Erhält Destiny 2 ein neues Waffen-System? – Bungie verspricht Änderungen

Bungie teast Änderungen am Waffen-System in Destiny 2 an. Die Hüterschaft freut’s.

Destiny-Veteranen, die mit Destiny 2 die Hüterreise fortsetzten, mussten sich erst an eine große Umstellung gewöhnen: Bungie krempelte das Waffen-System komplett um.

Wo man einst die Wahl zwischen Primär-Waffen, Sekundär-Waffen und Schweren Waffen hatte, gibt es nun Kinetik-Waffen, Energie-Waffen und Power-Waffen. Diese Neuerung führte vor allem dazu, dass die Hüter nun viel mehr mit den einstigen Primärwaffen spielen. Ehemalige Sekundär-Waffen hingegen wie Sniper, Schrotflinten oder Fusionsgewehre wurden mit den Schweren Waffen zusammengeworfen, gegen die sie in Destiny 2 untergehen. Kaum jemand spielt mit einer Sniper, wenn er auch einen Raketenwerfer ausrüsten kann.

Viele Hüter wünschen sich daher das alte Waffen-System zurück – oder zumindest eine Überarbeitung des aktuellen Systems. Sie wollen nicht mit zwei Automatikgewehren in zwei Slots rumrennen, sondern lieber mit einem Automatikgewehr, einer Sniper und einem Raketenwerfer. Das bietet im Kampf eine größere Abwechslung, das reichert die Spielerfahrung an.

destiny-2-sunshot

Nun gibt es tatsächlich Hoffnung, dass Bungie das Waffen-System in Destiny 2 umstellt.

Waffen-Slots und Waffen werden “verbessert”

In einem ausführlichen Blog-Post ging Bungie kürzlich auf allerhand Endgame-Neuerungen ein, die in 2018 kommen sollen. Dabei fiel den Hütern eine Zeile auf, die nun für ordentlich Gesprächsstoff sorgt:

  • Im Herbst 2018 (oder früher) sollen Verbesserungen an den Waffen-Slots und an den Waffen-Archetypen vorgenommen werden.

Der Top-Kommentar unter dem Post auf reddit war lange Zeit: “Ja, Bungie hat endlich erkannt, dass das jetzige Waffen-System keinen Spaß macht. Sie bauen die Slots um!”

Was mit den Verbesserungen aber konkret gemeint ist, ist noch unklar. Daher sorgte die Zeile in den letzten Stunden für zahlreiche Spekulationen – schließlich gibt es einige Mängel am aktuellen Waffen-System.

Nun hat sich dazu Game-Director Christopher Barrett via Twitter geäußert. Er reagierte auf einen Tweet, in dem es hieß, dass das Waffen-System und die Waffen in Destiny 1 besser waren. Barrett betont, dass Verbesserungen am Waffen-System in Destiny 2 und Verbesserungen und Balance-Anpassungen an den Waffen und Exotics auf dem Weg seien. Anschließend postete er einen ausführlichen Tweet zu diesem Thema:

https://twitter.com/cgbarrett/status/952041179796848640

Destiny 2 brauche mehr Waffen, die von Bedeutung sind. Die Exotics sollen wirklich exotisch werden. Und Waffen wie die Scharfschützengewehre, die Schrotflinten und die Fusionsgewehre sollen zu ihrem alten Glanz zurückkehren. Daran arbeite man.

Er führt fort, dass dieses Thema in dem Blog-Post ein wenig zu kurz kam. Aber das Sandbox-Team sei eine extrem talentierte Gruppe, die hart an diesen Änderungen arbeite.

Auf reddit wird nun eifrig diskutiert, was mit den Aussagen von Barrett konkret gemeint sein könnte:

  • Kehrt tatsächlich das alte Waffen-System aus Destiny 1 zurück? Würde Bungie wirklich diesen Schritt wagen, was einem Eingeständnis gleichkäme, dass das aktuelle System eine Fehlentscheidung war?
  • Werden lediglich die Schrotflinten, Fusionsgewehre und Sniper gebufft? Falls ja, was ist dann mit den Verbesserungen an den Waffen-Slots gemeint?
    destiny-2-sniper-kabel

Möglicherweise liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen. Mit den drei genannten Waffen-Gattungen muss auf jeden Fall etwas geschehen, da sie zurzeit eine untergeordnete Rolle spielen. Manche Hüter vermuten, sie könnten etwas abgeschwächt und in den Pool der Energie-Waffen gesteckt werden.

Die Zukunft wird es zeigen.

Was erhofft Ihr Euch, was mit den Schrotflinten, Fusionsgewehren und Snipern geschieht? Wollt Ihr das Waffen-System aus Destiny 1 zurück?


Destiny 2: So drosselt Bungie das Everversum – Tess verliert an Bedeutung

Quelle(n): reddit, Twitter, Bungie
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
187 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kim Ickler

Hi also ich habe langsam das gefühl das Bungie einfach an den spielern vorbei entwickelt hat. Ich der auch sehr gerne D1 gespielt hat finde den 2 nicht wirklich schlecht ist mir kommt es nur halt irgendwie vor als würde Bungie selbst nicht richtig wissen wie es weiter gehen soll. Hab mich tierisch auf den 2 Teil gefreut bin nun aber nach ca 100 Spiel stunden ernüchtert und gelangweilt. Ich wollte doch einfach nur Mehr Mehr Mehr von Destiny
Die neusten News auf MMO zeigen mir aber das es langsam aber sicher auch bei Bungie durch gesickert ist das bei Teil 2 zuviel falsch gemacht worden ist

Mfg Kim

Der Ralle

Ich finde die Idee und die Mechanik des aktuellen Waffensystems ganz cool im PVE. Es kommt einfach ein gewisser Schuss Taktik hinzu wenn man eben nicht das ultimative Waffenset mitnehmen kann und sich mit seinen Compadres´ absprechen muss. Außerdem gefällt mir der Umstand wenn man die passende Elementarwaffe dabei hat, damit den jeweiligen Schild samt anschließenden Flächenschaden zerstört und so Gegnergruppen effizienter bekämpfen kann. Da ich so gut wie kein PVP spiele ist mir persönlich dieser Teil egal. Ich kann hier aber den vorherrschenden Wunsch eher verstehen. Vielleicht bringt man ja nur für den PVP das alte Waffensystem zurück. So kann man es gut trennen und ich sehe hier auch keine Balanceprobleme, da im PVP ja sowieso alles angeglichen wird, so weit ich weiß.

iToJeTo

Auch das jetzige Waffensystem ist ok, aber ich vermisse vor allem im PvE das Snipen, zudem vermisse ich richtig gute Raketenwerfer wie im D1 mit Zielsuche und Clusterbomben oder auch mit 3 Raketen im Magazin, wie die Wahrheit. Im D2 ist das höchste aller Gefühle Einen mit Clusterbomben zu kriegen. Echt geile Dinger waren Crotas Hunger, Gjallahorn, Wahrheit.
MPs könnten sie meinetwegen wieder abschaffen.

Jamadron (TheTrueRME)

Da ich D1 nie gespielt hab fehlt mir der Vergleich. Aber ich vermisse nichts und bin mit dem Waffensystem super zufrieden. Im PvE Automatikgewehr und MP oder 2 Automatikgewehre + Sniper und im PvP Automatikgewehr + Handgun und meistens ebenfalls ne Sniper. Hab mit der Sniper meine besten Multikills im PvP gemacht und verstehe nicht wieso Sniper so unterbewertet werden.
Ich bin allerdings auch gefühlt der Einzige der die Sniper im PvP benutzt, naja eigentlich sieht man kaum andere Powerwaffen als Schwerter, ich finde hieran sollte man erst einmal etwas ändern, denn der Skillunterschied zwischen Sniper und Schwert ist enorm! Gegen ne Sniper die ich immer nutzen könnte hätte ich zwar auch nichts, aber ich sehe da das Balancing in Gefahr.

Chriz Zle

Sniper können lange Lanes nutzen und sich ein wenig vercampen, Leute mit Schwertern müssen sich erstmal an die Gegner ran kommen, was meist dazu führt das man vorher weggeschossen wird. Ausser Jäger die gerne mal unsichtbar werden ^^
Ich spiele meist den Granatwerfer “Highlight des Spiels”, hin und wieder auch mal Schwerter aber allgemein lege ich nicht viel Wert auf Powerwaffen im PVP.

Ich bin leidenschaftlicher D1 Spieler und mir persönlich sagt einfach das Waffensystem aus dem 1. Teil mehr zu.
Vor allem im PVE waren Primär-, Sekundär- und Schwere Waffen einfach besser zu spielen anstatt 2x Primärwaffe und 1x Powerwaffe.

iToJeTo

Bin deiner Meinung. Ich fands früher auch besser. Die Sniper – Camper nervten zwar ein bisschen aber sonst im PvE wars auch interessanter. Ein Sniper im Sekundärslot war meistens drin, dann Power noch einen anständigen Raketenwerfer und Primär Scout oder Automatik.

Chriz Zle

Da ich primär eh PVE Spieler bin/war/wie auch immer kann ich ansich hautpsache davon sprechen wie mein Empfinden ist gegenüber dem alten und neuen Waffensystem.
Und für mich hat es einfach mehr Sinn ergeben und Spaß gemacht die Primärwaffen/Spezialwaffen/Schwere Waffen Art zu spielen.
2 Primärwaffen + Powerwaffe ergeben für mich einfach nicht mehr die Varietät.

smuke

Also am Waffensystem habe ich gar nichts auszusetzen. Ich verstehe das gehate da überhaupt nicht. Ich spiele sehr oft Schrotflinten und Fusionsgewehre. Im PVP schaffe ich mit Telesto oder nem Fusionsgewehr mit voller Schlagkraft regelmässig 3er – 4er Strähnen und mit ner vollautomatischen Shotgun sind die fettesten Gegner im PVE im Nu weggeballert. Nur die Snipergewehre werden alle zerlegt und nicht mehr genutzt.

Ich mag auch die Kombinationsmöglichkeiten von Kinetik- und Energiewaffen (Handfeuerwaffe / Pistole, Scout / Automatikgewehr oder auch 2x Maschinenpistole mit den Exobeinen beim Titan etc.). Des weiteren gefällt mir die Handhabung mit der schweren Munition und dass die Synthesen nicht mehr im Spiel sind.

Alles in allem hoffe ich, die verhunzen das jetzt nicht und passen wieder alles nach Destiny 1 Schema an. Dann können sie ja gleich Destiny 1 Remastered rausbringen…

Moons

Das sehe ich fast genauso wie du. Die Combo Handcannon/SMG & Scout macht richtig Laune.
Allerdings vermisse ich das Snipen auch ein wenig. Ich denke Bungie muss hier einen Mittelweg zwischen beiden Waffensystemen finden. 🙂

iToJeTo

Ja, Sniper brauchts wieder in den anderen Slots.

marty

OT:
Hab ich grad zufällig gefunden – ein Lego-Flaschenschiff mit einem interessanten Namen ???????????? https://uploads.disquscdn.c

Hunes Awikdes

Okay, die zweite bestellte Pizza 2.0 wird wohl erst im Herbst geliefert.
Nun gut, solange warte ich noch.
Dann werde ich sie essen und dann beurteilen.
Die erste Lieferung hat ja nur Pizzaboden mit Tokens drauf, bhää.

