Braucht Elden Ring einen Easy Mode? Ihr habt eine deutliche Meinung

Braucht Elden Ring einen Easy Mode? Ihr habt eine deutliche Meinung

Um den Schwierigkeitsgrad von Elden Ring wird eine hitzige Diskussion geführt. Braucht das Spiel einen Easy Mode oder nicht? Wir haben nach eurer Meinung gefragt und ihr habt uns zahlreich geantwortet.

Das war die Diskussion: Seit dem Release von Demon’s Souls haben die Spiele von FromSoftware den Ruf erlangt, knüppelhart und gnadenlos zu sein. Sie geben den Spielern nicht die Hilfe an die Hand, die andere Spiele bieten und gegen viele Bosse muss man oft stundenlang ankämpfen.

Entsprechend entfachte der Release des neuesten SoulsBorne-Spiels Elden Ring eine Diskussion um den Schwierigkeitsgrad der Spiele.

  • Ein Teil der Spieler fühlt sich ausgeschlossen, weil sie die Herausforderungen der SoulsBorne-Games nicht schaffen. Entsprechend wünschen sie sich einen Easy Mode, um dennoch an der Erfahrung teilhaben zu können und die große Welt von Elden Ring zu erkunden.
  • Ein anderer Teil der Spieler ist allerdings gegen einen Easy Mode. Die SoulsBorne-Spiele bieten genug Möglichkeiten, die die Herausforderungen um einiges leichter machen. Außerdem würde ein Easy Mode einen Teil der Identität der Spiele zerstören, so dieser Teil der Community.

Die Meinungen dazu gehen extrem auseinander und deshalb haben wir auf MeinMMO euch gefragt, was ihr von der Schwierigkeit in Elden Ring haltet.

Das war die Stimmenverteilung: Insgesamt haben an der Abstimmung zum Zeitpunkt der Auswertung 1.557 Leserinnen und Leser teilgenommen. Jeder hatte nur eine Stimme und die Wahl konnte nicht rückgängig gemacht werden.

Insgesamt haben sich gegen einen Easy Mode in Elden Ring etwa 72,32 % ausgesprochen:

  • Ich finde den Schwierigkeitsgrad gut, deshalb bin ich gegen einen Easy Mode: 54,72 %
  • Ich finde den Schwierigkeitsgrad zu leicht, deshalb bin ich gegen einen Easy Mode: 8,67 %
  • Ich finde es zu schwer, aber ich bin trotzdem gegen einen Easy Mode: 8,93 %

Die Befürworter eines Easy Mode kamen auf insgesamt etwa 28,32 %:

  • Ich finde den Schwierigkeitsgrad gut, bin aber trotzdem für einen Easy Mode: 13,74 %
  • Ich finde es zu schwer, deshalb bin ich für einen Easy Mode: 13,36 %
  • Ich finde den Schwierigkeitsgrad zu leicht, aber bin trotzdem für einen Easy Mode: 1,22 %

Die große Mehrheit von über 50 % fand dabei, dass der Schwierigkeitsgrad von Elden Ring genau richtig ist und an ihm nichts geändert werden soll.

Der Schwierigkeitsgrad von Elden Ring: Wie hart ist das Action-RPG wirklich?

Diese Kommentare gab es

Das sagen die Gegner des Easy Mode: In den Kommentaren fanden sich zahlreiche Gegner des Easy Mode in Elden Ring. Viele von euch schrieben, dass der Schwierigkeitsgrad genauso gut ist, wie er ist. Man muss sich in das Spiel nur reinfuchsen.

Zudem ist der Schwierigkeitsgrad für das Erfolgserlebnis, das die SoulsBorne-Spiele definiert, zwingend notwendig. Wenn alles zu einfach wäre, dann würde es auch kein besonderes Siegesgefühl geben, wenn man die Herausforderungen des Spiels überlebt.

Das ganze Spiel ist auf diesen Schwierigkeitsgrad konzipiert, das macht das Genre aus. Daher kann ich absolut nicht verstehen, wieso immer jeder alles zocken will nur, um es mal selbst erlebt zu haben? Das find ich schon ein Unding, als es in WoW damit begonnen hatte […]

MeinMMO-Leser Nico

Die Schwierigkeit, die Gefahr, die hinter jeder Ecke lauert, macht das Spiel zu 50 % aus. Das würde verloren gehen. Wenn dich das Jumpscare-Skelett nicht oneshottet, hat es keinen Gefahrenpotenzial und das führt dazu, dass es langweilig wird. Fromsoftware möchte, dass jeder dieselben Grundvoraussetzungen hat. Hinter dem Konzept steckt quasi ein Großteil des Gamedesigns.

MeinMMO-Leser Alex

Zudem ist der Schwierigkeitsgrad ein Teil der Identität von Elden Ring und anderer SoulsBorne-Spiele. Die Entwickler haben diese Games mit einer bestimmten Vision erschaffen und haben aus diesem Grund eine so große Beliebtheit erlangt.

Die Einführung eines Easy Mode würde daher gegen die DNA der Spiele gehen und das ganze Genre verändern.

Denke nicht, dass es einen easy Mode braucht. Die Entwickler haben sich dabei etwas gedacht und ihre Vision des Spiels auch erschaffen und das kann man durchaus so respektieren, auch wenn es heißt, dass man das Spiel dadurch selber vielleicht nicht spielt.

MeinMMO-Leser Neowikinger

Andere argumentieren, dass Elden Ring nicht so schwer ist, wie der Ruf des Spiels erscheinen lässt. Das Game biete vor allem im Vergleich zu früheren SoulsBorne-Spielen viel mehr „Cheese-Möglichkeiten“, also Wege, die schwierigen Parts umzugehen oder sie um ein Vielfaches leichter zu machen.

Dazu gehört zum Beispiel die Nutzung der Magie, die bei einigen Spielern als viel zu stark gilt. Man kann dadurch den Schwierigkeitsgrad quasi selbst wählen:

Tatsächlich finde ich das Spiel nicht zu schwer und ich bin wirklich kein guter Spieler. Das Spiel bietet einem doch genug Möglichkeiten an, um es nicht allzu stressig zu haben (Grinden, Coop, Stärke/Block-Build mit schwerer Rüstung und einfach alle Bosse facetanken). Man darf sich von der elitären Community halt nicht einreden lassen, man würde das Spiel falsch spielen.

MeinMMO-Leser Visterface
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Spotify, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Spotify Inhalt

Das sagen die Befürworter des Easy Mode: In den Kommentaren fanden sich aber auch einige Befürworter des Easy Mode. Diese User haben sich dafür ausgesprochen, dass möglichst viele Spieler Games wie Elden Ring erleben sollten und das nur durch den Easy Mode möglich sei.

Der Modus würde das Spielerlebnis außerdem nicht verändern und „niemandem etwas wegnehmen“. Spieler, die Herausforderung suchen und Spaß an schweren Kämpfen haben, können es immer noch tun, weil an dem „normalen“ Modus nichts geändert wird.

Ich bin klar für einen (!)optionalen(!) einfachen Modus, auch wenn ich ihn nicht nutzen würde. Die Magie der Spielewelt würde dadurch nicht geschmälert. Was viele dabei (wie üblich) nicht checken… Sie könnten den normalen Modus, NG+ etc. wie gewohnt nackt (also der Charakter) mit der Fackel durchspielen und sich selbst dabei loben. Es würde sie schlicht nicht betreffen, könnte aber andere in diese schöne Erfahrung holen.

MeinMMO-Leser Threepwood

Andere Befürworter sprechen davon, dass jeder Spieler die Option haben soll, selbst zu entscheiden, wie schwer das Spiel sein soll. Viele Gamer mit Familien und Arbeit haben keine Zeit, um lange zu grinden oder sich in ein Spiel reinzufinden. Oder der Stressfaktor der Spiele ist für sie zu anstrengend.

Diese Spieler wollen die Welt von Elden Ring aber dennoch erleben. Ein Easy Mode würde es ihnen möglich machen.

Man sollen den Kunden entscheiden lassen, wie leicht oder schwer er es spielen möchte. Der Entwickler hat auch zu gewährleisten, dass man es sehr leicht durchspielen kann. Nochmals, ich bin der Kunde und niemand muss dann den Easy Mode spielen, der das nicht will. Aber die Spieler, die das wollen, können es nicht.

Ich habe Dark Souls sehr viel gespielt und werde Elden Ring nicht spielen. Dark Souls war/ ist ungemein fordernd, aber mit dem Alter möchte ich nur noch solche Spiel gemütlich spielen. Das ist Dark Souls und vermutlich auch in Elden Ring nicht möglich.

MeinMMO-Leser Landskron

„Es ist unsere Identität.“

Das sagen die Entwickler: Die hochgekochte Diskussion erreichte auch den Entwickler FromSoftware in Japan. Die Spielschmiede ist seit Jahren für ihre SoulsBorne-Spiele, die bereits zu einem eigenen Genre geworden sind, bekannt.

Entsprechend äußerte sich auch der Präsident Hidetaka Miyazaki dazu. In einem Interview im PlayStation-Blog sprach er darüber, dass die Diskussion legitim ist, das Studio seine Herangehensweise an die Entwicklung jedoch nicht ändern werde.

Wir versuchen uns immer weiter zu verbessern, aber in unseren Spielen ist die Schwierigkeit das, was der Erfahrung ihren Sinn verleiht. Wir sind daher im Moment nicht bereit, es abzuschaffen. Es ist unsere Identität.
[…]
Wir wollen die Schwierigkeit nicht forcieren oder nur um der Schwierigkeitswillen schwer machen. Wir wollen, dass die Spieler ihr Geschick nutzen, das Spiel kennenlernen, sich einprägen, was passiert, und aus ihren Fehlern lernen. Wir wollen nicht, dass die Spieler sich so fühlen, als ob das Spiel sie auf eine unfaire Weise bestraft. […]

FromSoftware-Präsident Hidetaka Miyazaki

Bei Elden Ring haben die Entwickler laut Miyazaki auch nicht absichtlich versucht, den Schwierigkeitsgrad niedriger zu halten. Er glaubt aber, dass die Freiheit einer Open World und der zugänglichere Multiplayer den Spielern im Vergleich zu früheren SoulsBorne-Games einen einfacheren Einstieg bieten werden.

