China prüft 20 Videospiele, lässt wieder neue Games zu

Die chinesische Regierung hat ein Komitee ins Leben gerufen, das Videospiele prüft. Die ersten 20 Games waren jetzt auf dem Prüfstand. 9 wurden verboten, 11 andere Spiele sollen verändert werden.

Update 22.12.: Es gab zwischenzeitlich eine Liste von den „20 Spielen“, die das chinesische Ethik-Komitee überprüft hatte. Darüber haben wir auf MeinMMO am 11. Dezember berichtet.

Unter den 20 Games waren vermeintlich Spiele wie Fortnite, PUBG, WoW, Overwatch und mehr. Diese Liste stammte angeblich aus einem chinesischen Gaming-Forum und wurde dann auf reddit verbreitet.

PUBG-Schloss

Berichte erweisen sich als falsch, dass China Fortnite und PUBG bannt

Diese Liste hat sich aber wohl als ein Fake herausgestellt  Zwar hat das Komitee 20 Spiele getestet, 9 abgelehnt und bei 11 weiteren eine Veränderung angefragt, bevor sie veröffentlicht werden können. Das meldete das chinesische Staatsfernsehen.

Allerdings sind die Details unbekannt, um welche Spiele es sich gehandelt hat (via Nikopartners).

Doch laut dem Analysten Daniel Ahmad prüfe das Komitee keine Spiele, die bereits in China veröffentlicht sind: Damit scheiden Spiele wie Diablo, Overwatch, League of Legends und andere aus, die auf dieser Liste standen. (via Twitter)

Damit haben sich Berichte, dass China Fortnite oder PUBG bannen wolle, fürs erste als falsch erwiesen.

Vor wenigen Stunden wurde bekannt, dass China wieder die Lizenzierung von neuen Spielen nach 9 Monaten Pause eröffnet hat.

fortnite-ninja-bus

Original-Meldung (ohne den Teil mit den 20 Spielen):

So war es die ganze Zeit in China: Über Jahre boomte der Gaming-Markt in China. Einflussreiche chinesische Konzerne wie Tencent oder NetEase verdienten Millionen. Tencent wurde sogar 7-mal so groß wie Activision.

Games brauchen in China eine Lizenz der Regierung, damit sie vertrieben werden können. Nach welchen Kriterien diese Lizenzen vergeben werden, ist unklar. Manche Spiele wurden extra für den chinesischen Markt angepasst. So durfte Diablo 3 keine Knochen zeigen.

Diablo 3: „Skelettina! Zieh dir bitte etwas an …“ – So sieht D3 in China aus

Westliche Spiele, die auf den chinesischen Markt wollten, gingen Deals mit chinesischen Firmen ein – denn die hatten gute Beziehungen zur chinesischen Regierung. Das garantierte lange Zeit eine Lizenz, um in China Geld mit Videospielen zu verdienen.

Videospiele existierten irgendwie in einer Grauzone, die nicht so richtig im Fokus der allmächtigen kommunistischen Partei Chinas lag.

Monster-Hunter-World-Behemoth-Rot

China sieht Jugend von Videospielen bedroht

Das hat sich verändert: Aber seit 2018 stockt der Fluss. Die Einstellung zu Videospielen hat sich in China geändert und ist deutlich kritischer geworden. Man wirft Online-Spielen vor, die Jugend süchtig zu machen. Außerdem sollen sie für die grassierende Kurzsichtigkeit unter Jugendlichen und Kindern verantwortlich sein.

Seit einigen Monaten werden keine Lizenzen für neue Spiele ausgestellt. Das traf zuerst Monster Hunter World, das sogar zurückgezogen werden musste. Der Börsenwert von Tencent ist daraufhin erheblich gesunken.

China will Gaming einschränken – Zensur oder Kindeswohl?

Jetzt hat die Regierung das „Online Games Ethics Committee“ ins Leben gerufen, die sollen Online-Spiele überprüfen.

Die Information kommt von der „South China Morning Post“, die haben sie aus einer TV-Nachricht vom staatlichen chinesischen Fernsehen. Dort wurde das erste Mal die Existenz eines solchen Komitees bestätigt.