Mara Bou

Leider gibt es keine einfachen Antworten. Der Schmelztiegel mit seiner Pumpen- und Snipermeta hat mir persönlich am Ende eigentlich auch nur noch bedingt Spaß gemacht. Mir gefällt es, Gefechte in der Hauptsache mit der Primärwaffe auszutragen. Die TTK sollte ein wenig verkürzt werden, Abklingelten von Super und Granate runtergeschraubt, damit man sich wieder “mächtiger” fühlt. Es muss wieder möglich sein, es alleine mit mehreren Gegner aufzunehmen und den Skillvorteil – so vorhanden – zu nutzen.

Aber in Genremassen reinspringen und Shotgunkills auszuteilen… naja – wie gesagt – meins war’s nicht.

smuke

Sehe ich auch so. Ich hab mir immer gewünscht, dass der PVP primärlastiger wird. Die von dir genannten Änderungen würden das ganze klar verbessern. Mehr braucht es aber auch nicht.

Jamadron (TheTrueRME)

Kann mich nur anschließen ^^

Weedy_ZH

Auch shotgunkills sollten geübt sein & braucht skill/aiminig..????????

Ich fand die meta damals super..
Aber jedem das seine ????

Marc R.

Komisch. Jeder, den ich bisher getroffen habe, der meint, Sniper/Shotguns müssen von den Powerwaffen getrennt werden, spricht immer nur vom PvP. Und da bin ich froh, dass dem so ist. Unsichtbare Jäger nerven schon mit Schwert. Jetzt überlegt mal, wie spaßig die Trials noch sein dürften, wenn jeder noch zusätzlich mit Sniper oder Shotgun rumlaufen kann…

Im PvE habe ich selbst noch keinen getroffen, der eine Sniper/Shotgun verwendet (ausser es ist mal wieder eine tägliche Herausforderung in Trostland)

Lootziffer 666

ich spiel sehr gerne im pve mit sniper, einfach weil ich grundsätzlich sniperfan bin. bisher hattes es mich nie richtig gestört, dass die Sniper nicht so “op” ist wie der raketenwerfer. im pvp versteh ich nicht, wie man sich überhaupt über schrot und sniper aufregen kann…fürs sniper brauchst schon bisserl skill um mit jedem schuss zu treffen, die schrot 1hittet nicht mal in 100% der Fälle. Wenns um Pvp geht, finde ich nix schlimmer als Schwert. einmal umme Ecke springen, 1 hit, tot…habs selbst ausprobiert. und es ist einfach total lame. und sollte meiner Meinung nach generft werden. zumindest soweit, das man 2 hits wenigstens brauch. (is nur meine Meinung, also nich gleich 100 wörter texte wo ihr mir die Ohren vollheult)

smuke

Hier ich. Mein Titan hat Hawthorns Shotgun immer dabei. Mir fehlen noch zwei Kerne, dann wird das meine dritte Meisterwaffe.

WhoDeHell

Oh ja Hawthorns Pumpe ist eine der wenigen Pumpen die sich lohnen aufgehoben zu werden. Habe sie selber auf jedem Charakte immer dabei.

Alanus

Ich habe in D1 immer im ersten Slot eine Scout, im zweiten eine Sniper oder Shotgun und im dritten ein Maschinengewehr benutzt. (Aber von Zeit zu Zeit auch mal was anderes) Jetzt Automatik, Automatik und Scheiss Raketenwerfer. Ich warte seit dem Anfang von dem beschnitten DLC und damit meine ich D2, auf eine Änderung aber es passiert nichts. Ich spiele eigentlich nichts anderes als Destiny, aber es geht mir einfach echt auf den Sack was die Idoten aus dem Spiel gemacht haben. Ich hab in D1 immer nur in PVP mit Automatik gespielt (außer zu der Dragon Meta ;)) sonst waren die Scout meine Lieblinge, jetzt nur noch alles scheiss langweilig, immer nur die verdammten Auto und Raketen, der Rest pennt im Tresor. Wie war das nochmal die wollen, dass man mehr Waffen nutzbar macht, wie…? Durch das Streichen der besten Waffengattung und eine behinderte neue Aufteilung?

Robin Deininger

Das Waffensystem aus Destiny 1 ging einem irgendwann doch auch total auf die nerven. Kommt mir so vor als hätten alle vergessen, dass man jede Einzelne Waffe mühsam hochleveln musste bis man das volle Potential nutzen konnte…

Sven

Und genau DAS hat Spaß gemacht. Wenn ich von jemanden mit ner voll gelevelten suros über den Haufen geschossen wurde oder wenn neben mir im raid jemand mit ner vollen Vision oder Fatebringer kämpfte, dann wusste man ganz genau, dass die Leute etwas dafür getan haben – es war eine weitere Art von Statussymbol (genau wie Ornamente, seltene shader, manche Waffen an sich, etc.). Wie wie ich selbst drauf hingeFiebert habe, endlich meine Bringer vollzumachen… mir (und den meisten, die mit mir zusammenspielen) hat genau das spaß gemacht. Es war ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Legende. Und genau solche (und natürlich auch weitere) Sachen fehlen nun komplett. Es spielt sich zunehmend wie ein stinknormaler Shooter. Und das ist echt schade.

Mara Bou

Also ich hab da einfach ein paar Lichtpartikel reingehauen… 😉

Sven

Das ging erst seeehr viel später????

Mara Bou

Stimmt schon… aber Spaß hat mir persönlich das Auflegen nicht gemacht. Zwar hat man diese Waffe dann in der Regel auch genutzt, da sie eine Bedeutung bekam, aber der Grind dorthin war doch häufig nur nervig.

Majonatto Coco

Stimme ich absolut zu. Obwohl es zum Anfang recht mühselig war. Kann mich noch an meine erste legendäre Waffe erinnern. Dafür musste ich ewig auf dem Mond heliumfilamente sammeln. Das war im Nachhinein nicht das beste scout, aber trotzdem habe ich dafür Anerkennung bekommen, weil die Waffe auf 300 war^^
Achja, geile Zeiten

Marki Wolle

Aber man hatte zu jeder Waffe eine Beziehung,
1. durch das Leveln
2. durch die Rolls
3. durch den Goldenen Rand um die Waffe^^

Robin Deininger

Finde auch dass es spass gemacht hat, allerdings ging es mir bei der 5000. Waffe irgendwann auf die nerven.. im vergleich zum aktuellen Waffensystem würde ich das aus Destiny 1 dennoch bevorzugen 🙂

Marki Wolle

Der Artikel hat nichts mit Waffen Leveln zu tun hier geht es um Waffenslots und das Grundsystem.

Robin Deininger

Das Leveln wurde einfach komplett entfernt, hat ja trotzdem was mit dem Grundsystem zu tun 😉

Konstantin Reimer

Ich fand das leveln total klasse! Hatte was befriedigendes, wenn man das nächste Stück freigeschalten hatte…

Faenox

Euch wär ein Spiel am liebsten in dem ihr alles bereits von Anfang an habt wa? Warum spielt ihr RPGs/MMos/Loot Shooter? Warum???

dh

Und dann bringen sie noch MGs zurück. Und jeder erhält ein fliegendes Pony. Und einen Zaubererhut.

Als ob da irgendetwas passieren wird, die drehen da nur an den Mundrops im PvP und am Schaden im PvE.

Daniel Schneider

Ja WIR wollen endlich das alte Waffen-System zurück. Ist das denn so schwer? Bungie sieht nicht das dies der große Schritt eine richtige Richtung ist. Die MODS sind Langweilig und bringen rein garnichts.

Ich will Waffen und Rüstungen die beim RAID eine spezifische Rolle spielen. Wie in Destiny 1!

Sven

Bei Bungie läuft es leider meistens so:

Spieler: Hey Bungie, System A ist schlecht, Wir möchten lieber System B, das soll so und so aussehen, das könnte man noch verbessern und anpassen.

Bungie: Wir hören euch, eure Meinung ist wichtig und zählt, aber was ihr WIRKLICH wollt, ist C

Spieler: okeeeeey….????

—————————————————

Spieler: Waffe G ist zu stark/schwach, könnt ihr das bitte feintunen?

Bungie: klar, geht los.
Waffe G wird so genervt, dass der Buchstabe dafür nun erstmal noch erfunden werden muss und verschwindet für 2 Jahre in der Versenkung, kommt dann nach 3 Jahren als Schatten seiner selbst zu promo und sale Zwecken als vorbesteller Bonus zurück.

So ungefähr läuft das immer ab, leider sogar immer noch in d2????

Marc R.

Ich korrigiere mal dein zweites Beispiel:

Spieler: Waffe G ist im PvP viel zu stark. Bitte nerfen

Bungie: Ja, Ihr habt recht, also nerfen wir sie in Grund und Boden, damit sie im PvE überhaupt nicht mehr spielbar ist.

Sven

Stimmt, das hätte ich noch mit einarbeiten können????

Konstantin Reimer

Was mich etwas nervt und kaum Erwähnung findet ist, dass man mit jeder beliebigen Energiewaffe auch jedes Schild der Gegner kaputt schießt…

Früher war es doch so, dass man z.b. ein Leereschild mit Leereschaden schneller weg geballert hat! Genauso bei Arkus und Solar!!!

Nun ist es völlig unwichtig welchen Elementarschaden man nutzt. Jedes Schild geht mit jeder Art von Schaden gleich schnell kaputt…

Das wäre doch auch ein Ansatz, die ungeliebten Mods sinnvoller zu gestalten!

cabbes

Wenn man das richtige Element benutzt explodiert das Schild am Schluss und richtet zusätzlichen schadene an ????

Konstantin Reimer

Das mag ja sein. Aber das nutzt einem ja eh kaum…

cabbes

Also im Raid-Trakt gegen die Minos is das nicht schlecht wenn ein 1/3 von der HP weg is wenn das Schild explodiert (orangener lebensbalken)bei normal Gegnern noch mehr

Marki Wolle

Erstmal die Spezialwaffen zu buffen bringt gar nichts.

Entweder so wie in Destiny 1

Primär Spezial Heavy

oder

Primär Primär Spezial Heavy

mir wäre beides recht und wenn das wirklich so kommt und
die Spezialmunition wieder eingeführt wird dann sehe ich wirklich ENDLICH Positiv in die Zukunft von Destiny 2.

Das darf man nämlich nicht vergessen:

WENN DIE SPEZIALWAFFEN NACH DEM UPDATE IMMER NOCH HEAVY MUNITION BRAUCHEN DANN SIND SIE GENAUSO NUTZLOS WIE JETZT DAHER MUSS ES WIEDER VIEL SPEZIALMUNITION GEBEN.

