Die besten Sturm-Talente in FIFA 19 nach der Saison – Wer hat überzeugt, wer enttäuscht?

In jedem FIFA-Teil gibt es Talente, die im Karrieremodus durch die Decke gehen. Aber wie stark waren die FIFA-19-Talente eigentlich im realen Fußball? Wir haben uns die Stürmer einmal genauer angeschaut.

Update:

FIFA 20 Talente: Beste & günstige Spieler mit Potential in der Karriere

Im Karrieremodus bekommt Ihr die Möglichkeit, junge Spieler zu entwickeln. Einige dieser Talente starten mit sehr niedrigen Werten, gehören aber nach wenigen Jahren zu den besten Spielern im gesamten Spiel. Die Spieler mit dem größten Potenzial in FIFA 19 findet Ihr hier:

Gerade für Vereine, die mit kleinem Saisonbudget beginnen, lohnt es sich also, auf junge Spieler zu setzen. Aber wie gut waren die Talente denn nun im echten Leben? Im ersten Teil geht es um einige der besten Stürmer-Talente.

fifa-19-jubel-neighbourhood

Die besten Sturm-Talente im echten Leben – Mbappé überstrahlt alle

Diese Sturm-Talente hatten eine starke Saison: Gerade im Angriff fanden sich in FIFA 19 viele Spieler, die ein hohes Potenzial, aber auch schon ein hohes Grundrating hatten. Das beste Talent in dieser Liste war der junge Franzose Kylian Mbappé.

Schon beim TOTY-Event hofften alle FUT-Spieler, Mbappé zu ziehen

Der Angreifer von PSG hat von Haus aus ein Rating von 87 – und damit gehört er bereits zu den Topspielern des Spiels. Sein hohes Potenzial von 95 macht ihn im Verlaufe einiger Saisons zum absoluten Weltklasse-Spieler. Und auch im echten Leben hat Mbappé erneut unter Beweis gestellt, wieso er so hoch eingeschätzt wird.

33 Tore und neun Vorlagen in nur 29 Ligaspielen, dazu neun Scorerpunkte in acht Champions-League-Partien: Die Zahlen von Mbappé sprechen für sich. Der Angreifer gehört definitiv mit zum Besten, was der Weltfußball aktuell zu bieten hat.

fifa-19-jubel-mbappe
Auch im realen Fußball jubelte Mbappé öfters über Treffer

João Félix: Der 19-jährige Portugiese hat sich zu einem der begehrtesten Talente des Weltfußballs gemausert. Technisch stark und handlungsschnell: Besonders seit dem Januar 2019 dominierte João Félix das Spielgeschehen bei Benfica Lissabon, schoss Tore am laufenden Band.

Das blieb nicht unbemerkt: Zur kommenden Saison wechselt der Angreifer für einen dreistelligen Millionenbetrag zu Atlético Madrid. In der Karriere hat Joao Felix ein Potenzial von 87, in Ultimate Team hat er eine TOTS-Karte, die sogar noch stärker ist:

David Neres: Bei Ajax Amsterdam hat sich in dieser Saison so manches Talent in der Vordergrund gespielt – gerade durch die bemerkenswerten Erfolge in der Champions League. Auch David Neres gehört dazu. Der Offensivspieler hat in FIFA 19 ein Grundrating von 79, das bis auf 87 gesteigert werden kann.

In der vergangenen Sasion gehörte Neres zu den Stammspielern bei Ajax, schoss darüber hinaus acht Tore und bereitete elf weitere vor. Der Brasilianer soll ebenfalls das Interesse mehrerer Top-Clubs geweckt haben. In Ultimate Team wurde die starke Saison ebenfalls mit einer TOTS-Karte belohnt:

Federico Chiesa: Der Italiener ist ein Eigengewächs des AC Florenz, wo er in der letzten Saison fast durchgängig zur Startelf gehörte. Sechs Treffer und sieben Vorlagen sind eine ordentliche Ausbeute in der Liga, im Pokal gab es nochmal acht Scorerpunkte in vier Spielen oben drauf.

