Gaming-Streamerin rät Nachwuchs-Talenten auf Twitch: „Sucht euch erstmal einen richtigen Job“

Gaming-Streamerin rät Nachwuchs-Talenten auf Twitch: „Sucht euch erstmal einen richtigen Job“

Rachel „Valkyrae“ Hofstetter ist eine der größten Streamerinnen im Gaming. Die 30-Jährige wurde jetzt gefragt, ob sie Tipps dafür hat, wie man selbst Profi-Streamer wird. Ihr erster Rat: „Kündigt nicht, sucht euch erstmal einen richtigen Job“. Dann gilt es clever zu sein, auf die Zahlen zu achten und die „eigene Marke“ auszubauen.

Das ist Valkyrae:

Größte Gaming-Streamerin verrät aus Versehen, wie viel Geld sie mit YouTube verdient

„Streamt nicht vor 0 Zuschauern – Kaum wer scrollt bis auf den Boden von Twitch“

Das sind ihre Ratschläge für junge Streamer: Valkyare sagt:

Ich sag’s euch gleich: Kündigt nicht euren Arbeitsplatz. Sucht euch erstmal einen richtigen Job! Wenn ihr streamen wollt, damit das euer Job ist und ihr damit Geld machen wollt [Valkyrae lacht] – Ihr könnt mit dieser Erwartung nicht mit Streaming anfangen. Es wird nicht funktionieren. Ihr müsst das über viele Jahre machen.

Valkyrae

Valkyrae rät dazu, Streaming als ein Hobby zu betrachten, es aber gleichzeitig auch klug anzugehen. Es bringe einfach nichts vor 0 Zuschauern und 0 Followern zu streamen. Kaum ein Zuschauer würde in den Liste auf Twitch so weit runterscrollen, um jemanden zu finden, der gar kein Publikum hat.

4 Tipps für Leute, die erfolgreich streamen möchte

So wächst man als Streamer: Valkyrae sagt, Streamer müssten:

  • Ihre Marke erweitern, sich Profile auf Instagram, Twitter, Tik Tok und YouTube erstellen und sie bespielen
  • Inhalte erschaffen, die auch wen interessieren – Am besten welche, für die der Streamer selbst leidenschaftlich brennt
  • Eine Menge Partnerschaften eingehen, mit anderen Streamern zusammenarbeiten
  • Neue Inhalte ausprobieren – Wenn eine Sache nicht klappt und eine andere Sache sehr gut, ist es wahrscheinlich am besten, die Sache zu intensivieren, die gut läuft, und davon zu profitieren
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Wie wird man Streamer?

Mit denselben Ratschlägen ist Valkyrae extrem erfolgreich

Das steckt dahinter: Valkyrae weiß, wovon sie redet. Sie ist eine Streamerin, die nicht gleich von Beginn der Twitch-Manie dabei war wie etwa shroud, für den Streamen irre einfach ist. Valkyrae stieg erst später ein, musste sich gegen eine gewachsene Konkurrenz durchsetzen und sich nach oben arbeiten.

Dabei profitierte sei von genau den Tipps, die sie jetzt gibt. Sie hat 2-mal eine Hype-Welle voll mitgenommen, erst mit Fortnite, später mit Among Us. Ob das ihre „Lieblingsspiele“ waren oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

Valkyrae hat vor allem davon profitiert, sich gut mit anderen Streamern zu vernetzen und dann von den Wechselwirkung dieser Vernetzungen zu profitieren. So ist sie einerseits persönlich mit Streamerinnen wie Pokimane befreundet, hat aber auch Kontakte zu Streamern wie Disguised Toast, Corpse Husband oder Sykkuno.

Gerade Fortnite und Among Us waren und sind Spiele, die sich ideal für solche „Synergie-Effekte“ eigneten, weil sie Modi für 4 oder 8 Spieler bieten, die miteinander agieren und ihre Streaming-Persönlichkeit voll ausleben können. Valkyrae war hier in Streamer-Cliquen, die dafür sorgten, dass man sich die Zuschauer praktisch teilt und gemeinsam stark wächst.

