzliche HP und Ausdauer. Man sollte vor einer Jagd oder Expedition auf jeden Fall in der Kantine vorbeischauen und etwas essen. Durch verschiedene Quests könnt ihr das Angebot an Speisen später sogar noch mehr erweitern und verbessern.Tipp: Ihr habt auch Zugriff auf eine Kantine im Camp, wenn Ihr schon zur Quest aufgebrochen seid.

9. Quartier – Das Quartier ist euer eigener und persönlicher Bereich.Hier könnt ihr das eigene Inventar und den Palico verwalten. Darüber hinaus bringt euch euer Haushälter-Palico auf Wunsch in den Trainingsbereich, wo man das große Arsenal der Waffen von Monster Hunter World ausgiebig testen kann.

10. Schmiede – Herz und Seele der Monster Hunter-Spiele. Hier könnt ihr eure angesammelten Materialien und Monsterteile zu Waffen und Rüstungen verarbeiten. Dabei kann man neues Equipment herstellen. Bereits vorhandene Ausrüstung kann außerdem Upgrades erhalten und aufgewertet werden.

11. Rüstungshändler  – Beim Händler könnt ihr die Basistypen der Waffen und Rüstungen kaufen. Die können beim Schmied weiter aufgewertet werden. Der Rüstungshändler befindet sich direkt in der Schmiede!

12. Versammlungstätde – Hier findet Ihr den Online-Multiplayer-Bereich. Bis zu 16 Spieler können sich in diesem Bereich aufhalten und miteinander interagieren. Hier könnt Ihr auch einer Squad (Gilde) beitreten, die bis zu 50 Spieler erlaubt.

Tipp: Es gibt Aufzüge in Astera, die Euch schnell zu allen wichtigen Punkten und Etagen bringen.

Monster-Hunter-World-Squad

Online-Multiplayer in Monster Hunter World – Wie funktioniert der Coop?

In Monster Hunter World könnt Ihr alleine oder als Teil einer Gruppe von bis zu 4 Spielern auf die Jagd gehen. Die Stärke der Monster skaliert mit der Anzahl der Gruppen-Mitglieder.

Die Online-Multiplayer-Funktion ist in Monster Hunter World wenig intuitiv und umständlich gelöst. Ihr könnt mit dem Multiplayer erst starten, wenn Ihr weit genug in der Story voran geschritten seid und dadurch die Versammlungsstätte freigeschaltet habt. Bevor Ihr anfangt zu spielen, solltet Ihr im Startbildschirm außerdem Eure Sitzung auf „Online“ stellen.

Hier werden Euch alle Koop-Möglichkeiten im Detail erklärt: Monster Hunter World Multiplayer-Guide: So spielt Ihr mit anderen im Coop

Versammlungstätte: Der Ort an dem Ihr andere Spieler trefft

Die Versammlungsstätte ist ein separates Gebiet innerhalb von Astera. Das ist der einzige Ort innerhalb außerhalb von Quests, in dem Ihr andere Spieler sehen könnt. Insgesamt passen hier 16 Spieler gleichzeitig in einer Sitzung rein.

Hier könnt Ihr diverse Online-Features von Monster Hunter World nutzen. Über einen Chat, Emotes und Gesten könnt Ihr Euch hier mit anderen austauschen. Es gibt außerdem eine Kantine, Quest-Schalter und Objektboxen.

Ihr findet in der Versammlungstätte außerdem:

  • Den Einsatztrupp-Schalter –  Das zentrale Multiplayer-Element von Monster Hunter: World. Hier könnt ihr sehen welchen Gruppen ihr beigetreten seid oder eine eigene Gruppe erstellen. Die Mitglieder einer Gruppe können sich gegenseitig Nachrichten schicken. Neue Mitglieder können aber nur von dem Team-Leader eingeladen werden. Außerdem könnt Ihr hier eine Squad von bis 50 Spielern formen. 
  • Das Fass – Am Fass könnt Ihr Euch mit Armdrücken die Zeit vertreiben bis der EINE Kollege fertig ist, der immer zu spät kommt.
  • Die Arena – In der Arena könnt Ihr auf kleinem Raum Monster in der Gruppe erledigen und versuchen dabei Rekorede aufzustellen.

