Claptrap hat in Borderlands 3 eine neue Stimme und Schuld ist ein Streit um Geld

Claptrap wird in Borderlands 3 nicht mehr der gleiche sein. Das liegt daran, dass er einen neuen Synchronsprecher hat – Schuld daran trägt ein Streit zwischen dem Sprecher und Gearbox.

Schon in den ersten Gameplay-Szenen von Borderlands 3 haben einige Fans verwundert die Augenbrauen angehoben. Immerhin hatte sich die Stimme eines der wichtigsten Charaktere der Reihe, Claptrap, geändert.

Der quirlig-nervige Roboter mit Allmachtsfantasien hat einen neuen Synchronsprecher erhalten. Der Grund dafür ist ein Streit zwischen dem ehemaligen Synchronsprecher David Eddings und den Chefs von Gearbox.

Was ist vorgefallen? Beim Betrachten des ersten Gameplays von Borderlands 3 ist den langjährigen Fans sofort aufgefallen, dass Claptrap eine neue Stimme bekommen hat. Die Fans wollten natürlich sofort wissen, was für den Wechsel des Synchronsprechers verantwortlich ist und warum man den Sprecher überhaupt gewechselt habe. Daraus ist eine kleine Schlammschlacht auf Twitter entstanden.

borderlands2-figuren-claptrap

Das sind die Ansichten: David Eddings ist der Ansicht, dass er für seine Arbeit nicht anständig belohnt wurde. Randy Pitchford hingegen behauptet, dass Eddings gierig sei und ablehnte, obwohl man ihm das doppelte des garantierten Branchenpreises zahlen wollte. In der Stellungnahme von Gearbox hingegen heißt es, dass es einfach zu keiner Einigung gekommen sei.

Eddings sieht Schuld bei Gearbox: Eddings war früher bei Gearbox angestellt und wurde deswegen zu Claptraps Stimme. Mitarbeiter von Gearbox haben die Gelegenheit, Charakteren in Spielen ihre Rolle zu leihen, wenn sie das wollen. Das geschieht dann aber ohne zusätzliche Entlohnung, einfach während der Arbeitszeit. Inzwischen arbeitet Dawids aber nicht mehr bei Gearbox, denn er wurde entlassen. Auf Twitter sagte er nun, dass „er zum ersten Mal darauf bestand, für seine Arbeit auch bezahlt zu werden und plötzlich könne man sich das nicht mehr leisten.“

Inzwischen hat sich die Lage zugespitzt und Eddings behauptet, dass Pitchford handgreiflich geworden wäre.

Das sagt der Gearbox-Chef dazu: Randy Pitchford reagierte auf Nachfragen der Fans und erklärte seinerseits dazu:

„Das aktuelle Problem ist, dass Herr Eddings verbittert und verstimmt darüber ist, dass ihm gekündigt wurde. Ihm wurde das doppelte [des branchenüblichen Preises] angeboten, er lehnte ab. Ich will nicht, dass er es macht, außer er will es, denn Motivation wirkt sich auf die Leistung aus.“

Seiner Ansicht nach wollte Eddings also viel zu viel Geld für den Auftrag, sodass man sich anschließend für einen anderen Sprecher entscheiden hat.

Die offizielle Stellungnahme von Gearbox: Die Kollegen von IGN haben bei Gearbox nachgefragt und eine offizielle Stellungnahme bekommen. In der heißt es:

„(…) In diesem Fall, wo er [David Eddings] kein Angestellter mehr von uns ist, wollten wir ihm nach Industrie-Standard bezahlen, konnten aber keine Einigung erzielen. Wir fühlen uns aber wohl und sind glücklich mit Jim Faronda als Stimme von Claptrap und gehen davon aus, dass unsere Fans auch zufrieden sein werden.“

Wer jetzt wirklich der „Buhmann“ in dieser Geschichte ist, lässt sich also nur schwer sagen. In jedem Fall müssen die Fans der englischen Originalfassung mit einer neuen Stimme von Claptrap leben.

Wer ist die neue Stimme? Der neue Sprecher von Claptrap ist übrigens Jim Foronda. Diesen kennt man bisher hauptsächlich aus englischen Anime-Synchronisationen wie den neuren Teilen von „Dragon Ball“ oder „Fullmetal Alchemist“.

Findet ihr es in Ordnung, dass Claptrap eine neue Stimme bekommen hat? Oder spielt ihr sowieso in der deutschen Fassung und all das Drama ist euch dadurch egal?

Mehr zum Thema
Borderlands 3 nennt einen Gegner-Typus anders, um politisch korrekter zu sein
Autor(in)
Quelle(n): gamestar.deign.com
Deine Meinung?
Level Up (8) Kommentieren (6)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.