Destiny 2 bewertet Hüter mit Nummern und erschafft Klassengesellschaft – Dabei hat das System eine gute Seele

Destiny 2 bewertet Hüter mit Nummern und erschafft Klassengesellschaft – Dabei hat das System eine gute Seele

In der letzten Woche war das Hüter-Rang-System aus Destiny 2 ein großes Thema in der Community. Für viele ist es nur eine weitere bedeutungslose Zahl über ihrem Kopf, die obendrauf noch eine Klassengesellschaft erschafft, welche im Grunde null Aussagekraft besitzt. Dabei hat das System eine gute Seele – ihr seht sie nur nicht.

Warum ist das Hüter-Rang-System so umstritten? Nach dem ersten Login in Destiny 2 Lightfall prangte über den Köpfen vieler Hüter die Zahl 6 für den Status „Veteran“. Das ist der neue Hüter-Rang für erfahrene Spieler. Neue Spieler beginnen dagegen bei Hüter-Rang 1, stehen damit für alle erkennbar erst am Anfang ihrer Destiny-Erfahrung.

Das man für höhere Ränge mehr Loadout-Plätze erhält, hat die wenigsten Spieler interessiert. Denn das System ist jetzt schon gefühlt eins der meistgehassten und umstrittensten Features des neuen DLCs Lightfall.

Das sagen die Leser von MeinMMO: Auf MeinMMO konnten wir dazu bereits Stimmen aus der deutschen Destiny-Community einfangen.

  • So schreibt unser Leser KingGamer86: „Es gibt genug Spieler, die sich super auskennen aber nicht die Möglichkeit haben alles zu spielen oder eben auch nicht wollen. Das System grenzt eher Hüter aus, anstatt das es ihnen hilft.“
  • Der Spieler Fly findet: „Was ich an dem System schlimm finde, das ich jetzt schon […] die ersten [Spieler] sehe, die dann für Aktivität XY Leute suchen, die mindestens Rang 7 [oder höher] sind.“
  • WooDaHoo kommentierte. „Das Bewertungssystem ist in seiner jetzigen Form absurd und bietet kein realistisches Feedback. Dass es die Möglichkeit bietet, das System zu überlisten und sich im Fireteam nach oben zu sterben, spricht doch für sich.“
  • Und Dorian meint: „Für mich ergibt sich kein Mehrwert, wenn ich irgendwo den höchsten Rang belege, der in dem Fall auch noch besagt, das ich mit meiner Zeit nichts Besseres anzufangen weiß außer zu Grinden, um dann besagte Titel zu präsentieren, welche mir was bringen?“

Eine Klassengesellschaft, die kaum einer will

„Wir reden nicht mit 1ern: Durch das Hüter-Rang-System bildet sich gerade unweigerlich eine Klassengesellschaft in Destiny 2. Früher suchte man im LFG nach erfahrenen Hütern. Heute reden die 11er nicht mehr mit den 3ern, weil die sich, festgemacht an ihrer Nummer über dem Kopf, sicher nicht auskennen werden. Man wird subtil anhand der Nummer eingeordnet und dann in Schubladen gesteckt.

Doch auch als 11er ist man umstritten, da sich so mancher Spieler in Destiny 2 bereits jetzt auf die höheren Ränge betrogen hat. Hier vertraut man niemanden, denn es könnte ja sein, dass er sich für die wertvollsten Wertschätzungen stundenlang selbst in die Luft gesprengt hat, um Rang 10 oder 11 zu erreichen.

Destiny 2: Spieler sprengen sich für Belobigungen selbst in die Luft – Umgehen damit explosiv neues System

Zu guter Letzt hat die Zahl 1-11 und der Name „Hüter-Rang-System“ ein Geltungsbedürfnis geschürt, das mehr Angeberei als sinnvolles System ist.

Unsere Leser haben die Probleme des Systems damit treffend erkannt. Meiner Meinung nach wird eine wichtige Sache jedoch oft ignoriert, auf die es sich lohnt hinzuweisen. Das System ist grundlegend keine schlechte Idee, denn sie besitzt trotz aller Kritik eine gute Seele mit viel Potenzial.

Das Hüter-Rang-System ist eigentlich eine Hüter-Reise

Der Name „Hüter-Reise” hätte dem System besser gestanden

Für mich ist es vor allem die einordnende Zahl über dem Kopf der Hüter, die dieses Rang-System bereits in den ersten drei Wochen fast komplett im Ansehen zerstört hat. Das Schubladendenken in Klassen und Erfahrungsstufen hat noch nirgends funktioniert und in Destiny 2 schon gar nicht.

Wertschätzungen sollten von Rängen entkoppelt werden: Über das dem Hüter-Rang-System angekoppelte Wertschätzungs-System lasse ich noch mit mir reden. Die Belobigungs-Karten, die man am Ende einer Aktivität verteilen kann, sind keine schlechte Sache.

Ich finde allerdings ein Danke oder ein Lob sollten in keiner Weise an Herausforderungen oder die Hüter-Ränge gebunden sein. Es sollte einfach nur eine vorhandene Option sein, jemanden Danke zu sagen, wenn der Spieler mich im Gambit vor dem Eindringling gerettet oder mir mit fantastischen Calls durch einen Raid geholfen hat.

Hier sollte Bungie wirklich nachbessern und die beiden Systeme entkoppeln. Auch, weil ich kaum Zeit habe zu bewerten. Wenn man sich also den Namen des Spielers oder sein Aussehen nicht merkt und ihm sofort ein Danke reinklickt, ist er vielleicht schon für immer weg.

Wertschätzungen und das Hüter-Rang-System sollten entkoppelt werden

Damit werde ich gezwungen, weil Belobigungen an Punkte, Beutezüge und Triumphe geknüpft sind, mich erneut für den Spieler mit dem grellsten Outfit in der Aktivität zu entscheiden. Das ist wie wildes Händeschütteln an einer meist grauen Masse von Spielern, und wenn einer ein rotes Jackett hat, gewinnt er halt den ersten Preis.

Das fühlt sich für mich weder wertvoll an noch wird es einem ernstgemeinten Lob gegenüber anderen Spielern gerecht.

Das Hüter-Rang-System jedoch hat eine gute Seele, die nur kaum einer sieht, weil eine angeberische Zahl in Destiny 2 momentan ihren wahren Wert verdeckt.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
32
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
62 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
theMIKster

Mir beweist schon alleine die Art der Diskussion hier, was ich von Anfang an immer wieder gesagt habe, nämlich dass das System toxisch wie die Hölle ist.
Es hat noch nie gut geendet, wenn man den Leuten Nummern verpasst.
Die neue “Herausforderung” hätte besser durchdacht sein können, im Moment ist die Herausforderung eher das Spiel nicht zu deinstallieren und am Ball zu bleiben.
Kugelschwämme, Ghostbullets und genefte Resillience hat meiner Meinung nach nichts mit Herausforderung zu tun.
Das macht das Spiel nur unsäglich zäh und schadet dem Herzsrück von D2…dem Gunplay.
Ist dieses mal im Eimer gibt es nichts mehr was D2 besonders macht.

Missed Opportunity

Das Belobigungs-System wird dadurch entwertet, dass man gezwungen wird, möglichst viele Belobigungen zu erhalten und auszuteilen, um im Rang aufzusteigen. Das führt dazu, dass am Ende einer Aktivität i.d.R. jeder Spieler seine verfügbaren Belobigungen an seine Mitspieler verteilt und hofft, entsprechend auch welche zu erhalten. Selbst Spieler, die sich völlig unkooperativ und selbstsüchtig verhalten haben, werden belobigt, damit man selber auch seine Belobigungen erhält. Damit werden diese unterschiedslos und inflationär gebraucht und verlieren dadurch jede Aussagekraft. Das in dieser Form tatsächlich in Destiny in Umlauf zu bringen, ist in meinen Augen selbst für Bungie eine außergewöhnliche Dummheit.

Das Rang-System verstärkt ebenfalls elitäres Verhalten. Allerdings ist es m.E. egal, ob ich einen Spieler nach einem Blick in seine Raid- oder Trials-Statistik oder auf seinen Rang ausschließe, und Ersteres gibt es seit Jahren.