Der Rat, sich erstmal einen Job zu besorgen, ist auch sinnvoll, denn damit hält den wirtschaftlichen Druck im Zaum. Streamer und Streamerinnen, die dringend Geld brauchen, und ihre wenigen Zuschauern förmlich anbetteln, doch mal was zu spenden, kommen selten gut an:

Twitch-Streamerin fordert dreist Abos: „Pleite zu sein ist keine Ausrede“

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
33 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Chris

Was auch geht: Mit YT anfangen und da erstmal ne Com aufbauen und dann auf Twitch wechseln mit der Zeit.
Ist zwar für die eigene Com nicht die feine Art, aber um erstmal reichweite aufzubauen, why not?

LukecrativZockt

Ich hab letztes Jahr damit angefangen, bin noch recht klein und hab im Schnitt 10 Zuschauer über 5-6 Stunden. Klar, es wäre toll davon leben zu können und mit Glück passiert das irgendwann auch (ich rede hier von 1,8 bis 2k brutto) aber ich muss ihr größtenteils recht geben: ohne befreundete Streamer und Netzwerke erreichst du nichts und zu erwarten: „hey, ich werf die cam an und zack: bin Millionär“ ist pure Utopie. Macht was mit Freunden, kümmert euch um eurer Wohl, habt noch ein Leben außerhalb des Streams und bleibt authentisch. Geht das gelassen an, irgendwann wird es sich mit Fleiß lohnen. Und das wichtigste: fangt nicht an, euch für einen allwissendenden Gott zu halten. Von solchen Knalltüten gibt’s genug, denen der Ruhm und der Größenwahn zu Kopf gestiegen ist. Am Ende des Tages sind sowohl kleine als auch große Streamer lediglich Unterhalter und keine Götter.
(da mein Hirn bei der Hälfte des Textes scheinbar aufgehört hat zu arbeiten: wenn ihr Kontext findet, schickt ihn mir bitte auf sendbrain@luke.at) cheers ❤️

Dr34mC4tch3r

Also der mit Abstand beste Tipp ist natürlich nicht vor 0 Zuschauern zu streamen, glücklicherweise startet man ja immer direkt mit 1000 Leuten die einem zusehen… puh Glück gehabt…

Chris

Das bezieht sich darauf, dass man nicht seinen Job kündigen sollte und dann bei 0 Startet. Das funktioniert nicht. Ganzen Artikel lesen und Aussagen in den richtigen Kontext bringen hilft.
Aber trz danke für diesen überklugen Beitrag… 👌

Jaba01

„Streamt nicht vor 0 Zuschauern“

Puh, zum Glück tue ich das nicht. Ich schaue mir immer selbst zu.

Chris

Das bezieht sich darauf, dass man nicht seinen Job kündigen sollte und dann bei 0 Startet. Das funktioniert nicht. Ganzen Artikel lesen und Aussagen in den richtigen Kontext bringen hilft.
Aber trz danke für diesen überklugen Beitrag… 👌

K

Was auch wichtig ist, gut aussehen. Zumindest als frau. Aber denke ich auch Mann auch nicht verkehrt. Generell im Leben sehr hilfreich.
Man steht im Rampenlicht und muss damit klar kommen aufs aussehen reduziert zu werden bzw. Mit Kritik dazu klar kommen.
Thema USP ist natürlich wichtig. Würde ich mich fragen ob ich mich selbst gucken würde.

Ich zum Beispiel wäre nach heutigen Maßstäben politisch inkorrekt vom Humor her, also wahrscheinlich sofort gebannt wenn Mal mehr Leute zu gucken würden.

Also auch wichtig. Sei auf einer Linie mit den sjw 😉

Prim

Als Frau hast du nur Kurzfristig erfolge und dann kommen eine Reihe Probleme die einige Frauen Intelligent angehen.

Skyzi

Ich kann nicht mehr arbz und was mache ich jetzt? Ich wollte das Testen,aber wenn sie sagt sollte man nicht machen hmm.

Cortyn

Da streamen arbeiten ist, kannst du das dann auch nicht.

Ihre Aussage ist ja: Sucht euch erstmal einen anderen Job, der zuverlässig ist. Dann baut das nebenbei auf.