Monster Hunter: World_20180120202900

Quests für den Multiplayer erstellen oder ihnen beitreten

Wenn Ihr in der Gruppe auf die Jagd gehen möchtet, müsst Ihr Folgendes beachten:

  • Quest-Leitung: Erstellt eine Multiplayer-Jagd

Sobald Ihr eine Quest annehmt, könnt Ihr eine Lobby erstellen. Hier könnt Ihr Jäger warten, die derselben Quest folgen möchten. Es ist aber auch möglich, direkt Freunde zur Quest einzuladen.

  • Einer Quest eines anderen Spielers beitreten

Ihr könnt am Quest-Schalter oder bei der Wildexpertin sehen, ob jemand auf einer Quest unterwegs ist. Wollt Ihr der Quest beitreten, müsst Ihr einfach nur auf diese klicken und schon könnt ihr gemeinsam loslegen. Wollt Ihr gemeinsam eine Haupt-Quest absolvieren, müsst Ihr übrigens mindestens auf dem gleichen Stand sein. Das heißt, Ihr könnt keiner Story-Quest beitreten, die sich im letzten Abschnitt abspielt, wenn Ihr noch am Anfang steht.

  • Alle haben Zeit, sich vorzubereiten und müssen dem Quest-Beginn zustimmen

Habt Ihr eine Gruppe geformt und gemeinsam eine Quest angenommen, habt Ihr noch Zeit Euch vorzubereiten. Alle Team-Mitglieder müssen eingeben, dass sie bereit zum Aufbruch sind. Erst dann startet die Quest. Der Quest-Leiter kann die Quest auch starten, wenn noch nicht alle angegeben haben, dass sie bereit sind.

  • Drop-In-Modus über das Not-Leuchtzeichen

Ihr könnt mitten auf der Quest ein Not-Leuchtzeichen abfeuern. Dadurch markiert Ihr Euren aktuellen Standpunkt als Koop-Zone und andere Spieler können per Drop-In beitreten. Die Stärke der Monster passt sich dann direkt an die Spielerzahl an.

Das folgende Video zeigt Euch noch mal die Multiplayer-Funktionen und wie ihr zusammen im Koop spielt:

Das Quest-System: Welche Aufträge gibt es und wo bekommt Ihr sie?

In erster Linie werdet Ihr Monster zu jagen und erlegen oder fangen. Doch Monster Hunter: World ist gespickt mit Nebenaufgaben, Untersuchungen und Mini-Missionen, die Ihr nebenbei absolvieren könnt.

Monster Hunter World: Monster fangen – So geht’s

Wer wirklich alle Quests abschließen möchte, sollte viel Zeit einplanen. Für die meisten Quests könnt Ihr direkt zum Questboard gehen, welches sich an verschiedenen Stellen in Astera befindet. Einige Quests erhaltet Ihr jedoch nur, wenn Ihr mit den richtigen Personen sprecht.

Die Quests in Monster Hunter World sind in 5 Kategorien aufgeteilt. In diesem Abschnitt wird erklärt, was der Unterschied zwischen den Missionen ist und wie ihr die Quests annehmen könnt.

Monster-Hunter-World-Handler-Wildexpertin

Hauptquests

Hauptquests führen Euch durch die Storyline des Spiels und sind kaum zu übersehen. Der Startpunkt oder derjenige, der Euch eine Hauptquest gibt, ist immer mit einem dicken, roten Symbol markiert. Diese Quests schalten neue Maps frei und bringen neue Monster mit ins Spieler. Außerdem könnt Ihr hier neues Equipment und neue Inhalte freischalten. Die Hauptquests sind außerdem oft an Tutorials verknüpft. Diese Quests sind an ein Zeitlimit von 50 Minuten gebunden, in denen Ihr die Quest erledigen müsst.