Es ist doch immer weniger zu übersehen, dass Bungie sich nur noch an einer überheblichen Möchtegern-Gamer-Elite orientiert und denen katzbuckelnd jeden Wunsch erfüllt – sei es ein exklusives Rangsystem oder ein massiv erhöhter Schwierigkeitsgrad ohne entsprechenden Gegenwert in Form von hochwertigen (oder sogar wählbarem, hört, hört!) Loot. Das ist mir noch mehr ein Dorn im Auge als das Rangsystem, denn nun werde ich sehr viel zeitaufwändiger zig Mal durch dieselben Aktivitäten gezwungen, um meine Ziele in diesem Spiel zu erreichen. Bisher war eine gewisse gelangweilte Routine beim 500. Run durch denselben, Jahre alten Strike noch durch die Geschwindigkeit zu ertragen, mit der man das absolviert hat. Nun wird sie besonders bei “höherwertigen” Aktivitäten ins kaum noch zu Ertragende ausgedehnt. Ich denke da z.B. an die neue Exo-Mission (NODE.OVERLD.AVALON) oder Dämmerungs-Strikes. Wer nicht zu den 0,1% Ausnahmespielern gehört, die da mit auf den Rücken gebundenen Händen blind durchtanzen, quält sich durch bis zum Erbrechen oft gesehene (alte Strikes) oder entsetzlich öde monochrome (Exo-Mission) Aktivitäten durch, um am Ende meist schlechten Loot oder einen wenig nützlichen Kat für eine noch weniger nützliche Exo-Waffe zu erhalten. Beim Loot für Dämmerungs-Strikes ist es geradezu auffällig, wieviele Schrott-Perks man da in welch unnatürlicher Häufung erhält und wie lange man sich immer wieder da durch quälen muss, um den ersehnten Roll zu erhalten (wenn er denn überhaupt dropt, bevor man ein Einsehen hat und sich fruchtbareren Aktivitäten zuwendet).

Ein weiteres Thema sind Verlorene Sektoren. Man ackert sich zig Mal solo Master durch und erhält doch nie das gewünschte Rüstungsteil – und wenn doch, dann mit einer miserablen Perkverteilung. Wieso, frage ich mich da? Was ist der Sinn und Zweck solchen Game Designs? Wieso kann man am Anfang des Verlorenen Sektors nicht den Gegenstand wählen, den man bekommen möchte, und als Einschränkung dann an diesem Tag nur diesen Gegenstand erhalten? Blechen die Spieler tatsächlich irgendwann aus lauter Langeweile und Gebundenheit an das Spiel kosmetische Items aus dem Eververse, um endlich mal was Schönes in diesem Spiel zu erleben? Kratzt all das negative Feedback so wenig an Destinys und Bungies Ruf, dass die sich das immer weiter erlauben können und sich trotzdem dumm und dämlich an einem immer wieder notorisch verhunzten Spiel verdienen, das mit wenig Aufwand so viel besser sein könnte?

Neomuna? Wenn ich hier mit wirklich hohem Powerlevel herum laufe, nehme ich sehr schnell für alles nur noch ein Maschinengewehr. Muni dropt genug, und mit jeder anderen Waffe säge ich selbst an den kleinsten Gegner viel zu lange herum. Das ist eine völlig neue Form von Langeweile in Destiny.

Man spielt dieses Spiel nach jeder Erweiterung eine Weile, um die neuen Gegenstände und Aktivitäten erlebt zu haben, aber eine so öde Erweiterung wie diese, in der den Spielern so unnötig wie diesmal das Leben schwer gemacht wird, habe ich in Destiny bisher nicht erlebt.

Selbstverständlich wird niemand gezwungen, Destiny zu spielen, auch ich nicht. Aber wenn die Konsequenz geänderten Game Designs in Destiny ist, dass die Leute aufhören, es zu spielen, dann sagt das doch erst recht alles über den neuen Kurs.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Missed Opportunity

Es ist doch immer weniger zu übersehen, dass Bungie sich nur noch an einer überheblichen Möchtegern-Gamer-Elite orientiert und denen katzbuckelnd jeden Wunsch erfüllt – sei es ein exklusives Rangsystem oder ein massiv erhöhter Schwierigkeitsgrad ohne entsprechenden Gegenwert in Form von hochwertigen (oder sogar wählbarem, hört, hört!) Loot. Das ist mir noch mehr ein Dorn im Auge als das Rangsystem, denn nun werde ich sehr viel zeitaufwändiger zig Mal durch dieselben Aktivitäten gezwungen, um meine Ziele in diesem Spiel zu erreichen. Bisher war eine gewisse gelangweilte Routine beim 500. Run durch denselben, Jahre alten Strike noch durch die Geschwindigkeit zu ertragen, mit der man das absolviert hat. Nun wird sie besonders bei “höherwertigen” Aktivitäten ins kaum noch zu Ertragende ausgedehnt. Ich denke da z.B. an die neue Exo-Mission (NODE.OVERLD.AVALON) oder Dämmerungs-Strikes. Wer nicht zu den 0,1% Ausnahmespielern gehört, die da mit auf den Rücken gebundenen Händen blind durchtanzen, quält sich durch bis zum Erbrechen oft gesehene (alte Strikes) oder entsetzlich öde monochrome (Exo-Mission) Aktivitäten durch, um am Ende meist schlechten Loot oder einen wenig nützlichen Kat für eine noch weniger nützliche Exo-Waffe zu erhalten. Beim Loot für Dämmerungs-Strikes ist es geradezu auffällig, wieviele Schrott-Perks man da in welch unnatürlicher Häufung erhält und wie lange man sich immer wieder da durch quälen muss, um den ersehnten Roll zu erhalten (wenn er denn überhaupt dropt, bevor man ein Einsehen hat und sich fruchtbareren Aktivitäten zuwendet).

Da ist ja so einiges falsch in diesem Absatz.

  • Bungie macht den Belastbarkeits Stats zu einer 40%igen Schadensreduktion und nerft das nun ‘runter’ auf 30%, was immer noch eine Menge ist. Das nennst du also sich der Elite beugen? Auch das man nun Meister Loot nur ein einziges mal in der Sammlung haben muss (GMs & Trials) und daraufhin diese unendlich oft neu ziehen kann ohne jemals Flawless zu gehen oder den entsprechenden GM zu farmen wurde sicherlich von der Elite gefordert. Komischerweise hört Bungie die lauten Rufe der Elite zum Nerf für Brunnen oder Sternenfeuer Protokoll nicht.
  • Loot? Achja, das man nun Dämmerungs Loot fokussieren kann ist dir wohl nicht aufgefallen. Du musst also nicht einmal mehr eine einzige Dämmerung laufen für den Loot daraus. Mal davon abgesehen das wir von Loot überschüttet werden und wurden. Wir sind bereits dermaßen overpowered und du willst noch mehr und bessere Waffen?
  • Und die Waffen aus der Dämmerung? Hitzkopf ist wohl gerade der mit Abstand beste Raketenwerfer mit einer Unmenge an guten Perks. Wendigo? Auch ne verdammt gute Option. Hung jury? Die Stasis SMG? Alles gute Waffen.
  • 0,1% der besten Spieler für die Dämmerung? Ich gebe zu das die ein ordentliches Stück schwerer wurden. Aber wer auf Level in der zweiten Stufe bereits Probleme hat, an dem liegt es selber. Einfach mal mit dem Spiel beschäftigen das man spielt. Wir haben nun 1 Jahr lang weichspül Endgame Content gehabt und nun bekommt man den Arsch nicht mehr hinterher getragen und schon regt man sich auf?
  • Die Exo Mission ist auf hoher Stufe wirklich etwas overtuned bzw. richtet sich das an die größe des Feuerteams und zu zweit bedeutend entspannter. Aber wenn dir die Waffe nicht gefällt, der Kat und die Mission an sich nicht. … Ähm, wieso spielst du das dann?
Missed Opportunity

Da ist ja so einiges falsch an dieser Antwort. Ich will Deiner überheblichen Attitüde vorweg Mal entgegen halten, dass ich zu der kleinen Gruppe Spielern gehöre, die in diesem Spiel alles erreicht, was sie will. Ich habe z.B. ca. 1000 Raid Clears und bin von Rang 9 nur noch eine Winzigkeit entfernt. Ich habe von Dredgen über Glorious und Flawless bis Conqueror und Wanted und was nicht noch alles genügend Titel. Das von mir skizzierte Problem ist, dass die erhöhte Schwierigkeit die Missionen nicht unschaffbar macht, sondern unnötig ausdehnt und dafür nur Mist zu erhalten ist.

