Entwickler von Revelation Online verdient Vermögen mit Hearthstone

Das Studio NetEase steht hinter dem MMO Revelation Online. Richtig Kohle macht man in China aber als Partner von Blizzard. Hearthstone verdient ein Vermögen.

Das chinesische Entwickler-Studio und Publisher NetEase hat seinen Finanzbericht herausgegeben.

Im 1. Quartal 2017 hat das Unternehmen 2 Milliarden US-Dollar umgesetzt. Das ist ein Anstieg von 78% im Vergleich zum Vorjahr, zum 1. Quartal 2016. Der Profit liegt bei 1,1 Milliarden US-Dollar.

Blizzard-Spiele wie Hearthstone, Overwatch oder World of Warcraft in China unglaublich beliebt

Für viele westliche Firmen ist es schwierig, in China Fuß zu fassen. Sie brauchen Lizenzen der chinesischen Regierung, um Geld im Reich der Mitte zu verdienen.

Westliche Firmen suchen sich daher ortsansässige Partner. NetEase ist die Firma, die für Blizzard deren Spiele in China vertreibt. Spitzentitel wie World of Warcraft, Overwatch und Hearthstone.

overwatch-mei„Hearthstone“ holt sich ein Sonderlob im Finanzreport von NetEase ab, das Spiel habe Rekordzahlen im 1. Quartal erreicht.

Eigene Mobile-Titel spielen Geld ein

Aber auch Mobile-Titel, die man selbst entwickelt hat, hält NetEase dafür verantwortlich, dass das Quartal so gut gelaufen ist. Ein Titel wie „Onmyoji“ sei über 200 Millionen Mal weltweit heruntergeladen worden.

Auch Fantasy Westward Journey ist ein populäres Mobile-Spiele in China.

OnmyojiFür die Zukunft will NetEase genauso weiter machen. Man plant, weitere Mobile-Games zu entwickeln und „große westliche PC-Titel“ in China zu veröffentlichen. Man hat sich Minecraft als nächstes vorgenommen.

Revelation Online, das MMORPG von NetEase, das hier in den Westen portiert wurde, taucht im Finanzbericht von NetEase nicht auf.

In China verdienen sie gerade einen Haufen Geld

Mein MMO meint: Das ist ein sehr interessantes Beispiel dafür, wie chinesische Firmen aktuell eine Menge Geld umsetzen. Das läuft ganz anders als hier im Westen, wo Konsolen eine große Rolle spielen. Das tun sie in Asien überhaupt nicht.

In China ist das Geld schon im „Mobile-Markt.“ Dort werden Unsummen umgesetzt. Eine Firma wie Netmarble ist mit erfolgreichen Mobile Games nun mehr wert als Ubisoft. Der chinesische Riese Tencent geht auf Einkaufstour im Westen und kauft Studios wie Riot Games (League of Legends).

Dazu kommt, dass West-Titel auf dem PC wie NetEase offenbar eine Goldgrube in China sind. An einer ortsansässigen Firma mit guten Kontakten zur Regierung scheint man als West-Unternehmen nicht vorbeizukommen, wenn man Geld in China verdienen möchte. Selbst wenn man so einflussreich und mächtig wie Blizzard ist.


Mehr zum Thema:

Gaming-Gigant setzt auf Mobile-MMORPG – „koreanischer Steve Jobs“

Autor(in)
Quelle(n): NeteaseMO
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (2)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.