Was haltet ihr von dem Ergebnis? Habt ihr es so erwartet oder hat euch die Stimmenverteilung überrascht? Schreibt es uns in die Kommentare.

Elden Ring: Was ist ein Befleckter, und wieso mag mich deshalb niemand?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
20
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
113 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Elder

Ich finde, Miyazaki selbst sagt doch bereits alles dazu.

Und ich kann ihm da nur Recht geben. Es ist eben das Konzept des Studios.

Und ich kann jetzt zwar nur von mir selbst sprechen, aber ich habe und hatte nie das Gefühl in Elden Ring, dass es unfair wäre. 85% meiner Tode (wahrscheinlich mehr) waren immer, weil ICH zu doof/gierig/unkonzentriert usw. war.

Es gibt soviele Optionen, das Spiel zu schaffen. Wer alles sehen will, spielt eben Magier. Das ist der Easy Mode.

Und das Spiel ist eben auch nicht dazu gedacht, dass man da durchbügelt.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Elder
Schulze

Leute, die sich hinstellen und fordern „Elden Ring soll leichter werden, damit mehr Leute und ich das spielen können“ klingen wie Leute, die fordern „auf dem Wacken Open Air sollen mehr Hip Hopper auftreten, damit ich da auch mal meine Musik hören kann“

Es tut mir Leid, aber nicht alles ist für jeden und nein, der Entwickler ist nicht dszu verpflichtet alles für jeden zugänglich zu machen. Seit froh, dass es noch Studios gibt, die ihre eigene Vision verfolgen können und wenn ihr dann am Ende nicht zur Zielgruppe gehört, dann habt ihr halt Pech gehabt.
Wenn ihr euch nur die Welt angucken wollt, guckt Youtube Videos. Wenn ihr das Spielerlebnis selber erleben wollt, dann müsst ihr mit dem Schwierigkeitsgrad klar kommen lernen, denn der gehört nunmal fest dazu. Schade Schokolade.

Alex

Easy mode =

1. die meisten items hätten keine Bedeutung mehr, weil man sie schlicht nicht brauchen würde.

2. Vorsichtiges Vorgehen (was 50% der Spannung ausmacht) hätte keinen Sinn mehr.

3. Erkunden hätte keinen Sinn mehr, weil man die dort gefundenen items night mehr brauchen würde.

4. Spielereien mit builds hätten keinen Sinn mehr, denn man könnte dann ja einfach drauf los rennen, mit irgendwas.

Wer will so spielen?

Und das Argument das ja jeder auf dem normalen, schweren Level spielen kann wenn er will zählt leider nicht so richtig.
Persönlich würde mir das 20% des Ergebnisses klauen, wenn ich weiß ich muss einfach n level runter schalten um wo durch zu kommen.

Allerdings hätte ich nichts dagegen wenn sie zb sowas wie:
nach zb 20 Mal an dem selben Boss sterben, öffnet sich eine Abfrage wo man die Option hat diesen einen Boss leichter zu machen. Oder nach 20 Mal sterben bekommt man einen buff (pro Boss gerechnet), der einen bei jedem Tod stärker macht. Aber das alles nur bei Bossen, die die Hauptstory weiterführen. Wegen mir auch optionalen, mit egal. Dann gibt’s aber keine Awards (Awards, nicht rewards)

Man könnte auch Unterstützung in anderer Form einbauen. Dann bekommt man halt ab dem 20ten Tod einen Begleiter dazu. Irgendjemand aus der Tafelrunde oder so.

Das wäre das einzige mit dem ich leben könnte. Weil es dann nichts am eigentlichen Erlebnis ändern würde. Und die Leute die es nicht schaffen, könnten dennoch das Ende sehen.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Alex
Therk

Weiß nicht warum es kein easy Mode geben sollte… Es ist Single Player und es schadet absolut niemanden. Ich würde es gerne spielen, da ich aber bei darksouls schon immer aufs Maul bekomme habe… Möchte ich es nicht kaufen, da ich denke, es wird mir wieder zu hart sein… Ich bin einfach nicht gut in solchen Games und hab als Casual spieler auch nicht so viel Zeit mich da so hart reinzukien. #meinemeinung

ImInHornyJail

Und was genau erhoffst du dir von dem easy Mode? Was woll vereinfacht werden?
Ehrliche Frage. Würde wirklich gern wissen wie der easy Mode aussehen soll.

Therk

Einfach dmg reduzieren von Gegnern, oder what ever, bin nicht der Produzent.

ImInHornyJail

Verständliches Argument, wird dich aber nur bedingt weiterbringen in dem Spiel. Viele haben schon erklärt, dass schaden nicht das einzige ist was souls Spiele schwer macht. Zumal es nicht so viele Gegner gibt, die viel sehr viel Schaden machen. Die normalen Vasallen kann man 2 hitten und sie selbst brauchen 3-4 (wenn du auf leben skillst noch mehr) Schläge um dich zu töten.

Und zum Thema zeit: es ist doch schöner, wenn man für ein Spiel 80 stunden braucht anstatt nur 20. Somit hat man sehr viel von den 70 Euro.

Genau richtig du bist nicht der Produzent sondern FromSoftware und die haben ihr Spiel so entwickelt, wie es ist. Also kann man doch das Spiel so akzeptieren wie es ist. Entweder es gefällt einem oder nicht aber dann soll man den Entwicklern nicht sagen, sie sollen ihr Produkt ändern nur weil man selbst damit nicht klar kommt.

Therk

Ich sag den Entwicklern überhaupt nichts, es war nur meine Meinung zu der Thematik. Es wird keiner gezwungen den easy Mode zu spielen, warum also nicht die Option einbringen? As said, das ist ein Singleplayer Spiel, dass sollte keinem interessieren auf welcher Schwierigkeit man das Spiel ballert.

ImInHornyJail

Ich schadet mit dem easy Mode nur euch selbst. Aber ok wenn ihr immer nur maximal 15 Stunden für ein Spiel investieren wollt damit ihr schnell das nächste zocken könnt, weil die sucht es so will. Heult aber dann nicht rum, wenn ihr die Spiele so schnell durchspielt und sofort alles bekommt.

Wie gesagt easy Mode wird nichts ändern. Das versteht man nur, wenn man die Materie des Spiels versteht. Aber dafür müßte man etwas Zeit investieren. Und wir wissen ja alle, die Leute haben nur 10 Minuten pro Tag. Mit dem easy Mode hätten sie aber dann plötzlich 3 Stunden pro Tag für ein Spiel.

Kayashima

Was soll denn immer diese automatische Annahme, man würde ein Spiel schnell durchspielen wollen, nur weil man einfachere Kämpfe will?
Ob ich ein Spiel auf leicht oder schwer durchspiele ändert zeitlich kaum etwas, ich z. B. möchte die Story, die Atmossphäre etc. erleben. Bei vielen ginge die Atmossphäre wohl durch einen Easy-Mode verloren, die sollten ihn dann einfach nicht spielen.
Ich verstehe nicht, warum man so eine Meinung nicht einfach akzeptieren kann und Leuten, die es einfacher mögen ständig etwas unterstellt werden muss…zumal hier ja auch von einem Wunsch und keiner Forderung zu lesen war.

ImInHornyJail

Natürlich kann man sich was wünschen aber viele hier haben erklärt, dass dieser Wunsch in jeglicher Hinsicht nach hinten losgeht. Von daher kann man diese Erklärungen auch akzeptieren und anhand dieser auch evtl die Meinung ändern.
Wenn ich behaupte, dass man ein Auto am besten mit nur einem Rad fahren kann, werden mir sehr viele Leute erklären warum das nicht so ist. Dann kann ich entweder weiterhin meine Meinung behalten unsd dann später damit auf die Nase fallen oder ich höre auf andere Leute, vor allem auf die die Ahnung von der Materie haben und überdenke meine Meinung nochmal.

Kayashima

unterschreibe ich voll und ganz, allerdings gilt diese Aussage in beide Richtungen. Manchen gefällts eben so und manchen so. Den Vergleich mit dem Auto finde ich jedoch nicht gut, das würde bedeuten, dass eine der Meinungen falsch wäre. Ich habe die Aurgumente gegen einen Easy-Mode zu Genüge gelesen und kann vieles davon auch nachvollziehen, fände ihn aber dennoch nicht schlecht und vor allem auch nicht falsch. Manche powern sich beim Rad fahren aus, manche fahren langsam vor sich hin. Zum Ziel kommen sie alle, falsch ist nichts davon und es sollte meiner Meinung nach auch niemals als falsch hingestellt werden, wenn jemand eine andere Meinung hat. (Von Tatsachen sei hierbei natürlich abzusehen, aber wie jemanden sein Spiel gefällt, dürfte rein subjektiv sein, darum kann man hier auch kaum von sowas reden)

Therk

Easy Mode bedeutet nicht, dass man alles first try killt. Sondern einfach nur, dass mehr Fehler verzeiht werden können. Also sehe ich kein Grund wieso Spielspaß verloren gehen sollte, ganz im Gegenteil.

ZirrkaXenobot

Naja, lasst uns das atgument ein wenig umformulieren 😉

Stell dir vor leute mit gleichgewichtsstörungen würden fordern jede ducati soll mit 4 rädern daher kommen weil sie sich sonst vom genuss des motoradfahrens ausgeschlossen fühlen….

Wer weiß, dass ihn der kern des erlebnisses stören wird, aber unbedingt den fahrtwind spüren will, kann sich gern ne sonderanfertigung beschaffen^^
Ergo, wenn du meinst dass du unbedingt ER spielen musst obwohl dessen essenz eigentlich nix für dich ist, dann geh auf mod suche und machs DIR einfach^^

ZirrkaXenobot

Aber ich wette, wenn du s im ezmode spielst, wird es einfach nix besonderes für dich sein^^

(Sorry kann irgendwie nix editieren)

Kayashima

Kann sein, kann nichts sein.
Eine andere Sache…was sollen die ganzen „^^“-Smilies? Ist jetzt nicht böse gemeint, aber dadurch les ich den Kommentar automatisch irgendwie leicht genervt.