Nun die Details.

Es wird nicht nur die Belastbarkeit generft, sondern Du bist in der legendären Exo-Mission erheblich unterlevelt. Resultat: Du ballerst Dich an Kugelschwämmen tot und musst sehr vorsichtig spielen, weil jeder Fehler damit bestraft wird, dass Du einen ganzen Encounter (in der Exo-Mission also Konfluxe, Hydra und Brakion) komplett von vorne anfangen musst. Du spawnst nicht mal wenigstens am Anfang des Teilschritts, in dem Du versagt hast (die Hydra hat z.B. 2 Phasen, Brakon 3).Wie selten Du Vorhut-Engramme bekommst, damit Du eine Dämmerungswaffe fokussieren kannst ist Dir nicht aufgefallen? Und wie oft Du dann eine Waffe mit unerwünschten Eigenschaften bekommst auch nicht? Ich habe z.B. vier Uzumes fokussiert, und keine ist brauchbar.Von den von Dir genannten Waffen ist fast keine im aktuellen Dämmerungs-Loot Pool. Du kannst Sie nur fokussieren. Die, die Du farmen kannst, droppen in aller Regel mit schlechten Perks, wie von mir oben schon geschrieben. Von “Unmengen guter Perks” kann keine Rede sein, dies Dein Sprüchlein ist einfach Unfug. Den God-Roll zu kriegen, erfordert ein Unmaß an Spielzeit. Von den von Dir genannten Waffen nutze ich übrigens keine, weil Sie mir nicht gut genug sind – es gibt bessere Alternativen (den Hitzkopf vielleicht ausgenommen). Was soll der Spruch “Du willst noch mehr und noch bessere Waffen”? Nein, ich will einfach irgendwann den God Roll – jeder will den! Was laberst Du bloß?!Ich spiele Dämmerung regelmäßig auf höchstmöglichem Schwierigkeitsgrad. Deinen überheblichen Kommentar kannst Du Dir wirklich hinstecken, wo die Sonne nicht scheint. Ich muss sagen, dass mir angesichts Deines überheblichen und selbstgefälligen Tonfalls wirklich langsam der Kamm schwillt. Ich habe allerdings auf Dämmerung schon gar keine Lust mehr, aus vorgenannten Gründen. Ich pfeife auf Wendigo – auch wenn GLs gebufft wurden, sind sie immer noch nicht Meta, was solls also! Und wenn Sie es wären, hätte ich bessere Alternativen. Ich ersticke auch in Aszendenten-Bruchstücken, die ich gar nicht mehr brauche, weil ich jeden brauchbaren Exo-Rüstungsgegenstand schon als Meisterwerk habe. Ich habe auch so viele kunstvolle Panzerung und High Start Armor, dass ich das nie wieder farmen muss.Wieso ich spiele? Z.B. um meinen Power Level hoch zu kriegen, damit ich die Endgame-Aktivitäten machen kann, die ich gerne spiele (Raid, je nach Loot und Strike Dämmerung, Dungeons, Trials …). Die Exo-Mission vor allem also für das Pinnacle. Einen großen Teil der Kritik hast Du aber gar nicht verstanden, Herr Nasehoch. Die Exo-Mission ist diese Season so entsetzlich blass und öde wie noch nie. Letzte Season auf der Raumstation, das hatte wenigstens flair und war abwechslungsreich. Diese Saison ist sie einfach nur noch zäh wie Kaugummi. Nichts daran ist herausfordernd, sie zieht sich wie gesagt einfach nur unendlich! Andererseits verlangst sie Gelegenheitsspielern auf Legendär denke ich viel ab – evtl. zu viel. Und ja, ich habe auch keinen Spaß mehr an Destiny. Es ödet mich an. Ich bin am gehen. Nur der Raid interessiert mich noch ein wenig. Mein Beitrag oben war eine Zusammenfassung der Gründe dafür.Für mich war ein Teil der Destiny-Erfahrung, dass ich irgendwann durch die meisten Aktivitäten durchtanzen kann, weil ich mich so weit hochgeackert habe. Das war ein Lohn der Mühe. Wobei zu sagen ist, dass das für z.B. Dämmerungs-Strikes oder Raids auf Master noch nie unbedingt der Fall war – was für mich auch ok war, denn die habe ich wegen der Herausforderung gespielt. Ich will aber nicht überall zwangsweise herausgefordert werden, ich will mir das aussuchen können. Mit “Arsch hinterher getragen kriegen” hat das nichts zu tun, Du elitäre Nase (wozu noch gesagt sei, dass ich wahrscheinlich in jeder Aktivität in Destiny Kreise um Dich tanzen kann).Vielleicht begreifst Du jetzt, dass Du weder so schlau noch so gut bist wie Du denkst.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Missed Opportunity

Da ist ja so einiges falsch an dieser Antwort.

Und kein einziges mal hast du kein einziges mal eine meiner Aussagen als ‘falsch’ überführt. Dieser wundervolle lange Absatz aber keine meiner Aussagen konnte als falsch bewiesen werden. Lediglich Kommentare hast du dazu abgegeben, aber du warst wohl eher damit beschäftigt dich an mir ab zu arbeiten, anstatt mal etwas objektiver auf die Sache zu blicken.

Das einzige wo ich sage das ich da was vergessen habe zu berücksichtigen war im Kontext zum Belastbarkeitsnerf kam auch die erhöhte Schwierigikeit, das habe ich das vergessen zu erwähnen. Dennoch scheinst du ja eher damit beschäftigt mich zu beleidigen und subjektive Wahrnehmungen zu schildern als faktenbasiert zu argumentieren.

Aber mal im Detail eine Antwort:

Es wird nicht nur die Belastbarkeit generft, sondern Du bist in der legendären Exo-Mission erheblich unterlevelt. Resultat: Du ballerst Dich an Kugelschwämmen tot und musst sehr vorsichtig spielen, weil jeder Fehler damit bestraft wird, dass Du einen ganzen Encounter (in der Exo-Mission also Konfluxe, Hydra und Brakion) komplett von vorne anfangen musst. Du spawnst nicht mal wenigstens am Anfang des Teilschritts, in dem Du versagt hast (die Hydra hat z.B. 2 Phasen, Brakon 3).

Ich habe gesagt die ist overtuned.

Wie selten Du Vorhut-Engramme bekommst, damit Du eine Dämmerungswaffe fokussieren kannst ist Dir nicht aufgefallen?

Mit jedem Rangaufstieg, wie schon immer.

Und wie oft Du dann eine Waffe mit unerwünschten Eigenschaften bekommst auch nicht? Ich habe z.B. vier Uzumes fokussiert, und keine ist brauchbar.Von den von Dir genannten Waffen ist fast keine im aktuellen Dämmerungs-Loot Pool. Du kannst Sie nur fokussieren.

RNG, haben sehr viele Rollenspiel. Mal haste Glück, mal nicht. Und ja, ich habe genau gesagt das man die fokussieren kann.

 Von “Unmengen guter Perks” kann keine Rede sein, dies Dein Sprüchlein ist einfach Unfug.

Hothead hat in Spalte 4: Explosive Light, Clown Cartride, Vorpal, Lasting Impression und Adrenaline Junkie. In Spalte 3: Field Prep, Tracking, Autoloading und Demolierer. Alles sehr gute Perks, manche besser, manche schlechter aber alle gut.

Von den von Dir genannten Waffen nutze ich übrigens keine, weil Sie mir nicht gut genug sind – es gibt bessere Alternativen (den Hitzkopf vielleicht ausgenommen)

Das macht diese Waffen nicht schlecht. Das sind immer noch gute Alternativen. Nur weil du nur ‘die eine beste Waffe’ pro Slot spielst macht das andere nicht unbrauchbar.

