GameStar.de
› The Elder Scrolls Online: Das hat der PvP-Chef zur Kaiserstadt und zum Lag in Cyrodiil zu sagen
Kaiser-Stadt-Marktviertel

The Elder Scrolls Online: Das hat der PvP-Chef zur Kaiserstadt und zum Lag in Cyrodiil zu sagen

Am Freitag fand bei The Elder Scrolls Online die Show ESO-Live statt. Dort war Brian Wheeler zu Gast, der PvP-Chef von TESO. Seine Themen unter anderem: Die Kaiserstadt und das Lag im PvP-Gebiet Cyrodiil.

Wir haben im Vorfeld der ESO Live Show schon über die Kaiserstadt berichtet, das noch fehlende Element für Cyrodiil. Das kam auch gleich als erstes auf die Tagesordnung. Und das hat Brian Wheeler dazu gesagt:

Die Kaiserstadt wird seit einer Weile entwickelt. Sie musste immer wieder den Änderungen im Spiel angepasst werden, um noch zum gerade aktuellen Elder Scrolls Online zu passen. Sie hat daher schon verschiedene Versionen erlebt. Es wird immer noch an den Feinheiten gearbeitet. Dinge werden hinzugefügt oder weggenommen, um zu sehen, ob man das Ergebnis erhält, was man erhalten möchte. Es wurden schon Teile von Dataminer gefunden, das sei auch okay, aber sie müssten nicht zwangsläufig dem entsprechen, was dann auch kommt.

Die Arbeit an der Kaiserstadt sei weder leicht noch könne sie schnell erfolgen. Und man freut sich drauf später genaueres vorzustellen. Aber „später später“, nicht „gleich später.“

AvA Kaiser

Und was gibt’s Neues zum Lag in Cyrodiil bei TESO?

Zum aktuellen Thema, den Lag-Spikes in Cyrodiil, wenn zu viele Spieler aufeinandertreffen, gab es ebenfalls weitere Informationen. Das untersucht man. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Das Problem liegt wohl daran, dass der Server in bestimmten Frames zu viele Informationen und Nachrichten verarbeiten muss. Wenn das passiert, kommt es zu den Lag-Spikes.

Bestimmte Rüstungs-Set proccen etwa zu oft die Fähigkeit Meteor (Meteor Lag Spam), andere Fähigkeiten spielten verrückt und verursachten zu viele „Line-of-Sight“-Checks. Man habe erst kürzlich diese und weitere Probleme gefunden und identifiziert und werde die mit einem Patch am Montag angehen. Jede Woche finde man weitere kleinere Probleme, die man dann löse.

Es scheint sich dabei also, so würden wir es formulieren, um keine “Wir ziehen den großen Pfropfen raus und es läuft wieder”-Situation zu handeln, sondern mehr um ein: “Wir müssen alle Hundehaare im Abfluss finden”-Problem.

Wir haben im ESO-Live zum Interview mit Wheeler vorgespult:

Schuhmann
Schuhmann, das L steht für Niveau.
Kaiser-Stadt-Marktviertel

The Elder Scrolls Online

PC PS4 Xbox One