Kayashima

und nochmal: ich fordere nichts, hab doch geschrieben, dass ich und viele andere es sich einfach wünschen.
Und, dass ich so unbedingt ER spielen will, davon steht hier auch nichts.
Wie hier ständig ein Fass aufgemacht wird, weil Leute sich einen Easy-Mode wünschen…
Darf man Wünsche nicht mehr kundtun?

ZirrkaXenobot

Das „du“ war hierbei garnicht mal auf dich bezogen, habs nur der Einfachheit halber so formuliert 😉

Klar kann jeder sich wünschen und wie auch immer….
Aber vorallem eldenring hat eh schon so viele mittel eingebaut sich selbst nen easymode zu basteln, da müssen sich die leute einfach nur mal mit dem spiel auseinandersetzen wie es ist, denn wer sich drauf einlässt wird merken, dass es eigentlich nicht schwer ist…
Und eben diese Entwicklung mit und um das spiel und seine mechaniken ist eben das was ein fromsoft spiel so gut macht …
Mit nem schieberegler würde man den wichtigsten teil der reise einfach auslassen….
Also ein von grundauf einfaches spiel wird nicht die selbe begeisterung hervorrufen, wie wenn man eben selbst den weg findet es sich leicht zu machen, denn das geht sowohl über git gud alsauch über etliche ingame mechaniken…

…ja äh sorry für die ^^ … Die ersetzen meine sonsitgen … Ich bin zu faul für echte smileys oder punktuation 😛

Kayashima

kann schon sein, dass das auf einige zutrifft, würde es aber nicht über den Kamm scheren, denke schon, dass viele trotzdem ihren Spaß damit hätten.

Smilies habe ich ehrlich gesagt ohnehin nie verstanden.

Alex

Dich, es schadet leider doch jemanden. Solchen die sich dessen Erlebnis bewusst sind und durch solche Funktionen eben Spaß verlieren würden.

Dann ist das halbe Erfolgsgefühl flöten gegangen.

Es ist eben doch ein Unterschied ein Spiel durch zu bekommen, das einfach schwer ist, als eines wo verschiedene Schwierigkeitsgrade hat und man sich nur den schweren auswählt.

Das menschliche Hirn ist halt so, da kann keiner was dafür.

Davon abgesehen, dark souls war mir auch zu schwer. Elfen Ring ist auf jeden Fall einfacher.
Weil man einfach in eine andere Richtung gehen, oder den Boss ganz skippen kann (nicht jeden natürlich).

Mit ein paar Guides an der Hand wirst du sehen das es einfach ist, overpowered zu sein. Dann macht so gut wie jeder die ersten 8 Bosse oder so im Handumdrehen.

Steelfish

Der easy mode ist ja ein stückweit schon eingebaut und wird von mir fleissig genutzt, da ich nicht gut genug bin, es aber dennoch spielen möchte. Habe als mage begonnen, guides gelesen, Videos geguckt, runen gefarmt und bin jetzt lvl 50 in limgrave uns hab noch nicht mal margit versucht 🙂 aber drumrum schon einige größere uns kleinere Bosse gelegt, erkundet und freigeschaltet.

Es ist immer noch sehr fordern und manchmal fluche ich auch, aber wenn man konzentriert spielt (und etwas überlevelt ist) klappt es dann doch irgendwann.

Arkell

Ich habe heute Margit besiegt und dabei sowohl den Magier NPC als auch die Qualle beschworen. Das hat den Kampf schon massiv vereinfacht.

Eyora

Ich möchte da niemandem zu nahe treten, empfinde das Ergebnis aber als soziales Armutszeugnis der Community.
Wenn man schwächeren Spielern nicht mal die Chance gönnt, die Welt mit einem Easy-Mode erkunden zu können, wirkt das schon sehr überheblich und arrogant.
Ein zusätzlicher Easy-Mode würde niemandem weh tun. Man könnte immer noch auf die schwere Art das Spiel spielen. Aber mehr Menschen wären angesprochen und könnten das die Welt und Geschichte erleben (und wenn man mit GRR Martin wirbt, ist es klar, dass man nicht nur die Hardcore Core-Gamer anspricht, sondern auch die Fans seiner Werke.).
Ein Easy-Mode heißt nicht, dass es für alle leichter werden soll, sondern nur, dass es leichter wird, wenn man das will.
Wenn ich in WoW einen Raid im HC-Modus mit meiner Gruppe bezwinge, schert es mich auch nicht, ob eine Gruppe im LFR-Modus denselben Raid geschafft hat.
Die Spieler im LFR freuen sich, dass sie die Geschichte gesehen haben und wir freuen uns, dass wir den knackigen Boss geschafft haben.
Klassische Win-Win Situation.

ImInHornyJail

Die Geschichte wäre selbst im easy Mode weiterhin kryptisch, schwer zu verstehen und zeitaufwendig zu versuchen es zu verstehen. Da wäre eine Zusammenfassung auf Youtube oder Fextralife ratsamer.
Es ist eine open World. Es steht dir frei überall hinzugehen wo du willst. Du kannst 80% der Welt erkunden ohne auch nur einmal kämpfen zu müssen.
Selbst im easy Mode muss man die Mechaniken der Bosse lernen, sonst landet man keinen Treffer und kommt somit auch nicht weiter.

Der einzige Grund den ich sehe warum man sich ein easy Mode wünscht, ist, dass man keine Zeit in das Spiel investieren und es so schnell wie möglich durchspielen möchte. Aber dann höre ich wieder, wie die Leute weinen und sich beschweren, dass sie für die 70 Euro nur 15 Stunden Spaß hatten.

Aber mir geht es auch in erster Linie um die Mentalität vieler Menschen, die sich den Satz „Der Kunde ist König“ zu sehr zu Herzen nehmen. Nur weil ich ein Produkt kaufe und es mir nicht gefällt, kann ich doch nicht vom hersteller verlangen, dass er es nach meinen Wünschen ändert. Wo soll das hinführen? Wird dann jedes Unternehmen boykottiert, welches sich anmaßt ein Produkt nach Ihren Vorstellungen herzustellen und nicht vorher fragt ob die Menschheit das so in Ordnung findet?

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von ImInHornyJail
Aoi Kami

Da kann ich nur zustimmen und dass hat nix mit Arroganz jeder muss halt die Spiel Mechaniken lernen und das ist auch gut so

Eyora

Wer sagt denn das Casual-Gamer nicht Stunden damit verbringen wollen die Texte zu suchen und sich die Story zusammen zu finden.
Nur macht es für die Story kein Unterschied, ob ich stundenlang an einem Gegner sterbe oder den mit einem Zauber aus der Entfernung umkippen lasse.
Vielen Menschen macht das Erkunden einer Welt nun mal Freude und das Kämpfen nicht. Warum diesen Spielern nicht einfach auch ihr Vergnügen bieten.

Wenn Spieler den falschen Schwierigkeitsgrad wählen, ist das nicht ihr Problem und dann haben diese Spieler immer noch die Möglichkeit, das Spiel schwerer durchzuspielen.

Einen Anspruch würde ich daraus nicht ableiten, es gibt viele, die sich diesen Modus wünschen. Wenn er nicht nachgereicht wird, werden diese Kunden keine folgenden Titel mehr kaufen. Das ist dann die Entscheidung des Entwicklers, wie viel Geld er verdienen möchte.
Und ja, das geschieht auch in allen anderen Wirtschafts-Bereichen. Und gerade bei Computerspielen ist es nicht unüblich, eine Bewertung abzugeben.

ImInHornyJail

Nur macht es für die Story kein Unterschied, ob ich stundenlang an einem Gegner sterbe oder den mit einem Zauber aus der Entfernung umkippen lasse.
Vielen Menschen macht das Erkunden einer Welt nun mal Freude und das Kämpfen nicht. Warum diesen Spielern nicht einfach auch ihr Vergnügen bieten

Und wo genau steckt da jetzt ein Argument für den easy Mode? So wie du es beschrieben hast, kann man es momentan spielen.

Der einzige Unterschied ist halt nur, dass du die Welt in 20 anstatt in 80 Stunden erkundet hast. Aber in beiden Fällen wird man pro Tag die gleiche Zeit investieren können. Wenn man nur 2 Stunden pro Tag hat kann man auch nur 2 Stunden pro Tag investieren, da ändert der easy Mode auch nichts.

ValeriaCaissa

Nein, da gibt es keine Win-Win Situation. Ein Easy Mode würde dem Spiel die Seele rauben und genere profitieren Spiele davon keine auswählbaren Modi zu haben sondern einen einzigen Schwierigkeitsgrad, ein einheitliches Design.

Wer nicht spielen will, hat ja andere Möglichkeiten sich zu amüsieren.

Eyora

In welcher Form betrifft es denn sie, wenn jemand anderes das Spiel einfacher durch spielt? Sie haben weder etwas mit diesen Personen an Kontakt, noch müssen sie mit diesen zusammen spielen.
Wie sollen diese Personen ihnen oder dem Spiel etwas wegnehmen.

Und was zum Teufel ist eine „Seele des Spiels“? Soll das so etwas sein, wie das „Herz der Karten“ aus Yugioh das sie immer die richtigen Karten ziehen oder so etwas?
Wir diskutieren über ein Computerspiel. 😉

ZirrkaXenobot

Stell dir n easymode in marioworld vor^^

Und ja, wenn du das ins lächerliche ziehen willst, dann ist das wie ein herz der karten^^
Fromsoftgames basieren einfach darauf, dir in den hintern zu treten, wenn das nix für dich ist, dann spiel was anderes….

Alsob man bei der formel1 alle schlecht fahren lassen würde, nur weil du dich da reinkaufen konntest und sonst keinen spaß hättest wenn dir die rennen zu schwer werden^^

Oder n fremder hund der sich nicht von dir streicheln lassen will, der dann betäubt werden muss nur damit du dran rum wursteln kannst^^

ZirrkaXenobot

Btw, eldenring selbst ist doch schon der easymode schlechthin^^
Zauber hier, farminggrind da, geisterlis dort, openworld, nutzitems craften blablabla, einfacher konntest s dir doch eh noch nie machen…

Arkell

Elden Ring ist ja zumindest auf dem PC modbar. Denke also, dass es über kurz oder lang einen gemoddeten Easy Mode geben könnte.

