YouTuber Spieletrend zieht harte Bilanz zu Pokémon GO – „Boxen wechseln zwischen Schmutz und Schrott“

YouTuber Spieletrend zieht harte Bilanz zu Pokémon GO – „Boxen wechseln zwischen Schmutz und Schrott“

Der YouTuber Spieletrend hat sich in den sozialen Netzwerken zur aktuellen Situation in Pokémon GO zu Wort gemeldet und spricht mit seiner harten Kritik vielen Spielern aus der Seele. Wir von MeinMMO haben uns angesehen, um was es dabei geht und wollen eure Meinung zum Thema wissen.

Was ist in Pokémon GO gerade los? Niantic hat gerade mit ordentlich Gegenwind aus den sozialen Netzwerken zu kämpfen, denn die Kritik an der derzeitigen Situation und Vorwürfe zum Umgang mit den Trainern von Pokémon GO nehmen einfach kein Ende.

Nachdem in Pokémon GO in den letzten Monaten die Inhalte der wöchentlichen Boxen immer mehr verändert wurden und für viele Trainer so uninteressanter wurden, hat Niantic die 1-Münz-Box schlussendlich vor zwei Wochen ganz aus dem Spiel gestrichen.

Doch das sollte nicht die einzige Änderung bleiben, die den Trainern negativ aufs Gemüt geschlagen ist. So äußert sich nun auch der deutschsprachige YouTuber Daniel „Spieletrend“ Schilling in seinem Twitter-Beitrag vom 12. September 2022 zu den aktuellen Entwicklungen des Spiels und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund.

Wer ist Spieletrend?
Bei Spieletrend, der mit bürgerlichen Namen Daniel Schilling heißt, handelt es sich um den erfolgreichsten deutschsprachigen Pokémon GO-YouTuber. Er war einige Zeit als „gesponserter Content-Creator“ für Niantic tätig, hat seine Partnerschaft allerdings im Juli 2021 wegen des Umgangs seitens des Supports mit einem vorangegangenen Bann aufgelöst.

„Das habe ich damals bei #HearUsNiantic befürchtet“

Was kritisiert Schilling? Wie man seinem aktuellen Twitter-Beitrag entnehmen kann, ärgert sich Spieletrend vor allem wegen der derzeit schlechten Kommunikation zwischen Niantic und den Spielern. Bereits 2021 gab es eine große Kampagne unter dem Namen „HearUsNiantic“, bei der die Trainer mehr Gehör seitens der Entwickler forderten.

Auslöser dafür war die geplante Wegnahme der im Rahmen der Corona-Pandemie eingeführten Heim-Boni und einer damit verbundenen Verschlechterung der Reichweite zu PokéStops und Arenen. Diesem Druck der Community gab Niantic schließlich nach und ließ die erhöhte Reichweite dauerhaft bestehen. Weiterhin sicherten die Entwickler den Spielern nun auch eine bessere Kommunikation zu.

Doch davon ist in den letzten Wochen in Pokémon GO verhältnismäßig wenig zu sehen. Während es anfangs in regelmäßigen Abständen kurze Updates wie in Form des Entwicklertagebuchs gab, die den Spielern ein paar Einblicke in die Arbeit von Niantic bieten sollten, ist es nun wieder ruhiger geworden. Das findet auch Schilling.

So hat er das Gefühl, dass es mit #HearUsNiantic schließlich doch nur um die Reichweite der PokéStops und Arenen ging und von allen anderen Zugeständnissen nun inzwischen keiner mehr redet. So kann man auf Twitter folgendes lesen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Trainer finden „Boxen widersprechen der Philosophie von Niantic“

Kritik an den Boxen: Die fehlende Kommunikation ist allerdings nicht das einzige, was zu Spannungen zwischen den Entwicklern und der Community führt. So sorgen vor allem die ständigen, teilweise heimlichen, Änderungen im Spiel immer wieder für Frust bei den Spielen.

Neben der wöchentlichen Box, die Niantic ohne ein weiteres Statement aus dem Shop entfernte, wurden in den vergangenen Tagen auch die Inhalte der anderen Boxen still und leise verändert und interessante Items wie Raid-Pässe oder Brutmaschinen durch weniger interessantere Bälle ersetzt, was sie aus Sicht vieler Spieler nun nicht mehr lohnenswert macht.

