Destiny: Es kommen neue exotische Gegenstände, Änderungen an der Balance

Beim MMO-Shooter Destiny sollen bald neue exotische Gegenstände, außerdem ändert sich die Balance bei den Waffen.

Das Weekly Update kam gestern Nacht spät, erst gegen 2 Uhr war es da. Dafür gab’s aber auch einige Informationen.

Neue exotische Items im Dezember

So sollen mit dem Dezember-Update neue exotische Items kommen. Das meiste werden wohl Waffen und Rüstungen aus dem Jahr 1 sein, die nun eine Jahr-2-Version erhalten. Diese Items werden zum Teil Überraschungen bergen, also nicht einfach nur 1:1 den alten Items entsprechen.

Es seien aber „zwei Gegenstände dabei“, die Jahr-2-exklusiv sind. Im Moment sind 9 Rüstungsteile in der Datenbank, die noch nicht im Spiel zu erhalten sind. Der Dezember-Patch wird wohl Patch 2.1 heißen.

ATS8-Tarantella-Bild

Die Jäger-Rüstung Tarantella: Ob die wohl zu den neuen Exotics gehört?

Start des Refer-a-friend-Programm

Das Refer-a-friend-Programm, bei dem es zwei Emotes, einen Shader und Ähnliches gibt, soll am 23. November starten. Das ist schon nächste Woche Montag. Man will das noch mal genauer erklären, wie es ablaufen soll. Scheint so, als müsste sich der Freund für das Programm Destiny kaufen.

Wir haben uns in einem Artikel ausführlich damit beschäftigt.

Eirene-RR-44-Destiny

So ändert Destiny die Waffenbalance mit dem Patch 2.1

Die weitaus meisten Informationen gab es zu der neuen Waffenbalance. Diese Änderungen kommen im Dezember, zusammen mit einigen anderen Sachen wie Wurmsporen und Ätherisches.  So erwähnt man auch explizit den Titanen, die Gedanken zu dem will man auch noch äußern. Aber erstmal die geplanten Änderungen bei den Waffentypen.

  • Automatikgewehre werden mehr Schaden erzielen, zwischen 3 und 7% geht ihr Grund-Schaden hoch – je nach Typ. Die mit mittlerer Feuergeschwindingkeit wie die Zhalo-Supercell profitieren mit 7% am stärksten vom Buff.
  • Impulsgewehre verlieren 2-9% Schaden (die meisten 8%). Allerdings soll das vor allem im PvP gelten, im PvE erhöht man den Schadensmultiplikator. Das Problem mit den Waffen sei, dass sie im Moment so stark sind, dass sie den anderen 3 Primärwaffen Raum zum Atmen nehmen.
  • Bei Handfeuerwaffen erhöht man die Genauigkeit, wenn der Spieler mit Kimme und Korn zielt.
  • Bei Schrotflinten erhöht man die Nachladezeit und wie lange es dauert, die Schrotflinte bereit zu machen. Außerdem reduziert man die Geschwindigkeit, wenn man mit der Schrotflinte läuft. Im PvE erhöht man den Schaden. Wenn man im Sprint feuert, dauert das 2 Frames länger. Und an der Schadensreduzierung auf Distanz hat man auch gedreht.
  • Bei Fusionsgewehren steigert man den PvE-Schaden, gibt ihnen aber weniger Munition und will die Waffe berechenbarer machen: Aus der Hüfte haben sie weniger Stabilität, über Kimme und Korn dafür mehr. Langsam ladende Fusionsgewehre wie die Thesan FR4 sollten auf lange Distanz nützlich sein, damit muss man Gegnerbewegungen antizipieren. Schnell ladende Fusionsgewehre sollen eher für die Nahdistanz geeignet sein.
  • Bei den Scharfschützengewehren wird Roulette nur noch den Schaden von Präzisionstreffern erhöhen (wohl um die Body-Shot Eirene zu nerfen), die Schadensreduzierung bei weiten Schüssen wird’s kaum noch geben, es sei denn sie sind „wirklich, wirklich weit.“
  • Pistolen wird man rascher ziehen und feuerbereit machen können.

Der-erste-Fluch-Destiny

So ändert Destiny die exotischen Waffen mit 2.1

  • Der erste Fluch bekommt mehr Reichweite und der namensgebende Perk bringt mehr Stabilität, mehr Ziel-Suche und der Schadensabfall kommt erst auf größere Distanz. Oh, und das Magazin wird aufgefüllt. Der Perk wird aktiv, wenn Präzisionkills erzielt wurden. Das ist sozusagen das Scoutgewehr unter den Handfeuerwaffen.
  • Falkenmond bekommt weniger Reichweite und die „Bonuskugeln“ machen nur noch 1,2-fachen Schaden, statt 1,3-fachen wie bislang. Durch die „Kimme und Korn“-Änderung sei die Waffe sonst zu stark gewesen.
  • Der Chaperone verursacht weniger Grundschaden, dafür steigt der Präzisionsschaden an.
  • Die Fabianische Strategie wird grundlegend überarbeitet. Man verbessert Stabilität und das Nachladen, der Perk „Frontlinien“ wird nun die Feuerrate ans Maximum bringen, der Schaden der Kugeln geht dann allerdings auf einen anderen Wert, die Waffe wird zur Schnellfeuerwaffe. Der Perk „Frontlinien“ wird aktiv, wenn „der Feind nah ist.“ Die alte Versions des Perks hatte so wenig „fühlbaren Effekt“, das ihn viele für buggy hielten.
  • Die Schwarze Spindel wird kein Zielfernrohr-Upgrade-Gitter mehr haben (es gibt nur ein Scope), sondern Upgrades für den Lauf.
  • Schläfer Simulant bekommt 9 statt 7 Munition, außerdem profitiert die Waffe jetzt von Rüstungsperks, die schwere Munition erhöhen.

Schläfer-Simulant-Destiny

Nächste Woche gibt’s mehr zum Raid

So viel erstmals zum Weekly Update, in der nächsten Woche soll’s Informationen zum Herausforderungs-Modi bei den Raids geben.

Das nächste, was bei Destiny passiert, ist erstmal: Xur. Der kommt am Freitag, dem 20.11., gegen 10:00 Uhr in den Turm oder ins Riff. Das hat Xur am 20.11. an Items dabei!

Autor(in)
Quelle(n): BungieBalance-Änderungen
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (297)
Mein-MMO.de hat jetzt einen eigenen Discord-Server für die Community:

Jetzt zum Discord von Mein-MMO.de

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.