Streamer protestieren gegen radikale Twitch-Empfehlung so, dass es Spaß macht

Streamer leben ihren Protest gegen Twitch aus und sabotieren ihre Streams, um zu zeigen, wie schlecht Streams ohne Ingame-Musik wären. Twitch hatte Streamern empfohlen, ohne Musik zu streamen, um Verwarnungen und Banns zu vermeiden. Ein Clip über Skyrim der Streamerin Jambo geht sogar viral.

Gegen welche Empfehlung protestieren Streamer?

  • Twitch hat Streamern empfohlen, die Musik in Videospielen stumm zu schalten, während sie die übertragen. Damit sollen Urheberrechtsbeschwerden durch die Musik-Industrie vermieden werden. Die Musik-Industrie übt seit Mai 2020 Druck auf Twitch aus, sich endlich um Urheberrecht zu kümmern. Twitch hat hier Fehler eingeräumt.
  • Die Empfehlung, „schaltet die Musik stumm“, ist eine umstrittene Zwischenlösung, während Twitch an besseren Lösungen arbeitet. Aktuell ist es riskant, „mit Musik“ auf Twitch zu streamen, denn das kann zu Verwarnungen und Banns führen. Selbst die größten Streamer fürchten mittlerweile, von Twitch zu fliegen, wenn sie noch einen „DMCA-Strike“ kassieren
  • Die Zwischenlösung wird heftig kritisiert. Streamer haben am Wochenende in ihren Streams kreativ gegen die Empfehlung von Twitch protestiert, doch „ohne Sound zu streamen“, indem sie tatsächlich ohne Sound streamten.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt
Jambo macht die Soundeffekte einfach selbst.

Skyrim mit selbstgemachten Soundeffekten geht viral

Das sind die besten Proteste: Die Streamerin Jambo hat mit ihrem Protest-Stream einen viralen Hit gelandet. Die zeigte den RPG-Klassiker Skyrim in einer „urheberrechtsfreundlichen Version.“ Sie machte die Soundeffekte in Skyrim einfach selbst nach.

Zuletzt gab es ja eine Urheberrechts-Beschwerde für „Wind in WoW.“ Das kann Jambo bei ihrer Version von Skyrim nicht passieren, wenn sie kreativ darstellt, welches Geräusch etwa ein Ortsschild oder ein Kohlkopf machen.

Der Clip erreichte über Twitter fast 240.000 Aufrufe. Die Leute sind begeistert.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt
Rhythm-Game ohne Musik? So ist das in der Praxis.

Für viel Aufmerksamkeit sorgt zudem der Clip von „Chainbrain“. Der spielte das Rhythmus-Game „Rocksmith“, wo der Sound so wichtig ist, komplett ohne Ton, wie Twitch es empfiehlt. Man hörte dann nur Gittarren-Geschrammel.

Den Clip sahen etwa 160.000 über Twitter.

In eine ähnliche Kerbe schlugen weitere Streamer, die ihren Fans zeigten, wie ein „Twitch ohne Musik wäre“ oder wie „sicher DMCA-Strikes vermeiden“ geht.

Horror-Schocker wie Resident Evil 2 sind ohne Ton auch ohne Atmosphere:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Rhythmus-Spiele sind eher eine Audio-Beschreibung:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

In jedem Fall haben uns die aktuellen Schwierigkeiten von Twitch einige kreative Clips beschert

Man sieht, dass „Streamt doch ohne Musik“ kein Rat ist, der wirklich durchdacht zu sein scheint.

Twitch-MontanaBlack-Niederlage.v1
Er gehörte zu dem Streamern, die ihre Clips von Twitch löschten.

Der Konflikt zwischen Twitch und der Musik-Industrie läuft jetzt seit einigen Wochen und schlägt immer heftigere Kapriolen. Weil es keine Sicherheit für Streamer gibt, haben die das Gefühl, dass der Streit auf ihrem Rücken ausgetragen wird. Der führte schon dazu, dass Streamer all ihre Videos und Clips auf Twitch löschten – auch das eine Empfehlung der Plattform:

Streamer löschen ihr Lebenswerk von Twitch, weil sie Angst vorm Bann haben

Quelle(n): dexerto, pc gamer
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Antester

Wartet nur ab, bis die schnelle Eingreiftruppe der GEMA auf den Straßen unterwegs ist. Einmal falsch gepfiffen und schwubs liegste im Dreck und dir werden deine Rechte nachdrücklich erklärt.

