Diese Features aus FIFA 19 wollen Fans behalten – und diese wollen sie loswerden

FIFA 19 brachte einige Neuerungen mit sich und veränderte manche Features aus den Vorgängern. Was hat funktioniert, was weniger – und was darf in FIFA 20 gerne wieder dabei sein?

Die FIFA 19 Saison neigt sich ihrem Ende zu. Das TOTS Event läutete die letzten Monate des Spiels ein. Bevor FIFA 20 im Herbst erscheint, wird es Zeit, Bilanz zu ziehen.

Wir haben uns im FIFA-Subreddit umgeschaut und zusammengefasst, wie die neuen Features in FIFA 19 abgeschnitten haben. Wo sehen die Spieler noch Verbesserungsbedarf, was soll wiederkommen?

Division Rivals

Das ist der Divison-Rivals-Modus: Division Rivals ist unter der Woche der Haupt-Modus in Ultimate Team. Hier treten Spieler online in verschiedenen Divisionen gegeneinander an.

Das Ziel: Möglichst gleich gute Spieler um den Aufstieg in die nächste Division spielen lassen. Jeden Donnerstag gibt es Belohnungen, darüber hinaus kann man sich über das System für die Weekend League qualifizieren.

So kam das Feature an: Die Division Rivals ersetzten nicht nur das Seasons-System der letzten FIFA-Ableger, sie schafften auch die Daily-Knockout-Turniere ab. Über diese Tagesturniere qualifizierte man sich zuvor für die Weekend League.

Es galt damals, vier Spiele hintereinander zu gewinnen, um sich das Recht auf die Weekend League Teilnahme zu erspielen. Das war aber gar nicht so einfach: Vier Siege hintereinander waren selten, oft flog man im Finale noch raus. Dementsprechend beliebt ist das neue System, in dem man sich durch ein Punktesystem über einen beliebigen Zeitraum für die Weekend League qualifizieren konnte. Einzelne Niederlagen fallen jetzt nicht mehr so gravierend aus.

Dass die Weekend League nur 30 anstatt der von früher gewohnten 40 Spiele hatte, kam übrigens auch gut an.

Das wünschen sich die Fans für FIFA 20: Division Rivals ist angesichts der Reaktionen auf Reddit insgesamt als Erfolg zu werten: „Division Rivals und der Qualifikationsprozess für die Weekend League sind großartig“, freut sich etwa Nutzer „TheTinRam„. Die Belohnungen jeden Donnerstag sind es wert, in den Divisionen aufzusteigen. Auch das Quali-System für die Weekend League funktioniert für die meisten Leute besser als zuvor.

Doch auch hier könnte EA noch nachbessern: Zum einen wirkt das Rivals Matchmaking nach wie vor manchmal schwammig. Zu oft spielt man gegen Gegner, die entweder deutlich zu stark oder zu schwach sind.

Division-Rivals-FIFA-19-preise

Darüber hinaus wünschen sich viele Spieler, dass irgendeine Art Turniermodus im nächsten Spiel wieder dabei ist. Allerdings sollte es dann nicht um die Weekend-League-Qualifikation, sondern eher um gute Packs oder gar bestimmte Spezialkarten gehen.

Timed Finishing

Das ist Timed Finishing: Das Timed Finish war die wohl wichtigste Gameplay-Änderung, die mit FIFA 19 eingeführt wurden. Mit einem gut getimten Schuss konnte man seine Torquote merklich in die Höhe schrauben. Aber hat das Feature funktioniert?

fifa-19-timed-finishing
Wenn man das grüne Timing erwischt, konnte man gerade zu Anfang des Spiels meist schonmal den passenden Jubel raussuchen

So kam Timed Finishing an: Die neue Schussmechanik spaltet die Community immer noch.

  • Viele Nutzer finden es zwar gut, durch bessere Timing-Skills mit Toren zu belohnt werden.
  • Allerdings ist das Timed Finishing aus Sicht der meisten Spieler eindeutig zu stark.
  • Komplett unrealistische Schüsse aus viel zu weiter Entfernung landen noch immer zuverlässig im Netz.

Auch, wenn da mittels Patch bereits nachgeholfen wurde.

Mehr zum Thema
FIFA 19 schwächt den stärksten Schuss, aber das reicht Fans nicht

Das wünschen sich die Fans für FIFA 20: Timed Finishing darf nach Ansicht der meisten Spieler zwar zurückkehren, allerdings nicht in der aktuellen Form. Wenn ein gutes Timing einen Schuss mit einer realistischen Erfolgschance von 70% auf 95% verbessern würde – das wäre für die meisten Spieler vertretbar.

