The Division ist besessen von komischen Türen und anderen Bugs

Seit dem Release von The Division vor rund zwei Jahren gab es immer wieder verschiedene Merkwürdigkeiten in Form von Bugs, Glitches und anderen seltsamen Dingen. Wir zeigen euch ein paar Beispiele.

Massives The Division ist ein Monster von einem Spiel. Eines der Hauptmerkmale des Shooters ist das Ausmaß der riesigen, detaillierten Open World in Manhattan.

Als hätten die meisten Entwickler nicht schon genug Schwierigkeiten beim Gestalten einer derartigen Welt, kommt eine komplexe Server-Struktur hinzu. Die koppelt die Dark Zone, das Survival-Gebiet und den Untergrund vom eigentlichen PvE-Gebiet ab.

So ein System lädt zu allerhand Fehlern in Form von Bugs, Glitches, oder Lags ein.

Türen in The Division – Ein ständiges Problem!

Wer regelmäßig im Lexington Event Center auf Farm-Tour war, wird das bestimmt bemerkt haben: Türen funktionieren oft nicht richtig! Gegner betreten den Raum durch geschlossene Türen, oder diese öffnen sich nicht und lassen somit die Gegner nicht raus.

Solche Dinge geschehen häufig in Manhattan. Kotaku berichtet über des Seltsame-Türen-Phänomen von The Division. In sämtlichen Patch-Notes der letzten Monate war stets unter den Fixes ein Punkt aufzufinden: „Fixed a weird door“ – was in etwa bedeutet, dass eine seltsame Tür korrigiert wurde.

„Wir halten immer nach seltsamen Türen Ausschau“. Christian Pena, einer der The-Division-Produzenten

Auf Nachfrage der Kotaku sagte Pena, es sei zwar mittlerweile eine Art „Running Gag“ in den Patch-Notes, das Spiel hätte aber tatsächlich ein Problem mit einer großen Anzahl an Türen.

Verständlich, wenn man sich die Anzahl an Eingängen in einer Stadt wie New York vorstellt. Offenbar kann man nicht alle zugleich renovieren.

Out-of-Map-Glitch, oder: Das Leben von unten

Gerade zu Beginn kam es durchaus vor, dass Spieler sich in Bereiche außerhalb der vorgesehenen Level-Begrenzungen glitchen konnten. Das konnte man zum geschickten Farmen ausnutzen. Oft geschah dies allerdings unabsichtlich.

Wer das erlebt hat, weiß, wie schnell es gehen konnte. Ihr geht in Deckung, wollt diese wieder verlassen und auf einmal fand man sich in freiem Fall unter Manhattan wieder.

Hier ein kleines Beispiel:

Fehler dieser Art kommen Genre-übergreifend vor und sind bei Open-World-Spielen fast schon zur Normalität geworden. Aktuell scheint es derlei Probleme in The Division nicht mehr zu geben.

Schilde hoch, oder auch nicht?

Liebhaber des ballistischen Schildes dürften sich dunkel an die Zeiten erinnern, wo dieser praktisch nicht nutzbar war.

Er konnte einfach verschwinden, euch vom Schießen abhalten, oder war gar nicht erst nutzbar. Selbst Verbrauchsgegenstände ließen sich nicht immer einsetzen. Der Schild war mehr ein Handicap, als ein nützlicher Skill. Das hatte starke Auswirkungen auf die Build-Vielfalt, richtige Tanks waren zu dieser Zeit nicht auffindbar.

Eine hitzige Debatte über die Rollenspiel-Anteile brach aus. Wozu spezialisieren, wenn die Fähigkeiten entweder zu schwach waren, oder nicht funktionierten?

Glücklicherweise hat Massive reagiert und behob alle Fehler rund um das Schild, später folgte das neue D3 FNC-Set, dessen geheime Version aktuell zu den stärksten PvE-Builds zählt.

the division schild

Fürchtet den Rucksack

Es waren schwierige Wochen nach dem Release von The Division, denn einige Spieler wurden von einem kuriosen Bug heimgesucht, der in Verbindung mit dem Herstellen eines Rucksack stand.

Wer einen HighEnd-Rucksack craftete, konnte plötzlich vom Server fliegen und sich nicht wieder einloggen. Nicht bei allen war die Problem-Ursache identisch und bis heute ist niemandem bekannt, was diesen Fehler auslöste. Zumindest keinem außerhalb des Entwickler-Teams.

Klar war nur: Der Bug stand in Verbindung mit HighEnd-Rucksäcken und der Berechnung der Item-Mods, die die Spieler an ihrer Ausrüstung anlegen können. Nach mehreren Wochen, in denen viele Spieler komplett aus Manhattan ausgesperrt waren, konnte der Bug endlich mit Patch 1.1 behoben werden.

division-hell

Die Liste der komischen Momenten, aber teils auch weniger amüsanten Bugs ist lang, gab es doch Berichte über

  • Spieler, die an Ecken, auf Tischen und sonstigen Gegenständen hängen bleiben
  • Zivilisten, die aus dem Nichts auftauchen und verschwinden konnten, oder sogar das Geschlecht vor den Augen der Agenten änderten
  • das Glitchen durch Wände mittels mobilder Deckung, was einige unfaire Exploits ermöglichte
  • Stunts durch umherfliegende Gegnerleichen
  • Spieler, die in der Hocke über dem Boden gleiten

Animationsfehler zählen ebenfalls dazu und liefern häufig die witzigsten Bilder. Wenn die Waffe des Mitspielers neben dessen Kopf schwebt und scheinbar wie von Geisterhand feuert, dürfte das jedem langjährigen Agenten vertraut und nur noch ein Schmunzeln wert sein.

the division face glitch

Zwar sind die meisten Bugs und Glitches einfach nur ärgerlich und beeinträchtigen das Spielerlebnis, doch können diese auch seltsam einprägsame Eindrücke hinterlassen und für einige Lacher sorgen.

Glücklicherweise hat Massive versucht, all diese Probleme zu beheben. Zwar traten zum Start des Global Events Blackout massive Server-Probleme auf, trotzdem ist The Division wahrscheinlich momentan so bugfrei, wie nie zuvor.

Bestimmt habt Ihr ebenfalls einige Erinnerungen an derlei Situationen. Erzählt uns davon in den Kommentaren!


Mein-MMO.de Relaunch – Der erste Schritt in die Zukunft

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (18) Kommentieren (25)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.