Björn

An sich nicht mein Problem, wem das spiel zu schwer ist, git gud. Aber wenn ich lese,, man solle den kunden entscheiden lassen“ kommt es mir einfach hoch. Videospiele werden so designt von den Entwicklern weil es sie sind die tagelange harte Arbeit reinstecken, nur weil ein paar leuten etwas nicht gefällt soll weggeworfen werden was die Entwickler erschaffen wollen? Der Entwickler soll zu gewährleisten haben das ich das spiel so einfach spielen kann das ich nach fünf minuten die halbe story durchhabe? Wie hochnäsig muss man sein für so ein Kommentar, wie hart wurde dieser person der satz,, der kunde ist König “ eingeprügelt?

Arkell

Bei dieser Logik dürfte man sich auch nicht über Bugs beschweren.

Krutoj

Souls Spiele sind einfach nur Statussymbole. Wenn man die Spiele spielt um eine Herausforderung zu haben, dann kann man das auch tun, wenn es einen leichten Schwierigkeitsgrad gibt. Dann spielt man halt einfach auf schwer und hat seine Herausforderung.

Dem Großteil der Souls Spieler geht es aber nicht wirklich um eine Herausforderung. Dem Großteil der Souls Spieler geht es darum etwas zu tun, was andere nicht können. Einfach um sich anderen gegenüber überlegen zu fühlen. Das zeigt dieses Ergebnis sehr gut.

Wenn es Lamborghinis mit abgespeckter Leistung zum Preis eines VW Golfs gäbe, die aber von außen genau so aussehen wie die normalen Lambos, würden sich auch alle beschweren, die Lambos fahren um sich überlegen zu fühlen.
Die, die den Lambo nur wegen der Leistung und dem Fahrgefühl fahren, würde es wohl wenig stören. Denn die günstigeren Lambos mit weniger Leistung schränken sie in keinster Weise ein.

Es ist ok, wenn man Spiele spielt um sich anderen gegenüber überlegen zu fühlen. Aber dann nennt das Kind auch beim Namen und tut nicht so, als wenn es euch nur um die Herausforderung geht.

Khorneflakes

selten so einen Schwachsinn im Zusammenhang mit Souls-games gelesen.

ImInHornyJail

Wer kennt sie nicht, die 80% der souls community, die durch die Stadt laufen und jedem sagen, dass sie ein souls Game durchgespielt haben und sich deswegen wie die Könige der Könige aufführen.
Und genau das ist die Idee von FromSoftware. 😆

Krutoj

Sich anderen gegenüber überlegen fühlen und das nach außen tragen sind 2 unterschiedliche Dinge. Es wird auch nicht jeder Lambo fahrer dir die ganze Zeit aufs Brot schmieren, dass er Lambo fährt. Aber es wird ihm trotzdem ein Gefühl von überlegenheit geben, dass er ein Auto fährt, dass sich andere nicht leisten können.

ImInHornyJail

Ja und? Dann fühlt er sich eben überlegen. Lass dich davon doch nicht ärgern.
Jeder fühlt sich überlegen, wenn er in etwas gut ist. Das kannst du auf jedes Spiel beziehen.

Krutoj

Da sage ich auch nichts gegen. Es ist nur menschlich, dass man irgendwo besser sein will als andere. Sonst gäbe es auch keine sportlichen Wettkämpfe.

Mich stört es einfach, dass alle so tun, als wenn es nur um die Herausforderung in den Spielen geht. Dass die Leute einen leichten Modus ablehnen zeigt doch ganz deutlich, dass es auch um das Erfolgserlebnis geht, etwas zu schaffen was andere nicht schaffen und nicht nur um das Erfolgserlebnis etwas zu schaffen, was herausfordernd ist.
Denn die Herausforderung wird ja nicht weniger wenn man den leichten Modus ignoriert und weiter auf dem gewohnten Schwierigkeitsgrad spielt.

ImInHornyJail

Ja stimmt aber es haben schon sehr viele Leute erklärt warum ein easy Mode in einem souls Spiel kein Sinn macht.
Es macht das Spiel kaputt. Nicht für die die es auf schwer spielen sondern für die die es dann auf dem easy Mode spielen.
Die Argumente, dass man dann besser die open World erkunden oder die Story verstehen kann sind halt absoluter Quatsch.
In meinen Augen sind halt die Leute die sich einen easy Mode wünschen, Leute die keine Lust haben etwas mehr Zeit in ein Spiel zu investieren. Am besten wäre dann noch ein auto play Modus.
Ea gibt so viele Videos, die zeigen wie einfach das Spiel sein kann. Man muss sogar bei einem boss überhaupt nicht ausweichen.

Ich erzähle mal etwas von mir und du kannst es mir glauben oder auch nicht:
Ich habe mit dark souls 2 angefangen und habe am Anfang nur auf die fresse bekommen und das Game verflucht. Aber mit der Zeit wurde ich immer besser. Was mich aber auch die Welt von dark souls und der darin enthaltene schwierigkeitsgrad gelehrt hat ist, dass ich bei Fehler erstmal mit dem Finger auf mich zeige anstatt auf andere (so wie das momentan viele machen) oder dass ich nicht so gierig sein soll und auch mal warten kann.
Das hätte ich evtl irgendwo anders irgendwann auch gelernt aber ich habe es durch dark souls gelernt und ich bin fest davon überzeugt, dass das nicht so wäre, wenn es einen easy Mode gegeben hätte. Und ich glaube dass viele auch durch die souls Game, durch das scheitern und wieder aufstehen etwas lernen.

Compadre

Du schreibst da ziemlichen Quark. Der Lambohersteller sagt selbst, dass er gar kein Interesse daran hat, Lambos mit VW Motoren herzustellen, weil das nicht das Produkt ist, was sie abliefern wollen. Les doch bitte zumindest den Artikel.

Und dann ist Elden Ring sehr wohl auch ein PVP Spiel, in dem du andere Welten überfallen kannst oder überfallen wirst. Auch das ist ein elementarer Aspekt des Nervenkitzels. Mit einem Easy Mode hättest du unterschiedliche Vorzeichen was das Erfarmen von Gear und Erreichen von LevelUps betrifft. Und das wäre sehr wohl auch ein Problem in der Balance.

ValeriaCaissa

Witzigerweise plustern sich vor allem die Advokaten des Easy Mode so auf und meine Souls Spieler wären soooooo schwer, während die Spieler selber nur von Herausforderung sprechen aber kaum ernsthaft behaupten hier die schwierigsten Spiele aller Zeiten geschafft zu haben.

Krutoj

Natülich reden die Souls Fans immer nur von Herausforderung, weil niemand zugeben will, dass es einfach nur darum geht, sich überlegen zu fühlen. Ob das bewusst ist oder unterbewusst, aber genau darum geht es bei Souls games für den großteil der Fans. Sonst gäbe es ja absolut keinen Grund so gegen einen leichten Modus zu sein.
Souls soll für diese Leute einfach weiter exklusiv bleiben, weil es sonst als Statussymbol nicht mehr taugt.

wabyu

Mir kommt vor du verstehst die essenz von soulsgames und deren community gar nicht. Du verallgemeinerst von oben herab eine community um dich selber überlegen zu fühlen.

Der einfache grund warum kein easymode ins spiel sollte? Man muss den spieler vor sich selber schützen. ein souls spiel verliert sehr viel reiz und gameplay wenn es zu leicht ist, das gesamte prinzip beläuft sich darauf, dass die welt gefährlich ist. wenn alles ez mode ist, dann ist das gameplay das übrig bleibt garnicht so toll. rollen und r1 oder r2 drücken, wenn man eh alles ez umhaut ist nicht wirklich unterhaltsam.

ValeriaCaissa

Hä? Wieso Statussymbol? Herausforderungen gibt es überall und man fühlt sich gut, wenn man sie bewältigt, seit wann ist das mit einem Statussymbol gleichzusetzen? Easy Mode ist nun Mal das Gegenteil von Herausforderung, es verfehlt den Kern der Spiele, dass du eine Schwierigkeit hast und Strategien entwickelt sie zu überwinden. Letztendlich ist das Spielen. Ein Kern von Pong ist die Geschwindigkeit die immer höher wird, dasselbe bei Tetris. Ohne diese Elemente wäre es nicht dasselbe, der Reiz würde verloren gehen. Macht das das Spielen von Pong und Tetris zu Statussymbolen?

AdellValliere

Als „Souls-Neuling“ habe ich eine klare Meinung: KEINEN EASY MODE!
Aber warum denke ich so? Ganz einfach erklärt:

Mit dem Kauf von Elden Ring wusste ich bereits, dass ein „Souls-Like-Game“ eben kein einfaches Spiel ist. Mit diesem Wissen habe ich es gekauft! Mit diesem Wissen haben es tausende andere Spieler gekauft!

Die Spieler, die sich nun einen Easy-Mode wünschen sollten sich fragen, ob diese Art von Spielen etwas für sie ist und sich nicht in Foren, auf Twitter oder in den Kommentaren darüber beschweren, dass sie das Game gerne so spielen möchten wie sie wollen!

Spiele sind Kunst, Entwickler sind Künstler. Sie haben eine Vision von dem, was sie tun. Ich bin unzählige Male in Elden Ring gestorben, immer und immer wieder. Also habe ich mich anderen Sachen gewidmet und/oder habe mich gestärkt und die Mechaniken gelernt. Souls-Games sind hart wie sau, aber dann müssen die Spieler eben besser werden. Punkt. Ende. Aus. So hart es klingen mag: Ihr habt dann das falsche Spiel gekauft, selber schuld.

Max Mustermann

Ich habe mit DS 3 begonnen, wurde süchtig und habe danach 2, 1 Remastered, Bloodborne und kürzlich Sekiro gezockt.
In diesen Jahren gab es eine solche Debatte nie, deswegen frage ich mich, welche Generation diesen Unfug losgetreten hat.
Im Kern ist kein FS Game schwer, wenn man die Geduld und Mühe aufbringt, sich da reinzustürzen und aus den eigenen Fehlern zu lernen.
Es wäre schade, würden die Entwickler auf solche Forderungen eingehen, es wäre die Aufgabe deren Spirit, welcher diese Games so einzigartig macht.
Für mich ist Elden Ring deren Meisterstück und übertrifft meine Vorstellung bei weitem, dieses Game oder künftige, auf Casual Niveau zu schrauben wäre in meinen Augen eine Schande.
An alle mit Biss VIEL SPAẞ, an alle ohne, heult leise!

