5 Gründe, warum ihr jetzt Fallout 76 ausprobieren solltet

Microsoft hat kürzlich etliche Spiele von Bethesda in den Xbox Game Pass aufgenommen, darunter Fallout 76. Wer das Survival-MMO noch nicht ausprobiert hat, sollte das jetzt tun – der Game Pass ist nur einer der Gründe dafür.

Was ist Fallout 76? Im neusten Teil der Fallout-Reihe von Bethesda spielt ihr zusammen mit anderen Spielern im großen Ödland von Appalachia, West Virginia. Als einer der ersten Vault-Bewohner, die wieder in die Nachkriegswelt kommen, sollt ihr euch um den Wiederaufbau kümmern.

Mittlerweile ist die Story vorangeschritten und viele Menschen (NPCs) sind nach Appalachia zurückgekehrt, sodass ihr nun daran arbeitet, die Gesellschaft wieder aufzubauen. Dabei hilft euch die legendäre Stählerne Bruderschaft seit dem aktuellen Update „Stählerne Dämmerung“.

Fallout 76 setzt auf Survival-Elemente wie Hunger und Durst, lässt euch eure eigenen Basen („C.A.M.P.s“) bauen und bietet eine große Welt voller verschiedener Gegner und Bosse. In der offenen Welt, in Dungeons und Events könnt ihr Waffen, Rüstungen und legendäre Gegenstände ergattern, um euch zu verbessern.

Als Survival-MMO setzt Fallout 76 vor allem auf den Multiplayer-Aspekt. Ihr sollt gemeinsam mit Freunden und Fremden den Gefahren der Welt trotzen. Wer will, kann sich aber auch alleine dem Ödland stellen. Wir stellen euch hier 5 Gründe vor, warum ihr es auf jeden Fall ausprobieren solltet.

Was ist eigentlich Survival? Survival-Games sind ein Genre von Videospielen, die den Überlebensinstinkt von Menschen ansprechen sollen. Sie haben oft keine konkreten Ziele, sondern werfen Spieler in eine tödliche Welt ohne Vorbereitung und zwingen ihn dazu, irgendwie zu überleben.

In den meisten Survival-Games startet ihr vollkommen nackt und sollt euch aus dem Nichts eine Basis bauen, nach Rohstoffen und Nahrung suchen und euch vor Gefahren verteidigen. Bei einem Tod verliert ihr häufig alles. Dieser Nervenkitzel reizt viele Survival-Fans.

Fallout 76 geht einen etwas leichteren Weg. Ihr verliert nicht alles und startet auch nicht vollkommen nackt, sondern bereits ausgestattet mit grundlegendem Wissen, Vorräten und Ausrüstung, sodass der Einstieg etwas leichter wird.

1. Fallout 76 ist jetzt günstig im Game Pass

Am 11. März haben Microsoft und Bethesda 20 neue Spiele in den Xbox Game Pass aufgenommen, darunter Fallout 76. Damit habt ihr die Möglichkeit, das Survival-MMO zu spielen, ohne den vollen Preis dafür zu bezahlen. Stattdessen kostet der Game Pass pro Monat:

  • 9,99 € für jeweils PC oder Xbox
  • 12,99 € als Game Pass Ultimate für PC und Xbox inklusive Cloud für Android-Geräte

Im Moment könnt ihr also äußerst günstig in Fallout 76 einsteigen, besonders wenn ihr nur für einen Monat schnuppern wollt. Gefällt euch das Spiel, könnt ihr es anschließend einmalig kaufen. Habt ihr Spaß an den anderen Spielen im Game Pass, könnt ihr das Abo behalten.

Besitzer einer Xbox Series X haben noch einen weiteren Vorteil. Fallout 76 bekommt ein Upgrade auf 60 FPS, statt den bisher üblichen 30 FPS. Sobald ihr den FPS-Boost in den Einstellungen aktiviert, könnt ihr Fallout 76 auf der Next-Gen-Konsole flüssiger spielen.

