Erste Reviews zu Anthem: Das mögen Spieler, das sind Probleme

Anthem befindet sich nun in der ersten Release-Phase im Early Access. Mittlerweile gibt es die ersten Spieler-Stimmen. Wir fassen zusammen, was gut und was schlecht ankommt.

Der Hintergrund: Anthem ging gestern (15.02) pünktlich um 16:00 Uhr in den Early-Access-Start. Nach anfänglichen Verbindungsproblemen konnten sich die meisten Spieler einwandfrei einloggen und sich ins Abenteuer stürzen.

Viele haben nun für einige Stunden Anthem testen können, weshalb wir hier erste Fazits zusammenfassen.

Anthem-Tassyn-Screenshot-Javelins
Tassyn gehört der Organisation Corvus an und hat Zugriff auf Javelins.

Das finden Spieler bisher an Anthem gut

Insgesamt fallen die Kritiken kurz nach dem Start von Anthem erst mal weitestgehend positiv aus. Vieles, was in den Demos von Anthem noch ein Problem war, wurde zum Launch gefixt.

Die Steuerung ist merklich verbessert

In der Demo wurde von vielen Spielern noch die Steuerung kritisiert. Gerade das Fliegen mit den Javelins fühlte sich ungelenk an und sorgte für einige Bruchlandungen. Das Tauchen war sogar noch schwieriger. Das merkten PC-Spieler besonders stark.

Die Bewegungen sind jetzt jedoch um einiges flüssiger und Spieler können auch selbst Einstellungen vornehmen, um die Steuerung auf ihre Bedürfnisse anzupassen.

Die Steuerung soll bis zum offiziellen Release von Anthem auf dem PC laut einem Tweet vom Lead Producer nochmal verbessert werden.

Fliegen spielt in Anthem eine große Rolle, alles ist auf vertikales Gameplay ausgelegt.

Die Charaktere haben Tiefe

Schnell haben einige Spieler schon Beziehungen zu den Charakteren aufgebaut. Es werden die lebendigen und ansprechenden Gesichter gelobt. Das hat nicht viel mit Mass Effect „Pfannkuchen-Gesicht“ Andromeda zu tun.

Die Dialoge haben tatsächlich einen Einfluss auf das Band, das Spieler zu den Personen aufbauen. So kann man es sich auch schnell mal mit jemanden verscherzen. Das erzeugt bei den Spielern auch ein tieferes Interesse an den Charakteren.

Anthem-Owen-Thumps-Up
Owen ist zu Beginn der Geschichte der Freund und Helfer der Spieler. Er ist immer zu flachen Scherzen aufgelegt.

Die Spielwelt wird als traumhaft empfunden

Die Karte von Anthem gleicht einem mystischen Dschungel, in dem sich hohe Berge über die Landschaft erstrecken. Es gibt alte und hochgewachsene Bäume, überall fließt Wasser. Kleine Passagen und Höhlen sorgen für das Gefühl, dass sich irgendwo ein Geheimnis verbergen könnte.

Das kommt bei den Spielern gut an. Das ganze gepaart mit den Effekt-Gewittern der Javelins und Gegnern macht eine runde Science-Fiction-Fantasie.

Wer sich mal vom Fliegen verabschiedet und auf dem Grund umherstreift, findet auch ein paar coole Details. So hat die Autorin etwa einen riesigen Termiten-Hügel gefunden, bei dem es nur so bedrohlich vor sich hin summte.

Das Gameplay mit den Javelins

Javelins sind die Kampfanzüge in Anthem, die alle unterschiedliche Fähigkeiten besitzen.

Die Spieler schätzen, wie sich die Anzüge stark im Gameplay unterscheiden. Sie harmonieren mit ihren Fähigkeiten miteinander, was für strategisches Teamplay sorgt.

So sagt MeinMMO-Leaser Zabulon etwa: „Die Fähigkeiten der Klassen ergänzen sich recht gut. Der Storm mit dem Elementarschaden haut die Schilde im nu weg, sowie der Colossus mit seinem Flammenwerfer super gegen Massen ist. der Interceptor kann wiederum sehr schnell mit seinen Nahkampfwaffen große Gegner zu Fall bringen.“

Warum Anthem mich so fasziniert, wie schon lange kein Spiel mehr

Das ganze hängt auch mit dem Kombo-System von Anthem zusammen. Die Javelins können für sich gegenseitig Angriffe vorbereiten, die durch eine Kombo mächtiger werden. Auch das sorgt für eine gewisse Synergie.