Splitter

Bei Sekiro damals gab es diese Diskussion auch schon, da waren die Rufe nach einem leichten Modus sogar noch stärker. Vor allem weil Sekiro halt 100% Singleplayer ist und man sich auch nicht helfen lassen kann von anderen Spielern und hochleveln geht auch nicht.

Azzgara

Mal eine Off-Topic Frage was wäre schwerer Elden Ring oder Ninja Gaiden?

Ralle

Ich denke was das kämpfen angeht ist Ninja Gaiden heftiger. Ansonsten hinkt der Vergleich etwas weil Elden Ring eine Open World besitzt und Ninja Gaiden ja eher linearer Natur ist. Der Vergleich zwischen Sekiro und Ninja Gaiden passt eher. Hier würde ich beide gleich auf sehen, was den Schwierigikeitsgrad angeht.

Kayashima

Denke auch, dass es vermutlich ohnehin nie einen „Easy-Mode“ geben wird. Ich persönlich finde das schade, da ich auch zu denen gehöre, die sich an Souls-Spiele immer nicht heranwagen, da diese eben den Ruf haben sehr schwer zu sein. Da ich zu den Menschen gehören, die gerne erkunden und es eher ruhig angehen lassen und ich außerdem aus beruflichen Gründen leider sehr wenig Zeit habe, wäre für mich ein „Easy-Mode“ eine gute Möglichkeit mich endlich mal an ein Souls-Spiel heranzuwagen. Ich verstehe ehrlich gesagt auch das Problem eines solchen Modes nicht. Klar haben die Entwickler sich dabei was gedacht und sollte auch definitv deren Entscheidung sein, so etwas zu machen oder eben nicht zu machen, aber ansonsten täte es doch niemanden weh, wenn es so etwas gibt. Wenn ich ein Spiel auf schwer spielen will tuh ich das, wenn ich es lieber auf leicht spielen will, dann tuhe ich eben das. Ich finde es gerade schön, dass es diese Möglichkeiten gibt um Spiele möglichst jedermann zugänglich zu machen. Bei Onlinespielen allerdings kann ich verstehen, dass die Spieler einen einheitlichen Schwierigkeitsgrad aus Balancegründen wollen, da Elden Ring aber nur optional online ist, fände ich es hier dennoch ok. Aber das alles ist meine Meinung, ich verstehe das Gezanke deswegen teilweise einfach nicht.

Khorneflakes

Anstatt hier ausreden für ein „hurr durr zu schwer, gib easy mode“ zu suchen, könnte man sich auch einfach mal Dark Souls 3 im Sale für 5€ holen und überhaupt mal schauen ob Souls-like games was für einen sind, da du es ja anscheinend noch nie gespielt hast.

Kayashima

wäre eine Idee, aber was soll das mit den Ausreden? Es ist doch jedem seine Sache, wie er seine Spiele mag. Ich habe nur geschrieben, dass ich es schön fände, wenn einer käme und nichts von wegen „gib easy mode“. Irgendwie habe ich immer das Gefühl, da wäre ein sehr sensibles Thema, ich fordere nichts, sondern tuhe nur meine Meinung kund.

Compadre

Natürlich, da hast du völlig Recht. Muss jeder für sich selbst wissen. Weißt du doch aber noch gar nicht, da du es noch nie gespielt hast. Wie oben jemand geschrieben hat, gibt es die Vorgänger zum Teil recht günstig. Einfach mal reinschnuppern, dir von NPCs erstmal das Fressbrett polieren lassen und dann selbst merken, ob du daraus eine Motivation entwickelst dich und deinen Char zu verbessern oder ob du darauf keinen Bock hast. 😉

ImInHornyJail

Selbst mit easy Mode hättest du weiterhin sehr wenig Zeit.
Du müsstest trotzdem die Mechaniken lernen, was Zeit braucht.
Das erkunden der Welt braucht braucht Zeit, egal ob easy Mode oder so wie es jetzt ist.
Wenn du die story verstehen willst, musst du jede itembeschreibung lesen und das braucht Zeit.
Also Faktor Zeit kann hier in keinster Weise ein Grund für ein easy Mode sein.

AdellValliere

Sorry, aber dann hast du dir das falsche Spiel ausgesucht. Es gibt weitaus bessere Spiele, wo du genug erkunden und zeitgleich ruhig angehen kannst…

Das sind nun einmal „Souls-Like-Games“. Sie sind so, weil sie hart sind.

Kayashima

Stimmt schon, bin jetzt auch nicht festgefahren auf Elden Ring oder allgemein auf irgendein Souls-Ding. Eigentlich wollte ich nur darauf hinaus, dass mit einem Easy-Mode doch niemanden etwas verloren ginge und ich die Diskussionionen darüber teilweise schon sehr übertrieben finde – auf beiden Seiten. Ich gebe dir natürlich Recht, dass das dann eben einfach nichts für mich ist. Ich denke viele würden sich einfach für einige Spiele einen Easy-Mode wünschen, ist ja nicht verwerflich, einen zu fordern fände ich auch anmaßend

AdellValliere

Doch, es würde sogar sehr viel verloren gehen. Diese Art von Spiele sind für ihren Schwierigkeitsgrad bekannt. Genau DAS macht diese Spiele aus. Ihr wusstet vor eurem Kauf, auch wurde hier darüber berichtet, ob das Game etwas für den einzelnen ist, dass dieses Game schwer ist.

Ein Easy-Mode würde, je nach Anpassung, dafür sorgen, dass aus Elden Ring ein X-Beliebiges Action-RPG wäre.

Anubarak

Zum Thema „Es täte niemanden weh, wenn es das gibt“ (easy mode) jain..
Da du die Spiele nicht kennst: FromSoftware Spiele sind extrem gut ausbalanciert. Nicht unfair, schwer, aber trotzdem machbar. Es fließt sehr sehr viel Zeit in das balancing und die Schwierigkeitsstufe, sodass es Spielern großen Spaß macht und am Ende ein „yeah geschafft“ Gefühl vermittelt wird. Wenn du nach Stunden endlich einen Boss gelegt hast, für den du vielleicht mehrere Tage gebraucht hast ist das ein unbeschreibliches Gefühl. Denke da kannst du jeden einzelnen Spieler fragen.

Um das so hin zu bekommen braucht es sehr viel Zeit und Erfahrung seitens des Entwicklers. Ein „easy mode“ müsste trotzdem auch in irgendeiner Art und Weise getestet und trotzdem nicht absolut langweilig gemacht werden, weil man godlike überall durch läuft ohne Schaden zu nehmen. 3 mal darfst du raten was das kostet – die Antwort „Zeit und Ressourcen“. Das heißt die Ressourcen, die in andere Aspekte des Spiels gesteckt werden, würden dann in den easy mode fließen. Was uns streng genommen schon in gewisser Weise etwas weg nimmt.. Nämlich eventuell anderen content oder andere Spielreleases an einen gewissen Datum.

Steelfish

Gut, ganz so krass wäre es wohl nicht. Man könnte das über eine Skalierung in den Einstellungen machen wie z.b. bei guardians of the galaxy. Da kannst einstellen wieviel Schaden die gegner machen und wieviel man selbst an denen macht. Relativ simpel umzusetzen wäre das wohl, ABER dann geht eben der Geist des Spiels verloren und auch die Atmosphäre und Anspannung beim spielen. Daher bin ich auch ganz klar dagegen.

Arkell

Man könnte ja einfach mit einem höheren Level starten. Damit ist der Einstieg erleichtert und gegen Ende wird es dann auch wieder schwerer.

Arkell

Easy Mode wäre es meiner Meinung nach schon, wenn du mit Level 80 starten würdest. Dadurch wird der Einstieg massiv erleichtert und da brauchst du auch keine extra Ressourcen ins Testen stecken.

ValeriaCaissa

Froms Spiele sind nicht wirklich schwer, sie sind nur einfach sehr fair und mancher kommt nicht darauf klar, dass seine Handlungen eben Konsequenzen haben und man eben auch einfach Mal selber am eigenen Versagen schuld ist. Wenn man aber damit leben kann zu scheitern, weil man einfach einen falschen Schritt macht und daraus lernt, dann sind die Spiele so schwer überhaupt nicht.

wabyu

Ein soulsgame im easymode zu spielen wäre eine ziemlich unlustige und langweilige erfahrung. die essenz des spiels wäre verloren und einem großteil der spieler, die es auf ezmode spielen, würde das spiel nciht gefallen.

Die Erfahrung ein soulsgame zu lernen, zu verstehen und langsam gut drin zu werden, ist ein großer teil des spaß und die vision der entwickler. außerdem glaube ich, ganz ehrlich, wenn man die ersten 2-3h in irgendeinem souslgame überstanden hat( solange braucht mindset anpassen ca) ist das spiel garnicht so casual unfreundlich. das ziel ist nicht das durchspielen sondern der weg. Meiner meinung nach ist das einzige fromsoft spiel das ein wirklich zu harter brocken sein kann sekiro. Da gibt es keine Möglichkeit sich zu overleveln oder hilfe zu holen, da gilt git gud wirklich.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von wabyu
David

Also ich bezeichne mich jetzt auch nicht als Veteran der souls Reihe ich hab für mich bevor das Spiel erschien das ganze Jahr damit zugebracht dark souls 1 nochmal durchzuspielen und muss sagen, dass das Spiel härter war als elden ring. Ich habs glaube ich unter dem ursprünglichen Artikel auch erwähnt, dass man eben auch etwas investieren muss um sich selbst zu verbessern. Das macht den Erfolg über einen gelegten Boss größer und zum anderen nimmt man die Vorsicht auch in andere Spiele mit….war mir aber klar, dass das voting so ausgehen wird 😉

Zarastro

Es wird vermutlich nie einen Easy-Mode geben, weil das nicht im Interesse von FromSoftware sein kann. Denn wenn man den fordernden Schwierigkeitsgrad abzieht, bleibt nicht mehr so wahnsinnig viel übrig, was ER gegenüber anderen Open Worlds auszeichnet. Die Welt wäre immer noch schön, aber wäre halt nur voller harmloser Monster. Es gibt keine dynamischen Quests, keine Dialogoptionen, wenige Cutscenen und relativ wenige Entscheidungsmöglichkeiten. Kurz, es würde keinen guten Eindruck mehr machen.