Übrigens: Laut Todd Howard ist Fallout 76 sogar eines der meistgespielten Spiele auf Xbox. Ihr solltet also keine Probleme damit haben, Mitspieler zu finden.

2. Eine der wichtigsten Storys fängt gerade erst an

Als letztes großes Update 2020 erschien am 24. November das Update „Stählerne Dämmerung“ (engl. „Steel Dawn“). Das brachte die legendäre Stählerne Bruderschaft mit sich, die nun in Appalachia mit einem eigenen Stützpunkt Fuß gefasst hat.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Der Trailer zum Update “Stählerne Dämmerung”.

Die Bruderschaft ist in allen Fallout-Teilen vertreten und eine der wichtigsten Fraktionen im Fallout-Universum. Sie hat sogar ein eigenes Spiel erhalten, das allerdings nicht zum offiziellen Kanon der Reihe gehört.

Fallout 76 spielt zeitlich vor allen anderen Teilen der Reihe, die Bruderschaft ist hier also noch nicht die mächtige Organisation, die ihr vielleicht aus Fallout 4 kennt. Das bringt euch in die einzigartige Situation, miterleben zu können, wie die Paladine und Ritter langsam mächtiger werden.

Da das Update noch aktuell ist, habt ihr jetzt die Möglichkeit, von Anfang an dabei zu sein und in kommenden Updates noch mehr Story der Bruderschaft zu erleben. Noch ist es nicht möglich, Ruf bei ihnen zu erlangen – künftige Features könnten das aber ändern.

3. Fallout 76 hat sich richtig gut entwickelt

Wenn ihr seit Release nichts mehr zu Fallout 76 gelesen habt, könnte euch das Spiel noch als totaler Flop in Erinnerung sein. Das Survival-MMO hatte einen schweren Start mit vielen Bugs und schlechten Rezensionen.

Selbst der Chef Todd Howard hat sich mehrfach für den Zustand des Spiels entschuldigt und sagte kürzlich während der Vorstellung zum Game Pass: „Es gibt nur wenig, was wir [mit Fallout 76] nicht vermasselt haben“ (via YouTube).

Allerdings haben die Entwickler die beiden Jahre 2019 und 2020 dazu genutzt, ordentlich an Fallout 76 zu verbessern und zu polieren:

  • Mit Wastelanders kamen die NPCs zurück. Damit verschwand einer der größten Kritikpunkte, da die Welt ohne sie tot und öde erschien.
  • Über die Updates hinweg wurden Fehler behoben und die Performance verbessert, auch wenn das laut einiger Spieler noch immer ein Manko bleibt.
  • Neue Features wie der Munitionswandler richteten sich an die spezielleren Probleme der aktiven Spieler.
  • One Wasteland“ brachte die Möglichkeit, immer und überall mit Freunden zu spielen und hält alle Inhalte stets frisch.
Chef verspricht: Fallout 76 wird ab jetzt immer besser – So soll’s funktionieren

Seit Release hat sich bei Fallout 76 so viel getan, dass das Spiel mit dem von Bugs geplagten Release-Zustand kaum noch etwas zu tun hat. Mehr dazu im Detail findet ihr in unserem Special: Fallout 76 hat sich 2020 richtig gut entwickelt – Wie geht es nun weiter?

4. Neue Inhalte und Features kommen bald

Bethesda hat bereits bestätigt, dass das neue Update „Geladen und Entsichert“ (engl. „Locked and Loaded“) am 27. April 2021 erscheinen wird. Das bringt unter anderem endlich die Skill-Loadouts, die Spieler schon lange wollen und die schon seit langer Zeit versprochen sind.

Mit Skill-Loadouts könnt ihr euch Builds basteln und diese auf Knopfdruck wechseln, sodass ihr für jede Situation die passenden Perks und S.P.E.C.I.A.L.-Werte zur Hand habt. Bei uns auf MeinMMO findet ihr die Liste mit allen Perks und die Liste mit allen legendären Perks in Fallout 76 für die Übersicht.

