Warum Mobile Games für mich nie den PC ersetzen können

Cortyn hat kein großes Interesse an Mobile Games, findet die „Gefahr“ davon ausgehend aber übertrieben. Es gibt gute Gründe, warum das PC-Gaming bleibt wie es ist.

In den letzten Tagen rollt eine Welle der Empörung durch die Gaming-Szene. Blizzard hat angekündigt, dass es zahlreiche Mobile-Games in Entwicklung hat und auch NCSoft hat gleich mehrere Titel für das Smartphone in Entwicklung. Die Sorge vieler Spieler ist, dass Mobile Games langsam jede andere Art des Zockens verdrängen wird.

Die apokalyptische Vorstellung: Schon in wenigen Jahren gibt es keine coolen Titel mehr auf dem PC oder den Konsolen.

WoW Mobile Game title

Das halte ich aber für ausgemachten Unsinn. Es gibt nämlich einige Aspekte, die Mobile Gaming zum aktuellen Zeitpunkt und vermutlich auch in Zukunft nicht ersetzen kann.

Die fehlende Immersion

Der für mich größte Faktor ist die fehlende Immersion bei Mobile-Games. Egal wie atmosphärisch ein Spiel in der Theorie sein mag, wenn ich es auf dem Handy-Display sehe, verliert es sofort an Wert.

Gute Beispiele dafür sind NieR: Automata, Dead by Daylight oder auch Evolve (Ruhe in Frieden).

Bei diesen Spielen brauche ich einen großen Bildschirm und ein Headset. Denn nur das erlaubt es mir, vollkommen in das Spiel einzutauchen und meine Umwelt für ein paar Stunden auszublenden.

Ich will zusammenzucken, wenn plötzlich ein Killer vor mir steht. Ich will bei einem Bosskampf, dass die epische Musik in meinen Ohren dröhnt und das Adrenalin mich dazu antreibt als Charakter in einer Spielwelt eine coole Sequenz zu durchleben.

Final Fantasy IX Combat

Das geht nicht mit dem Smartphone.

Nicht nur die Größe des Displays ist für mich eine Katastrophe, sondern auch die Tatsache, dass ich permanent meine Finger sehe und damit „auf der Spielfläche“ rumtatschen muss. Das geht bei Hearthstone gerade noch so, aber da brauche ich auch keine Immersion.

Der Vollständigkeit halber: Das konnte ich schon damals bei Mobile-Games auf dem GameBoy nicht. Auch wenn ich Pokemon Rot heimlich unter der Bettdecke gezockt habe, fühlte ich mich nie so sehr „im Spiel“ wie bei einem Final Fantasy IX an der PlayStation.

Die soziale und entspannende Komponente

Darkest Dungeon title

Der zweite Punkt betrifft alle Spiele oder Spielinhalte, bei denen die Immersion nicht im Vordergrund steht. Ein großer Teil meiner Zeit beim Zocken ist „meditative Entspannung“ – das kann Farmen von Kräutern oder Angeln in WoW sein, rundenbasiertes Kämpfen in „The Darkest Dungeon“ oder eben ein paar gemütliche Runden Hearthstone. Auch Dungeonbesuche mit Freunden fallen darunter.

Dabei hänge ich oft im Discord mit Freunden und Bekannten und plaudere gemütlich, rede über Succubus und die Welt, lasse mir Memes und den neusten, beknackten YouTube-Trend zeigen. Das alles kann ich auf dem zweiten Monitor anschauen.

Oder ich schaue auf einem zweiten Bildschirm in Reddit umher, höre mir Nachrichten an, lausche einem Podcast oder schaue ein Bildbearbeitungstutorial.

WoW Handy Fragezeichen title

Beides geht nicht mit einem Smartphone, beides entspricht nicht meinen Bedürfnissen. Da kann ich nicht „mal eben“ auf einen zweiten Bildschirm wechseln – zumindest nicht ohne Weiteres. Die Handhabung auf einem kleinen Display ist umständlich und für viele Tasks gleichzeitig einfach nicht gemacht.

