Warum boomt Black Desert, wenn es sich für uns „tot“ anfühlt?

Das MMORPG Black Desert wirkt im Westen 2018 ziemlich tot. Da ist im letzten Jahr wenig passiert. Die Firma dahinter, Pearl Abyss, verzeichnet aber Rekord-Einnahmen. Unser Autor Schuhmann denkt: Daran werden wir uns als MMORPG-Fan im Westen gewöhnen müssen.

Black Desert und der Westen: 2016 erschien Black Desert in Europa und Nordamerika. Der West-Release wurde damals von Pearl Abyss als erfolgreich gesehen und brachte der südkoreanischen Firma einen Wachstums-Schub.

Auch wenn man Probleme mit dem Spiel haben kann, ist es sicher das relevanteste neue MMORPG im Westen seit 2014 (The Elder Scrolls Online).

Black Desert männlicher Ranger 2

Black Desert – stark angefangen, stark nachgelassen?

2017 kam reichlich Content und der Release auf Steam. Allerdings zeigten sich Probleme: Black Desert driftete mehr Richtung Cash-Shop und viele Westler hätten sich wohl ein abwechslungsreicheres PvE gewünscht.

2018 fühlt sich Black Desert für uns aber seltsam abgekühlt an. Es passiert relativ wenig mit dem Spiel, auch die Einnahmen im Westen gingen zurück. Und es häufen sich Beschwerden über die Schwächen des Spiels: Spieler meckern über Lags und Bugs.

Black Desert Lahn Header

Black Desert aktuell auf dem Tiefpunkt des Interesses in Deutschland

Was sagt Google Trends für Deutschland? Der Eindruck, dass Black Desert in Deutschland schwächelt, wird auch von Google Trends bestätigt. Seit Ende August 2017 ist das Interesse an Black Desert merklich abgekühlt. 2018 ging das Interesse weiter runter. Aktuell interessiert Black Desert in Deutschland so wenig wie nie zuvor.

Pearl Abyss hat diese Schwäche-Phase auch bestätigt. Man rechnete aber mit einem Anstieg nach der Veröffentlichung der neuen Heldin „Lahn.“ Jetzt glaubt man an einen Boost mit dem baldigen Grafik-Remastered.

Dass das Interesse nach dem Release zusammenbricht, ist normal. Aber die weitere Entwicklung ist hier interessant. Der Trend sieht hier seit 2017 nicht gut aus. Der „Aufschwung“ in 2017 lag wohl an der Ankündigung eines Xbox-One-Ports auf der E3 2017.

Black Desert, Blade and Soul: Koreanische Strohfeuer – So lief 2016 für die neuen MMORPGs

Die Wünsche im Westen: Der Markt hier im Westen wartet bei Black Desert vor allem auf drei Sachen:

  • Auf einen Port auf die Xbox One – das war erst für Sommer 2018 geplant, jetzt soll im Herbst 2018 die Beta starten
  • Einen Port für die PlayStation 4 – davon ist überhaupt keine Rede mehr, das kommt wohl erst nach dem Xbox-One-Relase
  • Und von abwechslungsreicheren Spielinhalten – davon ist in Südkorea nichts zu sehen
Black Desert Lahn Kampf 1

Black Desert geht es blendend

Aber Black Desert boomt: Bei dem aktuellen Zustand von Black Desert würde man eine Krise erwarten. Konsolen-Port fehlt, relativ wenig Content nachgekommen in 2018, viele Probleme und Beschwerden. Doch das Gegenteil ist der Fall.

Das 2. Quartal 2018 und auch das 1. Quartal 2018 waren viel erfolgreicher als die letzten 3 Quartale in 2017. 99.8 Millionen US-Dollar hat Pearl Abyss im 2. Quartal verdient. Davon waren 4.2 Millionen US-Dollar reiner Profit.

Finanzbericht-Pearl-Abyss

Warum geht es Black Desert so gut?