Ich pfeife auf Wendigo – auch wenn GLs gebufft wurden, sind sie immer noch nicht Meta, was solls also!

Nein, keine Meta. Nie behauptet, dennoch eine gute und brauchbare Waffe.

Wieso ich spiele? Z.B. um meinen Power Level hoch zu kriegen, damit ich die Endgame-Aktivitäten machen kann, die ich gerne spiele (Raid, je nach Loot und Strike Dämmerung, Dungeons, Trials …). Die Exo-Mission vor allem also für das Pinnacle.

Raid ist 1780? Oder 1790. Also brauchst du kein Pinnacle. Gleiches gilt für Trials. Solange du 1800 bist ist alles okay. Und du musst die Mission nicht auf der hohen Stufe spielen für Pinnacle. Also bleibt meine Frage dahingehend unbeantwortet.

Ich will aber nicht überall zwangsweise herausgefordert werden, ich will mir das aussuchen können.

Verstehe ich und gebe ich dir recht. Im Endgame sollte man aber herausgefordert werden.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Zero Tonin
Fly

Ich find den Punkt mit den Waffen auch relativ witzig. Du zählst gute Dämmerungswaffen auf, die sind dann aber nicht gut genug. Zumal man die besten Waffen doch mittlerweile fast alle craften kann, also mein Warlock rennt nur mit meinen selbstgebauten auf MW rum, ich wüsste gar nicht welcher Waffe ich noch hinterherrennen will.
Gut, ich spiel keine Spitzenreiter Dämmerung, aber für alles andere (Dämmerung auf Level 2, Osiris, normale Raids, Legendäre Sektoren…) reicht das halt locker und als zum Beispiel Leere-Warlock rennt man durch die Inhalte immer noch durch, nur das man vielleicht auch mal stirbt. Und 30% Belastbarkeit sind halt immer noch 30 % mehr, als wir vor Witch Queen hatten. Bis zum Buff seinerzeit war das doch der unnützeste Stat überhaupt, der war maximal für PvP’ler interessant um einen Schuss mehr zu überleben..
Zu deinem letzten Satz ist auch nichts mehr hinzuzufügen. 😉

Ich find den Punkt mit den Waffen auch relativ witzig. Du zählst gute Dämmerungswaffen auf, die sind dann aber nicht gut genug. Zumal man die besten Waffen doch mittlerweile fast alle craften kann, also mein Warlock rennt nur mit meinen selbstgebauten auf MW rum, ich wüsste gar nicht welcher Waffe ich noch hinterherrennen will.

Meinst du damit mich oder ihn?

Fly

Ich meine, ich bin da komplett bei dir. Bei jedem Punkt, aber den mit den Waffen die ihm dann “nicht gut genug” sind, besonders. 🙂

Alles klar. Wollte nur sicherheitshalber nachfragen, bevor ich da was falsches annehme :).

OMWG

Die Belobigungs-Karten, die man am Ende einer Aktivität verteilen kann, sind keine schlechte Sache.

Keine schlechte Sache?
Die sind durch und durch absoluter Müll
Kennt ihr auch nur einen einzigen Hüter der nicht spätestens bei der 2. Bewertung die Karten nur blind verteilt, Hauptsache sie sind verteilt?
Bei den meisten Aktivitäten bleiben einem am Ende eh nur ein paar Sekunden um eine Bewertung abzugeben. Und in den paar Sekunden soll man sich entscheiden welche Karte man welchem Spieler gibt? Schlechter Witz. Hätte sogar fast gelacht, wenn es nicht so traurig wäre.
Ich würde ja jetzt mal frech behaupten das überhaupt nur noch 60% aller Spieler am Ende eine Bewertung abgeben (Tendenz rapide fallend) und wenn man eine abgibt, dann nach einem einfachen Schema. Der Spieler links von einem Selber bekommt die linke Karte, der Spieler rechts von einem, die rechte Karte, fertig.
Mittlerweile gebe ich die Karten nur noch solange ab, bis ich die Karten zusammen habe, die ich benötige um den mächtigen Loot bei Suraya Hawthorne abholen kann. Danach lasse ich den Quatsch sein.
Und die dummen Ränge interessieren eh niemanden außer den LFG-Spielern ohne reales Leben.
Ich kann nur hoffen, Bungie erkennt den Blödsinn, den sie da eingeführt haben und entfernt diesen Schwachsinn zur nächsten Saison. Es ist nur ein weiterer nutzloser Störfaktor im Spiel.

Compadre

Ich spiel das Spiel aktuell nicht mehr, aber wenn ich das lese, kann ich mir schon ausmalen wie das umgesetzt ist…

Mittlerweile gebe ich die Karten nur noch solange ab, bis ich die Karten zusammen habe, die ich benötige um den mächtigen Loot bei Suraya Hawthorne abholen kann.

Man knüpft das System dann auch noch an Loot? 😀 😀 😀

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Compadre

Das System an sich finde ich ganz gut. Ist im Grunde nichts anderes als Titel die wir uns ergrinden, nur statt nem Namen steht da jetzt ne Zahl. Das selbe in Grün.

Für Neuankömmlinge kann es so gestaltet werden das diese durch alle wichtigen Abteile des Spiels gehen und alles in Ruhe kennenlernen. So ist man als neuer Spieler immer beschäftigt, schaut in seine To-Do Liste und hat eine Karotte vor der Nase. Selbiges gilt dann eben auch für gute Spieler. Die haben dann eben in den oberen Rängen ebenfalls eine Karotte vor Nase und können dieser nachjagen.

Das Problem an der Sache ist das dieses System für beide Spieler irgendwie nicht so richtig durchdacht ist bzw. die Aufgaben.

Für Anfänger wird da viel zu schnell durchgerusht und man ist ruckzuck auf Rang 6 und darf sich Veteran nennen. Viel zu viel wird dort übersprungen, besonders wenn man das Aufgaben-Hub für neue Hüter sieht. Gerade die Anfänge sind wichtig und da hätte man ruhig viele Schritte einbauen können die ins Detail gehen.

Für die Core Gamer ist aber auch nichts dabei was da auch nur annähernd herausfordernd sein soll. Das einzige was dort erwähnenswert wäre, ist der Solo Dungeon aber da hört es auch schon auf. Ich für meinen Teil werde einmal Rang 11 holen, sobald die Spitzenreiter da sind und in den kommenden Seasons das System links liegen lassen. Als Endgame Spieler fühlt man sich da wie ein Student, der Grundschul-Aufgaben machen darf.

Ich würde mich daher freuen, wenn man oben noch ein paar Ränge hinzufügt mit Solo Flawless Dungeons, Solo Spitzenreiter, Raids mit weniger als 6 Hütern, etc.

Das System wirkt auf mich eher auf den etwas engagierteren Casual ausgelegt. Jemand der jede oder jeder zweite Woche raidet und nicht zwingend stark grindet.

Zwei Wichtige Punkte fände ich daher wichtig um das System deutlich zu verbessern:

  • Die Aufgaben stark überarbeiten. In den höheren Rängen schwerere Aufgaben und in den unteren mehr auf die Kernfunktionen des Spiels eingehen.
  • Commendations bitte komplett loskoppeln davon. Wenn man diese Teil des Grinds macht werden die zu einer Aufgabe und nicht zu dem als was sie eigentlich gedacht waren.
FletscherChris

Der Hüterrang ist am Ende nur eine, in eine Zahl zuzammengefasste, Version von KWTD (know what to do).In erster Linie interessant für “Elite”-Spieler, welche unter sich bleiben wollen. Motivierte Hüter die hauptsächlich des Spaßes wegen spielen, werden dieser Zahl nicht viel Bedeutung beimessen.
Lieber laufe ich ein Dungeon mit zwei entspannten Personen als mit irgendwelchen “Ich-bin besser-in-Ranglisten-Schwitzern”. Entschuldigt die Formulierung, aber mir sind nette Leute wichtiger wie “Starspieler”. Außerdem lasse ich mir nicht von anderen Spielern vorschreiben welche Aktivitäten ich gespielt haben muss um akzeptiert zu werden. Trotzdem habe ich Respekt vor Spielern, die die schwierigsten Inhalte erledigt haben. Wie so oft liegt die Interpretation der Zahl im Auge des Betrachters.

