DrDisrespect streamt von der öffentlichen Toilette der E3 – Twitch bannt ihn

Der populäre, aber kontroverse Twitch-Streamer Guy „DrDisrespect“ Beahm ist für seine Eskapaden und Shooter-Skills in Spielen wie Call of Duty: Black Ops 4, PUBG oder Apex Legends bekannt. Auf der E3 2019 übertrieb es aber bei einem IRL-Stream und holte sich so einen Bann von Twitch ab. Auch der Veranstalter der E3 entzieht ihm den Zugang.

Das war der Plan von DrDisrespect: Der wollte einen „IRL“-Stream von der E3 2019 machen. Bei dieser Art von Stream sitzt der Streamer nicht brav zu Hause vor dem Rechner, sondern ist in der Welt unterwegs „im echten Leben“ (in real life) und überträgt das, was er macht, live in die Welt.

Das ist für viele Zuschauer aufregend, die IRL-Streams bringen aber auch das Potential mit sich, furchtbar schief zu gehen, weil (meistens) nichts gescriptet ist.

Der exzentrische Streamer DrDisrespect lief über die große Spiele-Messe E3 in Los Angeles. Dabei hatte er einen „Bodyguard“ dabei, Dan the Body.

Er lief über die Anlage, sprach mit Fans und machte sich über Mobile-Gamer lustig. Das seien keine echten Gamer.

DrDisrespect

Womit hat er es übertrieben? Der Doctor hat während des Livestreams mehrfach die Toilette besucht und dort einfach weitergefilmt. So sieht man ihn am Pissoir und man sieht auch andere Besucher der Messe, die ihr Geschäft verrichten.

Das ging Twitch offenbar zu weit, sodass sich der Streamer eine Sperre seines Kanals eingehandelt hat.

Auf Twitter sind einige Bilder zu sehen, die DrDisrespect selbst, einen deutlich kleineren, aber massigen Bodyguard und einen Dritten, der die Kamera hält, auf den öffentlichen Toiletten zeigen. Der Kameramann macht dabei Aufnahmen, während Unbeteiligte pinkeln.

Da war noch alles Ordnung – DrDisrespect macht die Fans für EA heiß.

Disrespect kassiert Bann von Messe und Twitch

Wie lange ist DrDisrespect gesperrt? Das weiß man noch nicht. Man geht aber davon aus, dass es nur etwa 24 Stunden sein werden. DrDisrespect ist zum ersten Mal gebannt.

Wie die Seite Kotaku berichtet, hat ihm der Veranstalter der E3, die ESA, seinen Zugangs-Ausweis, das Badge, weggenommen.

Der Vorfall schlägt im Moment schon so große Wellen, dass da für DrDisrespect ein längerer Bann bei Twitch rausspringen könnte.

DrDisrespect ist im Moment mit 3,4 Millionen Followern die Nummer 10 auf Twitch – und die Nummer 3 bei den Streamern, die das (fast) ohne Fortnite geschafft haben.

So sind die Reaktionen: Die größten Streamer auf Twitch haben sich schon dazu geäußert. Das sind die großen Fortnite-Streamer.

So hat sich Ninja als „Mr Respect“ verkleidet, dem das nie passiert wäre. Ninja sagt, er liebe den Doc, aber Regeln gelten auch für ihn.

Tfue hingegen zeigt sich wohl solidarisch und fordert „Free DrDisrespect.“

Bei der Gamescom 2018 gab es ebenfalls einen Vorfall, der mit Körperfunktionen zu tun hatte.

Mehr zum Thema
Fortnite sagt: Es hat keiner vor unseren Gamescom-Stand gekackt
Autor(in)
Quelle(n): kotakudexerto
Deine Meinung?
Level Up (10) Kommentieren (1)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.