Black Desert eröffnet neue Märkte: Nachdem in Südkorea der PC-MMORPG-Markt schwächelt und auch in Europa und Nordamerika nicht mehr viel zu holen ist, hat Pearl Abyss ihr Spiel in weitere Länder Asiens gebracht.

Pearl Abyss hatte Ende Juni 513 Mitarbeiter. Nun will man Büros in Japan und den USA eröffnen und die Zahl der Mitarbeiter auf 700 erhöhen.

Der eigentliche Antreiber ist aber „Black Desert Mobile“, das schon in Südkorea erschien und dort wahnsinnig erfolgreich ist. Die Mobile-Version von Black Desert soll jetzt in Hong Kong, Taiwan und Macau erscheinen, danach in Südost-Asien und 2019 weltweit.

Ist das wirklich ein Mobile-Game? – Black Desert Mobile protzt mit Grafik!

Der Westen ist bei MMORPGs nicht mehr im Mittelpunkt

Was steckt dahinter? Black Desert zeigt, dass der Markt schon umdenkt. Die neuen Denk-Prozesse und die Pläne laufen an unserem westlichen MMORPG-Markt vorbei. Viele Fans hier im Westen wollen keine Mobile-MMORPGs, der asiatische Markt ist aber verrückt danach.

Unsere Wünsche decken sich aktuell nicht mit denen der Asia-Publisher. Die haben andere Märkte und vor allem Mobile im Sinn.

Black Desert Grafik

Das mag man jetzt noch als Westler abtun und ignorieren.

Mobile-Boom als Problem?

Problem könnte größer werden: Doch dieser Mobile-Boom dürfte in den nächsten Jahren ein größeres Problem werden. Denn auch Firmen wie Blizzard, Ubisoft, Electronic Arts und Bethesda haben klar den Mobile-Markt im Blick. Sie wollen Mobile-Core-Gaming auch bei uns im Westen etablieren.

Das führt zu seltsamen Situationen, wenn Electronic Arts etwa auf der Messe E3 ein großes Segment einer Mobile-Version von Command and Conquer widmet.

Man darf gespannt sein, ob die Spieler hier das annehmen und den Wandel mitmachen.

Black-Desert-xbox-trailer-01

Schon in wenigen Wochen soll Black Desert ein Grafik-Update erhalten:

Black Desert zeigt gewaltige Pläne, Remastered-Grafik und neue Klasse
Quelle(n): mmoculture
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
32 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Arthur Belousov

Wenn mancher hier unzufrieden mit BDO ist, dann würde ich der Person vorschlagen mal andere Mmorpg’s auf dem Markt anzuschauen. Aion angenommen, perfekt angefangen aber 2018, sogar nach dem großem Content-Update im Keller, aber warum?
-Schlechte Umsetzung des Contents
-Zuviel P2W
-Zuviel P2W-Kisten
-Schlechte Performance
-Schlechte Grafik

Anders als vielleicht in BDO wird man in manch anderem Game wie AION noch dazu gezwungen Realmoney ins Game zu stecken, um irgendwie voranzukommen. Da ist BDO meiner Meinung nach noch meilen weit entfernt. Für Casual Player’s, die jetzt nicht unbedingt 23h am Tag spielen und nur eine Stunde zum schlafen brauchen, sondern halt eben in normalen Maßen spielen, bietet BDO eine interessante Erweiterung für den Tag. Und wer meint, dass BDO kein Kontent habe, der hat das Spiel warscheinlich auch nie gespielt, denn es gibt reichlich Kontent und nicht nur für ein Jahr, wie in manch anderen Shitmoprg’s, sondern für Jahre, wenn man es nicht übertreibt…Life-Skills,Grinding,perfektionierung der Klassen,Pferde züchten,Housing, Erkundung und Entdecken einer Welt, die mit Respekt größer ist als jedes andere Mmorpg bieten kann??,Ozean, PVP,Kriege,Belagerungskämpfe, wo ist da kein Kontent?