Zuletzt hatte sich der Chef von GTA eine Öffnung des Marktes gewünscht, in China scheint aber das genaue Gegenteil zu passieren:

Chef von Take-Two (GTA 5, RDR 2) schießt scharf gegen China
Quelle(n): PCGAmesN, South China Morning Post, reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
46 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Sina Tyler

kein ding…alles gut..:-)

Luriup

Öhm nö.
Schon mal Revelation Online angeschaut?
Ist von NetEase einem Chinesischen Unternehmen und steht BDO in nix nach.
Die „heissen Quellen“ sind da eher noch freizügiger.

Sina Tyler

wenn ich china mit korea verwechseln würde, würde ich auch blauwale mit guppys verwechseln..:-D und wenn man meinen text gelesen HÄTTE, steht da nämlich: „…ich weiß nun nicht, wie das mit diesen spielen in china aussieht….“ …und damit frohe feiertage..:-P

Insane

Für manche ist Asien = China. Mehr Länder gibt es da nicht bzw. ist das alles eine Soße. Und das findet dann auch noch jemand gut.. oh man ich bekomme Kopfschmerzen.

Aber das ist halt genau so sinnvoll wie Europa = Griechenland. Wobei ein Teil von Europa mit der EU sogar assimilierungs Bestrebungen verfolgt.

Daxter

Die haben ne Macke die Kommis. Der Staat verdient Milliarden in der Gaming Industrie und dem Volk in der Volksrepublik geht’s dreckig xD

Tebo

Na ob da aber Videospiele weiterhelfen?

UGODZILLA

Sollen auch bitte mal ARK in China bannen und deren Spielern den Zugang zu den Servern verwehren, dass wäre grandios XD 70 % der Cheater, Botter, Exploiter in ARK mit einem Schlag wech :p

Sina Tyler

sie werfen den games „übermäßig sexualisierte“ darstellung vor? das ist ja mal so was von lustig…schon mal die damen in lineage, bless oder BD angeschaut? ich weiß nun nicht, wie es mit diesen spielen in china aussieht, doch meist ist in diesen spielen das hauptaugenmerk auf 2 hervorstechende merkmale gerichtet und auf extrem knappe bekleidung 😀

Visterface

Wer ein bisschen besser verstehen will wie die Zensur in China abläuft hier ein etwas älterer aber sehr guter Artikel von Heise.
https://www.heise.de/newsti

Peacebob

Da wird China in Zukunft wohl etwas weniger interessant für ausländische Publisher… soll mir recht sein. Dann muss ich weniger „angepasste“ Games spielen, welche eigentlich für den Chinesischen Markt entwickelt wurden.

Badoldy

Kinderfreundlich… na mal ehrlich Kinder/Jugendliche sollten Sport treiben, an die frische Luft gehen und sich mit Freunde treffen. JEDES Spiel „kann“ süchtig machen. Online Spiele und Kinderfreundlich in einem Satz zu bringen ist meiner Meinung nach quatsch. Grundsätzlich übertreiben sie natürlich aber dennoch einige Absichten finde ich gut. Früher… ja damals in den 90er hast du vielleicht hin und wieder mal Abends für 1-2 Std. Counter Strike gezockt und gut is. Heute? pffffff Mmorpg´s verlangen häufig mehrere Std. am Tag und Battle Royals machen extrem süchtig. Das ist fakt. Siehe den Vorfall mit dem Typen, der seine Frau/Freundin im Stream geschlagen hat. Wurde auch hier berichtet….

Nichts von allem ist Kinder oder Jugendfreundlich. Ich habe selber Jahre gebraucht um alles entspannter zu sehen und nicht so verbissen zu sein. Wer viel zockt lässt woanders etwas liegen. Wer was anderes behauptet belügt sich selber. Alles in Maßen ist gut… aber wer liegt die Messlatte fest? Wer sagt was zu viel ist oder zu wenig ist?

Deshalb bin ich dafür so spät wie möglich damit anzufangen.

Gruß

Guest

„Siehe den Vorfall mit dem Typen, der seine Frau/Freundin im Stream geschlagen hat. Wurde auch hier berichtet….“

Klasse! Und was ist mit den anderen Millionen PUBG Leuten, die nicht aggressiv sind und ihr Leben unter Kontrolle haben? Das Spiel hat sich doch millionenfach verkauft und Auffälligkeiten findet man nur vereinzelnd, also so krank, weder physisch, noch psychisch, kann dieses Spiel einen auch nicht machen.