Die komplett unrealistischen Schüsse sollen hingegen raus. Denn die führen dazu, dass das Timed Finishing extrem ausgenutzt wird und die Spiele dadurch zu gleichförmig und langweilig werden. Sollte da nicht nachgebessert werden, würden sich einige Reddit-Nutzer eher die Abschaffung des Timed Finishings wünschen: „Schafft es ab oder überholt es so sehr, dass es nicht mehr ansatzweise so effektiv ist wir aktuell“, sagt etwa Nutzer Gbrown546.

Der manuell bewegliche Keeper

Das ist der manuell bewegliche Keeper: Mit dem rechten Stick war es in FIFA 19 möglich, den Torhüter im eigenen Sechzehner direkt zu bewegen. Das ermöglichte ein verbessertes Stellungsspiel des Keepers.

fifa-19-schuss-tor

So kam das Feature an: 

  • Das Bewegen des Keepers stellte sich als eine gute Möglichkeit heraus, beispielsweise Eckbälle oder Freistöße besser zu verteidigen.
  • Auch im 1 gegen 1 war es oft nützlich, den Keeper selbst anzusteuern.
  • Vor allem gegen die Timed Finishes aus der Distanz war der bewegliche Keeper der wichtigste Konter.

Blöd sah es nur aus, wenn man seinen Keeper komplett auf Abwege geschickt hat. Dann musste der Gegner nur noch einnetzen.

Das wünschen sich die Spieler für FIFA 20: Es gibt keinen wirklichen Grund, den beweglichen Keeper wieder abzuschaffen – so der recht eindeutige Tenor im Subreddit. Insbesondere, wenn Timed Finishing auch in FIFA 20 im Spiel bleibt, könnte der bewegliche Keeper unverzichtbar sein. Ein Fazit von Reddit-Nutzer so_grandiose: „Den Keeper zu bewegen ist eine echte Skill Gap. Mach es falsch und du wirst bestraft, werde ein Experte und sammel die Belohnung ein.“

Die Defensivoptionen werden so noch vielfältiger. Einziges Problem: Die Steuerung über den gedrückten rechten Stick ist manchmal etwas hakelig.

Die Event-Menge

Das war das besondere an den Events in FUT: In FIFA 19 gab es deutlich mehr Events, als zuvor. Nahezu im Wochentakt wechselten die Promos:

Future Stars, FUTmas, Prime Icon Moments, FUT Birthday, Ultimate Scream, Carniball – um nur einige zu nennen. Es fällt auf: Die Liste ist lang.

Events gab es jede Menge in FIFA 19 – und noch ist die Saison nicht zu Ende

So kam das Feature an: Die Events waren für die Community ein zweischneidiges Schwert.

Das Hauptproblem: Zu oft wirkten die Events, als seien sie nur dafür da, weitere Packs zu verkaufen. Dass man gute Karten durch Wochenaufgaben erspielen konnte, war nur vereinzelt der Fall. Darüber hinaus sind die meisten Eventkarten kaum zu bekommen – außer, man zahlt jede Menge Echtgeld dafür. Und selbst dann ist es noch extrem unwahrscheinlich, Top-Karten zu ziehen.

Manche Events allerdings waren sehr beliebt. Die RTTF-Karten etwa, die auf realen Champions-League-Leistungen basieren, brachten viel Spannung ins Spiel und waren dementsprechend interessant: „Wenn es eine Promo gibt, die zurückkehren sollte, dann ist es diese“, findet ein Reddit-Nutzer und findet dabei viel Zustimmung.

Die Road to the Final Karten bekamen anhand ihrer Leistungen Upgrades

Das wünschen sich die Fans für FIFA 20: Abgesehen davon, dass die Karten schwer zu bekommen sind, wirkten sie für viele Spieler einfach zu willkürlich. Es wurde Kritik laut, dass die Fülle an Spezialkarten zu einer Art Inflation führt – wenn alle Karten besonders sind, ist keine mehr besonders.

Vor allem das TOTW, früher mal das Highlight der Woche, litt unter den vielen Promos. Dazu kommt das praktische Problem, dass man auf dem Transfermarkt teilweise Probleme kriegt, die gewünschte Art von Spezialkarte zu finden. Es existieren einfach zu viele – ein Filter nach Promos aber fehlt.

carniball-karten-fifa-19

Darüber hinaus haben die Karten kaum Alleinstellungsmerkmale – abgesehen von schicken Designs. Gerade das Carniball-Event brachte starke Karten, deren Werte Spieler nicht unbedingt nachvollziehen konnten.