ER ist ein Meisterwerk, aber der hohe Schwierigkeitsgrad ist nun mal für das Spielerlebnis essenziell.

Aoi Kami

Ich persönlich finde dass manche sich überhaupt keine Mühe mehr machen wollen ein Spiel zu verstehen und die Mechaniken zu lernen wie manche schon sagten die Open world bietet mehr als genug Chancen zum level

ImInHornyJail

Genau das. Sie wollen einfach keine Zeit mehr investieren.
Oder sie wollen einfach nur jedes gehypte Spiel so schnell wie möglich durchspielen um es durchgespielt zu haben. Weil die Sucht es ihnen so sagt. Es warten ja noch die anderen gehypten und groß beworbenen Spiele auf einen.

Man kann sich ja auch eine Alternative suchen. Mir bleiben auch viele Spiele und viele Welten verwehrt, weil ich die Mechaniken oder sonst irgendwelche Features in diesen Spielen nicht mag. Deswegen fordere ich nicht, dass der Entwickler sein Spiel ändert.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von ImInHornyJail
Caliino

Leider ist das so…

Das sieht man gerade in MMO’s ziemlich häufig wenn die Spieler versuchen möglichst schnell ins Endgame zu rushen und dort dann absolut keinen Plan von ihrem Char (Klasse) haben….

Khorneflakes

Als ich damals mit WoW Vanilla angefangen habe (2005 oder so) und Monate bis zum Endgame gebraucht habe, war das eine geile Erfahrung und es hat sehr viel spaß gemacht. Ich würde wirklich gerne noch mal ein Spiel spielen, in dem ich wirklich lange brauche zum leveln, weil nur so kann ich die Gebiete, die diese Menschen bauen, entwickeln usw auch Wertschätzen, lerne das Spiel sowie meine Klasse kennen.
Mittlerweile ist es ja eher so ein 3 Stunden bis ins Endgame und den Ersten Raid am ersten Tag direkt hinterher.

Bernd Rumpp

Genau meine Meinung also für mich könnte es noch härter sein.

Mantis

Es braucht keinen easy mode! bin jetzt schon level 111,man muss halt durch seine Fehler im game lernen und eifrig farmen! Wenn einige meinen die brauchen easy mode dann zockt was anderes sorry

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Mantis
Spritzkeks

Warum genau sollte es mich interessieren wie andere ihr SINGLEplayer Spiel zocken wollen?

Alex

Joa schon nur ist Eldenring kein reines Singleplayer Spiel, hat Multiplayer Option und deswegen wäre jeglicher Schwierigleitsgrad ein pures Balance Chaos.

Arkell

Viele reden beim Schwierigkeitsproblem über den Einstieg ins Game. Damit wäre es ja schon eine Lösung, wenn man mit einem höheren Level starten könnte. Der Einstieg ist erleichtert, aber man nähert sich mit größerer Spielzeit immer mehr dem originalen Schwierigkeitsgrad an.

Alex

Der Einstieg ist schon sehr einfach für ein Soulsgame, einfacher denje, wer natürlich direkt auf den Baumwächter los geht nach dem er aus dem Tutorial Bereich raus ist, muss sich nicht wundern und ist auch irgendwo selbst schuld, bzw. ist das die Art des Spiels dir zu sagen, „geh nicht auf alles los was du siehst!“ Beobachten, Probieren, zu hart, komm später wieder.

Holzhaut

Ich verstehe die Diskussion eh nicht, Elden Ring bietet genug Möglichkeiten sich selbst einen easy Mode zu schaffen, man muss halt nur mehr machen als zum Start auf „Einfach“ zu klicken.

Beschwörungen machen Bosse ziemlich einfach, manche Grabaschen sind völlig OP und lassen weder Bossen noch Kleinvieh eine Chance auf einen Sieg, mit Magie kann man Bosse wegschmelzen bevor sie überhaupt in die Nähe des Spielers kommen und mit der richtigen Waffe und ein bisschen farmen kann man auch easy im Nahkampf durchspazieren. Dazu noch die freie Wahl beim Erkunden und sehr wenig Bosse die Pflicht sind.

Arkell

Einfach zu Beginn in die entgegengesetzte Richtung laufen und man findet zahlreiche optionale Bosse, die teilweise pisseinfach sind.

MrValrek

Ich verstehe diese Diskussion nicht wirklich. Ich meine es ist bekannt das Fromsoftware Games schwer sind. Und bei den Tests wurde auch gesagt das es schwer ist.

Ich kaufe mir auch kein Buch auf Französisch und beschwere mich das ich als Anfänger nix lesen kann.

Der einzige weg da durch zu kommen ist aus seinen Fehlern zu lernen, sich andere Wege oder Spielstiel auszusuchen.

Prim

Grundsätzlich jedes MMO das man Stärker erleichtert hat habe ich nach Erleichterung Verlassen wie viele mit Intakten Gehirn.
Wenn ich etwas aufgrund meiner Behinderung nicht machen kann ist es halt so udn wird von mir Akzeptiert.
Oft werden Spiele Extrem Langweilig,wenn man seine Ziele zu schnell erreicht und man Baut kräftig Geistig ab.
Wenn der Mob in Endeffekt sagt „Kill mich Bitte und werde mich nicht wehren“ wo ist dann der Wert das man etwas erreicht hat gerade Herausforderungen macht so ein Spiel doch Spielens wert ?
Wenn du ein Spiel nicht schafst mach nicht das Spiel schwächer sondern werde Stärker.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Prim
Neowikinger

Ich finde den Kommentar von Landskron auch sehr befremdlich. Allgemein mag ich diese „ICH bin der Kunde und solltet dankbar sein, dass ich euch überhaupt beachte“ – Mentalität nicht. Mit Elden Ring wird klar ein schweres Open World Spiel beworben und nichts anderes. Dann zu sagen, dass man das beworbene Produkt ändern soll, weil es der Kunde so will, ist an Selbstgefälligkeit kaum noch zu überbieten.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Neowikinger
Patsipat

Wie schon im anderen Artikel geschrieben: Grade Elden Ring gibt einem so viele Möglichkeiten das Spiel einfacher zu gestalten.

BesserWisser

Sehe nicht was das Problem ist einen easy mode in eine spiel zu haben… Wenn dlei Leute es Sackschwerer haben wollen nur zu… wenn sie nur die Story / Welt erleben wollen spricht da auch nix dagegen einen easy mode zu haben…

Aber Souls Spieler sind da komischerweise sehr Elitär was das Thema Schwierigkeitsgrad angeht…
Als würde der Spielspaß anderer den eigenen beeinflussen, in nem vorwiegend Singleplayer spiel O.o … Als jemander der nur einen Souls Title bisher gespielt hat (und auch nicht komplett durchgespielt hat) stellt sich mir dann aber auch gleichzeitig die frage ob es einfach sein kann, das wenn man dem Spiel einen easymode gibt nich` mehr viel übrig bleiben würde (Ich werde es wohl nie erfahren)…

Mal ganz nüchtern betrachtet (ganz weit ab von dem Elitären denken) würde ja ein easy mode rein wirtschaftlich Sinn machen: potentiell mehr Spieler = mehr Geld in der Kasse bei Form Software…

Ich für meinen Teil kann sagen das Form Software von mir nachdem ersten Teil aufa Switch kein weiteres Geld sehen werden, da fehlt mir einfach die masochistische Arder und die Zeit, da hab ich dann lieber meinen spass mit titeln die mir Spass machen…

Alex

Es ist eben kein reines singleplayer Spiel, der Multiplayer ist ein fester Bestandteil des Spiels, auch wenn du ihn ausschalten kannst.
Und wenn ein Entwickler eine vermeintlich größere Zielgruppe ablehnt um ein bestimmtes Erlebnis zu bieten, sollte man das heutzutage eher Wertschätzen als es zu hinterfragen, noch mehr einheits Open World brei braucht niemand.
Ist halt einfach dieses Verhalten, irgendwelcher Hype Geiler Menschen die nicht akzeptieren können das irgendwer mit etwas Spaß hat das sie nicht auch haben können, ohne es überhaupt selbst probiert zu haben.
Und hört doch einfach mal auf mit diesem gerede von „Elitär“ fangen wir jetzt an jeden der auch mal gern eine Herausforderung möchte an runter zu machen, nur weil es nicht unseren Kosmos entspricht? Ist doch albern, ich pimmel doch auch keine an der Rainbow six siege oder Tarkov spielt, ich stelle fest, die Spiele sind mir zu hart und lass es sein und spiel was anderes.

Sveasy

Ganz unberechtigt ist der Vorwurf des elitären Gehabe aber nicht. Allein wenn ich lese dass es Spieler gibt die andere dafür kritisieren dass sie sich auf Magie skillen, also ein Feature welches der Entwickler explizit so vorgesehen hat, und das als „cheaten“ abtun denn so würde man sich Elden Ring quasi zu leicht machen…. Was soll das den sonst sein wenn nicht elitäres Gehabe?

Alex

Ja die gibt’s doch aber überall, das ist doch kein Fromsoftware Problem, das ist ein Problem generell das einige sich irgendwas auf ihre virtuellen Erfolge einbilden und anderen vorschreiben wollen, von Animal Crossing über COD bis eben zu Souls spielen gibt es Leute die meinen anderen vorschreiben zu wollen wie sie etwas zu spielen haben.
Das jetzt nur hier anzukreiden weils gerade in den Kram passt ist doch komplett heuchlerisch und deplatziert.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Alex
Sveasy

Wer sagt dass ich das nur hier anprangern? Bevor du mir da Heuchelei vorwirfst und anmaßt zu werten was hier platziert oder deplatziert ist könntest du ja erstmal fragen 😉

Alex

Das war eher Allgemein Gesprochen, bist ja nicht der Einzige der das Aussagt. 😉

EsmaraldV

Es gibt eben auch Unternehmen, welche auf Geld verzichten um ihrer Linie treu zu bleiben. Wir spieler haben auch nix mit elitär gemeinsam sondern fühlen uns gefordert und in den Bann gezogen von einem spielprinzip, das in der heutigen Zeit wenig Beachtung findet.
Ein easy-mode würde mM vieles kaputt machen.
Auch der Vergleich mit der masochistischen Ader ist doch Blödsinn…Fehler werden bestraft, wer aus Fehlern nicht lernt bzw. Nicht lernen mag ist selbst schuld.

