WoW: Regisseur des Warcraft-Films hält Teil 2 für unwahrscheinlich

Wird es jemals einen Nachfolger zum Warcraft-Film geben? Der Regisseur hält es für unwahrscheinlich, dass es zu einem Warcraft-Film Teil 2 kommt, und sieht die Schuld bei den großen Firmen.

Der Warcraft-Film zählt für viele Fans als Meilenstein in der Geschichte der Videospiel-Adaptionen. Dennoch konnte der Film den hohen Erwartungen und Produktionskosten in vielen Ländern nicht gerecht werden – vor allem in Amerika nicht. Dennoch hoffen zahlreiche World of Warcraft-Fans noch immer auf einen Nachfolger und drängen den Regisseur Duncan Jones auf Twitter nach einem Statement.

Als Jones ein kleines Video auf Twitter veröffentlichte, indem er über neue Filmideen nachdachte, stellte ein Nutzer fest „Das ist kein Warcraft Sequel!“ und drückte damit seine Trauer aus.

Jones antwortete darauf „Ich weiß. Es tut mir leid. Und ich befürchte, dass das auch nicht sehr wahrscheinlich ist. Zu viele Firmen sind involviert, um das erschaffen zu können.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Viele Köche verderben den Brei. Diese Kritik brachte Jones schon in der Vergangenheit immer wieder an. Denn beim Erschaffen von Warcraft: The Beginning wurde ihm von mehreren Seiten in das Werk geredet, sodass er am Ende nicht die Vision von Azeroth zeigen konnte, die er sich selbst überlegt hatte. Für einen möglichen Nachfolger sieht es damit düster aus.

Wer den ersten Warcraft-Film mochte, sollte also lieber nicht mehr mit einem Nachfolger in nächster Zeit rechnen.

Warcraft Movie Human sprint

Fans hoffen auf Arthas-Story. Am beliebtesten bei den Fans ist die Geschichte rund um Arthas Menethil und seinen Aufstieg zum Lichkönig – also im Grunde die komplette Story von Warcraft 3. Viele Spieler waren enttäuscht, dass Blizzard nicht genau mit dieser Geschichte angefangen hat und sind der Meinung, dass der Warcraft-Film deutlich erfolgreicher gewesen wäre, hätte man sich Arthas zugewandt.

Wünscht ihr euch eine Fortsetzung zum Warcraft-Film? Oder wart ihr vom ersten Film so enttäuscht, dass es keinen zweiten geben sollte? Welche Story sollte ein Nachfolge-Film eurer Meinung nach behandeln?

Quelle(n): buffed.de
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
32
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Koronus

Kann ich bestätigen. Mein Onkel der mit mir gegangen ist fand es einen Riesenschwachsinn (wie so vieles von mir) vor allem weil sich laut ihm da niemand auskennt. Also ja meiner Meinung nach sollte man Warcraft Movie als Serie Fortsetzen.

BigFreeze25

Der Film war ziemliche Grütze. Da wäre ich froh, wenns keinen Nachfolger gibt.

Saigun

Nunja, ich würde Warcraft: The Beginning nun nicht gerade mit Herr der Ringe vergleichen, aber gut war er auf jedenfall.

Christian Zimmermann

alles was mit blizzard zu tun hat wird hier echt regelrecht bis auf den letzen tropfen ausgeschlachtet. hier waren bereits sehr viele berichte zu einem film der nichtmals besonders gut war. aber ist halt blizzard also noch mal 20 beiträge.

Gerd Schuhmann

Das ist Quatsch, dass wir alles covern, was von Blizzard ist – wir haben z.b. kaum Berichte über HotS oder über StarCraft.

Es ist so, dass sehr viele Leute, die affin zu WoW sind, den Film gesehen haben und sich eine Fortsetzung wünschen. Das sind unsere Leser. Deshalb wird darüber berichtet.

Was wir “bis auf den letzten Tropfen ausschlachten” sind übrigens alle unsere Hauptspiele:

Destiny
The Division
Pokemon Go
Fortnite
The Elder Scrolls Online
Final Fantasy XIV
WoW
Overwatch
und noch einige mehr.

Wir sind eine Nischen-Seite, die sich auf Games beschränkt und da noch mal besonders auf “MMOs und Online-Spiele.” Das ist der Witz hier, dass wir intensiv über bestimmte Themen berichten: Wir haben eigene Autoren für WoW, Destiny, The Division, FIFA und so weiter – die nix anderes machen, als über diese Spiele zu berichten.

Ich wunder mich immer, dass Leute das offenbar nicht verstehen. Das ist die Idee unserer Seite: Nur ein begrenztes Feld beackern – das dafür intensiv. Deshalb haben wir 5 Artikel am Tag zu einem Spiel.

Koronus

Und das finde ich gut so. Danke Schuhmann. Danke Mein MMO!