Das Future Stars Event kam zwar insofern gut an, weil es Talente in den Vordergrund stellte; am Ende war es aber auch nur eine Reihe neuer Spezialkarten. Hier hatte man sich mehr Bindung an die Realität gewünscht: „Die Verbindung zu dem Sport, auf dem das Spiel basiert, ist wichtig“, so Reddit-Nutzer jdbolick: „Wenn man starke Karten bringt, die nichts mit dem Sport zu tun haben, wird es bedeutungslos.“

So würde es gut bei den Fans ankommen, wenn man die Karten durch bestimmte Herausforderungen verbessern könnte.

Vielleicht bessert EA hier ja im nächsten Teil nach und macht die Promos etwas spannender und zugänglicher. Viele Fans hoffen insgesamt allerdings, dass der Eventkalender in FIFA 20 wieder etwas zurückgefahren wird. Oder dass die Events auch ohne Echtgeld-Einsatz mehr Spaß machen.

FUT Swap Deals

Das sind die FUT Swap Deals: Die FUT Swap Deals stellen ein besonderes Event dar, das quasi die gesamte Saison über läuft. Über jeden Monat verteilt konnte man sich durch Wochenaufgaben, SBCs und Squad Battles sogenannte FUT Swap Spieler erspielen. Diese konnte man am Ende des Monats für Belohnungen eintauschen – und die hatten es teilweise in sich.

Die erste Runde Swap Deals brachte diese Spielerbelohnungen

So kam das Feature an: Komplett neu war das FUT Swap Event nicht. Allerdings hat sich die Umsetzung im Vergleich zu FIFA 18 verändert. Insgesamt kam die Neuausrichtung der FUT Swaps gut an: Sie ermöglichten Spielern, durch konsequentes Zocken gute Belohnungen zu bekommen. 

Später gab es absolute Top-Karten als Belohnungen

Das wünschen sich Spieler für FIFA 20: Auch, wenn die FUT Swaps gut ankamen, hoffen Spieler auf Reddit auf die ein oder andere Anpassung: „Sie waren gut, aber es wäre schön, wenn sie uns mehr Token geben würden.“ Dann könnte man sich mehr Belohnungen leisten. Außerdem war es nicht möglich, nicht verwendete FUT-Swap-Spieler im Folgemonat auch noch einzutauschen. Sparen klappte also nicht.

Hier hoffen viele, dass dies im kommenden FIFA Ableger angepasst wird.

Hausregeln – eine Option für FUT?

Das sind die Hausregeln: Im Anstoß-Modus war es in FIFA 19 möglich, Fun-Modi wie „Survival“ oder „No Rules“ zu spielen. Die „Hausregeln“ brachten immer wieder Spaß mit Freunden auf der Couch. Online waren sie aber nicht verfügbar.

survival-fifa-19
Survival Modus: Für jedes Tor wird ein Spieler vom Platz gestellt

So kam das Feature an: Die lustigen Matches gegen Freunde sorgten für ein neues Spielgefühl. Plötzlich hatte man nur noch sechs Spieler auf dem Platz, oder wurde ungestraft per Grätsche im Sechzehner abgeräumt. Die meisten Spieler hatten eine Menge Spaß an den Hausregeln, dementsprechend gut kommen sie im Fazit weg.

Das wünschen sich die Spieler für FIFA 20: In Ultimate Team waren die Hausregeln nicht verfügbar. Klar, es handelt sich schließlich um einen kompetitiven Modus.

fifa-19 house rules

Dennoch wünschen sich viele Fans hier eine Veränderung. Schon zur Bekanntgabe des Hausregel-Modus fragte beispielsweise Reddit-Nutzer stone-face-lock: „Wieso nur Offline?“ Online-Varianten würden ein bisschen „Spaß in den grind“ bringen.

  • Vielleicht könnte man in den Online-Freundschaftsspielen eine entsprechende Option einbauen?
  • Vielleicht könnte man eine Art Casual-Draft ermöglichen, in dem diese Regeln anwendbar sind?
  • Wäre ein Street-Modus, angelehnt an die beliebten FIFA Street Ableger, eine Option für FIFA 20?

Ideen gibt es jede Menge. Aber ob EA Interesse daran hat, die Hausregeln in FUT zu integrieren, scheint eher fraglich.

Welche Veränderungen im Spiel würdet Ihr euch für FIFA 20 wünschen? Was soll weg – und was darf bleiben? Erzählt es uns in unserer Facebook Gruppe zu FIFA 19!

Autor(in)
Quelle(n): reddit
Deine Meinung?
Level Up (7) Kommentieren (5)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.