ImInHornyJail

Für die Story bringt der easy Mode rein garnichts. Die ist so kryptisch, da brauchst fu mehr Zeit als würdest du das Spiel ganz normal spielen. Es nimmt dich dort keiner an die Hand und erklärt die Stück für Stück die Geschichte.
Dann schau lieber Youtube Videos an, die die Story zusammenfassen

Die Welt kannst du so oder so erkunden. Es ist open World. Es gibt nur wenige Gebiete, die man nur besuchen kann wenn man vorher einen Boss erledigt hat. Also auch da bringt ein easy Mode recht wenig.

Und was hat fast mit masochistischer ader zu tun? Am Anfang mag es schwer sein aber sobald man drin ist, ist es recht einfach. Man bekommt nicht bei jedem Boss 50 mal auf die fresse. Vielleicht bei 10 Prozent aber der Rest liegt in 1 bis 3 versuchen.
Dann kann man auch sagen, dass jedes sehr detaillierte simulationsspiel masochistisch ist weil man sich erstmal durch die ganzen etlichen Einstellungen quälen muss.

Dein letzter Satz gefällt mir und den sollte sich jeder zu Herzen nehmen. Spielt nur die Spiele, die euch Spaß machen.

Hört auf Spiele zu spielen NUR weil sie gehyped oder von Kritikern gelobt werden.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von ImInHornyJail
Prim

jo sind mir auch welche bekannt die die Zeit nicht aufbringen können länger durch zuspielen sehen sich YT an.

Compadre

Sehe nicht was das Problem ist einen easy mode in eine spiel zu haben… Wenn dlei Leute es Sackschwerer haben wollen nur zu… wenn sie nur die Story / Welt erleben wollen spricht da auch nix dagegen einen easy mode zu haben…

Sorry für den Ausdruck, aber ich kann den Käse nicht mehr hören. Das ist in etwa so, als würdest du Metallica vorwerfen, dass sie zusätzlich zum Heavy Metal keinen Schlager machen. Ist doch kein Problem, man wird doch dann nicht zum Schlagerhören gezwungen. Die, die Heavy Metal hören wollen, sollen weiter Heavy Metal hören und die, die Schlager hören wollen, hören Schlager. Da kann doch nur Murks dabei rumkommen und am Ende sind es dann wohl die Schlagerfans, die Metallica schlechte Musik attestieren wollen, weil es zu Main Stream ist, was es schon von zu vielen anderen Künstlern gibt.

Das ganze Drumherum im Setting, wozu der Schwierigkeitsgrad nun mal dazu gehört, ist ELEMENTARER CONTET von FromSoftware. Das ist das, was sie ihren Spielen einhauchen wollen, ähnlich wie Metallica beim Heavy Metal. Wenn du das in einem easy Mode weglässt, dann kommt Murks raus und das kann nicht FromSoftwares Anspruch sein, schon dreimal nicht von einem Spieleentwickler-Genie wie Miyazaki.

Ich persönlich finde es sehr gut, dass es noch Spieleentwickler gibt, denen es nicht darum geht, möglichst viele Zielgruppen anzusprechen, sondern die ihr Ding so durchziehen wollen, wie sie ihr Spiel abliefern wollen. Es gab in den letzten Jahren genügend Spiele(reihen), die ich aufgehört habe zu spielen, weil die Spieleentwickler angefangen haben, ihre Spiele so zu gestalten, damit sie JEDEM gefallen. Das funktioniert aber einfach nicht. Du machst in gewissen Bereichen dann immer Abstriche, um andere Bereiche dann besser zu integrieren.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Compadre
Threepwood

Es gibt nicht mehr viele Spiele, die pseudoelitäres Gehabe fördern, aber bei Souls sammelt sich so ein Spackenvolk immer an. Klar, wenn man sich selbst als Mittelpunkt von allem wahrnimmt, überfordert der Gedanke, dass andere einen optionalen einfachen Modus mögen könnten. Einfach als offline Variante einbinden und fertig.

Gleichzeitig wird in den Spielen jeeeeder noch so kleine Bug, Cheese, afk-Farmspot für Runen und Exploit genutzt. Guides und Videos dazu gehören zu den Rennern. Es gibt Trainer, Cheat-Programme und Co. Natüüürlich nutzt sowas niemand. Ne…Quatsch. Ist wie mit der BILD, die liest angeblich auch niemand. Ein Großteil der Community könnte scheinheiliger nicht sein.

Das alles checkt FromSoft ebenfalls, wird sicher auch in den kommenden Spielen irgendwie umgesetzt. Dann kann die Elite aus Protest digitale Grabkerzen auf reddit posten. 😄

Compadre

Klar, wenn man sich selbst als Mittelpunkt von allem wahrnimmt,

An deiner Stelle würde ich nochmal überlegen, WEM du das vorwirfst. Denen, die einen Gefallen an FromSoftware Spielen gefunden haben und auch verstanden haben, was die Spiele ausmacht oder denen, die keinen Gefallen an FromSoftware Spielen gefunden haben, aber vom Spieleentwickler trotzdem fordern, dass die Entwickler in ihr Spiel einen Modus einbauen, der deren Entwicklerphilosophie widerspricht.

Jeder normal denkende erkennt relativ schnell, wer sich hier völlig unnötig als Mittelpunkt wahrnimmt. Spielt doch bitte einfach was anderes, wenn es euch nicht gefällt. Es wurde hier doch nun schon mehrfach erklärt, dass auch ein optionaler Modus der kompletten Spielphilosophie widerspricht. Selbst der Entwickler tut es in obigem Artikel, damit es doch eigentlich auch du verstehen müsstest. Aber da sind wir wohl wieder (um es mit deinen überaus niveauvollen Worten zu beschreiben) „beim Spackenvolk, welches Gedanken überfordern“.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Compadre
Threepwood

Ich bezeichne diese angebliche Zocker-Elite, die von sich auf alle schließt sehr bewusst als Spacken. Fühlst du dich davon angesprochen? Tja.
Wird dir irgendeine vermeintliche Wertigkeit deiner eigenen ingame Erfolge genommen, wenn diese Spieler einen offiziellen einfachen Modus spielen könnten, anstatt sämtliche Bugs, Exploits, Trainer und Cheats zu nutzen? Nö, es sei denn, man spielt für andere und nicht für die eigene Unterhaltung.

Ich wurde oben sogar damit zitiert, dass ich ihn selbst nicht mal nutzen würde. Mir wird allerdings nichts streitig gemacht, wenn es einen offline easy mode gibt, damit z.B. Menschen mit Einschränkungen (damit meine ich zu große Egos😉), worum es u.a. im Ursprung der Diskussion ging, eben auch in diese Spiele eintauchen können.

Hauptsache dagegen sein. Aus Prinzip. Ohne Sinn.

Compadre

Ich bezeichne diese angebliche Zocker-Elite, die von sich auf alle schließt sehr bewusst als Spacken… Wird dir irgendeine vermeintliche Wertigkeit deiner eigenen ingame Erfolge genommen, wenn diese Spieler einen offiziellen einfachen Modus spielen könnten, anstatt sämtliche Bugs, Exploits, Trainer und Cheats zu nutzen?

Du bist ja echt komplett lost. Du faselst hier von „von sich auf alle schließen“ wirfst aber alle die Cheats und Exploits nutzen in einen Topf mit Leuten, die das Spiel so gut finden wie es ist und es ganz normal spielen. Entweder hast du selbst echt etwas Probleme mit dem Denkvermögen (was du ja anderen oben vorwirfst) oder bist du ein Troll. Und dann raffst du es halt auch schlicht nicht, weshalb es so ist. Es haben hier nun genügend erklärt, weshalb es so ist. Der Entwickler selbst hat es dir oben im Artikel erklärt, weshalb dem so ist. Es scheint aber schlicht nicht bei dir anzukommen.

Und mit einer Sache hast du übrigens auch inhaltlich Unrecht. Sehr wohl hätten Leute außerhalb des Easy Modes Nachteile. Da Elden Ring ein Spiel ist, in dem du andere Spieler in recht offenen PVP überfallen kannst, hätten Leute im Easy Mode definitv einen Vorteil, in dem sie viel schneller und viel einfacher Gear und Level farmen können. Elden Ring ist in dieser Hinsicht durchaus ein Multiplayerspiel. Das wäre dann in etwa so, wie wenn du einen Easy Mode in einem Shooter bringen würdest, durch den die Leute dann mit viel stärkeren Waffen plötzlich im PVP sind.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Compadre
Caliino

Aber genau das ist es ja was seit Jahren die Spiele „ruiniert“:
Es wird auf Teufel komm raus so einfach und simpel gestaltet damit ja die große Masse angesprochen bzw. ein enormer Hype generiert wird.

Was kommt dabei raus?
Massiver Qualitätsmangel in Form von Bugs und Co.

Dem Entwickler hingegen ist das mehr oder weniger sogar egal weil es eh genug „Idioten“ gibt die blindlinks dem Hype folgen und vorbestellen/kaufen = maximaler Profit für ein „minderwertige“ Produkt.

Beispiele gefällig?
No Man’s Sky, Cyberpunk, Anthem, Biomutant usw…

Kurzfassung:
-Das Hauptproblem sehe ich bei den Spielern die nicht akzeptieren können dass nicht alle Spiele für sie selbst entwickelt werden
-und am Entwickler die nur viel Geld mit der Masse generieren wollen anstatt eine gewisse Zielgruppe zu fokusieren und diese mit Qualität zufrieden zu stellen.