Das kritisiert auch Schilling und schreibt in seinem Beitrag:

Boxen wechseln kommentarlos mehrmals pro Woche zwischen Schmutz und Schrott, Raid-Boxen werden zufällig genau vor Raid-Days entfernt und man behandelt die zahlende Kundschaft so offensichtlich dreist wie Laborratten, versucht mit kuriosen Preisen in die Irre zu führen.

Daniel Schilling via twitter.com

Was sagen andere Trainer dazu? Mit dieser Meinung ist der YouTuber derzeit aber keineswegs allein. Ein aktueller reddit-Beitrag von lewymd greift nämlich ebenfalls dieses Thema auf und erhält mit aktuell mehr als 3.200 Upvotes (Stand: 23.09.2022 14:00 Uhr) ordentlich Zuspruch in der Community.

So postet er Bilder der aktuellen Boxen, wie der Bronze-Box, durch die Trainer für 150 Münzen 20 Pokébälle, 10 Superbälle, 5 Hyperbälle sowie einen Rauch erwerben können, und schreibt (via reddit.com): „Die neuesten Boxen in Pokémon GO sind schlecht für Spieler, verbraucherfeindlich und widersprechen der Philosophie von Niantic selbst“.

Auch hierbei werden die fehlenden Raid-Pässe in den Boxen, insbesondere vor dem am Sonntag stattgefunden Raid-Tag mit Deoxys, heftig kritisiert.

Warum widerspricht es Niantics Philosophie? Anders als andere Pokémon-Spiele soll Pokémon GO die Trainer dazu animieren nach draußen zu gehen, ihre Gegend zu erkunden und neue Kontakte zu schließen.

Seit einigen Monaten möchte Niantic dieses Konzept wieder verstärken und schafft den Spielern mit verschieden Features und Boni, wie dem täglichen Abenteuerrauch, entsprechende Anreize, nach draußen zu gehen. So sollen die Spieler auch wieder vermehrt vor Ort raiden.

Im gleichen Zug lässt Niantic aber auch die Raid-Pässe in den Boxen sowie die Abenteuerbox, bei der es viele Brutmaschinen gab, aus dem Shop verschwinden und ersetzt diese durch Items wie Bälle, die es auf zahlreiche andere Wege im Spiel kostenlos gibt.

Fehlende und verspätete Inhalte im Spiel

Darüber hinaus hat Pokémon GO derzeit mit einigen Fehlern zu kämpfen, die auch Daniel Schilling in seinem Twitter-Beitrag anspricht:

Das einzig halbwegs authentische Tool zur Kommunikation – das Entwicklertagebuch – wird im Juni mit Verspätung als Campfire-Marketing genutzt und nun komplett vergessen. Shinys sind regelmäßig deaktiviert, regionale Pokémon fehlen, Sticker bei Kapuno und Season of Light weg.

Daniel Schilling via twitter.com

So kommt es in der letzten Zeit immer wieder dazu, dass angekündigte Inhalte nicht oder erst verspätet im Spiel vorhanden sind, wie regionale Pokémon und Shinys, das Entwicklertagebuch, was laut Pokémon GO monatlich veröffentlicht werden sollte, aber auch besondere Event-Sticker (via pokemongolive.com).

So sollten die Sticker zur aktuellen Season of Light, die am 01. September gestartet ist, eigentlich wie gewohnt in Geschenken oder durch Drehen am PokéStop kostenlos zu bekommen sein.

Wie die Trainer unter der Event-Ankündigung von Pokémon GO auf Twitter nun allerdings mitteilen, sind diese dort bisher immer noch nicht verfügbar, sondern lediglich kostenpflichtig über den Ingame-Shop zu erwerben.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Und auch zum Start des Psycho-Spektakels hatten die Spieler der ersten Zeitzonen, wie in Neuseeland, das Nachsehen, denn wie man dem reddit-Beitrag von finchyNZ entnehmen konnte, wurde das angekündigte Mega-Simsala in den Mega-Raids erst mit einigen Stunden Verspätung aktiviert.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Reddit, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Reddit Inhalt

Event- und Raid-Ankündigungen in letzter Minute

Und auch bei den Event-Ankündigungen und den neuen Raid-Bossen lässt sich Niantic in den letzten Wochen ordentlich Zeit mit der Bekanntgabe. So sind heute, am 13. September 2022, um 10:00 Uhr Ortszeit gleich zwei neue Ultrabestien in die Level-5-Raids gekommen.