Meine Augen tun schon jetzt weh

Zugegeben: Das hier ist eher so ein typisches „Alte Leute“-Argument, das auch in einer Reihe mit „Vom GameBoy bekommst du eckige Augen“ stehen könnte, aber für mich ist es ein entscheidender Faktor: Meine Augen.

Je länger ich auf ein kleines Display starre, desto mehr schmerzen meine Augen. Wenn ich mal eine Stunde Hearthstone während einer Zugfahrt auf dem Smartphone spiele, wird das richtig unangenehm.

Ein Auge Toll Nicht Wahr sonst gibts nichts zu sehen

Vielleicht ist das nur so, weil ich jahrelang an große Bildschirme wie am PC oder der Konsole gewöhnt wurde, doch es fällt mir immer wieder auf.

Das Zocken am Smartphone erzeugt dadurch schon nach kurzer Zeit ein Unwohlsein, das ich nicht los werde. Während ich am PC-Bildschirm auch gerne mal einen WoW-Release mit 24-Stunden-Dauerzocken hinkriege, würde ich das Smartphone vermutlich nach spätestens drei Stunden durchbrechen.

Ganz abgesehen davon, dass das permanente Starren auf kleine, nahe Bildschirme ohnehin gesundheitliche Folgen haben kann. Es hat schon Gründe, warum in Asien 95% der Jugendlichen kurzsichtig sind (via SWR) und auch bei uns die Zahl über 50% wächst.

Der Markt geht ja nicht weg

BlizzCon 2018 Key Art title

Das letzte, wichtige Argument für mich ist aber, dass der Markt für Konsolen- und PC-Spiele ja nicht verschwindet. Der Mobile-Markt wächst zwar rasant und erschließt auch neue Spieler, die sonst nie zum Zocken gekommen wären, aber dafür sterben die PC-Nutzer ja nicht auf magische Weise aus.

Selbst wenn Blizzard, EA, NCSoft oder sonst ein großer Publisher sagen würden: „Wir machen jetzt nur noch Mobile“ (was ich für extrem unrealistisch halte), ist der Bedarf für Spiele an PC und Konsole ja weiterhin da. Die Zocker verschwinden ja nicht und zumindest in meinem Umfeld hat auch noch keiner gesagt „Hm, ich habe nun ein Smartphone, ich glaube dann brauche ich keinen PC mehr“.

Wenn einige große Entwickler von diesem Markt verschwinden, werden andere auftauchen, die diese Lücke nur zu gerne schließen wollen.

Zusammengefasst kann Zocken auf dem Smartphone für mich niemals das aus meiner Sicht „richtige“ Gaming am PC oder auf dem Sofa in gemütlicher, entspannter Atmosphäre ersetzen.

Mal eine Runde Hearthstone oder ein Pet-Battle in WoW wird auf dem Smartphone drin sein. Aber für alles andere bleiben mir dann doch lieber die großen Bildschirme.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
19
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
44 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Steffen Kiky

Gut geschriebener Artikel, dem kann man nicht viel ergänzen. PC und Konsole bleibt das nonplus ultra im Westen. Bei mir zu 100%. Ich lauf sicher nicht mit Handy und 30k Powerbank durch die Stadt.

Bodicore

Warscheinlich werden die PC in Zukunft eh alle Sprach und Touchg bzw. Gesten gesteuert sein.
Maus und Tastatur ist eh schon lang veraltet.

Ich denke der PC-Spieler wird wohl Richtung VR weitergehen da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Es ist einfach noch 10 Jahre zu früh.

Steffen Kiky

VR wird noch richtig interessant, geb ich dir recht.