Ralle

Bei einem „easy mode“ würde jedem, der das spielt, einfach die Magie eines From Spiels verwehrt bleiben. Die Leute die das spielen, würden nie verstehen warum diese Spiele so eine Magie ausstrahlen, warum sie so beliebt sind, warum sich ein solcher Kult darum aufbaut. Also warum ein Spiel, eine Kultur, eine Attitude verstümmeln für Menschen die es eh nicht verstehen wollen?

ImInHornyJail

Der Kommentar von landskron bringt mich echt immer wieder zum schmunzeln.
Der Entwickler hat nur das zu gewährleisten, was er bewirbt, nicht was der Kunde fordert.

Wenn ein Autohersteller ein Auto mit einem beheizbarem Lenkrad bewirbt, muss dieser es auch liefern. Fordert der Kunde aber eine sitzheizung, ist das das Problem des Kunden, da der Autohersteller das Produkt nie mit einer sitzheizung beworben hat.
Wenn FromSoftware ihr Spiele mit einem hohen schwierigkeitsgrad bewerben, muss FromSoftware diesen auch liefern. Aber auch nur den.
Wenn Rockstar ihr Red Dead Redemption 2 mit Cowboys bewirbt, der Kunde aber Ritter fordert, muss rockstar das nicht gewährleisten, weil nie die Rede von Ritter war.

Der Kunde kann erst fordern, wenn die vom hersteller versprochenen Features nicht geliefert wurden.

Cyberpunk und BF2041 sind solche Fälle. Da wurden Spiele geliefert, die der Großteil nicht spielen konnte, bedingt durch Fehler seitens der Entwickler. Da kann der Kunde fordern. Aber auch nur, dass die Fehler kostenfrei behoben werden.

Ich gehe ja auch nicht in den Apple Store, kaufe mir das neueste iPhone und fordere dann, dass Apple mir die Wahl lässt ob ich iOS oder Android auf dem iPhone haben will.
Wenn ich android haben möchte, hole ich mir ein Handy was Android als Betriebssystem hat. Dann wird mir es zwar verwehrt ein iPhone zu besitzen oder ich Freunde mich mit dem iOS an.

Man kann nicht alles haben.

Alex

Das Problem ist halt auch einfach das es kein reines Singleplayer game ist, der Mehrspieler ist zwar optional, aber ins Spiel verwoben, man könnte überhaupt nicht aus Balance sicht verschiedene Schwierigkeitsgrade anbieten.
Ich frag mich sowieso wie sich diese Fraktion dann den easy Mode vorstellt, einfach mehr Schaden und Mehr Leben, weniger Schaden einstecken?
Das würde einen bei den meisten schwierigen Bossen überhaupt nichts helfen, da diese einfach vom Angriffsmuster schwer sind und einen kaum Luft lassen, also animationen verlangsamen auch noch? Am besten noch alle Stat Begrenzungen aufheben, questmarker und Fragezeichen für Locations? Geht Asassins Creed spielen und redet nicht davon man wolle euch nichts „gönnen“ wenn ihr anderen nicht ein Genre Gönnt das euch zu schwer ist, oft ohne es überhaupt selbst auch nur eine Skunde probiert zu haben.
Aber die anderen sind die Egoisten, ist klar. 🙄

Compadre

Es ergibt einfach keinen Sinn, nur darüber zu diskutieren. Wenn Elden Ring einen easy Mode hätte, würde doch komplett jeglicher Nervenkitzel bis zum nächsten Bonfire (oder Ort der Gnade) fehlen. Bosse würden ihren Mythos verlieren. Es macht einfach keinen Sinn. Und das Argument „du musst den easy Mode ja nicht spielen“ zieht für mich auch nicht. Es geht hier ja darum, was der Spieleentwickler qualitativ abliefert und würde er einen solchen easy Mode ins Spiel bringen, der dann vielleicht auch noch von einigen aus Bequemlichkeit gespielt werden würde, dann wäre das qualitativ einfach ziemlicher Murks. Die gleichen Leute, die diesen easy Mode spielen, würden dem Spiel dann wohl vorwerfen, dass es der gleiche open World Abklatsch ist, den man in den letzten Jahren schon in vielen anderen Spielen hatte.

Ich kann ja verstehen, wenn jemand darauf keinen Bock hat. Ich habe auch nicht jeden Abend darauf Bock ingame von einem Boss auf die Schnauze zu bekommen oder lang erfarmte Runen zu verlieren… Aber wenn ich darauf keinen Bock habe, spiele ich halt was anderes. So einfach ist das ganze Thema eigentlich.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Compadre
Arkell

Gerade das finde ich aber so engstirnig. Ein Easy Mode würde DIR den Nervenkitzel nehmen. Andere, die den Easy Mode haben wollen, haben vllt schon auf dem Easy Mode Probleme. Für die ist das dann auch Nervenkitzel.

Compadre

Sehe ich nicht so. JEDER hat in den FromSoftware Spielen erst mal auf die Schnauze bekommen und JEDER musste das Prinzip erst mal verstehen. Und wenn du das hast, dann gibt es sooo viele Möglichkeiten, dir selbst einen Easy Mode zu bauen. Würde man im Vergleich dazu einen „Nur die Story genießen“-Schwierigkeitsgrad wie in anderen RPGs bringen, würdest du damit instant das Spiel killen. Der Reiz wäre komplett weg. Das Spiel würde von den gleichen Leuten, die jetzt nach einem Easy Mode rufen, in der Luft zerrissen werden, weil es dann nur noch irgendein Open-Wolrd Abklatsch ist, den man in den letzten Jahren schon dutzende Mal hatte. Denn ohne diesen Reiz und Nervenkitzel des Schwierigkeitsgrades bleibt da nicht viel bei Elden Ring (was ja auch gar nicht das Ziel ist). Ich kann die Entwickler verstehen, dass sie das nicht wollen. Das wäre, wie wenn Quentin Tarantino seine Filme zensieren und noch eine Alternativversion ohne Gewalt ins Kino bringen würde. Das würde einfach keinen Sinn ergeben, weil du so instant die Filme killst und das, was dann übrig bleibt, von den gleichen Leuten, die das fordern, in den Kritiken zerrissen werden würde.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Compadre
Splitter

Das ewige Thema nach jeden Fromsoftware Release.^^

Ich bin da selbst hin und her gerissen. Ich kann beide Seiten verstehen und stecke selbst irgendwo dazwischen. Ich habe bis jetzt erst zwei Spiele von Fromsoftware gezockt und habe bei beiden eine unterschiedliche Meinung zum Thema.

Demons Souls (PS5 Remake): Das ist tatsächlich grandios gebalanced. Ja, auf den ersten Blick ist es ein schweres Spiel, aber man kann viel durch Wissen und bessere Ausrüstung ausgleichen. Diverse Build-Möglichkeiten lassen viel taktische Freiheit und alle Gegner haben Schwächen, die sich Nutzen lassen. Ich denke fast jeder kann das Spiel erfolgreich beenden und ein Easy-Mode ist unnötig!

Sekiro: Das Spiel hat auch mich gebrochen und das obwohl ich schon viele schwere Spiele erfolgreich abgeschlossen habe. In Sekiro fallen die ganzen Rollenspielmechaniken weg, die man in Demons Souls nutzen konnte um sich das Leben leichter zu Machen. Auch Multiplayer gibt es nicht. Und die Block/Counter Mechanik ist noch mal eine Stufe über den Ausweichen aus den Souls-Spielen. Wenn man da an einem Boss stecken bleibt, dann ist das halt so. Dann rennt man so lange vor die Wand, bis man eventuell nach 50 Versuchen endlich rüber kommt. Und das bei fast jedem Boss… Dass die Bosse auch extrem viel Leben haben, man Selbst bei kleinen Fehlern direkt ins Gras beißt und nach gescheiterten Boss versuch erstmal teilweise wieder 15-20 min braucht um beim Boss anzukommen um einen Neuen Versuch zu starten setzt noch einen oben drauf.
Bin bei der hälfte des Spiels einfach nicht mehr vorwärts gekommen. Hätte gern mehr gesehen, weil das Spiel an sich extrem gute Stimmung hat, aber es hat mich nicht gelassen. Hier hätte ich keinen Nachteil in optionale Hilfestellungen gesehen.

Elden Ring selbst habe ich noch nicht gespielt, aber das schein ja wohl wieder eher ins Lager Demons Souls zu gehören. Von daher kann ich die Fans schon verstehen.

EsmaraldV

Ein sehr schönes Statement von from Software – das nenn ich standhaft und konsequent

Ralle

In der Hoffnung, dass das auch so bleibt.

Khorneflakes

Wenn das Spiel zu schwer ist, bist du zu schwach.
Elden Ring ist das einfachste Souls-like game, mit ein bisschen Hirn und nicht immer stumpf die selben Fehler machen kriegt man das Spiel relativ easy auf die Kette.
Wie oft ich Videos sehe in denen die Leute panikrollen schüttelt es mich.
Das man sich überhaupt über so etwas unterhalten muss ist schon Wahnsinn.
Ich hoffe einfach, die Entwickler lassen sich von den Leuten, die einen easy mode wollen nicht bequatschen.

MrValrek

Ich stimme dir da voll und ganz zu.

Canelloni

Da habt ihrs – schwarz auf weiss – Es ist ihre Identität!

Was bin ich froh, halten jetzt die ganzen Heuchler und „Inklusion“-Doppelmoralisten ihre Füsse endlich still.

Ralle

Gut so! Bitte lasst das Ergebnis dieser Umfrage den Entwicklern zukommen, dass die ja niemals auf die Idee kommen sich weich kochen zu lassen, um auch noch ihre Kreativität, ihre Identität und damit die Qualität ihrer Spiele zu verlieren.
Der Schwierigkeitsgrad ist gut, so wie er ist. Jedem dem das zu viel ist, jeder der zu faul ist sich dem anzunehmen, jeder der sich hinter „zu wenig Zeit“ versteckt, dem sei einfach gesagt:
„Dann lasst es! Es gibt da draussen genug 08/15 Einheitsbrei Titel die ihr spielen könnt. Aber lasst all jenen die ein Spiel noch erfahren wollen, die ein Spiel noch erforschen wollen, die in einem Spiel noch Herausforderungen meistern wollen eines ihrer letzten leuchtenden Bollwerke gegen den Strom der Vercasualisierung!“

Kreylem

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. Wahre Worte!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

113
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x