Badoldy

Ich verstehe… du meinst du kennst sie alle! 🙂 Es geht darum, dass es süchtig macht und bei manche Menschen eben solche Folgen/Erscheinungen hervorruft. Ich habe nie behauptet, dass es jeden trifft. Aber hätte der Typ sich mit der Familie beschäftigt, wäre die Wahrscheinlichkeit evtl. minimiert, dass die Situation so außer Kontrolle gerät. Vielleicht wäre auch nach einem Gang ins Fitness Studio so müde gewesen, dass er sich nicht aufregen wollte!?! Reine Spekulation… Wenn ich eine Straße kenne, die ständig befahren wird, fahre ich einen Umweg und so ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass ich im Stau stehe. Man kann nie alles verhindern aber etwas dagegen tun.

Die Spiele allein sind nicht Schuld. Das behaupte ich garnicht. Es gibt nun mal Menschen, die nicht spielen sollten. Bzw. weniger spielen sollten…. weil sie eben zum Teil so reagieren.

Robo

Eine Person ist grundsätzlich aggressiv wenn diese nun einmal psychische Probleme hat. Das hat absolut gar nichts mit dem Inhalt den sie spielen zu tun, außerdem handelt es sich um die Situation mit dem gewalttätigen Mann um das Spiel Fortnite und nicht Pubg. Wenn eine Person wegen Fortnite gewalttätig wird, so wird diese es auch nach einem Fußballspiel sein.

Badoldy

Sag mal lesen ist nicht so schwer eigentlich. Erstens: ich habe geschrieben, dass nicht nur die Games daran schuld sind. Zweitens: Geht es um die Sucht… ich habe nie geschrieben, dass sie aggressiv machen. Einige Spiele rufen jedoch die schlechte Seite manche hervor.

Bevor jemand mal wieder einfach los schreibt LESEN! Wer das nicht kann… na bitte lasst es dann.

Ach und dein Beispiel mit Fußball… öhmmm die Zuschauer meinst du ja? Sie spielen nicht sondern schauen zu. Es geht hier um den aktiven Part 😉 Die Wirkung durch Zuschauen ist eine andere. Deshalb gibt es auch z.B. Filme ab 18 aber das ist ein anderes Thema.

Danke

Gruß

Vallo

Nichts ruft die schlechten Seiten hervor. Im Beispiel mit dem Mann der die Frau schlägt, war es nur Zufall, dass die Kamera läuft. Das würde er auch machen, wenn sie nicht gelaufen wäre. Die Frau hatte nur Glück das es zufällig dabei lief. Das hat nichts damit zu tun ob er sich mehr mit der Familie beschäftigt hätte oder der Sucht nachgeht. Es wäre so oder so irgendwann darauf hinausgelaufen. Es ist einfach nur Müll was hier geschrieben wird. Nichts von folgeerscheinungen oder sonst was. Spiele rufen nicht hervor oder es entsteht eine Folgeerscheinung daraus. Entweder man ist dazu prädestiniert oder nicht. Arbeitet man dagegen an, kann man was erreichen, aber ob man zockt oder nicht, das ist dabei egal.

Tebo

Na ganz so einfach ist es nicht.

Gerade die kranken Jugendlichen, welche sich bewaffnen und in ihrer Schule um sich schiessen, spielen erschreckend oft Shooter – speziell Counter Strike.

Dort wird ingame die Schule nachgebaut, um im realen Leben besser “ jagen“ zu können. Genau da kanalisiert das Spiel die Wut noch und hilft sein Vorhaben möglichst effektiv durchzusetzen.

Insane

Das ist auf sooo vielen Ebenen fragwürdig, dass ich garnicht weis,wo ich anfangen soll.

1. Cum hoc ergo propter hoc
2. Error in re
3. Fallacia fictae necessitatis
4. Petitio Principii

Und zum Schluss, aber das wichtigste noch mal hervorgehoben: Illusorische Korrelation, da Korrelation ≠ Kausalität.

Kann ja alles grundsätzlich möglich sein was du Behauptest. Aber nicht so wie du es schreibst.

Tebo

Das Zocken ist selbstverständlich nicht der Hauptgrund für solche Ausbrüche. Ich habe damals selbst viel CS gespielt und bin bisher nicht vorbestraft ????