LG

dh

Es wäre so einfach gewesen:
Primärwaffe
Sekundärwaffe (MP/Sidearm only)
Spezialwaffe
Schwere Waffe

Dazu erhalten Primär und Sekundärwaffen die Möglichkeit, über das Steuerkreuz zwischen Kinetik- und Elemtarmunition zu wechseln, sofern entsprechend schwer zu bekommende Mods (Raid, Trials, IB) in die Waffe eingefügt werden.
Zusätzlich hat jede Waffe einen festen Perk, der die Waffe definiert, der Rest ist Zufall.
Dazu dann noch ein Modsystem, durch welches eine Statistikverbesserung und ein zusätzlicher Perk auf die Waffe gelegt werden können.

Das ganze wäre für mich ein motivierendes Waffensystem.

Marki Wolle

Auch gut möglich, dass mit dem Kinetik und Elementarschaden wechseln gefällt mir sehr gut.

Das wäre definitiv besser als das Gemurmel Prinzip und auch besser als das Borealis Prinzip.

Hach ja Gemurmel da kommen Erinnerungen, hätte man sie doch bloß auf 400 bringen können, Gemurmel hat mit den besten Waffen Sound.

KingK

Zugegebenermaßen stand ich dem neuen Waffensystem erstmal offen gegenüber. Allerdings war mir da noch nicht ansatzweise klar, wie sehr die einstigen Klassiker aus dem Spezialslot untergehen würden.
Unterm Strich war das Waffensystem aus D1 in allen Belangen besser.

GameFreakSeba

Ich hab es gestern tatsächlich einmal geschafft ganz allein drei Gegner im PVP hintereinander zu erledigen. Ich kam aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Bin alles andere als gut (KA/D 1,5) und die müssten wohl auch nicht gut gewesen sein aber trotzdem kam sowas bei D1 öfters vor.
Ansonsten ist es reinstes Teamshot und hat nichts mit Skill zu tun. Ich will mich ja auch mit der Zeit verbessern aber das funktioniert so nicht. Bungie muss sich da was einfallen lassen.
Ich hab lieber das alte System zurück wo ich zwar nicht allzuviel Land sehe, mit der Zeit aber vielleicht etwas besser werde und somit persönlichen Fortschritt sehe als das was es jetzt ist.

v AmNesiA v

Also ich greife jetzt hier noch mal Gerds Kommentar weiter unten auf:
1. Ist es zu spät? Zu spät positive Änderungen einzuführen?:
Es ist nie zu spät, um positive Sachen zu machen. Aber für eine Sache ist es zu spät: den schon entstandenen Imageschaden und das Vertrauen bei einem großen Teil der Community aktuell wieder zu gewinnen. Das war in den Augen vieler ein extremer Bruch. Das sind tiefe Narben und das geht nicht so schnell weg. Von daher braucht Bungie jetzt auch Geduld für die Community. Gemüter beruhigen sich jetzt nicht so schnell. Und man sollte den Fokus da jetzt auf die relevanten Themen legen, wegen denen viele aufgehört haben. Und da war halt im Blogpost vieles falsch priorisiert und zu vage ausgedrückt.
2. Ist das Spielt tot?:
Nein, ist es nicht. Gibt ja noch genügend Spieler. Ich spiele es auch noch regelmäßig. Aber Destiny2 war der Todesstoß für viele feste Gruppen und Clans. Destiny2 hat die Community auseinander gerissen. Gemeinschaften, die teilweise mehrere Jahre bestanden. Und das ist traurig. Destiny2 ist verantwortlich für ein großes Gruppen- und Clansterben und eine starke Spaltung der Community. Ein Keil zwischen Casual und Core. Alles im Sinne des Profits, weil man das Maul nicht voll genug bekommen konnte.
3. Sollte Bungie eine Chance haben, es jetzt besser zu machen und dafür Zeit bekommen?:
Klar braucht es jetzt Zeit. Aber Bungie hatte genug Feedback in den letzten Jahren und hätte wissen müssen, was die Community zu D1 gezogen und bei der Stange gehalten hat. 90% dessen wurde mit D2 einfach entfernt, obwohl da nie jemand nach gerufen hat. Von daher ist das Verständnis und die Geduld der Community im Moment einfach nicht vorhanden. Zu viele Rückschritte. Alleine dass man diese Themen überhaupt wieder einführen muss und das jetzt als Verbesserungen gesehen und angenommen werden soll – das stößt vielen sauer auf. Man bringt das Spiel damit nicht nach vorne sondern eigentlich nur auf einen Stand, auf dem es am Anfang schon hätte sein müssen.
4. Vergleiche zu Division und Warframe etc. dass diese auch Zeit gebraucht hätten, um gut zu werden?:
Völlig fehl am Platz! Destiny2 ist eine Fortsetzung. Und ein Division2 oder Warframe2 gibt es noch nicht. Aber hier würde man erwarten, dass diese Fortsetzungen mindestens alle guten und über Jahre weiterentwickelten Punkte auch in den Nachfolger einbaut. Bungie hat jahrelang Destiny1 weiterentwickelt. Bloß ist davon eben fast nix in den zweiten Teil eingeflossen. Soll es jetzt wieder 2 Jahre dauern, bis der Nachfolger das Niveau des Vorgängers erreicht hat? Nur weil es aufgrund von erneuten internen Problem WIEDER ein Reboot gegeben hat? Dann hätte man den zweiten Teil so nicht releasen dürfen und sich noch etwas mehr Zeit gekauft. Da geht das Verständnis halt irgendwann flöten. Das ist doch lächerlich und sollte einfach nicht sein.
So viel zu meiner Meinung. Diesmal ohne GIF.
Schönen Sonntag wünsche ich allen Hütern!

Grant Slam

Top???? Dir auch einen schönen Sonntag

Sven

Schön, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine bin????

ItzOlii

In allen Punkten voll und ganz deiner Meinung.

Gerd Schuhmann

Ich versteh die Logik “Destiny 2 ist ne Fortsetzung” nicht – da kann man sich doch jetzt ein Ei draufbacken.

Es ist halt wie es ist. Ich denke, dass Bungie lieber bei Destiny weiterentwickelt hätte, statt Destiny 2 zu machen -> Das sehen wir mittlerweile alle so. Aber die Entscheidung ist auch schon vor 8 Jahren gefallen.

Da hadert man mit vielen Sachen, die lange gelaufen sind. Bungie jetzt immer wieder vorzuhalten: “Aber das ist doch eine Fortsetzung, das müsste jetzt alles viel besser sein” – das bringt’s irgendwie auch nicht.

Es ist ja keine Fortsetzung im Sinne von “Ja, das erste Spiel ist 8 Jahre her und Fans warten seit 4 Jahren auf Teil 2 – Guckt mal, was wir hier haben! Geil, oder?” – Sondern es ist wie bei FIFA 17-> FIFA 18.

Und mittlerweile ist klar: Das funktioniert nur schwer.

v AmNesiA v

Sorry, aber das sehe ich ganz anders.
Natürlich ist es eine Fortsetzung.
1. Man greift eine Story aus D1 auf und führt diese fort.
2. Man hat exakt die gleichen Gegner, die man schon kennt.
3. Man konnte sogar seinen gleichen Hüter mitnehmen.
4. Man hat viele Exos aus dem ersten Teil in den zweiten Teil genommen.
5. Die Hauptcharaktere sind gleich, Zavala, Ikora, Cayde etc.
6. Die DLCs behandeln Themen aus dem ersten Teil.
7. Man nennt es Destiny2
Das könnte ich ewig weiterführen und das charakterisiert ganz klar eine Fortsetzung. Was soll es denn sonst sein?
Wenn man es nicht Destiny2 nennen würde und beispielsweise Destiny “Kabal Empire” und von den oben genannten Punkten keiner im Spiel ist und man als neuer Hüter mit einer neuen Story und lauter neuen Charakteren in einem neuen Universum der Kabale etc. irgendwo beginnen würde – dann wäre es keine Fortsetzung. Aber was von Bungie als Sequel verkauft und angepriesen wird, muss dem dann auch gerecht werden.

Gerd Schuhmann

Das ist ja das Problem, dass es als Sequel “verkauft und angepriesen” wurde.

Ich meine halt: An dem Seil baumelt Bungie bereits. Es bringt nix, das immer neu zu knüpfen.

v AmNesiA v

In das Nest hat sich Bungie selbst gesetzt.
Von daher müssen die mit dem Gegenwind auch klar kommen.
Was mir auch aufgefallen ist: Luke Smith hört man gar nicht mehr. Und der war ja wohl federführend bei D2. Klar ist Barrett wohl jetzt gerade verantwortlich, aber das hätte man der Community auch mal als Zeichen geben können. So wie im Fußball oder allgemein in der Wirtschaft: wenn die Ergebnisse nicht stimmen, dann wird der Trainer/Manager kurzerhand ersetzt.
Ich glaube, dass so was bei Bungie passiert ist. Luke Smith wurde abgesägt.
Das hätte man aber der Community auch mitteilen können, wenns denn so gewesen ist. Ein Statement “hey wir haben uns aufgrund der Probleme und des negativen Feedbacks dazu entschieden, dass Barrett jetzt den Posten von Luke übernimmt”.
Und da glaube ich schon irgendwie dran, da Luke ja gar nix mehr sagt. Das wäre auch ein Signal gewesen, was ein Zeichen gesetzt hätte: wir ziehen Konsequenzen und meinen es ernst mit dem Richtungswechsel.
Aber wie so oft ist das alles verschleiert. Und das ist auch etwas, was die Community nervt. Keine transparente Kommunikaktion über Dinge, die dort im Hintergrund laufen und die jetzt nicht “geheim” sein müssten. Offene Kommunikation ist etwas, das Bungie nicht beherrscht. Leider.

Gerd Schuhmann

Luke Smith ist nicht “abgesägt” – der ist Game-Director für die Franchise Destiny – also der Ober-Ober-Muckel. Es kann sein, dass der schon an Destiny 3 arbeitet. Irgendjemand arbeitet auch gerade an der September-Erweiterung für Destiny 2 – und macht das wahrscheinlich auch schon seit 2016.

Die Idee ist: “Das Team um Luke Smith/Noseworthy haben den Launch gemacht” – und dann ziehen die sich zurück, übernehmen ein neues Projekt und es kommen die Leute, die Osiris machen. Die treten für ein paar Monate nach vorne. Dann ziehen die sich wieder zurück.

Und dann übernimmt Barrett als Chef des Live-Teams für Änderungen, die mit kostenlosen Updates kommen.

Und dann kommt das Team, das den 2. DLC macht, und tritt nach vorne.

Das ist nicht wie bei Fußball-Trainern, dass es da einen gibt. Die arbeiten da in Teams, die sich abwechseln.

Luke Smith war auch von November 2015 bis Mitte 2017 weg. Als er mit der Promo von TTK fertig war, bis er die Promo für Destiny 2 übernommen hat. In der Zeit war dieses Team relativ ruhig.

Das ist echt alles nicht so einfach … dass man sagt: Der Luke Smith ist weg und jetzt ist Barrett der Chef. Was stimmt ist: Das macht die Kommunikation echt schwierig. Ich wüsste aus dem Kopf auch nicht, wer jetzt der Obermuckel für Osiris war. Müsste ich nachgucken.

