Die Exploiter in WoW Classic werden bestraft und Blizzard erklärt, warum

Blizzard rechtfertigt sich dafür, warum es Strafen für die Exploit-Nutzer in WoW Classic geben wird. Die hatten einen Bug mit großen Folgen ausgenutzt.

Erst gestern berichteten wir über einen massiven Exploit in World of Warcraft Classic. Manche Gilden und Spieler fanden eine Möglichkeit, Raid- und Dungeonbosse in WoW Classic mehrfach respawnen zu lassen. Blizzard hat für jene, die diesen Exploit nutzten, Strafen angekündigt.

Einige Fans verstanden nicht, warum Blizzard Strafen ausspricht, wenn der Fehler doch in der Programmierung der Entwickler liegt. Blizzard hat dazu nun einige Punkte klargestellt.

Der Exploit geht übrigens auf die Layering-Technologie zurück.

Wer absichtlich betrügt, der ist schuldig: Der Community Manager Lore erklärte in einem längeren Post im Forum, was der entscheidende Punkt sei, ob Spieler bestraft werden: Die Absicht.

Wenn der Exploit absichtlich herbeigeführt wurde, um sich daran zu bereichern und Raidbosse mehrfach abfarmen zu können, dann wäre das Absicht. Das trifft vor allem unter dem Gesichtspunkt zu, dass der Exploit recht komplex ist und man mehrere Schritte unternehmen muss, um ihn herbeizuführen.

Es ist zwar möglich, dass man „aus Versehen“ auf diesen Fehler stößt, doch bei wiederholten Auftreten und der anschließenden Ausnutzung sei es eindeutig, dass man sich daran nur bereichern und einen unfairen Vorteil verschaffen wollte.

Nicht alle werden bestraft: Der Community Manager betont dabei, dass nicht alle Spieler bestraft werden, die auf den Exploit gestoßen sind. Wenn sich nachvollziehen lässt, dass der Exploit einmalig und nicht absichtlich erschaffen wurde, dann muss man wohl mit keiner Strafe rechnen.

Als Beispiel nannte man hier den Streamer Esfand. Auch dieser erlebte einen anderen Fehler, bei dem plötzlich der ganze Raid respawnte. Er und seine Gruppe nutzten diesen Fehler jedoch nicht aus und meldeten ihn sofort Blizzard.

WoW-Ragnaros-Priest-Soldier-title.jpg

Der Unterschied ist offensichtlich: Abschließend sagt Lore:

Natürlich ist keine der beiden Situationen ideal – wir versuchen unser Bestes, um ein faires Spielfeld für alle zu schaffen. Aber es gibt einen massiven Unterschied zwischen „Die Instanz wurde resettet und wir wissen nicht, warum“ und „Wenn wir diesen einen komischen Trick anwenden, dann können wir den Instanz-Boss unendlich oft abfarmen“. Und genau das ist der Schlüssel-Faktor der einen kleinen Unfall in einen Exploit verwandelt.

Welche Strafen gibt es nun? Das Ausmaß der Strafen ist inzwischen bekannt. Die Strafen rangieren von einem 1-Monat-Bann bis hin zu einem permanenten Account-Bann, vermutlich in Verbindung damit, ob der Spieler bereits in der Vergangenheit negativ aufgefallen ist. Außerdem werden den betroffenen Spielern alle ergaunerten Items aberkannt.

Findet ihr es gut, dass Blizzard so klar zwischen Exploit und „Zufall“ unterscheidet und Strafen durchsetzen will? Oder sind die Entwickler selbst Schuld, wenn sie so einen Fehler im Spiel lassen?

Viele Ruf-Belohnungen in WoW Classic fehlen – darum solltet ihr trotzdem farmen

Ihr wollt mehr zum Spiel? Tolle Specials, heiße News und interessante Infos zu World of Warcraft findet Ihr auch auf unserer WoW-Seite auf Facebook.

Autor(in)
Quelle(n): wowhead.comus.forums.blizzard.com
Deine Meinung?
Level Up (30) Kommentieren (20)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.