Natürlich muss ein Mmorpg irgendwo sein Geld kriegen und dass ist lange nicht mit den 10 Euro Eintrittskey zusammengeschaufelt. Die Outfits sind vergleichsweise sehr teuer und auch Pets sind (bis auf den Pinguin und das Küken) nicht in Massen in Game erhältlich, aber man kann alle Cash-Items trotz alledem noch mit Glück aus dem Marktplatz erkaufen, was man definitiv auch nutzen sollte und was ich auch nutze!
Gefühlt invesitere ich aber gerne in das Spiel, weil ich weiß, dass ich es haben will, ich es aber nicht besitzen muss. Denn brauchen tut man im Cashshop rein gar nichts!
Skins ist ein individueller Wunsch, Inventarplatz und Valuepacks schränken dich nirgendsein, sondern pushen nur Inventarplatz, Gewicht und solchen Kram, ist aber nicht zwingend erforderlich und im Übrigen auch Ingame erkaufbar.

Und abgesehen davon bin ich glücklich in ein Mmorpg Geld zu unterstützen, wo ich mir sicher bin, dass die Entwickler sich noch Mühe geben, das Spiel auf Trapp zu halten, zu verbessern und ständig umbauen, genauer gesagt nach jeder Wartung, wo ich das Gefühl habe, dass mein Geld auch irgendwo seinen rechtmäßigen Platz findet und ich auch davon profitieren kann, denn BDO zwingt NIEMANDEN direkt zu zahlen. Das sind eher die Abhängigen und die „Suchtis“, die meinen dass voller Einsatz im Cashshop für irgendwelche funktionellen items ihr Leben besser machen würde, was wirklich die absolute Minderheit betrifft. Man kriegt in BDO einfach jeden Tag schon soviel an Geschenken, dass man all dies auch ohne Geldeinsatz zu 100% schaffen könnte.
Also hört auf zu reden, sondern setzt euch lieber mehr mit dem Game auseinander, denn dass was hier erzählt wird ist nur die halbe Wahrheit…

KamichamaTechstarify

Das wird definitiv fehlschlagen…
Man muss sich mal inidie Lage vesetzen.

In korea muss man sein Spiel immeridabei haben und das ist auch nicht üblich das da jeder nen Pc zu hause hat.
Daher boomt das bei auch.

Bei uns hat man keine lust auf nen minibild zu daddlen. PC hat auch viel mehr leistung, und man sitzt bequem vorvdem ding.

#001_Xenomorph_#0011

Also ansich ist das die perfekte Ergänzung, sofern es unterstützt wird den selben Account für mobile sowie am PC zu nutzen, wenn mmos unterwegs auf dem Handy weiter gehockt werden können…
Sehr geil wäre bzw wird es wenn das mit BDO möglich wird

Nomad

Wäre es, ja, aber ist es nicht, soweit ich weiss.

#001_Xenomorph_#0011

Natoll also noch so ne nutzlose Zeitverschwendung…
Useless companion Apps und kastrierte Remakes…. Ja Logo xD

MofDisaster

Nein wird es nicht… das einzige was die Spiele gemeinsam haben ist die von Asiaten perfekt integrierte melk den Gamer Funktion… Nach 224 Tagen Spielzeit bin ich zu folgendem schluss gekommen: Never play a Asia MMO again…

übrigens die Funktion die du suchst wurde von albiononline umgestezt… wenn auch nicht Fehlerfrei ^^

Alzucard

Ich hab ja persönlich nicht gegen mobile, aber das netz und die verträge sidn halt bei usn zu teuter bzw. zu schlecht.

Ich bezweifel, dass sich daran in nächster zeit was ändert, denn so viele in der Regierung gucken nur auf andere Länder. das ist jetzt im Grunde nichts schlechtes, aber man sollte dabei nicht das eigentliche Land und die Entwicklung dort vernachlässigen.

Technologisch ist Deutschland längst nicht mehr weit vorne eher im Mittelfeld.
Ich musste das irgendwie schreiben auch wenn es nur halb dazu passt.