Nebenmissionen

Nebenmissionen sind aufgebaut wie Hauptquests und mit einem Fragezeichen über den Köpfen der NPCs markiert. Sprecht Ihr mit den Personen, könnt Ihr die Quest anschließend am Quest-Board annehmen. Diese Missionen sind, wie die Hauptquests, an einen Timer von 50 Minuten verbunden. Über diese Quests könnt Ihr zusätzliche Ressourchen und Belohnungen bekommen.

Untersuchungen der Ressourcen-Zentrale

Die Ressourcen-Zentrale hat eine Anzahl Mini-Quests für Euch.. Wenn Ihr draußen unterwegs seid, findet Ihr Dinge wie Fußabdrücke, Schuppen, Federn oder Kratzspuren von Monster. Untersucht Ihr diese, erhaltet Ihr Forschungspunkte und schaltet neue Quests für Untersuchungen frei. In der Ressourcen-Zentrale könnt Ihr die kleinen Quests aussuchen und sie nebenher auf anderen Missionen oder Expeditionen erledigen.

Diese Quests bestehen dabei aus Aufgaben wie „Töte 10 bestimmte Monster einer Spezie“ oder „Fange ein bestimmtes Monster.“ Die Untersuchungen werden ebenfalls über das Questboard gestartet. Durch die Untersuchungen erhaltet Ihr zusätzliche und meist seltene Belohnungen und Items.

Monster-Hunter-World-Jäger-Hunter-Leya

Beutezüge

Beutezüge sind wie Quests der Untersuchungen aufgebaut. Ihr erhaltet also kleinere Aufgaben, die Ihr einfach nebenher erledigen könnt. Diese bestehen aus Dingen wie „Sammel 10 Pilze“ oder „Töte 20 kleinere Monster“.

Wenn Ihr die Beutezüge erledigt, dürft Ihr alle Items behalten, die Ihr gesammelt habt. Wenn Ihr einen Beutezug erledigt habt, geht immer in die Ressourcen-Zentrale! Durch die Beutezüge erhaltet Ihr nämlich ebenfalls Belohnungen, die vielfältig sind und vom Schwierigkeitsgrad abhängen.

Für eure Mühen erhaltet Ihr:

  • Geld
  • Forschungspunkte
  • Rüstungskugeln – Mit Rüstungskugeln könnt Ihr die Verteidigungswerte Eurer Rüstung in der Schmiede verbessern.
  • Ressourcen

Expeditionen

Expeditionen sind die einzige Möglichkeit, die Maps ohne Zeit-Limit zu erkunden! Expeditionen sind außerdem die einzigen Quests, die Ihr NICHT im Multiyplayer abschließen könnt. Expeditionen haben kein Ziel und Ihr können auch nicht scheitern.

Ihr könnt Expeditionen gebrauchen, um die Gegenden zu erkunden, Ressourcen zu sammeln, zu üben und einfach zu experimentieren.

Wie und wo Ihr die unterschiedlichen Quests startet im Video erklärt

In diesem Video werdet Ihr einmal durch die unterschiedlichen Quest-Optionen geleitet. Charles erklärt, wo Ihr die Quests erhaltet und wie Ihr sie startet.

