Diablo 2: Resurrected – 2 Builds für den Paladin, schnell und leicht erklärt

In Diablo 2: Resurrected gibt es ganze 7 Klassen zwischen denen ihr euch entscheiden könnt. Dazu könnt ihr euren Charakter auf zahllose Arten anpassen und ihre Fähigkeiten verschieden ausbauen. Wir stellen euch im Guide 2 starke Builds für den Paladin vor.

Was sind das für Builds? Der Paladin zählt zu den stärkeren Klassen in Diablo 2 und beweist regelmäßig seine Fähigkeit, viel auszuhalten und gleichzeitig massiven Schaden zu verursachen. Mit dem richtigen Build wird es wirklich schwer mit dem Paladin zu sterben.

Wir von MeinMMO stellen euch hier also 2 Builds vor, mit denen ihr euren Paladin ideal spielen könnt. Den Auradin und den Hammerdin. Was sich erst einmal komisch liest, beweist sich aber schnell als hilfreich.

  • Für Einsteiger und für den Anfang eignet sich der Hammerdin besser, er ist auch im Koop die stärkere Wahl
  • Für das spätere Spiel und Solo-Abenteuer ist der Auradin perfekt

In den folgenden Abschnitten zeigen wir euch die Vor- und Nachteile der einzelnen Builds und gehen anschließend darauf ein, welche Skills ihr braucht und wie ihr eure Attribute verteilen solltet. Außerdem geben wir euch Tipps für eure Ausrüstung und den Spielstil, den ihr eingehen könnt.

Der Hammerdin – Nahezu unsterblich und überragender Schaden

Pro
  • Enorm hoher Schaden
  • Nur wenige Gegner sind immun gegen euren Schaden
  • Es ist leicht, maximale Block-Chance zu erreichen
  • Es ist wirklich schwer, mit dem Build zu sterben
  • Kann nahezu alle Inhalte leicht bewältigen
Contra
  • Es erfordert etwas Übung, um mit den Hämmern zu treffen
  • Benötigt das Enigma-Runenwort zwingend
  • Kann langweilig werden

Wie soll ich skillen?

  • Gebet – 1 Punkt
  • Trotz – 1 Punkt
  • Reinigung – 1 Punkt
  • Gedeihen – 20 Punkte
  • Erlösung – 1 Punkt
  • Macht – 1 Punkt
  • Gesegnete Fühung – 20 Punkte
  • Konzentration – 20 Punkte
  • Niederstrecken – 1 Punkt
  • Heiliger Blitz – 1 Punkt
  • Ansturm – 1 Punkt
  • Gesegneter Hammer – 20 Punkte
  • Heiliger Schild – 20 Punkte
  • restliche Punkte auf Erlösung oder nach Belieben

Wie der Name des Builds bereits verrät, kommt der meiste Schaden von euren heiligen Hämmern. Ihr solltet diesen Skill also auf keinen Fall verpassen. Für den Anfang könnt ihr jeweils einen Punkt in Zerschmettern, heiliger Bolzen und Anstürmen packen, bevor ihr die Hämmer erreicht.

Entsprechend früh solltet ihr auch Heiliger Schild erlernen, der eure Block-Chance verbessert. Das einmal erledigt, könnt ihr euch dem offensiven Aura-Baum zuwenden. Hier liegt euer Fokus auf dem Skill Konzentration, da er euren Schaden erhöht und eure Angriffe schwerer zu blocken sind.

Im defensiven Baum skillt ihr Gebet, Trotz und Reinigung mit jeweils einem Punkt, bis ihr dann 20 Punkte auf Gedeihen setzen könnt, da er eine Synergie mit euren Hämmern bildet.

DIablo 2 Resurrected Hammerdin Skills
Ein fertiger Build für den Hammerdin könnte so aussehen. (via maxroll.gg)
Tipp: Führt als erstes Heiliges Schild aus, bevor ihr eure Punkte verteilt. Es verleiht euch prozentuale Block-Chance, die auf 75 % gecapped ist. Erreicht ihr 75 % bereits bevor heiliges Schild auf euch wirkt, habt ihr Punkte verschwendet.

Wie verteilt ihr die Attributspunkte?

