Große Häuser in Final Fantasy XIV werden für mehr Geld verkauft als eine PS5

Häuser sind in Final Fantasy XIV ein heiß begehrtes und seltenes Gut. Das nutzen Real-Money-Trader für sich, indem sie die Häuser auf verschiedenen Servern aufkaufen und dann für richtiges Geld an Spieler verscherbeln. Dabei werden pro Haus bis zu 900 $ verlangt.

Das ist die Housing-Situation: Private und Gilden-Häuser sind in FFXIV ein Luxusgut, an das viele nur sehr schwer herankommen können. Die Stückzahl der Grundstücke, auf denen man bauen kann, ist pro Server begrenzt und bei Weitem nicht für alle Spieler verfügbar.

Zwar erhöht das FFXIV-Team immer wieder die Menge durch neue Gebiete, aber es reicht trotzdem noch lange nicht für alle Spieler eines Servers. Auch besteht das Problem, dass auf manchen Servern ganze Gebiete von einer Gilde oder sogar einer einzigen Person festgehalten werden, weil sie schnell genug waren, die Häuser dort vor allen anderen aufzukaufen.

Entsprechend hoch ist der Wert eines solchen Grundstücks und es kam in der Vergangenheit häufig vor, dass Spieler einzelne Häuser aufkauften, um sie dann für höhere Preise weiterzuverkaufen. Die Werbung für den Wiederverkauf von Grundstücken ist in den öffentlichen Chats von FFXIV verboten, weswegen die Verkäufer sich ihre Kunden auf anderen Plattformen suchen.

Dabei verlangen sie für die Grundstücke nicht nur die Ingame-Währung Gil, sondern auch richtiges Geld, und ihre Preise sind saftig.

Grundstücke für bis zu 900 $

Das wird verkauft: Der Verkauf von Gold, Accounts oder Boosting-Services für echtes Geld in MMORPGs ist keine Neuheit, in FFXIV kommt aber auch der Verkauf von Häusern hinzu. Und ähnlich wie bei Gold-Sellern hat sich hier eine kleine Industrie gebildet.

Real Money Trading, also Verkauf von Igame-Items für echtes Geld, ist in FFXIV wie auch in den meisten anderen MMOs verboten und wird mit Account-Sperren bestraft. Das Risiko ist den Verkäufern allerdings wert. In den Trading-Foren finden sich daher dutzende an Häusern, die für echtes Geld angeboten werden.

Die Grundstücke und Häuser werden dabei für Summen zwischen 100 $ für ein kleines Haus und bis 900 $ für große Anwesen verkauft. Das ist ein höherer Preis, als der, der aktuell für PS5-Konsolen auf eBay verlangt wird. Die meisten Angebote dort schwanken aktuell zwischen 600 $ und 800 $.

Das Prozedere ist dabei simpel: der Verkäufer wird über das RMT-Forum kontaktiert, liefert den Beweis, dass er das Haus tatsächlich besitzt und erhält das Geld. Der Käufer wird daraufhin in die Freie Gesellschaft des Verkäufers eingeladen und zum Besitzer ernannt.

Wenn man den Einträgen in den Foren glaubt, werden die Grundstücke dort zu dutzenden verkauft. Die Käufer melden sich in den Threads mit Bewertungen und Aussagen zu dem gelieferten Service. Es gäbe sogar eine Rückgabegarantie fürs Geld im Fall einer Sperre des Käufers.

Verkauft werden aber nicht nur Häuser, sondern auch “Sniping-Services”. Das heißt, dass zahlungswillige Spieler sich jemanden anheuern können, der für sie vor dem gewünschten Haus steht und darauf wartet, dass er zum Verkauf freigegeben wird.