Shooter geben sicher einigen die Möglichkeit sich abzureagieren, für andere ist es eine gefährliche Wut die kanalisiert wird.
Es steht und fällt mit dem Umfeld/Freundeskreis.

Insane

Ah ich verstehe, du willst Alkohol verbieten – sag das doch gleich…

Achim Petrushka

Ich bin amüsiert und schockiert zugleich…

Deader

Ist dass der Grund warum Bliz das Mobile game nun auch uns westlern schmackhaft machen wollte weil sie zu doof waren und nur Scheine gesehen haben weil China ja so ein suuper grosser Markt ist ?

Gerd Schuhmann

Es ist zumindest der Grund, warum sich einige Spiele aus Korea jetzt eher nach Europa und Nordamerika orientieren als nach China. Das weiß man.

Dass es auch Einfluss auf Blizzard hat, wäre durchaus möglich. Aber es war schon seit Jahren der Plan von Blizzard, Mobile-Games zu entwickeln und die auch im Westen zu etablieren. Das ist das erklärte Ziel fast aller großen westlichen Publisher.

Insane

Ich frag mich immer ob bewusst von China geredet wird oder ob die Leute Asien meinen aber über China sprechen. Der Kontinent bietet noch anderen Ländern als China platz ^^ Zum Beispiel Süd-Korea.

Tialys

Ich wusste schon immer dass da was falsch läuft
„League of Legends … und die Belohnungen würden nach Rang verteilt“
Schön dass dieser Skandal endlich auffliegt.

2020: China spricht sich nun auch gegen die Olympischen Spiele aus, da „die Belohnungen nach Rang verteilt werden“

Dazu ein Sprecher der Chinesichen Regierung: „Erst wenn es Gold für alle gibt sehen wir uns in der Lage dieses babarische Event wieder zuzulassen.“

Derio

Die werden LoL bannen bis es Diamond automatisch für jeden Chinabotter gibt 😀

Alex Oben

Und alle so in Europa: Yeaaaaahhhh keine Cheater mehr aus China xD

Gorm

Bin ich froh das ich nicht in China lebe. Die Spinnen doch.

Luriup

Tjo mich tangiert es ja nicht.
Da sehen wohl eher Epic und Bluehole ihre Felle($$$) davonschwimmen.
Blizzard ist das „anpassen“ sicherlich schon gewöhnt.

Wenn sie schon an Paladins und Overwatch weiblichen Charakteren rumnörgeln,
dann werden auch Spiele wie Lost Ark in dieser Hinsicht Probleme bekommen.
Kennen ja alle die Kleiderordnung asiatischer Spiele.^^

Jonas Saleen

Fortnite ist alles andere als Kinderfreundlich. Mein Neffe verhält sich wie ein Drogensüchtiger.

Bodicore

Die Menge der Reissäcke in China wird nur von der Anzahl an diversen Komitees für irgendwas übertroffen.

Sunface

Wie gut das Blizzard gerade ein Diablo Spiel exakt für diesen Markt entwickelt. 😉

Luriup

Ja das fiel mir dabei auch wieder ein.
Es ist aber kein Battle Royal Spiel,
dürfen halt nur keine „Betrugsquest“??? drin sein.

Zord

Vor allem darf kein Chat in dem Menschen sich unzensiert austauschen dürfen enthalten sein!

c s

und keine Knochen %-)

Guest

Sollen die sich mal lieber um die Zwangs- und Kinderprostitution im eigenem Lande kümmern, als dafür zu sorgen, dass Overwatch Charaktere eventuell zu sexy sein könnten.

KohleStrahltNicht

Zwangsprostitution und Kinderehen gbt es leider auch in Deutschland.
In Deutschland dürfen Mädchen nicht einmal mehr Zöpfe tragen , ohne das die Eltern vorverurteilt werden.

Gerade deshalb haben wir nicht das Recht uns in andere Staaten einzumischen.
Wenn Spiele in China für die Jugend verboten werden , dann ist es eben so….eine Wahl gibt es im Kommunismus nicht.

Insane

Das Kinder mit 14 oder noch früher an einen alten Sack verheiratet wurden, im Rahmen einer vereinbarten Heirat, ist auch hier noch garnicht soo lange her. So genannte Muntehen, waren der Standard in allen Adelsfamilien.