  • Stärke – Nur genügend, damit ihr die Ausrüstung tragen könnt
  • Geschicklichkeit – Genügend, um auf 75 % Block-Chance zu gelangen, was dank Heiliger Schild leichter wird
  • Vitalität – So viel wie möglich
  • Fokus – Wenig bis keine Punkte

Welche Ausrüstung braucht ihr? Der Hammerdin ist nicht unbedingt abhängig von bestimmter Ausrüstung. Es gibt allerdings bestimmte Werte, auf die ihr euch fokussieren solltet:

  • +Skills
  • Schnellere Cast-Raste
  • Resistenzen gegen alles
  • Prozentuale Schadensreduzierung
  • und eventuell Chance auf magische Gegenstände, wenn ihr mit dem Build seltene Items farmen wollt – hier findet ihr die besten Farmspots

Als Schild eignen sich das Schild Herold von Zakarum, oder das Geister-Schild. Beides sind valide Optionen, aber auf eine solltet ihr euch festlegen. Das wichtige Runenwort Enigma ist übrigens nicht so ganz leicht zu bekommen – oder verdammt teuer:

Diablo 2: Resurrected – Auf eBay will wer 2.350 € für ein einziges Item

Welchen Söldner solltet ihr wählen? Wir empfehlen euch einen Albtraum-Söldner aus Akt 2 mitzunehmen, da seine Macht-Aura sehr gut mit eurer Konzentrationsaura harmoniert und dazu führt, dass auch euer Söldner sehr viel Schaden austeilen kann.

Wie spielt ihr den Build? Als erstes bufft ihr euch, bevor ihr in die Schlacht zieht. Konzentration und heiliges Schild sind sehr wichtig da das Kämpfen als Hammerdin auf ihnen basiert. Anschließend zieht ihr los und lasst eure Hämmer fliegen. Optimal funktioniert das, wenn ihr euch teleportieren könnt, das ist aber nicht zwingend notwendig.

Ihr erreicht als Hammerdin enorm viel Schaden in sehr wenig Zeit und seit zudem noch viel mobiler als ihr das mit dem Auradin seid. Außerdem erhaltet ihr deutlich mehr Mobilität und Überlebensfähigkeit. Rundum ist der Hammerdin ein Allrounder, der leicht zu spielen und schwer zu töten ist.

Der Diablo-Experte Dbrunski hat den Hammerdin in seinem Video ebenfalls vorgestellt und zeigt im Gameplay, wie er sich spielt. Wir haben es hier für euch eingebunden:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Der Auradin – Stark im Endgame und solo kaum zu schlagen

Pro
  • Sehr guter Einzelschaden
  • Auch im Flächenschaden okay
  • Im Koop stark, solo noch stärker
  • Mit der richtigen Ausrüstung sind Solo-Baal-Runs in 5 Minuten zu schaffen
Contra
  • Kein hoher Flächenschaden
  • Fehlende Mobilität
  • Richtige Ausrüstung zwingend notwendig
  • Im Hardcore nicht lebensfähig

Wie soll ich skillen?

  • Gebet – 1 Punkt
  • Widerstand gegen Feuer – 20 Punkte
  • Widerstand gegen Kälte – 1 Punkt
  • Widerstand gegen Blitze – 1 Punkt
  • Trotz – 1 Punkt
  • Reinigung – 1 Punkt
  • Gedeihen – 1 Punkt
  • Erlösung – 20 Punkte
  • Errettung – 1 Punkt
  • Macht – 1 Punkt
  • Heiliges Feuer – 1 Punkt
  • Dornen – 1 Punkt
  • Gesegnete Führung – 1 Punkt
  • Konzentration – 1 Punkt
  • Heiliger Frost – 1 Punkt
  • Heiliger Schock – 1 Punkt
  • Zuflucht – 1 Punkt
  • Fanatismus – 1 Punkt
  • Verurteilung – 1 Punkt
  • Niederstrecken – 1 Punkt
  • Opfer – 1 Punkt
  • Heiliger Blitz – 1 Punkt
  • Eifer – 20 Punkte
  • Gesegneter Hammer – 1 Punkt
  • Heiliger Schild – 1 Punkt
  • restliche Punkte nach Belieben

Im Level-Prozess solltet ihr als erstes Niederstrecken im Kampf-Baum wählen und anschließend Eifer, da das eure wichtigste Angriffsfähigkeit ist. Anschließend könnt ihr Macht, Konzentration und Fanatismus skillen, während ihr euch weiter levelt.

Es ist wichtig, einen Punkt auf Heiliger Schild zu verteilen, damit ihr es immer auf euch selbst wirken könnt. Außerdem solltet ihr jeweils einen Punkt auf jeden Skill des Defensiv-Baums setzen, außer auf Meditation.

