Die lächerlich starken Karten aus FUT 20 könnten in FIFA 21 zum Problem werden

Wer Ultimate Team in FIFA 20 bis zum Ende gespielt hat, wird oft auf Teams mit unglaublichen starken Karten getroffen sein. Nie zuvor gab es so viele Über-Spieler, wie in FUT 20 – ein Umstand, der in FIFA 21 zum Problem werden könnte.

So ist der Stand in FUT 20: Wer sich jetzt noch in FUT 20 einloggt, sieht Teams, die voll sind mit mächtigen Karten. Kein Wunder: Events wie TOTY, TOTSSF, Summer Heat und Co. haben schließlich Karten rausgebracht, die in der Regel alle oberhalb eines Wertes von 90 liegen.

Die letzten Wochen machten die meisten dieser Karten für die Spieler gut zugänglich – was grundsätzlich eine gute Sache ist. Man konnte sich über SBCs relativ problemlos sehr starke Karten holen, auch Ikonen waren leicht zu bekommen. Man merkt: FIFA 20 geht auf sein Ende zu.

Angesichts des nahenden Endes der Saison, war es Zeit, sich einen Überblick zu schaffen. Wie viele Spielerkarten gab es dieses Jahr, die die Schallmauer von einem 90er-Rating durchbrochen haben? Spoiler: Eine ganze Menge.

FUT 20 hat noch mehr Top-Spieler, als FUT 19

So stark waren die Spieler in FIFA 20: Schon FIFA 19 hatte im Vergleich zu den Vorjahren mehr Super-Karten oberhalb der 90, als alle Spiele zuvor. Der Stand sah im vergangenen Jahr so aus:

  • FIFA 15: 96 Spieler mit 90+
  • FIFA 16: 168 Spieler mit 90+
  • FIFA 17: 257 Spieler mit 90+
  • FIFA 18: 461 Spieler mit 90+
  • FIFA 19: 553 Spieler mit 90+

In FIFA 20 wurde diese Zahl nun noch einmal geknackt. Insgesamt finden sich in FUT 20 nach aktuellem Stand ganze 765 Karten im Spiel, die oberhalb der 90 liegen.

Messi hatte eine 99er-Karte – und er war nicht der einzige

Auch in den Top-Werten gab es einen kleinen Sprung. Gleich 11 Karten haben das Höchstrating von 99 bekommen. Das waren:

  • Lionel Messi (2 Versionen)
  • Virgil van Dijk (2 Versionen)
  • Cristiano Ronaldo (2 Versionen)
  • Diego Maradona
  • Pelé
  • Kevin De Bruyne (2 Versionen)
  • Robert Lewandowski

Zum Vergleich: In FIFA 19 gab es nur 7 Karten, die ein 99er-Rating hatten. In FIFA 18 waren es nur 4, in FIFA 17 nur 3 Stück.

Wie kommt das? Vergleicht man FIFA 21 mit früheren Teilen, ist klar, dass es viel mehr Möglichkeiten für Spielerkarten gibt, durch Events geboostet zu werden. Die Zeiten, in denen es im Grunde nur TOTW-Karten und starke Team-of-the-Season oder -Year-Karten gab, sind lange vorbei.

Mittlerweile gibt es alle möglichen Events, die Spieler extrem verstärken. Die Halloween-Karten verteilten starke Boosts bekommen, Future Stars machen eigentlich am Anfang ihrer Entwicklung stehende Spieler unfassbar stark, und Summer Heat verteilte auch Boosts ohne Ende. Und das ist nur eine kleine Auswahl von Karten-Events.

Diese Events sind dabei nicht unbedingt an reale Leistungen gebunden. Man siehe zum Beispiel die Champions-League-Karte von Jann Fiete Arp Ende dieser Saison: Arp kam bei den Bayern nur in der 3. Liga zum Einsatz. Dennoch kriegte er zum Schluss eine Spezialkarte mit einem Wert von 95 – aus dem Nichts. Plötzlich war Arp auf einem Level mit absoluten Weltklassespielern.

So stark war Arp am Ende des Spiels

Sind alle krass, ist es niemand mehr

Warum ist das ein Problem? Natürlich kann man das ganze auch positiv sehen. So kann beispielsweise der eigene Lieblingsspieler ganz plötzlich nützlich in FUT werden – auch, wenn er im echten Leben nicht so gut spielt. Der Realismus geht dabei flöten. Allerdings machte EA Sports schon klar, dass FUT insgesamt ein Fantasiemodus ist, auch in FIFA 21.

Doch selbst innerhalb des Fantasiemodus können die Karten zu einem Problem führen, abseits des Realismus-Gedankens. Denn: Umso mehr unrealistische Boosts es gibt, desto ähnlicher spielen sich alle Spieler.

Nehmen wir beispielsweise den Pace-Wert. FIFA-Spieler suchen oft nach den schnellsten Spielern, da diese absolute Matchwinner werden können. Schon ein paar Extra-Punkte auf der Geschwindigkeit können einen großen Unterschied machen. Aktuell befinden sich in FUT aber ganze 42 Spieler, die den Höchstgeschwindigkeits-Wert von 99 haben – da sind die Unterschiede, rein von der Pace her, nur noch winzig.

Kevin Mbabu 99
Kevin Mbabu gehörte zu den 42 Spielern, die 99 Pace bekamen

Da dies eine Entwicklung ist, die sich über die letzten Jahre immer mehr verstärkte, ist anzunehmen, dass sich das auch in FIFA 21 fortsetzen wird. Die neuen FIFA 21 Ratings brachten nicht nur einige Überraschungen, sondern lassen bei vielen Spielern Raum für Boosts nach oben.

Aber hier sollte das Spiel aufpassen: Werden es in diesem Jahr noch mehr Spieler, die verrückte Boosts bekommen, spielen sich am Ende noch mehr von ihnen gleich. Und dann geht der Reiz, die perfekte Teamzusammensetzung zu suchen, ein Stück weit verloren. Denn wenn am Ende jeder Spieler 99er-Werte ohne Ende hat, ist das fast schon nichts mehr wert.

Wie seht ihr das? Würdet ihr euch über mehr Spezialkarten freuen – oder sollte FIFA 21 das ganze ein wenig zurückfahren? Alle Infos zum Release von FIFA 21 findet ihr in der Übersicht.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Nico

der reiz ist bei einen großteil der community doch schon nach 4 monaten oft raus, ab so februar rum wird es zu absurd mit den karten, bzw eigentlich schon januar mit TOTY.

Zuletzt bearbeitet vor 15 Tagen von Nico
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

1
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x