Außerdem bekommt ihr mit C.A.M.P.-Plätzen die Möglichkeit, bis zu drei Basen zu bauen. Ihr könnt zwar nur eine davon gleichzeitig aktiv haben, die anderen werden jedoch dort gespeichert, wo ihr sie gebaut habt. So könnt ihr nach Belieben wechseln. In einem neuen Video erklären die Entwickler, wie die neuen Features aussehen und funktionieren:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Die Änderungen sind jetzt bereits auf dem Test-Server von Fallout 76 und ihr könnt sie euch ansehen. Oder ihr nutzt die Zeit, um euch auf das kommende Update vorzubereiten, indem ihr noch fehlende Perks oder C.A.M.P.-Gegenstände sammelt.

5. Die Community ist einzigartig freundlich

Einer der größten Pluspunkte für Fallout 76, besonders für neue Spieler, ist die Community des Spiels. Die gilt gemeinhin als äußerst freundlich. Der Head of Games Marketing bei Xbox, Aaron Greenberg, spricht sogar von „einer der beträchtlichsten Gaming-Communitys, die es gibt“ (via YouTube).

Wenn ihr bei irgendetwas im Spiel Hilfe braucht, könnt ihr sicher sein, dass ihr sie auch bekommt. Häufig besuchen höherstufige Spieler das Startgebiet und verteilen Wasser, Nahrung und sogar Waffen an Neulinge.

Durch öffentliche Gruppen könnt ihr euch ganz leicht anderen Mitspielern anschließen und mit ihnen zusammen Leveln, Bauen oder Events erledigen. Und solltet ihr irgendwo einmal feststecken, findet ihr auch außerhalb des Spiels immer Unterstützung – etwa im subreddit oder in unserer Facebook-Gruppe für Fallout 76.

Das alles macht Fallout 76 zu einem der besten Survival-Games, die es gerade gibt und besonders mit dem Angebot des Game Pass lohnt es sich, dem Spiel eine Chance zu geben.

Wenn euch das Genre gefällt, ihr aber noch immer nicht von Fallout 76 überzeugt seid, findet ihr in unserer Liste die 25 besten Survival-Games 2021 für PlayStation, Xbox und PC.

Quelle(n): Bethesda (via YouTube), Bethesda
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
TrauerspielFTW

Habe das game auf Google im “Steel-Dawn-Enttäuschungs-Affekt” übel bewertet, obwohl ich es selbst lange Zeit mit einem Kumpel gezockt habe… die vielen Likes machen einen dennoch nicht froh, da man Fallout an sich ja liebt und auch FO76 lieben möchte. Wenn sie nur (was mich betrifft) nie das Spielbrett eingefügt hätten und stattdessen endgame content, auf den ich mich so gefreut hätte. Jeder, der es noch nicht nicht kennt, kann aber sicher viele viele Stunden Freude daran haben, wenn man nicht (so wie ich) zuviel erwartet. Die Wertung der Gamestar (Nachtest) sagt im Grunde alles über das Game und das auch sehr professionell.

Wurstbr0t

Wenn es doch nur nicht so beschissen laufen würde auf der PS4 🙁

Grufi

Wer Fallout möchte dem kann ich das 76er sehr nahe legen. Spiele es auch seit Release und tu es aktuell noch immer gerne. Hatte zwar auch paar Pausen dazwischen, aber seit Release hat sich sehr viel getan. Ich Spiels nachwievor gerne.. Auch wegen dem Spielbrett(Free Battlepass). Daher schaut euch an und geht Sammeln, Bauen und Monster jagen. ?