Das Bewertungssystem, welches auch eingeführt wurde, ist auch noch verbesserungswürdig. Nach z.B. einem Strike kann man nur sagen dass ein Spieler “Gut” war oder nur zum “Spaß” beigetragen hat. In meinen Augen sagt das nichts aus. Clanintern können sich die Spieler diverse Bewertungen zuschieben, ohne irgendwelche harten Kriterien.
Wäre es nicht im Interesse der breiten Spielerschaft eher so etwas (oder zusätzlich) wie “Community-Helden” zu ehren? Jemand der immer mit den gleichen fünf Spielern Raids läuft macht nicht viel für die Allgemeinheit, während jemand der regelmäßig mit schwächeren oder neuen Spielern läuft und sein Wissen weitergibt Spielern hilft sich weiter zu entwickeln.

Am Ende sind die Dinge interpretationssache. Persönlich werde ich weder dem Einen noch dem Anderen in der aktuellen Form viel Aussagekraft beimessen. Es bleibt abzuwarten wie die Systeme sich entwickeln und was Bungie bzw. die Spielerschaft daraus machen.

OMWG

Der Hüterrang ist am Ende nur eine, in eine Zahl zuzammengefasste, Version von KWTD (know what to do).

Klar so kann man es auch sehen. Wer weiß, wie er das System betrügt indem er sich über Stunden in Gruppen mehrfach selbst umbringt um die Bewertungen zu ergrinden, weiß, was zu tun ist.
Neue Hüter haben den Dreh mit den Systembetrügereien halt noch nicht raus.

Aber das bestätigt ihn doch gerade. Erfahrene Hüter wissen wie man das System umgeht, weil sie mehr Wissen und Erfahrung haben. Genau das bedeutet KWTD.

OMWG

 Erfahrene Hüter wissen wie man das System umgeht, weil sie mehr Wissen und Erfahrung haben.

Die Frage ist halt nur in was. Erfahrung bei der Bedienung von Google und Youtube hat ja noch nichts mit Spielerfahrung zu tun. Letzteres bringt einen nicht unbedingt zu einem hohen Rang, ersteres schon.

Die Frage ist halt nur in was. Erfahrung bei der Bedienung von Google und Youtube hat ja noch nichts mit Spielerfahrung zu tun. Letzteres bringt einen nicht unbedingt zu einem hohen Rang, ersteres schon.

Trotzdem scheinen ja bereits daran viele Spieler zu scheitern, zu wissen wie und wo man Informationen herbekommt. Ich stelle immer wieder fest wie viele Spieler doch mal etwas mehr ‘googlen’ sollte oder sich YouTube anschauen sollte. Alleine wie viele mit doppelt Primary in den Raid gehen … da fässt man sich an den Kopf.

FletscherChris

Es ging mir bei KWTD in Bezug zu den Rängen auf die abzuschießenden Ziele außerhalb des Bewertungssystems. Das bei den Bewertungen “fragwürdige” Methoden benutzt wurden, ist uns allen mehr oder weniger bewusst.

Für Rang 9 muss man z.B. alle (oder fast alle) Raids einmal abgeschlossen haben und einen verlorenen Sektor solo flawless auf “Großmeister” abschließen. Durch Raids kann man schwächere Spieler oftmals durchschleppen, aber solo flawless dürfte für den Durchschnittsspieler schon schwer werden.

Ich schätze dass Rang 9 etwas mehr als Grundwissen erfordert und die Fähigkeit, dieses einzusetzen. Daher mein Bezug zu KWTD.

Das war mir schon klar.

Natürlich ist das nicht 1 zu 1 der Fall, aber ich glaube das selbige Spieler, welche die Commendations farmen für die Ränge auch die selben sind die nicht ganz unfähig sind. Ich glaube schon das es da eine große Schnittmenge gibt.

Es ist ja absolut nichts dagegen ein zu wenden das Spiel gemächlich zu spielen und auf Rang 6 zu bleiben aber ich habe irgendwie die Wahrnehmung das Spieler die jeden neuesten Cheese, Bug oder Exploit kennen auch die Spieler sind die sich im Endgame tummeln. Bzw. das dort, wie oben gesagt, eine große Schnittmenge herrscht.

Missed Opportunity

Umgekehrt packst Du aber auch jeden Spieler mit einem hohen Rang in die “arrogant-elitärer Asi” … merkst Du was? Ist für mich exakt dieselbe Haltung unter umgekehrten Vorzeichen.

FletscherChris

Aber genau das ist ja der Punkt. Es könnte dafür sorgen, dass es so Oberflächlich gesehen wird. In beide Richtungen. Meine Meinung dazu war ja:

Persönlich werde ich weder dem Einen noch dem Anderen in der aktuellen Form viel Aussagekraft beimessen.

xKing-Fusselx

Ich finde es ist sehr gutes System.
Endlich kann man sehen wer wirklich spielt und nicht nur sein PL durch Beutezüge hochgrindet bzw. wer ein New Light ist. Die Leute die sich über das Hüterrangsystem beschweren sind entweder auf der Suche nach Aufmerksamkeit oder sind genau die Casuals die sich über Triumphe und Quests in einem Looter Shooter beschweren weil es zu viel Zeit in Anspruch nimmt.

Marek

Klar, wenn ich auf einer Reise keinen Bock habe, mich durch eine öde Wüste* zu quälen, bin ich kein richtiger Reisender.

*öde Wüste: alles, was mir keinen Spaß macht

WooDaHoo

Danke. 🤗

WooDaHoo

Die Pixelkriegerelite hat gesprochen. 🤣 Zum Glück bist du auch genau darüber im Bilde, wie man Destiny „richtig“ spielt.

OMWG

Du siehst an dem System genau GARNICHTS
Aktuell siehst du nur, wer die meiste Zeit investiert hat, das ganze System zu betrügen, mehr nicht. und das wird sich auch nicht ändern. Wenn du jemanden mit sehr hohen Rang siehst, weißt du nur eins, er hat viel Zeit investiert das System zu betrügen.
Ich gebe kaum noch Bewertungen ab und verlasse am Ende Aktivitäten schon bevor die anderen die Möglichkeit haben mich zu bewerten. Spiele ich deswegen weniger? Nein, wahrscheinlich sogar mehr, als die, die 2,3 oder was auch immer höhere Ränge als ich habe.
Und spielt jetzt einer weniger, der Hauptsächlich Stundelang PvP spielt, nur weil er keinen Bock auf zig Dämmerungen mit einer Mindestpunktzahl (die je nach Rang bestimmt auch steigt), GM Saisonaktivitäten oder Großmeisterabschlüsse in verlorenen Sektoren hat?
Da kann dann einer 8 Stunden täglich PvP Spielen und du gehst dann von seinem Rang 6 aus, er spielt wenig, weil einer Anderer mit weniger als der Hälfte dieser Spielzeit nur die Aufgaben für den dämlichen Rang grindet und ein paar Ränge höher ist?
Du bist das beste Beispiel dafür, wie dich eine völlig unsinniger Rang beeinflusst, weil du in diese Zahl was völlig falsches interpretierst.
Ich für meinen Teil spiele nur das, was mir in Destiny Spass macht und nicht das, was Bungie mir vorgibt damit ich höhere Ränge erreiche. Somit komme ich trotz hoher Anzahl von Spielstunden nie auf einen hohen Rang, ist mir aber auch vollkommen Latte. Ich mach nicht mal alle wöchentlichen Herausforderungen, weil ich zum Beispiel keinem Bock auf PvP oder Gambit habe.
Die Zahl über dem Kopf eines Hüters sagt nur eins. Bungie hat den nächsten dummen Bock geschossen, mehr nicht.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von OMWG
Millerntorian

Die Zahl über dem Kopf eines Hüters sagt nur eins. Bungie hat den nächsten dummen Bock geschossen, mehr nicht.

Besser hätte ich es nicht ausdrücken können. Danke.

btw., TimeWastedOnDestiny = 4.675 h.