Items: Die Verbrauchsgegenstände von Monster Hunter World

Die Möglichkeiten der Einflussnahme auf den Kampfverlauf sind vielfältig und bieten Spielraum für Kreativität. Neben den obligatorischen Heil-Items, habt Ihr Zugriff auf diverse weitere Hilfsmittel:

  • Fallen in diversen Ausführungen zum Fangen von Monstern
  • Bomben in verschiedenen Varianten, um zusätzlichen Schaden auszuteilen
  • Wurfgeschosse mit Zusatzeffekten wie Lähmung oder Gift
  • Hilfs-Items wie das Fernglas und der Wetzstein zum schärfen eurer Waffen

Die Schätze liegen in Monster Hunter: World wortwörtlich auf dem Boden. So gut wie alle Utensilien könnt Ihr in der freien Wildbahn finden. Einen Grundstock an Gegenständen hält stets der Versorgungsmeister im Handelshof von Astera für euch bereit.

Die Vielzahl der Items lassen viele taktische Kniffe zu:

  • Fangt ein Monster mit einer Schockfalle, vor der Ihr Fassbomben platziert habt. Ein garantiert explosives Erlebnis.
  • Feuerbomben in Kombination mit Lähmungspfeilen oder eine Lähmkröte können großen Schaden bei Monstern anrichten.

Spielt mit den Kombinationen und entwickelt Taktiken, die genau auf das Monster zugeschnitten ist, welches Ihr gerade auf dem Schirm habt.

monster-hunter-world-items

Die Auto-Herstellung von Items – So geht’s

Die Auto-Herstellung ist äußerst nützlich – solltet Ihr in Ruhephasen auf dem Weg zum Monster sein, könnt Ihr durch einfaches Einsammeln der Ressourcen euren Vorrat an Items aufstocken – ohne euch durch lästige Menüs zu klicken.

So nutzt Ihr die Auto-Herstellung: 

  • Öffnet mit der Options-Taste Euer Menü und geht auf den Punkt Herstellungsliste
  • Nun findet Ihr Items, die hergestellt werden können.
  • Setzt Ihr neben einen Gegenstand einen Haken, wird dieser automatisch hergestellt, sobald Ihr alle notwendigen Rohstoffe gesammelt habt. Ist die maximale Kapazität eines Items erreicht, wird dieses NICHT hergestellt.
  • Findet Ihr also in der Wildnis Materialien, die sich zu einem Item herstellen lassen, geschieht dies automatisch

Für folgende Gegenstände eignet sich die Funktion hervorragend:

  • Heil-Items wie Tränke und Mega-Tränke
  • Munition für eure Fernkampfwaffen
  • Bomben aller Art
  • Items, die negative Statusveränderungen bewirken

Mit der Zeit erhaltet Ihr Zugriff auf immer mehr Items, die Ihr automatisch herstellen könnt.

Monster-Hunter-World-NPC

Die Nutzung der Torten-Menüs – Zugriff auf Items individuell anpassen

Unten rechts im Bild habt Ihr die Möglichkeit, mithilfe der Pfeiltasten rechts und links zwischen den Verbrauchsgegenständen im Scroll-Verfahren zu blättern. Es gibt aber auch ein Kreis-Menü, das im Spiel wie eine Torte dargestellt wird. Diese Funktion ist äußerst praktisch. Die reine Itemleiste ist unstruktiert, mitunter findet man nicht auf Anhieb das gesuchte Item.

So greift Ihr auf das Torten-Menü zu:

  • Haltet Ihr die Taste L1 gedrückt, könnt Ihr aus vier verschiedenen Kreismenüs auswählen.
  • Die Menüs werden mit einer der Pfeiltasten aktiviert.
  • Wie Ihr eure Kreismenüs belegt, ist euch überlassen und kann in den Optionen eingestellt werden.

Die Kreismenüs könnt Ihr thematisch etwa so sortieren:

  • Ein Radialmenü für Heil-Items
  • eines für Fallen / Bomben
  • ein weiteres Radialmenü für Hilsmittel wie Wetzsteine und Ferngläser

Torten-Menü

Die Waffen von Monster Hunter World

Ohne Waffen ist ein Jäger praktisch wehrlos. Dies gilt besonders für Monster Hunter World. Es gibt keine magischen Skills oder Fähigkeiten – in Monster Hunter World gilt: keine Waffe, keine Chance!