Fain McConner

Hoffe ja auch sehr auf VR, wobei meine Euphorie leider einen Dämpfer bekam. Hatte die Gelegenheit, vom Job her, bei der virtuellen Begehung einer Fabrik dabei zu sein. Nach knappen 10 Minuten war mir richtig übel, das hat für mehrere Stunden gehalten.
Mit Sprachsteuerung habe ich schon vor 10 Jahren experimentiert – lief damals noch nicht so toll. Habe mich in DAOC im Multiboxing versucht, aber ohne Software, die Tastendrücke verteilt. 3 Rechner, 3 Bildschirme, spelziell angepasste UI’s und handelsübrige Gaming-Tastaturen mir Makro-Funktion.
Ein damaliges Sprachsteuerungs-Programm trainiert, und versucht, den Heiler via Sprachbefehl zu steuern. Je mehr Gegner, desdo träger wurde die Reaktion, und es ist kontraproduktiv, den Heiler anzuschreien….
War damals noch nicht soweit….

Bodicore

Ha ha, ja den Heiler anschreien ist wirklich kontraproduktiv egal wie dieser gesteuert wird 😉

Herrengoth

Weshalb eine Tastatur veraltet ist, entschließt sich mir. Es gibt kein besseres Eingabegerät als dieses. Die Geschwindigkeit die ich mit einer Tastatur erreiche, werde ich mit keinem anderen Eingabegerät hinbekommen und ist daher mein liebster Freund um am PC zu arbeiten. Einzig Webseiten stören, da diese nicht auf die Tastatur angepasst sind. Da bevorzuge ich ein Touchscreen.

Ich bin eigentlich nur noch mit einem Surface Book 2 unterwegs und finde die Kombination aus Tastatur und Touchscreen perfekt.

Deader

PC Spiel ist zwischen 2-8 Jahren in Produktion, Spieler haben es dann in 2-3 Wochen durch gezockt.
Mobile Titel sind zwischen 3-12 Monate in Produktion und halten Spieler Monate lang

Mh was werd ich wohl als Entwickler nun Fördern ?

Easy money gegen
enorm heikel und zum Teil Firma ruinierende teuer PC Entwicklungen (wenn es schief geht)?

Denke in den nächsten 5-10 Jahren werden wir auf high end Handys unser Wow oder d4 oder was auch immer zocken und wir können absolut nix dagegen tun.

Saigun

Wenn ich sie auf einen 24 zoll bildschirm und mit maus und tastatur spielen kann. Tja, dann hätte ich nichts gegen.

Dex

Ja, die grossen entwickler wählen natürlich den mobile gaming markt. Wie du schon meintest, leicht verdientes geld, da diese plattform (noch) keine qualitativ hochwertigen spiele zulässt. Da nimmt man auch mal ne kleine aktien talfahrt in kauf. So macht man immerhin platz für indi entwickler. Nur denke ich nicht dass wir in 5-10 jahren alle am handy sitzen werden. Meiner Meinung nach werden wir in Europa den mobile markt überspringen und vom pc/konsole direkt auf game streaming wechseln.

Kristian Steiffen

Toll – noch mehr bescheuerte Jugendliche die mit Stöpseln in den Ohren und auf ihr Handy starrend mir vor’s Auto laufen können.
Naja, natürliche Auslese – dann werden die ganzen Mobile Gamer im laufe der Zeit eben diversen Unfällen zum Opfer fallen und die Waagschale veschiebt sich wieder mehr in Richtung PC 🙂
Spaß beiseite, ich glaube auch nicht das Mobile Gaming sich hier im Westen durchsetzt, sie mögen ja für die Entwickler “Weniger Arbeit” sein, nützt aber nichts wenn sie nicht den vorhanden Markt bedienen.

Soldier224

Treffend geschrieben. Mehr fällt mir da eigentlich nicht zu ein.

Psycheater

Für mich wird Gaming auf absehbare Zeit nur in der heimischen Zockerecke stattfinden

Guest

FF9 war mit Abstand das beste Final Fantasy!!!