Seska Larafey

„Und von abwechslungsreicheren Spielinhalten – davon ist in Südkorea nichts zu sehen“

Dort sind mehr neue Kostüme der knaller. Ist wie z.b. in Team Fortness diese Hütte gewesen und so

Lilith

Ich sag nur 1 Skin 30 Euro.
Die lahn machte mir sehr viel Spaß aber der shop keinesfalls.
Und die Wüste ist der Horror mit dem debuff.

mmogli

Für jeden ist die Wüste Horror ohne Wasser

Alzucard

Wüste ist absoluter bullshit in bdo genauso wie pk system. Aber das interessiert ja keinen wirklich alle wollen nur balancing 🙁

Keragi

Man kann nicht schreiben bd ist ein toter titel ohne den leichtesten indikator ausen vor zu lassen, auf twitch hat das spiel aufend seine 5k zuschauer da kann man nicht von tod sprechen. Abgesehn von dem platzhirschen ist es mit abstand gut laufend.

Gerd Schuhmann

Du hast dann eine sehr engagierte Kernspielerschaft, ja. Und das Spiel boomt ja insgesamt.

Aber allgemein ist Black Desert im Abschwung in EU/NA. Das geht ja auch aus den früheren Finanzberichten hervor und wenn man sich den COntent-Release anschaut, dann auch.

Das für mich Spannende hier ist eben, dass das, was „uns im Westen“ wichtig ist, nicht notwendig dafür ist, dass es Black Desert weltweit sehr gut geht.

Waldspecht

„Mobile-Core-Gaming“
Das Unwort der letzten Jahre…

phreeak

Fand BDO am Anfang echt Klasse und muss gestehen, dass Leveln und die Welt entdecken machte mir mehr Spaß, als was danach kam. Dauer grind und ohne Cashshop kommt man nicht weiter. Ohne Pets weniger Gold, ohne Gold keine gute Rüstung um weiter zukommen in bessere Gebiete. Gibt zwar Lifeskills, die sind aber ebenfalls ein ewiges gegrinde… Dazu dieses verkackte crafting system mit Failstacks usw.. man muss schon ein Masochist sein, um das zu mögen…..

Würde es heut wahrscheinlich immernoch spielen, aber das crafting system hat es komplett für mich ruiniert… Mehr Frust als Lust. Das gegrinde war da noch OK, aber als normaler Spieler Tage Farmen , damit das Item failed und man Unsummen reinstecken muss, damit man es wieder wie zuvor war, ne danke

Nomad

Korrekt, deswegen komme ich immer grad so bis 56, und dann ist ein neuer Char dran. Solange ab und an mal ne neue Klasse dazu kommt, gehts. In die großen Gebiete kann ich auch nicht, mangels Geld + Equip. Mit der Zeit wird die Motivation aber immer weniger, vor allem wenn der Frust RNG zunimmt.

Wolfgang Novodny

Dass das System mit dem man seine Rüstung aufwerten muss kacke ist, da geb ich Dir recht. Mir würds schon reichen wenn die Rüstung / Waffe nicht downgraden könnte und Schmuck nicht zerstört würde.

Aber das man ohne Geld nicht weiterkommt ist Unsinn der irgendwie in jedem Spiel erwähnt wird das einen Shop hat.

Klar, mit Pets spart man Zeit, weil man nicht selbst looten muss, aber das wars.

Ein Pet bekommt man kostenlos und es gibt immer mal wieder kostenlose Pets. Aber selbst wenn nicht: da gibt man halt mal 40 Euro aus und kauft sich 4 Pets (+das eine das es gratis gibt =5)

Bei anderen zahlt man 13 Euro Monatlich, was sind da 2 mal 20 Euro? Aber ein muss ist es nicht.