Alitsch

So falsch sehe die Streamer es nicht im Endeffekt wird es auf Ihren Rücken ausgetragen !!! Twitch ist eine Platform Sie wird früher oder später sich mit Musikurhebern einigen und diese Kosten dann in einer Form mit der Zeit an Streamer weitergeben. Abos/ angepassten Neuen Klauseln in Verträgen o.ä

N0ma

Uebrigens sind die Streamer nicht generell aus dem schneider wenn sie selbst Musik machen oder summen, auch das kann Urheberrechte verletzen.
Zb hat die Gema Kitas abgemahnt weil die Kinderlieder gesungen haben, einfach so ohne zu bezahlen! wtf.

Dave

um genau zu sein ging es um das kopieren von notenblättern, nicht um das singen ansich.

Kartoffel Salat

Für Musik in Multiplayer-Titeln kann ich es verstehen,aber da gibt es genug gute Seiten die lizenzfreie Musik anbieten,oder sogar kleine Künstler die ihre Musik freiwillig und gratis für den Streamer freigeben schon allein wegen der Werbung für sie. Aber Singleplayer-Titel leben oft von der Atmospähre und Musik. Für viele Entwickler sind Streamer kostenlose Werbung. Aber das schlimme ist,das die Firmen,die die Musik claimen lassen durch GEMA und Co. überhaupt nichts mit dem Medium Spiel zu tun haben.

Scardust

Na dann hoffen wir mal das nicht eine höhere Entität auf die Erde kommt und nachweist das sie alles erschaffen hat und wir die Finger vom Sauerstoff lassen sollen…. es wird echt immer absurder 😂

vv4k3

Sagt Mal … Bin ich behindert? … Es gibt doch bei jedem Spiel einen Unterschied zwischen Ingamemusik und Soundeffekte, ala was gesprochen wird und eben anderweitige Geräusche.

Was z.B. die Streamerin oben macht, macht halt keinen Sinn … Ingamemusik aus, und macht hört dennoch alles andere …

Denke ich falsch?

Azaras

auch sound effekte können geschütz sein wie wind der durch das gras weht 😉

Alitsch

Und es wird nicht mehr lange dauern und muss/wirds fürs (saubere) Luft zahlen in Form eine CO2 Steuern.
Und es wird nicht mehr lange dauern kriegst diese Luft irgendwann Mal in Dose in Discounter Laden 🙂

Zuletzt bearbeitet vor 17 Tagen von Alitsch
vv4k3

Gibt es schon 😅

Sauber irische Luft von der Weide wird in China flaschenweise verkauft.

Alitsch

really !!! jetzt hast du mich 🙂

Tommes83

Bin auch der Meinung dass die Streamer hier selbst in der Verantwortung stehen. Wenn ich einen Stand auf einem Weihnachtsmarkt betreibe bin ich auch dafür verantwortlich wenn ich für die Atmosphäre Musik laufen lasse, z.B. Glühweinstand oder ähnliches. Da kann ich mich auch nicht hinstellen und vom Weihnachtsmarktbetreiber verlangen „Sorg mal für eine Lösung damit ich meine Musik weiter laufen lassen kann.“
Das die meiste Musik vor allem der ganze Müll der heutzutage im Radio läuft geschützt ist weiß man doch und selbst dann…wie heißt es so schön „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“. Solche vermeintlichen Protest Clips sind reiner Populismus in meinen Augen. Die eigene Verantwortung auf den großen Betreiber schieben das können Sie alle wie wäre es mal mit eigenverantwortlichem Handeln.

Tapir

Ja… und nein.
Dass sie da selbst in der Verantwortung sind, auf jeden Fall.

Afaik können sich Streamer hierzulande ein Lizenzpaket von der GEMA besorgen. Das bringt nur nichts, da Twitch in der Pflicht ist die Musik, die Streamer abspielen, zu lizenzieren.

In den USA sieht es nicht besser aus. Dort muss jeder einzelne Song (bzw. Songs des entsprechenden Labels) separat lizenziert werden. Oder Twitch kaspert sich endlich mit den Major Labels aus und sorgt für Bezahlung der Künstler und rechtliche Absicherung ihrer Streamer.

Envy

Meiner Meinung nach sollten Streamer ganz kleine Brötchen backen. Da wird im Prinzip schon seit Jahren in einer rechtlichen Grauzone agiert.

Ein Streamer nutzt geistiges Eigentum anderer und bereichert sich daran. Die können wirklich froh sein, dass sie keine Lizenz erwerben müssen um Spiel XY zu streamen.

Die meisten werden auch immer einfallsloser, YouTuber XY „reagiert auf“ YouTuber YZ…da besteht auch eine rechtliche Grauzone. Es wird einfach geistiges Eigentum von einem anderen verwendet um selbst davon zu profitieren.

Das jetzt die Musikindustrie da mal einen Schlussstrich zieht ist vollkommen legitim.