Und selbst im 19. Jahrhundert sorgten christliche Missionare im Ausland für Zwangsehen. Jaaa da hat die christliche Wertegemeinschaft mal wieder erfolgreich ihre überlegene Kultur exportiert ^^

InsaneBrother

Deine Argumentation hängt.

Im heutigen Jahrhundert sollte man davon ausgehen, dass Religion ausgestorben oder zumindest keinen starken Einfluss mehr hat.

Dein Beitrag liest sich mehr wie eine Entschuldigung/Rechtfertigung für ein bestimmtes Klientel. Somit ist dein Beispiel mit dem 19. Jahrhundert und ähnliche Beispiele, die auf die Vergangenheit stürzen bis auf wenige Extrem-Ausnahmen heutiger Zeit, vollkommen überflüssig aber gerne als Todschlag-Argument genutzt.

Insane

Aha, wir scheinen auf unterschiedlichen Planeten zu leben.

So viel ich weiß hat das Christentum über 2 Milliarden Gläubige, der Islam knapp unter 2 Milliarden Anhänger und der Hinduismus fast 1 Milliarde – wenn man alle Sub-Konfessionen kumuliert.

Stimmt – quasi ausgestorben.

Und da Religion sozusagen ausgestorben ist, gibt es auch überhaupt keine Diskussionen mehr über die Säkularisierung von Staaten mit islamischer Staatsreligion. Und deutsche Minister führen auch gar keinen Kreuzzug um Kreuze in Bayrischen Behörden gesetzlich vorzuschreiben.

Vor zwei Jahren hat mir ein Bekannter dann wohl auch nicht erzählt, dass er sich hat taufen lassen um dem „Islam etwas entgegenzusetzen“. Daraus kann man nur schließen, dass die Religion aber auch wirklich Null Einfluss auf das heutige Leben hat ;D

Daher durfte der Papst dann vermutlich auch nicht am 11.11.2011 im deutschen Bundestag sprechen.

Zudem interpretierst du es eventuell als Entschuldigung. Das heißt aber nicht, dass es meine Intention war eine solche zu formulieren. Alles was ich sagte ist, dass man mit seiner moralischen Überlegenheit vielleicht etwas kritischer und Dosierter umgehen sollte, da es noch nicht so lange her ist, dass hier ähnliche Zustände herrschten. Auch wenn Viele es als Normal ansehen, weil sie nichts anderes mehr kennen, ist es dennoch eine relativ frische Errungenschaft. Und die hat es halt noch nicht überall auf dem Globus geschafft.

chevio

„..,dass man mit seiner moralischen Überlegenheit vielleicht etwas kritischer und Dosierter umgehen sollte..“

Ja!

Koronus

Oder die Tatsache das trotz offiziellem Verbot noch immer viele Frauen aus Chinas Nachbarländern Zwangsverheiratet werden und die Polizei das trotzdem nicht ordentlich verfolgt.

Insane

Wenn das Mädchen überhaupt die Geburt überlebt ^^ Unter der damaligen Ein-Kind-Politik war es nicht selten der Fall, dass das Kind, wenn es ein Mädchen war, auf mysteriöse Art und Weise verschwand.

Aber ist ja auch völlig Logisch. Wenn denn nur ein Kind drinnen ist, dann aber wenigstens ein Jungen.

Alex B.

Die Ein Kind Politik gibt’s doch immernoch oder nicht? Sie sollte doch sogar in den kommenden Jahren noch verschärft werden. Das man eine Berechtigung erwerben muss ein Kind bekommen zu dürfen und die bejkmmt man dann nur nach ausgiebiger Überprüfung der Familie und dessen Einkommen. Oder wurde das verworfen. Ist noch nicht so lange her (2017) wo ich das im TV gesehen hab ????

Insane

Nein, das ist nicht korrekt. Seit 2016 darf jede Familie 2 Kinder bekommen und aktuell wird debattiert ob auf 3 Kinder erweitert werden soll.

Koronus

Den Reichen ist es sowieso egal da die sich einfach geleistet haben die gewünschte Anzahl an Kindern zu bekommen und die Strafe ohne Problem gezahlt haben.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

46
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x