Meist einfach just for Fun gespielt, weil ich Spaß und Unterhaltung such(t)e. Seit ein paar Jahren eher alleine spielend und entspannt, denn ich mag nicht immer LFG-Gruppen suchen, oder beispielsweise alleine mit zig PL unterlevelt sinnlos vor mich hinsterben (im Endgame). Und ich hab Jahrzehnte MP in CS, BF und COD gespielt. Sehr ambitioniert. Aber ich bin durch mit PVP. Endgültig und so was von! Brauch ich nicht noch in ‘nem Weltraum-Ballerspielchen.

Sprich, ich spiele halt einfach drauflos. Seit nun ca. 8 Jahren auch in Destiny. Und das wird sich wohl auch so bald nicht ändern.

Genauso wie die komische Zahl über meiner Rübe. 😉

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Millerntorian
Rene

Also zunächst einmal: Ich bin hüterrang 9 und mir fehlen nur noch die Schritte mit dem Spitzenreiter.
Seid ihr niedriger als das, dann denkt nicht einmal daran mit mir zu reden …

… Ironie aus …

Habe tatsächlich schon ähnliche Posts gesehen, bei denen ich nicht Zuordnen konnte, ob dass Ironie, oder ernst gemeint ist.
Finde das komplette System kompletten Schwachsinn. (Zumindest so wie es jetzt gerade ist)
Gefühlt jeder rang Timegated, richtige Veteranen Spieler werden auf den gleichen rang gesetzt, wie blutige anfänger, mit nur wenigen Spielstunden, und dann wird einem jede season sein rang Zurückgesetzt.
Ich finde, dass das System entweder komplett abgeschafft, oder komplett überarbeitet werden sollte.

PhantomPain

Hi, leider auch ohne Nummern denkt manch einer der wäre besser als andere weil …..
Aber mit Nummern wird es nicht wirklich besser.

Was mir an der Sache nicht gefällt, sind die Möhren die Bungie mir vorsetzt. Ich möchte die Aktivitäten spielen den ich mag, und mir reichen die Möhren die ich mir selbst vor die Nase setze mehr als genug.
Wer es braucht Bitteschön, aber für ein Titel der auch noch zurück gesetzt wird, werde ich mir kein Bein abreißen.
LG

niida

11er reden nicht mit 3er?
Diese Aussage erinnert mit unfreiwillig an eine Folge der Serie “Community” (passt ja). Evtl. kennt die ja wer, ich rede von der mit den “Mjau-Mjau-Beans”, weiß den Namen der Folge nicht mehr.

Zum System selbst. Die Aufgaben spiegeln nicht unbedingt einen Wert an Erfahrung wider. Besonders wenn man an den Punkt kommt, in dem Aufgaben bspw. heißen: “Schließe Dungeon X ab!” Also nicht irgendeinen, sondern einen bestimmten. Heißt quasi, wenn du weiterkommen willst, musst du den erstmal besitzen/kaufen. Somit hat dieses System nichts mehr mit “ihr bewertet euch gegenseitig und zeigt zudem durch eure Aktivitäten, was ihr könnt/ wie erfahren ihr seid” zu tun, sondern es wird wieder an den Kauf von Inhalten gebunden. Nicht nett. Besonders nicht zu denen, die die Gruppen dafür nicht aufbringen können.

Hierfür bekommt Bungie von mir nur 1 von 5 möglichen Mjau-Mjau-Beans.

Be Water.

Marek

Für neue Spieler mag so ein Leitfaden oder eine Reise hilfreich sein, einverstanden.
Als Veteran mag ich nicht mehr reisen und benötige auch keinen Leitfaden, um das Spiel kennenzulernen.

Deshalb ist mir das Rangsystem schnuppe; die 6 bleibt.

RyznOne

Diese Season geht es wohl automatisch auf 10 aber nächste scheiss ich drauf, weil es sowieso nichts bringt und ich das mit dem reset lächerlich finde.. bist du auf einen Level dann sinkst du nicht .. daher sind die Zahlen sowieso für die Tonne

OMWG

 bist du auf einen Level dann sinkst du nicht .. daher sind die Zahlen sowieso für die Tonne

Das wäre der richtige Ansatz. Man muss nicht nur Sachen wie Dämmerungen auf mit bestimmter Schwierigkeit und bestimmter Punktzahl, oder Saisonaktivitäten auf der höchsten Stufe mal gespielt haben um den Rang freizuschalten. Man muss sie in regelmäßigen Abständen wiederholen um den Rang zu behalten. Muss man z.B. für Rang 8 die Saisonaktivität auf der höchsten Schwierigkeitsstufe abgeschlossen haben und ist dann irgendwann Rang 11 und macht das nicht noch mal, fällt man automatisch wieder auf Rang 7, bis man das wieder gemacht hat.
Sachen mit höheren Ansprüchen sollten dann aber die geringerwertigeren einschließen (z.B. wenn man für eine Stufe Dämmerung auf Legendär und 130k Punkte braucht und bei einem Höheren auf Spitzenreiter mit 200k, dann ist die legendäre mit dem Spitzenreiter ebenfalls abgeschlossen).
Dann müssen die Leute für ihren hohen Rang auch ständig spielen und eben auch die herausfordernden Aktivitäten.
Ich wette, nach einer Saison haben die alle keine Bock mehr.

Frau Holle2

Da muss ich mal ausnahmsweise Bungie in Schutz nehmen.

Nicht Bungie macht die 2 Klassengesellschaft, sondern die Vollhonks die es dazu nutzen.
Ich bin Rang 6 weil es mir egal ist. Das sagt überhaupt nix über das Können aus.
Zumal der Rang jede Season zurückgesetzt wir .

Wie sagt der Schwabe ? “Druff gschissa”

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Frau Holle2
OMWG

Da muss ich mal ausnahmsweise Bungie in Schutz nehmen.

Nicht Bungie macht die 2 Klassengesellschaft, sondern die Vollhonks die es dazu nutzen.

Jein. Ohne Die Klasseneinteilung seitens Bungies hätten Vollhonks keine einfache Möglichkeit Spieler in Klassen einzuteilen. Die Vollhonks sind nur das Resultat. Die Ursache ist die Klassifizierung seitens Bungies.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von OMWG

Das gab es schon vorher. Seiten wie Raid Report oder Destinytracker zum tracken sind seit je her komplett normal. Und dann gibt es außerdem noch die Titel die nichts anderes sind als die Ränge.

Bungie gibt uns da nur ein weiteres Werkzeug zur Hand und davon hatten wir vorher schon mehr als genug.

OMWG

Seiten wie Raid Report oder Destinytracker zum tracken sind seit je her komplett normal. 

Da wirst du bei vielen nur nichts mehr finden. Viele die ich kenne haben in ihrem Bungie-Account genau deswegen das tracken deaktiviert (da lässt mich Bungie das nämlich auch ausschalten, dass andere oder auch solche Seiten mich tracken können, wenn ich nicht will). Da zeigt der Dertinytracker dann genau gar nichts mehr an.
Und es wird nur der Titel angezeigt, den ich anzeigen lassen will, sogar garkeinen.. Und wenn ich das Tracking ausgeschaltet hab kann man nicht mal sehen welche Titel ich alle bereits habe und welche nicht.
Die Zahl über dem Kopf meines Hüters kann ich nicht deaktivieren.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von OMWG

Solche gibt es, meiner Erfahrung aber nicht viele. Ja, und solche Spieler werden dann auch nicht berücksichtigt. Das Deaktivieren ist kein cleverer Schachzug das System zu umgehen, sondern man schließt sich direkt selber aus.

Auch ist da ein gravierender Unterschied. Einen Titel muss ich proaktiv aktivieren, das Tracking proaktiv deaktivieren. Wenn wir sehen das jemand das deaktiviert hat, wird der entweder gefragt, oder direkt ignoriert. Wie gesagt, nicht so clever die Idee wie man glaubt.

Banish

Ich renne gerne mit Rank 6/7 rum und trage nebenbei meinen „Chronist/Chronicler“ Titel.