Fabby

An sich hast du recht aber das Streamen eines Spiels gleicht eher einer Werbung für dieses Spiel, finde ich. Ist ja nicht so, dass ich mich dann gegen den Kauf dieses Spiels entscheide, da ich dem Streamer die vollen „80“ Stunden zugeguckt und alles mitbekommen habe und somit der Publisher einen potenziellen Kunden verloren hat. Ist eher so, dass ich sehe wie das Spiel ist und ich es dann selber spielen möchte. Zumal auch einige überwiegend für Ihre Leistung und Entertainment außerhalb des Spiels bezahlt werden

Envy

Streamen eines Spiels gleicht eben nicht einer Werbung dafür. Das ist ein Punkt der immer wieder so hingestellt wird, aber definitiv nicht so ist. Würde man als Streamer maximal den Prolog eines Spiels zeigen dürfen, würde ich dir voll und ganz zustimmen was den Marketing Aspekt betrifft, aber das komplette Spiel ohne Einschränkungen zeigen zu dürfen hat nichts mit Werbung zu tun.

Ein Fernsehsender muss eine Lizenz erwerben um einen neuen Blockbuster zu zeigen, die sagen ja auch nicht, wir zeigen euren kompletten Film…das ist kostenlose Werbung für euer Filmstudio. Wenn ein Ausschnitt eines Films gezeigt wird, ein Trailer, dann kann man von Werbung sprechen.

Shino

*seufz* Ich mag dieses „teils“ Halbwissen, es gibt Streamer die Lizenzen besitzen, wie bsp Gronkh (der die Lizenz in Deutschland besitzt diese aber von den Amerikanern nicht anerkannt wird), die die Lizenzen teuer über die GEMA erworben haben und dennoch Mahnungen usw bekommen. Und warum? weil dieses ganze Urheberrechts kram total veraltet ist und nicht Global einheitlich ist. Da dies im Internet stattfindet sollte mal dies bezüglich mal Global hinsetzen und eine Lösung suchen und nicht Leute abstrafen die sich „teils“ sogar legal um eine Lösung kümmern. Ganz davon ab dass dieses Problem Urheberrecht schon seit JAHREN angekreidet wird nicht mehr auf dem aktuellsten stand zu stehen. Genauso sind fälle vorgekommen das es Beschwerden über Lieder gab die nachweislich lizenzfrei sind.

Envy

„teils“ Halbwissen? Ist das dann nur noch 1/4 Wissen? Ich denke du wolltest es einfach nur Halbwissen nennen. Macht ja nichts, kann ja nicht jeder alles wissen.

Zum Thema, ich glaub du verwechselt da ein paar Dinge, wenn du dich auf Gronkh beziehst, solltest du erwähnen das es sich hierbei um eine Rundfunklizenz dreht. Das ist dann nochmal was anderes.

Zum Urheberrecht, ja es gibt kein global einheitliches Urheberrecht, dennoch gibt es ein Abkommen von ca. 180 Ländern die einheitliche Richtlinien festgelegt haben. Desweiteren beziehen sich die Diskrepanzen auf die Dauer des Urheberrechts und weniger auf die Richtlinien dessen.

Die Richtlinien sind global also gegeben, das sich Streamer davon befreien lassen wollen zeigt einfach nur das diese Gruppe einmal mehr sich gerne nur die Rosinen raus picken wollen.

Deswegen halte ich es für absolut richtig das da jetzt mal aufgeräumt wird, bisher galt Narrenfreiheit, das muss sich ändern.

Shino

Einige Streamer haben nicht nur die Rundfunklizenz erworben für ihr Stream-program, ganz davon ab, bei Musik die sie im Hintergrund schalten finde ich es okay das dies überwacht wird aber das auch Mahnungen usw kommt bei lizenzfreier Musik (was leider immer wieder passiert) ist einfach eine Sauerei. Genauso wenn Ingame Musik da abgestraft wird sollte es vom Entwickler sein und nicht von der Musik Industrie die teils nicht mal was mit Gaming zutun haben. wir leben im jahr 2020 und die streams sollen auf Stummfilm Level zurück gebracht werden? Find Ich albern.

Ich weis auch nicht wieso du so gegen Streamer schießt, Sie sind gratis und auch manchmal bezahlte Werbung für den Entwickler, Einige spiele sind durch Streames gewachsen und sie machen da des öfteren einen verdammt anstrengenden job, ganz davon ab will hier glaub keiner wissen wie viel Twitch (Amazone) monatlich mit den Streamern an Gewinn macht.

Ich finde Immernoch das man dort eine gemeinsame Lösung suchen sollte die nicht darin endet das die Streamer die dummen sind, dann Sollte man zb von den Subs einen anteil an die labels abdrücken oder so und alle sind glücklich. (war jetzt nur ein etwas übereilter vorschlag)

Loki

Hauptsache Monte noch mal irgendwie reingepackt 😀

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

20
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x