Es gibt 14 verschiedenen Waffen-Klassen in Monster Hunter World. Die besitzen individuelle Fähigkeiten und Kombinationen.

  • Schwert und Schild (Einsteiger-freundlich)
  • Hammer
  • Jagdhorn
  • Lanze
  • Gewehrlanze
  • Morphaxt
  • Energieklinge
  • Insektglefe
  • Bogen
  • Leichtes Bogengewehr
  • Schweres Bogengewehr
  • Großschwert
  • Doppelklingen (Einsteiger-freundlich)
  • Langschwert
In Monster Hunter World bist Du was Du trägst – Darum seid Ihr nur so stark wie Eure Ausrüstung

Keine Waffe gleicht der anderen in puncto Spielgefühl. Sie besitzen darüber hinaus verschiedene Fähigkeiten:

  • Mit den Doppelklingen könnt Ihr einen Dämonenmodus aktivieren, der eure Angriffe verstärkt, aber auch vermehrt an eurer Ausdauerleiste knabbert.
  • Mit der Insektglefe könnt Ihr den Gegner mit einem Insekt beschießen, was euch je nach Trefferort verschiedene Boni gewährt. Eines haben alle Waffen gemeinsam: beherrscht Ihr sie perfekt, könnt Ihr mit jeder Waffe jedem Feind das Fürchten lehren.

Jede Waffe lässt sich auf viele Arten verbessern und erweitern. So könnt Ihr ein Element hinzufügen oder eure kritische Trefferchance erhöhen. Um eure Waffen zu verbessern müsst Ihr Monster erlegen und deren Überreste bergen, welche dann als Grundlage für Waffenverbesserungen dienen.

Die Unterschiede der 14 Waffen-Klassen im Video erklärt

Hier könnt Ihr Euch die Waffen-Klassen im Video anschauen. Charles erklärt in dem Video in deutsch, welche Vor- und Nachteile sie haben und was Ihr mit den Waffen anstellen könnt.

Im Trainingsraum kann mit jeder Waffe geübt werden

Falls Ihr nicht wisst, mit welcher Waffengattung Ihr starten wollt, stattet unbedingt dem Trainingsbereich einen Besuch ab. Dieser ist über euren Haushälter-Palico in eurem Raum zugänglich. Im Trainingsbereich könnt Ihr alle Waffen testen.

Praktisch: Die Kombos jeder einzelnen Waffe werden eingeblendet und können in aller Ruhe einstudiert werden. 

Einsteiger-freundliche Waffen

Es gibt Waffen-Klassen, die sind besonders freundlich für Anfänger. Unsere Empehlung:

  • Schwert und Schild: Einsteiger werden sich mit der Kombination aus Schwert und Schild wohlfühlen, da Ihr sowohl angreifen als auch blocken könnt. Außerdem müsst Ihr Eure  Waffe nicht weg packen, um einen Heiltrank zu konsumieren.
  • Doppelklingen: Auch die Doppelklingen sind einsteigerfreundlich. Mit diesen könnt Ihr schnell um eure Gegner herumtänzeln und viele Schläge landen. Ihr müsst Euch auch keine Kombis merken. Ihr müsst Euch nur merken, mit welchem Knopf Ihr den Dämonenmodus aktiviert, der Euren Angriff erhöht. Der Nachteil der Doppelklingen liegt in der häufigen Nutzung des Wetzsteins, der euch für einen kurzen Moment aus dem Gefecht nimmt. Außerdem sinkt Eure Ausdauer im Dämonenmodus schneller.

