Legendärer MMORPG-Guru versammelt Team, baut ein neues MMO

Der MMORPG-Experte Raph Koster hat eine neue Firma gegründet. Mit einigen Veteranen von MMORPGs wie Ultima Online und Star Wars Galaxies will es Koster noch mal wissen. Er baut ein neues MMO.

Wer ist Raph Koster? Raph Koster (48 Jahre alt) war der Lead Designer von Ultima Online (erschien 1997) und der Creative Director von Star Wars Galaxies (2003).

Die beiden Spiele bilden mit Everquest (1999) zusammen, sowas wie die „Heilige Dreifaltigkeit der MMORPGs.“ Sie gehören zu den großen Vorreitern des Genres.

Die Sandbox-MMORPGs, Ultima Online und Star Wars Galaxies, zeichnete aus, dass sie dem Spieler mehr Freiheit zugestanden als das „Themepark-MMORPGs“ wie WoW (2004) oder Final Fantasy XIV (2010) später taten.

Star Wars Galaxies
Star Wars Galaxies wird auch heute noch kultisch verehrt, weil es so viele Möglichkeiten bot.

Koster hat sich in den letzten Jahren hervorgetan, weil er als eine Art Vordenker und Theoretiker bei MMORPGs auftrat. Er erklärte die Prinzipien hinter Online-Rollenspielen und sieht Parallelen von neuen „Games as a service“-Spielen wie Destiny zu den MMOs.

Für ihn sind die heute beliebten Spiele wie PUBG, Fortnite, GTA Online, Destiny, Red Dead Online oder Fallout 76 im Kern eigentlich MMOs.

Es gebe keinen Zweifel daran, dass MMOs zurück sind und das vielfältiger als je zuvor. Sie hießen heute nur anders, sagte er etwa auf Twitter.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Koster trat häufig bei Konferenzen auf und ist jemand, dessen Wort Gewicht hat.

Neues MMORPG hat 2.7 Millionen $ an Investment

Das macht Koster jetzt: Der hat die neue Firma „Playable Worlds“ gegründet. Sie haben bereits Investments in Höhe von 2,7 Millionen US-Dollar gesammelt, um ein neues Spiel zu machen

Kosters Team besteht, laut Venturebeat, aus Veteranen, die gemeinsam viele Jahrzehnte Erfahrung bei Firmen wie Disney, Marvel oder Sony Online Entertainment gesammelt haben.

Das sind Leute, die Spiele wie Ultima Online und Star Wars Galaxies entwickelt haben.

Hier sind 25 einzigartige und coole Klassen aus MMORPGs

Das weiß man über das neue Spiel:

  • Es soll eine Sandbox-Welt werden
  • Es soll viele Features aus Sandbox-MMOs bieten, die Leute mögen und die schon erprobt sind
  • Das Spiel soll eine neue Marke verwenden
  • Es soll möglichst viele Spieler-Typen ansprechen
  • Es wird moderne Techniken wie AI, Cloud und Simulation nutzen

Ein Investor sagt zudem, das neue Projekt werde die „Community Interaktionen“ auf neue Ebenen bringen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Die 2,7 Millionen US-Dollar sind dabei das Gründungs-Geld, es ist nicht das volle Budget des neuen Spiels.

ultima-online-dragon
An Ultima Online war Koster federführend beteiligt.

Das sagt Koster:

Wir haben ein Team am Start. Das sind Veteranen, mit vielen von ihnen hab ich schon gearbeitet. Wie Ihr vielleicht erraten könnten, werden wir eine massive Multiplayer-Welt erschaffen, in der alle Spieler zusammenkommen und Wege finden werden, um zu spielen.

Ganz egal, ob sie gerne entdecken, auf Abenteuer gehen, sich mit anderen zusammentun oder PvP spielen. Es ist eine Sandbox Welt, sie unterstützt viele Arten, um zu spielen.

Jetzt, wo der Trend so sehr in Richtung „MMO-ähnliche Spiele“ geht, fand Kreis, es war an der Zeit, zurückzukehren. Er will den Kreis schließen. Schließlich hat er einige der Dinge, die jetzt im Trend sind, damals vor vielen Jahren selbst angestoßen.

MMORPG-Weiser rät: Spiele müssen ihre Könige töten!

Das Titelbild stammt von der Homepage von Raph Koster.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
37 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Nomad

Wäre es nicht gut, wenn man alle Beiträge rund um die „Zukunft von MMOs“ mal in einem „Themen“ sammelt und im Laufe der Zeit ergänzt? So könnte man dann Beiträge von „vor 5 Jahren“ leichter finden und vergleichen. Und auch besser sehen, was aus den ganzen Ankündigungen geworden ist.
Das ganze ggfs, zusammen mit den Techniken Sandbox, SpatialOS, usw.
Fände ich gut.

Sunface

Wenn ehemalige MMO- Guru’s auf einmal einen tollen Plan haben dann stellt mich das eher pessimistisch ein.
Zum einen sind 2,7 Millionen für den Start sicher okay aber reichen wird das ganz sicher nicht.
Bestes Beispiel ist da Camelot Unchained. Vom Camelot Guru Entwickler seit, ich weiss nicht genau… 2012?! in Entwicklung und immer noch weit von einem Release entfernt. Zudem stellt sich die Frage ob das Spiel jemals mehr als eine Nische bedienen wird.Und da wurden weit mehr als 2,7 Millionen reingesteckt.

Auch bringt es nichts wenn MMO’s jetzt wieder im kommen sind. Sein Spiel wird vor 2025 nicht erscheinen und wer weiß wie sich der Markt bis dahin verändert.

IchhassePvP

Wenn sie jetzt erst starten sollten dann wird da 2025 nicht reichen, also von annähernd 10 Jahren Entwicklungszeit darf man sicher ausgehen.

davidus

Der MMORPG-„Guru“ hat festgestellt dass diverse aktuelle Online-Spiele MMO´s sind (also Multiplayer, die von „Massen“ gleichzeitig online gezockt werden können)….
Also mit so einer Genialität an der Seite der Entwickler kann ja nur ein hammergeiles Spiel rauskommen 😛

Gerd Schuhmann

Das war ein Beispiel dafür, was er gesagt hat … das ist nicht das einzige, was er weiß. 🙂

Der hat schon einige Ideen, die sehr schlüssig sind, und kann die gut formulieren. WIr haben am Ende des Artikels z.b. einen Link auf seine Ausführungen zur Notwendigkeit von Resets in MMORPGs.

IchhassePvP

„Sandbox-MMORPG“

Und mehr muss ich darüber schon kaum mehr wissen um mir sicher zu sein dass das der nächste Flop im Genre sein wird.

Denn frei übersetzt heißt „Sandbox-MMORPG“ im Grunde ja nichts anderes als Content-Wüste.

Das aktuell einzige echte MMORPG auf welches ich noch ein paar Funken Hoffnung setzte ist nach wie vor Pantheon – Rise of the Fallen, völlig egal ob es 2022 oder 2025 werden wird bis mal der offizielle Release ansteht, das ist in vielen Bereichen genau die Art von MMORPG die es so heute einfach nicht mehr gibt bzw. die mehr oder weniger ausgestorben vor sich hin dümpeln wegen ihres beträchtlichen Alters.

Gut Ding will Weile haben sagt man ja, von daher dürfen sie sich ruhig reichlich Zeit nehmen, wenn dann am Ende ein halbwegs brauchbares MMORPG dabei rumkommt welches eben keine Content-Wüste ist.

Das Setting allein lädt mich persönlich schon fröhlich zur Beta ein, wird langsam mal Zeit dass die Alpha-Phase eingeläutet wird und man sich ein besseres Bild machen kann, dann ohne NDA.

Das hier liest sich für mich jetzt schon wie eine Totgeburt noch vor dem ersten Screenshot!

Nora mon

Klingt so als wäre Sandbox nix für dich, dann bleibt doch bei Themenpark- Mmo wenn du dir nicht selbst den Content schaffen willst.

IchhassePvP

Das Amazon MMORPG soll ja ebenfalls ein Sandbox-MMORPG sein bzw. werden, dieses Game dürfte erheblich näher sein als dieses Projekt um welches es hier im Artikel geht.
Wirst du dann schon selber sehen wenn ein solches Projekt wie das genannte Amazon MMORPG, welches sicherlich beträchtliche finanzielle Mittel hinter sich weiß, dann sehr zügig in der Versenkung verschwindet, dann weißt denke ich auch du warum Sandbox-MMORPG’s die reinsten Content-Wüsten sind und sich solche Projekte kaum refinanzieren können.

Nora mon

Schallplatte kaputt? Das hast du grad schon mal über ein anderes Sandbox geschrieben auch wenn du es noch dreimal wiederholst ändert das nix an der Aussage von uns beiden.

AYW

Cool, lassen wir uns überraschen.

Theojin

Ich drücke ihnen die Daumen, aber meine böse Seite hat mir grad Lord British und Shroud Of The Avatar ins Ohr gehaucht, von daher bleibe ich erstmal sehr reserviert.

mordran

Hm,

dann hoffen wir mal das er sich weiter entwickelt hat und die Fehler von SWG nicht wiederholt. Er hat übrigens auch einen ganz interessanten Blog. Man findet den wenn man mal nach „Did Star Wars Galaxies Fail?“ googelt.

mmogli

Bitte kein neues MMORPG mit Schwerter und Drachen !

SCHAUI

Warte seit Jahren auf etwas wie SWG in nem neuen Sci-FI Universum. Kann Elfen, Kobolde, Drachen auch net mehr sehen.

Varoz

Dem stimme ich zu, lieber Steampunk, oder Scifi.

Forwayn

Was historisierendes wäre doch auch mal ganz nett. Heiliges römisches Reich Deutscher Nation zu Zeiten Maximilian I. 😀

Seelenschwarz

Ich hab UO Ende der 90er und Anfang der 2000er auf Freeshards gespielt und auch einige Zeit für Sphere 51 und 55R gescriptet, bzw gumps erstellt oder maps. (Es gab/gibt viele tools dafür)

Kann mich aber nicht erinnern dass es damals als „Sandbox“ MMO bezeichnet wurde.

Nora mon

Naja wenn es mit SWG die einzigen Vertreter des Genres waren braucht man keine Übergreifende Bezeichnung, Sandbox als Genre kam erst mit Minecraft ins Gespräch.

Kineticxx R6

Und wieder Sandbox mmo…

Andy

Erstmal abwarten in ein paar Jahren kannst du dich beschweren.
Wär es jetzt was anderes geworden könnte der nächste schreiben:
Und wieder Survival
Und wieder BR
Und wieder Themepark usw usf.

mmogli

Und wieder Drachen und Schwerter

Nora mon

Und wieder Raumschiffe und Lichtschwerter in Starwars.

mmogli

Und wieder Elfen und Asia Mädchen

Nareshh

Das Argument „und wieder Themenpark“ finde ich amüsant. Welche Themenpark MMOs, welche keinen asiatischen Schlag haben und in den letzten 3 Jahren rausgekommen oder angekündigt worden sind fallen dir denn ein? Bei mir endet es so ziemlich mit Pantheon. Ich bin selbst Themenpark Spieler und habe Bock auf was neues, welches sich gut in der Gruppe von 4 Spielern spielen lässt und neuen Content bringt (WoW fällt auf Grund von LSD Mangel raus und ESO spiele ich). Da darf man schon ein wenig enttäuscht sein, wenn es heißt „ein neues Sandbox Spiel“

Kendrick Young

erstmal das setting abwarten und was es so bietet, dann kann man immer noch schreiben das es gescheitert ist ^^

aber mmo veteranen im team sagt er, ich weiß ja nicht ob das gut ist, wenn die bei Disney oder Marvel gearbeitet haben, Sony naja kommt drauf an bei welchen Projekten. Aber bei den anderen beiden kam ja Spiele technisch gesehen eher keine guten Spiele raus, bei Sony kommts wie gesagt auf die Spiele drauf an – war aber auch viel mittelmäßiger kram bishin zu wozu wird das entwickelt ^^

Namma

Also will er im prinzip, das was viele gerade machen wollen oder wo viele dran gescheitert sind?
Ich glaube nicht daran, und wir werden nur wieder jemanden sehen, der sich durch Hoffnung der Spieler und Investoren die Taschen voll stopft ????????‍♂️

Zyrano

Sehe ich genauso… wieder ein Titel wo man überteuerte Founderpacks kaufen kann oder mehr Zeit in ebenfalls überteuerte Schiffe steckt als in das Game selbst. 😀

Gerd Schuhmann

Ihr seid aber echt depri drauf. 🙂

Andy

Ich bin da optimistischer und warte gleich bis es F2P wird ????

Zyrano

ja ist aber auch nicht verwunderlich.
Macht doch dazu auch mal eine News! 😉
Weil ich denke das viele so denken was ja wie gesagt nicht verwunderlich ist wenn man bedenkt wie viele Spiele in einer endlos Entwicklung´s Schleife hängen oder sogar vor die Wand gefahren worden sind. Die Qualität der Spiele sinkt und das drastisch… das wäre doch mal eine News wert! 😉

Gerd Schuhmann

Die Qualität der Spiele sinkt nicht drastisch. Das sind andere Entwicklungs-Zyklen bei Kickstarter/Indie-MMORPGs als bei AAA-MMORPGs.