In Zukunft sollte ich vermutlich „LFM +5 KF – only Chronicler“ bei der Suche angeben ^^

Mein Gott, was ist bloß aus der Community geworden :/

Chris

Die Reise ist an sich ein Stimmiges Konzept. Das hätte als solches System aber von den Hüterrängen losgekoppelt worden sein. Es würde so Spielern zumindest klar vorgeben, was man als nächstes tun sollte und wie man sich Stück für Stück Neulingen nähert.
Allgemein sind solche Ränge immer schwer zu bewerten und teilen die Community. Das ist ja so schon ein Problem, weil jeder getrackt wird und es dann heißt: “Was? nur 5x TSK? Nö dann darfst du nicht mit.”

Das mit den Bewertungen am Ende ist noch nicht ganz ausgereift. Bungie muss nach manchen Aktivitäten noch die Zeit hoch setzen und das ganze von den Hüterrängen entkoppeln dann ist das mit den Bewertungen eigentlich sehr schön als rein soziales System. Klar, man sollte mehr Bewertungsmöglichkeiten mit rein bringen usw. aber ich glaube Resourcen sind grade in anderen Teilen des Spiels wichtiger.

Belpherus

Ehrlich gesagt war mir die Kritik überhaupt nicht bewusst. Und ehrlich gesagt habe ich diese Klassengesellschaft bisher überhaupt nicht beobachten können. Ich hab mich für Raids, Dungeons und NF angemeldet während der 2 wochen, nicht einmal hab ich Rang als Kriterium gesehen.

Dazu kommt, das die Rang Anforderungen wirklich nichts besonderes sind. Spielt man einfach das Spiel sammelt man so oder so alles nötige um irgendwann aufzusteigen. Also ich sehe wie sagt das Problem nicht wirklich.

Tony Gradius

Dazu kommt, das die Rang Anforderungen wirklich nichts besonderes sind. Spielt man einfach das Spiel sammelt man so oder so alles nötige um irgendwann aufzusteigen.

Ähm, nö…
Rang 6 ist wohl jeder Langzeitspieler automatisch aber ich sehe mich da allein aufgrund der Solo-Lost-Sector Anforderungen durch “einfach das Spiel spielen” nicht weiter aufsteigen. Die sind im Schwierigkeitsgrad zu sehr gestiegen und ein steigendes Powerlevel nutzt nichts mehr, als dass ich da irgendwann mal einen ohne zu sterben absolvieren werde.

Fly

Bei den Sektoren muss man aber auch sagen, das is Wahnsinn wie sehr die sich nochmal in ihrer Schwierigkeit untereinander unterscheiden. Ich wollte das schnell abhaken, für die zusätzlichen Loadout-Plätze. Hatte zuerst den Bunker auf Europa probiert, da haben mich die Überladungschampions aber immer gnadenlos überrannt. Hab dann an nem anderen Tag einen in der EDZ probiert, der im Grunde nur eine große Höhle war und ohne Überladungschampions, da ging das problemlos. Von ganz hinten nur mit der Ausbruch-Primus (für Barriere) und ner Glefe (für die Unaufhaltsamen) sowie Raketenwerfer gearbeitet, wirklich gar kein Vergleich zum Bunker auf Europa..😅

OMWG

Dazu kommt, das die Rang Anforderungen wirklich nichts besonderes sind. Spielt man einfach das Spiel sammelt man so oder so alles nötige um irgendwann aufzusteigen. Also ich sehe wie sagt das Problem nicht wirklich.

Das stimmt so leider nicht
Die Anforderungen werden mit jedem Rang höher und viele Sachen gelten auch nur für die Saison und werden zur nächsten wieder zurückgesetzt.

Millerntorian

In zwei zu lesenden Seiten pro/contra aufgeführt. So viel positive Energie besitze ich nicht.

Ehrlich? Ein System, welches so einen überflüssigen Kropf wie wahllos verteilte Lobhuldigungen anderer beinhalt und damit nicht einen Hauch von ingame erreichten wiedergibt, einzuführen, ist mit Abstand das Schwachsinnigste, was ich in über 4 Jahrzehnten Jahren aktiver Spielerfahrung sämtlicher Genre, Soft- und Hardware erlebt habe.

Ich habe die letzten 2 Wochen doch mal regelmäßig gespielt und komme so auf ca. 80 “echte” Bewertungen. Tja, ich sehe Spieler mit hunderten und tausenden Wertschätzungen. Ok, entweder vollkommen einen an der Destiny-Klatsche und definitiv zu viel Ingame-Zeit auf der Uhr, oder eben “erschlichen”. Mich stört das ja eigentlich nicht, wie sich so mancher seinen kleinen E-Peen zu traurig schlaffer Gestalt aufrichten möchte, aber was soll das nun aussagen? Eben. Gar nichts. Nur; zu was führt es?

Ich denke, ich beurteile die sog. Destiny-Community durchaus pragmatisch; natürlich wird es sehr zeitnah eine Zweiklassengesellschaft geben. Wer erinnert sich nicht an die erfolglosen Versuche in D1, ohne Hörnchen in einer Gruppe mitgenommen zu werden? Und eigentlich gibt es ja jetzt schon Hierarchie und Abgrenzung und eine sich stetig verbreiternde Trennungslinie zwischen den Vielspielern und Casual Gamern. Bungie hat diese Kluft durch seine letzten Spielentscheidungen und -designs sogar noch deutlich massiver in den Vordergrund treten lassen. Und feiert sich noch dafür; wie betriebsblind kann man eigentlich werden?

Und dann führt man so was ein? Bewertungen? Wertschätzungen? btw., ich glaube, ein Großteil der Nutzer weiß noch nicht mal um die Bedeutung des Wortes Wertschätzung (Anerkennung, Achtung und Würdigung eines Menschen in dessen individueller Eigenart). Was hat Individualität mit simplen, gehirnlosen Klicken auf einen Button zu tun, ohne das ich wüsste, wer sich da auf der von mir doch “bitte, bitte, nun klick mich doch” wertzuschätzenden Seite hinter der Tastatur/Controller verbirgt? Könnte ja auch irgendein Ömmel sein, dem ich normalerweise noch nicht mal eine Sekunde meiner Aufmerksamkeit widmen würde.

Sorry, wenn ich mich im Ton vergreifen mag, aber je mehr ich über das System nachdenke, um so mehr steigt kopfschüttelnde Fassungslosigkeit auf. Das kann doch nur das Werk eines kompletten Vollidioten sein, dem jegliches Gespür für die Tragweite von Spiel- und/oder Designentscheidungen abgeht oder ernsthaft glaubt, dahingeknallte Likes & Co. wären ein Zeichen echter Anerkennung in der heutigen Gesellschaft. Geh mal raus in die echte Welt du Nerd-Kasper!! Dann siehst du, wie gesellschaftliche Klüfte und Spaltungen sich täglich verschlimmern und nur noch Schein statt Sein zählt.

Und das wird nun auch noch in einem Videospiel umgesetzt…Aldous Huxley: “Brave new world”

O.T.: Mein MMO -Team. Eure Kommentarbereichsfunktionalität ist momentan schlimm, da man keine Benachrichtigungen bei Antworten bzw. Aktivitäten erhält, keine Anpassungen vornehmen kann, keine Avatare mehr sieht. Das ist auf Dauer eher abschreckend.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Millerntorian
K-ax85

Zur MeinMMO Kommentarfunktion: Den Avatar musst du neu vergeben – scheinbar wurden diese bei der Umstellung auf das neue System nicht übernommen – nervig. Das Profil ist ja auch komplett neu aufgebaut. Dass man keine Benachrichtigungen mehr bekommt – das sollte doch eigentlich als Basis-Feature direkt nach der Umstellung wieder drinnen sein – keine Ahnung ob darauf nun bewusst verzichtet wurde?!

Irina Moritz

Nein, darauf wurde nicht bewusst verzichtet. Wir arbeiten gerade auch daran, dass es so schnell wie möglich zurückkommt 🙂

ChrisP1986

Wenn man bedenkt, dass in Seattle mitunter eine der größten Zahlen an Obdachlosigkeit herrscht, sollte man eigentlich meinen, dass dies die Wahrnehmung der Personen vor Ort etwas prägen würde.
Ist vermutlich schon so normal, dass man sämtliche Teile eines Klassensystems auch in Spielen haben will.🤷🏼‍♂️🤦🏼‍♂️

Antiope

Es hat etwas von Neoliberaler (Pseudo-)Wokeness. Zumindest einen Hauch.