Plague1992

“Selbst wenn Blizzard, EA, NCSoft oder sonst ein großer Publisher sagen würden: „Wir machen jetzt nur noch Mobile“ (was ich für extrem unrealistisch halte)”

Blizzard hat zumindest bereits zugegeben dass sie ihre besten Entwickler nun für Mobile Titel einsetzen. Das Ende ist nahe. Der erste Denkanstoß kam mit Hearthstone … In 6 Monaten 100 neue Bilder malen und irgendwelche Effekte am Dartbrett auswerfen, fertig ist der neue Content. Dagegen kommt kein WoW, kein Destiny und kein Overwatch ran. Lass sie noch 2-3 ähnlich simple Titel raushauen und es gäbe keinen Grund mehr AAA-Titel zu unterstützen.

Und NCSoft bringt sprichwörtlich nur noch Mobile raus. Selbst ihre PC Titel werden auf Mobile fortgesetzt.

Hammerschaedel

richtig, so eine Firma hat halt nur begrenzte resourcen… und wenn die an Mobile Crap verschwendet werden… tja, dann gibts halt nur noch mobile schrott. Das sieht mann doch im VR Bereich genauso… als ob so dort der mobile kram , mit seiner schon Hardwaremäßig begrenzten Leistung, mit einen richtigen System gleichzusetzen ist…

DrPIMP

Auf dem Handy zu zocken vernichtet einfach den Akku oder kommt mir das nur so vor?

Seska Larafey

Also ich habe einen Hamster Laufrad Dynamo das mir den Akku ersetzt. Nur das Futter für den Hamster ist was teuer

Homura

Noch mehr Gründe:
-nicht jeder hat genug Internet für unterwegs oder hat Lust sich extra mehr Guthaben fürs Handy zu holen
-manche Smartphones laufen nach kurzer Zeit ziemlich heiß bei einigen Games
-umständlich mit den Fingern immer nur zu tippen
-wenig Speicherplatz

Frosteyes

Und wenn man dicke Finger hat. Man drückt auf einen skill der nicht aktiviert wird, oder anderer Skill aktiviert sich dann
Edit: Ja gut vllt mit der Halterung damit man das mit Tasten spielen kann, aber selbst dann bleiben die Gründe oben erhalten

TimTaylor

Den ersten Grund kannst du vergessen, das ist in DE so…das ist ein Internetentwicklungsland hier…andere Länder haben schon lange keine Anschlüsse die auf GB Traffic basieren, da geht es eher um den Speed.
Speicherplatz sehe ich auch nicht als Grund, die aktuellen Geräte haben genug dafür.

Lediglich Akku und vorallem die Qualität und schlechte Steuerung der Games sind heikel. Und natürlich die Abzocke in den Shops kommt noch dazu.

Namma

Ich glaube der Vergleich hinkt vorne und hinten. Klar Diablo puscht es gerade etwas, aber wer hat sich denn über Spielreihen auf dem Gameboy oder jetzt den 3Ds beschwert?
Das ist die Konkurrenz vom Smartphone nicht der stationäre heim Pc.

Koronus

Eigentlich ist die wahre Konkurrenz des Smartphones die Switch da sie Handheld und Konsole kombiniert.

Namma

Die Switch habe ich absichtlich nicht erwähnt , da sie von Nintendo aus der offizielle Nachfolger der wiiu ist und somit , eine sehr leistungsschwache Konsole mit der Möglichkeit 1,5-3 Stunden mobil zu spielen dazu 80% des spiele lineups von der wiiu übernommen wurden. Die wiiu konnte übrigens auch einige Spiele only auf dem Tablet wiedergeben allerdings mit vielleicht 6m Reichweite. Also ist die Switch eher eine Art großes Wiiu Update gewesen , nur das man alle spiele nochmals kaufen darf … sehr nett 🙂

Der 3Ds bietet mir 7-12 Stunden mobilen Spaß und spiele die darauf ausgelegt sind, wie bei einem Smartphone. Zudem wird dieser als das mobile Gerät bei Nintendo gehandhabt und noch einige Jahre supportet.