Mal Fun Fact: Was hat Luke Smith eigentlich zwischen November 2015 und April 2016 gemacht -> Ich nehm mal an, da hat er an der Destiny-2-September-Erweiterung gearbeitet. 🙂 Und dann wurde er nach dem Destiny-2-Reboot zum Game-Director von Destiny 2. Und irgendein anderes Team hat dann die D2-September-Erweiterung übernommen.

Ich nehm mal an, wenn jemand den Orga-Chart von Bungie sieht, schmilzt ihm der Schädel weg – wie bei der Bundeslade in Indiana Jones.

v AmNesiA v

Jo, wie da die internen Systeme sind, weiß wahrscheinlich nur Bungie. 😉
Ich persönlich mochte den Lukas Schmidt noch nie und hätte nix dagegen, wenn der mal ausgewechselt wird.

GameFreakSeba

Vor allem sehe ich da eher Activision im Fokus und nicht Bungie

Gerd Schuhmann

Ja – wir hadern mit denselben Sachen seit 4 Jahren …

Die Leute wollen “Sofort jetzt Content – immer mehr.”
Der Zeitplan von Activision/Bungie sieht das auch vor, dass Spieler ständig was Neues zu Destiny kriegen. Alle 4 Monate soll’s was Tolles geben – das ist ja der Plan.

Das Problem ist: Es geht einfach nicht. Sie können das nicht. Sie können nicht “schnell und guten Content liefern.” Sie können entweder schnell oder gut – aber nicht beides.

Und das ist seit 4 Jahren das Problem mit dem Spiel. Die haben 2016 einige Weichen gestellt, damit der Content-Fluss besser laufen soll.

Aber bis wir Spieler das wirklich merken, wird’s Mai 2018 – September 2018 … hoffe ich. Vielleicht wird’s auch dann nix.

Aber Sachen, die April 2016 geändert wurden, die merken wir nicht September 2017. Das funktioniert einfach nicht – da ist zu wenig Zeit.

dh

Aber ich denke sie haben so viele neue Mitarbeiter und weitere Studios. Und man hat doch mit einer komplett neuen Engine angefangen, damit man schneller Content liefern kann.????

Marki Wolle

Ja haben sie uns so verkauft und angepriesen das mit der neuen Engine, schneller liefern funktioniert trotzdem nicht wie man sieht.

dh

Jop. Etwa um diese Zeit rum hatten wir in D1 auch schon die ersten Todnerfungspatches. Bis auf HCR gab es in D2 trotz festgefahrener Meta noch keine Balancepatches.

Gerd Schuhmann

Wo ist das mit der “Komplett neuen Engine” her? Das hab ich nie irgendwo gelesen oder gehört. Das les ich nur in Kommentaren. Habt Ihr das aus irgendeinem Leak mal? Also … die haben keine neue Engine. Das hat auch nie wer von Bungie gesagt.

Die haben gesagt: Wir haben den Workflow optimiert und an der Enging weiter gearbeitet. Aber “neue Engine” hab ich nie irgendwo gelesen.

Die haben “zusätzliche Studios” geholt – das eine hat den PC-Port gemacht. Und das andere wird, nehm ich an, den 2. DLC machen.

dh

Dann wird es so sein. Dennoch wurde vor dem Release immer wieder gesagt, man könne dadurch nun schneller und besser Content liefern.

b_I_a_K

Absolut deiner Meinung ????

Gerd Schuhmann

Bungie baut nicht auf Zeit – die brauchen Zeit.

Wenn das stimmt, dass die Engine bei Destiny furchtbar ist und alles ewig lange dauert – wird Destiny immer Zeit für Änderungen brauchen.

Die können keinen Zauberstab schwingen und dann ist alles so, wie die Spieler sich das wünschen. Aber diese Zeit für Veränderungen muss man ihnen auch zugestehen – oder man lässt es.

Aber der Wunsch der Fans: “Jetzt ändert sich alles – und zwar sofort” – der ist einfach nicht umsetzbar. Bungie hat jetzt das zugesagt, was technisch machbar und vernünftig ist.

Die können halt nur an Stellschrauben drehen im laufenden Betrieb und nicht das Spiel einreißen und komplett neu aufbauen, wie sich manche Spieler das wünschen. Das würde nämlich noch viel mehr Zeit brauchen.

Chris Brunner

An sich ist das aktuelle System ja nicht schlecht. Aber Bungie macht es durch zu lange TTK und schlechte Balance einfach lw. Jeder rennt mit den selben Waffen rum und die Gunfights sind zu lange gehalten und verleiten zu stark zum Campen.
Das alte System verleitete aber ebenso zum Campen und hat mich im Bezug auf spezialmuni sogar mehr genervt. Jeder Idiot hing mit Pumpe ums Eck und ständig die Hardscoperei an ein und dem selben Spot, daran war nichts interessant. Ein 1 gegen 1 auf recht großen Map hingegen hat mega spaß gemacht. Snipern wurde interessant und auch ein Stück weit witzig. Du konntest den Gegner Überraschen.

STARFIGHTER

Super. Dann rennt wieder jeder mit Sniper und Pumpe rum. Bungie versucht jetzt wirklich verzweifelt alte Kunden zurück zu gewinnen.

Dani H

alte unzufriedene D1 Spieler sind eher das Problem ….

d9pe1

Jaaaaa lasst uns wieder endlich snipen in destiny 2 und es werden viele Spieler wieder zurückkehren:) denn wenn man ehrlich ist spielen nur noch die Leute destiny 2 die in d1 im PvP zu schlecht waren…trials sind Grad keine Herausforderung mehr,macht kein Spass…das d1 PvP war einfach gut und ich konnte da schon das Geheule nicht verstehen…kam aber meistens auch immer von denen die nix gebacken kriegen konnten

Dani H

Einfach gut?
Sniper only fandest du geil?

STARFIGHTER

Vielleicht bist Du auch einfach zu schlecht mit der Primär und regst dich jetzt auf, dass Du von einer breiteren Masse an Spielern niedergestreckt wirst. Es kann nicht sein, dass der Sinn darin besteht nur mit Pumpe und Sniper zu spielen.

Chris Brunner

Ich kann dir zwar zustimmen, dass nicht wieder im dauerlauf gesnipert werden soll, das ist nicht der Sinn vom PVP.
ABER seit wann hat das aktuelle System noch was mit Skill zu tun? Teamshots sind das Non Plus Ultra. Niemand kann wirklich mit seinem eigenen Skill alleine was reißen.

What_The_Hell_96

Nun kommts halt auf den teamskill drauf an wie gut koordiniert man ist mit flanken und so… ausserdem können richtig gute spieler immer noch was reissen halt einfach nicht mehr in dem masse wie bei d1

Chris Brunner

Durch das Radar ist Flankieren leider nicht sehr effektiv. Nur Gegner, die Blind auf einen Spot Hardscopen sehen das nicht kommen. Oft verliert man dadurch nur einen Spieler wenn dieser versucht zu flankieren.
Natürlich können über alle Maßen gute Spieler noch was reißen, aber es ist einfach noch Monotoner als es zu D1 Zeiten war. Für mich ist es auch gleichzeitig sehr unbefriedigend mein Makellos zu bekommen. Mein 1 aller erstes Ticket war sofort in D2 ein Makellos run. Grund war, dass 1 Match nur Mittelschwer war. Alle anderen Runden waren total Easy weil die Gegner richtig schwach waren. Zu anderen Zeitpunkten trafen wir im 1. Match wiederum auf Leute die entweder ihr Makellos schon hatten oder grade vor dem letzten Sieg standen. Das macht nicht wirklich Spaß und man kann nicht wirklich von Fairness sprechen.
In D1 hab ich auch schlechteren Spielern wenigstens zu 5-7 Siege verholfen und ihnen gezeigt wie sie besser werden können. Heute kann ich das nicht. Das Team ist zumeist so schwach wie sein schwächstes Glied. Private Matches sind nicht da und so kann man die Leute ned mal da verbessern.

darksoul

Wenn ich an D1 zurück denke waren die Gunfights mit der Spezialmuni die man auflesen musste interessanter,genauso wie mit der schweren Muni,zbs in den Trials in der 3 ten runde.Wenn man beim Überlebenmodi in den Trials sieht gehen die meisten auf die Schwerer Muni und die Meisten Matches werden daran entschieden.Das war ansich eine nette Abwechslung aber auf dauer Langweilig und kaum ausgebaut.Ein weiterer Grund warum das aktuell zur ner schwäche gehört.Ändereungen hört sich gut an ja, nur wäre es auch nicht okay wenn wieder jeder mit der pumpe rum rennt.Darum sollte die Pumpe bei der schweren bleiben.Sonst haben wir wieder eine Matador wahnsinn wo jeder mault.Irgendwo dazwischen hört sich gut an,dennoch sollte man aus den fails aus D1 gelernt haben.

Marcel Brattig

Ich hoffe es wird nicht wieder so extrem wie in d1 mit dem snipen. Falls es so kommen sollte.

Faenox

Release 06.09.2017 – 2 Wochen später habe ich mich das bereits gefragt und habe es auch hier bei Mein MMO bemängelt. 4 Monate später nun wohl auch Bungie. Das snipen in Destiny 1 war einzigartig, spaßig und brachte jede Menge Platz für aussergewöhnliche Spielsituationen. Ich bin seit CS 1.6 ein Sniper-Spieler und kenne kein einziges Spiel (wohlbemerkt 12 Jahre Werdegang) indem ich nur snipern konnte, wenn ich der Glückliche war dem das RNG die Munition zugelost hat, während 2-3 andere neben dir stehen und zur selben Zeit den Viereck-Knopf drückten. Wenn dann noch Pech hast wirst im selben Moment getötet und darfst gar nicht snipern. Eine Restriktion die eine gewisse Sparte von Spielern völlig fragend dumm aus der Wäsche gucken lässt. Und alles, weil sich zu viele Spieler, die sich nicht zu wehren gewusst haben, gemeckert haben. Wobei das nur 1 Punkt ist, der das PvP dermaßen witzlos macht in D2.

Dani H

das sniper war einfach nur langweilig
Es sollte keine normale One Hit Waffe im PvP geben

Faenox

Stimmt, weil ein Kaliber 300 im Kopf eines Hüters eine Platzwunde hervorrufen sollte und nicht den sofortigen Tod.

Burgnlandler1990

Wenn Sie das wirklich durch ziehen dann Spiel ich auch wieder d2. Aber ich sehe es mal mit Vorsicht, mal schauen wie es wirklich wird.

Manuel

Wenn ich ein System bekomme das mir Spaß macht, scheiss ich auf die Balance:-) Wenn ich oft von Shootguns oder Sniper erwicht werde, rüste ich auch eine aus. Soll Bungie doch alle paar Monate die Meta durcheinander wirbeln. Na und, macht mir nix. Mal passt es für mich und Mal eben nicht. Dazu dann noch die Cooldowns reduzieren und gut is;-)

Andreas Fincke

Abschnitt 1 liest sich als hättest du gerade einen Hammer auf die Tastatur gehauen. Ohle ohne Kohle @Gerhard it’s best.
Der 2. Teil ist teils zutreffend, wobei es 0815 in der heutigen Phase reinpasst.