Bei der U21-EM überzeugte Chiesa ebenfalls. Für die kommende Saison steht ein Wechsel im Raum, auch der FC Bayern soll Interesse gezeigt haben. In FIFA 19 hat Chiesa ein Potenzial von 86. Und klar, auch der 21-Jährige hat in Ultimate Team eine TOTS-Karte bekommen:

Lautaro Martinez: Ebenfalls in Italien spielt der Argentinier Lautaro Martinez. In FIFA hat er ein Potenzial von 86 – dass er das irgendwann erreichen könnte, deutete Martinez mit starken Leistungen spätestens bei der Copa America an. Zum Titelgewinn reichte es zwar nicht, dennoch hat Martinez mit einer insgesamt starken Saison gezeigt, was er drauf hat.

Diese Talente haben noch Luft nach oben

Während einige Talente schon in dieser Saison Top-Leistungen abriefen, lief es bei anderen nicht ganz so rund.

Vinicius Junior: Der Brasilianer kam mit einer Menge Vorschusslorbeeren zu Real Madrid, wo er aber zu Anfang nicht komplett Fuß fassen konnte. Sein riesiges Potenzial, dass Ihn in der Karriere von 77 auf 92 ansteigen lässt, deutete er besonders seit dem Jahreswechsel trotzdem an.

Dann allerdings setzte Ihn eine Verletzung außer Gefecht – erst zum Saisonendspurt konnte der Außenspieler wieder eingreifen. Hier wird es spannend zu sehen, wie sich Vinicius Junior in der kommenden Saison bei Real Madrid schlagen wird. Ob er an das Potenzial seiner echt starken Future-Stars-Karte herankommen wird?

Ebenso wird Ligakonkurrent Malcom (Potenzial: 90) auf ein besseres Jahr hoffen: Der Brasilianer stand nur 15 Mal in der Liga auf dem Platz, neun Mal davon wurde er nur eingewechselt. Ein einziger Treffer gelang dem 22-jährigen Spieler des FC Barcelona – da ist noch Luft nach oben. Kein Wunder also, dass auch seine OTW-Karte nicht gerade viele Upgrades bekommen hat:

Gabriel Jesus: Gabriel Jesus gehört schon seit Längerem zu den beliebtesten Spielern im Karrieremodus und hat sein Talent auch im echten Fußball öfters eindrucksvoll nachgewiesen. Der Stürmer kann bis auf ein Rating von 92 verbessert werden. Doch die letzte Saison lief nicht optimal – auch, wenn er mit Manchester City jede Menge Titel holte.

Jesus wurde in der Liga oft nur eingewechselt. Dennoch traf er sieben Mal und legte drei Tore auf, holte darüber hinaus die Copa America mit Brasilien. Auch hier war es allerdings ein Auf und Ab: Dem Führungstreffer im Finale folgte eine Rote Karte.

Stürmer Patrick Cutrone (Potenzial: 89) erging es beim AC Mailand nicht viel besser. Das Club-Eigengewächs konnte nicht an seine starke Debütsaison anschließen. Auch, weil der Konkurrenzkampf in Mailand sich verschärft hatte.

Nur drei Ligatore konnte der Angreifer verzeichnen, lediglich 12 Startelf-Einsätzen stehen 22 Einwechslungen gegenüber. An seine Future-Stars-Karte kam Cutrone in diesem Jahr also noch nicht heran.

Jann-Fiete Arp: Der talentierte Angreifer vom Hamburger SV (Potenzial: 88) erlebte keine besonders glückliche Saison. Mit dem HSV verpasste Arp den Wiederaufstieg in die Bundesliga, kam darüber hinaus selbst nur 17 Mal zum Einsatz. Ausbeute: Ein Tor, eine Vorlage.

In der kommenden Spielzeit wird Arp für den FC Bayern München auflaufen. Allerdings soll der Stürmer wohl vor allem in der 3. Liga bei der zweiten Mannschaft Spielpraxis sammeln.

Willem Geubbels: Kein anderer Angreifer in FIFA 20 kann einen ähnlich großen Leistungssprung machen. Geubbels Grundrating liegt bei 64 und kann bis auf 86 steigen. Ob das gerechtfertigt ist, lässt sich anhand der letzten Saison aber nicht sagen: Der gerade 17-Jährige verpasste wegen mehrerer Verletzungen quasi die gesamte Saison. Ob er in der nächsten Saison wieder zu den Top-Talenten gehören wird?

Welche Talente haben euch in der Karriere am meisten weitergeholfen? Und wen wollt Ihr in FIFA 20 als Top-Talente sehen? Erzählt es uns in unserer Facebook-Gruppe!

Autor(in)
Quelle(n): EA SportsTransfermarkt.de
Deine Meinung?
1
Gefällt mir!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.