Die größten Noob-Fehler in Dead by Daylight zeigen, was das Spiel schlecht macht

Die größten Noob-Fehler in Dead by Daylight zeigen, was das Spiel schlecht macht

Fehler von Anfängern können ziemlich witzig sein – vor allem im Horror-Spiel Dead by Daylight. Doch sie zeigen auch, was dem Spiel einfach nicht gelingen will.

Dead by Daylight ist im Kern zwar ein recht simples „Killer gegen Überlebende“-Spiel, doch die Feinheiten sind nicht so leicht ersichtlich. Es benötigt mehrere Hundert Spielstunden, um sich mit allen Mechaniken auszukennen und langsam aber sicher ein Gefühl für das Spiel zu bekommen.

Doch viele können sich noch an ihre ersten Stunden erinnern und an all die zahlreichen Fehler, die sie gemacht haben. Denn nur weil das Spiel eine Möglichkeit anbietet, ist das nicht unbedingt auch das Klügste, was man tun kann. Im Subreddit von Dead by Daylight haben mehr als 8.200 Spieler einen Beitrag mit Upvotes versehen, bei dem SarahnatorX gesteht, dass man zu Beginn davon ausging, mit der Taschenlampe besser im Dunkeln sehen zu können.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Reddit, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Reddit Inhalt

Dieses Geständnis nahmen zahlreiche weitere Reddit-Nutzer zum Anlass, um ihre eigenen Noob-Fehler zu enthüllen und zu verraten, was sie damals alles falsch gemacht haben.

So gesteht tr3sempanadas, dass er bei der Verwendung des Perks „Botany Knowledge“ in den Matches verzweifelt nach den „Pflanzen in der Nähe des Lagerfeuers“ gesucht habe, die in der Perk-Beschreibung stehen. Tatsächlich erhöht der Perk aber einfach so die Heil-Geschwindigkeit und die Erwähnung von Kräutern ist lediglich „Fluff“, um den Perk zu begründen – es gab sie niemals.

Ein weiteres Missverständnis, das wohl viele betraf, ist der „Exposed“-Effekt. Der Name ließ viele Überlebende zu Beginn vermuten, dass der Killer nun eine Art „Wall-Hack“ habe und den Überlebenden durch die ganze Map hinweg sehen könnte, was zu panischer Flucht veranlasste.

Tatsächlich sorgt der Exposed-Effekt aber lediglich dafür, dass man als Überlebender bereits mit einem Schlag zu Boden geht – er verschafft dem Killer keine zusätzlichen Informationen.

Ähnlich wie melcancholy-sloth gibt es wohl auch vielen anderen Spielern (502 Upvotes), denn er schreibt:

„Der Doktor hat mich so hart verwirrt als Neuling. Ich erinnere mich noch daran, dass ich die ganze Zeit wild durch die Map gerannt bin, weil ich den Terror-Radius des Doktors gehört habe und versuchte vor ihm zu entkommen. Ich war so verwirrt, weil ich nie genau wusste, wo er nun ist – ich wusste nur, dass er hinter mir war, wegen des Terror-Radius.“

Der Haken an der Sache: Beim Doktor hört man den Terror-Radius aufgrund seiner Wahnsinn-Fähigkeit auch oft, wenn er gar nicht in der Nähe ist. Für Neulinge ist das ziemlich verwirrend.

Auch die lehrbaren Perks sorgen offenbar für Verständnis-Probleme, wie emotionalspondge schreibt:

„Ich fühle mich wie ein Idiot, weil ich das zugebe, aber ich dachte, wenn eine Person im Team einen Perk hat, der bis ‚lehrbar‘ freigeschaltet ist, dann bedeutet das, dass ich den Perk nicht wählen muss und ihn trotzdem besitze.“

Lehrbare Perks tun natürlich nichts dergleichen. Sie zeigen lediglich an, dass der Perk eines Charakters nun auch in den Blutnetzen anderer Charaktere gefunden werden kann. Was die Team-Kollegen für Perks mitnehmen, ist für den eigenen Fortschritt allerdings komplett unerheblich.

Am Anfang sind viele Leute ein wenig verplant. Meistens bessert sich das. Meistens.

Auch der Killer-Perk „Insidious“ sorgte für einige amüsante Augenblicke, wie YeeetMaster2 gesteht:

„Ich dachte, der ‚Undetectable‘-Zustand vom Perk Insidious bedeutet, dass Überlebende dich nicht sehen können, deswegen stand ich immer direkt neben dem Haken.“

Ein Fehler, den wohl viele gemacht haben. Missverständlich wie der Perk zu Beginn wirkt, bedeutet das lediglich, dass die Überlebenden den Terror-Radius nicht mehr hören und den roten Schimmer des Killers (sein direktes Blickfeld) nicht sehen können.

Dead by Daylight bringt seinen Spielern wenig bei

So lustig die Geschichten auch zu lesen sind, zeigt es doch vor allem eines: Dead by Daylight ist nicht gut darin, den Spielern die Mechaniken des Spiels beizubringen. Zwar gibt es seit einigen Jahren ein Tutorial, doch das vermittelt selbst die Grundlagen nur mäßig. Bei zahlreichen Killern, weit über 100 Perks und Fähigkeiten ist es aber auch wenig verwunderlich, dass sich das Lernen des Spiels als so anstrengend herausstellt.

Dennoch zeigt das ganze deutlich auf, dass Dead by Daylight zumindest die Grundlagen besser vermitteln sollte, um nicht zu viele Spieler schon in den ersten Spielstunden zu verlieren – womöglich für immer.

Viele Spieler werden erst erleuchtet, wenn sie etwa Streamern beim Spiel zuschauen oder sich nach einer Partie mit anderen Spielern austauschen, die ihnen dann Tipps und Tricks geben – oder wütend über das „Getrolle“ sind, das sich dann aber schlicht als Anfängerfehler herausgestellt hat.

Was haltet ihr von diesen Vorgehensweisen? Amüsant, darüber im Nachhinein zu lesen? Oder ist euch vollkommen unverständlich, wie man solche Fehler machen kann?

Gerade könnt ihr euch in Dead by Daylight übrigens viele Skins verdienen – denn es ist das Mondneujahr-Event.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x