Smokingun

Ich wiederhole mich jetzt, aber die einzige vernünftige Lösung ist, TRENNT PVP UND PVE!!!!
Das alte waffensystem fürs pve und das neue fürs pvp und die meisten sind glücklich.
Ein paar Nörgler wird es immer geben. 🙂

Faenox

Das ist großer Schwachsinn und dazu noch mit Caps..
Das neue Waffensystem macht das PvP öde, eintönig und nimmt Sniper+Shotgun Spielern jeglichen Anreiz es zu spielen. “Die Meisten” bemängeln das neue Waffensystem gerade wegen des PvP. DIe Einzigen, die das jetzige PvP feiern sind die, die in D1 einfach nichts gerafft haben. Im jetzigen PvP wird jeder Spieler gleichgesetzt mit seinem Gegenüber. Es ist kaum möglich einen Fight signifikant und eindeutig zu gewinnen. Das hat weder was mit Skill, noch mit Spaß zu tun. Bungie hat den Spielspaß der Balance geopfert. Jedoch: Spaß >>>> Balance.

Schuschu

Caps LOL für deinen, mit großem Abstand Schwachsinn. Skill gleich Spaß ^^ Made my day mit dem Unfug. Jetzt wo alle gleichgestellt sind, zeigt sich der Skill. 😉 Die Heuler, welche sich jetzt von D1 fern halten, sind doch genau die, welche ohne sniper campen, Pumpe oder nur im 6vs6 was hinbekommen haben und nun bei Gleichstellung kläglich abloosen 😀

ItzOlii

Also ich halte mich seit D2 auch vom PvP fern da mir dieses Teamgeshotte keinerlei Spass und Freude bereitet, was nicht bedeutet dass ich in D1 nur mit sniper campen und co was hinbekommen habe;-)
Grundsätzlich hat Faenox nicht unrecht- der Skill eines einzelnen kommt nicht mehr so zum tragen wie das noch in D1 war oder allg. in Shootern mit einer geringeren TtK.
Die meisten Kills laufen über Teamshots, richtige 1vs1 gibt es nur selten und Runden wo du 1vs2 1vs3 usw. stehst gewinnt man nur höchst selten.
Es ist also effektiv so, dass der Skillunterschied nicht mehr so stark zum tragen kommt und die Spieler “eher” gleichgesetzt werden.
Hat seine Vor- und Nachteile, je nach Betrachtungswinkel.

Schuschu

Wer nichts drauf hat, reißt auch mit Team oder nur ein paar guten Spielern im Team nichts. Teamplay ist unablässig in einem mmo. Dafür gibt es mmo. Dafür steht ein mmo. Man hat immer noch die Möglichkeit 2vs1 zu reissen, wenn man es kann. Seh ich jedesmal im Schmelztiegel öfters. Sogar Teams in 4vs2 Unterzahl sind gefährlich, wenn die Spieler über ordentlich Skill verfügen.

ItzOlii

Wir reden hier aber von Shooter-PvP. Das hat mit Mmo-Elementen nichts zu tun. Aber klar gerade im in einem Teamshoter wie Destiny braucht es Teamplay, das will ich auch gar nicht bestreiten sondern ist vielmehr einer meiner grössten Kritikpunkte. Man wird fast gezwungen mindestens im 2er Team zu agieren um überhaupt eine Chance in den Gunfights zu haben. Viele Teams stehen sogar konsequent nur zusammen auf nem Fleck als wären sie vier stehende Geschütze.
Klar besteht noch die Möglichkeit auch in Unterzahl eine Runde für sich zu entscheiden aber viel weniger oft als dies noch in D1 der Fall war.
Wie oft wir da in Trials 1vs3 Runden gewonnen hatten, dies war in D2 massiv schwieriger und weniger der Fall.

Schuschu

Ja, da stimme ich dir zu. Dies ist in D2 wirklich massiv schwieriger. Aber das alte D1 System, kann da nicht die Lösung sein, denn mit Skill oder Balance hatte das nichts zu tun. Ich denke eine schicke Mischung könnte hoffentlich eine gute Lösung bieten. D2 jetzt und D1 damals, sind ein krasser Kontrast, in die jeweils andere Richtung. Ein Mittelweg, würde ich mir hierbei wünschen.

ItzOlii

Ja ein Mittelweg ist nie schlecht.
Ich finde auch das neue Waffensystem nicht per se schlecht. Lediglich die Sniper und Pumpen müssten ein wenig gestärkt werden und der Dmg der Primarys sodass die TtK geringer wird. Aber das ist halt auch immer Geschmacksache.

“Aber das alte D1 System, kann da nicht die Lösung sein, denn mit Skill oder Balance hat das nichts zu tun.”

Wieso denn nicht?
Klar die Balance war ein Thema für sich welches Bungie nie auf die Reihe bekam. Aber aktuell braucht das Teamgeshotte ja viel weniger Skill als das PvP von D1.
Zudem das Hauptargument für das neue Waffensystem die Balance war. Davon war die ersten Wochen als ich noch Trials spielte keine Spur. Nach wir vor waren es 3-4 Waffen welche best in Slot waren und die Meta ausmachten.

Faenox

Ein 2v1 zu gewinnen war in D1 kein Problem wenn du besser warst als deine beiden Gegner zusammen. Heute unmöglich. Sag mir was das mit Skill zu tun hat? Pumpe habe ich nie gespielt – nie! In Destiny 2 makellos zu gehen kannste mit ner Teilnehmerurkunde gleichsetzen. Es gibt ja noch nicht mal Matchmaking.

Schuschu

Unmöglich ist das definitiv nicht. Ausser ich hab gestern mehrfach einen fetten Bug im Spiel erlebt. Da kam das öfter vor. Zudem besteht PvP und Skill nicht zwangsläufig aus solch Situation. Teamplay ist ebenso PvP mit Skill und in einem mmo (wie der Name schon sagt) unablässig, meiner Meinung nach.

Mc Fly

Ich hab zwar wenig Skill, aber dennoch schon oft genug zwei Gegner mit meiner cupid aru (so heißt sie glaub ich) weg geknallt und das begeistere “zwei Gegner….” ect dafür vernommen. Und ja, sie standen mir gegenüber ????
Wieviel schlechter die dann wohl waren ist mir wurscht, aber gegen 2 gewinnen geht schon

Dani H

Die Leute, die keine Lust auf snipen hatten freuen sich … das ist korrekt

Und genau jetzt hat es was mit skill zu tun, weil die ttk länger ist

ItzOlii

Jein, es stimmt zwar dass eine längere TtK ein besseres Aim voraussetzt was ja grundsätzlich einen Aspekt der “skills” aussmacht jedoch ist das im D2 PvP nicht wirklich repräsentativ da nun (fast) alles über Teamshots geht. Was genau hat das mit skill zu tun?
D2 ist meiner Meinung nach eines der skilllosesten PvP’s was ich in all den Jahren je gespielt hab.

Dani H

Was ist skill für dich?
Hat ein guter Einzelspieler mehr skill als ein guter Teamspieler?

ItzOlii

So einfach lässt sich das nicht beantworten. Kommt ja nur schon auf die Ausrichtung eines Shooters an. Aber ja im Grundsatz hat für mich ein Einzelspieler der mit einer starken Leistung ein ganzes Team rasiert mehr skill als ein mittelmässiger Spieler der Dank gutem Teamspiel gegen die selben Gegner gewinnen würde. (Dazu fällt mir grad der neue Star der Oberwatchleague ein falls du den Artikel gelesen hast).
Um auf deine Frage einzgehen.
Das mit diesem Skill ist halt so ne Sache, neben Aim gehört da so manches wie Spielverständnis, Mapkenntnisse/positionierung und vieles mehr dazu.

Marc R.

Was nutzt mir ein Team voller Einzelspieler in Kontrolle, wenn die trotz ihres guten “Skills” nicht in der Lage sind, Punkte einzunehmen und zu halten und das Match dadurch verloren geht?

ItzOlii

Na klar in diesem Beispiel mag das wohl stimmen.
Nur dreht sich in einem Shooter nicht alles um das einnehmen der Zonen sowie auch nicht nur um das stumpfe killen der Gegner:)

Marc R.

Die viele den Skill nur über die K/D Rate bestimmen, hat wohl der Einzelspieler den besseren Skill.

ItzOlii

Joa wobei die K/D ja auch nur bedingt aussagekräftig ist, schlussendlicht macht der gesunde Mix einen guten Spieler aus. Sprich K/D KpM und PpM;-)

Smokingun

Ich finde es nicht schwachsinnig, da werden wir uns nicht einig.
Die meisten nervt es nämlich, dass auf Kosten des PVE’s immer an den Waffen rumgeschraubt wird.
Und wie schon in meinem ersten post erwähnt. Ein paar Nörgler wird es immer geben. :)))

Carti

Yeah endlich wieder spawncampen mit sniper wie zu den guten alten Zeiten \^,^/
Nein jetzt mal im Ernst ich bin da zwiegespalten. Einerseits gefällt mir das Waffensystem wie es jetzt ist im PvP ganz gut. Anderseits kritisiere ich aber auch niemanden der das alte D1 System bevorzugt.
Ich glaube die 2 Primärwaffen waren der logischste Schritt von Bungie nachdem sie beinahe schon krampfhaft versucht haben ihnen in D1 zumindest eine rudimentäre Bedeutung zu geben. Nunja wir werden sehen ob Bungie wirklich zurück rudert oder bei seiner Linie bleibt und andere Möglichkeiten findet das bestehende System zu überarbeiten.

Felwinters Elite

Finde d2 auch ok aber es ist einfach so dass sich das gunplay in d1 noch besser angefühlt hat. Ich habe sich nie jemand darüber beklagen gehört. Sie haben halt nie die perfekte Balance gefunden welche in d2 ehrlich gesagt noch viel schlechter ist . Anstelle von immer mehr kleinen Schritten bei allen Waffen gabs ab und zu Riesen Schritte was dazu führte dass die Klasse die op war kaputt und die kaputte op. Trotzdem hat sich Spezial immer gut angefühlt. Es gab mal im privat Match nen Trick in dem man sein lichtlevel reduziert hat und nur ne starke primär hatte . Da waren die primär recht gleich mit den Spezial und das war richtig spaßig . Das wäre meiner Meinung nach die perfekte Balance zwischen primär Spezial und Heavy gewesen

Carti

Kann mich noch gut daran erinnern wie man alle paar Monate die Brechstange herausgeholt hat und alles über den Haufen geworfen hat was man werfen konnte ^^

Felwinters Elite

Ja leider 😉 es wurde halt nie mit Feingefühl balanciert . Alle paar Monate ein krasser Patch von einem ins andere extrem . Mehrere kleine Anpassungen bis ein Gleichgewicht herrscht wäre für mich am sinnvollsten . D1 unterscheidet sich 0 von der d2 Meta . Es gibt immer noch das eine richtige Mittel für pvp. Das neue Waffensystem sollte ja die Lösung sein für die ganzen kaputten Methas. Und jetzt wurde als einziges die Pistole etwas geschwächt und Automatikgewehre sind immer noch die macht .