Das ist ja bei fast allen künstlerisch-unterhaltenden Berufen so. Du machst irgendwas hauptberuflich und verbesserst dich „nebenbei“ in deinem Hobby, bis du daraus deinen Beruf machen kannst.

Skyzi

Mit zwei Schlaganfälle und Epilepsie und wie soll ich jetzt Arbeiten?. Die linke ist taub und gelähmt das schon ziemlich hart. Merke nicht mal wasd. Bei zuviele Geräusche bin ich dann meist ohnmächtig. Ich wollte es trotzdem mal Testen jetzt bin ich skeptisch 😓

Christian

Einfach machen 🙂 Entweder klappt es oder ebend nicht. Hast doch nix zu verlieren außer Zeit 🙂

Prim

Streamen ist ein Jahres langes aufbauen in unserer Zeit und bist ein Unterhalter zb auch gut an Metashi zus ehen udn auch sehr Stressig was du als Epileptiker aushalten müsstest was nur selten geht.
Gleichzeitig sollte man aber so ruhige Stimmer haben wie zb. Crafter der viel für WoW macht.
Das ist trotz viel Übung sogar für mich fast unmöglich obwohl ich lange Zeit sehr erfolgreich im Comp. Bereich gearbeitet habe.
Das mit dem Geräusch Pegel ist schlimm gewesen da mich das sehr früh erwischte konnte ich über Jahrzehnte mich anpassen.
Als Streamer haste natürlich große Probleme,weil du nicht einfach offline gehen kannst,wenn du überlastet bist.
Auch hat ein beschädigtes Gehirn oft Probleme von mehreren Geräusch Quellen zu unterscheiden was eine Stress steigerung endsteht und wie einige Streamer heute Intelligent zeigen das sie sogar noch nebenbei den Chat beobachten können.
Es gibt aber unendlich viele Möglichkeiten,wenn man körperlich bewegbar ist etwas zu finden das man auch machen kann.
Ich ahbe bei einigen Epeleptiker auch mitbekommen das sie nicht dauerhaft spielen können was zb. mich auch nicht unbedingt trieft.
Ruhige Arbeit wären zb. mit Pflanzen was ich auch länger gemacht habe komme mit beiden gut zurecht.
Aber schätze mal Streamen ist für uns beide nichts 😀
Viel Organisation und schnelles Reagieren udn gleichzeitig zb. noch zu Spielen.
Aber der menschliche Körper kann sich bei vielen Anpassen ein Wunderwerk der Natur.
Zb. ich brauche keine Tabletten trotz schwere Epelepsie das hat mein Körper und mein Individuelles leben angepasst.
Solange man Fragt kann man auch Antworte haben und ein Normaler weg den viele gehen kannst du halt nicht gehen muss einfach neue Wege finden.
Es gibt immer einen weg nur man muss ihn finden.
Wichtig ist doch nur eins….
Du lebst noch.
Der Rest findet sich.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Prim
Skyzi

Ich bin sprachlos, das hast du wirklich gut erklärt und schöne Ideen. Vielen Dank. Das war wirklich nett von dir Prim.☘️😇

Prim

und noch etwas ich hatte letztens mal streamer gesehen Querschnitts gelähmt und hat mit den Mund seine Avatar so gelenkt das man keinen Unterschied sah wenn ich zb. einen Avatar lenkte und sogar PvP Instancen gemacht der hat einige male Gesendet dann nicht mehr.

Skyzi

Vielleicht kommt er ja trotzdem nochmal vielleicht zuviel Stress.
Ich werde vielleicht mal ein paar Videos testen für ein paar Spiele, das ja nur ein kleiner Einklang für mich.
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende 🍀🍀☀️

ImInHornyJail

Was denn nun?
Ist Streamer jetzt ein richtiger Job oder nicht? Valkyrae sieht es anscheinend nicht als richtigen Job aber die Streamologie Studenten hier sagen immer es sei ein richtiger Job.