Weitere Punkte könnt ihr dann auf Eifer setzen, bis ihr Ausrüstung findet, die mit euren Auren gut funktioniert. Dann solltet ihr Punkte auf die Verurteilung setzen, da sie den Widerstand von Gegnern um bis zu 150 % reduziert. Wenn ihr voll ausgerüstet seid, sollte Verurteilung auf Stufe 25 sein. Davor ist Fanatismus aber wichtiger.

Im Verlauf des Levelns legt ihr euch dann auf eure bevorzugte Aura fest und skillt die entsprechenden Synergien eurer Aura. Wenn ihr mehr Überlebensfähigkeit wollt, könnt ihr Punkte auf Eifer weglassen, um mehr auf Heiliger Schild zu verteilen.

Diablo 2 Auradin Build
Ein fertiger Build mit der Feuer-Aura könnte dann so aussehen (via maxroll.gg)

Wie verteilt ihr die Attributspunkte?

  • Stärke – Nur genügend, damit ihr die Ausrüstung tragen könnt
  • Geschicklichkeit – Genügend, um auf 75 % Block-Chance zu gelangen, was dank Heiliger Schild leichter wird
  • Vitalität – So viel wie möglich
  • Fokus – Wenig bis keiner

Welche Ausrüstung braucht ihr? Bei der Ausrüstung müsst ihr schauen, auf welche der Auren ihr gehen wollt. Es ist grundsätzlich möglich, auf Feuer oder auf Blitz zu spielen. Auch ein Hybrid wäre möglich, aber nicht unbedingt optimal.

Mit folgender Ausrüstung seid ihr gut aufgestellt, arbeitet am besten auf diese hin:

  • Helm: Krone des Zeitalters (Für Feuer), Traum (Für Blitz)
  • Amulett: Zorn des Hochlords
  • Waffe: Hand der Gerechtigkeit (für Feuer), Kummer oder letzter Wunsch (für Blitz)
  • Waffe wechseln: Zu den Waffen rufen
  • Schild: Drachen-Schild (für Feuer), Traum (für Blitz) oder Basis-Paladinschild mit % gegen alle Widerstände
  • Schild wechseln: Geist
  • Körperschutz: Drachen-Schutz (für Feuer), Kraft oder Zwang (für Blitz)
  • Gürtel: Schnur von Ohren
  • Ringe: Mit Mana und Leben pro Treffer
  • Handschuhe: Draculs Griff (für Feuer und Hybrid), Stahlrend (für Blitz)
  • Stiefel: Gore-Reiter oder Koboldzehe
  • Glücksbringer: Annihilus, Höllenfeuerfackel, Gheeds Vermögen
Diablo 2 Resurrected: Runen aufwerten – Alle Runen-Upgrades und Eigenschaften in der Übersicht

Welchen Söldner solltet ihr wählen? Wir empfehlen euch den Kalter-Pfeil-Söldner aus Akt 1 der mit einem Vertrauen-Kreuzritterbogen ausgestattet ist, um eine fanatische Aura der Stufe 15 zu erzeugen.

Wie spielt ihr den Build? Euer Hauptschaden kommt durch eure Auren und dadurch durch eure bloße Anwesenheit. Ihr seid damit in der Lage, Feinde in wenigen Sekunden zu töten und massiven Schaden im Nahkampf zu verursachen. Selbst Bosse sollten euch nur wenige Sekunden lang standhalten können.

Im Koop profitieren auch eure Freunde durch die Auren und den zusätzlichen Schaden, den sie dadurch verursachen. Der Build ist ohne Weiteres dazu imstande, das gesamte Spiel solo durchzuspielen. Was seine Überlebensfähigkeit angeht, ist er aber im Hardcore-Modus relativ aufgeschmissen, denn ihr bewegt euch recht nahe an den Gegnern und habt wenige Möglichkeiten zur Flucht. So seid ihr oft leichte Ziele.

In diesem Video seht ihr einen Auradin aus der Alpha von Diablo 2: Resurrected. Er wählt eine Hybrid-Variante des Auradin.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Habt ihr noch mehr gute Builds für den Paladin oder Verbesserungsvorschläge für die hier genannten? Seid ihr schon voll in Diablo 2: Resurrected drin oder wartet ihr noch, was das Game bringen könnte? Schreibt uns gerne einen Kommentar hier auf MeinMMO.

Ihr sucht starke Builds aber Paladin ist nichts für euch? Wir zeigen euch zwei Builds für die Zauberin.

Quelle(n): Top-Tier.info, YouTube, Diablo Fandom
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x