Dave

hatte 3 monate spaß damit. nachdem ich alle quests abgeschlossen hatte, wurde es mir zu repetitiv. das steel dawn update fand ich bezogen auf das ende eher ernüchternd. da hätte ich ein bisschen mehr erwartet, also mehr dramatik und bessere belohnungen für das abschließen. ich hatte mich zwar drauf gefreut, fallout76 auf der ps5 weiter zu spielen, aber da wurde mir erst so richtig vor augen geführt, wie schwach die konsolengrafik eigentlich aussieht und mir endgültig die lust genommen.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Dave
Axl

Das Steel Dawn Update was kam, war ja nur der erste Tel des ganzen Steel Dawn Updates, das geht ja noch weiter.

Dave

echt, davon hab ich bisher noch gar nichts gehört. wann gehts denn weiter?

Axl

»Steel Dawn is the first chapter in the new Brotherhood of Steel questline«

So steht es auf der Bethesda Seite zu Fallout Steel Dawn und in diesen Inside the Vault Blogeinträgen hieß es, dass in diesem Jahr weitere Updates für die Questline folgen solle. Genaue Daten wurden aber nicht genannt.

KohleStrahltNicht

Ich habe das Spiel schon so lange und kann es nicht spielen,da es für Spieler mit Breitbildmonitoren unspielbar ist.
Im Jahre 2021 gibt es keine Einstellungsmöglichkeit für eine Bildgröße von 3840×1080…..
Da bekomme ich heute noch Blutdruck!!!

Axl

Wenn du es dir zutraust, kannst du die *.ini-Datei entsprechend anpassen.
Dass es aber nicht in den Einstellungen zu machen ist, ist echt nur dumm.

Fallout 76 supports ultrawide resolutions with a simple ini tweak | PC Gamer

Grufi

Mit Nvidia Experance kannst es umstellen. Hab ich auch so gemacht. Und selbst wenn ichs nur auf 1920 Spielen müsste, würd ich das tun da es das Spiel wert ist.

Axl

Ich stimme zu, spielt Fallout 76!
Lasst euch da vor allem nichts von Hatern schlechtreden,
die das Spiel zum Release für ‘ne halbe Stunde gespielt haben
und dann negative Reviews verfasst haben, in denen sie die fehlende Story etc. bemängelt haben und die es seit dem nie wieder gespielt haben, aber es weiterhin schlechtreden.

Ich spiele Fallout 76 seit der Beta damals, habe zwischendrin immer mal wieder längere Pausen gehabt, trotzdem bisher über 1500 Stunden drin verbracht und alle Änderungen und Entwicklungen mitgemacht. Es hat sich echt gemausert. Also spielt es.

Ich muss aber an zwei Punkten korrigieren.
Zum einen ist Fallout 76 nicht erst seit 11. März im Game Pass, sondern bereits seit Juli 2020.

Zum anderen spielen Hunger und Durst nur noch eine sehr untergeordnete Rolle,
denn man kann nicht mehr verhungern oder verdursten.
Die Balken leeren sich zwar, aber das war es auch.
Hunger und Durst zu stillen gibt nur noch temporäre Buffs, die mit steigendem Hunger und Durst abfallen.

KohleStrahltNicht

Ich bin so heiß auf das Spiel aber kann es aufgrund der fehlenden Mechaniken in den Grafikeinstellungen nicht spielen.

Axl

Da meine ursprüngliche Antwort auf deinen Kommentar noch genehmigt werden muss, such mal in der Suchmaschine deines Vertrauens nach:
Fallout 76 supports ultrawide resolutions with a simple ini tweak

Und dann sieh dir mal den Artikel von PCGamer an, vielleicht hilft das ja.
Aber dass es in den Einstellungen so nicht drin ist, ist echt nur dumm.

KohleStrahltNicht

Danke dir…..
Warum muß eine Antwort genehmigt werden?

Axl

Weil ‘n Link drin war, der direkt zum Artikel führte.
Ich vermute mal, Kommentare mit Links drin, werden händisch geprüft,
um zu verhindern, dass man auf Phishing-Seiten oder Seiten mit illegalem Inhalt gelockt wird.

KohleStrahltNicht

Ok…verstehe ich…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

17
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x