Zwar wurden die neuen Raid-Bosse bereits durch die Funde der PokeMiners, einer Gruppe von Dataminern, vermutet, die offizielle Ankündigung dazu erfolgte durch Pokémon GO auf Twitter allerdings erst in der Nacht zum 13. September, nachdem diese in den ersten Zeitzonen bereits aktiv waren.

Auch hierbei hätten sich viele Spieler eine bessere Transparenz gewünscht, wie der User dm_stp unter dem offiziellen Twitter-Beitrag von Pokémon GO deutlich macht (via twitter.com): „Wenn ihr uns mit den nächsten Raid-Bossen überraschen wolltet, hättet ihr in den letzten Tagen zumindest kleine Andeutungen machen sollen, vielleicht sogar einige dieser coolen Found-Footage-Videos, damit wir wissen, dass ihr zumindest etwas geplant habt …“

Diese verspäteten Ankündigungen hat auch Spieletrend in den letzten Wochen immer häufiger wahrgenommen und sieht darin keinen gewollten Überraschungs-Effekt, sondern eher die Überforderung seitens der Entwickler, wie er in seinem Beitrag erklärt:

Raids und Events werden bis zum letzten Drücker nicht angekündigt. Und versteht mich nicht falsch, der Überraschungs-Effekt kann auch lustig sein und dagegen habe ich nichts einzuwenden. Doch es wirkt aktuell nicht nach einer absichtlichen Überraschung.

Augenscheinlich ist Niantic gerade maximal überfordert. Wir als Community wären mit all den Fehlern bestimmt nachsichtiger, wenn man kommunizieren würde, was los ist. Doch es scheint sich seit dem Bann eines damals offiziellen Niantic-Partners nicht viel verändert zu haben.

Daniel Schilling via twitter.com

Stimmt ihr der heftigen Kritik von Spieletrend zu?

Wir von MeinMMO wollen hierzu aber auch gern eure Meinung wissen. Stimmt ihr der heftigen Kritik von Daniel „Spieletrend“ Schilling sowie Teilen der Community zu oder seht ihr im derzeitigen Umgang mit den Spielern keinerlei Probleme?

Nehmt hierzu gern anonym an unserer nachfolgenden Umfrage teil:

Wie stehen andere Trainer zur aktuellen Situation?

Mit Blick in die Likes und Kommentare unter dem Twitter-Beitrag von Schilling wird schnell klar, dass er mit seiner heftigen Kritik vielen Spielern aus der Seele zu sprechen scheint. Und auch die internationalen Beiträge der reddit-Community spiegeln dieses Bild wider.

So ärgern sich viele Trainer auch über die anhaltenden Bugs in der GO-Kampfliga, die, wie das Video eines Teilnehmers zeigt, auch vor der Pokémon-WM keinen Halt machten und dort zu Problemen führten.

Darüber hinaus ist auch die Bekanntgabe von verschiedenen neuen Spielen seitens Niantic, wie das Basketball-Spiel NBA-World, für viele in diesem Zusammenhang ein rotes Tuch. So ist es für einige außerdem nicht verständlich, wieso bei diesen anhaltenden Problemen im Juni 2022 8 % der Niantic-Mitarbeiter entlassen wurden. Der Twitter-User jmeier92 kommentiert daher sarkastisch folgendes:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Warum es derzeit tatsächlich zu den vielen Problemen im Spiel kommt und weshalb Niantic in letzter Zeit häufiger die Inhalte der Boxen ändert, lässt sich jedoch nicht sagen. Die Beiträge von Spieletrend und anderen Trainern zeigen jedoch, dass die aktuelle Situation im Spiel für ordentlich Frust sorgt.

Ob Niantic hierzu, wie im letzten Jahr, offiziell Stellung beziehen wird und im Sinne der Community einlenkt, bleibt aber vorerst nur abzuwarten. Sollte es hierzu neue Informationen geben, erfahrt ihr es aber auf jeden Fall bei uns auf MeinMMO.

Wie ist eure Meinung zum aktuellen Vorgehen im Spiel? Findet ihr auch, dass die ständigen Änderungen gar nicht gehen und erhofft euch mehr Kommunikation seitens der Entwickler? Oder ist es aus eurer Sicht alles nur heiße Luft und ihr könnt die Kritik überhaupt nicht nachvollziehen? Lasst es uns hier auf MeinMMO in den Kommentaren wissen und tauscht euch mit anderen Trainern darüber aus.