Fly

Selbst für neue Hüter ist das ganze ein Witz. Das fängt ja bereits damit an, dass es reicht vor Lightfall nur kurz was gemacht zu haben. Zum Beispiel damals bei der f2p Umstellung mal reingeschaut für ne Stunde, zack, jetzt direkt Rang 6. Damit entfällt für denjenigen der Leitfaden. Aber auch für ganz neue Lichter, ist das einfach Murks. Ich kenne da jemanden, der letzte Woche mit Destiny angefangen hat, das ist ne Katastrophe. Er ist zwar schon auf Hüter Rang 4 und wurschtelt sich irgendwie durch, aber warum und wieso lernt man einfach nicht. Gestern kam die Frage, warum auf den Planeten alle so tolle Gleiter haben, und er per pedes unterwegs sein muss. Soviel dazu.

Also das System mag ja gut gedacht gewesen sein, aber mehr als schlecht ist die Umsetzung. Die Energie hätte man lieber mal in ein vernünftiges Tutorial stecken und dazu am besten die Ökonomie überarbeiten sollen. Das sehe ich auch daran. Man braucht überall legendäre Bruchstücke in Massen, das ist für die meisten Veteranen vermutlich kein Problem (ich hab z.B. 20k und nein, ich hab nie einen von den Exploits benutzt), aber wie soll ein neues Licht die so ansammeln, dass es für Xur und alle anderen Händler reicht? Allein eine Aszendenten-Legierung kostet ja 400 Stück. Klar brauch man die nicht sofort als Anfänger, aber da muss man ja trotzdem sammeln wie ein blöder..

HanKami

Ich finde dieses System ist Mist, klar gibt es Gamer die 24/7 nur am zocken sind und nach drei Tagen auf der höchsten Stufe stehen durch irgendwelche Schlupflöcher indem sie sich selbst killen oder weil sie in einem Clan mit gleichgesinnten sind. Von mir aus können sie dann auch gerne irgendeinen goldenen Titel oder so haben. Aber ein System das anderen zeigt du bist nur auf einer gewissen Stufe und wirst deshalb von anderen gemieden zeigt ganz klar das da etwas gewaltig schief läuft. Bungie selbst schreibt sich doch groß auf die Fahne für Toleranz zustehen und führt es damit ab absurdum.
Manche laufen keine Raids, Dungeons oder was auch immer. Andere haben keinen Clan und nutzen Discord und die Gefährten app nicht. Es gibt viele verschiedene Gründe warum eine Person nicht höher steht, diese aber in einem Rangsystem mit für jeden sichtbaren Zahlen zu kennzeichnen ist Schwachsinn. Klar kann man dann sagen dann muss sich derjenige halt einen Clan anschließen oder per App leute suchen. Das geht aber leider nicht bei jedem, da spreche ich aus eigener Erfahrung da es halt für manche Menschen schwer ist.

berndguggi

was mich am Meisten stört ist der Reset. ö

Rykker

Meiner Meinung nach, sollten sie es zu einer saisonalen Reise umbauen, bei der alle am Anfang der Saison bei Level 1 starten.

Dann könnte man diese Reise auch mit den saisonalen Errungenschaften zusammen legen.

Die Verknüpfung mit Wertschätzungen und Buildcrafting sollten dann aufgehoben werden.

Walez

Die gute Seele wäre, wenn so ein Rangsystem Hüter belohnen/bewerten würde, die anderen helfen. Für alles andere gibt es Triumphpunkte, die nur besser sortiert sein müssten. So fühle ich mich an meine Schulzeit und die Bücher „Herr der Fliegen“ und „Der Untertan“ erinnert. Menschen sind so, ordnen ein, schleimen nach oben, treten nach unten. Bungie erlebt es tagtäglich am toxischen Verhalten einiger Spieler*innen – dabei ist egal ob wir inzwischen gendern und Wokeness zelebrieren, dieses Rang/Kastensystem ist einfach nur Schrott und für sicherlich etliche komplett nutzlos.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Walez
Renfield

Was ich wirklich nicht verstehe ist: Auf der einen Seite “zwingt” Bungie die Spielende zu Gemeinschaftspiel wie zB. Strike, Urquell und jetzt neu Hüterbewertung, im gleichen Sytem wird man aber auch “gezwungen” alleine + makellos zu sein wie bei den legendären Sektoren, warum nicht nur Makellos un als Trupp, das zeigt doch viel besser das man ein Teamspielende ist und kein Solo-Crack.

Die Idee ist gut gemeint, aber nicht gut gemacht.

Die Ingame-Kommunikation ist dafür einfach nicht ausgelegt. Ich habe noch nie mit einem Hüter Ingame ausserhalb eines Einsatztrupp geschrieben, ich habe auch noch nie eine Chatnachricht aufploppen sehen.

Das Bewertungsystem ist eine Katerstrophe, als Single-Spielende ist das echt schwer wenn man einen aktiven Clan hat, geht das sicherlich sehr viel schneller. Man kann sich natürlich auch für den Ruf in die Luft sprengen, was sehr lustig ist btw.

Ich bin halt nur eine 6 von 11 ^^

ChrisP1986

Ich behalte meinen Veteranenstatus mit Absicht und hake deshalb nichts mehr ab.
Jeder weitere Statusname klingt für mich absolut bescheuert und wie bereits im Text geschrieben, alleine schon der Umstand das diese sogenannten “Errungenschaften” wieder zurückgesetzt werden, macht das gesamte System noch wertloser, als es ohnehin schon ist.

Wie @EsmeraldV schon perfekt beschrieben hat:
Egal wie man dieses System nennt, es braucht einfach niemand!

Die eigene Community mit einem “Rang” System weiter spalten, nennt man doch mittlerweile bestimmt schon einfach nur ein klassischer Bungie… 🤭🤭

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von ChrisP1986
EsmaraldV

Egal wie dieses System genannt wird – es ist Mist und braucht einfach niemand

hakan

Eindeutig eine Diskriminisierung, da werden schwächere Spieler an den Pranger gestellt und öffentlich Verhöhnt. Es gibt Gesetzte die selbst für Bungie gelten. Und die meisten Gamer geben gar keine Bewertungen ab.

AtomblitzTiger

Wer sich das System ausgedacht hat, hat weder Ahnung von Menschen noch vom Internet (bevölkert von Menschen).
Das ganze wird sogar noch unsinniger, weil keiner darauf achtet, was er wem vergibt.
Und ein System, bei dem man nur positiv oder gar nicht bewerten kann (und gar nicht bewerten für den bewertenden negative folgen hat, nämlich kein punkteanstieg), ist nutzlos.

Paulo (Mr Kermit001)

Also ich finde es nicht schlecht aber für mich nach 7 geht es nicht weiter da ich kein raid mache. Bin clanlos und durch die Destiny App zu suchen keine Lust weil ich denke ist besser mit Leute zu spielen wo man Spaß sagt. Da ich seit langer Zeit allein oder zu zweit spielen macht mir nicht aus. Aber der System finde ich nicht schlecht. Mir ist aber die Zahlen egal ob Core oder casual. Wenn man ab und an Spaß ist wichtig meine Meinung.

Monfyre

Wenn es nur dazu gedacht wäre, die neuen Hüter anzuleiten, wäre eine Aufgabenliste bis zu einem bestimmten Punkt am besten gewesen (und so etwas gab es ja auch).

Ich sehe an dem System und an den Bewertungen, die an Belohnungen und Erfolge geknüpft sind, ein Problem. Man hätte sich auch schon vorher überlegen können, dass jedes System, das abgrenzend und hierarchisch angelegt ist, die Spieler sich auch so verhalten.
Gib der einen Seite hohe Zahlen und der anderen niedrige und mache es für jeden optisch sichtbar – und jede Gruppe wird sich demenstsprechend verhalten.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Monfyre
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

62
0
Sag uns Deine Meinungx