China verbietet den Verkauf von Monster Hunter World über WeGame

Nur wenige Tage nach dem Launch auf der PC-Platform „WeGame“ wurde Monster Hunter: World in China wieder aus dem Verkauf genommen. Laut dem Publisher Tencent liegt die Ursache dafür in Beschwerden seitens der Behörden.  

Eigentlich hatte Tencent für den PC-Launch von Monster Hunter: World in China alles vorbereitet. Der Publisher hatte geplant das beliebte japanische Spiel auf ihrer eigenen Gaming-Plattform „WeGame“ zu veröffentlichen und damit der starken Konkurrenz durch Steam entgegen zu wirken.

Die WeGame-Version von Monster Hunter World ging sogar einen Tag vor der Steam-Version online.

monster hunter world palico guide

Allerdings musste Tencent kurze Zeit nach dem Launch das Spiel aus dem Online-Store komplett entfernen.

Kein Monster Hunter: World in China

Was ist passiert? Nachdem der Verkauf von MHW via „WeGame“ am Montag eingestellt wurde, veröffentlichte Tencent ein Statement mit einer Begründung, wieso das Spiel nicht länger erhältlich ist.

Laut dem Publisher ging eine „sehr große Zahl an Beschwerden“ über MHW ein und die Behörden baten die Firma daraufhin das Spiel aus dem Store zu nehmen. Auch ist die Rede davon, dass MHW die „nötigen Voraussetzungen der relevanten Regeln und Richtlinien nicht erfüllt“.

Entsprechend sei dem Publisher die Lizenz zur Veröffentlichung des Spiels wieder entzogen worden.

Monster-Hunter-World-Palico-Not-Amused

Rückerstattung für die Kunden: Alle Käufer von MHW werden von Tencent eine Rückerstattung und einen Gutschein von ca. 5$ für den WeGame-Store erhalten. Spieler, die Monster Hunter: World weiterhin behalten wollen, können es tun.

Allerdings kann Tencent nicht garantieren, dass sie den Service für das Spiel weiterhin am Laufen halten werden.

Keine Details zu den Beschwerden: Es ist nicht klar, um was genau sich die „vielen Beschwerden“ drehten und welche Richtlinien Monster Hunter: World verletzt hatte. Dazu gab der Publisher keine weiteren Details an.

Monster Hunter: World leya-02

Sicher ist, dass Tencent durch das Verbot finanziellen Schaden davongetragen hat, der Anhand der gesunkenen Aktienkurse des Unternehmens sichtbar ist.

Neue Medien-Behörde in China

Interne Machtkämpfe in den Behörden: Eine anonyme Quelle, die laut der Financial Times dem Publisher und der Plattform WeGame nahe steht, sagte allerdings, dass der Entzug der Lizenz mit Monster Hunter: World selbst nichts zutun hat.

Stattdessen sollen interne bürokratische Machtkämpfe innerhalb der „State Administration of Radio and Television“-Behörde Schuld daran sein, dass das Spiel aus dem Verkauf genommen werden musste. Diese Behörde ist unter anderem für die Genehmigung der Spiele für den chinesischen Markt zuständig.

chinesische medien-behörde

Wachstumsrückschritt des chinesischen Markts: An der Behauptung der anonymen Quelle könnte tatsächlich etwas dran sein, denn die  Medien-Behörde hat seit dem 28. März keine neuen Lizenzen für Spiel-Releases in China herausgegeben.

Ob Monster Hunter: World in Zukunft ein Neu-Release erfahren wird, ist ebenfalls noch nicht bekannt. In China können Spieler es aber über Steam spielen.


Seid ihr gerade frisch in Monster Hunter: World auf PC eingestiegen? Schaut euch unsere ausführliche Monster-Liste dazu an:

Monster Hunter World: Monster-Liste mit Beute und Lebensraum

Autor(in)
Quelle(n): SCMPRadiiChinaDreportTechSpot
Deine Meinung?
Level Up (4) Kommentieren (10)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.