Reddit-Nutzer gratethecheese hebt die Fähigkeiten besonders hervor: „Als ehemaliger WoW-Spieler habe ich immer Games geliebt, in denen die Fähigkeiten eine größere Bedeutung als Waffen haben.

[…] In den letzten 5 Jahren fand ich Shooter wirklich toll, aber Spiele wie Destiny wurden mit der Zeit öde, weil Du Superhelden-Charaktere hast, aber 99% der Zeit am schießen bist und vielleicht mal eine Granate wirfst.

Anthem, auf der anderen Seite, ermutigt Dich die Fähigkeiten [der Javelins] anstelle der Waffen zu benutzen.

Ich liebe, wie die Fähigkeiten für den Großteil des Schadens sorgen und die Waffen diesen unterstützen.“

Die 4 Javelin in Anthem – Welche Klasse passt zu mir?

Das kritisieren Spieler an Anthem

Die Probleme in Anthem sind vor allem technischer Natur. Aber es gibt auch für Spieler Mängel im Game-Design.

Ewige Ladezeiten

Der größte Kritikpunkt an Anthem dürften derzeit wohl die vielen Ladebildschirme sein, die dazu auch noch lange im Bild sind.

Der Reddit-Nutzer Striker01921 beschreibt es so:

  • Du beginnst eine Mission, Ladebildschirm
  • Du musst zum Team teleportieren, Ladebildschirm
  • Du stirbst und musst respawnen, Ladebildschirm
  • Du musst wieder zum Team teleportieren, Ladebildschirm
  • Du hast eine Mission beendet, Ladebildschirm
  • Du gehst nach Fort Tarsis, Ladebildschirm

Auch unser MeinMMO-Leser Tobi berichtet von dem Problem: „Die Ladezeiten sind echt übel. Wenn man das Game nicht auf einer SSD hat, haben die restlichen Leute vom Team die Mission schon zur Hälfte durch, bis man selber endlich landet. Danach kommt man gleich nochmal in den Ladebildschirm weil man zum Team geported wird.“

Das empfinden die Spieler als höchst störend und dadurch wird auch ein Stück Immersion gestohlen.

Anthem-Ladebildschirm
Diese und ähnliche Bilder müssen Spieler in Anthem oft sehen.

Der Soundbug und andere Probleme

Auch, wenn die Bugs im Vergleich zur Demo deutlich reduziert wurden, sind einige noch präsent. So gibt es etwa einen nervigen Soundbug, der entweder alles beschleunigt, verlangsamt oder den Ton komplett ausfallen lässt.Bei einigen tauchen auch die gleichen Bugs und technischen Probleme, wie in der Demo auf. So berichtet unser MeinMMO-Leser Patryk Schulz:

„Alles gehabt bis jetzt, Server-Absturz, Soundbug, Lange Ladezeiten, Türen die sich nicht öffnen, Flickering, zwei mal den gleichen Javelin in der Schmiede stehen, quasi inneinander, Framedrops die einfach mal so nach zwei Stunden spielen kommen, Spiel stürzt einfach ab, Rubberbanding , usw. Also lässt man den Kunden mal wieder Beta testen.

Man kann nur hoffen das sie es schnell fixen dann ist es echt ein schönes Spiel. Ich bin gerade mal Level 12 und gespannt wie das Endgame ist.
Leider will Anthem nicht so wie ich will.“ – So starke Probleme scheinen aber eher die Ausnahme zu sein.

Es gibt auch ein paar amüsante Bugs, die erst mal zu verkraften sind:

Zu anderen Spielern teleportiert werden nervt

Wer mit anderen Spielern zusammen auf einer Mission ist, wird automatisch zu diesen teleportiert, wenn er sich zu weit von der Gruppe entfernt.

Angenommen, zwei Spieler fliegen zusammen zu einem gelben Missionsmarker. Ein Spieler landet, um Ressourcen zu sammeln und der andere fliegt weiter. Nun bekommt der Spieler, der die Ressourcen sammelt einen Timer von 20 Sekunden, um sich zum nächsten gelben Marker zu bewegen. Schafft er dies nicht in der Zeit, wird er automatisch dorthin gebracht vom Spiel.

