The Division: Agenten werden mit dem Update 1.4 wieder mächtig

Bei The Division wird Massive mit dem Update 1.4 an der „Time to kill“ und an der „Time to be killed“ schrauben. Dadurch sollen die Agenten wieder mächtiger werden.

Im letzten State of the Game und mit einem ausführlichen Bericht auf der offiziellen Division-Seite legten die Entwickler dar, wie ein großes, aktuelles Problem behoben werden soll: Gegenwärtig sind die Agenten den Feinden haushoch unterlegen. Diese können extrem viel Schaden einstecken und ebenso viel Schaden austeilen.

Nur ein geringer Bruchteil aller Agenten kommt mit dieser Schwierigkeit zurecht – jene, die viel Zeit in das Spiel stecken und ihr Gear und ihre Stats optimieren können. Für den Großteil aller Agenten macht das Spiel jedoch keinen Spaß. Die Gegner sind einfach zu mächtig.

Zudem benötigt Ihr ganz bestimmte Gear-Sets und Builds, um Euren Charakter zu maximieren. Ihr habt hier kaum Auswahlmöglichkeiten. Möchte man im Endgame top sein, braucht man eine gewisse Ausstattung. Das Spiel bietet keine Flexibilität.division-agent-grimmig

„Time to kill“ und „Time to be killed“ werden angepasst

Laut Massive wurden in der letzten Zeit viele Daten gesammelt. Nun könne man die Zeit, um einen Feind zu töten, entsprechend verkürzen und die Zeit, um selbst von einem Gegner getötet zu werden, verlängern.

Hierzu zeigten sie diverse Grafiken. In Folgender seht Ihr, wie sich gegenwärtig die „Time to kill“ verändert, abhängig von der Differenz des eigenen Charakter-Levels und des Levels des Gegners. „0“ bedeutet, dass beide auf demselben Level sind:division-normal

Im Endgame, ab Level 30, wird diese Kurve (orange) extrem steil, was bedeutet, dass die Feinde übermächtig werden. Level 12 (blau) wird übrigens hergenommen, da dies das „normalisierte“ Level ist. Dies sei die „Basis“ aller Balance-Arbeiten. Im oberen Graphen haben die Agenten „normales“ Gear, also kein optimiertes.

Anschließend warfen die Entwickler mit einigen Zahlen um sich, die zeigen sollen, dass zurzeit zwischen „schlechten“ und den „besten“ Agenten ein viel zu großer Abstand sei. Es ist davon die Rede, dass der Schadens-Output-Unterschied auf Level 30 und mit 163 Gear in bestimmten Situationen um die 264% zwischen den Spieler sein könne, und die Schadens-Resistenz um die 250%. Dabei werden keine Talents oder Skills berücksichtigt, durch welche diese Lücke zwischen den Spielern noch viel größer wird. Das folgende Schaubild soll diese heftige Lücke veranschaulichen:optimisiert-division

Zudem berichten sie, dass Mods auf Level 30 den Schadens-Output um bis zu 40% erhöhen können, auf Level 12 hingegen nur um 6%. Schadenswiderstand durch Mods kann auf Level 30 sieben Mal so mächtig sein wie auf Level 12. Auch die Mods müssen im Endgame angepasst werden.

Wie wird das Problem gelöst?

Ingsamt sollen sich die „Time to Kill“- und die „Time to be killed“-Kurven im Endgame jenen annähern, die es auf Level 1-29 gibt. Die obere orange Kurve soll der blauen ähnlich werden. Hierzu zeigte Massive zwei kurze Videos, in denen zu sehen ist, wie sie sich mit dem Update 1.4 verändern können:

  • Time to kill halbiert sich in etwa. Ein Gegner (Level 33) konnte in der Hälfte der Zeit erledigt werden.
  • Time to be killed wird dreimal so lange wie zuvor (Gegner-Level 33).

Die kurzen Videos seht Ihr hier ab Minute 5:35:

Im Folgenden seht Ihr, wie der Unterschied zwischen dem Jetzt-Zustand und dem Zustand nach dem Update 1.4 aussehen soll. Dabei ist zu bedenken, dass es nach dem Update 1.4 keine Gegner auf Level 34 und 35 mehr gibt:division-1314vs

Eine fundamentale Neuerung, die das Update 1.4 bringen wird und die diese Probleme in Angriff nimmt, sind die World-Tiers, oder die „World-Levels“. Über diese haben wir bereits gestern ausfürhlich berichtet. Hier findet Ihr den aktualisierten Artikel zu den World-Levels in The Division mit allen Infos.

Autor(in)
Quelle(n): ubi.com
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (36)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.