Dachlatte

Naja… finde als “Serie” würde es mehr her machen!
Hat zuviel Story… Glaube bei einer Serie wäre die Produktion auch viel besser… und die “Kosten”(Die haben zwar schon genug xD…) überschaubarer!
So ein Kino-Streifen kann schon mal 4 Jahre und noch mehr verschlingen, in der Zeit hätte man 4 Staffeln mit 22 a ca. 45 min Episoden hergestellt… Da könnte man halt einfach vielmehr verpacken! ^^

Robert Hatkeinenamen

Serien mit 22 Folgen pro Staffel gehen aber nicht 45 min sondern ca 30 min oder weniger.

Scaver

Ich fand den ersten Film gut und würde mich über einen zweiten Teil freuen.
Und ich finde es auch gut, dass zumindest Blizzard da mit rein redet. Denn am Ende muss es noch das uns bekannte Warcraft sein und keine Neuinterpretation, wie es z.B. bei Star Trek geschehen ist.

Vanzir Nivis

Ich hatte eigentlich gehofft zu jeder Erweiterung nen Film zu bekommen, aber anscheinend wird wohl nichts darauß. Q_Q

DDuck

Warcraft hatte im Kino dasselbe Problem, wie jede andere Adaption eines Videospiels:
Die Story eines “klassischen” Videospiels wird einfach anders erzählt, als die eines Filmes. Ein Drehbuch auf Grundlage einer Videospielreihe abzubilden ist also nicht der einfachste Job. Durch das eigene Steuern von Charakteren und das Interagieren mit anderen Charakteren ist deren Einführung und Bindung an den Spieler/Zuschauer eine ganze andere als in einem klassischen Film. Diese Hürde vernünftig zu nehmen, dafür gibt es bis heute (leider) kein Geheimrezept. Vielleicht hätte der Einstieg mit der Story um Arthas dem Film geholfen, das hätte gut sein können…das lässt sich so aber eher schwer sagen.
Der Film ist ja nicht (nur) an den Kritikern gescheitert sondern auch wirtschaftlich, sprich das Interesse ohne den Film gesehen zu haben war gar nicht gegeben.
Man hätte hier einfach viel mehr in Richtung Promo und Marketing tun müssen, um das Interesse der potentiellen Zuschauer zu wecken. Das Internet unserer Zeit bietet da mittlerweile genug Möglichkeiten, die m.M.n. viel zu selten genutzt werden. Denn auch für “unvorbelastete” Film-Fans war die Geschichte hinter dem Film eigentlich keine schlechte.

Auch wenn der Streifen als Film nicht wirklich überzeugen könnte, ich habe ihn geliebt und würde mir so sehr einen Nachfolger wünschen.

Varoz

Ich hätte auch gerne die Story von Arthas als Film gesehen, schade das es diesen wohl nie geben wird.

Gorm

Ich fand den Film echt nicht schlecht. Kein Block-Buster, aber wenn man sich anschaut was in den letzten Jahren für murks aus Hollywood kommt ist der Film gut. Schade wenn es keinen zweiten Tel geben wird. Aber viel lieber würde ich einen WH40K Film sehen, gerade mit der heutigen Technik müsste das locker machbar sein und wäre einfach nur Episch.

Skyzi

Das war ja auch nur ein Auftakt wäre Leute mal so Undankbar mal Lord of the rings gewesen… Tja nun bleibt es einfach dabei.

mmogli

Der Film war leider nicht gut

Skyzi

Doch war er.

mmogli

war nix +

Scaver

Doch war er.

mmogli

war nix

Leyaa

Ich fand den Warcraft-Film jetzt nicht so schlecht, wie viele ihn beschreiben. Es war sicher viel mehr Potenzial drin gewesen (bei Humor, Charakterentwicklung sowie bei Schauspielerauswahl), aber dieses schon fast “Gehate” finde ich schon übertrieben. Zu allem Überfluss haben sie auch noch den am wenigsten spannenden Storyteil von Warcraft verfilmt. Ich hätte am liebsten die Geschichte zu den Nachtelfen mit ihrer Unsterblichkeit bis hin zum Verrats Illlidan gesehen. Das gäbe optisch sicher auch einiges her.

Hätte mich über eine Fortsetzung gefreut. Schade, aber war zu erwarten. Der Hauptfokus in Hollywood ist halt immer noch Amerika. Und die lernen nur sehr langsam, dass man auch Filme für ein anderes Publikum machen kann, als den Heimatmarkt. Dazu kommt noch, das Fantasy-Filme in Amerika nur selten gut laufen. Und Warcraft ist hier ja im High-Fantasy angesiedelt, im Gegensatz zu beispielsweise Herr der Ringe oder Game of Thrones, wo Magie nur spärlich und teils recht realitätsnah rüber kommt.