Die Freigabe für den Verkauf von unbesetzten Grundstücken passiert zufällig innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens und kann nicht vorhergesagt werden, weswegen Spieler oft tagelang vor ihren Wunschgrundstücken campen müssen. Da es sich nicht jeder erlauben kann, 24/7 auf ein Grundstück zu achten, bieten diese “Sniper” ihre Services gegen Zahlung an.

Housing ist für viele Spieler “das wahre Endgame” von FFXIV. Bei der Innenaustattung und Möbel werden manchmal keine Mühe und Kosten gescheut.

Das wurde geändert: Im Laufe der Zeit hat das FFXIV-Team immer mehr Einschränkungen implementiert, um die Housing-Situation zu verbessern. So ist der Besitz von mehreren privaten Häusern pro Account pro Welt seit einigen Jahren nicht mehr gestattet und nach der Freigabe eines Grundstücks dauert es eine unbestimmte Zeit, bis er käuflich wird, um Camper zu verhindern. Mit Endwalker kam ein weiteres Hindernis, das den Verkauf von Häusern weiter erschwert.

Ab dem Release von Endwalker sind Umzüge in freie Häuser nicht mehr möglich. Das heißt, Spieler, die ein kleines Haus besitzen und in ein größeres umziehen wollen, müssen darauf warten, dass das neue Haus für alle freigegeben wird.

Früher konnten Hausbesitzer uneingeschränkt in andere freie Häuser einziehen, unabhängig davon, ob sie schon zum Verkauf standen oder nicht. Ein RMT konnte daher ein Haus für seinen Kunden freigeben, der es dann sofort beziehen konnte. Das ist nun nicht mehr möglich.

Es gibt aber weiterhin Schlupflöcher, die von den RMTs ausgenutzt werden, um Häuser für viel Geld zu verkaufen. Laut den Foren-Kommentaren wurden seit dem Release von Endwalker trotz der neuen Regeln bereits mehrere Grundstücke verkauft.

Kommt da noch eine Lösung?

Das wird außerdem geändert: Mit dem Patch 6.1 wird das neue Housing-Gebiet Imperium in Ishgard in FFXIV verfügbar. Spieler haben vorher monatelang daran gearbeitet, es gemeinsam aufzubauen. Mit dem Gebiet kommen aber auch neue Regeln für den Kauf der Grundstücke.

Einerseits werden die Grundstücke von Ishgard nicht mehr direkt gekauft, sondern zufällig durch eine Lotterie verlost. Andererseits wird es nicht mehr möglich sein, völlig neuen Mitglieder der Freien Gesellschaften den höchsten Rang zu verleihen. Dadurch sollte die aktuelle Praxis der Häuserverkäufe zumindest erschwert werden.

Diese Maßnahmen scheinen auch den RMTs in den Foren Sorgen zu bereiten. In vielen Posts warnen die Verkäufer davor, dass der Patch 6.1 den Grundstückhandel um einiges erschweren wird. Sie raten daher zur Eile, um ihre bereits aufgekauften Häuser loswerden zu können.

Es kommt aber noch ein weiteres Feature, das das Housing-Problem entweder ganz lösen oder zumindest verbessern könnte.

ffxiv empyreum ishgard
Auf das Housing-Gebiet in Ishgard warten viele Spieler seit dem Release des Addons Heavensward.

Das wissen wir über das Inselparadies: Das neue Feature wurde für den Release des Addons Endwalker angekündigt, später aber verschoben. Aktuell gibt es noch kein genaues Release-Datum, aber es soll noch während der 6.x-Patches von Endwalker erscheinen.

Spieler werden sich dort um Tiere kümmern und Pflanzen anbauen können. Laut Yoshida ist es ein “weißes Blatt”, das die Spieler nach ihren Wünschen gestalten können. Dazu gehören zum Beispiel auch Gebäude, die laut Yoshida, auf der Insel platziert werden können. Die Insel wird auch im Laufe der Zeit vergrößert und mit mehr Content ausgebaut.