Die angesprochene Kritik von Spieletrend ist jedoch nicht der einzige Aufleger in der Community von Pokémon GO. Niantic zeigt die Durchbrüche für die nächsten Monate und die Trainer fragen: „Warum mache ich das überhaupt“.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
22
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
zigZag

Die neuen Boxen sind ja nochmal besser xD
vorher 1900 Coins für 2x Fern und 2x Premiumpass, 10 Superbrüter und 5 normale Brüter
Heuet neues Event 2229 Coins für 3x Fern und 3x Premiumpass, 10 Superbrüter und 5 normale Brüter für 300 Coins mehr!

Zuletzt bearbeitet vor 9 Tagen von zigZag
Oli255

Wie schon mal gesagt, das war schon immer so, dass es die Boxen mit den vielen radpässen nicht durchgehend gab. Die waren immer mal weg und kamen wieder zurück. Nichts besonderes also. Am Raid-Tag mit Deoxys gab es zudem 5 freie Pässe, wenn man einen vom Vortag behalten hat, 6. Also kein Grund Geld auszugeben. Es sei denn, das reicht einem nicht und man will „durchsuchten“. Dass jemand, der ein Hobby so extensiv betreibt, dafür bezahlen muss, darüber kann man sich aber wirklich nicht beschweren. Das ist bei jedem Hobby so und viele andere Hobbys sind wesentlich teurer

Meine Kritik geht wo ganz anders hin: Niantic merkt, mit den Remoteraids richtig dicke Geld zu machen, vor allem mit Drittanbieter-Apps wie PokeRaid. Die ursprüngliche Spielidee bleibt dadurch verloren. Es ist ferner nicht nachvollziehbar, wieso man denn nun neue Raidbosse regional macht, aber mit PokeRaid jeder in der Lage ist, sich diese augenblicklich zu verschaffen. Das ist doch Unfug.

Es lag immer im Wesen des Games, dass starke Pokémon nur begrenzt verfügbar sind. Es war der Reiz des Spiels, an diese durch Mühewaltung zu gelangen, zB indem man neue Trainer warb, wartete, bis alle zusammen beim Raid waren usw. Niantic bedient aber nur noch nie Pokedex-Suchtis, die alles sofort haben wollen – möglichst direkt von der Couch und auf jeden Fall ohne soziale Kontakte zu anderen Trainern. Widerspricht grob der Unternehmensphilosophie, wird aber von Niantic hingenommen, weil es dicke Geld bringt.

Xpiya

Es gab sogar noch mehr Raidpässe am RaidDay.

1x Vortag, 2x täglich, 5x Zusätzlich Raidday

Und ja ich hatte das mit der Angriffsform getestet… aber brauch jetzt auch erstmal 1 Woche ne Pause von PoGo 😉

Stimmt schon das die Boxen Müll sind aber das rumgeheule verstehe ich nicht. 2x Raidpässe täglich in ~6Monaten des Jahres, 9 Raidpässe an jedem Fest + Tour… sowie zusätzlich 9 weil ein weiteres Abschluss Event. 5 zusätzliche Raidpässe an RaidTagen. Dazu Raidpässe vorher aus 1Coin Box, aktuell aus Durchbrüchen.

Dann kauft man halt die Boxen solange nicht bis mal wieder was passendes da ist. Die Pokémon selbst kommen doch eh regelmäßig wieder und selbst gratis bekommt man jedes Pokémon chillig auf lvl40.Legendäre lvl50 braucht man doch nicht wirklich, das ist halt ne Langzeit Motivation.

Also man kann schon wirklich viele Raids gratis machen, einzig wenn man auf Zwang in 1-2 Wochen 300XL will muss man zahlen… und das ist doch auch ok.

Marc

In der Häufigkeit haben die Boxen bisher noch nicht gewechselt, auch der Inhalt ist im Vergleich zu früher einfach lächerlich, während gleichzeitig die Preise hoch gehen.
Dass du ein Problem mit Fernraids hast wissen wir inzwischen, fast jeder zweite deiner Post sagt das ja aus, bleib doch aber lieber mal beim Thema.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx