GameStar.de
› The Division: Gelegenheits-Spieler wollen mehr Loot, Profis weniger
The Division Screenshot Painting

The Division: Gelegenheits-Spieler wollen mehr Loot, Profis weniger

Nachdem Patch 1.8.1 die Loot-Verteilung von The Division ein weiteres Mal überarbeitet hat, diskutiert die Community erneut: Zu viel Loot oder zu wenig? Der Standpunkt scheint von den investierten Spielstunden abzuhängen.

Eines der umstrittensten Themen seit dem Release von The Division ist jeher die Frage: Geht das Spiel zu großzügig mit seinem Loot um, oder ist das Gegenteil der Fall und knausert The Division furchtbar mit der Beute?

Die Diskussion über das Thema legt offen, dass die Community viele verschiedene Spielertypen in sich vereint.

Doch welche Meinung vertreten die verschiedenen Positionen? Wir fassen zusammen, worüber ein Teil der Community besorgt ist.

Die Division-Community – Zwischen Hardcore-Agenten und Gelegenheitsspielern

In den letzten zwei Jahren haben sich in der Agenten-Gemeinde zwei grundsätzliche Meinungen verfestigt, die in gegensätzliche Richtungen gehen. Sollte die beste Ausrüstung leichter für Agenten zu bekommen sein, oder nicht?

Gerade die Debatte um die Classified-Sets, DIE begehrteste Ausrüstung in The Division, hat die Diskussion erneut befeuert.

Patch 1.8.1 erhöhte die Drop-Chance der geheimen Sets in allen Bereichen. Hier wurden Stimmen laut, die von „Immer noch zu selten!“ bis zu „Das macht es den Spielern viel zu einfach!“ gehen. Es gibt auch weniger kritische Stimmen, die entweder zufrieden sind, oder nur ansatzweise in eine der Richtungen tendieren.

division-rikers

Um das Ganze verständlicher zu machen, schreiben wir von „Hardcore“- und „Gelegenheits“-Spielern. Hier soll niemand in Schubladen gesteckt werden, es dient lediglich zur Veranschaulichung. Auch soll das kein Pauschalisieren werden, lediglich die Debatte in den Netzwerken thematisieren.

Gelegenheitsspieler: Classified-Gear ist viel zu selten!

Wer sind die Gelegenheitsspieler? Zu den Gelegenheitsspielern zählen wir die Agenten, die zwar regelmäßig, aber dann nicht allzu lange in The Division unterwegs sind.

Gerade mit den Classified-Sets sahen viele Spieler ein Loot-Problem in The Division und kritisierten die extrem niedrige Chance, außerhalb der Global Events, ihre geheimen Sets zu vervollständigen. Man müsse viel zu viel Zeit investieren!

Tatsächlich war die Chance, vor Patch 1.8.1 Classified-Gear zu bekommen, ziemlich gering. Wenn man keine Zeit hatte, während eines Global Events zu farmen, war man auf herkömmliche Aktivitäten angewiesen. Das konnte schnell frustrierend werden, gerade für Spieler, die die Dark Zone meiden.

Die Meinung: Sets sollten allen Spielern zugänglicher sein, nicht nur denen, die deutlich mehr Zeit investieren. 14 geheime Sets, die aus Weste, Maske, Knieschonern, Rucksack, Handschuhen und Holster bestehen? Und ihr braucht ein spezielles Teil, dann auch noch von einem bestimmten Set? Bei einer 3%-Drop-Chance bei benannten Bossen? Für Gelegenheitsspieler kann das entmutigend sein.

Das neue Update sollte dieses Problem angehen und verdoppelte die Drop-Rate, erhöhte die Chance bei legendären Missionen und führte Classified-Behälter beim Spezialausrüstungshändler ein, doch das geht einigen Spielern nach wie vor nicht weit genug.

Hardcore-Spieler: Je seltener die geheimen Sets, desto besser!

Wer sind die Hardcore-Spieler? Einige Agenten sind schon seit der Closed und Open Beta dabei, manche erst seit kurzem und haben zum Teil tausende Stunden in Manhattan verbracht, kennen jeden Winkel, jede Mission und jeden Audio-Log nahezu in und auswendig.