Und während es noch nicht ganz klar ist, wie ähnlich die Features des Inselparadieses dem eigentlichen Housing von FFXIV sein werden, klingt es nach einer Art privates Housing, das für alle Spieler verfügbar sein wird.

Abhängig davon, wie viel das Paradies den Spielern tatsächlich bieten wird, könnte es eine Lösung des Housing-Problems in FFXIV sein.

Final Fantasy XIV Endwalker gibt euch eine eigene Insel wie in Animal Crossing

Quelle(n): FFXIV Foren, reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Fusionbreak

Kleine Anmerkungen:

“Die Werbung für den Wiederverkauf von Grundstücken ist in den öffentlichen Chats von FFXIV verboten”
Für RMT ja. Wenn ein Spieler seine FC loswerden will (Serverwechsel, Unsub etc.) kann er sehrwohl diese gegen Gil anbieten. Sie muss dafür unter anderem z.B. im Suchtool unter Anderes (diese Anforderung kam mit den neuen TOS) gelistet werden.

“Die Freigabe für den Verkauf von unbesetzten Grundstücken passiert zufällig innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens und kann nicht vorhergesagt werden, weswegen Spieler oft tagelang vor ihren Wunschgrundstücken campen müssen”
Zusatzinfo für die Zukunft, es ist statistisch belegbar das die meisten Käufe von freien Grundstücken zwischen 10-14h nach Freiwerden serverseitig passieren. D.h. wer tagelang campt tut sich selbst keinen Gefallen

“So ist der Besitz von mehreren privaten Häusern pro Account seit einigen Jahren nicht mehr gestattet”
Leider falsch. Es gilt 1 Privates Haus pro Account pro Welt.
Bei Welten wie Spriggan / Twintania war es sogar möglich mit Alt-Chars auf dem selben Account mehrere Privathäuser zu kaufen, obwohl man bereits auf dem Server eines hatte. Die Vermutung liegt daher Nahe, das Square einen Breakpoint implementiert hat was Serverbevölkerung / Kaufoptionen angeht.

“Einerseits werden die Grundstücke von Ishgard nicht mehr direkt gekauft, sondern zufällig durch eine Lotterie verlost. “
Laut letztem LL ist man nicht sicher wieviele Gebiete per Lotto und dem bisherigen System zum Start von Ishgard zur Verfügung stehen werden. Es können 100% sein wie du beschrieben hast, aber auch nur 50%.

Fusionbreak

Aus Neugier: Wie genau willst du nachweisen, ob jemand eine FC hochgezogen hat, um sie einfach zu resellen will oder weil er sie nicht mehr benötigt? Die genaue Formulierung auf Lodestone dazu ist “purchasing a housing plot with the intention of resale” und ist recht schwammig.

Gehen wir mal von folgendem Gedankenspiel aus.

Wir haben Person A und Person B. Beide wurden von irgendjemanden reportet (falls überhaupt) und die Fälle liegen daher eventuell einem GM vor.

A spielt seit Zeitraum X hat eine FC mit Freunden/Bekannten gegründet etc. man kennt es ja. Aufgrund von Datencenteranpassungen (z.b. wie damals Light & Chaos) oder Anschluss Raidgruppen, RP Events, FG löst sich auf etc. wollen sie den Servern wechseln und auf dem neuen Zielserver wieder etwas aufbauen. Er/Sie könnte ihr Grundstück theoretisch aufgeben, was dazu führen würde, das zumindest der Kaufpreis weg ist. Bei einem kleinen Haus könnte man sicherlich sagen, mein Gott die 4 Millionen für ein Neues werden sie schon wieder irgendwann mal zusammenkratzen. 4x 100 Leves (ja auch mit Endwalker) reichen um an 4 Mil zu kommen. Zwar nicht so profitabel wie Kaffeekekse aber immerhin ohne Markt PVP und mit einfachsten Materialien herzustellen. Sollten Sie ein M oder gar ein L Grundstück gehabt haben, würden es dann schon ein paar Millionen mehr sein die einfach weg sind (aber alles außer S ist ja quasi nicht existent, zumindest nicht auf Cerberus, keine Ahnung wie aus auf Anderen aussieht, vermutlich nicht viel anders).

Das Absurde hierbei ist das Square einem zumindest den Grundstückspreis teilweise erstattet wenn es automatisch nach 45 Tagen demoliert wird, bei manueller Aufgabe allerdings nicht. Aber wer will jetzt schon 45 Tage warten, bis er seinen Main dann endlich transferieren kann. Denn ich Glaube die Wenigsten würden “Ihren Main” in FF nochmals hochspielen (von Raidtwinks für IDs vielleicht abgesehen). Ob der Käufer dann eventuell noch die Deko, Ausbau des Workshops im Haus übernimmt und ggf. auch die investierte Zeit honoriert ist dann wieder eine andere Frage und ob dieser Preis dann als obszön/absurd angesehen wird, können wir beiden Parteien schlecht vorwerfen wenn sie sich untereinander einig sind.

Moralisch gesehen ist sicherlich alles was größer ist als der ursprüngliche Grundstückspreis, Hauspermit + ggf Deko verwerflich. Aber wenn man eine Suche im PF einstellt (was mit der TOS an sich nicht verboten ist) und dann ein Angebot von z.B.50 Mil. bekommt, aber dann jemand dazukommt und 100 Mil. bietet, wärst du dann nicht auch geneigt das höhere Angebot anzunehmen (mal abgesehen davon das Gil defacto keinen Wert in FF hat) für einen sorgloseren Einstieg auf dem neuen Server eventuell seinen Freunden/FG-Mitglieder ein seltenes Glam zu spendieren oder gar einer Ingameparty? In solchen Fällen sollte es auch mit den neuen TOS kein Problem sein. Ich würde sogar einen Kaffee drauf verwetten, das es keine Probleme für Spieler A gibt.

Person B hat sich nur an die Plakette gestellt, Glück gehabt oder Schlimmeres, das Grundstück gekauft und nach 2 Tage hat sein gekauftes Haus inkl. der FG einen neuen Besitzer. Das wäre Intention, um damit einfach nur Profit aus dem Wiederverkauf zu machen und damit ein Verstoß gegen die neue TOS. Wenn ich noch an das Gute im Menschen glaube würde, könnten Person B auch nur Unglück haben und seine FG ist nach 2 Tage an Unstimmigkeiten über Deko etc. zerbrochen.

Zumindest würde ich Person A mehr Glauben schenken als B.

Am Ende müssen wir aber davon auszugehen das ein GM die Logs zumindest anschauen kann, sei es Rechte-Transfer, Gil, Timestamps was auch immer. Ob er dann auch das Werkzeug seitens Square an die Hand bekommen hat zu Richten anstatt es an die STF weiterzuleiten, steht leider auf einem anderen Blatt. Aber wenn ich mir so die ganzen “uzasduizsadz ziuazsdigdfzg” in den Gebieten und in den Städten so anschaue, dann hab ich hier die Hoffnung schon lange aufgegeben.

Meine persönliche Vermutung ist einfach, das es darum so schwammig formuliert ist, um es in Fällen wie Person A es ihr einfacher zu machen ggf. Server zu wechseln und “Balast” loszuwerden. Person B dagegen ist ein schlechter Mensch 🙂

Am Ende kommen wir aber immer wieder auf das übliche Problem zurück: Zu wenig Grundstücke im Allgemeinen. Vor allem nach dem Ansturm im Juli oder auch das man sein Haus nicht mal mit seinem eigenen RP Char teilen kann.

Leider scheint das Housing-Thema bei Square generell keine hohe Prio zu haben (mein Eindruck), sonst würde man schon reagieren wenn das Haus in Flammen steht und nicht erst wenn es bis auf die Grundmauern niedergebrannt ist und die Spieler in der Asche herumtrampeln.

Aber naja hoffen wir das es mit der Insel besser wird 😀

Zuletzt bearbeitet vor 16 Tagen von Fusionbreak
Jey

Das Housing ist einfach extrem schlecht gelöst und war vor allem im Bezug auf personal housing ja von Anfang an mit Lügen belastet.

Beim Island Sanctuary möchte man halt etwas von Erfolg von Animal Crossing kopieren. Es wird von manchen auch im Vorfeld schon wieder zu etwas unglaublich einzigartigem hochstilisiert (das gilt ja für vieles im sonst wahrlich nicht schlechten FFXIV), aber im Endeffekt haben u.a. auch Albion, SOLO, Lost Ark oder Justice Online eigene Inseln/Gebiete – gut, in Albion vielleicht nicht komplett frei gestaltbar, aber durchaus vergleichbar.

Fole

Muss bei solchen Themen immer schmunzeln/lachen. Wer, mit gesundem Menschenverstand, gibt Unsummen an Echtgeld aus, für Gegenstände o. “Rechte” , die einem am ende dennoch nicht gehören ? XD Server down, Kapital down.

Christian

Kannst bei FF14 für so ne Aktion aber ganz schnell gebannt werden, Square versteht da keinen Spaß solange die nicht beteiligt sind 😂

BountyhunterX

Hey Süße,komm mich doch mal besuchen,ich habe da ein schönes Häuschen…in Final Fantasy 😎 😂

N0ma

Da ich ja Aion und FF14 spiele muss ich sagen, ist in Aion besser gelöst. Es fehlt Tax, soweit ich weiß, dann ein Versteigerungsboard und ein instanziertes Zimmer, simpel und easy. Das Thema ist doch eigentlich uralt und schon gelöst.

Das ist was ich an Spielen immer wieder kritisiere, man implement Features ohne die Auswirkungen vorher mal zu durchdenken oder mit anderen Worten – Mechaniken. Da hakts bei FF14 auch noch an anderern Stellen.

Aldalindo

DER eine Punkt, der mich in FFXIV richtig suckt: Housing
Warum bekommen sie nicht ein Housing System hin, wie in all den anderen MMORPGS auch: sei es ESO, NW, SOLO, Wildstar, SWTOR, HDRO usw. ich versteh es nicht; ich liebe dieses Game, aber diese komische Wohnung, die man sich einrichten kann, ist wenig motivierend. So stapelt sich bei mir das Gold, die schönen Housinggegenstände ohne sie jemals benutzen zu können und natürlich der Frust darüber. Wenn ich dann sowas hier lese, dass es sogar einen Handel gibt, bekomm ich noch mehr aggro.
Und sorry auch dieses neue Verteilungssystem wird nix bringen. Einfach mal paar 100 oder 1000 Wohngebiete pro Server freischalten und das Problem ist gelöst oder direkt als Privatinstanz.

Caliino

Jetzt: Housing wird über RMT zwischen Spielern verkauft und SE schaut durch die Röhre.
Bald: Housing wird über NFT von SE verkauft und bekommt somit auch ein Stück vom Kuchen! 😅

Grinsekatze

Vermutlich.

Shiadra

Es wurde doch schon offiziell gesagt das FF14 kein NFT bekommen wird!

Dexter Ward

Eigentlich ist genau das Gegenteil der Fall. Matsuda hat recht deutlich angedeutet, dass NFTs eine Option für FF14 sind.

Nein

Glaub ich sollte mein Haus auch verkaufen xD

NattyG

Gut das es bald NFTS gibt dann vereinfacht sich das ganze und man braucht keine foren und Angst haben gescammt zuwerden 🙂

N0ma

NFT ist ein einziger Sumpf von Scammern.
SE könnte simpel ein eigenes Board anbieten, da braucht man keine NFT.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

17
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x