Das bedeutet für den Spieler, der sich entfernt hat, dass er in einem Ladebildschirm hängt.

Gemischte Meinungen für Story

Das Negative: Bei der Geschichte von Anthem scheiden sich die Geister. Es gibt einige Spieler, die diese noch als zu flach empfinden und sagen, dass dies nicht dem Niveau eines BioWare-Spiels entspricht. Spieler bemängeln, dass es keine wirklichen Hintergründe gibt und sich dies nicht wie ein Rollenspiel anfühle.

Das Positive: Ander Stimmen sehen dies jedoch genau anders herum. Sie empfinden die Charaktere als charmant und die Dialoge in den Film-Szenen als gut geschrieben.

Hier ist Conviction, der Anthem-Film von Neill Blomkamp

Reddit-Nutzer team56th lobt das Team: „Oh mein Gott, ich hatte keine Ahnung, dass Anthem das Spiel werden würde, in dem BioWare seine Dialoge generell überdenkt.

Die Film-Szenen in Ego-Perspektive sind so toll inszeniert und alles fühlt sich gut an. […] Die Film-Szenen in der Open-World erinnern an Herr der Ringe, aber mit Jetpacks und schnellen, dynamischen Shots.

Die Dialog-Szenen haben einen viel natürlicheren Fluss als noch in Mass Effect oder Dragon Age. BioWare scheint auch die Mimiken bis zur letzten Minute verbessert zu haben und sie sehen so viel geschmeidiger als als noch vor ein paar Wochen. Großes Kompliment an das Cinematic-Team.“

Anthem-Colossus-Ranger

Erste Fazits aus der MeinMMO-Redaktion

Ein paar Autoren und Redakteure sind ebenfalls zu Freelancern geworden und konnten in Anthem hineinschnuppern.

Gerd Schuhmann: „Die Story ist besser, als ich dachte. Die PC-Steuerung ist deutlich besser als in der Demo, habe ich das Gefühl. Bei den Cutscenes hatte ich noch die Katastrophenbilder von ME: Andromeda im Kopf. Die sind aber wirklich flüssig. Sie haben spannende Figuren mit cooler Mimik, was mir bei Owen aufgefallen ist.

Ich spiele Storm. Du merkst auch, dass die unterschiedlichen Skills dann eine andere Spielweise ermöglichen. Die Schwierigkeitsstufe Normal empfinde ich in einer Vierer-Gruppe als zu einfach. Aber auf „Hart“ gibt es dann auch mal längere Gefechte, wo Du nicht alles wegmähst.“

Unser Autor Schuhmann ist mit Storm unterwegs.

Leya Jankowski: Ich konnte Anthem noch nicht so lange spielen, wie ich es mir wünschen würde. Denn es hat einen gewissen Suchtfaktor, wenn ich mich mit meinem Interceptor wie ein abgefahrener Space-Assassine durch die Gegner schnetzel.

Besonders fasziniert bin ich von der Spielwelt in Anthem. Ich möchte einfach jeden Winkel dieses Biotops auskundschaften und seine Geheimnisse entdecken. Es gibt viele kleine Details, die Anthem für mich einfach nur charmant machen. So gibt es in Fort Tarsis ein Radio, das nur über Klauninchen berichtet.

Besonders gut gefällt mir im Gameplay, dass die Kämpfe Fähigkeiten-basiert sind. Das Kombo-System und das modifizieren der Javelin-Skills lässt eine Menge Spielraum für verrückte Builds. Da bin ich schon gespannt, was sich die Community so ausdenken wird.

Mit Bugs habe ich wenig Probleme, aber die Ladebildschirme stören. Sie reißen einen immer wieder aus der ansonsten wunderschönen Welt heraus.

Anthem-Klauninchen-Grabbits.
Klauninchen sind für Leya die heimlichen Stars in Anthem.

Was sind bisher Eure Eindrücke zu Anthem? Was gefällt Euch und was nicht?

Die Preise vom Cash-Shop kommen bisher übrigens auch gut an. Viele empfinden sie als „ok“, auch wenn sie nicht ganz günstig für einen Vollpreistitel sind.

Das sind die Preise für den Cash-Shop in Anthem – Kosten für Skins
Autor(in)
Quelle(n): RedditReddit Bug-ListeReddit TeleportReddit Story
Deine Meinung?
Level Up (34) Kommentieren (190)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.