Monster-Hunter-World-Nergigante2

Waffen-Affinitäten in Monster Hunter World

Affinität definiert grob, wie viel Schaden eure Waffe anrichtet. Die Affinität wird in Prozent angegeben:

  • Eine Affinitiät von -100% bedeutet, dass eure Waffe stets weniger Schaden anrichtet. Ein Nachteil, der durch verschiedene Vorteile wie ein Waffen-Element oder Statusveränderungen ausgeglichen wird.
  • Beträgt die Affinität 100%, wird eure Waffe stets mehr Schaden anrichten – da eine hohe Affinität sehr wertvoll ist, kann dies mit gewissen Nachteilen einhergehen
  • Die Affinität eurer Waffe beträgt 50%? Dann wird im Durchschnitt jeder zweite Schlag mehr Schaden anrichten.

Betrachtet immer das Gesamtpaket eurer Waffe – die eine Waffe, welche nur Vorteile mit sich bringt und alles zerstört gibt es nicht. Ihr müsst situationsabhängig abwägen, welche Waffe wann die beste Wahl ist.

Generell könnt Ihr Euch merken: Ist die Affinität im Minus-Bereich, ist das schlecht. Ist die Affinität im hohen Plus-Bereich, ist das gut. 

monster-hunter-world-waffe

Das Crafting-System von Monster Hunter: World

Da euer Held über keine Skills, Fähigkeiten oder Sonder-Boni verfügt, zieht Ihr eure Stärke zu 100% aus eurer Ausrüstung. Kleider machen schließlich Leute. Die Ausrüstung solltet Ihr daher kontinuierlich verbessern. Um eure Waffen und Rüstungen zu verbessern, müsst Ihr erlegte Monster plündern, Ressourcen sammeln und Geld inverstieren.

Mit Jagdtrophäen wie Zähnen, Schwänze oder Haut könnt Ihr Rüstungen herstellen oder Waffen aufwerten. Besucht dazu die Schmiede in Astera. Neben den Monster-Utensilien benötigt Ihr Forschungspunkte, welche Ihr durch den Abschluss von vielen Quests verdienen könnt. Auch das Verfolgen von Fußspuren in der Wildnis beschert euch Forschungspunkte.

Elemente schützen vor bestimmten Monstern

  • Rüstet eure Waffen mit Verbesserungen aus, die ein Element hinzufügen. Viele Monster sind gegen bestimmte Elemente schwach.
  • Baut Rüstungen zusammen, die Stärken gegen bestimmte Elemente aufweisen. Viele Gegner können mit verheerenden, elementaren Attacken angreifen. Sorgt also dafür, dass Ihr gegen diese gerüstet seid.

Am Anfang werdet Ihr nur wenige Optionen haben. Sobald Ihr aber ein neues Monster-Material habt, schaltet ein neues Set in der Schmiede frei. Nun könnt Ihr sehen, was Ihr aus einem bestimmten Monster herstellen könnt und was Ihr dafür braucht.

Rüstkugeln werten die Verteidigung auf

Die Verteidigungswerte eurer Rüstungen erhöht Ihr mit Rüstungskugeln. Diese erhaltet Ihr vor allem durch Beutezügen. Steckt nicht alle Rüstungskugeln in einen Ausrüstungsgegenstand, da der Effekt mit jedem Level abnimmt.

Verteilt die Kugeln auf eure Rüstungsteile, um den maximalen Gewinn zu erzielen. Später werdet Ihr Rüstungskugeln finden, die einen erhöhten Bonus auf eure Verteidigungswerte verleihen.

monster-hunter-world-knochenruestung

Das Kampf-System von Monster Hunter World

Ihr kämpft allein oder in einer Gruppe von bis zu vier Personen. Gesteuert wird das Spiel aus der Third-Person-Ansicht und bietet alle Features, die ein Action-Spiel mit sich bringen muss.

Ihr werdet im Laufe des Spiels viele Monster jagen, die unterschiedliche Attacken beherrschen und individuelle Stärken und Schwächen aufweisen. Das gesuchte Monster späht Ihr mithilfe eurer Spähkäfer auf. Das sind kleine, grün schimmernde Tierchen, die zielsicher der Monster-Spur folgen.