phreeak

Pets haben ist ein muss, selber aufheben ist Zeitverschwendung. Da macht man soviel Gold in einer Stunde, wie manche in 10min. Hat man T4 Pets (was locker einige Hundert mehr kostet) looten die Viecher doppelt so schnell nocheinmal.. Dazu Gewichtsprobleme. Selbst mit meinen 4 T1 Pets kann ich ~20min farmen bevor ich voll bin. Will man nicht Rennen, braucht man min. 4-5 Maids für je 12€ … sicher pay for convience, aber auch ein Stück p2w, da es lächerliche Beschränkungen sind, die einem das Leben schwer machen (sollen)

Vallo

Das Mobile-Gaming finde ich super und auch in Ordnung, aber nicht als ein Ersatz, sondern als Zusatz. Weniger P2W und weniger Autoplay 0815 Spiele die man nicht durch spielen kann ohne Tausende an Euro rein zu setzen (wobei ich mich Frage wie so viele im Asiatischen Bereich sich sowas leisten können), dann wäre alles in Ordnung. Denn So im Bett oder mal unterwegs zock ich auch gerne am Handy, aber würde nie mein Pc ersetzten.

Insane

Warum sollten sich Leute das im „asiatischen Bereich“ nicht leisten können?

Dort liegen teilweise die reichsten Nationen der Erde. Unter anderem durch Öl wie zb Brunei, dass ist ein reicher, absolutistischer Wohlfahrtsstaat. Bildungs- und Gesundheitssystem auf hohem Niveau stehen kostenlos zur Verfügung. Ähnliches gilt für Katar, ein Land das mit die höchste Geburtenrate und Migration verzeichnet. Süd-Korea, Japan, China und Israel sind entweder technologisch und oder wirtschaftliche Größen auf der Erde. Über Indien kann man sicherlich streiten ^^

Murri

Das Bildungs- und Gesundheitssystem in Syrien war ebenso auf dem höchsten Stand, bevor die Unterstützung der Rebellen durch US-Amerikaner stattfand. Alles bereits bestätigt.

Und wenn Vallo von „Asien“ spricht, meint er sicherlich nicht Länder wie Israel und Katar, auch wenn sie im selben Kontinent liegen. Hättest du übrigens ein wenig nachgedacht oder halbwegs recherchiert, wüsstest du dass der mittlere Osten bereits ihre eigene Version des Spiels besitzt und nichts mit der asiatischen Version am Hut hat. Bedauerlicherweise nur in Türkisch und in Englisch.

Hättest du auch noch viel weiter nachgedacht, wüsstest du auch dass die Wirtschaftliche Stärke eines Landes nicht unbedingt die Innenpolitischen und -wirtschaftlichen Verhältnisse widerspiegeln muss. China ist durchaus ein beliebter Markt – nicht aber weil den Bürger soviel Geld zur Verfügung steht, sondern weil dort wesentlich mehr als nur 82 Millionen Schafe leben.

Insane

Irgendwie ist dein Maßstab etwas verrutscht. Das Bildungs- und Gesundheitssystem in Syrien war nicht auf „dem höchst Stand“. Was auch immer das heißen soll. Wenn du damit meinst, es war, gemessen an objektiven Kriterien an der Weltspitze, dann nein. Wenn du meinst, das Syrien im Vergleich zu anderen Frontier Countrys der Region besser abschnitt, dann ja. Das System Brunais ist aber im internationalen Vergleich gut.

Mir ist auch nicht ganz klar, was ich da hätte recherchieren sollen. Über das Spiel habe ich, anders als in deinem Text, kein Wort verloren. Ein Versehen oder Absicht hier Dinge krumm dazustellen und wenn ja was möchtest du mir damit sagen? Naja vielleicht erhellst du mich ja noch.

Alle Nationen die ich aufzählte, haben nicht nur wirtschaftliche Stärken sondern auch einen verhältnismäßig starken Binnenmarkt. Ich habe diese Länder eben darum ausgewählt, da die relative Kaufkraft ihrer Bewohnern im Gesamten oder zumindest in Teilen recht stark ausfällt.

Zudem verstehe nicht ganz, was dein Post eigentlich genau aussagen soll. Möchtest du nur rum unken oder möchtest du auch etwas zur Sache beitragen?