Soldier224

Der 3DS hat mehrere Vorteile. Man nutzt ihn nur zum Spielen, das heißt der Akku wird nicht auch noch für andere Sachen verwendet. Die Spiele sind zumeist alle offline möglich und die Steuerung ist auch bereits 10 mal besser. Dieses unpräzise auf dem Bildschirm herumtippen ist recht anstrengend und immersions Raubend für mich. Dann kommt dazu, dass es nur den 3DS gab, alle Spiele die für den 3DS entwickelt wurden, waren für den 3DS umgesetzt worden. Bei den Handys gibt es fast wie bei dem PC völlig unterschiedliche Konfigurationen. Und während ein 3DS 300 Euro kostete maximal, darf man für ein sehr gutes Handy über das dreifache zahlen.

Namma

Ich stimme dir da voll zu , allerdings bekommt man einen 2ds für unter 100€ und einen 3Ds für etwas über 100€

Joss

Wenn ein bestimmter Markt forcierte Aufmerksamkeit erfährt, dann geschieht das wegen der dort noch möglichen Landnahme gegenüber saturierten Märkten. Dass die Unterhaltungsindustrie saturierte Märkte nicht aufgibt, versteht sich dabei von selbst.

Nomad

Ich kann dem mobile Gaming auch nichts abgewinnen, für mich können Bildschirme nicht groß genug sein. Aber man muss eben damit leben, dass sich manches ändert. Wenn die nachwachsende Generation nur noch mit ihrem “Brett vor dem Kopf” lebt, dann hat das seine Folgen. Evtl. auch die, dass (zumindest vorübergehend) PC und Konsole absterben.
Ich erlebe das bei unseren Kindern, PC ist total out, Notebook folgt gerade dem Ende, Tablet gar kein Thema, Handy = angesagt. Egal welchen Absturz das mit sich bringt (den die neue Generation ja gar nicht als solches empfindet) Hauptsache ist einfach, immer dabei und nutzbar !
Wir sollten uns an den Gedanken gewöhnen, dass es für PC und Notebook bald immer weniger gegen wird. Das Kapital folgt der Nachfrage. Wir haben uns den Kapitalismus zur Religion erhoben, und fast alle verteidigen ihn (böser Kommunismus).
Alles selbst gestaltet. Wer jetzt heult, hätte mal besser anders gewählt !

Tebo

Anders wählen damit der PC nicht ausstirbt?

Hätte ich das mal vorher gewusst ????

Bei unserem Patenkind (13) ist es genau umgedreht. Der spielt zwar auch viel Mobile, aber seit einiger Zeit auch World of Tanks am Rechner. Konsolen sind für ihn kein Thema und bei denen steht eine PS4.
Keine Ahnung wo das Ganze hinführt.

Nomad

Na siehste mal, was wählen ohne nachzudenken so alles bewirken kann

Tebo

Welche Partei hat sich denn für den PC eingesetzt? Mach mich doch schlauer! Bitte!!

TimTaylor

Der PC stirbt schon seit 10 Jahren aus und wir zocken immer noch fleißig … und ist immer noch das Ende der Nahrungskette, sehe da keine Probleme. Die mobile Zocker sind auch eine andere Zielgruppe als PC / Konsolenspieler.

Seska Larafey

Meine “Weissheit”:

“Man kann sich Appetit holen bei den Mobile Spielen (Weg zur Arbeit/Schule), gegessen wird aber am PC zu hause! (Freizeit nach der Arbeit/Schule)”

Ist nen Copy & Paste aus einem anderen Posting von mir

Mobile Games bei uns ja oder nein ist also auch ne Kultur Sache, wir haben nach der Arbeit was Freizeit. In Asien arbeiten sie länger und 7 Tage die Woche. Ist wie ein Vertreter hier der kein “Feierabend” kennt

Telerund

Kann mich dieser Meinung nur zu 100% anschließen!

Lolwutakel

als ergänzung finde ich mobile gaming echt nett aber einen pc ersetzt es halt für mich wirklich nicht.