Habt Ihr das Biest gestellt, startet auch schon der Kampf. Die Kämpfe können sehr lang dauern – dies hängt von eurem Equipment und der Zähigkeit des Gegners ab. Nachdem Ihr einen bestimmten Schaden angerichtet habt, flüchtet das Monster – Zeit für euch, Leben zu regenerieren und eure Waffen mithilfe des Wetzsteins zu schärfen.

Monster-Hunter-World-Pukei-Pukei

Monster haben keine Lebensbalken: So seht Ihr wie angeschlagen der Gegner ist

Monster zeigen Euch ziemlich deutlich, ob sie verletzt sind. Dazu müsst Ihr aber die Anzeichen kennen. Beobachtet Euren Gegner und stellt Euch diese Fragen:

  • Fängt der Gegner an zu humpeln?
  • Konntet Ihr sogar ein Körperteil abtrennen?
  • Verändert sich die Haut des Gegners?
  • Hechelt das Monster?
  • Will es lieber dem Kampf entfliehen?
  • Legt es sich schlafen?

Seid kreativ in der Monster-Jagd

Wie Ihr die Kämpfe angeht, ist einzig und allein eurer Fantasie überlassen. So könnt Ihr auf eine Vielzahl von Hilfmitteln zurückgreifen, um einen Kampf für euch zu entscheiden. Speziell die Interaktion mit der Umwelt sorgt für Immersion.

Ihr wollt euch hinter einem Baum verstecken um einen dringend benötigten Heiltrank einzuwerfen? Vergesst es! Ein dicker Brocken schmeißt den Baum einfach um und euch noch gleich dazu.

Tipps zum Monster-Kampf:

  • Ihr könnt das Terrain zu eurem Vorteil nutzen! Herabhängende Steine, Giftige Pflanzen oder Kröten, die Feinde lähmen – wer die Umwelt beobachtet, wird sicher einen taktischen Kniff finden, mit dem sich der Kontrahent schneller ausschalten lässt
  • Lockt noch härtere Gegner zur Unterstützung an! Es gibt große Gegner, die euer aktuelles Ziel wie Spielzeug behandeln. Achtet allerdings darauf, dass Ihr nicht zwischen die Fronten geratet. Das wird nicht gut für euch ausgehen. Ihr könnt aber auf sicherer Entfernung das Geschehen beobachten.
  • Verwendet Items, um den Gegner zu schwächen! Mit Fallen und Bomben lassen sich Monster schwer verletzen, wenn Ihr es richtig anstellt. Schaut immer in eurem Inventar nach, welche Gegenstände sich für das Monster eignen. Ihr könnt auch mit Ködern arbeiten, wenn Ihr die Kreatur an einer bestimmten Stelle haben wollt.

monster-hunter-world-anjanath

Ausweichen ist wichtiger als Angreifen – Lernt die Angriffsmuster der Monster

Die wichtigste Regel im Monster-Kampf: Das Ausweichen ist wichtiger als das Angreifen. Eure Gegner können Euch oft mit ihren starken Angriffen mit einem Schlag K.O. hauen. Wenn Ihr in Ohnmacht fallt, kostet Euch das wertvolle Zeit. Fallt Ihr zu oft in Ohnmacht, kostet Euch das die Mission.

Um zu lernen, wann Ihr ausweichen müsst und wann ihr angreifen könnt, müsst Ihr die Angriffsmuster der Monster lernen. Das gelingt Euch, indem Ihr die Gegner gut beobachtet und in Eurem Lexikon nachschlagt.


Dieser Guide ist in Zusammenarbeit mit den Autoren Robert Albrecht und Echo Mirage entstanden. Der deutsche YouTuber Charles, mit dem wir schon öfter zusammengearbeitet haben, hat uns für den Guide Videos zur Verfügung gestellt.

Weitere nützliche Guides und Tipps zu Monster Hunter World: 

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (45)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.