Murri

„(..)…oder möchtest du auch etwas zur Sache beitragen?“

Dein post widerspricht sich in kompletten Maßen. Entweder deine Antwort auf den User über dir bezog sich auf das Spiel – oder du provozierst absichtlich Offtopic. Allein folgender Satz…

„Mir ist auch nicht ganz klar, was ich da hätte recherchieren sollen. Über das Spiel habe ich, anders als in deinem Text, kein Wort verloren.“

… bestätigt mich, dass du – obwohl rein gar kein Wissen über das Spiel oder Hintergrund – wortwörtlich nur klugscheißen wolltest. Deine Antwort bzw. Kommentar ist vollkommen Offtopic, wenn du selbst nichts zur Sache beitragen möchtest. Ich allerdings habe der Sache beigetragen, in dem ich dich hinsichtlich des Spiels korrigiert und informiert habe. Informationsgehalt durfte also ziemlich klar sein. Wobei ich zum ersten Absatz schon fast ebenso ins Offtopic mich verleitet habe lassen.

Was genau du nun von mir willst bzw. in welche Richtung du deine Diskussion nun lenken willst, kann ich nur erahnen.

Insane

Tja keine Ahnung was mit dir nicht stimmt. Der Autor fragte sich ob die asiatischen Spiele das überhaupt leisten können. Ich habe gefragt wie er darauf kommt und ende.

Das hat mit dem Spiel erstmal nichts zu tun außer dem finanziellen Aspekt des Spieles. Wenn du hier nur rum Unken willst kannst du das gerne machen. Ich möchte dich nicht von deinem persönlichen Glück abhalten und ich verkraften das Mental vermutlich wenn du noch ein bisschen weiter Zusammenhangslos rumstänkerst und auf Aspekte und Argumente garnicht eingehst bzw dich auch um die EingangsFrage nicht scherst. Aber wie gesagt, feel free und mach was dich glücklich macht 🙂

Murri

Oh mann, du verziehst dich echt in deine eigene Welt und gehst auf die Argumente überhaupt nicht ein. :3 So kennt man es von dir.

Ich bin voll und ganz auf deine Punkte eingegangen. Weshalb so ist, wie es eben ist. Hinsichtlich des Spiels. Und dir fällt natürlich nichts besseres ein als zu nörgeln. Das nennt man „..nicht mit Kritik umgehen können“. Ich meine – hey, ich bin vollkommen offen für eine Diskussion und habe auf deine Antwort gewartet.

Dein Part wäre es, nun zu sagen dass das, was ich geschrieben habe Quatsch ist mit entsprechenden Begründung. Da aber meine Antwort an dich anscheinend zu felsenfest sind, siehst du davon ab und fängst an dein Schamgefühl durch deinen Angriff auf einen Strohmann zu verdecken.

Ich weiss echt nicht, wie bitter das für einen Menschen sein muss, nicht einzugestehen dass man nun mal ein wenig falsch lag oder zugibt Offtopic zu betreiben. Diesen langen Elefanten hier hast immerhin nur deiner Sturheit zu verantworten. :3

Insane

Ein ehrlich gemeinter Rat von mir an dich, völlig frei von Bosheit und aufrichtig gemeint: such dir etwas Liebe. Du hast wirklich mein Mitgefühl.