Nora mon

Als Serie müssten die Chancen doch eigendlich recht gut stehen zumal die derzeitigen grossen Serien langsam enden da hätte man genug Platz und Zeit die komplette Lore unterzubringen.

Phil

Der Film war sicherlich einer der besseren Spiel Verfilmungen, aber als Lore erfahrener, fand ich es relativ grausig wie Mediv z.B. verramscht wurde, dazu kamen die Cgi Orks mit denen ich mich gar nicht anfreunden konnte, dann doch lieber alla HdR mit schön gefertigten Masken.Aber schlecht war er trotzdem nicht, für die Cola und das Popcorn hat der Film ausgereicht, da lief schon weit aus schlechteres im Kino.

Ectheltawar

Für eine Videospielverfilmung darf der Film sicherlich von sich behaupten, zu den Besten zu gehören. Im Bereich der Videospielverfilmungen, gibt es aber auch nicht sonderlich viel Konkurrenz, die man als gut erachten darf.

Hauptproblem bei dem Film war schon von Beginn an klar. Blizzard hätte sicherlich die Finanzmittel gehabt das Projekt alleine zu stemmen, wollten sie aber nicht da Videospielverfilmungen einfach riskant sind. Das eigentliche Filmstudio hätte die Summe auch stemmen können, mit Blizzard als Partner ohnehin, aber auch zu zweit wollte man das Risiko nicht tragen. Am Ende waren so viele an dem Projekt beteiligt, das bis heute vermutlich niemand so genau sagen kann, wer an dem Film nun am Ende verdient hat und wer Verluste zu beklagen hatte. Aufgrund unterschiedlicher Beteiligungen und Verträge und dem Umstand das der Film selber in unterschiedlichen Märkten, unterschiedlich abgeschnitten ist, wird als Resultat Gewinner und Verlierer geschaffen haben,

Sollte es jemals zu einem zweiten Teil kommen, so bleibt zu hoffen das Blizzard sich da lediglich ein Filmstudio als Partner sucht oder am Besten selbst eins gründet.

Liberatus Blair

Ein eigenes Film-Studio zu gründen ist wahrscheinlich das beste was sie machen können. Das WoW-Universum bietet Platz für unzählige Filme, Serien ala Marvel.
Von Star Craft will ich gar nicht anfangen,

Gerd Schuhmann

Activision ist da dran. Ich glaub, sie wollen als erstes Call of Duty verfilmen oder Halo als Serie. Das ist schon alles auf dem Weg.

https://mein-mmo.de/destiny

Ahmbor

Den Film war echt nicht gut.

Belpherus

Die Wahl Warcraft 1 zu verfilmen war richtig, Warcraft 3 war zu etabliert. Die Story hätte keinen nicht Warcraft Spieler abholen können. Außerdem wäre die Geschichte bis zum Aufstieg zum Lichkönig zu umfangreich für einen Film. Zu viele Charaktere, zu viele Subplots die entwickelt werden müssen. Auf Papier hört es sich immer einfach an aber sobald man sich der Probleme bewusst ist zerfällt so ein Projekt schnell.

2. Problem ist das Warcraft kein wirklich erfolgreicher Film war. Er hatt nur in Asien extrem gut funktioniert, im Westen ist er ziehmlich gefloppt. Und wenn teure Filme floppen kommt selten ein Sequel. Woran das liegt streiten sich die Geister, ich fand den Film fantastisch und er wird für mich die beste Spieleverfilmung bleiben. Zumindest für eine Weile

Domenik Heimes

Beim erstenmal gucken war ich Enttäuscht. Habe mir so viel erhoft gehabt. Nach 1 Jahr habe ich ihn nochmal geguckt da meine Freundin ihn cool fand. Ich muss sagen, da ich nicht mehr viel davon wusste außer das er mich enttäuscht hatte war ich nicht mehr so verschlossen von dem Film und fand Ihn echt nicht mehr schlecht. Ich denke ein Zweiter Teil hätten sich viele Leute nochmal angeschaut

Bronkowski

Ich fand den Film gut, habe aber an Warcraft-fernen Freunden bemerkt: Die haben aus dem Film nicht erkannt “Wie, wo, was, warum”
Das ist für mich der größte Kritikpunkt: Der Film war zu schnell, 30 Minuten mehr Zeit nehmen und ruhiger erzählen worum es geht, die Spannung zwischen Menschen und Orks etwas langsamer aufbauen….das hätte dem Film gut getan.
Und er hätte nicht ganz so hochglanzpoliert daherkommen sollen, fand den ein bisschen zu “sauber”.

Ich hoffe, seit Warcraft 3, auf einen Mehrteiler….die Story ist vorhanden, auch für den Mainstream ist die Lore mehr als tauglich.
Die Story angefangen bei The Beginning bis Arthas wäre ein Traum (Travis Fimmel wäre der perfekte Arthas gewesen, besser noch als in der Rolle von Anduin)

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

29
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x