Tebo

Ich denke, das Mobile Thema wird uns Spielern sogar nützlich sein.

Ich nehme als Beispiel meine Mutter. Die würde von sich aus niemals vor dem Fernseher an der Konsole sitzen, geschweige denn eine PC zum Spielen starten. Sie hat seit ca 2 Jahren ein Smartphone. Vor ein paar Wochen, hat sie Farmville (oder so ähnlich) entdeckt und spielt das wirklich häufiger.
Diese Zielgruppe gab es bisher gar nicht. Und das sind wirklich viele. Was hinzu kommt: Diese Altersgruppe muß in der Regel nicht so sehr aufs Geld achten. Wenn sie was haben wollen, kaufen sie es sich eben. Die kennen kein P2W, haben nichts gegen Ingameshops und halten das für normal dort kleine Summen auszugeben. Mit diesem Geld, werden dann auch unsere Spiele programmiert.

Wie Du jedoch auch sagtest, werden weder PC noch Konsole wegfallen. Jeder bedient sein Publikum. Es wird nur – und das halte ich für sehr gut – alles zusammenwachsen. Crosspay wird normal sein.
Abends WoW Raiden zuhause am PC, morgens auf dem Weg zur Arbeit Mobil das Auktionshaus unsicher machen, auf dem Heimweg Mobil Kräuter für den nächsten Raid sammeln und abends zuhause wieder raiden am PC.
Nur Sony meint noch was Besseres zu sein, aber wie man sieht, können auch sie sich dem Trend nicht entziehen und sie geben nach.

Ich spiel zwar nicht Mobil, aber ich freu mich drauf.

Koronus

Nun Sony hat den Weg mit Zwang kennen gelernt als ihre PS Vita vollkommen vom 3DS fertig gemacht wurde und die Verkaufszahlen eine Katastrophe waren. Daraufhin hat Sony beschlossen das man nun auch seine PS4 Spiele mittels WLAN auf der Vita streamen kann auf das man auch im Bett spielen kann. Hat immerhin die Konsole vor dem Preisverfall gerettet.

Tebo

Na eigentlich meinte ich, das ich ein Spiel mit Freunden auf verschiedenen Plattformen wie PC, XBox, PS, Switch etc spielen kann.
Quasi genau das, wogegen sich nur Sony wehrt. Aber wahrscheinlich nicht mehr lange.

Marco Schnee

Wie oft habe ich schon gelesen der PC Markt ist am Ende. Und der lebt immer noch. Der dank geht immer wieder an die indie Entwickler. Der PC Markt wird nicht versxhwinden. Der Konsolen Markt hingegen mach ich mehr sorgen. Die Konsolen sind mehr und mehr wie PC aufgebaut von der Architektur nun kommt Maus und Tastaturen Support Wer weiß wenn die Technik weiter entwickelt könnte ich mir in 10 Jahren vorstellen das man sein Smartphone am TV koppeln kann und dann zocken kann. Es vermischt sich immer mehr Konsole und PC

https://uploads.disquscdn.c

Tebo

Es war schonmal im Gespräch Spiele zu streamen. Dann brauch man gar keine Hardware mehr kaufen. Das würde der Konsole wirklich einen Stoß versetzen. Da man mit dem PC ja noch andere Sachen machen kann, würde ihn das nicht so stark treffen.

Ich finde der Gedanke des Streamens hat was!

Seska Larafey

Nur ist noch die Latenz der “Feind” bei dieser Idee

Tebo

Stimmt, aber wer weiß wie lange noch.

Koronus

In Europa, Amerika und Afrika würde ich sagen noch mindestens ein wenn nicht zwei Jahrzehnte.

Tebo

Joa, 10 Jahre hätte ich auch getippt.
Aber in der Zeit kann noch so viel passieren. Evtl eine komplette neue Internettechnik!?

TimTaylor

Wir haben genug technik für schnelles und latenzfreies netz…nur kein Ausbau ????

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

44
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x