Wir hatten vor 4 oder 5 Jahren einen Artikel: „Das westliche MMORPG ist tot“ -> Es ist genau das passiert, was da drinstand.

Das typische „AAA-Modell“ bei MMORPgs, wie es von 2005 bis 2014 lief, gibt’s nicht mehr. Das ist mit dem Flop von WildStar endgültig gestorben.

Zyrano

Da bin ich nicht deiner Meinung!
AAA MMo´s sind ja eine sache aber auch sonst… Die Qualität der Spiele und wie viel Inhalt sie haben ist ein Witz… es wird nur möglichst gut aufgeblasen mit guter PR oder guter Grafik usw um so viele Verkäufe zu erzielen wie möglich und dann interessiert es die Entwickler/Publisher doch nicht mehr.

davidus

Thematisch ist das „westliche“ MMORPG ja auch ehrlich gesagt, relativ beschränkt.
Es sind i.d.R. immer nur Erweiterungen und Varianten der Mythologie, die Dickens schon mehr oder weniger entworfen hatte: Elfen, Zwerge, Orks usw.
Besser als der Platzhirsch WoW hat das bisher aber auch keiner hinbekommen.
Alles andere sind auch nur Variationen (inklusive der asiatischen Front),
ESO ist optisch „realistischer“, Tera hat „schöne Mädchen“, GW ein anderes Kampfsystem usw..

Es wachsen auch nicht unbedingt alle mit den gleichen Geschichten von damals auf, was für ein späteres Interesse an solchen (Spiel)Settings notwendig wäre.

Wo es dann nicht unbedingt beim „RPG“ bleiben muss, haben sich ja andere den Top-Platz ergattert, siehe GTA V, hier ist noch lange nichts tot.
Finde ich aber alles nicht schlimm, denn Spielen an sich wird generell auch günstiger,
siehe auch die ganzen Abo-Angebote (Vault, Ubisoft +, PS/XBox etc).

Namma

Das war doch die optimistische Variante, was neue sandbox mmorpgs von alten MMORPG Gurus angeht ????????

Die Wahrheit ist, ich werde auf diese Seite kommen, und alles darüber lesen, und hoffen es ist wirklich das was sie versprechen.
Bis dann im 4 Artikel ganz zum Schluss steht, „Openwolrd Pvp sandbox full loot mmorpg und das tolle die Spieler machen ihren content selber“ ????????????

Gerd Schuhmann

das tolle die Spieler machen ihren content selber

Das nächste MMORPG, das groß wird, wird so sein, dass der Content in irgendeiner Form stark von den Spielern beeinflusst wird.

Das lässt sich jetzt schon absehen.

Ich verstehe ja, dass vielen diesen Zukunft nicht passt: Aber wo soll diese andere Zukunft herkommen, dass tausende Entwickler dasitzen und über Jahre Quests entwerfen? 🙂

Nomad

Sandbox an sich ist schon gut. Nur wird es bisher immer mit einem simplen PvP kombiniert, weil man sonst keine Idee, keine Zeit, keine Ki oder was auch immer hat, um vernünftigen Content anzubieten. Und unter Content verstehe ich nicht Quests, Raids, Dungeons in der alten MMO-Form. Alleine darauf zu setzen, dass die einen was bauen, und die anderen es dann zerkloppen, ist einfach nicht das, was die Masse möchte. Das kann man in einem Shooter oder BR einfacher haben. In einem „longtime“ MMO will man über die Zeit aufbauen, entwickeln, erfahren. Bisher waren das meist nur die Chars, in Zukunft muss sich das auf die Umgebung ausdehnen. Content muss dann über intelligente Welt-Ereignisse generiert werden. Ggfs. auch unter Einflussnahme der Entwickler (siehe EvE, die Aliens, die grad alles durcheinander bringen). So in der Art muss das auch in einem guten Sandbox-MMO mal werden. Die „Quests“ ergeben sich dynamisch durch die Veränderungen im Spiel, entweder durch die Spieler, oder die Umgebung ausgelöst.
Die einen können dann craften und bauen, ohne dass ihnen Griefer das zerkloppen, die anderen können in Gilden ihre Burgen/Städte bauen und die Welt verändern, wenn sie wollen mit anderen Krieg führen, oder sich zusammenschliessen und gegen eine Monster/Alien Invasion ankämpfen. EIn bischen Fantasie, dann geht das schon.

Stimme aus dem Off

Cool, dauert aber sicher noch ein paar Jahre bis das „fertig“ ist 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

37
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x