Geroniax

Dachte ich mir auch. Wiedersprüchliches Völkchen die Streamer. Gestern erst musste ich mich zusammen reißen in einen Kommentar nicht zu schreiben das sich eine GTA süchtige besser einen richtigen Job suchen solle um von ihrer sucht weg zu kommen. Wollte ja niemanden hier damit vor den Kopf stoßen das Streaming kein richtiger Beruf sei. Und schon kommt dieser Artikel hier xD

Aber das ist ja nur die Meinung einer Person und mMn absolut richtig und nachvollziehbar. Sehen leider nur nicht alle so, vor allem die Streamikonsumenten, die es selber 0 einschätzen können.

Alexander Leitsch

Ist Fußballer jetzt ein Job? Weil, einige wenige Prozent können davon leben, aber die meisten Fußballer in der Kreisklasse, Bezirksliga oder Hobbykicker im Startpark eher nicht. Aber die Fußballlogie Studenten beim Kicker sagen immer, es sei ein richtiger Job

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Alexander Leitsch
Dexter Ward

aber die meisten Fußballer in der Kreisklasse, Bezirksliga oder Hobbykicker im Startpark eher nicht

Das ein Hobbykicker nicht davon lebt liegt ja alleine schon in der Begrifflichkeit begründet.

Sowohl Streamer als auch Fußballer können richtige Jobs sein, aber das Einkommen muss eben auch stimmen. Wenn man 0 Zuschauer hat und nichts damit verdient ist es eben auch kein Job. Das gleiche gilt für den Hobbykicker.
Kann man aber davon leben und ist demnach eben auch selbständig oder bei einem Verein angestellt ist es eben auch ein Job.

ImInHornyJail

Ich würde mal sagen Jain.
Kommt drauf an wie der Spieler selbst es sieht und wie viel Zeit er investiert.
Wenn ich in einer Woche nur 10 Stunden ins Fußball investiere, ist das für mich kein Job.

Christian

Sportler ist ein anerkannter Beruf ja.

ImInHornyJail

Die Frage ist aber auch, wie viel Zeit und Mühe steckt der Streamer in seine Streams.
Streamt er nach Lust und Laune mal für 2 Stunden, mal für 5 Stunden, mal für 40 Minuten und spielt nur ohne seinen chat zu unterhalten, ist das in meinen Augen nicht wirklich Arbeit und dann noch weniger ein Job.
Macht der Streamer sich aber Gedanken um einen Zeitplan, ein Konzept, ein Layout für den Stream, unterhält seinen Chat und ggf. Bearbeitet die streams und lädt sie auf Youtube hoch, dann ist das wirklich Arbeit. Investiert er pro Tag am meisten Zeit in diese Arbeit, ist das sogar sein Job.
Ob es dann bezahlt wird oder nicht ist eine andere Frage.

Marvensen

Was ist nun ein richtiger Job? Ist Fußballer ein richtiger Job? Musiker? Journalist?

Ich meine: Drei mal ja.

Allerdings gibt es bei diesen doch ein größeres Risiko, mit dem Job nicht genug für den Lebensunterhalt zu verdienen.
Dieses Risiko ist als z.B. Schreiner, Bürokauffrau oder Ingenieur deutlich geringer.

Es ist daher naheliegenderweise nicht ganz dumm, erst einmal eine eher sichere Ausbildung zu starten, bevor man in eine deutlich unsichere Selbstständigkeit startet, so dass man dann ein Backup hat.

Richtige oder falsche Jobs sind aber trotzdem keine davon.

ImInHornyJail

Es ist daher naheliegenderweise nicht ganz dumm, erst einmal eine eher sichere Ausbildung zu starten, bevor man in eine deutlich unsichere Selbstständigkeit startet, so dass man dann ein Backup hat.

Sehr guter Rat. Sollten mehr Leute beherzigen.

Fußballer, Musiker, Journalist, Künstler KANN alles ein Job sein, genau wie Streamer. Die Frage ist, was ist das Ziel. Möchte man damit Geld verdienen? Dann ist es ein Job. Investiert man dann noch viel Zeit in diesen Job, dann ist es Arbeit.

Sayumi (Lena)

Ja und nein. Ich finde, dass das auch stark an einem selbst liegt.
Während ich MeinMMO als meinen richtigen Job ansehe, ist Streamen mein Hobby, obwohl ich dort wirklich okay verdiene. Andere in meinem Freundeskreis, mit mehr oder weniger Reichweite und Verdienst, sehen es allerdings als richtigen Job an.