Die vorherrschende Meinung: Der beste Loot sollte selten sein und gerade die Viel-Spieler belohnen. The Division wird als eine Langzeit-Beschäftigung gesehen, bei der man über Jahre am Ball bleiben kann. In Online-Spielen mit Loot-System ist es das Ziel, das beste Gear in allen möglichen Ausführungen zu besitzen. Ärgerlich ist es dann nur, wenn man schon nach kurzer Zeit alles hat, was es zu holen gibt.

Man braucht ewig, um ein Classified-Set zu vervollständigen? Gut so, denn diese sind auch sehr stark. Was hat man davon, in kürzester Zeit alles zu haben? Die beste Ausrüstung im Spaziergang zu erhalten, empfinden viele als nicht motivierend.

Schließlich kann man alle Aktivitäten in The Division mit normalen Sets schaffen! Spieler, die keine geheimen Sets besitzen, können doch immer noch auf Alternativen wie NinjaBike-Builds zurückgreifen.

The-Division-Müll

Der Erfolg von The Division: Fluch und Segen zugleich

Meiner Meinung liegt das Problem im Erfolg und in den verschiedenen Inhalten von The Division begründet. Denn der Release war ein Rekord-Erfolg für Ubisoft und mitlerweile haben über 20 Millionen Agenten zumindest einen Blick auf The Division geworfen.

The Division vereint viele verschiedene Elemente, die selten in so einer Konstellation gemischt werden. Singleplayer-Spieler sind an der Story interessiert, Koop-Fans wegen des Squad-basiertem Gameplays, Rollenspiel-Liebhaber wegen der verschiedenen RPG-Elemente. Hinzu kommt das Diablo-ähnliche Loot-System, dss Gear-Sammler anspricht.

Dementsprechend sind die Ansprüche der Spieler an The Division sehr unterschiedlich. Das ist zum Einen eine sehr interessante Mischung und macht Massives Spiel so einzigartig, stellt die Entwickler aber zum Anderen inhaltlich vor Probleme.

Mit dem neuesten Update hat Massive einen guten Kompromiss gefunden. Classified-Sets zu vervollständigen. nimmt nach wie vor Zeit in Anspruch, doch die erhöhten Drop-Raten machen gerade PvE-Aktivitäten lukrativer und sorgen so automatisch für mehr Motivation.

Hinzu kommt der Zeitpunkt als ein wichtiger Faktor. The Division 2 ist angekündigt, Teil 1 ist im mittlerweile dritten Jahr und befindet sich somit in der „Endphase“. Während es für viele langsam nicht mehr viel zu tun gibt, kommen Rückkehrer und neue Spieler hinzu, die noch alles ausreizen wollen, bevor die Fortsetzung da ist.

Es ist somit nur logisch, dass Massive das Farmen erleichtern will, schließlich haben neue Spieler viel mehr aufzuholen.

The Division Screenshot

Gibt es eine Lösung?

Die größte Frage, vor der Massive stand und auch in Zukunft stehen wird: Wie kann man so viele verschiedene Bedürfnisse zufrieden stellen, ohne die andere Seite zu verärgern?

Hier hat man wenig Spielraum und wandelt auf einem schmalen Grad. Ändert man etwas am Schwierigkeitsgrad, wie damals mit Patch 1.4, freuen sich die einen, während andere empört reagieren. Unabhängig davon, ob man es schwerer, oder einfacher macht. Ein ewiges Hin und Her kann die Folge sein.

Massive wird sich für The Division 2 genau überlegen müssen, wie man die Fans unter einen Hut bekommt. Ob mit Erfolg, wird die Zukunft zeigen.

Wie seht Ihr die Problematik? Habt ihr Lösungsvorschläge? Schreibt uns in den Kommentaren!


The Division: 7 Gründe, warum ihr nach 1.8.1 wieder reinschauen solltet.

The Division Screenshot Painting

Tom Clancy’s The Division

PC PS4 Xbox One