Der Vagabund

Wenn pumpe, Sniper und Fusion in den Energie Slot kommen müssen die aber ordentlich abgeschwächt werden. Sonst endet es wieder so wie in D1 in der Matador und Partycrasher Meta :-/

Felwinters Elite

Da war wenigstens Action im Tiegel

Der Vagabund

Ja das stimmt. Aber es soll dann nicht wieder eine Pumpen Meta geben. Mehr primär waffen Einsatz wäre doch schön als immer nur zu sehen wenn jemand only pumpe spielt

Manuel

Dann sollten die Primärwaffen gebufft werden. Spezial so abzuschwächen, dass sie nicht mehr mit mit einem Treffer killen, macht keinen Sinn.

Marc R.

Aus diesem Grund wurden sie ja den Powerwaffen zugeteilt. WEIL sie mit einem Schuß töten. Wenn sie jetzt von den Powerwaffen abgezogen werden sollen, dann sollten es auch keine One-Hit-Kill-Waffen mehr sein.

Manuel

Ist völlig sinnlos! Dann kann man sie auch da lassen wo sie sind. Wer soll den Sniper oder Pumpe spielen wenn man damit 2-3 Schuss braucht.
Und Bungie hat die verbannt um den Schmelztiegel langsamer und damit Casual freundlicher zu machen. Jetzt sieht man ja was passiert. Der Schmelztiegel macht nur noch wenigen Spaß, weil es langweilig geworden ist. Das sieht auch jeder Streamer oder Youtuber so. Es fehlt einfach die Würze; Das unberechenbare.

Marc R.

Und sobald Sniper und Shotgun keine Powerwaffen mehr sind UND one-hit-Waffen, dann kannst du nur noch mit Mida, Shotgun/Sniper und Schwert ins PvP.
Glaubst du wirklich, dass das mehr Spaß macht?

Manuel

Ja glaube ich. Du darfst das nicht eindimensional sehen????
Ich sagte ja Eingangs, dass die Primär gebufft werden müssen.
Jede Waffe hat seine Stärke. Sniper auf große Entfernung. Killen aber nur beim Kopftreffer, one-Hit. Pumpen nur auf kurze Entfernung von vielleicht 6 m, one-Hit. Fusions auf mittlere Entfernung wenn alle Kugeln sitzen.
Primär sind vielseitiger und würden durch den Buff dann schneller killen. Du könntest einen Revolver, Automatik oder auch Impuls ausrüsten. Alle gleich stark.
Ind der schwere gäbe es Schwerter, MG, Raketenwerfer und Granatenwerfer. Aktivitätsbedingt oder Spiel-Stil-bedingt stellst du deine Ausrüstung zusammen.
Gehst du gerne in den Nahmampf nimmst du Revolver, pumpe und Raketenwerfer. Für Fernkampf dann Automatik, Sniper und Schwert. Die Möglichkeiten wären sehr vielseitig. Und dennoch wärst du immer schlagkräftig????

Felwinters Elite

Klar dafür müssen die primär halt nur entsprechend stark sein dass man einen anstürmenden Pumpen Spieler auch entsprechend down bekommt. Bungie hat immer das Problem an den Special gesehen und nie die primär minimal stärker gemacht. Man hatte halt als Titan mit jugger zu viel leben . Ginge der schneller down wäre es fair gewesen. Ansonsten war die Pumpe top. Wer den Gegner halt in den Nahkampf lässt und weiß er spielt Pumpe war selber schuld . Das haben die meisten halt nie geblickt und dann geheult dass sie gegen Pumpe keine Chance haben

Bekir San

Richtig und dann wird es wieder Spaß machen keiner mag ein langweiliges Spiel so werden die spiele wieder spannend

Der Vagabund

Jaaaaaaaa genau….wo ist es bitte spannend wenn dann alle wieder um Ecken herum campen, geduckt und mit der pumpe in der Hand?

Bekir San

Beweis ist d1

Marc R.

Das wird doch jetzt schon gemacht (am besten als Jäger und unsichtbar). Entweder mit Pumpe oder, was inzwischen häufiger vorkommt, mit dem Schwert. Da wird man selbst mit einem Schwert ohne Muni nach zwei Schlägen geplättet…

kotstulle7

Müssen wir nur Leute finden

kotstulle7

Wobei ich persönlich meine, das die schlimmste D1 Meta die letzte war. Nämlich die no spezial muni, aber jeder pistel.
Kotz

Bishop

Ja alles wieder auf Anfang! Destiny 2 haben sie nun mal verkackt. 4vs4, keine Spezial Waffen. Ich frag mich bis heute welcher Volltrottel dieses Drecksgame abgesegnet hat? Das ist nicht Destiny ohne Bullshit wie es damals hieß, das ist Destiny ohne Destiny. Das ist Müll!

Tomas Stefani

Ales leider viel zu spät. Die Marke “DESTINY” hat stark an wert verloren. Zur zeit verstaubt destiny bei mir auf der Festplatte, und das als fanboy und auch als Hater. Nach kurzer zeit ales erreicht, weiß nicht was mich noch motivieren könnte…..Fraction…??? Neee….schon gemacht….2mal____ Eisenbanner auch schon gemacht…..!!!! Hab die schönsten Rüstungen und die besten waffen.._.

Roxx

Ich wäre dafür das Sniper, Shotgun oder Fusionsgewehre in den Energiewaffenslot gehören, allerdings nur wenn eine Einhandwaffe wie eine Pistole oder Maschinenpistole ausgerüstet ist…?!

Carti

Da eine der stärksten PvP Waffen überhaupt eine MP ist glaube ich sollte man es lieber bei Pistolen belassen ^^

Felwinters Elite

Die ja nicht genauso stark sind 🙂

Carti

Zumindest nicht die im Kinetikslot außer ich habe was verpasst^^. Letzte Hoffnung wäre ja dann nicht mehr möglich würde ja im slot von der Sniper oder der Pumpe ausgerüstet oder verstehe ich das falsch? ^^

Felwinters Elite

Solange keine neuen Waffen kommen hast du recht 🙂

v AmNesiA v

TripleWreck hat es in einem Video sehr schön zusammengefasst:
Die Änderungen aus dem Blogpost kommen leider größtenteils zu spät in Spiel, sind zu vage formuliert und greifen viele Punkte gar nicht auf, weswegen die meisten Leute sich von Destiny2 abgewandt haben.
Seine Aussagen treffen exakt meine Meinung und Stimmung.
Hier ist der Link zu seinem Videostatement:

https://www.youtube.com/emb

Gerd Schuhmann

Wenn man da sagt: “Das ist zu spät.” Was ist das denn für eine Aussage? Für was ist es zu spät? Dafür dass das Spiel noch mal besser wird?

Die Leute haben es doch zu Hause stehen und können Pause machen oder wieder neu mit anfangen, wenn es sich verbessert.

Dieses binäre Denken: “Ein Spiel ist lebendig oder ein Spiel ist tot”: Das ist so in einer Welt, in der man nur ein Spiel spielen kann und wenn man einmal weg ist, dann ist man für immer weg. Das ist doch nicht die Realität.

Das ist vielleicht für einen YouTuber so, dessen Existenz und dessen Lebensplanung davon abhängt, dass sein Haupt-Spiel gut läuft, aber doch nicht für andere. Dann geht 3 Monate weg und guckt Euch an, ob das Spiel danach wieder passt.

Diese Logik “Das ist zu wenig – jetzt ist das Spiel tot”: Ein Spiel ist doch kein Patient, der dann begraben wird.

“Positive Änderungen für ein Spiel sind zu spät?” – Dieses Konzept finde ich völligen Unsinn.

WoW war immer wieder für ein Jahr komplett tot – und es ist jedes Mal wiedergekommen. So laufen diese Spiele. Manche scheinen das echt nach 3 Jahren noch nicht verstanden zu haben. Es ist nie “zu spät” für so ein Game. Ganz komisch.

Vor allem wenn man’s nebendran grade an The Division sieht.

Also “Die meisten Leute haben sich von Destiny abgewandt” -> Für den Moment. Das hätten sie auch, wenn Destiny ganz toll gelaufen wäre. Die haben sich auch von TTK im November 2015 abgewandt, obwohl viele das Spiel toll fanden … weil’s halt fertig war.

Ich hab bei diesen Spielen echt das Gefühl, dass die Erwartungshaltung wahnsinnig überzogen ist und sich die Leute da immer wieder auf Enttäuschung programmieren.

Also wenn man Bungie eine Chance geben will, das sie’s besser machen – dann muss man ihnen auch Zeit geben. Die hatten sie bisher nicht. Ich glaub viele Spieler haben echt kein Zeitgefühl für sowas. “Das Spiel war 2 Jahre in Entwicklung – Warum ist das jetzt nicht fantastisch?” – “Das Spiel ist 3 Monate draußen – warum ist nicht unser Feedback schon im Spiel.”

Wenn wir eins aus den letzten Jahren gelernt haben, dann ist es halt: Änderungen dauern bei den Games alles viel länger, als man denkt. Das ist bei jedem Spiel so. Bei Division haben sie auch ewig gebraucht.

Wir haben’s ja schon x-mal beleuchtet: Destiny macht gerade eine schwere Phase durch wegen Fehlern zwischen 2012 und 2015. Diese Phase wird noch anhalten. Aber normal müsste jetzt der Punkt erreicht sein, ab dem’s aufwärts geht.

v AmNesiA v

Sehe das in einigen Punkten so wie Du. Dafür bin ich auch schon zu lange bei Destiny. Ich weiß, dass es Zeit braucht. Und ich werde auch in diesem Jahr weiter bei Destiny bleiben. Spiele es ja aktuell auch noch regelmäßig.
Aber was die angekündigten Änderungen angeht, ist es meiner Meinung nach nicht das, was das Spiel wieder so richtig zum Leben erweckt. Und die Sachen, die das könnten, kommen erst irgendwann im Herbst oder so (bspw. Waffensystem oder Playlists im PvP usw.) und das sind mindestens mal 9 Monate. Verdammt lang.
Finde schon, dass er valide Punkte im Blogpost bemängelt. Das, was Destiny groß gemacht hat und jetzt fehlt, hätte man in diesem Blog anders priorisieren umd hervorheben können.
Wenn selbst Barrett schon zugibt, dass das D1 Waffensystem besser war, dann versteh ich echt nicht, genau wie TripleWreck, dass man das nicht vorher schon wusste. Und vor allem, dass man dafür jetzt bis Herbst braucht, um da was zu ändern. Und wie es geändert wird, dazu haben wir keine Ahnung. Es geht einfach um fehlendes Vertrauen. Das habe ich leider auch nicht mehr. Und Gerd, ich war immer einer der größten Destiny Verteidiger. Das weißt Du. Mir tut es weh, was mit diesem Spiel passiert ist. Die Enttäuschung ist echt groß.
Und jetzt heißt es nur noch – hoffen!!