Nomad

ja, diesen Mobil-Boom finde ich auch schrecklich. Wenn man gewohnt ist vor 2 oder mehr großen Bildschirmen zu sitzen, mit gutem Game-Gear, für den ist das Gehampel auf diesen Mini-Displays mit dem Rumgewische meist ein Greul. Aber es gibt auch zunehmend welche, die sich damit anfreunden können.
Das Problem bei BD ist aus meiner Sicht a) dieser RNG-Kram beim Aufwerten der Ausrüstung. Endloses grinden, um das Zeugs in wenigen Sekunden erfolglos los zu sein. Und b), was sich daraus ergibt, BD ist so ein riesen Zeitfresser, mit dem ständigen Inventarplatz-Mangel, weshalb man dann endlos durch die Welt schlurfen muss. Kein Schnellreise-System um sein Zeugs zu parken oder zu verkaufen, und es kommen immer neue Sachen dazu, die man mitschleppen muss (Zelte, Wasser, usw.usw.usw). Bevor man eine einzige Aufgabe gemacht hat, ist man schon eine Stunde im Spiel mit organisieren, rumrennen, verkaufen, kaufen, beschäftigt. Da habe ich oft keine Lust, überhaupt anzufangen.
Das geht vielen so, und, es geht vor allem voll gegen den Trend, dass heute das kurze schnelle Spielerlebnis gesucht wird. Stundenlang vor ein und dem selben Spiel zu sitzen ist out, es sei denn im dem Spiel selber gibts kurzweilige Unterhaltung vom Start weg.

P.S. noch was vergessen: diese unsäglich veriwrrenden Tastenkombinationen, die man kaum anpassen kann, und für jede Klasse auch noch anders sind machen das ansonsten coole Kampfsystem auch nur schwer zugänglich, wenn man nicht jeden tag dran bleibt.

mmogli

es muss halt alles schnell schnell gehen

derdon

Ich denke eher das Problem ist dieser ewige Grind in den Asia MMO´s Mobile ist halt praktisch durch Autogrind usw. solange kein westlicher Publisher sich an ein neues MMO traut werden wir damit leben müssen….

Insane

Ich gehöre wohl auch nicht mehr zur Zielgruppe. Das ist aber nicht nur im Gaming bereich so.

Auch andere Hobbys und Sportarten öffnen sich immer weiter dem Breitensport. Möglich gemacht durch neue Technologie und Ausrüstung, welche es sicherer und einfacher machen und natürlich Anbieter, die einen Markt dafür schaffen mittels Guides und Angeboten. Tauchen, Fallschirmspringen und Bergsteigen / Klettern sind Beispiele dafür.

Früher wurden diese Hobbys in der Regel von passionierten „Profis“ betrieben, die ihr ganzes Leben lang dieser Tätigkeit frönten. Heute ist das dank des Angebotes und der technischen Möglichkeiten anders. Da klettern, tauchen und springen eben auch Leute die es eigentlich nicht können und dann auch eher selten oder eben garnicht weiter betreiben.

Grundsätzlich ist das erstmal sehr schön, da Menschen so Erfahrungen sammeln können, die ihnen eigentlich verwehrt geblieben wären. Wer schon mal aus 8 Kilometern Höhe einen Halo Sprung machte, den Mont Blanc erklomm oder in 50 Meter tiefe ein Schiffswrack begutachtete, wird mir sicherlich zustimmen können.

Allerdings hat es auch eine Kehrseite. Durch die Zuwanderung in diese Hobbys, sind natürlich auch die Unfallzahlen gestiegen. Klar, erstmal proportional da mehr Ausführer auch mehr Unfälle erzeugen aber auch überproportional, da diese Leute eigentlich nicht wissen was sie tun und nur durch Guids und Technik befähigt werden zu tun was sie tun und bei Kriesen und Notfällen keine Ahnung haben wie man sich verhält.

Ich denke, beim Gaming ist es ähnlich. Die bessere Technologie und ein breiteres Angebot öffnet das mobile Gaming für die Masse. Mehr Leute fangen an zu spielen aber die Qualität nimmt ab.

Ich finde das Grundsätzlich erstmal nicht schlecht oder gut. Aber ich gehöre auch definitiv nicht zur Zielgruppe.

Sina Tyler

ich auch nicht…allerdings denke ich auch, dass das wort „gaming“ oder „game“ mit dem ursprünglichen sinn des wortes überhaupt nichts mehr zu tun hat.

MisMG

Über Grind und RNG könnte ich wegen der Spielwelt vielleicht noch hinwegsehen, aber begrenzte Inventarplätze gehen gar nicht. Danke für die Warnung.^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

32
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x