Ich finde dieses Thema so schwierig und das zu pauschalisieren ebenso. Wenn es allein um die Arbeit und den Aufwand dahinter geht: dann definitiv, jedoch sehen das viele nicht.

„Richtiger Job“ ist bei vielen eben noch „geh bei Lidl an die Kasse“, „sitz bitte beim Steuerberater“ und so was halt. MMn müssen wir uns mal langsam von dem Denken verabschieden.

Es ist richtig, streamen erst mal als Nebenbeschäftigung zu machen und sich einen Abschluss zu erfarmen, damit man „etwas hat“, womit man in die „gesellschaftlich als normal bezeichnete Arbeitswelt“ eintauchen kann, wenn das Streamen eben auf lange Sicht einfach nicht klappt.

Jedoch sind die „richtigen Jobs“ auch schon lange nicht mehr so sicher, wie sie es einmal waren. In meiner Zeit im Einzelhandel, mussten alle JEDES JAHR um Weihnachten rum um ihren Job bangen, weil es dort „Tradition“ war, mindestens einen zu feuern und zum Jahresbeginn jemand neuen, fitten einzustellen.

Jeder sollte das als „richtigen Job“ ausüben, wo er eben meint, das ist in seiner Sicht einer. Jeder hat ein anderes Stress-Level, während die anderen 40h aufm Bau kloppen und sagen „nur dat isn richtiger Job, hohoho“, sind die anderen schon überfordert, wenn sie 10h Regale bei Edeka einräumen müssen.

ImInHornyJail

Ja und nein. Ich finde, dass das auch stark an einem selbst liegt.

Eben genau das.
Und wie schon oben jetzt schon mehrmals erwähnt, spielt in meinem Augen die investierte Zeit auch eine wichtige Rolle. Damit meine ich halt nicht nur das streamen an sich sondern auch die Vor- und Nachbereitungen.

Marvensen

Um den Hobby Streamer, der einfach nach Feierabend etwas mit seinen 3 Zuschauern quatscht und zockt geht es hier ja aber gar nicht.
Der stellt sich solche Fragen erst gar nicht.

Die Dame hat ja wohl explizit darüber gesprochen, wie man professioneller Streamer wird, was wohl Vollzeit bedeutet und im Idealfall auch Verdienst.

ImInHornyJail

Ja sie redet vom professionellem Streamen, sagt aber gleichzeitig man solle sich einen richtigen Job suchen. Daher meine Frage: Ist Streamer ein richtiger Job oder nicht?
Das wurde jetzt schon mehrmals beantwortet. Und der Hobby Streamer spielt in dieser Diskussion als Argument dementsprechend auch eine Rolle.

Kjtten

Die Antwort ist „Ja, aber…“.

Weil man (wie auch bei anderen selbstständigen Berufen) eben nicht sofort die notwendigen Einnahmen generiert um gut davon leben zu können, wenn man quasi von Null einsteigt, ohne Reichweite, ohne Referenzen – selbst wenn man das Arbeitspensum für eine professionelle Ausübung des Berufs investiert.

Dazu kommt, dass Streaming, wie viele kreative Teile der Unterhaltungsbranche, andersherum funktioniert als klassische Dienstleistungen. In dem Sinne, dass es keine direkte Nachfrage von einzelnen Kunden gibt, die man erfüllen kann um zumindest ein Grundniveau an Einnahmen aus der investierten Arbeit zu generieren, die das Überleben sichern, während man sich Ruf und Reichweite aufbaut. Stattdessen werden Einnahmen in erster Linie durch Masse generiert, dadurch verpufft die investierte Arbeitsleistung quasi, solange die eigene Reichweite eine kritische Masse noch nicht erreicht hat und man hat keine Lebensgrundlage.

Prim

Wenn du mal beobachtest was die meisten Streamer für ihr Erfolg tun ist es ein 10-15 Stunden Tag und ist nicht nur das Streamen sondern auch viel Organisation und Unterhaltung mit Firmen von denen du Angebote bekommst.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

33
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x