Nors

Also ich bin zwar auch der Meinung, dass das alte Waffen-System mehr Spaß gemacht hat, aber auf der anderen Seite empfinde ich die Intensität, mit der hier mancher von dem Spiel enttäuscht ist, übertrieben. Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich seit September für die Kohle, die ich damals für das Spiel hingelegt habe, ne Menge Spaß als Gegenleistung bekommen habe. So gesehen müssten dem Hintergrund von einem solchen Preis-Spaß-Verhältnis andere Spiele viel mehr enttäuschen…

v AmNesiA v

Ich bin gar nicht vom
Spiel selbst enttäuscht. Spiele es ja noch.
Ich bin von Bungie enttäuscht. Ich bin von diesen ganzen Fehlentscheidungen enttäuscht. Nach drei Jahren Feedback aus der Community kommt so was bei rum? Wegen solchen Sachen bin ich enttäuscht und das Vertrauen ist weg.
Darum gehts mir.

Dat Tool

Amen

Matix

Würde die 3 Waffen aber in den primär Slot geben da ich die Energiewaffen gut finde und Automatik mit elementar Schaden sehr wichtig ist in pve und bei Schrot sniper und fusi nicht wirklich elementar Schaden brauche

Starthilfer

Ich spreche jetzt mal von mir und meinem Verhältnis zu Games. Ich hole mir pro Jahr 2 bis maximal 4 Games. An diese Spiele habe ich hohe Erwartungen und ich spiele sie sehr lange und umfänglich. Wenn mich aber ein Spiel dermassen enttäuscht wie Destiny und nach wie vor einfach nicht nachvollziehbar ist wieso und weshalb man das Spiel, was von Anfang an und vor Release schon unter harter Kritik litt, trotzdem so voller “Makel” auf den Markt bringt, reisst irgend wann einfach der Geduldsfaden.
Das Game hat seine Daseinsberechtigung auf der Platte zu sein verwirkt.
Und ob es je wieder seinen Weg darauf finden wird wage ich zu bezweifeln. Irgend wann kommen neue Spiele die ebenfalls gespielt werden wollen, aber bei Destiny 2 ist die Luft raus. Ich lese gerne weiterhin die Artikel und bleibe informiert aber deswegen warte ich doch nicht 1 Jahr bis die Falten wieder glatt gebügelt wurden.

Gerd Schuhmann

Was heißt “warten?”

Es muss doch keiner warten, bis Destiny wieder besser wird. Das läuft jetzt und sie arbeiten dran – und dann ist es irgendwann Juli, August – und es ist sonst nix los und man guckt wieder rein und wenn’s einem gefällt, spielt man’s wieder und wenn nicht, dann nicht.

Ich find dieses “Schluss machen mit Games” oder so: mir leuchtet das nicht ein.

Das Spiel ist ja da – viele haben das bezahlt und gekauft. Und die können dann in 4 Monaten es wieder spielen oder lassen. Das ist echt grad das Coole bei diesen Games, dass die weiterentwickelt werden und sich verändern.

Das sagen die Leute ja heute über die “vorbildlichen Spiele, die gerade jeder lobt”: Die waren alle mal Scheiße und dann wurden sie besser, Warframe, Division, Rainbow Six Siege. Die hatten ja zum Launch Probleme und dann wurden sie halt besser.

Diese Trotzreaktion von Spielern: “Das ist jetzt doof – ich reg mich drüber auf und zur Strafe hör ich jetzt mit dem Spiel auf”: Weiß ich nicht. Find ich unlogisch.

Also wenn du sagst: “Ich bezweifel, dass ich je wieder Destiny installieren werde”: Ich glaub das einfach nicht. Wenn in 5 Monate alle davon schwärmen und sie zig Sachen verbessert haben, dann installieren die Leute das schon wieder. Das sagt mir zumindest meine Erfahrung – und das ist auch echt der Vorteil von dieser Art von Spiel.

Starthilfer

Naja ich finde die Situation bei Bungie ist einfach eine ganz andere.
Man hat ganz bewusst “Mechaniken” die absolut bewährt und geschätzt wurden absichtlich ersetzt durch Systeme die schon vorab bemängelt wurden.
Es gibt vor diesen essenziellen Änderungen zumindest für mich keinen einzigen Grund Destiny nochmal zu Spielen und das sag ich als Destiny Liebhaber mit weit über 2000 Spielstunden in D1.
Bei diesem Spiel war es einfach zu viel was nicht gepasst hat und jetzt auf Herbst 2018 vertröstet zu werden geht einfach mal gar nicht.
Ganz ungeschönt gesagt. Bungie hat bei mir richtig derb verkackt.
Das Vertrauen ist einfach aufgebraucht.

Felwinters Elite

Ja da kann ich nur zustimmen. Zu Zeiten von hdw bin ich zu the devision gewechselt bis mich das gelangweilt hat . Zu ttk wurde Destiny dann wieder richtig gut und ist seit dem permanent am laufen . Jetzt wird’s wieder langsam langweilig und the Division wird wieder interessant .

Sven

„Das sagen die Leute ja heute über die “vorbildlichen Spiele, die gerade jeder lobt”: Die waren alle mal Scheiße und dann wurden sie besser, Warframe, Division, Rainbow Six Siege. Die hatten ja zum Launch Probleme und dann wurden sie halt besser.“

Genau DAS ist aber eben der Knackpunkt, Gerd! Bei all diesen Spielen konnte/kann man es sagen, weil sie allesamt neu waren und es, auch wenn es teilweise dauerhaft anhielt (wie bei division) das erste mal war, dass sowas passiert ist. Und ALLE deine Beispiele haben daraus gelernt! Da haben alle Spieler/Fans bzw die gesamte community mitgelitten, abgewartet, waren engagiert, geduldig, hatten Hoffnung und Vor allem noch vertrauen. D2 ist ein aber direkter und kein geistiger Nachfolger, das darf man nicht vergessen!!! Und Nachfolger knüpfen nun mal nicht nur grob an die Handlung an, sondern nehmen eigentlich auch alle technischen und spielsystem-betreffende Fortschritte, Verbesserungen und Errungenschaften und Sachen, die das Spiel generell verbessert und weitergebracht haben (also quality of live changes) mit, die während eines Lebenszyklus des Spiels so dazugekommen sind. Und genau das war bzw. Ist nun bei D2 nicht der Fall! Man hat aus (zumindest mir) unerklärlichen Gründen alles über Bord geworfen, was d1 über die Jahre so sehr verbessert und letztendlich zum legendären Status / Erfolg verholfen hat. Ein reboot hin oder her – da fängt man auch nicht komplett von 0 an, sonst hätte bungie noch die nächsten 2 – 3 Jahre entwickelt! Aber vllt hätten sie genau das machen sollen, anstatt ein unfertiges spiel auf den Markt zu bringen. Eine neue Windows Version startet doch auch nicht jedes Mal auf dem Stand von 3.11… Ist doch klar, dass die Community das irgendwann mal nicht mehr schluckt – selbst die treusten Fans nicht! Höchstens noch die Leute, die mit d2 angefangen und den gesamten Prozess von D1 nicht erlebt haben. Außerdem hat bungie bereits während des ersten Teils den Großteil des Vertrauen verspielt – und nun in meinen Augen anscheinend komplett. Wie soll das da noch funktionieren? Für mich steht d2 bzw das gesamte franchise, so sehr ich auch die Daumen drücke, absolut auf der Kippe. Ich hoffe nur, dass das Spiel nicht so schnell ausblutet und Spieler verliert, dass sie da mit ihrer damage control einfach nicht mehr hinterherkommen bzw zu lange brauchen. Und ich kann jeden verstehen – vom d1 Alpha vet Bis hin zu jemandem, der mit d2 seine ersten Schritte macht – der sich nach sowas von dem Spiel abwendet und vllt tatsächlich nicht mehr wiederkommt. Ich bewerte nicht, ob es gut oder schlecht, ob es richtig oder falsch ist (wobei das sehr subjektiv und jedem selbst überlassen ist), aber nachvollziehen kann ich das voll und ganz. Da verstehe ich deine sofortige Abwehrhaltung eher nicht so ganz, wenn ich ehrlich bin.

Noch ein kleiner Nachtrag: zu genau diesem Thema gab es gerade einen sehr schönen Artikel auf kotaku. Hab den Link zwar schon mal in nem anderen Kommentar gepostet, abe ich lasse ihn trotzdem gerne nochmal hier:
https://kotaku.com/and-the-

Dat Tool

Warframe The Division und Rainbow Six sind Erst-Teile…..
Nur soviel dazu!

Gerd Schuhmann

Das ist so technisch. Dass es bei Destiny-2 Schwierigkeiten mit diesem Zeitplan gab: Das ist ja klar.

Aber das heißt ja nicht: “Da wird’s NIE besser.”

Wenn man mal versucht zu verstehen, was da läuft und wie sie entwickeln, dann sieht man das schon alles. Die brauchen mal einen abgeschlossenen Produktzyklus ohne Reboot und ohne Zeitstress. Dass mal alles nach Plan läuft.

Die haben die Entwicklung Anfang 2016 umgestellt, da waren die Vorratskammern leer – bis man da wirklich die Ergebnisse sieht, dauert es einfach.

Die Spieler sind ungeduldig und sagen: Wir haben so lange gewartet, wir wollen jetzt sofort Ergebnisse. Aber das geht halt nicht.

Die Leute, die jetzt kritisieren – um die zufrieden zu stellen, bräuchte Bungie eine Zeitmaschine. Dann hätte Bungie Destiny 2 auf 2018 verschieben müssen, um von vorneherein ein besseres Spiel zu entwickeln mit vielen Features, an die man sich aus Destiny 1 gewöhnt hat.

Das wär wohl die richtige Entscheidung gewesen – und da hätten Leute Bungie die Bude 2017 eingerissen, weil jetzt 2016, 2017 und weite Teile von 2018 einach nichts mit Destiny los ist.

Izygoing

Naja das mit 4 Monaten warten und mal wieder reinschauen und spielen (wofür man bezahlt hat) ist bei destiny mhh wie sagt man gelogen, gefährlich, falsch? Wenn man den dlc nicht kauft ist ja nicht nur der neue content nicht vorhanden (was okay ist) sondern auch der alte schon bezahlte (nicht okay, dreisst )

Gerd Schuhmann

Hm, nö? Das haben sie doch geändert.

Manuel

Seh ich so wie du.
Wenn ich mit D2 abgeschlossen hätte, könnte ich mir die ganze Kritik doch sparen. Ich kritisiere, damit sich hoffentlich was zum Positiven ändert. Wenn es irgendwann so weit ist, steige ich wieder ein und kaufe auch die DLCs.
Sonst macht das hier doch keinen Sinn. Die Rückkehr zu den D1 Waffenslots wäre für mich ein Entscheidender Schritt wieder einzusteigen.
Ich finde aber auch, dass es noch eine verdammt lange Zeit bis Herbst ist. Wünschte das käme früher, aber der Schritt, erfordert zweifelsohne eine komplette Spielanpassung.
Was andere mit “zu spät” meinen, ist vielleicht, dass die Marke schon beschädigt wurde.

André Wettinger

Da kriegst es ja dicke ab!! Hab mir gestern Fortnite „Rette die Welt“ geholt ( obwohls eigentlich zu bunt ist ) ????. Aber was tut man nicht alles für eine bisschen Zeit. Es fehlt einfach ein gutes Ausgleichgame.????

Faenox

Super Video. Wahnsinnig treffende und überlegte Worte.

Sven

Ich meine, es sind ja alles Schritte In die richtige Richtung, aber diese Schritte hätten eigentlich gar nicht sein müssen bzw. dürfen. Wir machen zurzeit den gleichen Zyklus durch wie mit d1 – das darf mit nem Nachfolger doch nicht passieren. Doch nicht eins zu eins das gleiche…Bungie hat in der Entwicklung von d2 verglichen mit d1 sovielE Schritte zurück gemacht, dass diese ganzen Schritte vorwärts (wovon nun einige sogar wieder als neue Features verkauft werden, obwohl sie von Anfang an hätten bereits im Grundspiel drin sein müssen) das Spiel im kommenden Herbst immer noch nicht auf den – ich nenne es mal – Standard gebracht haben werden, den d1 im Prinzip definiert und nun mal gesetzt hat. Das Spiel hat sich nicht weiter, sondern zurückentwickelt – und DAS ist es, was vielen nicht einfach nur bitter aufstößt, sondern vllt auch ein wenig das Herz zerreißt. Leute hören nicht auf zu spielen, weil die keine 4 emotes ausrüsten können und auch nicht direkt wegen des everversums usw.. Leute hören auf, weil der loot und viele damit verbundenen Systeme absolut keinen Anreiz bieten, weiterzuspielen und weil als Konsequenz daraus viele Momente im Spiel fehlen, die d1 ausgemacht haben. Aber die kommenden Änderungen packen diese Grundprobleme eben kaum bis gar nicht an bzw. Sind teils sehr vage formuliert. Und das ist wirklich bedenklich bzw einfach nur schade…

Tolles Video übrigens???????? Danke

TheViso

Das alte Waffensystem wieder zu besitzen wäre ein Traum. Das neue ist ein mMn einer der Grundpfeiler D2’s Gameplaymonotonie.
Aber mal abwarten ob sie den Mut auch letztlich haben.

A Guest

Leute es kommen einfach NLB / Universalgerät / Vex als Energiewaffen zurück, mehr nicht.

Die Exos werden besser? Check.
Die Waffenslots werden besser? Check.

Bungie verpackt diese Neuigkeit lieber etwas geheimnisvoller um euch am Suchten zu halten, aber es wird auf eine Änderung dieser Art hinauslaufen.

Minimaler Aufwand, maximaler Nutzen, wie immer bei denen.

Genjuro

Ja dieser eine Satz lässt wirklich Spielraum für Spekulationen.
ICH würde das Waffensystem von D1 sehr begrüssen, es würde dem PvE und PvP gut tun.

Altes Waffensystem, 6v6 im PvP (was ja kommt) und einbisschen an der TtK rumschrauben, und es würden denke ich ne Menge Spieler zurück kommen 😉

Destiny Man

Herbst 2018??
Ich hoff mal, die schalten die D1 Server bis dahin nicht ab…

Zoscho

Wie wär’s damit, einfach einen vierten Slot einzubauen? So könnte man die Aufteilung in Kinetik/Energiewaffen beibehalten und könnte trotzdem Schrotflinten/Sniper/Fusionsgewehre aus dem Power-Waffen-Slot ausgliedern…

Starkiller AH

Und wie soll man die Waffe im 4. Slot dann auswählen ? 3 Y , 1 X und dann 360 no scope ?

WooTheHoo

Einmal mehr auf Waffenwechsel drücken z.B.? Wäre doch kein Beinbruch, oder? ????

Bekir San

Doch wäre Katastrophe

Andreas Fincke

Doch, für ihn mit 3-fachen Trümmerbruch.
Wenn ich sowas lese wie ,,Note 6 setzen” kommt mir die Galle hoch. 😀

Freeze

Einmal mehr drücken klingt vielleicht einfach aber das dauert einfach viel zu lange für das PvP, PvE sehe ich das nicht ganz so eng. Es ist einfach störend, wenn man so eine Waffenrotation hat. Bei Pubg haben sie auch die Pistole auf das Steuerkreuz gelegt, weil man einfach in hektischen Momenten die falsche Waffe in der Hand hatte

Zoscho

Auf dem PC wär’s natürlich komplett problemlos.
Und auf Konsole könnte man ja mit der Taste, mit der man bisher auf die Power-Waffe wechselte, dann auf die Spezial-Waffe (Sniper, etc) gehen, und mit “Doppeldruck” auf die selbe Taste auf den Raketenwerfer-Slot. Alles keine Hexerei.

Starkiller AH

Idee und Umsetzung note 6 setzten. Bist anscheinend nen PC Spieler da du keinen Plan hast wie waffen wechseln auf den Konsolen funktioniert.
Beispiel:
momentane Waffe primär 1x Y ( xbox ) drücken wechsel zur energiewaffe , nochmal drücken wechsel zurück.
Y gedrückt halten wechsel zur powerwaffe , wieder y drücken wechsel zur primär Waffe.
Es funktioniert auf Konsolen nicht !!

Zoscho

Richtig, ich spiele auf dem PC.
Die Umsetzung scheint dann eben nicht direkt so zu funktionieren (da der Waffenwechsel auf der Konsole anscheinend eh schon mit einer Überbelegung einer Taste gelöst ist).
Muss man sich halt was anderes überlegen (gab’s da nicht auch ne extra Tastenbelegung zum “zur vorherigen Waffe wechseln”? Oder gibt’s das auch nur auf PC?).
Die Grundidee hingegen halte ich trotzdem noch prinzipiell für gangbar – es gibt auch andere Shooter, die (auch deutlich mehr als) 4 Waffenslots haben.
Also gleich mit “Idee und Umsetzung note 6 setzten” (sic) zu kommen, halte ich gelinde gesagt für übertrieben. 😉

What_The_Hell_96

Ich sehe das problem nicht? 1 mal drücken energiewaffe, 2 mal drücken spezialwaffen, 3 mal drücken wieder primär und gedrückt halten wie gehabt heavy?

Bekir San

Kinetik und Energie Waffen sind slots die man zusammenfügen muss

Sven

Wäre es tatsächlich ein Addon für d1 gewesen, hätte ich es auch mit weniger Umfang und für noch mehr Geld geholt???????????? ich war immer mehr als glücklich mit dem, was ich an Spaß und Spielzeit für mein Geld bekommen habe – und das ausnahmslos bei allen DLCs. so muss ich nun fast ein Jahr warten, bis das Spiel so ist, wie es eigentlich MINDESTENS hätte auf den Markt kommen MÜSSEN – und selbst dann wird es wahrscheinlich immer noch nicht die Qualität vom Vorgänger erreicht haben.

Jazyjazz

Früher war nicht alles besser aber aber im Fall von Destiny schon. Wenn das Waffensystem von D1 zurückkommen sollte werde ich definitiv wieder anfangen zu spielen. Und die 90 clanmember höchstwahrscheinlich auch welcher derzeit kein einziger immoment traurigerweise on ist.

John Wayne Cleaver

“…dem iterativen Charakter vieler Missionen…”

Na da hat wohl jemand ein neues Wort gelernt. 😀
Schreibst du jetzt weiterhin, unter fast jeden Destiny 2 Artikel, das Gleiche nur damit du dein neues Lieblingswort benutzen kannst?!

Nic East

jeder brauch ein Hobby^^

Ace Ffm

Bitte nicht! Ich finde es toll mit einem Automatik und z.B. einem Scoutgewehr rumrennen zu können. Das möchte ich nicht mehr hergeben! Nicht übertreiben mit den Änderungen!

Spritzpups

Ist total langweilig mit 2 Primäris den Boss runter zu prügeln! Daher weg mit den Doppel Slot! Mehr Abwechslung täte dem Spiel gut 😉

Ace Ffm

Finde ich ganz und gar nicht.

Starthilfer

Er hat aber recht. Es ist grotten langweilig Bosse mit Primärwaffen runter zu prügeln.

Andreas Fincke

Wieso? Weil man den nicht in 5 Sekunden down hat ?

Spritzpups

Und genau da ist der Reitz dran! Soviel Schaden wie möglich raus zu hauen und sich mächtig zu fühlen. Macht einfach Spass!

Bekir San

Sehe ich genauso total langweilig

WooTheHoo

Wie Zoscho oben schon schrieb: Einfach einen zusätzlichen Slot einfügen. Ich möchte die Kombo Automatik/Scout bzw. Scout/Handcanon auch nicht mehr missen. Aber Fusis fehlen mir schon. Das einzig coole ist momentan Telesto…

Ace Ffm

Das wär’ne Lösung.

IMiizo

Das alte System muss her! Aber dalli!

Ismil422

Kommt Dienstag. Sie müssen ja nicht ein ganzes System umschreiben, Würde ja auch länger dauern. Wäre ja auch zu viel Arbeit, wenn sie das System ändern müssten. Haben wir aber echt nochmal Glück gehabt.

Psycheater

Das alte Waffensystem bekommen wir nicht zurück; glaube kaum das Bungie da auch nur ansatzweise eine vernünftige Balance hinbekommen würde. Aber wäre schon cool wenn sie was dran ändern würde

poschey

Ich finde das neue Waffensystem ehrlich gesagt gar nicht so schlecht. Natürlich sind Kombinationen aus 2x Automatikgewehr eher semi genial. Andererseits ist HC/Scout oder Automatik/HC auch eine erfrischende Kombination. Man sollte vielleicht überlegen Sniper und Schrotflinten in den Energiewaffenslot zu schieben und starke Modelle dieser Waffengattung im Powerslot zu lassen. Eine Telesto oder Acrius z.B. sind stark genug, dass man sie im Powerslot lassen kann.

v AmNesiA v

Die große Erweiterung im Herbst bekommt den Namen:
“The Destiny1 Empire strikes back!”
Destiny1 remastered und komplett mit allen Systemen dann in Destiny2 integriert!
Fertig! https://uploads.disquscdn.c

John Wayne Cleaver

Bekomme ich dann auch meine Maschinengewehre zurück ?!
Das fände ich wirklich mal sehr nice. 😀

sir1us

Donnerlord ????

Ace Ffm

MG’s wären toll. Spiele jedes mal die Donnerlord Geschwister wenn ich Destiny 1 anschmeisse. Tolle Waffengattung.

Starthilfer

Jeder der Destiny 1 gespielt hat erinnert sich an den ersten Trailer als der Archon die Donnerlord droppt und er damit den Walker zusammenschiesst.
Das ist einfach Exotisch nicht so eine Merci oder Löwengbrüll dings ohne richtigen BUMS

Guest

Das alte Waffensystem muss her. Ich habe es schon in der Beta bemängelt und es ist auch wirklich das eingetroffen, was ich befürchtete, nämlich das beispielsweise Sniper extrem nutzlos wurden. In Destiny 1 war das die Königsklasse in PVP, in Destiny 2 nutzt nahezu jeder diesen Raid-Raketenwerfer und da reicht es schon, wenn man den Gegner um zwei Meter verfehlt. Dieser Kontrast ist ja schon ein Jammer!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

187
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x